USA Frauen sind Fuß...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

USA Frauen sind Fußball Weltmeister


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Oweh, die USA Frauen sind nun Fußball- Weltmeister gegen die Niederlande geworden.
Was wird Trump nun dazu sagen?
Es gibt Hinweise, dass die Teamleiterin auf Kriegsfuß mit dem amerikanischen Präsidenten Trump steht.
Sie wolle sich weigern, ihm auf einem Treffen die Hand zu geben.
Was wird Trump wohl dazu twittern?
...ist mir egal, wie ein Haufen wild gewordener Lesben zu mir steht....??
Oder wird es es als Landes-Hochverrat ansehen?
Das wird noch eine spannende Situation werden, oder was meint ihr dazu?

Antwort
59 Antworten
Channuschka
Beiträge : 2837

Trump hat sich zu geäußert - er läd die Frauen ein egal wie sie abschneiden. Und Megan Rapinoe und Alex Morgan werden die Einladung nicht annehmen. Wie es mit der Einladung von Ocasio-Cortez ins Repräsentantenhaus aussieht, dazu wurde noch nichts gesagt.

Viel cooler finde ich ja, dass die US-Nationalelf der Frauen den US-Fussballverband verklagt haben, wegen Diskriminierung, da sie nur 38% des Männerlohns bekommen 😊

channuschka antworten
49 Antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11794
Veröffentlicht von: @channuschka

Viel cooler finde ich ja, dass die US-Nationalelf der Frauen den US-Fussballverband verklagt haben, wegen Diskriminierung, da sie nur 38% des Männerlohns bekommen 😊

sehr cool! 😊

neubaugoere antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @neubaugoere
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Viel cooler finde ich ja, dass die US-Nationalelf der Frauen den US-Fussballverband verklagt haben, wegen Diskriminierung, da sie nur 38% des Männerlohns bekommen 😊

sehr cool! 😊

Ich finde das eher peinlich. Frauenfußball hat halt nun mal nicht dieselben Einschaltquoten und Zuschauerzahlen wie Männerfußball. Daran bemisst sich meines Wissens das Gehalt.

miss-piggy antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11794

Möglich. Die Frage, die sich mir dann stellt, ist: Warum ist das so?

neubaugoere antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Möglich. Die Frage, die sich mir dann stellt, ist: Warum ist das so?

Frauenfußball war lange verboten, nicht von Anfang an, aber ab den 20er Jahren. Erst seit den 70er Jahren wurde diese Sportart wiederbelebt.

Mittlerweile ist es für Mädels nicht mehr ungewöhnlich, in einem Fußballverein zu sein. Meine Nichte und einige ihrer Freundinnen spielen auch Fußball.

Das Publikumsinteresse wächst allmählich, aber es ist halt bei weitem noch nicht so hoch wie beim Männerfußball.

miss-piggy antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11794

ja, die haben "ein paar Jahre" "Vorsprung" ...

neubaugoere antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1597

Ja. Aber das ist kein Grund, den Frauen ab sofort dasselbe Gehalt zu zahlen. Das Geld muss erst mal reinkommen.

miss-piggy antworten
mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Das Geld muss erst mal reinkommen.

fussball ist ein milliardengeschäft. das geld ist längst reingekommen. ist ja kein anderer dfb oder eine andere fifa bei den damen.

mrb-ii antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @mrb-ii

fussball ist ein milliardengeschäft. das geld ist längst reingekommen. ist ja kein anderer dfb oder eine andere fifa bei den damen.

Der DFB-Präsident Rainer Koch meinte dazu:

"Die Nationalspielerinnen des DFB sind keine Angestellten des DFB. Sie können deswegen auch nicht wie Arbeitnehmer gleich behandelt werden. Im Deutschen Fußballbund gibt es in der Bezahlung von Männern und Frauen bei den Angestellten – und wir haben sehr, sehr viele weibliche Mitarbeiter im Verband – überhaupt keinen Unterschied. [...]

...und deswegen ist es wichtig, zu verstehen, dass der DFB, er ist ein gemeinnütziger Verband, er darf wirtschaftliche Geschäftsbetriebe mit unterhalten, und diese Geschäftsbetriebe müssen allerdings selber im Plus landen. [...]

Und aktuell ist eben so, dass mit der Frauen-Nationalmannschaft bei weitem nicht die Erlöse erzielt werden können, die im Männerfußball realisiert werden können [...]

Wir dürfen gar nicht höhere Beträge auszahlen, es ist schon rechtlich extrem schwierig, die aktuellen Beträge zu realisieren [...]“

miss-piggy antworten
mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Die Nationalspielerinnen des DFB sind keine Angestellten des DFB. Sie können deswegen auch nicht wie Arbeitnehmer gleich behandelt werden

wie kommt der denn darauf, dass gleichbehandlung am arbeitnehmerstatus hängt? eben weil es keine arbeitnehmer sind, ist es auch unerheblich, wieviel geld die damen in die kasse spülen.

Veröffentlicht von: @miss-piggy

Und aktuell ist eben so, dass mit der Frauen-Nationalmannschaft bei weitem nicht die Erlöse erzielt werden können, die im Männerfußball realisiert werden können [...]

davon mal abgesehn, dass das nicht glaubwürdig ist, hindert ja niemand den dfb daran, die prämien für männer zu senken. ein fifa.weltmeistertitel ist ein fifa-weltmeistertitel, auch ohne y-chromosom.

die ganze argumentation des dfb ist in der sache zutiefst scheinheilig.

mrb-ii antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @mrb-ii

wie kommt der denn darauf, dass gleichbehandlung am arbeitnehmerstatus hängt? eben weil es keine arbeitnehmer sind, ist es auch unerheblich, wieviel geld die damen in die kasse spülen.

Er sagte was von Geschäftsbetrieben, die selber im Plus landen müssen.

Veröffentlicht von: @mrb-ii
Veröffentlicht von: @###user_nicename###

Und aktuell ist eben so, dass mit der Frauen-Nationalmannschaft bei weitem nicht die Erlöse erzielt werden können, die im Männerfußball realisiert werden können [...]

davon mal abgesehn, dass das nicht glaubwürdig ist

Was ist nicht glaubwürdig? Die Aussage über die Erlöse, die erzielt werden?

Außerdem sprach er davon, dass es schon jetzt rechtlich schwierig sei, die aktuelle Beträge in der Höhe auszuzahlen. Denkst du, dass das einfach nur gelogen ist?

miss-piggy antworten
mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Was ist nicht glaubwürdig? Die Aussage über die Erlöse, die erzielt werden?

die haltung des dfb und dass sie so tun als ginge es nicht anders.

Veröffentlicht von: @miss-piggy

Außerdem sprach er davon, dass es schon jetzt rechtlich schwierig sei, die aktuelle Beträge in der Höhe auszuzahlen. Denkst du, dass das einfach nur gelogen ist?

ja.

der dfb macht über 300.000.000 euro umsatz im jahr (nicht jedes jahr gewinn, aber regelmässig) und hat über 150.000.000 euro vermögen auf der kante. das ist kein verein, der jedes jahr kurz vorm absaufen steht.
es ist lächerlich mit hinweis auf die wirtschaftlichkeit für sportlichen erfolg von männern bis zu 350.000 euro pro nase locker zu machen und den gleichen erfolg von frauen mit max. 75.000 euro pro nase abzuspeisen.

mrb-ii antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2837

Ich hab von den US-Spielerinnen und nicht von den Deutschen Nationalspielerinnen gesprochen. Da sind die Verbandstrukturen wenn ich es richtig verstanden habe andere.

Der DFB sollte sich vorallem drum kümmern Geld strukturell in die Frauenbundesliga zu stecken. Wobei inzwischen die meisten großen Vereine Frauenmannschaften haben. Wenn die aber nicht bald zu Vollprofimannschaften werden, dann hängt die USA (wo Soccer lange Zeit nur Frauensport war) und auch England (Die eine sehr gute erste Liga bei den Frauen haben) uns schneller ab als man schauen kann. Denn die haben das schon ne Weile. Zwar noch mit niedrigeren Ablösesummen als bei den Männern. Aber das ist auch wirklich keine Kunst.

Ich weiß von einem Bundesliegaverein der hier in der Nähe ist, wo eine ehemalige Nachbarin in der Damenmannschaft mitspielte (und diese in der ersten Liga), dass sie vom Verein vor einigen Jahren noch im unteren dreistelligen Bereich im Monat lag undFußball zwar als Beruf von den Frauen gefordert wurde zeitlich - aber eben nicht entsprechend entlohnt, dass das auch möglich war.Hat sich inzwischen wohl verbessert - muss ja auch wenn ich das Prestige einer guten Mannschaft will. Und da es einer dieser Vereine ist, wo auch bei den Männern das Geld kurz aber viel von außen kam bevor richtige Erfolge kamen....

channuschka antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1597

Ja, in den USA ist das wohl ein bisschen anders als hierzulande. Hab ich mittlerweile nachgelesen. Da gilt Fußball sogar als Frauensportart. 😀

Aber das mit den Besucherzahlen und generell dem Interesse am Frauen- bzw. Männer-Fußball: Meinst du, dass das gar keine Rolle spielt? Irgendwoher muss doch das Geld kommen.

miss-piggy antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2837
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Aber das mit den Besucherzahlen und generell dem Interesse am Frauen- bzw. Männer-Fußball: Meinst du, dass das gar keine Rolle spielt? Irgendwoher muss doch das Geld kommen.

Ich vermute die Zuschauerzahlen spielen keine so große Rolle, da doch sehr viel Geld durch Sponsorenverträge und Werbung reinkommt. Und da sind die Verbände dann doch wieder gefragt. Ich weiß bis heute nicht was der eine Sponor der WM überhaupt vertreibt - kenn ich nicht.

Und ich zietiere aus diesem intressanten, wenn auch schon zwei Jahre alten, Artikel des Tagespiegel:

"Noch krasser ist der Prämienunterschied allerdings bei der WM: 60 000 Euro hätten die Frauen in Kanada bekommen, das Fünffache gab es nach dem Sieg 2014 in Brasilien für die Männer. Damit verdienen die deutschen Fußballerinnen nicht nur ein Fünftel weniger – sie verdienen ein Fünftel des Gehalts ihrer männlichen Kollegen, das „Gender Pay Gap“ im Fußball liegt also bei satten 80 bis 90 Prozent. In Sportarten wie Tennis, Leichtathletik oder Triathlon sind die Preisgelder grundsätzlich gleich, ebenso ist es bei den Verbandsprämien bei Olympiamedaillen geregelt."

Das ist ein Strukturproblem. Und das kann nur gelöst werden, wenn man Geld in die Hand nimmt und gleiche Bedingungen schafft - auch was in der bundesliga die Spiele betrifft - Vormittags hat eben kein Schwein Zeit (also biologische Schweine schon - aber die schauen generell eher nicht Fußball).

Daher finde ich es stark wie die US-Spielerinnen für ihre Gleichberechtigung kämpfen. Damit erweisen sie auch dem europäischen Frauen-Fußball einen großen Dienst.

Es wäre übrigens intressant zu wissen, ob die mediale Wirkung genauso wäre, wenn es nur die Klage wegen des Geldes gäbe und nicht parallel noch den Protest gegen die aktuelle Regierung Amerikas. Vielleicht ist Trump doch noch für was gut. 😊

channuschka antworten
Miss.Piggy
(@miss-piggy)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1597
Veröffentlicht von: @channuschka

Ich vermute die Zuschauerzahlen spielen keine so große Rolle, da doch sehr viel Geld durch Sponsorenverträge und Werbung reinkommt.

Ja, Sponsoring ist ein wichtiger Faktor, aber auch der Spielbetrieb selber. Ich denke mal, da spielen schon auch die Zuschauerzahlen eine Rolle. Das meiste Geld kommt durch die Herren-Nationalmannschaft rein.

In diesem Finanzbericht aus 2017 (auf S. 18-21) kann man nachlesen, dass die A-Nationalmannschaft (Herren) die einzige ist, die überhaupt Gewinne erzielt. Alle anderen Mannschaften sind – rein finanziell gesehen – ein Minusgeschäft.

"Die Aufwendungen für die Frauen-Nationalmannschaft und die Nachwuchs-Nationalmannschaften übersteigen durchweg deren Erträge. Die Budgets aller Mannschaften weisen daher trotz Ausnutzung aller Vermarktungsmöglichkeiten weiterhin teilweise erhebliche Unterdeckungen auf. Der DFB betrachtet die Aufwendungen als notwendige Investitionen in die Zukunft starker A-Nationalmannschaften und starker deutscher Ligen." (S. 20)

miss-piggy antworten
mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @miss-piggy

In diesem Finanzbericht aus 2017 (auf S. 18-21) kann man nachlesen, dass die A-Nationalmannschaft (Herren) die einzige ist, die überhaupt Gewinne erzielt. Alle anderen Mannschaften sind – rein finanziell gesehen – ein Minusgeschäft.

die struktierung der finanzen in diesem bericht zeigt klar, dass das gerede von unterschiedlichen geschäftschbereichen, die jede für sich im plus landen muss, einfach nur nonsens ist.

Veröffentlicht von: @miss-piggy

Die Aufwendungen für die Frauen-Nationalmannschaft und die Nachwuchs-Nationalmannschaften übersteigen durchweg deren Erträge.

die aufwendungen für die verwaltung übersteigen auch deren erträge, findet trotzdem das keiner einen grund, die gehälter in der teppichetage zu senken.

mrb-ii antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2837
Veröffentlicht von: @miss-piggy
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Ich vermute die Zuschauerzahlen spielen keine so große Rolle, da doch sehr viel Geld durch Sponsorenverträge und Werbung reinkommt.

Ja, Sponsoring ist ein wichtiger Faktor, aber auch der Spielbetrieb selber. Ich denke mal, da spielen schon auch die Zuschauerzahlen eine Rolle. Das meiste Geld kommt durch die Herren-Nationalmannschaft rein.

Nun an den Zuschauerzahlen in der Liga kann der DFB schon selbst mit was drehen durch die Zeitpunkte, wann Spiele angesetzt werden.
Genauso wie man sich selbst Zuschauer abgräbt, wenn Damen-WM und U21-EM parallel zueinander stattfinden. Und zwar nicht nur in den Stadien sondern auch im Fernsehen.

Die körperlichen Unterschiede zwischen Frauen und Männern beschränken sich im Fußball inzwischen wohl fast nur noch auf die Geschwindigkeit und da kann man soviel auch nicht machen. Aber es zeigt eben, dass durch mehr Geld für Profi-Spielerinnen, die nicht nebenher arbeiten müssen Qualität erzeugt werden konnte und nur so wird das ganze ja auch schön zum Anschauen. Und so bekommt man dann auch Werbeverträge und Sponsoren. Aber das ist immer auch eine Frage des wollens.

channuschka antworten
mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @channuschka

In Sportarten wie Tennis, Leichtathletik oder Triathlon sind die Preisgelder grundsätzlich gleich,

naja im tennis betrifft es die grandslam-tuniere und das auch nicht so lange. das schöne argument dagegen war, die frauen würden weniger lange spielen, als die männer. 😀

für andere turniere kann man das kaum so pauschal sagen.

mrb-ii antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4121
Veröffentlicht von: @miss-piggy

"Die Nationalspielerinnen des DFB sind keine Angestellten des DFB. Sie können deswegen auch nicht wie Arbeitnehmer gleich behandelt werden. Im Deutschen Fußballbund gibt es in der Bezahlung von Männern und Frauen bei den Angestellten – und wir haben sehr, sehr viele weibliche Mitarbeiter im Verband – überhaupt keinen Unterschied. [...]

Martina Voss-Tecklenburg bekommt also das gleiche Gehalt wie Joachim Löw? Das wäre begrüßenswert, ich glaube es aber eher nicht.

Veröffentlicht von: @miss-piggy

...und deswegen ist es wichtig, zu verstehen, dass der DFB, er ist ein gemeinnütziger Verband, er darf wirtschaftliche Geschäftsbetriebe mit unterhalten, und diese Geschäftsbetriebe müssen allerdings selber im Plus landen. [...]

Das klingt für mich nach "wir organisieren unsere Strukturen so, dass die Männer und die Frauen in unterschiedlichen Geschäftsbetrieben sind, die separat betrachtet werden müssen. Dann haben wir eine Ausrede, warum die Männer den Frauen nichts abgeben."

belu antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2837

Vielleicht wäre eine Frauenquote im Aufsichtsrat eine Idee....

channuschka antworten
mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @belu

Martina Voss-Tecklenburg bekommt also das gleiche Gehalt wie Joachim Löw? Das wäre begrüßenswert, ich glaube es aber eher nicht.

martina voss-tecklenburg findet es ja auch ganz ok, dass der dfb weniger prämie an frauen als an männer ausschüttet.
interssanterweise findet man keinerlei gehaltsschätzung zu ihr im netz. löw bekommt angeblich 3.800.000 euro im jahr, für was auch immer.

mrb-ii antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @belu

Martina Voss-Tecklenburg bekommt also das gleiche Gehalt wie Joachim Löw? Das wäre begrüßenswert, ich glaube es aber eher nicht.

Interessanter wäre es da ehr der Unterschied im Salär zwischen ihr und ihrem (Interims) Vorgänger Horst Hrubesch

Anonymous antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4121

Das wäre in der Tat auch sehr interessant.

belu antworten
tjami
(@tjami)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 227

Den werden sie immer haben, vielleicht in geringerem Maße als jetzt noch, aber Frauen werden auch in Zukunft vermutlich nicht annähernd so schnell laufen, hoch springen und kräftig schießen oder sich in Zweikämpfen athletisch durchsetzen können wie Männer.

Was ich an Spielen bei dieser WM gesehen habe, war zwar vom Spannungseffekt her nett anzuschauen und irgendwie auch erfrischend direkt, aber technisch, taktisch und läuferisch oft einfach nicht mal auf dem Niveau von Zweitligapartien bei den Männern. Da ist sicher noch einiges an Entwicklungspotenzial. Aber es wird nie auf ähnlichem körperlichem Niveau stattfinden - das tut es ja auch beim Tennis oder Skifahren nicht, wo Frauen schon sehr viel länger auf internationaler Ebene aktiv sind.

Ich habe früher selbst sehr viel Fußball gespielt, auch im Verein (zu Zeiten, als man als Mädchen dann allerdings irgendwann rausflog, auch wenn man noch keineswegs schlechter war als die Jungs drumherum, und Mädchenmannschaften noch nicht existierten). Es ist ein genialer Sport, und ich finde es super, dass Mädchen bzw. Frauen das heute auch flächendeckender machen können.

Aber hier mit dem Gender Pay Gap zu winken, finde ich total verkehrt, vor allem bei den völlig absurden Summen, die im Profifußball bei den Männern verdient werden (zumindest in der Spitze).

Der GPG ist ein reales Problem, aber den sollte man lieber da angehen, wo es wirklich keine strukturellen Leistungsunterschiede zwischen Männern und Frauen gibt, aber sehr wohl noch einiges an Benachteiligung, nämlich in weiten Teilen der sonstigen Berufswelt.

tjami antworten
mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @tjami

Aber hier mit dem Gender Pay Gap zu winken, finde ich total verkehrt, vor allem bei den völlig absurden Summen, die im Profifußball bei den Männern verdient werden (zumindest in der Spitze).

spiele für die nationalelf sind kein profifussball im eigentlichen sinne.
so kann man im vereinsfussball argumentieren und selbst da ist schon unanständig.
es gibt absolut keinen grund, weshalb die nationalen verbände die prämien für die einen weltmeistertitel bei den frauen nur einen bruchteil der prämie rausrücken, die die herren bei einem weltmeistertitel einsacken. dabei spielt es keine rolle, ob man die sportart spektakulär findet.

mrb-ii antworten
tjami
(@tjami)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 227
Veröffentlicht von: @mrb-ii

es gibt absolut keinen grund, weshalb die nationalen verbände die prämien für die einen weltmeistertitel bei den frauen nur einen bruchteil der prämie rausrücken, die die herren bei einem weltmeistertitel einsacken.

Doch, z.B. die geringere Leistungsdichte und Beliebtheit. Warum werden denn dann alle möglichen anderen Sportarten von nationalen Verbänden viel schlechter bezahlt? Wenn du wirklich sauber umverteilen willst, dann auch richtig. Dann sollte ein Curlingteam oder eine Turnequipe nicht weniger Prämien einsacken für den WM-Gewinn als die Fußballnationalmannschaft.

Das wird eher nicht realistisch sein. Wobei ich mich bei den Profifußballern auch generell frage, wozu die überhaupt Prämien brauchen als Ansporn für Welt- oder Europameisterschaften. Auf die paar hunderttausend Euro kommt es für die meisten ja kaum an, zumal der Marktwert und die Werbeeinnahmen ohnedies mit einem entsprechenden Titel enorm steigen. Das Geld könnte man tatsächlich sinnvoller woanders einsetzen, bei den Frauen, im Breitensport, in der Jugendförderung, in anderen Sportarten, wo auch immer.

tjami antworten
mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @tjami

Warum werden denn dann alle möglichen anderen Sportarten von nationalen Verbänden viel schlechter bezahlt?

das ist unerheblich, was andere sprotverbände machen. sonst würde bei den fussballverbänden, längst gleichheit herrschen.

Veröffentlicht von: @tjami

Dann sollte ein Curlingteam oder eine Turnequipe nicht weniger Prämien einsacken für den WM-Gewinn als die Fußballnationalmannschaft.

für curling ist sind fifa und dfb nicht zuständig, aber für männer- und frauenfussball.

nationalspieler spielen ehrenhalber. es gibt siegprämien und keine bezahlung.

Veröffentlicht von: @tjami

Wobei ich mich bei den Profifußballern auch generell frage, wozu die überhaupt Prämien brauchen als Ansporn für Welt- oder Europameisterschaften.

tun sie nicht, es ist kein ansporn.

mrb-ii antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @mrb-ii

es gibt absolut keinen grund, weshalb die nationalen verbände die prämien für die einen weltmeistertitel bei den frauen nur einen bruchteil der prämie rausrücken, die die herren bei einem weltmeistertitel einsacken. dabei spielt es keine rolle, ob man die sportart spektakulär findet.

Natürlich gibt es einen Grund. Das sind nämlich die jeweiligen Einnahmen, die man aus der Vermarktung der Landesauswahl generiert.

Anonymous antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2837
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Das Publikumsinteresse wächst allmählich, aber es ist halt bei weitem noch nicht so hoch wie beim Männerfußball.

In den USA war Fußball aber lange eher ein Frauensport und hat dort wohl fußball erst wieder beliebt gemacht. Und dort vorallem wie überall über die College/Unimannschaften. Dort läuft das auch mit der Bezahlung wohl anderst als bei uns. Da bekommen Nationalspieler nur Prämien und die Bezahlung läuft über die Vereine, die gerade erst dabei sind Profimannschaften im Damenfußball zu gründen. Auch weil da andere Länder wie England uns weit voraus sind. Dort spielen wohl auch einige deutsche Nationalspielerinnen.
Man merkt eben, dass man die Leistungen international inzwischen nur mit Profispielerinnen mithalten kann.

Bei uns wird eher über die Prämien für die Spielerinnen diskutiert. Da feiert sich der DFB selbst für, dass die bei den Frauen hochgesetzt wurde als Zeichen der Wertschätzung und Achtung vor der Leitung - der Abstand zu den Prämien für die Männer wurde aber wohl gleichzeitig größer...... allerdings erwartet irgendwer noch wirklich, dass es dem DFB bei den Profis um den Fußball geht? Oder der UEFA? Oder der FIFA? Da geht es doch überall nur ums Geld - und zwar das in der Tasche der Vorsitzenden.
Wenn es um die Menschen oder Spieler gehen würde - oder um die Toleranz und Gleichheit für die immer geworben wird - dann gäbe es keine Wüsten-WM.

channuschka antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

[gestrichen - MfG Orleander]
[auch im Smalltalk nicht witzig - MfG Orleander]

Anonymous antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4121

Kann es sein, dass du ein wenig übertreibst?

Veröffentlicht von: @draeggsagg

Auf dem Fernseh-Bildschirm -wenn es nicht schon in der Überschrift stehen würde- kann ich immer nicht unterscheiden, ob dort Frauen oder Männer spielen.

Vielleicht hilft es, den Frauen nicht nur auf die Brüste zu gucken. 😉 Und selbst dann kann man eigentlich nicht behaupten, dass die alle wie Männer aussehen.

Veröffentlicht von: @draeggsagg

Gibt es beim Frauenfußball eigentlich auch bei Spielschluß einen Trikotwechsel?

Da die Damen natürlich unterm Trikot einen Sport-BH tragen, gäbe es auch bei einem Trikotwechsel außer trainierter Bauchmuskulatur nicht allzuviel zu sehen.

belu antworten
Channuschka
(@channuschka)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 2837
Veröffentlicht von: @belu
Veröffentlicht von: @belu

Auf dem Fernseh-Bildschirm -wenn es nicht schon in der Überschrift stehen würde- kann ich immer nicht unterscheiden, ob dort Frauen oder Männer spielen.

Vielleicht hilft es, den Frauen nicht nur auf die Brüste zu gucken. 😉 Und selbst dann kann man eigentlich nicht behaupten, dass die alle wie Männer aussehen.

Ich würde ja einen besseren und größeren Fernseher empfehlen.

Veröffentlicht von: @belu
Veröffentlicht von: @belu

Gibt es beim Frauenfußball eigentlich auch bei Spielschluß einen Trikotwechsel?

Da die Damen natürlich unterm Trikot einen Sport-BH tragen, gäbe es auch bei einem Trikotwechsel außer trainierter Bauchmuskulatur nicht allzuviel zu sehen.

Wahlweise auch den Versuch sich einfach mal ein Spiel anzuschauen, dann müsstest du hier auch nicht mehr blöde Fragen beantworten 😉

channuschka antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4121
Veröffentlicht von: @channuschka

Ich würde ja einen besseren und größeren Fernseher empfehlen.

😀

Veröffentlicht von: @channuschka

Wahlweise auch den Versuch sich einfach mal ein Spiel anzuschauen, dann müsstest du hier auch nicht mehr blöde Fragen beantworten 😉

Müssen muss ich hier sowieso nichts. 😊

belu antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @draeggsagg

Solche Fragen sind heute natürlich alle längst beantwortet.

Solange Frauen sich nach wie vor so Fragen wie "Hast du deine Tage, oder was?" gefallen lassen müssen, wage ich das zu bezweifeln.

Veröffentlicht von: @draeggsagg

Gibt es beim Frauenfußball eigentlich auch bei Spielschluß einen Trikotwechsel?

*Bartwickelmaschine aus dem Keller holen geh*

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Gibt es beim Frauenfußball eigentlich auch bei Spielschluß einen Trikotwechsel?

*Bartwickelmaschine aus dem Keller holen geh*

Und? Bist Du jetzt mit dem Bart-Aufwickeln schon fertig geworden?
Dafür sind wir ja hier im Smalltalk, damit die alten Macho-Sprüche und Vorurteile gegen Frauen und die frauenfeindlichen Witze mal wieder aus dem Keller geholt werden können, damit die nicht so ganz vergessen gehen 😊

Anonymous antworten
tjami
(@tjami)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 227

Schmalltalk 😊
Natürlich.
Die Welt einfach mal durch [tiefergelegtes Körperteil] betrachten.
Lustich.
Hat sich in Jahrhunderten nicht abgenutzt.
Historich.
Nicht peinlich oder megapeinlich oder so.
Gar nich.
Was am geilsten dran ist?
Reimt sich. 😌

tjami antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16837

Und was sich reimt ist gut 😀

tristesse antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16837

Und wer klopft sich bei diesen Altherrenwitzchen auf die Oberschenkel?

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Altherrenwitze

Veröffentlicht von: @draeggsagg

Und? Bist Du jetzt mit dem Bart-Aufwickeln schon fertig geworden?
Dafür sind wir ja hier im Smalltalk, damit die alten Macho-Sprüche und Vorurteile gegen Frauen und die frauenfeindlichen Witze mal wieder aus dem Keller geholt werden können, damit die nicht so ganz vergessen gehen 😊

Ich finde es ziemlich befremdlich, dass in anderen Threads erklärt wird, dass es kein Christsein ohne den Glauben an die leibliche Auferstehung geben kann, sich dein innerer Christus (Kolosser 1,27) dann aber neben solchen Inhalten wiederfindet, die nicht ausgeräumt, sondern schöm archiviert bleiben und regelmäßig rausgeholt werden.

Damit die Frauen nicht vergessen, wie das aussieht, wenn das Haupt der Familie, die Frau liebt, wie Christus die Gemeinde geliebt hat.

Aber was weiß ich schon über das richtige Christsein.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @draeggsagg

Dafür sind wir ja hier im Smalltalk, damit die alten Macho-Sprüche und Vorurteile gegen Frauen und die frauenfeindlichen Witze mal wieder aus dem Keller geholt werden können, damit die nicht so ganz vergessen gehen 😊

Die muß man nicht aus dem Keller holen. Die findet man sehr häufig noch in der "guten Stube".

Die findet man am Arbeitsplatz und in den sozialen Netzwerken.

alescha antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16837

Hi,

Veröffentlicht von: @draeggsagg

Aber auch heute noch ist der Frauenfußball eh nur für eine kleine Gruppe von Frauen geeignet, Frauen mit Riesenbrüsten oder dicken Oberschenkeln kommen von vorn herein nicht dafür in Frage, die werden also gleich diskriminiert.

Männliche Sportler, die so aussehen, doch auch 😀
Das hat doch nichts mit Diskriminerung zu tun, sondern mit der Leistung.

Veröffentlicht von: @draeggsagg

Auf dem Fernseh-Bildschirm -wenn es nicht schon in der Überschrift stehen würde- kann ich immer nicht unterscheiden, ob dort Frauen oder Männer spielen.

Veröffentlicht von: @draeggsagg

Gibt es beim Frauenfußball eigentlich auch bei Spielschluß einen Trikotwechsel?

Und das sind genau die Sprüche, die verhindern, dass sich Frauenfussball etabliert. Weil am anderen Ende der Entscheidungskette immer ein Mann mit genau solchen Vorurteilen sitzt, der Frauen nicht für voll nimmt.
🙄

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Gibt es beim Frauenfußball eigentlich auch bei Spielschluß einen Trikotwechsel?

Und das sind genau die Sprüche, die verhindern, dass sich Frauenfussball etabliert. Weil am anderen Ende der Entscheidungskette immer ein Mann mit genau solchen Vorurteilen sitzt, der Frauen nicht für voll nimmt.
🙄

Die Frage ist ja inzwischen beantwortet. Da die Spielerfrauen noch einen Sport-BH drunter tragen, gibt es ehe nicht viel zu sehen.
Selbst wenn der Sport BH fehlen würde, heute im Mac Donalds Zeitalter haben viele Männer viel mehr Busen als die meisten Frauen, erst recht die Fußballfrauen.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16837

Du merkst es echt nicht, was?
😀

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Sexismus
Sexismus ist auch dann nicht lustig wenn Du es in den Smalltalk ziehst. Überhaupt stellt sich die Frage, warum es ein Smalltalkthema ist, dass die us-amerikanische Frauenschaft Weltmeisterinnen geworden sind.

Und dann wird über "Riesenbrüste", "dicke Schenkel" und "Männerbrüste" geredet.

Wirklich?

Was soll das sein? Den Frauen einmal zeigen, was sie so wert sind in deinen Augen? Smalltalk, Unterwäsche und Brüstegequatsche?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Willst Du mit

Veröffentlicht von: @draeggsagg

Gibt es beim Frauenfußball eigentlich auch bei Spielschluß einen Trikotwechsel?

den "Wim Thoelke" geben? 🙄

Anonymous antworten
Silverchair85
(@silverchair85)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 725
Veröffentlicht von: @miss-piggy

Ich finde das eher peinlich. Frauenfußball hat halt nun mal nicht dieselben Einschaltquoten und Zuschauerzahlen wie Männerfußball. Daran bemisst sich meines Wissens das Gehalt.

In den USA sind die Unterschiede in der Beliebtheit lange nicht so gravierend.

silverchair85 antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3348

U21 weltmeisterschaftren haben auch nicht die selben quoten und lohn
so what

angebot und nachfrage.

arcangel antworten
Tertullian
(@tertullian)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 409

Im Grunde ist es paradox: Im Fußball, wo die Frauen inzwischen ebenfalls wie die Männer 90 min auf dem Platz stehen (und nicht mehr 80 wie noch in den 90ern) kriegen sie nicht das gleiche Geld. Bei den Grand-Slam-Turnieren im Tennis aber, wo die Frauen nur über mindestens zwei, maximal drei Gewinnsätze gehen müssen, die Männer aber über mindestens drei maximal fünf Gewinnsätze, bekommen beide das Gleiche. Im Fußball werden also die Frauen diskriminiert, im Tennis die Männer. Leider argumentieren die Tennis-Männer, die gerne mehr Geld hätten als die Frauen, auch mit den Zuschauerzahlen und Einschaltquoten ( https://www.rtl.de/cms/rafael-nadal-maenner-sollten-mehr-verdienen-als-frauen-4177541.html). Dies sind zwar Marktargumente, aber keine Leistungsargumente.

tertullian antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Na wenn man rein die Leistung bewertet, dürften Frauen gar nichts bekommen.
Für ein B-Juniorenverbandsligaspiel muss man auch nichts bezahlen. Und die Leistungen der Damenbundesligamannschaften geht über gehobenes Verbandsliganiveau der B-Junioren (das sind 14-16 jährige Jungs) nicht hinaus. Die trainieren da drei mal die Woche für 1,5 Stunden.

Anonymous antworten


BeLu
Beiträge : 4121

Ich hätte lieber die Niederländerinnen als Weltmeisterinnen gesehen.
Aber nun wird es sicher interessant, zu sehen, wie es zwischen dem Team und Trump weitergeht? Wird das Team ins Weiße Haus eingeladen? Falls ja, gehen sie hin, bleiben sie weg oder teils-teils?

belu antworten
RalfsImbissbude
Beiträge : 732

Schade, dass es nicht die Frauenfußballmannschaft vom Vatikan war, die gewonnen hat. 🙁

Und unfair ist das auch noch. Ich mein, bei den Mädels vom Vatikan kann man sich ja wenigstens sicher sein, dass sie wirklich nur die 11 allerbesten Spielerinnen des Landes in der Mannschaft hat, anders als bei der US-Mannschaft.

ralfsimbissbude antworten


love.israel
Beiträge : 125
Veröffentlicht von: @draeggsagg

Oweh, die USA Frauen sind nun Fußball- Weltmeister gegen die Niederlande geworden.

Kacke!

Veröffentlicht von: @draeggsagg

Was wird Trump nun dazu sagen?

Das ist natürlich ein Resultat seiner hervorragenden Regierung. Allerdings ist anzumerken, dass Fußball auch ein unamerikanischer Sport ist. Amerikanische Sportarten sind Football, Basketball und Baseball. Das können Frauen nicht, deshalb besser ab mit ihnen in die Küche und Kirche und flugs ein paar Pies und Kinder gemacht. Putzen nicht vergessen.

love-israel antworten
Feliciah
Beiträge : 739
Veröffentlicht von: @draeggsagg

Es gibt Hinweise, dass die Teamleiterin auf Kriegsfuß mit dem amerikanischen Präsidenten Trump steht.
Sie wolle sich weigern, ihm auf einem Treffen die Hand zu geben.

Ich kann ja verstehen, wenn jemand die Politik Trumps nicht unterstützt.

Rapinoe und ihre Kolleginnen dürfen nur nicht vergessen, dass das Land, gegen welches sie protestieren ihnen auch einen Sieg bei der WM ermöglicht hat.

Konsequent wäre es gewesen, wenn bspw. Rapinoe sich geweigert hätte, bei der WM mitzuspielen. Demonstrativ.

Ich glaube, so ein wenig Geltungsdrang ist auch dabei...

feliciah antworten
5 Antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @feliciah

Rapinoe und ihre Kolleginnen dürfen nur nicht vergessen, dass das Land, gegen welches sie protestieren ihnen auch einen Sieg bei der WM ermöglicht hat.

Soweit ich mitbekommen habe, protestieren sie gegen Trump, nicht gegen die USA.

alescha antworten
Feliciah
(@feliciah)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 739
Veröffentlicht von: @alescha

Soweit ich mitbekommen habe, protestieren sie gegen Trump, nicht gegen die USA.

Aber warum singt Rapinoe dann nicht mit, wenn die Nationalhymne gespielt wird? Und warum verschränkt sie dabei die Arme hinter dem Rücken?

feliciah antworten
mrb-II
(@mrb-ii)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 954
Veröffentlicht von: @feliciah

Aber warum singt Rapinoe dann nicht mit, wenn die Nationalhymne gespielt wird?

protest gegen rassismus.

mrb-ii antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960

Sie selbst jedenfalls hält sich für extrem amerikanisch.

alescha antworten
Tertullian
(@tertullian)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 409

Die Frage, was Amerika nun ausmacht, lässt sich freilich nur ideologisch beantworten. Trump und Obama würden da etwas völlig Unterschiedliches sagen. Beide spiegeln im Grunde wie kaum jemand anderes die derzeitige gesellschaftliche Spaltung der USA wider.

tertullian antworten


Teilen: