21 Jahre lang Chris...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

21 Jahre lang Christ, dann Sünder. Oder wie?

Seite 2 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ich weiß von einem, der 21 Jahre lang Christ war, bis er entdeckte, das er ein Sünder ist.
Eine Stilblüte, die für mich "Christ" und "Sünder" gegenüber stellt, als ob es nicht zusammen passt.
Für mich passt es auch nicht zusammen, wenn ich die Theologie der Bibel befrage.
Nehme ich allerdings eine Auslegung, meine Auslegung, dann kann ich
beides aneinander phhilosophieren, komme ich auf ein folgerichtiges Denken.
Nur, folgerichtiges Denken ist in der Theologie z.B.: bei Joh 3 Gottesgeburt nicht gegenben, oder die Erlösung amn Christi Kreuz ist nicht logisch.
Außer man stilisiert Gott zu den anderen Göttern und Opferkult! Dann passt es wieder. (Ist aber hier nicht mein Thema).
Reiner Mensch, wie Jesus, also vom Geist in Maria gelegt- nicht logisch!
Hier will ich aber bei uns Menschen bleiben.

Eine andere Stilblüte: Aus Gottgeboren und Unfreien Willen habend!

Ich weiß von einem, der 21 Jahre lang Christ war, bis er entdeckte, das er ein Sünder ist.
Eine Stilblüte, die für mich "Christ" und "Sünder" gegenüber stellt, als ob es nicht zusammen passt.

Noch mehr Stilblüten in der Bibel? Oder in der Theologischen Betrachtung der Bibel?

Kristian Ch.

Antwort
101 Antworten
Uri.Kulm
Beiträge : 183

lebenslang "Christ" und doch verloren?
Ich kenne viele, die in folgendes Schema passen:
- getauft
- konfirmiert/kommuniert
- christlich geheiratet
- pünktlich Kirchensteuer bezahlt
- so manche Teilnahme an christlichen Ereignissen, auch ehren- und hauptamtliche
- christlich beerdigt mit "Vaterunser" usw. und pastoralem Gebet "Gott möge seiner Seele jetzt gnädig sein"?

aber ohne Leben aus Gott! Kein Öl!

Was nicht braun ist, ist bräunlich; was nicht schwarz ist, ist schwärzlich; was nicht Christ ist, ist ….?

Glaube an den Herrn Jesus, und du wirst errettet werden ...!

uri-kulm antworten
23 Antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @uri-kulm

aber ohne Leben aus Gott! Kein Öl!

Das kannst du nicht wissen.
Niemand kann sich anmaßen, den Heilsstatus eines anderen Menschen zu beurteilen.
Das abschließende Urteil über einen Menschen steht allein Gott zu.

suzanne62 antworten
Uri.Kulm
(@uri-kulm)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 183

Richtig. Das abschließende Urteil steht allein Gott im Endgericht zu.

Meine Beurteilung (nicht Verurteilung, die steht mir nicht zu) als Christ basiert auf den gezeigten Früchten des Baumes. 2. Timotheus 3,1 ff, d. h. Menschen ohne Leben, ohne Öl, sind weiterhin Gegenstände der Gnade solange noch nicht von der Erde unbelehrt und unbekehrt als Sünder abberufen oder auch an sich selbst Hand anlegend sich aus dem Leben verabschiedet habend. Und wo ein Baum hinfällt, nach Süden oder nach Norden, da bleibt er liegen.

Judas hat in Beurteilung der Christen Apg. 1 und Psalmen sich gegen Christus gestellt und ist als Sünder gestorben. Trotzdem nennt der Herr Jesus ihn vorher Freund. Eine weitere Warnung und Mahnung nach der Kennzeichnung beim Passahmahl die Judas unbeachtet lies.

Er bereute garnichts. Sondern es gereute ihn, was aus seinem Verrat mit Jesus geschah.

Sündenerkenntnis als eigene Schuld vor Gott, Sündenbereuen, Sündenbekenntnis und Bitte um Vergebung fehlen vollständig bzw. zusammengefasst fehlt gottgemäße Betrübnis und ein Bußetun zu einem nicht zu bereuenden Heil. 2. Korinther 7,10

Sein Selbstmord konnte nicht vergeben werden.

Das ist auch bei Saul zu erkennen. keine Vergebung. Im Gegensatz zu David.

Oft liest man in der Zeitung, der Täter entschuldigte sich bei dem Opfer oder den Hinterbliebenen. Meist mit den Worten: das tut mir jetzt Leid wenn ich jemanden verletzt habe. Reue? Fehlanzeige. Im Hinblick auf eine milde Verurteilung.

Niemand kann sich selbst entschuldigen/entschulden. Man mag Entschuldigungsgründe anführen. Die aber dann oft genug eine zusätzliche Beleidigung sind. Entschuldigen kann nur das Opfer oder die in Mitleidenschaft gezogenen. Auf ein aufrichtiges Bekenntnis der eigenen Schuld hin und der Bitte um Vergebung.

Die Annahme/Vergebung/Entschuldung kann nicht vom Täter kommen.

uri-kulm antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Judas könnte als Beispiel gelten ... oder der reiche Jüngling ... bei dem einen kennen wir das bittere Ende, der andere verliert sich ebenso wie die Ehebrecherin ... einen Rat bekam sie und verlor sich.

Die Unredlichen, die ihren Vorteil aus der Begegnung mit dem Christus ziehen wollen ... werden die Verlierer sein.

Mt 7,23 und dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch niemals gekannt; weichet von mir, ihr Übeltäter!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @pvm

Judas könnte als Beispiel gelten ... oder der reiche Jüngling ... bei dem einen kennen wir das bittere Ende, der andere verliert sich ebenso wie die Ehebrecherin ... einen Rat bekam sie und verlor sich.

Veröffentlicht von: @pvm

Die Unredlichen, die ihren Vorteil aus der Begegnung mit dem Christus ziehen wollen ... werden die Verlierer sein.

Veröffentlicht von: @pvm

Mt 7,23 und dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch niemals gekannt; weichet von mir, ihr Übeltäter!

Sehr gut erklärt. Ein Jünger, ein Nachfolger, der,.... verloren ging!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @kristian

Sehr gut erklärt. Ein Jünger, ein Nachfolger, der,.... verloren ging!

Er war einer der mitlief, aus meiner Sicht kein geistlicher Nachfolger, sondern einer der den eigenen Vorteil suchte und ein Dieb und Verräter an der Sache des Herrn Jesus.

Reue zu spät und dazu an der falschen Stelle.

Nein, kein Nachfolger Christi der verlorenging.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @pvm
Veröffentlicht von: @pvm

Sehr gut erklärt. Ein Jünger, ein Nachfolger, der,.... verloren ging!

Veröffentlicht von: @pvm

Er war einer der mitlief, aus meiner Sicht kein geistlicher Nachfolger

Waren die Jünger geistliche Nachfolger, als Jesus auf Erden?

Niko

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @nikomoto

Waren die Jünger geistliche Nachfolger, als Jesus auf Erden?

Ich denke das der Auftrag "gehet hin" nicht erloschen ist. Weltlich eingestellte Nachfolger wie Judas, Demas haben andere Interessen , die Welt, lieb gewonnen. Sie erlagen den Verführungskünsten des Teufels.

Judas kannte den Herrn Jesus immerhin persönlich, und Demas den Paulus ... welch ein Vorzug für das Glaubensleben, für die Nachfolge Christi.

Ich erinnere mich gerne (aber nicht uneingeschränkt) an die alten Brüder (auch Reisebrüder).

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @pvm

Ich denke das der Auftrag "gehet hin" nicht erloschen ist. Weltlich eingestellte Nachfolger wie Judas, Demas haben andere Interessen , die Welt, lieb gewonnen. Sie erlagen den Verführungskünsten des Teufels.

Das ist so!

Veröffentlicht von: @pvm

Ich erinnere mich gerne (aber nicht uneingeschränkt) an die alten Brüder (auch Reisebrüder).

Viele gute Dienste sind verloren gegangen.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @pvm

Judas könnte als Beispiel gelten ... oder der reiche Jüngling ... bei dem einen kennen wir das bittere Ende,

Nicht wirklich - wie es nach dem Erhängen weiter ging, ist völlig offen.

suzanne62 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535

Petrus und Judas
Schuldig sind sie beide geworden.
Der eine verleugnet,
der andere verrät.
Wer will die Schuld bemessen?
Der eine weint und findet sich wieder.
Der andere verzweifelt und erhängt sich selbst.
Der eine stirbt als Papst,
der andere als Verräter.
Zwei Menschen, zwei Apostel, zwei Erwählte.
Der gleiche Gott für Judas und für Petrus.
Wer darf mich hindern,
auch für Judas noch zu hoffen!

Martin Gutl
(aus: Beten durch die Schallmauer, 1974)

suzanne62 antworten
Uri.Kulm
(@uri-kulm)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 183

Petrus
Fischer
Menschenfischer
Jünger
berufener Apostel/Gesandter
Stein/Teil des Felsens und Schlüsselverwalter
hat div. Fehler begangen
wurde wiederhergestellt
wurde danach als Hirte berufen
war zu keiner Zeit "Papst"
ob er "Bischof" in Rom war ist nicht belegt
starb als Märtyrer im Glauben
und ist jetzt bei seinem Herrn

Judas
Jünger
berufen als Apostel
Dieb
hat weder Warnhinweise noch die angebotene Gnade für sich in Anspruch genommen
Verräter
Selbstmörder
starb ohne Reue im Unglauben
ist jetzt wo?

uri-kulm antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @uri-kulm

starb ohne Reue im Unglauben

Das wissen wir nicht.

Veröffentlicht von: @uri-kulm

ist jetzt wo?

Auch das wissen wir nicht.

suzanne62 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Natürlich hat Judas bereut.
Sag mal, liest du deine Bibel nicht?

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, Judas hat bereut! Nur bitte, an der falschen Stelle und nicht bei dem Herrn Jesus. Mit der Rückgabe der Silberlinge bewirkte er keine Vergebung, zeigte er keine Demut, bat nicht um Vergebung dort wo es allein möglich ist. er kannte doch den Heiland, hatte IHN erlebt, der ihn zuletzt noch als Freund (ist meine Erinnerung richtig?) titulierte.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Du, wenn du Judas so unbedingt in der Hölle sehen willst...

tristesse antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16208

Nicht wirklich.... es reute ihn (metamellomai) aber er bereute nicht (umdenken, umkehr metanoia).

Frag mal einen Griechen nach dem Unterschied.

deborah71 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Und du standst daneben, ja? 😊

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @suzanne62

Wer darf mich hindern,
auch für Judas noch zu hoffen!

Ich denke niemand sollte oder darf das, nur macht es Sinn für jemanden zu hoffen welcher selbstbestimmt in den Tod ging, entgegen Gottes Willen. Und das vor soviel Jahren, resp. es hätte auch gestern sein können. Tot ist tot. Er wird die Knie vor dem Schöpfer beugen müssen.

Pred 8,8 Kein Mensch hat Macht über den Wind1, den Wind2 zurückzuhalten; und niemand hat Macht {Eig. ist machtgebietend} über den Tag des Todes; und keine Entlassung gibt es im Kriege; und die Gesetzlosigkeit wird den nicht retten, der sie übt {Eig. wird ihren Herrn nicht retten}.

Nachtrag vom 02.06.2019 2005
Wäre Judas ein Vorfahr ... könntest Du trauern (?) aber für was denn hoffen?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @suzanne62

Schuldig sind sie beide geworden.
Der eine verleugnet,
der andere verrät.
Wer will die Schuld bemessen?
Der eine weint und findet sich wieder.
Der andere verzweifelt und erhängt sich selbst.
Der eine stirbt als Papst,
der andere als Verräter.
Zwei Menschen, zwei Apostel, zwei Erwählte.
Der gleiche Gott für Judas und für Petrus.
Wer darf mich hindern,
auch für Judas noch zu hoffen!

Wunderbar!
Die Jünger waren noch lange keine Christen. Erwählte, ja!
Apostel, ja! Pfingsten,ja!
Aber was sie letztlich von Gott her sind, das liegt bei ihm!

Niko

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Mir ist wesentlicher für eine Bewertung wie es bis zum Selbstmord war ... aber das mag jeder für sich werten was da geschah und geschehen sein könnte.

Petrus wurde, es wird so anrührend in Gottes Wort ausgeführt, in die Wiederherstellung durch den Heiland geführt... welch ein Maß an Barmherzigkeit.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Originalbeitrag:

Veröffentlicht von: @uri-kulm

Ich kenne viele, die in folgendes Schema passen:
- getauft
- konfirmiert/kommuniert
- christlich geheiratet
- pünktlich Kirchensteuer bezahlt
- so manche Teilnahme an christlichen Ereignissen, auch ehren- und hauptamtliche
- christlich beerdigt mit "Vaterunser" usw. und pastoralem Gebet "Gott möge seiner Seele jetzt gnädig sein"?

aber ohne Leben aus Gott! Kein Öl!

Was nicht braun ist, ist bräunlich; was nicht schwarz ist, ist schwärzlich; was nicht Christ ist, ist ….?

Glaube an den Herrn Jesus, und du wirst errettet werden ...!

Veröffentlicht von: @uri-kulm

Ich kenne viele,

Ich kenne den,(er hat es mir selbst gesagt, der in

Veröffentlicht von: @uri-kulm

in folgendes Schema passt:
- getauft
- konfirmiert/kommuniert
- christlich geheiratet
- pünktlich Kirchensteuer bezahlt
- so manche Teilnahme an christlichen Ereignissen, auch ehren- und hauptamtliche

Veröffentlicht von: @uri-kulm

aber ohne Leben aus Gott! Kein Öl!
und doch begabt, Erlebnisse mit Gott,
persönliche Beziehung pflegend,

treue Bibellese, Gemeindezugehörigkeit
Was nicht braun ist, ist bräunlich; was nicht schwarz ist, ist schwärzlich; was nicht durch Christus Frei ist, ist, ist ….?

ein Sünder

Anonymous antworten
StarTracker7
(@startracker7)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 441

In meinen Augen ist es hochmütig und eine masslosse Selbstüberschätzung, anderen Menschen das Heil absprechen zu wollen.
Gott ist der Richter allein, das sollte man sich immer vor Augen halten.

startracker7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @startracker7

In meinen Augen ist es hochmütig und eine masslosse Selbstüberschätzung, anderen Menschen das Heil absprechen zu wollen.
Gott ist der Richter allein, das sollte man sich immer vor Augen halten.

Oh, ich denke, hier geht es um das Erkennen der Theologie.
Absprechen tut keiner.

Aber das Thema ist spannend und so noch nicht betrachtet worden.
Allerdings auch ein reizthema.
Aber deswegen umso mehr interessannt.

Christ und Sünder = Christus ist Sünder, wenn man von ihm sein Christ sein definiert. Findest du nicht?

Niko

Anonymous antworten


StarTracker7
Beiträge : 441

Ja und? Christen sind auch Sünder wie jeder andere auch. Heilig sind sie nur durch Jesus Christus und selbstverständlich nicht im physischen Sinn aus sich selbst heraus. Alles andere wäre Selbstüberschätzung

startracker7 antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo Kristian,
ich habe jetzt nur die ersten zwei Zeilen gelesen.
Und auch nicht die anderen Posts.

21 Jahre Christ, dann Sünder.

Das ist wirklich allerhand.

Veröffentlicht von: @kristian

Ich weiß von einem, der 21 Jahre lang Christ war, bis er entdeckte, das er ein Sünder ist.

Ich nehme an, du weisst, das Christ sein kein Ewigkeitsbegriff ist,
wie entgegen, das aus Gott geboren sein, oder Neue Schöpfung.

"Christ" ist ein Ausdruck, abgeleitet. Allerdings, für manche Menschen bedeutet dieser
inhaltlich "aus dem Christus stammend".

Dann allerdings ist dein Anliegen skandalös!

Veröffentlicht von: @kristian

21 Jahre lang Christ , ..dann ein Sünder

Das müsste ein schwacher, menschl., komischer Christus sein, wo man Sünder sein dazu bekommt oder wo er sich zur Sünde dazu gesellt!.

Aber du schreibst selbst, das dies eine Stilblüte ist, die nicht sein kann im tiefen Sinne.

Veröffentlicht von: @kristian

Noch mehr Stilblüten in der Bibel?

Eigentlich weniger in der Bibel, als dass es raus gelesen wird.
"Eine Frau lässt man heute noch sagen, das sie zu schweigen habe. Es sei in der Gemeinde, vor dem Mann, ect.
Grausig, wer so Bibel liest und dann dies heute lebt!
Es gibt noch tausend Sachen mehr.
Aber das weisst du sicher selbst.

Schönen Tag.
Niko

Nachtrag vom 22.07.2019 0914
Habe gerade etwasgefunden über das Thema
der Oberflächigkeit.
https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread/thema/christliche-interpretationskunst.html

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Christus ein Sündendiener?
Übrigens, ich bin ganz bei dir:

Wenn nun auch wir, die wir meinen in Christus gerecht zu sein,, als Sünder erfunden werden, dann wäre ja Christus etwa Diener der Sünde?
Dann wäre die Welt als brav zu bezeichnen!

Dann geht tatsächlich-bei dieser Verdrehung: Ein Christ, ein Sünder!
Aber, dann hat nichts mehr Bestand!

Galater 2:17 Sollten wir aber, die da suchen, durch Christum gerecht ...
https://bibeltext.com/galatians/2-17.htm
... wir aber, die da suchen, durch Christum gerecht zu werden, auch selbst als Sünder erfunden werden, so wäre Christus ja ein Sündendiener.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Eine Fantastische Frage.
Beruhend auf eine 1. Stelle im Römer 7
gründete sich über Jahrhunderte
die Lehre, die oft als Lehre Jesu verkauft wird,

das ein aus Gottgeborener sündigen kann!

Veröffentlicht von: @kristian

Für mich passt es auch nicht zusammen, wenn ich die Theologie der Bibel befrage.

Für mich auch nicht.

Aber mit diesem Thema wirst du kein Durchkommen haben.
Die Christen sind sich Gruppeneinig bis in die höchsten
Ämter der Kirche.
Du wirst als Dumm gehalten werden, Kristian.

Sie behandeln folgerichtiges Denken in ihrer Überzeugung, ihrem Glauben.

Veröffentlicht von: @kristian

Nur, folgerichtiges Denken ist in der Theologie z.B.: bei Joh 3 Gottesgeburt nicht gegenben, oder die Erlösung amn Christi Kreuz ist nicht logisch.

Ich weiß. Aber dies wird unter den Tisch gekehrt mit der
Aussage: (man kämpft gerne Bibelvers gegen Bibellehre aus):
Wir leben im Glauben, nicht im schauen.
Dabei müsste es heissen: Wir leben im Glauben,nicht, im schauen!

Wir schauen mal, was wir darunter verstehen, erleben, erfahren ect.

Veröffentlicht von: @kristian

Noch mehr Stilblüten in der Bibel? Oder in der Theologischen Betrachtung der Bibel?

Bin grad an deinem Fleisch-Geist-Thema dran.
Guckst du hier. Als Nichtuser übersiehst du sicher einiges.
https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?ctrl [post_uid]=12676951

Anonymous antworten


Seite 2 / 2
Teilen: