Der Herbst kommt - ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Der Herbst kommt - und damit der Foren-Neustart?


BeLu
Themenstarter
Beiträge : 4125

Hallo zusammen,

in den Relaunch-Diskussionen vor einiger Zeit war ja angekündigt worden, dass das Forum "im Herbst" auf der Basis von WordPress neu aufgesetzt wird. Nun beginnt der September, damit ist der Herbst nah, und ich frage mich gerade, wie jetzt der aktuelle Stand ist.

Gibt es schon konkretere Daten, wann die Umstellung vonstatten gehen soll? Falls ja, wann wird das sein? Falls noch nicht, wie lange im Voraus werden wir über den Umstellungszeitpunkt informiert?

LG
BeLu

Antwort
71 Antworten
tristesse
Beiträge : 16865

Danke Belu.

Ich lass mal einen Marker da, damit ich auch alles mitbekomme. Ich persönlich glaub ja nicht, dass das Forum neu "relauncht" große Chancen hat und kappe innerlich schon langsam die Fäden.

tristesse antworten


Jigal
Beiträge : 2572

Wie wird sich das Forum verändern? Wird es ein lineares Forum wie bei anderen Foren. Also nicht mehr im Baum-Prinzip mit Anhängen, sondern linear der neueste Beitrag steht unten?
Jesus de ist das einzige Forum das ich kenne das so ein verzetteltes System hat.

jigal antworten
61 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Nicht mitbekommen?
Wurde hier wochenlang diskutiert:

https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread/thema/j.de-relaunch-veraenderungen.html

tristesse antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2572

Habe ich mitbekommen, aber nicht wie er sich verändert.

Nachtrag vom 01.09.2021 1053
O K ich habe es gefunden. Die Baumstruktur die neue verwirrt, bzw. zum mosern vo Leuten führt die damit vertraut sind wird es nicht mehr geben.

jigal antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2212

Für Diskussionsforen ist solch eine Baumstruktur unerlässlig.
Wenn alles nur untereinander steht, wird es längst nicht mehr so persönliche und tiefgehende Diskussionen geben. Schade drum.

Eine Diskussionsstruktur wie auf Instagram und TikTok erspare ich mir. Ich werde mir nicht 95 neue Beiträge durchlesen, um den einen zu finden, der mir geantwortet hat.

lhoovpee antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15342
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Eine Diskussionsstruktur wie auf Instagram und TikTok erspare ich mir. Ich werde mir nicht 95 neue Beiträge durchlesen, um den einen zu finden, der mir geantwortet hat.

Im Griunde bedeutet es lediglich, sehr viel mehr Threads zu eröffnen, sobald das Thema ausartet... geht schon, ist aber weniger spontan und praktisch.

lucan-7 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Wenn das Forum gescheit aufgesetzt wird, kann man aus dem eigenen Beitrag heraus auf die Antworten zugreifen. Und andersherum ist im Antwortbeitrag der Ursprungsbeitrag nachvollziehbar.

herbstrose antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2212

Nur, dass die meisten Nutzer das nicht verstehen werden.

Ich bin in einem Forum unterwegs, wo die Standardansicht linear ist, aber am Beitrag selbst erkennbar ist auf welchen es eine Antwort ist.
Ich fast jedem Thread gibt es aber User, die das nicht verstehen und denken, dass wäre eine Antwort auf einen ihren Beiträge. Das ist nervig.

lhoovpee antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Unterschätze die User nicht.

herbstrose antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2572

Normalerweise bin ich seit Jahren auf linearen Foren unterwegs.
Hier falsch anzuhängen, wusste gar nicht dass falsch anhängen geht,
hat mich auch verwirrt, schreckt ab.

Lesen muss ich so oder so alles, da es als ungelesen angezeigt wird und thematisch ja interessant sein könnte.

Möchte man jemand direkt ansprechen sehe ich gelegentlich ein @ ...
Ich finde diese Art Foren besser, der Mensch ist aber ein Gewohnheitstier und ich war vor über 10 Jahren schon auf Giga.de als erstes Forum. Die Oldtimerforen oder himmlisch plaudern sind alles linear.

jigal antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15342

Ich kenne auch vor allem "lineare" Foren, aber da finden sich dann eher selten mehrere hundert Beiträge (Es sei denn, es werden tägliche Neuigkeiten immer wieder aktualisiert oder dergleichen). Hier kann das schon mal ausarten, und die Zuordnung bleibt dennoch übersichtlich.

lucan-7 antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2572

ich finde es nicht übersichtlich.

jigal antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich auch nicht. Vor allem am Smartphone hab Mühe, den Überblick zu behalten.

In "meinem" Handarbeitsforum gibt es Threads mit deutlich über 1000 Beiträgen. Ohne Ladeprobleme. Und schön übersichtlich.

herbstrose antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2212

So sind halt meine Erfahrungen aus anderen Foren. Ich bezweifle, dass das hier groß anders sein wird.

lhoovpee antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Für Diskussionsforen ist solch eine Baumstruktur unerlässlig.
Wenn alles nur untereinander steht, wird es längst nicht mehr so persönliche und tiefgehende Diskussionen geben.

Entspricht nicht meiner Erfahrung aus anderen Foren.

pankratius antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Für Diskussionsforen ist solch eine Baumstruktur unerlässlig.

Ich finde die auch gut und werde sie vermissen.....aber unerlässlich? Nein, nicht wirklich.

Veröffentlicht von: @lhoovpee

Wenn alles nur untereinander steht, wird es längst nicht mehr so persönliche und tiefgehende Diskussionen geben.

Das ist in allen anderen Foren, in denen ich Mitglied bin, so üblich (mykath.de, YogaVidyaCommunity, 4teachers).
Zwar kann man da nicht so gut wie hier nachvollziehen, welcher Beitrag sich auf welchen vorhergehenden bezieht, aber man gewöhnt sich dran.

Veröffentlicht von: @lhoovpee

Ich werde mir nicht 95 neue Beiträge durchlesen, um den einen zu finden, der mir geantwortet hat.

Das ist auch nicht unbedingt nötig. Man wird, wenn einem jemand geantwortet hat, automatisch per E-Mail benachrichtigt.
Hilfreich ist es auch immer, wenn man wenigstens einen Satz aus dem Beitrag, auf den man antwortet, markiert und in den eigenen Beitrag aufnimmt. Wie gesagt, man gewöhnt sich daran.

suzanne62 antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2212
Veröffentlicht von: @suzanne62

Das ist in allen anderen Foren, in denen ich Mitglied bin, so üblich (mykath.de, YogaVidyaCommunity, 4teachers).
Zwar kann man da nicht so gut wie hier nachvollziehen, welcher Beitrag sich auf welchen vorhergehenden bezieht, aber man gewöhnt sich dran.

In diesen Forum kann ich dir jetzt antworten und es ist direkt ersichtlich, welchem Beitrag ich antworte. In einem Linearen Forum wäre im dümmsten Fall dein Beitrag auf Seite 2 und mein jetziger auf Seite 5; wo genau weiß man aber nicht.

Lineare Foren sind gut, wenn es um ein Problem geht, das gelöst werden soll. Aber wenn man über ein Thema diskutieren will, dann ist das in meinen Augen ungeeignet. Die Rückverfolgbarkeit ist einfach wesentlich schlechter.

Hier gab es ja durchaus Threads mit >500 Beiträgen. Für mich interessant waren aber eben nur jene 40 Beiträge in dessen Zweigen ich geantwortet habe.

Ich bin gespannt wie das im neuen Forum aussehen wird.

lhoovpee antworten
Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1128
Veröffentlicht von: @lhoovpee

In einem Linearen Forum wäre im dümmsten Fall dein Beitrag auf Seite 2 und mein jetziger auf Seite 5; wo genau weiß man aber nicht.

Ich bin in einem linearen Forum, da bekomme ich eine "Notification" in meiner Forums-Mailbox angezeigt, wenn mich jemand zitiert. Klicke ich das an, werde ich direkt zu diesem Beitrag geleitet, auf den mir jemand geantwortet hat, egal auf welcher Seite sich der befindet.

Das hilft ein wenig. Aber Baumstruktur ist natürlich trotzdem viel besser und ich würde sagen sogar ein wesentlicher Grund, wieso ich hier bin, weil es super übersichtlich ist.

tamaro antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2212
Veröffentlicht von: @tamaro

Ich bin in einem linearen Forum, da bekomme ich eine "Notification" in meiner Forums-Mailbox angezeigt, wenn mich jemand zitiert. Klicke ich das an, werde ich direkt zu diesem Beitrag geleitet, auf den mir jemand geantwortet hat, egal auf welcher Seite sich der befindet.

Um etwas ins Details zu gehen:
In einem Linearen Forum muss man sich eben den Baum selbst wieder zusammen klicken. Derzeit sehe ich diesen Baum direkt. Ich kann einen bestimmten Zweig schnell ohne zu suche durchgehen.

In einem linearen Forum verschwimmen die Beiträge verschiedener Leute zu einem langen Strang. Es wird schwerer einzelne Personen zu verstehen und ggf. nochmal einzelne Zweige nachzulesen.
Gerade bei theologischen Themen finde ich das extrem Sinnvoll, da ich so den Pfad und die darin enthaltenen Argumentationskette schnell nachvollziehen kann.

Zudem werden die Diskussion in einem linearen Foren schnell von den extremen Standpunkten übernommen. Das passiert natürlich auch bei einer Baumstruktur; aber die lineare Form unterstützt dies nochmals.

Und wenn ich in einem Thread auf Beitrag 1 antworten möchte, aber schon 96 andere Antworten vorhanden sind, reiht sich mein Beitrag hinten an, anstatt bei Beitrag 1, worauf er sich bezieht. Das Zitat kann dies deutlich machen; aber der Diskussionsstrang der anderen Diskutanten wird dadurch unnötig unterbrochen.

lhoovpee antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4125
Veröffentlicht von: @tamaro

Ich bin in einem linearen Forum, da bekomme ich eine "Notification" in meiner Forums-Mailbox angezeigt, wenn mich jemand zitiert. Klicke ich das an, werde ich direkt zu diesem Beitrag geleitet, auf den mir jemand geantwortet hat, egal auf welcher Seite sich der befindet.

Wenn richtig zitiert wird. Wenn jemand nur antwortet, indem er/sie einen Beitrag unter deinen setzt, ohne zu zitieren, bekommst du keine Notification. Und wenn dann 50 andere Beiträge in dem Thread folgen, bevor du wieder reinguckst, geht die Antwort an dich unter.

belu antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Lineare Foren sind gut, wenn es um ein Problem geht, das gelöst werden soll. Aber wenn man über ein Thema diskutieren will, dann ist das in meinen Augen ungeeignet. Die Rückverfolgbarkeit ist einfach wesentlich schlechter.

Das denke ich nicht. Im Antwortbeitrag findet sich der Link zum Ursprungsbeitrag. Ich denke, dass die Übersichtlichkeit besser wird, weil Nebenthemen evtl. schneller ausgelagert werden.

herbstrose antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2212
Veröffentlicht von: @herbstrose

Im Antwortbeitrag findet sich der Link zum Ursprungsbeitrag.

Durch ein Link wird nicht der Baum sichtbar. Bei einen Zweig mit 20 Beiträgen müsstest du zwanzig Links anklicken, um zum Ursprung zu kommen.

Veröffentlicht von: @herbstrose

weil Nebenthemen evtl. schneller ausgelagert werden.

Beim Baum stören diese Nebenthemen überhaupt nicht. Einfach den zweig Einklappen und schon sind sie weg.

lhoovpee antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806

Ich finde die Baumstruktur auch sehr praktisch.

turmfalke1 antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4125
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Für Diskussionsforen ist solch eine Baumstruktur unerlässlig.

Unerlässlich vielleicht nicht. Aber gerade bei längeren Fäden finde ich es wesentlich übersichtlicher. In linearen Foren, wo ein Faden alle 10 bis 20 Beiträge auf einer neuen Seite weitergeht, ist es meines Erachtens mühsamer, eine Diskussion zu verfolgen, wenn sie sich von Seite 5 bis 25 erstreckt und dazwischen noch 50 Beiträge sind, die mit dem betreffenden Diskussionsstrang nichts zu tun haben.

belu antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Stell Dir vor, da macht jemand einen "Kein Sex vor der Ehe" Thread auf 😀

tristesse antworten
Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2572

Die gibt es und auf himmlisch plaudern geht es jetzt 7 Seiten darum dass einer ein Glaubensproblem mit der Sommerkleidung von Frauen hat. Jemand der anscheinend schon beim Brustansatz an Sex denkt kann ein Forum auch nicht helfen.

jigal antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Dann muss er halt lernen wegzuschauen bzw. einer Frau immer in die Augen zu schauen. Oder er muss in ein seeeehr muslimisches Land ziehen.

herbstrose antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Wir wissen das.
Er muss scheinbar 7 Seiten drüber diskutieren 😊

tristesse antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4125

Wenn man bei HP im Forum mitlesen könnte, ohne einen Account zu haben, würde ich jetzt erst mal neugierigerweise nachlesen gehen 😀

belu antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Ich hab einen, ich kann gern mal für Dich spicken gehen 😊

tristesse antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581
Veröffentlicht von: @herbstrose

Oder er muss in ein seeeehr muslimisches Land ziehen.

Du meinst Berlin?

banji antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799
Veröffentlicht von: @banji

Du meinst Berlin?

😀 😀 😀
du bist ja pöse 😀

neubaugoere antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Nein, das ist nicht "pöse".
Das ist einfach nur Alltagsrassismus 🙁

Nachtrag vom 03.09.2021 1751
Und nach dem Echo auf diesen Beitrag: Q.E.D. 😊

tristesse antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Quatsch ... du hörst auch hinter jeder Bemerkung Alltagsrassismus. [gestrichen; mfg fr😊sch80-mod]

Geh mal durch die Stadtteile Neukölln, Kreuzberg, Moabit, Wedding in Berlin, da hast Du den Eindruck, Du bist nicht mehr weit von Istanbul.

[gestrichen; mfg fr😊sch80-mod]

banji antworten
frosch80-mod
Moderator
(@frosch80-mod)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 161

Hej Banji,

Veröffentlicht von: @banji

Quatsch ... du hörst auch hinter jeder Bemerkung Alltagsrassismus.

das Posting von tristesse hat drei grüne Smileys (das erste kam übrigens von mir), die klar darauf hindeuten, dass nicht nur tristesse hier etwas wahrnimmt, was sie "Alltagsrassismus" genannt hat. Da mag man nun unterschiedlicher Ansicht sein. Man mag deinen "Berlin-Spruch" als einen überhaupt nicht rassistisch intendierten mehr oder eher weniger guten Witz ansehen. Darüber könnte man reden.

DER Satz geht aber nun gar nicht:

Veröffentlicht von: @banji

Wasch mal deine Ohren und deine Seele.

Es kann nicht sein, dass abweichende Meinungen und Empfindungen mit einem Hinweis auf die Reinigungsbedürftigkeit von Ohren und Seele diskreditiert werden. An der Stelle bitte ich dich um eine zeitnahe angemessene Korrektur.

Liebe Grüße
fr😊sch

frosch80-mod antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Hej, frosch80-mod

wenn man hinter jeder lapidaren und noch so lockeren Bemerkung Alltagsrassismus wittert, banalisiert man den wirklichen Rassismus in der Gesellschaft.
Wer ein Problem mit diese Randbemerkung hat, kann fragen und dagegenhalten. Aber einfach nur den Begriff "Alltagsrassismus" dahinwatschen ... ist einfach nur nonkommunikativ, aber typisch für tristesse.

Veröffentlicht von: @frosch80-mod

An der Stelle bitte ich dich um eine zeitnahe angemessene Korrektur.

Kann ich denn selber streichen ... ?

banji antworten
frosch80-mod
Moderator
(@frosch80-mod)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 161
Veröffentlicht von: @banji

Kann ich denn selber streichen ... ?

Du nicht, aber ich 😊. Entsprechende Bitten nehme ich gerne entgegen.

frosch80-mod antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Dann bitte ich darum 😊

banji antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799

...
btw. mag ich dieses "Begriffe-Werfen" auch nicht sonderlich; ich hab da mal drüber nachgedacht ... und wenn ich sowas hier (Recherche):

Die Kritische Weißseinsforschung stellt dabei fest, dass „Weiße“ sich auch in Deutschland als bestimmende Norm wahrnehmen. Sie sehen sich als die dominante Kultur und erlangen eine privilegierte Position. Die dominante „weiße“ Position wird erst durch Abgrenzung geschaffen. Dabei setzt sie sich in einem bestimmenden Verhältnis zu dem Besonderen, Minderen, Anderen und eben Fremden und erfährt darüber sich selbst als etwas Eigenes. Aufgrund der Dominanz erscheint dieses Verhältnis als unauffällig und alltäglich: nicht das Weißsein wird wahrgenommen, sondern das, was nicht-weiß ist. Ausgrenzendes Verhalten geschieht hier nicht unbedingt absichtsvoll, sondern wird zumeist von „Weißen“ selbst im Alltag nicht wahrgenommen: Fatima El-Tayeb beschreibt die Schwierigkeit „Weißer“, den Blick auf sich selbst und ihre machtvolle Wirkung zu richten, als „Farbenblindheit“.
Quelle: Wikipedia

lese, bin ich schon "gerufen", mich zu reflektieren, was ja niemandem von uns schadet, weil es doch um Respekt und Liebe dem anderen gegenüber geht, gerade weil wir einen gemeinsamen Nenner haben: Jesus.

Ich sag sowas auch gern so flappsig daher, weil ich in meiner Wahrnehmung hier in meinem Wohngebiet über die Jahre mehr und mehr "Nichtdeutsche" (ich mach es mal an der Sprache aus) ausfindig mache. - Mir gibt das zu denken über mich selbst. Wie gesagt, ich mag diese für mich gefühlt "dahingeworfene" Begriffeschlacht auch nicht, ich nehme es dennoch zum Anlass, mich zu prüfen. Einfach weil das hier meine Geschwister sind und auch wenn sie (alle) nicht immer die "richtige" Art haben (die man ja auch hinterfragen kann), so kann doch der Inhalt des Gesagten zutreffen.

Lieben Gruß von einem Berliner zum anderen.

neubaugoere antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Hach, das ist immer so - da kommt ein netter Mensch daher mit brückenbauenden Worten und schon fängt man an, nachzudenken und zu überlegen ...

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Lieben Gruß von einem Berliner zum anderen.

Gruß retour

PS: Die Kritische Weißseinsforschung blendet ein bisschen aus, dass
Afrikaner in z.B. Uganda (weil ich da mal ein paar Wochen war) in ihrem Schwarzsein ganz selbstverständlich auch die dominante Kultur sind und entsprechend auch die privilegierten Positionen dort innehaben.
Ich wäre nie auf die Idee gekommen, diese Selbstverständlichkeit in Frage zu stellen. Es ist ihr Land, es ist ihre Heimat und ihre Kultur und ich wurde auch wahrgenommen als etwas "was nicht-schwarz" ist und fand das überhaupt nicht unnormal.

Interessant: die Autorin als Farbige schreibt über "Weiße". Würde ich als Weißer ähnlich über Schwarz-sein schreiben (im genau umgekehrten Modus) würde bestimmt jemand kommen und schreien: "Alltagsrassismus"

banji antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799
Veröffentlicht von: @banji

Hach, das ist immer so - da kommt ein netter Mensch daher mit brückenbauenden Worten und schon fängt man an, nachzudenken und zu überlegen ...

😀 ne, das ist schön, gell? *breitgrins*

neubaugoere antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15342
Veröffentlicht von: @banji

dass
Afrikaner in z.B. Uganda (weil ich da mal ein paar Wochen war) in ihrem Schwarzsein ganz selbstverständlich auch die dominante Kultur sind und entsprechend auch die privilegierten Positionen dort innehaben.

Ich kenne es zwar nur aus Medienberichten... aber in vielen Ländern Afrikas finden Bleichmittel reissenden Absatz, weil möglichst helle Haut dort als erstrebenswertes Privileg gilt... was zwar ziemlich absurd ist, aber offenbar ist es nicht einfach so, dass die Verhältnisse dort umgekehrt sind.

Weisse werden dort in der Regel nicht auf gleiche Weise unterdrückt, wie es hierzulande immer noch der Fall gegenüber Schwarzen ist (Ausnahmen gibt es natürlich überall).

lucan-7 antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581
Veröffentlicht von: @lucan-7

Ich kenne es zwar nur aus Medienberichten... aber in vielen Ländern Afrikas finden Bleichmittel reissenden Absatz, weil möglichst helle Haut dort als erstrebenswertes Privileg gilt... was zwar ziemlich absurd ist, aber offenbar ist es nicht einfach so, dass die Verhältnisse dort umgekehrt sind.

Dafür liegen Hiesige ewig in der Sonne um möglichst braun zu sein. Irgendwie paradox.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Weisse werden dort in der Regel nicht auf gleiche Weise unterdrückt, wie es hierzulande immer noch der Fall gegenüber Schwarzen ist (Ausnahmen gibt es natürlich überall).

Aber es gibt Farbige in fast allen Berufen, niemand würde auf die Idee kommen (denke ich mal) einen Farbigen wegen seiner Farbe irgendetwas zu verwehren. Auch in meinem Beruf.
Und vor allem das wäre auch einklagbar.

banji antworten
lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2443
Veröffentlicht von: @banji
Veröffentlicht von: @banji

Weisse werden dort in der Regel nicht auf gleiche Weise unterdrückt, wie es hierzulande immer noch der Fall gegenüber Schwarzen ist (Ausnahmen gibt es natürlich überall).

Aber es gibt Farbige in fast allen Berufen, niemand würde auf die Idee kommen (denke ich mal) einen Farbigen wegen seiner Farbe irgendetwas zu verwehren. Auch in meinem Beruf.
Und vor allem das wäre auch einklagbar.

Bist du gedanklich noch in Uganda? Es wäre interessant, zu fragen, ob Menschen mit eurasischem Aussehen dort Probleme haben.
Kurz nach Zusammenbruch der Apartheid in Südafrika erzählte uns unser Freund aus der Gemeindepartnerschaft, ein Ndebele, dass Menschen mit erkennbar europäischen Vorfahren gerade massive Probleme hätten, und nicht nur die, die die Apartheid mitgetragen hätten und die reich gewesen waren und was zu sagen gehabt hätten (die wohl noch am wenigsten), sondern eben die, die im Grunde kaum besser gelebt hatten als die ursprünglichen Bevölkerungsgruppen. (Und ja, das ist jetzt stark verkürzt, und ich meine, gehört/gelesen zu haben, dass das auch wieder deutlich anders ist...)

Wenn ich deine Aussage auf Deutschland beziehe: Nun, Arbeitgeber sind klug. Natürlich sagen die nicht: "Herr von Beau, wir wollen Sie nicht, weil Sie uns zu dunkel im Gesicht sind und Ihre Haare zu kraus, und außerdem passt uns Ihr Dialekt nicht!" - ebenso wenig, wie sie sagen: "Frau Bessin, sie sind uns zu dick!" oder "Frau Willing, jemand blindem im Rollstuhl trauen wir das nicht zu!"
In der Regel sind Ablehnungen zu Bewerbungen ohne Angabe von Gründen, und auch eine Nachfrage ändert daran oft nichts. Und wie will man einem Arbeitgeber beweisen, dass "Es gab Bewerber, die besser für diese Stelle qualifiziert waren als Sie" nicht wahr war? Im Zweifelsfall lag die bessere Qualifikation in den "Softskills", der Bewerber hatte sich dann "beim Bewerbungsgespräch besser ins Team gefügt" oder so.

lubov antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Danke 😊

tristesse antworten
Tagesschimmer
(@tagesschimmer)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 945

Mal aus der Meta-Sicht: Ich fände es spannend, mal darüber zu sprechen, inwieweit wir als Christen die schnellen Trendwechsel der Gesellschaft mitmachen, bzw. wie wir uns liebevoll darin verhalten können. (Ich mache aber jetzt keinen Thread dazu auf, vielleicht macht’s ein anderer)

Banjis Bemerkung wäre vor wenigen Jahren noch uneingeschränkt als Witz durchgegangen. Jetzt gilt es als normal, jeden Satz auf ein missverständliches Gedankengut abzuklopfen.

Ich habe bei mir bemerkt, dass ich mir immer weniger Humor gestatte. In Gemeindekreisen weiche ich vom sozialen Status und Alter von der Allgemeinheit ab und gebe nur noch genau überlegte Beiträge - da hilft mir meine DDR-Sozialisation. Über manches, das mir beinahe rausgerutscht wäre, andere „Abweichler“ aber ausgesprochen haben, höre ich Unterstellungen und Abwertungen, die mir Angst machen. Über alte weiße Männer darf gnadenlos hergezogen werden, einen dunkelhäutigen Menschen zu fragen, wo er „eigentlich“ herkommt, macht schon verdächtig.

Schlimmer ist aber, dass ich selbst damit angefangen habe, mich an bestimmten Stellen benachteiligt zu fühlen. Diese Gefühle sind Mist. Sie bringen in einer Art Abhängigkeit. Der andere soll sich ändern, so lange will ich ihn anprangern oder mich wenigstens schlecht fühlen. Es wollte sich eine Härte einschleichen, die grundsätzlich erstmal negatives unterstellt.

Als ich das bemerkt habe, habe ich mich natürlich davon gelöst. Es ist aber im Alltag nicht ganz leicht. Man muss in jeder Gruppe, bei jeder Person ihren Umgang mit all den abweichenden Meinungen mitdenken. Sieht die Person besonders schnell Frauenfeindlichkeit, Rassismus, ein Covid-Problem?

Wie können wir damit umgehen? Wann kann Gemeinde stattfinden, wenn wir derartig mit diesen Fragen beschäftigt sind? Halte ich mich also lieber nur in meiner Blase auf, verzichte ich auf Humor oder verbringe ich meine Zeit damit, all die verschiedenen Meinungen zu erforschen und mit jedem korrekt umzugehen? Was ist mit Gemeindegliedern, die es einfach nicht schaffen, ihre (eigentlich nicht verletzende) Wortwahl umzustellen? Das sind oft die Älteren, die sowieso gerade sehr an den Rand gedrängt werden.

tagesschimmer antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @banji

Du meinst Berlin?

*schallendlachendvomsofakipp

herbstrose antworten
Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1128

Orient-Express

Veröffentlicht von: @banji

Du meinst Berlin?

Also ich persönlich musste schmunzeln, als ich das gelesen habe.

Das geht in eine ähnliche Richtung wie die Strassenbahn-Linie Nr. 8 in Basel, die früher im Volksmund "Orientexpress" genannt wurde, weil sie in eine Gegend mit vielen türkischstämmigen Einwohnern fährt.

Oder das Gundeldinger-Quartier, ebenfalls zu Basel, wird und wurde auch als "Gündülü" bezeichnet.

Ich finde, solche Scherze sollten in einer Multikulti-Gesellschaft drinliegen und nicht sofort alles als Alltagsrassimus kritisiert werden. Die Nulltoleranz-Grenze finde ich hier fehl am Platz. Ich hätte auch noch nie gehört, dass sich Türken über die genannten Verballhornungen beschwert hätten.

tamaro antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581
Veröffentlicht von: @tamaro

Ich finde, solche Scherze sollten in einer Multikulti-Gesellschaft drinliegen und nicht sofort alles als Alltagsrassimus kritisiert werden. Die Nulltoleranz-Grenze finde ich hier fehl am Platz. Ich hätte auch noch nie gehört, dass sich Türken über die genannten Verballhornungen beschwert hätten.

Eben. Und ich hätte auch nie ein Problem damit, wenn es in Istanbul einen Stadtteil mit mehrheitlich Deutschen gäbe, den Türken dann "Kartoffeltown" nennen.

banji antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11799
Veröffentlicht von: @banji

Eben. Und ich hätte auch nie ein Problem damit, wenn es in Istanbul einen Stadtteil mit mehrheitlich Deutschen gäbe, den [del]Türken[/del] man dort dann "Kartoffeltown" nennen würde.

eher "Sauerkrautcity" 😀 😉 - dafür ist der Deutsche doch weltweit bekannt 😀

neubaugoere antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865
Veröffentlicht von: @tamaro

Ich finde, solche Scherze sollten in einer Multikulti-Gesellschaft drinliegen und nicht sofort alles als Alltagsrassimus kritisiert werden.

Das kann man natürlich leicht für andere sagen 😊

Veröffentlicht von: @tamaro

Ich hätte auch noch nie gehört, dass sich Türken über die genannten Verballhornungen beschwert hätten.

Schon mal einen gefragt?
ich möchte es nicht ausprobieren.
Türken bezeichnen sich untereinander gern mal als "Kanaken" und machen Witze drüber. Aber es ist was ganz anderes, wenn es dann ein/e Deutsche/r versucht.

tristesse antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15342

Kanaken

Veröffentlicht von: @tristesse

Türken bezeichnen sich untereinander gern mal als "Kanaken" und machen Witze drüber. Aber es ist was ganz anderes, wenn es dann ein/e Deutsche/r versucht.

Türken dürfen also rassistisch sein, Deutsche nicht?

Denn die Kanaken wurden ja offenbar nicht gefragt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Kanak_(Volk)

Ich wüsste nicht, warum Türken hier gegenüber Deutschen Privilegien haben sollten oder warum das "ganz was anderes" ist...

lucan-7 antworten
lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2443

Krüppel, Nigger...
Ich nehme an, das ist analog zur Krüppelbewegung gemeint. Oder so, wie Menschen mit dunkler Hautfarbe sich selbst und sich gegenseitig als Nigger bezeichnen in bestimmten Settings.

lubov antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15342
Veröffentlicht von: @lubov

Ich nehme an, das ist analog zur Krüppelbewegung gemeint. Oder so, wie Menschen mit dunkler Hautfarbe sich selbst und sich gegenseitig als Nigger bezeichnen in bestimmten Settings.

Verstehe ich jetzt nicht.

"Kanaken" sind ein Volksstamm. "Krüppel" und "Nigger" sind das nicht.

Wenn man einen Volksstamm als Schimpfwort verwendet, dann würde ich das schon als "rassistisch" bezeichnen...

lucan-7 antworten
lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2443

Ich selbst habe oft genug gehört, dass türkischstämmige Menschen von den "alteingesessenen" Deutschen als "Kanacken" bezeichnet wurden und werden. Die rassistische Nutzung des Wortes findet hier statt. Das, was Türkischstämmige tun, wenn sie sich nun selbst so nennen, ist, dass sie die rassistische Beschimpfung zum Geusenwort machen. So, wie "Krüppel" und "Nigger". Der Wikipediaartikel ist da hilfreich, knapp und klar. Auch der zu "Ethnophaulismus" hilft, um dir zu zeigen, dass du da nicht richtig liegst.

lubov antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Zu den Geusenworten gehört m.E. auch der Begriff "schwul". Früher (und in manchen Kreisen auch heute noch) als Schimpfwort verwendet, ist der Begriff spätestens seit Wowereits "Ich bin schwul. Und das ist gut so." im "Geusensinne" verwendet.

Ich kann das jetzt nicht belegen, aber in einem Gespräch mit jemandem, der mit den "Sinti & Roma" arbeitet, erzählte derjenige, dass der Begriff "Zigeuner" inzwischen unter diesen beiden Volksstämmen selbst als "Geusenwort" verwendet wird. Und man sich köstlich darüber amüsiert, dass die Deutschen ein Riesenproblem aus diesem Wort machen.

banji antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15342
Veröffentlicht von: @lubov

Ich selbst habe oft genug gehört, dass türkischstämmige Menschen von den "alteingesessenen" Deutschen als "Kanacken" bezeichnet wurden und werden.

Das ist zwar richtig, macht es aber nicht besser... denn "Krüppel" oder "Neger" sind eindeutig zugeordnet. die "Kanaken" sind hier jedoch gar nicht involviert - und das ist es, was den Ausdruck rassitisch macht.

Stell' dir einfach vor, Schwule wären vor einigen Jahren als "Neger" bezeichnet worden und würden sich jetzt ironisch selbst "Neger" nennen... ich würde wetten, dass Schwarze diesem Spielchen gegenüber nicht unbedingt wohlwollend gegenüberstehen würden, gelinde gesagt.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lubov

"Ethnophaulismus"

Wohhhw, ihr haut da aber Sachen raus. Paßt auch, nächstens Jahr spricht kein Wetterdienst oder Meterologe noch vom Altweibersommer.

Upss, jetzt häng ich doch tatsächlich hinterher. Haben die Wetterfrösche schon dies Jahr nicht benutzt. Würd vlt. noch den Comedians für `nen kurzen Gag dienen. Altweibersommer !! ( hab mich wie wohl so manches mal wieder 100 x in einem Post vertippt. Bin halt nicht so helle. Aber die Autokorrektur,..... die ist mir über 😊

tztztz, dabei so ein schönes Wort.

Na ja wie dem auch sei,....ich hör gerade, und ich liebe es, die Langfassung von " Moby Dick ". Mit Christian Brückner als Vorleser.

Wie oft dort Nigger gesagt wird!!! Das soll alles umgeschrieben werden. 33 Std. Hördauer.

nur mal so kurz eingestreut.

Anonymous antworten
Worf
(@worf)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 353

Moin!

Veröffentlicht von: @jigal

Die Baumstruktur (...) wird es nicht mehr geben.

Mist. 🙁 Die macht Jesus.de zum absolut uebersichtlichsten Forum, das ich kenne.

Qapla',
Worf

worf antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4125

Laut Frosch gibt es auch im neuen Forum eine Baumstruktur. Jigals Information war veraltet.

belu antworten
frosch80-mod
Moderator
(@frosch80-mod)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 161

Hej Jigal,

auch das neue Forum hat eine Baum-Struktur, also auch dort ist es möglich, eine Antwort auf einen konkreten Beitrag anzuhängen. Zugleich wird das neue Forum smartphonetauglicher sein, was aber wohl auch damit verbunden ist, dass die Kapazitäten eines Threads deutlich geringer sind als jetzt. Was immer das in der Praxis dann heißen mag. Die konkrete Vorstellung dazu fehlt mir bislang völlig, und deshalb kann ich deine Fragen auch nicht exakt beantworten.

Liebe Grüße
fr😊sch

frosch80-mod antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Das mit der Baumstruktur im neuen Forum ist eine neue Info, die hatten wir bisher noch nicht.

Vielleicht wird es ja dann doch nicht so schlimm. Könnte aber sein, dass man schneller Folgethreads aufmachen muss, was ja auch hilfreich sein kann.

tristesse antworten
Liberatus
(@liberatus)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 130

Noch andere baumförmige Foren

Veröffentlicht von: @jigal

Jesus de ist das einzige Forum das ich kenne das so ein verzetteltes System hat.

Die Foren des Heise-Verlags (der z.B. die Computerzeitschrift c't herausgibt) sind seit jeher baumförmig strukturiert.

https://www.heise.de/forum/startseite/

liberatus antworten
frosch80-mod
Moderator
Beiträge : 161

Hej BeLu,

Veröffentlicht von: @belu

Gibt es schon konkretere Daten, wann die Umstellung vonstatten gehen soll?

Jepp. Im November. November 2021 😊. Mein Bauch tippt auf "um den 20.11.".

Jedenfalls werden sowohl das aktuelle Forum als auch der Chat bis mindestens Ende Oktober bleiben.

Vermutlich bleiben Teile des aktuellen Forums als Archiv erhalten. Nicht als Archiv bleiben wird das Postamt. Wer also irgendwelche Mails noch braucht, muss die irgendwann außerhalb des Postamtes sichern. Das wird aber vorher noch einmal angekündigt.

Liebe Grüße
fr😊sch

frosch80-mod antworten
7 Antworten
BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4125

Hej Frosch,

vielen Dank für die Antwort. Dann kann man sich also mal auf November einstellen. Dass das Forum voraussichtlich eine Baumstruktur behält, finde ich gut. 😊

LG
BeLu

belu antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806
Veröffentlicht von: @frosch80-mod

Nicht als Archiv bleiben wird das Postamt.

Wird es dann überhaupt kein Postamt mehr geben?
Gibt es noch Möglichkeiten, persönliche Nachrichten auszutauschen? War immer recht schön bisher.

turmfalke1 antworten
frosch80-mod
Moderator
(@frosch80-mod)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 161

Hej Turmfalke,

Veröffentlicht von: @turmfalke1

Wird es dann überhaupt kein Postamt mehr geben?

Doch, das wird es geben, wobei ich bislang keine Vorstellung habe, wie das aussehen wird. Wie gesagt, das jetzige Postamt wird nicht als Archiv bleiben. Das jetzige Forum wird stillgelegt, man kann da also nichts mehr schreiben, aber man kann sich das, was archiviert wird, noch ansehen. Wie viel genau da archiviert wird, ist noch nicht ganz klar. Das aber wird beim Postamt eben nicht möglich sein.

Liebe Grüße
fr😊sch

frosch80-mod antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806

Alles klar, besten Dank für die Auskunft. 😊
Hatte schon Sorge, dass der persönliche Austausch, den ich sehr schätze, so nicht mehr möglich ist. Aber da kann ich ja beruhigt sein.

turmfalke1 antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1980

Noch eine andere Frage an frosch80:
Verändert sich durch die Umstellung auch ...@ j.de, also etwas an dem E-Mail-Konto?
LG Adju

adjutante antworten
frosch80
(@frosch80)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 791

Hej Adjutante,

definitiv weiß ich das nicht, gehe aber mit ziemlicher Sicherheit davon aus, dass sich da nichts ändert, weil ja die ...@j.de nicht über jesus.de laufen, sondern über GMail. Da werde ich aber nachfragen und ggfls hier korrigieren.

Liebe Grüße
fr😊sch

frosch80 antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1980

Hej Frosch,
nun, es bleibt spannend. Ich warte 😊
LG, Adju

adjutante antworten


Teilen: