Kleine "wunderbare"...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Kleine "wunderbare" Erlebnisse im Alltag

Seite 1 / 2

mmieks
Themenstarter
Beiträge : 903

Ich wage mich mal an ein Smalltalk-Thema: kleine "wunderbare" Geschichten im Alltag, die in der Erinnerzung hängen geblieben sind ...

Ich bekam Besuch von einer Internet-Freundin. die hatte einen kleinen Hund mit, einen Chow-Chow. So was winziges. Aber o je, der Hund hatte Angst vor mir. Klar, meine spastischen Bewegungen machen auch Menschen Angst 😊

Wir setzten den Hund in die Ecke der Couch. Und ich mich an den äußersten Rand. Der Hund schlief gleich mal eine Runde.

Wir quatschten bei Kaffee und Kuchen und machten uns später einen Nudelsalat.

Nach etwa 1,5 Stunden wurde der Chow-Chow munter, bliebe aber in der Ecke. Ich wollte ihn aber unbedingt streicheln. lch rutsche ich langsam immer näher und näher. Der Hund blieb, zuerst steif, dann immer lockerer.

Zu guter lLetzt: ich hab's geschafft: Die ersten Berührungsversuche wurden angenommen, natürlich mit Leckerlis. Und dann saß der Kleine auf meinem Schoß und ich durfte ihn streicheln. Was für ein Glückgefühl.

Antwort
59 Antworten
Distelnick
Beiträge : 1335

Nette Geschichte...
Ich hab ganz viele nette Erlebnisse...
Gestern war ich das erste mal beim Transschwimmen in Köln... Ich habe es unendlich genossen inmitten vieler Freunde und Bekannter meine Bahnen zu ziehen...sehr entspannend.
Danach war ich mit zwei Freunden noch ein Bier trinken und plötzlich grüßte mich ein Auszubildender der gerade bei uns eingesetzt ist...das war auch sehr nett.
Dann freue ich mich über meinen Einser- Durchschnitt in meinem Fernstudium.
Über jede gelungene Ikone, die ich gemalt hab.
Wenn ich es geschafft hab ein Tier oder Insekt von nahem zu fotografieren.
Wenn es mir gelungen ist, einen Platz in einem Vortrag oder Workshop auf dem Kirchentag zu ergattern, der mich interessiert...

distelnick antworten
2 Antworten
mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 903

Du malst Ikonen? Welche hast du da schon gemalt.
In meinem Freundeskreis gibt es einige, zwei ließen mich auch schon zuschauen. Das ist ja spannend.

Ich habe meiner Nichte und meinem Neffen zur Taufe ihren Namenspatron als Ikone geschenkt (Marina und Joachim).

Das sind ja viele wunderbare Alltagerlebnisse an einem Tag.

Ich habe eine Digi-Cam, bei mir sind es eher Naturlandschaften und Blumen.

Ein Einser-Durchschnitt war auch immer mein Ziel: Strebermacken 😊

mmieks antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @distelnick

Dann freue ich mich über meinen Einser- Durchschnitt in meinem Fernstudium.

Ein paar deiner Arbeiten fürs Studium habe ich ja auf FB gesehen - der Einser-Durchschnitt ist ja echt sowas von verdient!
Und deine Ikonen sind wirklich wunderschön....

Veröffentlicht von: @distelnick

Wenn es mir gelungen ist, einen Platz in einem Vortrag oder Workshop auf dem Kirchentag zu ergattern, der mich interessiert...

Kann ich nachvollziehen - ich war letztes Jahr für einen Tag in Dortmund auf dem evangelischen Kirchentag und habe die Atmosphäre dort sehr genossen.....es wäre toll, wenn der Ökumenische Kirchentag nächstes Jahr wie geplant stattfinden könnte, aber sehr große Hoffnung habe ich da eigentlich nicht.
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es mit den Impfungen so schnell geht. Ich meine, selbst wenn es schon Anfang nächsten Jahres einen Impfstoff geben sollte, kann ich mir nicht vorstellen, dass es so schnell geht, die gesamte Bevölkerung durchzuimpfen, aber wer weiß - manchmal sind Wunder ja doch möglich.
Ich mag an Kirchen- und Katholikentagen besonders die Konzerte von Bittlinger und Ruhama sowie die "Gespräche am Jakobsbrunnen" von "Wir sind Kirche".

suzanne62 antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo liebe mmieks,
deine Erzählung mit dem kleinen Hund ist ja süß. 😊

Meine Jungs und ich haben dieses Jahr sponatn Samen gekauft, Erde und Töpfe in versch. Größen.
Wir wollten selbst was säen und schauen, ob was wächst. Jeder durfte sich Samen aussuchen und so haben wir uns rangemacht und haben spontan ohne vorher groß was über die Pflanzbedingungen zu lesen, einfach angefangen.
Mein Großer hatte sich auch Maissamen ausgesucht.

Wir hatten schon Spaß beim Befüllen der Töpfe mit Erde. Die Kids haben auch die Samen reingelegt. Der Kleine hat mit seinen ungeschickten Händchen manchmal so einiges durcheinander gebracht. 😊 Erde, die drin war, landetet wieder draussen, die Samen fielen teilweise daneben oder fielen an den Rand etc.
Ich dachte erst, wahrscheinlich wird das nichts, aber da habe ich falsch gedacht.

Es war herrlich zu beobachten, wie beide jeden Tag neugierig nachschauten, ob was wächst. Wie sie regelmässig gossen und wir uns wahnsinng freuten, wenn dann was kam und das erste grün zu sehen war.

Nun haben wir beim Mais 15 Pflanzen wachsen gehabt, von denen ich welche rausholen musste, weil der Topf zu klein war. Wahnsinn, wenn aus einem kleinen Samen so riesen Pflanzen entstehen. Es ist faszinierend.
Bei den Gurken ebenso.
Die Petersilie schmeckte so lecker und die Gurken auch.
Die Maiskolben wachsen auch. Weiß nur noch nicht, wann die erntereif sind. Man kann ja nicht durchgucken. 😀
Und unser Physalisstrauch ist auch groß geworden, aber es bleibt bisher beim Grün ohne Frucht. Mal sehen, ob noch was kommt.

Nächstes Jahr wollen wir uns zusätzlich mal an Kartoffeln ranwagen. 😊

Anonymous antworten
17 Antworten
mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 903

Kid's und Garten, das ist wie ein Abenteuerspielplatz. Es muss ja nicht alles wie im englischen Garten aussehen. Dass du deinen Jung's mit Eigenanbau Gemüse schmackhaft machst, finde ich ganz toll. Macht ihr später aus dem Mais Popcorn? 😊 Oder gegrillte Maiskolben?

Wir hatten in der Grundschule einen Garten und konnten praktisch unsere Jause ernten. Wir hatten: Radieschen, Rettich, Möhren, Erdbeeren, Himbeeren, Rhabarber, Ribisel. Allerdings war es irgendwie gemein: Die Jung's harkten um das Gemüse herum, wir Mädels mussten Unkraut jäten 🙁

Den "grünen Daumen" besitze ich eigentlich nicht. Bei mir gehen sogar die Kaktusse am Fensterbrett ein.

mmieks antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Bei mir gehen sogar die Kaktusse am Fensterbrett ein.

Danke für das Stichwort. Da fällt mir auch was dazu ein.
Als mein Vater umzog, hatte er keinen Platz mehr für seinen Osterkaktus, der jedes Frühjahr üppig blühte. Also nahmen wir ihn mit zu uns. Das hat er leider nicht überlebt. Beim Entsorgen fiel mir aber ein kleiner grüner Trieb auf. Den pflanzten wir wieder ein, und er wächst und gedeiht. Wenn er im kommenden Frühjahr blüht, ist es perfekt.

ungehorsam antworten
mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 903

Was mich beim Osterkaktus stauen lässt: Woher weiß er, wann Ostern ist?

(ist ja ein bewegliches Fest)

mmieks antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Woher wissen die Osterglocken, wann Ostern ist?
Oder die Pfingstrosen, wann Pfingsten ist?

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mmieks

Dass du deinen Jung's mit Eigenanbau Gemüse schmackhaft machst, finde ich ganz toll.

Das ist in der Tat schwieriger. Ich bin Vegetarierin, aber meine Jungs essen am liebsten den ganzen Tag nur Fleisch.
Gemüse und Salate kann ich noch so schmackhaft zubereiten, da ist nicht viel zu machen, leider. Durch das selbst pflanzen, haben die mit etwas mehr Vorfreude Gesundes gegessen. 😉

Veröffentlicht von: @mmieks

Macht ihr später aus dem Mais Popcorn? 😊 Oder gegrillte Maiskolben?

Den Mais werden wir dann wohl kochen und auf den Grill legen.

Veröffentlicht von: @mmieks

Wir hatten: Radieschen, Rettich, Möhren, Erdbeeren, Himbeeren, Rhabarber, Ribisel. Allerdings war es irgendwie gemein: Die Jung's harkten um das Gemüse herum, wir Mädels mussten Unkraut jäten 🙁

Das ist ja toll, nur schade, dass die Mädels dann nur für's Unkraut zuständig waren.
Habt ihr das Geerntete dann auch selbst gegessen?

Anonymous antworten
mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 903

Wir haben mit dem Geernteten die Jause in der Schule selbst gemacht.

mmieks antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mmieks

Wir haben mit dem Geernteten die Jause in der Schule selbst gemacht

Jetzt habe ich wirklich erstmal googeln müssen, was Jause bedeutet.
Das Wort hattest du ja bei der ersten Antwort schon drin.
Hatte es aber nicht verstanden. Nun weiß ich das: 😉
1.
Zwischenmahlzeit [am Vor- oder Nachmittag], Nachmittagskaffee, kalte Abendmahlzeit
"eine Jause machen"
2.
Jausenbrot
"eine Jause dabeihaben"

Anonymous antworten
mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 903

😀 😀

Jetzt lernst du österreichisch 😀

mmieks antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mmieks

Jetzt lernst du österreichisch 😀

😀😀
Die Österreicher haben ja auch so einen schönen Akzent. Als wir dort Urlaub gemacht haben, habe ich ihnen immer gerne beim Sprechen zugehört.
Und die Schweizer, die mag ich auch mit ihrer Art zu sprechen.

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Hatte es aber nicht verstanden. Nun weiß ich das:
1.
Zwischenmahlzeit [am Vor- oder Nachmittag], Nachmittagskaffee, kalte Abendmahlzeit
"eine Jause machen"
2.
Jausenbrot
"eine Jause dabeihaben"

Jepp.
Beim Wandern in den Dolomiten sahen wir hin und wieder kleine Hütten, die nannten sich "Jausenstation".

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Beim Wandern in den Dolomiten sahen wir hin und wieder kleine Hütten, die nannten sich "Jausenstation".

Wie nett. 😊
Bei dem Wort Jause denke ich immer an sausen. Mein Hirn streikt das mit leckerem, gemütlichen Essen in Verbindung zu bringen. 😀

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Das kriege ich als bekennender Norddeutscher aber besser hin.

ungehorsam antworten
mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 903

Wenn du das leckere Essen dann siehst, willst du sicher nicht, dass es von deinem Teller davonsaust.

Übrigens, bei uns gibt es die "Brettljause" (alles wird auf einem runden Holzbrett serviert 😊

mmieks antworten
Louisa
(@louisa)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 114

Was ist denn aus den Maissamen geworden?
Zum Mais habe ich schöne Erlebnisse. Zu Beginn der Coronazeit, als alle zu Hause waren (homeoffice, Kindergarten zu, etc.) sind wir als Familie häufig mittags hinter unserem Haus eine Runde spazierengegangen, die erste Hälfte des Weges führt an Feldern entlang. Im März waren dort winzige Pflänzchen ausgebracht, wir denen wir im Lauf der Wochen beim Wachsen zuschauen konnten. Wir rätselten, was das für Pföanzen wären. Mittlerweile sind es mannshohe Maispflanzen, und wir hoffen, dass wir bald die Ernte beobachten können. Einige Pflanzen waren abgeknickt, von denen durfte meine Sohn mit einem Freund die Maiskolben wegnehmen.

louisa antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @louisa

Was ist denn aus den Maissamen geworden?

Wir haben jetzt richtig hohe Maispflanzen mit Maiskolben dran. 😊
Hätte nie gedacht, dass die so wachsen. Und die stecken jetzt in einem recht kleinen Topf mit Erde. Eigentlich viel zu wenig Platz für so große Pflanzen.

Veröffentlicht von: @louisa

Wir rätselten, was das für Pföanzen wären. Mittlerweile sind es mannshohe Maispflanzen, und wir hoffen, dass wir bald die Ernte beobachten können. Einige Pflanzen waren abgeknickt, von denen durfte meine Sohn mit einem Freund die Maiskolben wegnehmen.

Das ist für Kinder so schön, wenn sie in der Natur so nah beobachten und entdecken können. 😊
Ich erinnere mich da auch an meine Kindheit. Was haben wir es geliebt Äpfel vom Baum zu pflücken oder in Maisfelder reinzugehen.
Irgendwie hat dieses Natürliche was ganz besonderes. Es ist anders als in den Supermarkt zu gehen und Obst zu kaufen.

Auf dem Bauernhof meiner Freundin damals ( Grundschulzeit) haben wir auch gesehen, wie die Hühner Eier gelegt haben, Kühe gemolken wurden etc. das war schon schön.

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Liebe Amalia und auch ihr anderen Mitposter

Meine Tochter suchte im April Monatserdbeeren, diese Erdbeeren mit den ziemlich kleinen Früchten.
Die aber das ganze Jahr über blühen und Früchte tragen.
In einem Baumarkt mit Gartenabteilung lag mein Focus darauf.
Leider gab es dort aber keine Erdbeerpflanzen.
Wohl aber Samen.

Bisher hatte ich noch nie Erdbeersamen gesehen.
Kannte immer nur bereits große Pflanzen zum einpflanzen.
Aber die Sache interessierte mich.
Also habe ich 2 Tütchen davon gekauft.
Eins für mich, eins für meine Tochter samt Enkeln.

Vom Kauf von Berlinern hatte ich eine etwas tiefere Schale mit durchsichtigem Deckel aufgehoben.

Dort hinein habe ich Anzuchterde gegeben und die Samen ausgesät.
Die sich in der Tat als diese ganz winzigen Körnchen an den Monatserdbeeren aussen entpuppten, klar, was auch sonst, womit hatte ich gerechnet?!

Aber es sah so absurd und nixig aus.

Dann habe ich das Ganze gut gewässert, mit der Klarsichthabe versehen und erst einmal auf einen Absatz im Schatten unseres Gartens angestellt.

Nach etwa 14 Tagen war die ganze Schale mit winzigen grünen Sprossen bedeckt.
Noch einmal 4 Wochen später waren diese so groß, dass ich sie in weitere Anzuchterde in kleine Töpfchen pikieren konnte.

Dann sind sie längere Zeit nur mässig gewachsen.
Aber dass es Erdbeerpflanzen werden würden, lies sich erahnen.

Vor 14 Tagen waren wir 8 Tage weg.
Schon etwas läner hatte ich nicht nach meiner " Erdbeeranzucht" gesehen.

Gestern war ich ganz erstaunt:

Die Wärme im August und die Feuchtigkeit dieser letzten 14 Tage haben richtige gute Pflänzchen entwickelt.

Heute Nacht hat es ziemlich geregnet.
Jetztbwerden sie ihren Platz als Beetumrandung in unserem Garten bekommen.

Damit wir hoffentlich nächstes Jahr immer wieder davon die Früchte naschen können.

Garten ist schon etwas Feines!!

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo liebe Irrwisch,
es ist schön deine Erzählung zu lesen. Da hat sich die Suche ja trotzdem gelohnt und es ist wirklich herrlich, wenn man das erste Grün wachsen sieht. 😊
Es ist doch erstaunlich, wieviel Freude mit selbst gepflanzen Samen entsteht.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Vor 14 Tagen waren wir 8 Tage weg.
Schon etwas läner hatte ich nicht nach meiner " Erdbeeranzucht" gesehen.

Ich war mit den Kindern zwischendurch auch eine Woche weg, Familie und Freunde in der alten Heimat besuchen und habe mir etwas Sorgen gemacht, dass die Pflanzen in der Hitze eingehen. Habe meinem Mann gesagt, er darf nicht vergessen die zu gießen.
Ich habe mir schon gedacht, dass meine Jungs sehr enttäuscht und traurig wären, wenn die eingehen. Aber auch wir waren erleichtert, als wir zurück kamen und die noch weiter gewachsen sind.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Damit wir hoffentlich nächstes Jahr immer wieder davon die Früchte naschen können.

Ja, unbedingt. 😊 Dafür gutes Gelingen. 😉

Anonymous antworten
mmieks
Themenstarter
Beiträge : 903

Corona-Zeit heißt ja auch ein wenig mehr Einschränkungen. Konkret bei uns: Einschränkungen von Besuchern.

Seit 15 Wochen besucht mich ein langjähriger Freund einmal pro Woche - zu normalen Zeiten war die Zeitspanne viiieeelll länger. Er bleibt meistens drei bis vier Stunden. wir haben uns immer viel zu erzählen.

Wenn ich bedenke, dass wir uns seit 1977 kennen, und uns auch durch persönliche Entwicklungs- und Veränderungszeiten begleitet haben, dann ist das ein großer Erfahrungsschatz von Treue, Wir sind beide Single. Und haben auch jeweils einen eigenen Freundeskreis.

Vor Corona hatte ich nie so viel Besuch wie derzeit. Das tröstet mich über andere Einschränkungen hinaus.

Und ich hoffe sehr, dass die Politik sich was einfallen lässt bzgl. Herbst und Winter und nicht wieder gerade bei Alten- und Pflegeeinrichtungen am strengsten ist.

mmieks antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mmieks

Vor Corona hatte ich nie so viel Besuch wie derzeit. Das tröstet mich über andere Einschränkungen hinaus.

Das freut mich, das ist schön. 😊

Veröffentlicht von: @mmieks

Wenn ich bedenke, dass wir uns seit 1977 kennen, und uns auch durch persönliche Entwicklungs- und Veränderungszeiten begleitet haben, dann ist das ein großer Erfahrungsschatz von Treue,

Das ist wirklich ein langer Zeitraum.

Anonymous antworten


Deborah71
Beiträge : 15895

Gegen Abend brachte ich mit dem Rad etwas zum Schwiegergroßelternhaus und auf dem Weg war eine ältere Dame mit ein weißen Wuselhund und Rollator gerade an der Stelle, an der auch ein Auto parkte und ich musste vom Rad absteigen.

Sie konnte ja nicht so schnell zur Seite, das Hundi schaute und ich sprach den Hund an. Er entpuppte sich als Schmusebacke und wollte gekrault werden. Dabei entspann sich ein Gespräch mit der Dame und ich erfuhr die Geschichte, wie sie an den Hund gekommen war.
Der Hund war seinen Besitzern unkommod und sie haben ihn dem ersten Besten, den der Hund mochte und zu dem der Hund auf den Schoß sprang, angeboten... umsonst.
Später - die Papiere des Hundes waren in seinem Spielzeugköfferchen - stellte sich heraus, das es ein teures Rassetier war... den sich die alte Dame nie hätte leisten können. Nun ist er gut aufgehoben und sie mag ihn sehr.... ein sehr freundliches und verspieltes Tier rundum voller krauser weißer Löckchen. Eine schöne Begegnung 😊

deborah71 antworten
2 Antworten
mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 903

Manchmal denke ich mir, Hunde spüren, wer sie mag 😊

mmieks antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895

Das denke ich auch 😊

deborah71 antworten
Tineli
Beiträge : 1367

Halo
Während bzw. nach dem Gottesdienst heute, den wir Coronabedingt im Freien abhalten, gab es rund um die Sonne ein wunderschönes Halo!
Wer mag, kann sich die Fotos auf Facebook ansehen.
Ich liebe Halos, aber so ein schönes hab ich bislang noch nicht gesehen.
Grüßle, Tineli

tineli antworten
6 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895

boah..ist der Halo schön...

einen kompletten hatte ich bisher nicht gesehen...

Danke fürs Zeigen 😊

deborah71 antworten
mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 903

Ich habe jetzt was dazu gelernt. Habe das zwar schon mal gesehen, aber wusste nicht, wie man das nennt.

mmieks antworten
Tineli
(@tineli)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1367

Lernen
Auch das zählt für mich zu den wunderbaren Kleinigkeiten im Alltag, wenn ich etwas lernen kann.

tineli antworten
mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 903

Eigentlich lernt man nie aus 😊

mmieks antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Danke für dein Teilen!

Nicht nur wieder etwas gelernt, sondern auch wunderbare Bilder gesehen.

Teil - Halos kenne ich unter dem Begriff " Regenauge".

Meist fängt es dann innerhalb der nächsten 2 Tage an zu regnen.

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tineli

Während bzw. nach dem Gottesdienst heute, den wir Coronabedingt im Freien abhalten, gab es rund um die Sonne ein wunderschönes Halo!

Das sieht wunderschön aus. 😊
Mein Traum wäre auch mal die wunderschönen Polarlichter live zu sehen. Das muss sehr beeindruckend sein.

Anonymous antworten


Seite 1 / 2
Teilen: