Wenn alles vorbei i...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Wenn alles vorbei ist

Seite 1 / 3

tristesse
Themenstarter
Beiträge : 17941

Hallo,
gehen wir jetzt einfach mal davon aus, dass die Corona Krise, wie sie sich gerade entwickelt hat, irgendwann mal vorbei ist.

Das heißt, dass man sich wieder ganz normal, angstfrei in der Öffentlichkeit bewegen, reisen und sich in der Kneipe treffen kann wie früher.

Dass die Kinder wieder in die Schule können, dass man zur Arbeit fahren und in die Gemeinde gehen kann.

Dass es wieder alles zu kaufen gibt und man Konzerte, Theater und Kino besuchen kann.

Wahnsinn, das scheint alles so lang her zu sein 😢

Also wenn das alles wieder gegeben ist, worauf freut Ihr Euch denn am meisten?!

Ich hab einiges auf dass ich mich freue und da gibt es jetzt keine spezielle Reihenfolge:

Gottesdienste und Lobpreisabende.
Mal ein paar Stunden nicht über Corona reden müssen.
Stammtische und Kneipenbesuche nebenan mit meinen Jungs.
Die Familie sehen.
Mit dem Patenkind baden gehen.

Und Ihr so?

Das soll ein "Ich freu mich auf..." Thread werden und kein "Es wird bestimmt nicht mehr wie früher..." Thread - das mag evtl. so sein, macht aber meine Intention kaputt.

Trissi

Antwort
39 Antworten
BeLu
 BeLu
Beiträge : 4570

Ich denke, ganz oben auf der Liste steht ein Besuch bei meinen Eltern. Das werde ich möglichst zügig machen, sobald sich alles wieder normalisiert.

Außerdem, ohne spezielle Reihenfolge:
- Gottesdienst
- Hauskreis
- Fußballspiele im Stadion sehen
- Mich entspannt in der Stadt zu bewegen, ohne darauf achten zu müssen, dass ich möglichst Abstand zu allen anderen halte
- Mit Kollegen wieder direkt zu sprechen, ohne Telefon oder Skype
- ... (da gibt's bestimmt noch mehr)

belu antworten
4 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17941
Veröffentlicht von: @belu

- ... (da gibt's bestimmt noch mehr)

Einen neuen Smiley z.B. 😀

tristesse antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4570

Dann kommt der Mundschutz wieder ab 😀

belu antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17941

Vielleicht gib es dann ja einen Smiley mit Partyhütchen.

tristesse antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4570

Mal schauen. Vielleicht lasse ich mir was einfallen.

belu antworten


Simmy
 Simmy
Beiträge : 2518

Meine Eltern und Freunde wieder treffen können (Hab schon überlegt, ob wir ein kleines Fest machen 😀 )
Wieder in Ruhe und ohne Abstand gemütlich durch die Läden zu bummeln
Meine Arbeit und Haushalt zu Hause OHNE Kinder zu erledigen
In den Zoo und ins Aquarium zu gehen
Essen gehen

Ach...mir fällt vieles ein 😀

simmy antworten
5 Antworten
Eldarion
(@eldarion)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 526

Den Leuten wieder die Hand zur Begrüßung schütteln zu können.
Der Verzicht auf eine anständige Begrüßung macht die Krise im Alltag jedesmal aufs neue quasi greifbar.

eldarion antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17941
Veröffentlicht von: @simmy

Meine Eltern und Freunde wieder treffen können (Hab schon überlegt, ob wir ein kleines Fest machen 😀 )

Ich glaub, das werden viele feiern 😊😊

Veröffentlicht von: @simmy

Essen gehen

Ich hab mir überlegt, das Geld, was ich jetzt durchs Nicht-Essen-Gehen sparen, das ist eine ganze Menge, in meiner kleinen Eckkneipe am Ende der Straße zu lassen, damit die nicht zumacht. Ich bin da mindestens alle 2 Wochen, gehe mit jedem da hin, den ich kenne und hab letzte Woche mit der Inhaberin geschrieben, die meinte, dass es ohne die staatliche Hilfe schwer werden wird, wieder zu öffnen.

Und ich möchte auf keinen Fall, dass diese Kneipe schließt oder den Inhaber wechselt 😨

Also wandert das Geld in mein Sparschwein und wird dann dort ausgegeben, entweder auf einmal oder nach und nach.

tristesse antworten
Simmy
 Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 2518

Wir sparen gar nicht so viel, habe ich das Gefühl.
Waren diese Woche u.a. auch in der einen Pizzeria, Pizza holen und werden das wohl auch nochmal wiederholen...so kann man dann trotzdem "Essen gehen" und ich hoffe, es hilft etwas.
Finde ich einen guten Ansatz mit die Kneipe zu unterstützen.

simmy antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17941

Essen hole ich schon und bestelle, wo ich echt spare sind Getränke 😊
Wenn wir 3 Std in der Kneipe sitzen, geht da schon was durch an Getränken.

tristesse antworten
Distelnick
(@distelnick)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 1335

Ooooh jaaaa, Zoo!!!
Ich hab ne neue Jahreskarte gekauft, eine Woche, bevor der Zoo schloss.

distelnick antworten
conversable
Beiträge : 1012

-Knuddeln
- meinen Gesprächspartnern in die Augen schauen (Videochat ist da nicht so)
- einfach mal eben jemand besuchen
- Mädelsabend
- unbeschwert und lachend mit Freunden in der Stadt unterwegs sein
- Fitnesscenter

conversable antworten


Tagesschimmer
Beiträge : 1067

- Hauptsächlich bin ich unheimlich gespannt, was Gott in dieser Zeit wirkt und was davon Bestand haben wird.
- Lobpreis, Anbetung, Buße, Abendmahl sind mir nach wie vor lieber, in direktem Kontakt
- Im Wald sein, ohne permanent auf andere Menschen zu treffen
- Schwimmen gehen
- weniger Zeit am Bildschirm verbringen (manchmal habe ich schon leichte Kopfschmerzen, besonders, wenn einige nur am Telefon teilnehmen mit Zeitverzögerungen oder Aussetzern und Rückkopplungen)

Ich weiss ja nicht, was noch kommt...

- Weniger mit direktem Leid, auch wenn es sich dabei "nur" um Angst handelt, konfrontiert zu sein,
- wenn mir bestimmte Dinge fehlen, die ich aber nicht kaufen oder bestellen kann, könnte das natürlich große Probleme machen. Dann würde Einkaufen weit nach vorn rücken.

tagesschimmer antworten
8 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17941
Veröffentlicht von: @tagesschimmer

Hauptsächlich bin ich unheimlich gespannt, was Gott in dieser Zeit wirkt und was davon Bestand haben wird.

Ja, das bin ich auch.

Wir Christen haben in dieser Krise endlich mal die Gelegenheit zu zeigen, was in uns steckt. Und das möchte ich gern nutzen.

tristesse antworten
Simmy
 Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 2518

Wieso nur wir Christen?
Ich finde, viele Menschen versuchen zu helfen. Egal ob Christ oder nicht.

simmy antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1067

Tristesse hat nicht "nur" geschrieben. Über das normale Helfen hinaus, bringen verschiedene Gruppen noch das, was an ihnen besonders ist. Ich bin davon überzeugt, dass wir Christen das allerhöchste Gut in diese Welt bringen sollen, das Reich Gottes.

tagesschimmer antworten
Simmy
 Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 2518

Wie meinst du das genau?

simmy antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1067
Veröffentlicht von: @simmy

Wie meinst du das genau?

meinst du den Satz: "Ich bin davon überzeugt, dass wir Christen das allerhöchste Gut in diese Welt bringen sollen, das Reich Gottes."

Mir fällt es schwer, dazu noch mehr zu sagen, weil es mir (unter Christen) so klar erscheint. Ich hätte auch schreiben können, das allerhöchste Gut ist Jesus. Ist das verständlicher?

Wenn man Christ wird, geht man ja einen Bund ein, der bestimmte Herzenshaltungen beinhaltet. Seinen Nächsten zu lieben und entsprechend zu handeln, gehört dazu. Dazu kommen die speziellen Dienste, mit denen wir "Jesus verkündigen" oder "das Reich Gottes ausbreiten". Da hat jeder andere Aufgaben. Bei mir ist das Gebet und dafür zu sorgen, dass gut gebetet werden kann. Das mache ich im Moment mehr als vorher. Andere predigen, evangelisieren, lehren, beseelsorgen, helfen in ganz besonderer Weise usw.

tagesschimmer antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17941
Veröffentlicht von: @simmy

Wieso nur wir Christen?
Ich finde, viele Menschen versuchen zu helfen. Egal ob Christ oder nicht.

Wo sagte ich "nur"?

Natürlich helfen auch andere.

tristesse antworten
Simmy
 Simmy
(@simmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 2518

Stimmt, habe ich irgendwie so gelesen.
Letztendlich habe ich in unserer Kirche irgendwie das Gefühl, dass die Christen leider etwas lahm sind.

simmy antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17941

Könnte daran liegen, dass hier viele Christen sind 😊

Ich find meine Gemeinde auch gerade zu passiv. Hab gestern mal den Ältesten geschrieben.

tristesse antworten
Lucan-7
Beiträge : 16970

Freunde und Familie treffen. Das ist sicher das, was ich im Moment am meisten vermisse.

Ausserdem haben viele Läden geschlossen, in denen ich gerne einkaufe und öfters auch Sachen brauche... und online bestellen mag ich auch nicht immer. Ganz normal einkaufen gehen hat was.

Kino und Konzerte wären zwar schön, aber das geht eine Weile ohne.

Und wie lange meine Arbeit im homeoffice machbar ist muss sich auch erst noch zeigen... für den Moment geht das, auf Dauer funktioniert das nicht. Da bin ich dann auch wieder dankbar, wenn die Normalität wieder da ist.

lucan-7 antworten
4 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17941
Veröffentlicht von: @lucan-7

Ausserdem haben viele Läden geschlossen, in denen ich gerne einkaufe und öfters auch Sachen brauche... und online bestellen mag ich auch nicht immer. Ganz normal einkaufen gehen hat was.

Bei Klamotten finde ich es ganz schwierig. Es gibt einfach Sachen, die muss ich anprobieren und dieses online bestellen, zurück schicken, wieder online bestellen widerstrebt mir zutiefst. Ich bestelle nicht was, nur um es zurück zu schicken. Das ist einfach unökonomisch und in meinen Augen falsch.

Daher bin ich auch dafür, dass es eine Pflicht geben muss, die Rücksendung zu bezahlen. Oder wenigstens eine Begrenzung, das man meinetwegen ab der zweiten Rücksendung bezahlen muss.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Da bin ich dann auch wieder dankbar, wenn die Normalität wieder da ist.

Wie lange funktioniert das mit dem Homeoffice Deiner Einschätzung nach?

tristesse antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16970
Veröffentlicht von: @tristesse

Bei Klamotten finde ich es ganz schwierig. Es gibt einfach Sachen, die muss ich anprobieren und dieses online bestellen, zurück schicken, wieder online bestellen widerstrebt mir zutiefst. Ich bestelle nicht was, nur um es zurück zu schicken. Das ist einfach unökonomisch und in meinen Augen falsch.

Sehe ich ganz genau so.

Veröffentlicht von: @tristesse

Daher bin ich auch dafür, dass es eine Pflicht geben muss, die Rücksendung zu bezahlen. Oder wenigstens eine Begrenzung, das man meinetwegen ab der zweiten Rücksendung bezahlen muss.

Es ist tatsächlich ein Wahnsinn, was da abgeht... ich habe eine Zeitlang mal im Internetversand gearbeitet. Das Problem ist, dass die Kunden einen kostenlosen Rückversand erwarten, und deshalb wird es auch angeboten, aus Angst dass die Leute dann anderswo bestellen.

Unterm Strich macht es keinen Sinn, denn irgendwo muss das Geld ja trotzdem herkommen... also wird es auf die Preise aufgeschlagen. Geht ja nicht anders. Und das heisst, die Kunden bezahlen es am Ende doch selbst... sie merken es halt nur nicht.

Veröffentlicht von: @tristesse

Wie lange funktioniert das mit dem Homeoffice Deiner Einschätzung nach?

Im Moment hole ich in erster Linie Papierkram und Dokumentation nach, die ohnehin liegengeblieben war... bis Ostern habe ich da noch genug zu tun.
Ohne jetzt zu konkret auf meine Tätigkeit einzugehen (Da will ich jetzt nicht zu sehr ins Detail gehen, aus Gründen der Anonymität):
Die eigentliche Arbeit kann ich momentan mehr schlecht als recht per Telefon und Mail erledigen.
Wie ich erfahren habe wird der momentane Auftrag, der bis Anfang Sommer läuft, noch voll bezahlt, bis dahin muss ich mir also hoffentlich keine Sorgen machen.
Falls die Situation aber anhält, dann wird es keine Folgeaufträge mehr geben - und dann war's das auch für mich. Und das heisst, dass ich mich jetzt sicherheitshalber schon mal arbeitslos melde, um im Fall der Fälle keine Bezüge zu verlieren.

Ich bin da aber eigentlich optimistisch, dass sich die Situation tatsächlich wieder normalisieren wird und Regelungen gefunden werden. Es kann ja auch nicht sein, dass ich jezt zwei Jahre lang meine Eltern nicht mehr sehen kann (Und der Rest der Familie auch nicht).

Egal was kommt... die werden uns spätestens im Sommer sagen, dass wir vorbeikommen sollen, so lange sie selber noch fit sind... und wenn sie sich dann anstecken, dann ist es auch egal (Wohlgemerkt: Sie selber werden das sagen, ich würde mir so etwas nicht herausnehmen...).

Und da die Lebensqualität meiner Eltern auch beständig abnimmt muss man sich tatsächlich fragen, ob man die Zeit, die man noch gemeinsam hat, nicht trotz aller Risiken nutzen sollte... aber das sind Überlegungen die sich im Moment noch nicht stellen.

lucan-7 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7630
Veröffentlicht von: @lucan-7

Ich bin da aber eigentlich optimistisch, dass sich die Situation tatsächlich wieder normalisieren wird und Regelungen gefunden werden.

Davon gehe ich auch aus. Bisher hat die Regierung ja meistens auf die Experten gehört, ich wüsste nicht, warum sich das jetzt ändern sollte - und das spricht z.B. Drosten deutlich von einem "Ausstiegsszenario" und davon, dass nach den Osterferien schrittweise zur Normalität zurückgekehrt werden sollte.
Allerdings denke ich, dass es schon noch Auflagen und Einschränkungen geben wird und muss - jedenfalls so lange bis es ein wirksames Medikament und/oder einen Impfstoff gibt.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Und da die Lebensqualität meiner Eltern auch beständig abnimmt muss man sich tatsächlich fragen, ob man die Zeit, die man noch gemeinsam hat, nicht trotz aller Risiken nutzen sollte.

Das müssen die Betroffenen selbst entscheiden. Meine Eltern (beide über 80) möchten jedenfalls nicht dauerhaft auf den direkten Kontakt zu ihren Kindern und Enkeln verzichten, selbst wenn das ihr Leben möglicherweise verkürzt.

suzanne62 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 16970
Veröffentlicht von: @suzanne62

Das müssen die Betroffenen selbst entscheiden. Meine Eltern (beide über 80) möchten jedenfalls nicht dauerhaft auf den direkten Kontakt zu ihren Kindern und Enkeln verzichten, selbst wenn das ihr Leben möglicherweise verkürzt.

Genau das ist halt der Punkt. Wobei die Entscheidung ja nicht ausschliesslich bei den Eltern liegt... man selbst muss ja auch dazu bereit sein, das Risiko einzugehen und möglicherweise anschliessend damit leben zu müssen.

Keine leichte Sache...

lucan-7 antworten


Seite 1 / 3
Teilen: