Der totgeschlagene ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Der totgeschlagene Chat

Seite 7 / 8

ludwig5
Themenstarter
Beiträge : 11

Da das sonst völlig untergeht ein eigener Thread.

Als erstes mal: Mehrere ErklärerInnen, die nie im Chat waren, gehen völlig fehl. Es geht nicht darum, Kleinkindern möglichst mundgerecht zu erklären, warum man weg muss: Ihr arbeitet euch daran ab und erklärt, warum Dinge sind - aber darum geht es nicht.

Wenn man eine kommunikative Katastrophe erleben will, dann muss man sich den Chat anschauen, respektive, wie er zerstört wurde. Schrittweise wurde der Chat als Link immer tiefer versteckt, selbst erfahrene Nutzer mussten suchen. Neue Nutzer hatten gar keine Gelegenheit, den Chat zu finden.

Dann wurde ständig die Schließung angedroht, das führte dazu, dass viele Chatter abwanderten. Aber genaue Informationen gab es nie. Selbst mehrere Chat-Moderatoren, die ab und an in den Chat kamen, waren nicht aussagefähig und wollten den Chat erhalten.

In der späten Phase gab es einen Text, dass die Administration sich mühe, eine technische Lösung zu finden. Die Chatter freuten sich. Zudem boten mehrere Chatter an zu helfen: Einige Chatter sind in der IT-Branche zu Hause, kennen sich da sehr gut aus und können programmieren.

Der Chat lebte seit etwa einem Jahr fast völlig ohne Moderatoren - ich hörte, dass das früher wohl notwendig war - aber das war vor meiner Zeit. Wir lebten ohne Moderatoren, wir haben aufkommende Konflikte sofort und ohne jede Moderation gelöst: Wir brauchen keine Kinderfrau.

Ich weiß zudem, dass zwei Moderatoren ab und an in den Chat kamen (ich war anwesend) und offenbar die Zahl der Teilnehmer prüften - eine Diskussion kam selbst nach Ansprache nicht zu Stande. Das fand ich sehr bedauerlich. Übrigens hat eine dritte Moderatorin gerade ihren Chat verloren, ich grüße freundlich nach Italien.

Selbstverständlich muss ein Verlag nicht auf so eine kleine Kundschaft hören, der Verlag ist frei in seiner Entscheidung. Gleichwohl verloren die ChatterInnen, sie sich abends trafen und sich mal über christliche, mal über menschliche Themen des Tages unterhielten, Ihre abendliche Heimat: Sie hofften bis zuletzt.

Ich grüße (sofern ihr mich zufällig lest) die Chatterinnen und Chatter der Abendrunde: Ihr fehlt mir.

Ich grüße den Verlag und die Moderation dessen: Ihr werdet das alles schon richtig, richtig christlich machen. Das hat ja nun richtig gut funktioniert.

P.S: Falls andere ehemalige Chatter antworten: Habt Nachsicht mit ihren Antworten. Nicht jeder kann sich so geschliffen ausdrücken, es gibt große Wut, insbesondere bei Menschen, die mit Einschränkungen leben müssen: Das war ihr Kanal zu anderen Christen.

PP.S: Ich überlege die ganze Zeit, ob ich einen "Insider" sagen sollte. Ich bin da unsicher. Vor recht genau zwei Jahren gab es einen Chatter, der sich kurz vor seiner Abmeldung mit genau diesem Szenario meldete, im Grunde mit exakt der Aussage, die dann eintrat. Und er sagte damals den Zeithorizont an: Zwei Jahre. Es wird Zufall gewesen sein. 

Ich grüße alle sehr freundlich.

Antwort
131 Antworten
Plueschmors
Beiträge : 3793
Veröffentlicht von: @tristesse

...wenn man das so hinter einander weg liest, widerspricht es sich. 

Das verstehe ich nicht. Wie hast Du es verstanden? Ich will so sagen: Irgendein neuer beliebiger Chat bringt nicht automatisch die "Seele" mit, die der alte Jesus.de-Chat hatte, so wie ich an Lucan-7 schon schrieb, daß eine fremde Stadt nicht automatisch Heimat ist, auch wenn die Verwandtschaft und Bekanntschaft teilweise mitgezogen ist.

plueschmors antworten
3 Antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 12069

@plueschmors Ist es nicht so, lieber Plueschmors, dass "die Seele" die Gesamtheit aller Chattenden ist und was sie mitbringen und draus machen? Wie in einer Gemeinde oder in einer Familie auch. "Der Chat" ist die Summe aus allem, was jeder einbringt, mitbringt. Natürlich ist es anders, wenn auf dem Klingelschild ein anderer Name steht. Doch die Personen sind doch gleich. Ihre Intentionen sind doch gleich.

neubaugoere antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3793

@neubaugoere Weihnachten am Strand in praller Sonne mit 'nem Cocktail in der Hand bei Barry Manilows "Copacabana" ist doch auch komisch. Da gehört ein Christbaum dazu und eine Krippe und die Vesper und Bescherung und Schnee und "Stille Nacht, heilige Nacht" und Kartoffelsalat mit Würstchen und Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt und Plätzchen.

Natürlich hat Martin Luther recht. Frei aus meinem Gedächtnis zitiert: "Wo Gottes Wort ist, da ist auch die Kirche, auch wenn es im Saustall verkündigt wird", aber eine Kathedrale ist mir trotzdem lieber 😉. Ich habe da wohl so eine leicht autistische Ader: Alles muß seine Ordnung haben und an seinem Platze sein. Möglichst ohne sich je zu verändern. Da ist es schon fast wichtiger, daß Farben und Smilies und Räume so bleiben, wie sie sind. Der Inhalt an Usern ist da schon fast nebensächlich. Menschen bleiben sich normalerweise ja immer gleich. Damit kommt man klar. Da gibt es keine großen Überraschungen, die überfordern könnten.

Ich vermisse jedenfalls das Geborgen-Smiley.

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

@plueschmors 

Weihnachten am Strand in praller Sonne mit 'nem Cocktail in der Hand bei Barry Manilows "Copacabana" ist doch auch komisch. Da gehört ein Christbaum dazu und eine Krippe und die Vesper und Bescherung und Schnee und "Stille Nacht, heilige Nacht" und Kartoffelsalat mit Würstchen und Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt und Plätzchen.

Kannst Du so pauschal auch nicht sagen. Ich feiere Weihnachten seit Jahren ohne den ganzen Tand und es macht für mich keinen Unterschied. Ich feiere Weihnachten nicht, weil da ein Baum steht und mir jemand Glühwein einschenkt, sondern weil Jesus Christus in die Welt kam. Dazu braucht man keinen Kartoffelsalat und Schnee.

 Alles muß seine Ordnung haben und an seinem Platze sein. Möglichst ohne sich je zu verändern.

Dem kann ich nur zustimmen, das zieht sich bei Dir wirklich durch die Foren und die Threads. Ist halt die Frage, ob man, wenn man darum weiß, sich versucht trotzdem auf Veränderungen einzustellen, denn Altes zu bewahren ohne zu reflektieren ob das überhaupt noch vernünftig ist, ist weder gut noch hilfreich. Stillstand kann tödlich sein. Für die Seele, die Gemeinschaft und das Miteinander. Ich finde es gut, dass Du darum weißt und ich hoffe, dass Du da auch dementsprechend etwas draus machst. 

 Der Inhalt an Usern ist da schon fast nebensächlich. Menschen bleiben sich normalerweise ja immer gleich

Eigentlich nicht. Menschen verändern sich, gerade über einen langen Zeitraum. Oder würdest Du sagen, Du bist derselbe Plüsch wie vor 10 Jahren? Ich hoffe nicht! 

tristesse antworten


Plueschmors
Beiträge : 3793
Veröffentlicht von: @tristesse

Es ist ein Schlag ins Gesicht all derer, die um ihr Leben rennen mussten. 

Du meinst, das Heimweh Kriegsvertriebener müsse immens tiefer sein als das Heimweh der kleinen Emma, die während ihrer ersten Klassenfahrt auf dem 20 km entfernten Ponyhof ununterbrochen nach ihrer Mutter schreit? 

plueschmors antworten
6 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

@plueschmors

Häh?!

Wir sind hier beim Chat und nicht bei klein Emma. Die hat mit der Diskussion hier nichts zu tun.

Aber falls du schon fragst, natürlich ist das Luxusproblem eines priviligierten Mädchens, das kurzfristig mal etwas Heimweh äußert, bevor es zum Reitunterricht darf (das können sich heutzutage nur wenige leisten) nicht zu vergleichen mit Menschen, die vor dem Krieg flüchten müssen. Das ist überhaupt nicht vergleichbar.

Du holst Deine Vergleiche ziemlich weit her und sie werden hier immer absurder. 

tristesse antworten
BeLu
 BeLu
(@belu)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 4218

@tristesse 

Ich finde es auch nicht nachvollziehbar, wie man First World Problems wie klein Emmas Heimweh auf Klassenfahrt oder die Abschaltung eines Onlinechats ernsthaft mit Vertreibung aus Kriegsgebieten gleichstellen kann.

belu antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3793

@tristesse Je erbärmlicher der Bettler, desto eher hilft man ihm. Das ist menschlich. Aber die Depressionen des Königs sind auch eine Wirklichkeit.

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

@plueschmors 

Eine Depression ist eine ernstzunehmende Erkrankung.

Heimweh nach einem Chat, der eh schon über Jahre schleppend lief ist nach wie vor weder mit Armut, Krieg, Vertreibung oder einer Depression zu vergleichen.

tristesse antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3793

@tristesse Also sprach Zarathustra: "Gelobt sei, was hart macht!" - Aber es gibt nicht allein nur lastbare Esel und Eselinnen unter den Menschen, sondern auch noch viele, viele Rosenknospen und Seifenblasen. Überall.

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

@plueschmors 

Mit der Antwort kann ich nichts anfangen. 

tristesse antworten
Plueschmors
Beiträge : 3793
Veröffentlicht von: @kintsugi

Und was will uns dann jetzt Dein Name sagen in Hinblick auf Deine Selbstkundgabe?

Ich habe mich damals für die Hummel entschieden, weil es ein besonders arbeitsames Tier ist, das schon ausfliegt, wenn andere Insekten noch schlafen ob des miesen Wetters. Dazu ist sie an sich friedlich, aber mit Anlauf und Rückenwind kann sie auch stechen im äußersten Notfall. Damit bin ich gut beschrieben.

"Plueschmors" wurde auch einmal zum schönsten plattdeutschen Wort gewählt, also kam noch dazu, daß man zumindest das Wort vielleicht gerne liest, auch wenn die Beiträge dazu manchmal mißlingen.

"Mors" ist weiter das lateinische Wort für den Tod. Mit dem "Pluesch" davor ist es ein Hinweis, daß Christen den Tod nicht zu fürchten brauchen.

Veröffentlicht von: @kintsugi

Ich hoffe nur, alle sind des Norddeutschen mächtig 😉

Vermutlich sehr viel mehr, als des Japanischen 😉. "Kintsugi" ist doch wohl auch eine Selbstkundgabe? Ich spekuliere auf Ps 147,3: "Er heilt, die zerbrochenen Herzens sind, und verbindet ihre Wunden" o.ä.

Veröffentlicht von: @kintsugi

Tatsächlich habe ich aber auch (wie Tristesse) überhaupt nicht begriffen, was an „say10“ komisch sein soll, bis ich schliesslich danach gegoogelt habe. 

Dank häufigen Gebrauchs im Chat und ja auch in der Popkultur ("GN8, M1, Sk8ter, U2, Run 2 U, be4, Good 4 U" usw.) bin ich durchaus vertraut mit solchen Verschlüsselungen. 

Veröffentlicht von: @kintsugi

Wahrscheinlich liegt es daran, dass wir so reine Seelen sind 😎

Diese Seelen sollten aber auch nüchtern sein und wachen, "denn euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlinge" (1. Petr 5,8).

Wenn schon ein übermütiger User mit dem Namen des Teufels hier drei Jahre lang unbehelligt wirken kann, wie leicht muß es erst dem echten Satan fallen?

 

plueschmors antworten
12 Antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 459

@plueschmors Danke für Deine Antwort. Hummeln sind für mich tatsächlich die „knuffigsten“ Insekten, wenn man Hummeln, Bienen, Wespen usw. nebeneinander stellt.

Die Verbindung zum lateinischen „mors“ hatte ich nicht gezogen, aber Deine Interpretation (zusammen mit „Plüsch“) ist stimmig.

Ich habe mich mit say10s Beiträgen hier nicht befasst, deswegen weiss ich nicht, ob er hätte „behelligt“ werden müssen. 

Deine Deutung meines Namens kommt hin. Brüche, Kummer und Fehlentscheidungen im Leben darf man vor Gott bringen und er „heilt das Zerbrochene“. Gleichzeitig ist es nicht hilfreich, Brüche im Leben zu verleugnen, sondern besser, sie als geschehen zu akzeptieren und bestenfalls daraus zu lernen. 

Insofern habe ich die japanische Interpretation und Kunst (Keramik) christlich gefüllt, denn ohne Gottes Hilfe würde mir das nicht gelingen.

 

 

kintsugi antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

@kintsugi

Ich hab letzte Woche noch eine Kintsugi Vase für eine Freundin gemalt 😊 

tristesse antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 459

@tristesse

Schön! Auch mit goldfarbenen „Brüchen“? 

Ich mag diesen Film, wo gezeigt wird, wie die Technik funktioniert:

https://www.youtube.com/watch?v=b4g4hm2UtBs

kintsugi antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

@kintsugi 

Ja, natürlich 😉 Ich schau mal, ob ich es hier hochladen kann. 

tristesse antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 459

@tristesse Ja, das würde ich gerne sehen.

kintsugi antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

@kintsugi 

Ich kann es leider nicht hochladen, ich schau mal, ob ich es online stellen kann.

tristesse antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 459

@tristesse Schade. Ich hatte schon auf Tricks gehofft, wie mn hier ein Bild hochladen kann. Aber vielleicht soll man das auch nicht.

Also wenn es irgendwie klappt, würde ich mich freuen!

kintsugi antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

@kintsugi 

20220709_222610 | Begegnende Kunst | Flickr

Schau mal hier 😉 

tristesse antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 459

@tristesse „Du musst angemeldet sein, um das sehen zu können…“

Aber ich habe den o.g. Namen zusammen mit Flickr in die Suchfunktion eingegeben. Hat auch nicht wirklich geklappt. Dabei bin ich aber auf einen Instafeed gestossen. Ich nehme an, dass ist Deiner, denn dort habe ich ein solches Bild gefunden.

Ist es die rosarote Schale mit dem Gold? Wenn ja, dann ist sie wirklich schön geworden! Vor allem das Gold glitzert und strahlt so schön! 

kintsugi antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

@kintsugi Das mit der rosa Schale ist ein altes Bild, ich hab jetzt eine grüne Vase gemalt. Ich kann sie leider noch nicht bei Insta hochladen, da das ein Geschenk ist, was noch nicht angekommen ist 😆

tristesse antworten
Kintsugi
(@kintsugi)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 459

@tristesse Ah! Ja, das geht wohl noch nicht. Dann etwas später!

kintsugi antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3793

@kintsugi Amen! Ja! Halleluja! Gott macht, daß aus unserer Zerbrochenheit ganz neuer Glanz entsteht. Wir sind zerbrechliche Gefäße (2.Kor 4,7), das ist wahr, aber wenn wir zerbrechen, macht Gott uns wieder schön und schöner noch als vorher. Er lackiert nicht einfach die Bruchstellen über, sondern ganz im Gegenteil: Diese Bruchstellen werden hervorgehoben und machen dadurch erst das Gesamtwerk schön. Was vorher "nur" Keramik war, ist nun mit Gold und Silber durchzogen. Seine Kraft vollendet sich in unserer Schwachheit (2.Kor 12,9).

Ich danke Dir herzlich für dieses schöne Bild 😊 ! Ein sehr, sehr schöner Nick!

plueschmors antworten


Plueschmors
Beiträge : 3793
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich nenne mich Tristesse, das hat aber nichts mit meinem Gemüt zu tun.

Ich nehme dennoch an, daß Du den Nick nicht einfach zufällig gewählt hast. Muß ja nichts mit Deinem Gemüt zu tun haben. "Einhandsegler" z.B. war ein Hinweis auf dessen Segelleidenschaft, "RalfsImbissbude" war ein Hinweis auf dessen Liebe zum Kochen, "kahei" einfach die Abkürzung für Karl-Heinz usw.

Veröffentlicht von: @tristesse

Und bei Dir komme ich auch nicht auf seltsame Assoziationen, die mit "Plüsch" einhergehen. Ist mir auch zu mühsam. 

Das verlangt ja keiner. Im alten Forum gab es doch mal einen gut besuchten Smalltalk, wo User ihre Nicks erklärten. Fand ich sehr interessant (und amüsant), weil viele User damit ja auch etwas gesagt haben, worauf ich nie von selbst gekommen wäre.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich hab es wie gesagt, nicht bemerkt, wenn Du das unbedingt den User in eine Schublade stecken willst, weil Du seinen Namen überbewertest, dann mach das halt.

Es gab hier im Forum auch mal einen User "Alucard", also "Dracula". Der schrieb hier ja auch lange mit. Ich meine mich aber zu erinnern, daß besonders antichristliche Nicks im alten Forum sogar verboten waren. Also "Saxhax666" oder "Luzi4" oder "Nossnatas" oder so. Ich kann mich aber auch irren. War vielleicht ein anderes Forum.

 

Veröffentlicht von: @tristesse

Der ist übrigens hier auch mitschreibend, warum fragst Du ihn nicht einfach anstatt mit dritten über ihn zu spekulieren?

Habe ich oben doch schon: 22. Juni 2022, 12:37. Am 23. Juni PN. Keine Antwort. Der User schrieb allerdings auch schon am 6. Juni seinen letzten Beitrag. Ich glaube kaum, daß da noch Interesse am Austausch besteht.

Egal. 

 

plueschmors antworten
4 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15870

@plueschmors 

Es gab hier im Forum auch mal einen User "Alucard", also "Dracula". Der schrieb hier ja auch lange mit.

Das dürfte sich allerdings nicht auf das Orginal, sondern auf den Fantasy-Manga "Hellsing" beziehen, in dem "Alucard" auf Seiten der "Guten" gegen Vampire kämpft...

https://de.wikipedia.org/wiki/Hellsing

 

lucan-7 antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3793

@lucan-7 Danke für die Info! Allerdings ist "Alucard ein sehr stolzer Vampir, der mit seinen Gegnern mehr oder weniger sadistisch umgeht"... - Also Stolz und Sadismus sind m.E. wahrlich keine "Tugenden", die auf Seiten "der Guten" gefunden werden sollten.

plueschmors antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15870

@plueschmors 

Allerdings ist "Alucard ein sehr stolzer Vampir, der mit seinen Gegnern mehr oder weniger sadistisch umgeht"... - Also Stolz und Sadismus sind m.E. wahrlich keine "Tugenden", die auf Seiten "der Guten" gefunden werden sollten.

Ist jetzt natürlich etwas offtopic... der Comic ist insgesamt ziemlich überzogen, auch was die Gewaltdarstellung betrifft. Und im Vergleich zu den Bösen dort ist "Alucard" immer noch ein Vorbild an Tugend. Noch übler werden die Vampirjäger des Vatikan dargestellt - wie überhaupt der ganze Comic Kirche und Glauben eher als folkloristisches Fantasy-Element verwendet.

Ich würde nicht so weit gehen, daraus durch die Verwendung dieses Nicks auf eine bestimmte Weltsicht zu schliessen, auch manche gläubige Christen reagieren auf derartige Darstellungen eher humorvoll denn verärgert... aber ich schätze mal, dass sich dieser Comic in christlichen Kreisen eher weniger Beliebtheit erfreut, sofern er überhaupt bekannt ist.

 

lucan-7 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17243

@plueschmors 

Ich nehme dennoch an, daß Du den Nick nicht einfach zufällig gewählt hast. Muß ja nichts mit Deinem Gemüt zu tun haben. "Einhandsegler" z.B. war ein Hinweis auf dessen Segelleidenschaft, "RalfsImbissbude" war ein Hinweis auf dessen Liebe zum Kochen, "kahei" einfach die Abkürzung für Karl-Heinz usw.

Ja und? Ich hab mir meinen Nick vor über 20 Jahren ausgesucht. Und selbst wenn er damals ne Bedeutung hatte, hat das noch lange nichts mit meinen Beiträgen zu tun. Daher antworte ich auf Beiträge und solange Say10 vernünftige Beiträge schreibt, werde ich ihn nicht deswegen verurteilen, weil er einen Nick hat, der mir vielleicht nicht gefällt.

Das verlangt ja keiner. Im alten Forum gab es doch mal einen gut besuchten Smalltalk, wo User ihre Nicks erklärten. Fand ich sehr interessant (und amüsant), weil viele User damit ja auch etwas gesagt haben, worauf ich nie von selbst gekommen wäre.

Das finde ich auch interessant, dennoch schließe ich nicht vom Nick auf den Inhalt der Beiträge und darum ging es nämlich ursprünglich mal in dieser Unterhaltung.

Habe ich oben doch schon: 22. Juni 2022, 12:37. Am 23. Juni PN. Keine Antwort. Der User schrieb allerdings auch schon am 6. Juni seinen letzten Beitrag. Ich glaube kaum, daß da noch Interesse am Austausch besteht.

Egal. 

Na, so egal kann es ja nicht sein, wenn Du weiterhin über ihn diskutieren willst. 

tristesse antworten
Plueschmors
Beiträge : 3793
Veröffentlicht von: @tristesse

Kannst Du so pauschal auch nicht sagen.

Natürlich nicht. Auf der Südhalbkugel geht es größtenteils ja auch gar nicht anders. Wäre ich Papst und könnte die Zeiten ändern, würde ich dort Weihnachten allerdings im Juni stattfinden lassen.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich feiere Weihnachten seit Jahren ohne den ganzen Tand und es macht für mich keinen Unterschied.

Mir hat der "Tand" auch nicht immer was bedeutet. Als Kleinkind, wo die Welt noch in Ordnung war und meine fromme Oma noch lebte, war natürlich noch der volle Zauber da. Später als Kind bedeutete Weihnachten für mich immer nur Streitigkeiten, Geschrei und Türenknallen. Da habe ich mich oft ins Zimmer eingeschlossen und mich in meine innere Welt zurückgezogen und dort Weihnachten allein "gefeiert". Als Jugendlicher dann ging's Heiligabend immer in die Disko. Und da wurden keine Weihnachtslieder gespielt, sondern der übliche Kram. Aber heute mit eigener Familie weiß ich den "Tand" wieder zu schätzen, weil er die Gefühle der frühen Kindheit wieder hervorzaubert.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich feiere Weihnachten nicht, weil da ein Baum steht und mir jemand Glühwein einschenkt, sondern weil Jesus Christus in die Welt kam. Dazu braucht man keinen Kartoffelsalat und Schnee.

Unter allen Dingen zu dieser Zeit ist ja das Bedenken der Geburt unseres Heilands das schönste. Dennoch finde ich auch die Dinge schön, die dieses allerschönste Ding einrahmen.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ist halt die Frage, ob man, wenn man darum weiß, sich versucht trotzdem auf Veränderungen einzustellen.

Das muß man ja sowieso, ob man will oder nicht. Selbst der strikteste Autist muß sich mit andauernden Veränderungen auseinandersetzen, so sehr er sie verabscheut und fürchtet. Das ist eben die Welt. Und je nach Persönlichkeit kommt man damit eben besser oder schlechter zurecht.

Veröffentlicht von: @tristesse

Altes zu bewahren ohne zu reflektieren ob das überhaupt noch vernünftig ist, ist weder gut noch hilfreich.

Also ich fand den Chat über die Jahre immer gut und hilfreich. Zuletzt war er nur noch kümmerlich besucht, das ist wahr. Offenbar gibt es mittlerweile attraktivere Angebote irgendwo. Ich habe ja auch eine Alternative gefunden zum Chat. Und auch zum Forum. Es ist also noch nicht alles verloren und die Nostalgie kann gepflegt werden. Daß in diesen Alternativen nicht so sonderlich viel los ist, ist für mich auch kein Problem. Ich hab's mittlerweile eh gern ruhiger.

Veröffentlicht von: @tristesse

Stillstand kann tödlich sein. Für die Seele, die Gemeinschaft und das Miteinander. Ich finde es gut, dass Du darum weißt und ich hoffe, dass Du da auch dementsprechend etwas draus machst. 

Was genau meinst Du mit "Stillstand"? Ich bin ein großer Bewunderer monastischer Lebensführung. Alle Tage strukturiert und durchgetaktet. Ora et labora. Und ein bißchen Freizeit dazu. Klostergemeinschaften machen keinen toten Eindruck, obwohl sie das Alte bewahren und immer im selben Rhythmus leben. Im Rhythmus der Natur, im Rhythmus der Kirchenjahrs. Die Welt ist ewige Unbeständigkeit. Nirgends ist man sicher. Gott aber ist ewig derselbe. Treue, Beständigkeit und Kontinuität sind daher aus meiner Sicht erstrebenswert.

Veröffentlicht von: @tristesse

Menschen verändern sich, gerade über einen langen Zeitraum. Oder würdest Du sagen, Du bist derselbe Plüsch wie vor 10 Jahren? Ich hoffe nicht! 

Ich denke nicht, daß Menschen sich großartig verändern, sondern ganz im Gegenteil, daß sie mit der Geburt schon alle wesentlichen Charaktereigenschaften besitzen. Da kommen nur noch 5% Erziehung dazu, der Rest ist vorgegeben. Für meine Mutter bin auch auch noch immer das sehr stille und introvertierte Kind, also noch immer derselben Mensch, der ich vor 40 Jahren schon war. Und meine eigenen Kinder sind auch noch die, die ich bei ihrer Geburt kennenlernte. Am Charakter hat sich nichts getan. Aber klar, man lernt mit sich und der Welt besser und besser umzugehen. Man wird schlauer und bestenfalls auch weiser. Aber die Basics verändern sich m.E. nicht. 

Ich bin also auch immer wieder der Plüsch von vor zehn Jahren. Im Moment sogar der von vor 15 oder 20 Jahren, da ich im Oktober mein erstes Konzert nach 19 Jahren anstrebe, was für mich eben noch undenkbar war. Also wenn das nicht einfach das Ribotsche Gesetz ist, dann ist man immer wieder mal auch wieder Kind und Jugendlicher und 20 und 30 und 40, obwohl man schon viel älter ist. Und das ist - glaube ich - auch ganz gut so.

 

 

plueschmors antworten


Tamaro
 Tamaro
Beiträge : 1160
Veröffentlicht von: @plueschmors

Ich bin ein großer Bewunderer monastischer Lebensführung. Alle Tage strukturiert und durchgetaktet. Ora et labora. Und ein bißchen Freizeit dazu.

Das habe ich von dir schon mal gelesen, dass du dich zur monastischen Lebensführung hingezogen fühlst und damit hast bei mir mächtig Bonuspunkte gescheffelt. 😀 👍 

Ich bin auch ein Freund des Klosterlebens. 🙂 

 

Veröffentlicht von: @plueschmors

Im Rhythmus der Natur, im Rhythmus der Kirchenjahrs.

Die allermeisten Tierarten (wenn nicht gar alle) und auch Naturvölker mögen Veränderungen nicht. Sie leben im immer selben Rhythmus, sofern es die Umstände zulassen. Trifft übrigens auch auf unsere Schächentaler Bergbauern zu 🙂. Die natürlichen Veränderungen der Natur erfordern bereits mehr als genug Anpassungsfähigkeit von den in ihr vorhandenen Lebewesen.

... und wer ist der Schöpfer dieser Welt? Was sagt das über ihn aus?

Die immerwährende Forderung (Diktatur) unserer heutigen (westlichen) Gesellschaft, dass wir uns der Zeit anpassen sollen, resp. zeitgemäss leben und denken sollen, ist für mich nichts als eine Zivilisationskrankheit. Alles geht viel zu schnell (Windows 11 lässt grüssen) und das ist mMn auch ein wichtiger Grund, weshalb wir eklatante Umwelt- und Klimaprobleme auf uns zukommen sehen, resp. sie bereits haben.

Ein Lebensstil der in Richtung weniger CO2-Ausstoss tendiert, wäre einer, der mächtig Tempo rausnimmt. Eine Wiederentdeckung der Langsamkeit wäre gefragt.

 

Veröffentlicht von: @plueschmors

Da kommen nur noch 5% Erziehung dazu, der Rest ist vorgegeben.

Aber diese 5% können einen grossen Unterschied ausmachen. Wenn du bspw. eine bestimmte Arbeitsstelle aufgrund dieser 5% erhältst, verläuft dein Leben vielleicht ganz anders, als wenn du den Job nicht erhalten hättest.

Was jedoch die Persönlichkeit betrifft, stimmts wahrscheinlich schon, bleibst du derselbe, ob mit angestrebter Stelle oder einer anderen. Aber du kannst dich nicht in jedem Umfeld gleich gut entfalten.

 

tamaro antworten
Seite 7 / 8
Teilen: