Der totgeschlagene ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Der totgeschlagene Chat

Seite 5 / 8

ludwig5
Themenstarter
Beiträge : 11

Da das sonst völlig untergeht ein eigener Thread.

Als erstes mal: Mehrere ErklärerInnen, die nie im Chat waren, gehen völlig fehl. Es geht nicht darum, Kleinkindern möglichst mundgerecht zu erklären, warum man weg muss: Ihr arbeitet euch daran ab und erklärt, warum Dinge sind - aber darum geht es nicht.

Wenn man eine kommunikative Katastrophe erleben will, dann muss man sich den Chat anschauen, respektive, wie er zerstört wurde. Schrittweise wurde der Chat als Link immer tiefer versteckt, selbst erfahrene Nutzer mussten suchen. Neue Nutzer hatten gar keine Gelegenheit, den Chat zu finden.

Dann wurde ständig die Schließung angedroht, das führte dazu, dass viele Chatter abwanderten. Aber genaue Informationen gab es nie. Selbst mehrere Chat-Moderatoren, die ab und an in den Chat kamen, waren nicht aussagefähig und wollten den Chat erhalten.

In der späten Phase gab es einen Text, dass die Administration sich mühe, eine technische Lösung zu finden. Die Chatter freuten sich. Zudem boten mehrere Chatter an zu helfen: Einige Chatter sind in der IT-Branche zu Hause, kennen sich da sehr gut aus und können programmieren.

Der Chat lebte seit etwa einem Jahr fast völlig ohne Moderatoren - ich hörte, dass das früher wohl notwendig war - aber das war vor meiner Zeit. Wir lebten ohne Moderatoren, wir haben aufkommende Konflikte sofort und ohne jede Moderation gelöst: Wir brauchen keine Kinderfrau.

Ich weiß zudem, dass zwei Moderatoren ab und an in den Chat kamen (ich war anwesend) und offenbar die Zahl der Teilnehmer prüften - eine Diskussion kam selbst nach Ansprache nicht zu Stande. Das fand ich sehr bedauerlich. Übrigens hat eine dritte Moderatorin gerade ihren Chat verloren, ich grüße freundlich nach Italien.

Selbstverständlich muss ein Verlag nicht auf so eine kleine Kundschaft hören, der Verlag ist frei in seiner Entscheidung. Gleichwohl verloren die ChatterInnen, sie sich abends trafen und sich mal über christliche, mal über menschliche Themen des Tages unterhielten, Ihre abendliche Heimat: Sie hofften bis zuletzt.

Ich grüße (sofern ihr mich zufällig lest) die Chatterinnen und Chatter der Abendrunde: Ihr fehlt mir.

Ich grüße den Verlag und die Moderation dessen: Ihr werdet das alles schon richtig, richtig christlich machen. Das hat ja nun richtig gut funktioniert.

P.S: Falls andere ehemalige Chatter antworten: Habt Nachsicht mit ihren Antworten. Nicht jeder kann sich so geschliffen ausdrücken, es gibt große Wut, insbesondere bei Menschen, die mit Einschränkungen leben müssen: Das war ihr Kanal zu anderen Christen.

PP.S: Ich überlege die ganze Zeit, ob ich einen "Insider" sagen sollte. Ich bin da unsicher. Vor recht genau zwei Jahren gab es einen Chatter, der sich kurz vor seiner Abmeldung mit genau diesem Szenario meldete, im Grunde mit exakt der Aussage, die dann eintrat. Und er sagte damals den Zeithorizont an: Zwei Jahre. Es wird Zufall gewesen sein. 

Ich grüße alle sehr freundlich.

Antwort
131 Antworten
Plueschmors
Beiträge : 3793
Veröffentlicht von: @tristesse

Na, dann mach mal, wenn das so einfach ist.

Wer spricht davon, daß es einfach ist? Wille ist immer mit Anstrengung verbunden.

Veröffentlicht von: @tristesse

Dieser Kommentar ist ein Faustschlag in das Gesicht der Verantwortlichen hier, die seit Monaten versuchen, das Forum zu retten.

Ich bin den Verantwortlichen sehr dankbar, daß das Forum vorerst gerettet werden konnte. Das heißt aber doch nicht, daß wir jetzt mit diesem Zustand - zerrissene Klamotten am Leib und ein Stück Brot in der Hand - für immer zufrieden sein müssen. Der Chat hat nicht gerettet werden können, das ist mir klar, aber warum soll es nicht irgendwann einen neuen Chat geben können?

Veröffentlicht von: @tristesse

Ja, mir gefällt auch nicht alles, aber ich mecker nicht rum, wenn ich keine Ahnung hab. Hast Du Ahnung?

Niemand meckert hier, es wird lediglich das Bedauern und die Trauer zum Ausdruck gebracht, daß der Chat vorerst nicht mehr sein kann und daß der Abschied etwas pietätvoller hätte gestaltet werden können. Auch von meiner Seite aus. 

Veröffentlicht von: @tristesse

...wird es Dir sicherlich ein paar Euro wert sein, das zu finanzieren. Ist ja so einfach, wie Du sagst. Aber hier meckern und es selbst nicht machen wollen ist schon ein starkes Stück.

"Ein paar Euro" hat sicher jeder von uns übrig. Ich wünschte, ich könnte mehr geben, wie ich schon vorher an Dich schrieb: Amen! Dazu helfe Gott! Wenn er will, wird Jesus.de bestehen (Apg 5,38-39). Oder wie Du schreibst (sofern das nicht sarkastisch gemeint ist):

Veröffentlicht von: @tristesse

Wenn Gott das so haben will, macht er das schon.

❤️

Veröffentlicht von: @tristesse

Sag mal, hast Du in den vergangenen Monaten auch nur einen einzigen Thread zum Thema Relaunch gelesen? Falls nicht, hol das bitte unbedingt nach.

Ja, ich habe meiner Meinung nach alles gelesen. Zumindest im alten Forum. Ich gebe ja zu, daß ich mit dem neuen in Bezug auf die Übersicht noch arge Probleme habe. Ohne das Glöckchen wüßte ich gar nicht, wo ich bin und wo ich anfangen sollte. Dieses Glöckchen ist auch wirklich eine echte Verbesserung. Im alten Forum mußte ich immer nach Datum und Uhrzeit schauen, um die Beiträge einigermaßen strukturiert abarbeiten zu können. Das ist jetzt eine echte Erleichterung. Danke nochmals an die Entwickler 😊!

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich finde es eher erschreckend, dass jemand, der momentan einmal am Tag hier sporadisch reinschaut, von Tuten und Blasen keine Ahnung hat, einem Forenbetreiber, dessen Gast er ist, vorschreiben will, wie er das Forum zu gestalten und zu finanzieren hat.

Das Gegenteil von "sporadisch" ist der Fall, schließlich bin ich nicht nur jeden Tag hier (außer sonn- und feiertags und in der Fasten- und Passionszeit ("7 Wochen Ohne")), wofür wohl jeder Verständnis haben kann, sondern dazu auch noch äußerst organisiert: Jeder Beitrag wird nach Eingangsdatum beantwortet. 

Dazu bin ich nicht "Gast", sondern Mitglied und unterstütze das Unternehmen. Da hat man natürlich auch ein Recht, seine Meinung bzgl. der Unternehmensführung zu äußern. Und ich schreibe hier auch dem Betreiber nichts vor, sondern merke bescheiden an, was besser laufen könnte. Ich als Führungskraft bin für jedes Feedback meiner Mitarbeiter dankbar. Warum sollte ausgerechnet die Führung von Jesus.de despotisch und selbstherrlich in der Stiefellecker-Bubble leben wollen?

Veröffentlicht von: @tristesse

Seit wann ist die Anwesenheit im Chat denn heilsentscheidend?

Das meine ich nicht, sondern Jesu Sicht auf die Menge seiner Herde, die auch die unsere sein sollte. Ich hatte in den letzten Wochen den Eindruck, daß die Chat-Community einfach der Fremde überlassen werden sollte. Das fand ich nicht im Sinne Jesu. Ein paar gute Worte und Erklärungen wenigstens - und zwar im Chat direkt! - hätten die Trennung m.E. weniger schmerzlich gemacht.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ihr könnt Euch mit wenig Mühe und etwas KnowHow einen eigenen Chatbereich schaffen, da braucht man nur einen guten Programmierer und etwas Geld. Und dann könnt Ihr nach Herzenslust chatten. Aber bitte erwarte das nicht von Jesus.de.

Was hier offenbar immer nicht verstanden wird: Jesus.de ist unsere Heimat! "Wenn die Kirche nicht mehr im Dorf ist, gehen wir eben ins Casino oder gar ins Bordell, Hauptsache ein Dach über dem Kopf"... Das ist aber nicht das Gleiche!

Veröffentlicht von: @tristesse

Abschließend möchte ich noch mal sagen, dass ich dem Chat keine Träne hinterherweine...

Schade, daß Du keine besseren Erfahrungen gemacht hast.

Veröffentlicht von: @tristesse

Das war ein eingeschworener Haufen von arroganten Pinseln, die sich über Neue lustig gemacht haben, wer Glück hatte wurde ignoriert. Ich versteh nicht, wie man das vermissen kann.

Deine Erfahrungen kann ich nicht teilen. Ich muß sagen, daß ich im Chat meine schönste Zeit bei Jesus.de verbracht habe. Vor diesem Hintergrund versteht man dann auch meine Leidenschaft für den Chat vermutlich besser.

 

 

 

 

 

 

plueschmors antworten


B'Elanna
Beiträge : 1616
Veröffentlicht von: @plueschmors

Niemand meckert hier, es wird lediglich das Bedauern und die Trauer zum Ausdruck gebracht, daß der Chat vorerst nicht mehr sein kann

Also bei Dir klingt das inzwischen tatsächlich so, aber das Eröffnungspost oder auch die ständigen Seitenhiebe von Say10 klingen in meinem Ohr irgendwie anders....

Hier macht halt echt der Ton die Musik. Dieses Dein letztes Post kann ich ganz anders lesen und viel eher verstehen als Deine vorherigen Vergleiche mit Mariupol , die bei mir einfach nur reflexartiges Abwehrverhalten hervorrufen, oder die anklagenden, vorwurfsvollen, unterstellenden Beiträge der Vorgenannten.

Es tut mir leid für euch Chatter. Wirklich. Auch wenn ich mit dem Chat nix anfangen konnte (und er mit mir auch nicht), so glaube ich euch doch, dass er für euch wirklich Bedeutung hatte.

Falls es euch ein Trost sein sollte: Das Forum gibt es zwar noch, aber es kommt mir auch nicht mehr vor wie "Heimat", was ich daran merke, dass ich im Gegensatz zu früher (jeden Abend mind eine halbe Stunde, eher mehr) heute nur noch alle 4 Wochen mal reinschneie und schon recht bald wieder vollkommen angenervt bin. Also auch für "uns echte Kinder" ist die Heimat nicht mehr die gleiche. Wir alle zahlen einen Preis, unterschiedlich hoch und auch nochmal inividuell unterschiedlich hoch empfunden, das ist eben der Lauf der Zeit.

Bei unserem Haus war früher auf der anderen Straßenseite der Kindergarten, in den meine Kinder gegangen sind. Schlichtes, spartanisches Gebäude, aber riesiges fantastisches Außengelände. Wenn sie draußen spielten, konnte ich ihnen von der Haustür aus zuwinken. Ganz oft habe ich sie von einem der obenen Fenster beim Spielen beobachtet.
Heute steht da ein riesiger Wohnklotz mit betreutem Wohnen und praktisch keinen Außenanlagen. Ich könnte heulen, wenn ich alte Fotos vom KiGa sehe. Nützt es was?

Ich wünsche euch Frieden über der derzeitigen Situation und ganz viel Kreativität bei der Suche nach einer Lösung - unter dem Dach von Jesus.de, in dessen Garage oder ganz woanders. Der Name entscheidet nicht. Der Geist entscheidet. Und der weht bekanntlich, wo er will (und darf).

 

 

belanna antworten
2 Antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3793

@belanna Ist Dein Beitrag eigentlich an mich gerichtet oder hast Du mich nur zitiert? In meinem Glöckchen neuer Beiträge ist der nie erschienen, darum antworte ich erst jetzt, wo ich sehe, daß der auch offenbar nicht mehr erscheinen wird. Dennoch ist er mir aufgefallen und er blieb mir immer im Hinterkopf.

Mißverständnisse sind die Regel in der Kommunikation, das macht dieser Thread auch wieder deutlich. Man sollte versuchen, immer ein konkretes Bild zu zeichnen, sonst zeichnen sich die anderen ein falsches Bild, unterstützt durch "Töne" und "Musik", die dem Geschriebenen ja oft gar nicht beigesellt sind, aber beim Adressaten dann wahrgenommen werden je nachdem, mit welchem Ohr er hört. Das Sach-Ohr ist meistens taub. Das Beziehungs-Ohr dafür um so hellhöriger. Das ist ein Problem sozialer Medien. Daß die Chatter etwas freier und frecher schreiben und daß das nachsichtiger behandelt werden sollte, habe ich hier schon irgendwo geschrieben. Wer chattet, sieht seine Worte gleich verschwinden, da ist das nicht so wichtig, richtig und gesetzt zu schreiben. Man gewöhnt sich leicht an diesen "Slang" und meint vielleicht auch leicht, im Forum würde ähnlich locker geschrieben. Das zur Entschuldigung.

Ich selbst bin zugegeben auch nicht immer leicht zu verstehen. Die meiste Zeit hier verbringe ich damit, Dinge zu erklären oder richtig zu stellen. Ist so. War auch schon immer so. Nicht von dieser Welt 😉 .

Und natürlich hast Du recht mit dem "Lauf der Zeit", so ist eben das Leben: Alles ist vergänglich. Nach einer Zeit des Trauerns - die wichtig ist und durchaus nützt! -  treten zeitliche Dinge aber auch wieder mehr und mehr in den Schatten, alles Irdische verschwindet wieder im Hintergrund und vor uns offenbart sich wieder die ungebundene Ewigkeit. Die Zeit heilt alle Wunden. Immer. Sehr zuverlässig.

Dieser Thread ist somit "nur" ein wehmütiges Adieu an den Chat. Natürlich werden wir Chatter uns auch alle wieder trösten und woanders, wenn es denn sein soll, finden. Ich finde aber, der Chat hat verdient, zum Abschluß ausreichend gewürdigt zu werden, auch wenn ich die Überschrift dieses Threads nicht geeignet dazu finde. Daß Jesus am Kreuz hängt, ist nicht die Schuld der Juden oder Römer, sondern unser aller Schuld. Und das gilt auch für den Chat: Auch die Chatter haben zum "Totschlag" beigetragen, wenn die Überschrift denn bleiben soll.

plueschmors antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1616

@plueschmors

Ersteres. Aber ich habe diese Technik hier immer noch nicht ganz begriffen, wann was wo erscheint, wenn ich wen zitiere oder wie wo antworte...

 

Ist Dein Beitrag eigentlich an mich gerichtet oder hast Du mich nur zitiert? 

belanna antworten
Plueschmors
Beiträge : 3793
Veröffentlicht von: @lucan-7

Auch das Forum rentiert sich kaum. Hättest du die Diskussionen und Informationen dort verfolgt, dann wüsstest du auch wie es um diese Dinge generell bestellt ist.

Das weiß ich. Wer für Jesus arbeitet, der arbeitet für Sternentaler.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Zudem wäre es für die verbliebenen Leute im chat eine Kleinigkeit, nach Alternativen zu suchen und dort einen eigenen Chat einzurichten. Eine eigene whatsapp Gruppe ist da nur eine von hunderten Möglichkeiten.

Klar gibt es Alternativen, aber die sind ja nicht dasselbe. Die sind nicht die Heimat. Dazu ist WhatsApp für viele Christen problematisch, denn der Meta-Konzern sucht ja keine Schäfchen zum Weiden, sondern Kühe zum Melken. Die Produkte dieses Konzerns - auch Facebook und Instagram - haben schlicht keinen guten Ruf, auf den Christen ja bedacht sein sollen (Phil 4,8). Und da wird die Wahl schon sehr viel enger. Es gibt immerhin eine kleine Gruppe, die sich bei glaube-community.de zusammengefunden hat. Seltsamerweise wollen die da noch nicht einmal Spenden annehmen. Keine Ahnung, wie sich das finanziert. Weder Chat noch Forum sehen so aus, als seien die Betreiber Millionäre.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Wenn das so wichtig ist wie du es hier schilderst, dann muss man sich schon fragen warum ihr das nicht einfach tut.

Weil es dann eben nicht mehr dasselbe ist, wie ich schon an tristesse schrieb: Wenn es keine Kirche mehr im Dorf gibt, geht man auch nicht einfach in die Spielbank oder ins Hurenhaus, nur um ein Dach über dem Kopf zu haben. Nicht das Chatten an sich ist wichtig, sondern das Chatten bei Jesus.de war wichtig. Am besten schmeckt's eben bei Mutti. Und diese Mutti - die Jesus.de-Chat-Community - ist jetzt halt verloren. 

Veröffentlicht von: @lucan-7

Aber dann hätte man ja keine Möglichkeit mehr, sich zu beschweren...

Wir wußten ja alle, daß das so kommen muß, von beschweren kann also keine Rede sein. Ich bin selbst überrascht, daß mich der Verlust so derart mitnimmt jetzt, wo der Chat wirklich endgültig geschlossen ist. Das kennt man ja eigentlich nur von Beerdigungen. Tatsächlich hätte ich vorgestern fast geweint. So viele Fehler und Versäumnisse. Plötzlich kann man nicht mehr sagen, was noch hätte gesagt werden sollen.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Ein Forum ist hingegen nicht so ohne weiteres zu ersetzen.

Gott sei Dank, daß es wenigstens das Forum noch gibt.

❤️

 

 

 

 

 

plueschmors antworten
1 Antwort
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15977

@plueschmors 

Weil es dann eben nicht mehr dasselbe ist, wie ich schon an tristesse schrieb: Wenn es keine Kirche mehr im Dorf gibt, geht man auch nicht einfach in die Spielbank oder ins Hurenhaus, nur um ein Dach über dem Kopf zu haben. Nicht das Chatten an sich ist wichtig, sondern das Chatten bei Jesus.de war wichtig. Am besten schmeckt's eben bei Mutti. Und diese Mutti - die Jesus.de-Chat-Community - ist jetzt halt verloren.

Ich habe, wie ich schon schrieb, auch schon manche "virtuelle Heimat" verloren, weil die Betreiber von Webseiten, Foren, Spielwelten oder anderen virtuellen Räumen aus Zeit- oder Geldmangel schliessen mussten.

Da wird einem immer wieder die Schnelllebigkeit und die Vergänglichkeit unserer Zeit bewusst... aber mehr ist es dann auch nicht. Und gerade ein Chat ist technisch gesehen noch am leichtesten zu ersetzen. Ob ich meine Freunde jetzt über skype oder zoom sehe spielt doch auch keine Rolle... "Heimat" ist da, wo ich die Menschen treffe, die mir etwas bedeuten. Und nicht da, wo in der Browserzeile eine bestimmte IP Adresse steht oder ein Textrahmen eine ganz bestimmte Farbe hat.

Von daher kann ich es nicht so richtig nachvollziehen... klar ist es schade, aber ich denke nicht, dass es derartig dramatisch ist.

 

lucan-7 antworten


Plueschmors
Beiträge : 3793
Veröffentlicht von: @lubov

Nun war ich ja nie Chatmod, aber ich war in den Monaten vor der Umstellung immer wieder mal im Chat "gucken", und bis auf genau zwei Mal, bei denen jemand mich grüßte, und davon einem Mal, wo mich zwei Chatter fragten, wie es denn mit dem Chat weiterginge - von vielleicht 20 dieser Kurzbesuche - war wahlweise niemand dort, oder die drei, die da waren, reagierten nicht auf meinen Gruß, so dass ich nach rund 10 Minuten wieder ging, oder in irgendeinem Sonderraum saß ein einsamer Chatter, der ebenfalls nicht auf Ansprache reagierte.

Zumindest nach meiner Erfahrung war es nie so, daß dort ständig tote Hose herrschte. Vielleicht, weil ich im Chat bekannt war? Dein Nick ist ja russisch, vielleicht hatten die Chatter deswegen einfach Angst vor Dir 😉... Irgendwer war jedenfalls immer da, wenn auch schweigend. Ich habe in zehn Jahren hier nur einmal erlebt, daß wirklich keine einzige Menschenseele im Chat war. In keinem einzigen Raum. Das aber auch vermutlich zur unchristlichsten Zeit. Richtig ist natürlich, daß es zuletzt immer weniger und weniger wurde. Ob Ludwig darüber mit seiner Vermutung im Eingangsposting recht hat, weiß ich nicht. Zehn oder zwölf User abends waren jedenfalls oft schon das Highlight. Ich bin nach meiner anderthalbjährigen (?) Auszeit aber auch nicht mehr so oft im Chat gewesen, weil sich ja auch die Mitglieder und damit die Art der Kommunikation geändert haben, wo ich dann auch oft nicht mehr mithalten konnte. "Wie damals" war es schon nicht mehr so oft, aber doch immer mal wieder, besonders mit den alten Usern. Die Kneipe im Männerforum war von meiner Seite ja auch eine Art Versuch, das Chat-Feeling ins Forum zu tragen. So ein bißchen hat das ja auch geklappt, auch wenn man im Forum natürlich viel gefilterter schreiben muß, weil die Worte ja stehenbleiben 😋…

Veröffentlicht von: @lubov

Wenn von denen, die den Chat so wichtig und gut fanden, jemand bereit gewesen wäre, sich regelmäßig und ausreichend hoch mit Geldspenden einzubringen - meinst du nicht, dass diese Chatter sich dann auch an die Redaktion/den Verlag gewandt hätten, und ihr Angebot unterbreitet? Meinst du nicht, dass diese Chatter sich dann auch jetzt noch an die Redaktion/den Verlag wenden könnten, um ein Angebot zu unterbreiten?

Hinterher ist man ja immer schlauer. Das Bewußtsein, was man noch alles hätte tun und machen können, kommt leider oft erst dann, wenn es dafür keine Zeit mehr gibt. Man hofft ja bis zuletzt. Und dann ist es eben "plötzlich" zu spät. Das mit dem "Angebot unterbreiten" klingt natürlich gut. Ich habe im Chat allerdings selten richtig reiche Menschen getroffen, sondern eher Menschen mit vielen Problemen. Größtenteils Alleinerziehende, Alkoholiker, Kranke, Bedürftige, Menschen auf der Suche nach Anschluß, Außenseiter usw. Ich fürchte, das würde nicht reichen, selbst wenn hundert User täglich im Chat wären und jeder regelmäßig sein Scherflein gäbe. War halt zu schön, um für ewig zu sein.

Veröffentlicht von: @lubov

Jesus.de ist zwar keine Gemeinde, aber ein Stück weit funktioniert die Plattform halt doch ähnlich wie eine Gemeinde: Wenn sich die Gemeindeglieder nicht einbringen an der Stelle, die wichtig für sie ist, kann es passieren, dass an dieser Stelle das Gemeindeleben einschläft.

Es haben sich ja "Gemeindeglieder" eingebracht. Offenbar aber eben nicht genug, daß es sich noch gelohnt hätte. Und damit habe ich so meine Probleme. Darum auch die Rede von dem einen Schaf oder "wenn auch nur eine Seele durch den Chat zu Gottes Wort gekommen wäre" usw. Das sind hehre Ideale. Ist mir natürlich klar, daß man als Betreiber scharf kalkulieren muß. Mehr denn je. Ich weiß auch, daß die Auflagen immer strenger und strenger werden. Ist ja überall so. Kontrollwahn. Absicherung nach allen Seiten. Bloß keine Fehler machen, sonst sind die Strafen fürchterlich. Ich sag nur Datenschutz. Für mich wäre das nichts, also allen Respekt für die, die diese Seite trotz allen Widrigkeiten am Leben erhalten. Die Arbeit wird sicher nicht leichter.

Veröffentlicht von: @lubov

Vielleicht fragst du mal an bei denen, die die Plattform leiten, was es denn bräuchte, um wieder einen Chat anzuschließen? Wieviel Geld müsste einmalig und dann dauerhaft aufgebracht werden? Nicht nur, um Hard- und Software dafür bereitzustellen, sondern auch, um jemanden zu bezahlen, der sich drum kümmert... Was für Voraussetzungen -z.B. rechtlicher Art (ich hab keine Ahnung, merkt man, oder?) müssten geschaffen werden? Kann man bei WordPress überhaupt einen Chat ein- oder anbinden? Und wenn nein - was heißt das dann?

Und hier meine ich, daß das von der Jesus.de-Führung hätte klar und transparent nach unten kommuniziert werden müssen, dann hätte es erst gar keine Bitterkeit gegeben in der Chat-Community. Jeder im Chat hätte verstanden, wenn Generalissimus N.N. von Jesus.de sich mit der Chat-Community zusammengesetzt und die Kosten aufgedröselt und überschlagen hätte: "Leute, leider frißt der Unterhalt uns auf. Wir brauchen mind. 10.000 € jährlich, um das Projekt Chat fortzuführen. Wie sieht es aus? Kriegen wir das hin?" - "Oh, wenn jeder von uns zwölf Usern 10 Euro gibt im Monat, dann haben wir am Ende 1.440 €, das reicht dann ja nicht 😥..." Nee, das reicht dann nicht. Und jeder hätte es verstanden. Meiner Meinung nach ein reines Kommunikationsproblem. Es war ja nicht so, daß nichts gesagt wurde. Aber m.E. zu wenig.

Veröffentlicht von: @lubov

Und danach kannst du dich ja hier an die anderen Chatter wenden. Ihnen mitteilen, was gebraucht wird. Mit ihnen rausfinden, wie zu bekommen ist, was gebraucht wird.

Das klingt halt so, als hätte die Leitung von Jesus.de offenbar grundsätzlich keinerlei Interesse mehr gehabt, den Chat weiterzuführen, daß sich jetzt die Mitglieder eigeninitiativ bemühen sollen, was im Eingangspost ja auch vermutet wird.

Ich werde mal heute Lotto spielen. Wenn ich gewinne, kriegt Jesus.de ordentlich was ab 😊.

 

 

plueschmors antworten
say10
 say10
Beiträge : 14

Minderheiten gehen schon mal unter.. wenn man sich jesus.de mal ansieht... kann man sofort die parallelen erkennen.

Ironie vorbei

say10 antworten


say10
 say10
Beiträge : 14

wir schwingen in frieden dahin .. wo wir geleitet werden^^

https://www.youtube.com/watch?v=gWa68W9sUC4&t=1s

say10 antworten
Seite 5 / 8
Teilen: