Adam und Eva – die ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Adam und Eva – die ersten Veganer?

Seite 1 / 2

Orleander
Themenstarter
Beiträge : 176

Wir laden ein zum Gespräch: https://www.jesus.de/adam-und-eva-die-ersten-veganer/

Antwort
147 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Adam und Eva sind die ersten Veganer und Gott ist der erste Metzger.

Anonymous antworten
2 Antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523

Was du😀 nicht sagst.

tatokala antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

😀 😀 😀

deleted_profile antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Letztendlich bedeckten Adam und Eva erst nachdem sie vom Baum der Erkenntniss gegessen hatten ihre Blöße.
Das bedeutet jetzt für uns?

Ob jemand Fleisch isst oder nicht isst, essen solle oder darf, sollten Theologen den Menschen selbst überlassen.
Weder die Frage noch die (persönliche) Antwort ist heilsentscheidend.

Anonymous antworten
16 Antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051
Veröffentlicht von: @scylla

Das bedeutet jetzt für uns?

Vegane Ernährung führt zu unsittlichen Lebensgewohnheiten ... ?

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

Vegane Ernährung führt zu unsittlichen Lebensgewohnheiten ... ?

Zumindest der Konsum von Äpfeln 😉

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

es war aber kein Apfel

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @j-oss

es war aber kein Apfel

sowohl Apfel als auch böse kann man, wenn mich mein Küchenlatein nicht verlässt mit "malum" übersetzen
Es wird also zu netten Wortspielen eingeladen 😉

Anonymous antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806

Ist nicht ganz ausgeschlossen. In der Bibel steht nur "Frucht", aber nicht welche - es könnte also auch ein Apfel gewesen sein. 😉

turmfalke1 antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523

Hab mal irgendwo gehört, daß sich das mit dem Apfel wegen eines Übersetzungsfehlers eingeschlichen hat. (Bloß warum hat dann nie jemand in Frage gestellt ob es gut sei, Äpfel zu essen? fällt mir gerade ein.)

tatokala antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806

Soll ja ein Beweis sein, dass Adam und Eva keine Chinesen waren. Denn dann hätten sie den Apfel hängen gelassen und die Schlange gegessen. 😀

turmfalke1 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17888

😀 😀 😀 😀 😀 den kannte ich auch noch nicht *lol*

deborah71 antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1376

gggggggggg

murphyline antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

😀 ... hatte ich beinahe vergessen. Gut, dass Du dran erinnert hast. 😀

deleted_profile antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1315
Veröffentlicht von: @turmfalke1

Ist nicht ganz ausgeschlossen. In der Bibel steht nur "Frucht", aber nicht welche - es könnte also auch ein Apfel gewesen sein. 😉

Da haben wir doch das Problem: in der Bibel steht "Frucht" - es könnte also jede Frucht gewesen sein.
Oder - anders gesagt - Früchte tragen wohl in ihrem tiefsten Innersten den Samen des Aufstandes gegen Gott, die Gier nach Weisheit und menschlicher Überlegenheit in sich.
Gefährlich sowas. 😯 😯 😯
Eigentlich wäre es unter diesem Umständen ratsam, besser gar kein Obst zu essen. 😇 😇 😇

bepe0905 antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806
Veröffentlicht von: @bepe0905

Eigentlich wäre es unter diesem Umständen ratsam, besser gar kein Obst zu essen. 😇 😇 😇

😀 😀
Tja, das sagte aber die Schlange schon: "Ja, sollte Gott gesagt haben: Ihr sollt nicht essen von den Früchten der Bäume im Garten?"
Wie das halt so ist mit Übertreibungen. 😀

turmfalke1 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7635
Veröffentlicht von: @bepe0905

Eigentlich wäre es unter diesem Umständen ratsam, besser gar kein Obst zu essen. 😇 😇 😇

Gibt bestimmt irgendeine Weltuntergangssekte, bei der Obstessen Sünde ist....man kann ja so ziemlich alles für sündig erklären.😉

suzanne62 antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3744
Veröffentlicht von: @scylla

Ob jemand Fleisch isst oder nicht isst, essen solle oder darf, sollten Theologen den Menschen selbst überlassen

Tut der Theologe ja auch, er zwingt niemand dazu, Fleisch nicht zu konsumieren.

Veröffentlicht von: @scylla

Weder die Frage noch die (persönliche) Antwort ist heilsentscheidend.

Es gibt viele Fragen im Leben, die nicht heilsentscheidend sind, über die es sich aber trotzdem nachzudenken lohnt!

speedysweety antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Vielleicht gibt es in der Zukunft Fleisch ohne Gehirn

Veröffentlicht von: @scylla

Letztendlich bedeckten Adam und Eva erst nachdem sie vom Baum der Erkenntniss gegessen hatten ihre Blöße.
Das bedeutet jetzt für uns?

Die frühen Menschen könnten eher Allesfresser gewesen sein, haben eher Beeren, Früchte, Wurzeln usw. verspeist und tote Tiere, die sie fanden. Also so ähnlich wie unsere Vorgänger die Affen. Ich habe keine großen biologischen Kenntnisse, aber ich könnte mir logischerweise vorstellen, daß er Mensch durch besser Ernährung ein leistungsfähigeres Gehirn erhielt und dann auch Jagdtechniken und andere Kultureigenschaften (später Sesshaftwerdung, Viehzucht, Werkzeuge, Felsmalereien) erwarb. Dort wo der Mensch zum Kulturwesen wird, könnte man das sinnbildlich so beschreiben, dass er seine Blöße bedeckt. Mit unserer Kulturentwicklung sind wesentlich kompliziertere soziologische und soziale Beziehungen (wie Intimität) entstanden, was auch ein stückweit unsere aller ambivalente Beziehung zur Sexualität im allgemeinen beschreibt.

Die Schöpfungsgeschichte kann man sowohl als Schöpfungsmythos und/oder auch als Schöpfungshymnus verstehen. Letzteres ist so eine Art frühantikes Glaubensbekenntnis, dass Gott die Welt, alle Tiere und Pflanzen und dann den Menschen geschaffen hat. Es beschreibt Wahrheit in Rahmen des damaligen Weltbildes. Dass die Schöpfungsgeschichte nie von Anfang sich selbst als historisch versteht wird schon daran deutlich, daß Adam und Eva aus dem Paradies verstoßen werden und dann auch andere Menschen treffen.

Es gibt auch eine sinnbildiche Deutung dergestalt, dass wir als Einzelwesen (Seelen) vor der Schöpfung - also vor der Existenz des Universums - bei Gott waren im Paradies. Mit dem Verstoß aus dem Paradies beginnt das irdische Leben und die Sterblichkeit. Dort wo wir herkommen - von Gott - gehen wir auch wieder zurück. Wir wären dann hier um zu erkennen, dass es Gott gibt als Schöpfer und dass wir ihn und unsere Mitmenschen lieben sollen. Aber daran kann ich auch glauben, ohne es unbedingt in die Adam-und Eva-Geschichte hineinzulesen. Wenn vor der Schöpfung nichts da war, nur Gott, dann ist alles Erschaffene (auch wir) ursprünglich aus Gott. Ich würde das aber nicht in einen Ev. oder Kath. Erwachsenenkatechismus schreiben, weil das zuviel Spekulation ist. Das können die Esoteriker besser. Für mich wichtig halte ich es, Jesus in diesem Leben zu folgen.

Veröffentlicht von: @scylla

Ob jemand Fleisch isst oder nicht isst, essen solle oder darf, sollten Theologen den Menschen selbst überlassen.
Weder die Frage noch die (persönliche) Antwort ist heilsentscheidend.

Heilsentscheidend ist nur, dass Gott am Ende des Lebens eines jeden Menschen doch gnädig und barmherzig ist. Ich würde da nicht zusehr fundamentalistisch argumentieren, sondern eher auf die große Liebe verweisen, die Gott durch Jesu Opfer am Kreuz für alle Menschern und die Erlösung der gesamten Schöpfung gezeigt hat.

Ich glaube aber, dass wir uns (kulturell) weiter entwickeln, denn wir sind keine Menschenfresser mehr und haben (fast überall) die Sklaverei und Leibeigenschaft abgeschafft. Die meisten Menschen haben Tieren gegenüber ein schlechtes Gewissen, lieben ihre Haustiere und würden nie einen Schlachthof besichtigen, wo Hühner, Schweine und anderes Getier oft vergast oder mit Stromschlägen getötet werden. Irgendwann kann man ohne Probleme Fleisch ohne Gehirn züchten und man muss ein lebendes fühlendes Wesen nicht umbringen. Ich könnte mir das für die Zukunft vorstellen. Eine solche Weiterentwicklung von Moral, Ethik und Kultur hat es schon immer gegeben etwa von der Mehrfrauenehe des Abraham bis hin zur Zweipersonenehe.

Unsere Weiterentwicklung steht nicht im Widerspruch etwa zur Offenbarung des Johannes. Solche Visionen sind zum einen Lebenserfahrungen aus schlimmen Zeiten, denn auch die Menschen im dreißigjährigen Krieg oder während der Pest glaubten an das Stattfinden der Apolakypse. Die in der Offenbarung geschilderten Geschehnisse haben moderne Ausleger und Autoren auch so verstanden wie man weltweite Hungersnöte, Überbevölkerung, ein Asteroideneinschlag sowie einen Atomkrieg, auch alles miteinande kombiniert, zutreffend beschreiben könnte. Das Ungemach, welches da über die Menschheit gebracht werden könnte, machen aber wir Menschen und Gott lässt es im Sinne unseres Freien Willens auch zum Bösen zu. Solche Voraussagen sind aber immer eine Chance, solche Entwicklungen abzuwenden. Ninive ist auch bei uns und dass die Friedfertigen die Erde besitzen werden, ist auch eine Prophetie aus der Bergpredigt.

Liebe Grüße

ALLEN

Anonymous antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2931

Es ist ein Irrtum, dass der Mensch nach der Bibel im Paradies vegetarisch lebte und nach dem Sündenfall Fleisch gegessen hat.
Der Mensch bekam erst nach der Arche Noah von Gott grünes Licht zum Fleisch essen.

orangsaya antworten
Tertullian
Beiträge : 413

Bereits Abel war vermutlich kein Veganer mehr. Seine Schafe hat er nachweislich nicht nur für die Wollproduktion genutzt, sondern auch davon geopfert.

BTW: Dürfen echte Veganer überhaupt Wollprodukte (außer Baumwolle natürlich) tragen? Mit Leder haben sie es ja auch nicht so...

tertullian antworten
43 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Vermutlich nicht, denn sie essen ja auch keinen Honig.

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Echte Veganer tragen Feigenblätter ...

deleted_profile antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2523

Baumwolle wird extrem umweltschädigend angebaut. Weil sie viel Wasser benötigt. Strenggenommen dürften die auch keine BAumwolle tragen.
Es gibt aber Leute, die soweit nicht denken wollen.

tatokala antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322

Und Synthetik ist auch böse.

alescha antworten
Tertullian
(@tertullian)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 413

Vor allem bei Kraftstoffen 😈

tertullian antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7635
Veröffentlicht von: @tertullian

BTW: Dürfen echte Veganer überhaupt Wollprodukte (außer Baumwolle natürlich) tragen? Mit Leder haben sie es ja auch nicht so...

Nein, Veganer tragen keine Kleidung aus Tierprodukten - also keine Wolle, Seide und kein Leder. Pelz sowieso nicht.

suzanne62 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Hm ... wickeln die sich dann in Palmwedeln oder was haben die sonst so an?

deleted_profile antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322

Ein Blick in Deinen Kleiderschrank dürfte Deine Frage beantworten. Oder sind da nur Klamotten aus Wolle, Seide und Leder drin?

Ich bin kein Veganer, aber die allermeisten Kleidungsstücke bei mir sind aus Baumwolle und synthetischen Stoffen.

alescha antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Das kommt darauf an. Manche tragen alte oder gebrauchte Kleidungsstücke durchaus auf.

stundenglas antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1612

Nein, Veganer tragen keine Kleidung aus Tierprodukten - also keine Wolle, Seide und kein Leder. Pelz sowieso nicht.

Gen 3,21 Und Gott, der HERR, machte Adam und seiner Frau Leibröcke aus Fell und bekleidete sie.

billy-shears antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322

Das wird einen Veganer, der die Bibel lediglich für eine Sammlung von Märchen, Anekdoten und Legenden hält, wohl wenig interessieren.

alescha antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1612

Gibt unter den Veganern auch'n Haufen Christen.

billy-shears antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322

Die geraten auch beim Passahlamm und beim Fischessen in Erklärungsnot.

alescha antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7635
Veröffentlicht von: @alescha

Die geraten auch beim Passahlamm und beim Fischessen in Erklärungsnot.

Nein, überhaupt nicht. Jedenfalls nicht, wenn man nicht versucht, aus der eigenen Ernährungsweise ein allgemeingültiges Gesetz zu machen.
Denn es gibt ja keine Bibelstelle, aus der sich eine Pflicht zum Verzehr von Fleisch oder anderen Tierprodukten ableiten ließe.

suzanne62 antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1612

Jedenfalls nicht, wenn man nicht versucht, aus der eigenen Ernährungsweise ein allgemeingültiges Gesetz zu machen.

wie.. es gibt Veganer die das nicht versuchen? 😂😂

billy-shears antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7635
Veröffentlicht von: @billy-shears

wie.. es gibt Veganer die das nicht versuchen?

Ja, natürlich. So wie es auch Evangelikale gibt, die nicht versuchen, andere zu bekehren.😉
Aber ohne Flachs: ich selber bin Ovo- Lacto-Vegetarierin und mache aus dieser Ernährungsweise kein allgemeingültiges Gesetz.
Ich habe lange mit zwei Veganerinnen in einer WG gewohnt, die es ebenfalls nicht für nötig gehalten haben, mich zu missionieren.

suzanne62 antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322
Veröffentlicht von: @suzanne62

Denn es gibt ja keine Bibelstelle, aus der sich eine Pflicht zum Verzehr von Fleisch oder anderen Tierprodukten ableiten ließe.

Das nicht, aber eben auch kein Verbot. Es gibt m.W. nicht mal eine Stelle, die den Verzicht auf tierische Produkte empfiehlt.

alescha antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @alescha

Es gibt m.W. nicht mal eine Stelle, die den Verzicht auf tierische Produkte empfiehlt.

Es gibt eine Einzelfallbeschreibung in 1. Daniel 1 - 16 . Da wird dann aber tatsächlich kein allgemeines Gebot draus gemacht

Anonymous antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1612

Denn es gibt ja keine Bibelstelle, aus der sich eine Pflicht zum Verzehr von Fleisch oder anderen Tierprodukten ableiten ließe.

"Alles, was auf dem Fleischmarkt verkauft wird, esst, ohne es um des Gewissens willen zu untersuchen!" (1Kor 10,25).

😋

billy-shears antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3744

Da sollte man aber schon den Kontext beachten. Hier geht es um das Thema Umgang der Christen mit Götzenfleisch und Gewissen und in wie weit es ok ist, auf einen anderen bei dem Thema Rücksicht zu nehmen. Mitnichten handelt es sich um eine Bibelstelle, aus der sich eine Pflicht zum Verzehr von Fleisch ableiten lässt. Das ist gar nicht das Thema dieses Kapitels.

speedysweety antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1612

Der Smiley ist dir entgangen?

billy-shears antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3744

Nein, aber ich halte nichts davon, Gottes Wort auf einer öffentlichen Plattform aus dem Kontext zu reißen und den Sinn zu verdrehen, auch nicht im humorvollen Bereich 😉

Nachtrag vom 25.02.2019 1513
Hier lesen mit Sicherheit genug Menschen mit, die mir der Bibel nichts am Hut haben und nur die aus dem Kontext gerissene Bibelstelle lesen und das dann missinterpretieren, Smiley hin, Smiley her. Deswegen war es für mich wichtig, auf den Kontext hinzuweisen.

speedysweety antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3744

Nein, nicht zwangsläufig. Denn nicht alles muss auf die Bibel zurückzuführen sein. Ich kann das Fleischessen auch ohne biblische Begründung ablehnen, einfach, weil es meinen ganz persönlichen Einstellungen entspricht.

speedysweety antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322
Veröffentlicht von: @speedysweety

Ich kann das Fleischessen auch ohne biblische Begründung ablehnen, einfach, weil es meinen ganz persönlichen Einstellungen entspricht.

Auf jeden Fall! Es wird ja auch niemand gezwungen, Wein zu trinken, nur weil Jesus Wasser in Wein verwandelt hat und beim letzten Abendmahl Wein getrunken wurde.

Schwierig wird es aber, wenn christliche Veganer (oder Abstinenzler) ihren Verzicht biblisch untermauern und damit auch für andere verbindlich machen wollen.

alescha antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3744

Solchen Veganern bin ich noch nicht persönlich begegnet, aber das heißt ja nicht, dass es sie nicht gibt. Ich finde das ein ganz schwieriges Thema.

Mir persönlich tut es im Herzen weh, was viele Tiere erleiden müssen, damit sie uns als Nahrung dienen können. Sie haben durchaus Gefühle und sie können Schmerzen empfinden. Ich persönlich glaube auch nicht, dass es gottgewollt ist, dass seine Schöpfung teilweise misshandelt wird.
Trotz allem verzichte ich momentan auf Fleisch nicht aus biblischen Gründen, sondern weil ich es mit meinem Gewissen nicht vereinbaren kann, welches zu essen. Das kann ich aber nicht anderen überstülpen, auch wenn es mir noch so weh tut.
Ich würde mir aber wünschen, dass viele Menschen sich mehr Gedanken zu dem Thema machen. Ich finde, das ist nämlich durchaus ein ernstes Thema.

speedysweety antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322
Veröffentlicht von: @speedysweety

Solchen Veganern bin ich noch nicht persönlich begegnet

Ich auch nicht, vielleicht gibt es sie gar nicht mal. Die Frage, ob sich Veganismus biblisch begründen läßt oder ob christliche Veganer dies aufgrund biblischer Erkenntnisse sind bleibt davon unberührt.
Du begründest das ja auch nicht mit der Bibel.

Und ich glaube auch nicht, daß die Massentierhaltung, wie sie teilweise praktiziert wird, in Gottes Sinne ist.

alescha antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3744
Veröffentlicht von: @alescha

Die Frage, ob sich Veganismus biblisch begründen läßt oder ob christliche Veganer dies aufgrund biblischer Erkenntnisse sind bleibt davon unberührt.

Ich begründe es auch deshalb nicht mit der Bibel, weil ich das Thema sehr komplex finde und mich schwer tue, da eine Aussage zu treffen. Mir fehlt da der Überblick, auch wenn ich schon einiges darüber gelesen habe. Es gibt da einfach zu viele verschiedene Thesen. Ich habe z.B. auch etwas von Übersetzungsfehlern etc. gelesen. Und es ist für mich einfach nicht klar, das ist mein Problem.
Und da für mich eine biblische Aussage nicht nötig war, um momentan auf Fleisch zu verzichten, habe ich mich damit auch nicht intensiv auseinandergesetzt.

Für mich ist nur eins klar: Ich denke, der Fleischverzehr war nicht Gottes Plan. Das sieht man an dem Beispiel im Paradies: Tiere und Menschen waren Vegetarier. Das mit dem Fleisch kam erst nach dem Sündenfall, wie so vieles. Und die Bibel gibt auch im Hinblick auf die Ewigkeit Hinweise, dass es dort "vegetarisch zugehen" wird, z.B. in Jesaja 65. Das zeigt für mich Gottes ursprünglichen und seinen zukünftigen Plan.

speedysweety antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322
Veröffentlicht von: @speedysweety

Für mich ist nur eins klar: Ich denke, der Fleischverzehr war nicht Gottes Plan. Das sieht man an dem Beispiel im Paradies: Tiere und Menschen waren Vegetarier. Das mit dem Fleisch kam erst nach dem Sündenfall, wie so vieles. Und die Bibel gibt auch im Hinblick auf die Ewigkeit Hinweise, dass es dort "vegetarisch zugehen" wird, z.B. in Jesaja 65. Das zeigt für mich Gottes ursprünglichen und seinen zukünftigen Plan.

Bis dahin fressen aber Tiere Fleisch (selbst Veganer ernähren ihre Hunde und Katzen m.W. nicht nur mit Gemüse und Getreide), und der Mensch ist als Mischköstler ausgelegt.

alescha antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3744

Ja den Aspekt, dass Tiere Fleisch essen, bestreite ich ja auch nicht. Mit ging es darum, was meiner Meinung nach Gottes ursprünglicher Plan davon war. Und das habe ich damit erklärt, wie es ursprünglich am Anfang war und wie es am Ende sein wird. Wir leben in der Zeit dazwischen und da essen Tiere definitiv Fleisch.

Veröffentlicht von: @alescha

und der Mensch ist als Mischköstler ausgelegt

In der heutigen Zeit ist es zumindest da, wo wir leben, nicht zwingend notwendig, Fleisch zu essen, da man bei Bedarf auch manche Nährstoffe sublimieren kann, die einem fehlen könnten. Wie man das aber wiederum sieht, steht auf einem anderen Blatt.

speedysweety antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322
Veröffentlicht von: @speedysweety

In der heutigen Zeit ist es zumindest da, wo wir leben, nicht zwingend notwendig, Fleisch zu essen, da man bei Bedarf auch manche Nährstoffe sublimieren kann, die einem fehlen könnten. Wie man das aber wiederum sieht, steht auf einem anderen Blatt.

Ja, richtig. Ganz ehrlich, ob man sich einen veganen Lebensstil "leisten" kann hängt doch davon ab, wo man lebt. Oder anders formuliert: Das ist Luxus.

alescha antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3744

Naja, jemand in Afrika wird sich das kaum leisen können, das ist klar. Aber hier in Deutschland hat sich auch einiges getan. Ich war eine zeitlang gesundheitlich gezwungen, viele vegane Produkte essen zu müssen, da gab es bei weitem noch nicht die Auswahl, wie es sie heute gibt und entsprechen teuer war es. Manches gab es nicht im Supermarkt und musste extra irgendwo bestellt werden. Das ist jetzt anders.

Aber natürlich ist Fleisch oft günstiger, aber den Preis bezahlen ja auch nicht wir, sondern die Tiere.

Ich bin übrigens keine Veganerin, ich esse momentan nur kein Fleisch. Ich kann aber durchaus verstehen, wenn jemand aus Überzeugung Veganer wird.

speedysweety antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322
Veröffentlicht von: @speedysweety

Ich kann aber durchaus verstehen, wenn jemand aus Überzeugung Veganer wird.

Ich auch. Nur denke ich eben, daß es, zumindest solange wir in der gefallenen Schöpfung leben, nicht "natürlich" ist.

alescha antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3744

Darüber habe ich mir noch keine Gedanken gemacht. Es kommt vielleicht auch drauf an, was man unter natürlich versteht und auf was für einen Ursprung man sich bei dem Begriff "natürlich" bezieht. Wenn ich mich auf den Ursprung in der Schöpfungsgeschichte beziehe, dann wäre es natürlich. Wenn Du Dich auf den momentanen Zustand beziehst, dann könnte man da auch natürlich sagen.

Und auch wenn es momentan nicht natürlich wäre, ist es für mich definitiv nicht falsch, sich vegan oder vegetarisch zu ernähren.

speedysweety antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 6322
Veröffentlicht von: @speedysweety

Und auch wenn es momentan nicht natürlich wäre, ist es für mich definitiv nicht falsch, sich vegan oder vegetarisch zu ernähren.

Falsch nicht. Wobei es aber wohl so ist, daß in manchen Lebensphasen von einer veganen Lebensweise ehe abgeraten wird:

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) ist der Ansicht, dass eine vegane Ernährung in Schwangerschaft und Stillzeit sowie im gesamten Kindes- und Jugendalter nicht geeignet ist, um den Nährstoffbedarf ausreichend zu decken. Ähnlich kritisch sieht das die Ernährungskommission der Deutschen Gesellschaft für Kinder- und Jugendmedizin e.V. (DGKJ). Wer sich oder seine Kinder in diesen besonderen Situationen trotzdem vegan ernähren möchte, sollte sich besonders gut informieren und eventuell Ernährungsberater um Rat fragen. Die betreuenden Fachärzte (Kinderarzt, Frauenarzt) sollten unbedingt von der veganen Ernährungsform wissen.

Klick

Veröffentlicht von: @speedysweety

Wenn ich mich auf den Ursprung in der Schöpfungsgeschichte beziehe, dann wäre es natürlich. Wenn Du Dich auf den momentanen Zustand beziehst, dann könnte man da auch natürlich sagen.

Dann wäre es auch natürlich, wenn Löwen herbivor wären. Es käme aber kaum einer auf die Idee zu sagen, daß Blätter und Gräser die natürliche, artgerechte Ernährung für Löwen wären.

alescha antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 3744

Auch da gibt es durchaus unterschiedliche Ansätze. Aber da kenne ich mich zu wenig aus. Ich habe nur über ein anderes Forum die Schwangerschaft einer Veganerin mitbekommen, die sich viel informiert und ein Kind bekommen hat. Ich kann mich aber nicht mehr daran erinnern, was sie alles recherchiert hat und wie sie das in der Schwangerschaft gemacht hat.

Veröffentlicht von: @alescha

Dann wäre es auch natürlich, wenn Löwen herbivor wären. Es käme aber kaum einer auf die Idee zu sagen, daß Blätter und Gräser die natürliche, artgerechte Ernährung für Löwen wären.

Wie gesagt, es kommt darauf an, was man als Ursprung für das "natürliche" sieht. Wenn ich mich auf die Schöpfungsgeschichte bezieht, dann könnte man das unter diesem Aspekt schon als natürlich bezeichnen. Dass das aber kein gängiges Denken der meisten Menschen ist, das ist klar, aber das macht es ja nicht automatisch richtig, nur weil es kaum einer so bezeichnet. Es gibt schon Argumente für Deinen und meinen Ansatz.

speedysweety antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Welches dieser teuren, veganen Ersatzprodukte war für dein Überleben denn notwendig?

stundenglas antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17888
Veröffentlicht von: @suzanne62

also keine Wolle

hmm....wenn das Schule macht, schwitzen sich die Schafe im Sommer zu Tode, wenn sie nicht mehr geschoren werden....

deborah71 antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 4769

Aber auch nur, weil sie entsprechend gezüchtet wurden.

stundenglas antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Na ich glaube, Schafe hatten schon immer ein Fell ...

deleted_profile antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17888

Fell ja... aber dass sie die Wolle nicht mehr natürlich abstoßen, ist ein Zuchtergebnis.

Es gibt noch einige Schafrassen, die ihre Wolle natürlich abstoßen. Die sehen für diese Zeit ziemlich fusselig aus.

Sie müssen dann nicht geschoren werden, man kann das Vlies dann so abzupfen... da die Fasern keine harten Schnittstellen haben, gibt das weicheres Garn beim Spinnen.

deborah71 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

oh, danke für die Infos. Das habe ich nicht gewusst und nun dazu gelernt. 😊

deleted_profile antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17888

Hier ist ein video, wie die Wolle geerntet wird. Das nennt sich Rooing.

Rooing a Shetland sheep
https://www.youtube.com/watch?v=B8hp-rngcEA

Nachtrag vom 23.02.2019 2002
Das Vlies haftet noch in der neuen Lage und das Rausziehen tut dem Schaf nicht weh, weil die Fasern nicht mehr in den Haarwurzeln sind.

Nach dem Rooing ist die neue Faser schon lang genug, so dass das Schaf nicht kalt hat, sollte nochmal ein Kälteeinbruch kommen.

deborah71 antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1376

wusste ich auch nicht, dass es noch schage gibt, bei denen es noch so geht. interessant.

murphyline antworten


Buecherwand
Beiträge : 151

Sollen wir uns jetzt wirklich allen Ernstes über mutmaßliche Ernährungsgewohnheiten im Paradies oder nach Anbruch des nächsten Äons unterhalten?

In der Bibel ist beim besten Willen keine Aufforderung zum Vegetarismus zu finden - aber es gibt zahlreiche Bestimmungen, die dem Wohl von Nutztieren dienen. Wer vegan lebt, weil er unsere Ausbeutung der Tiere widerlich findet kann das durchaus mit der Bibel begründen.

buecherwand antworten
1 Antwort
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1376
Veröffentlicht von: @buecherwand

Sollen wir uns jetzt wirklich allen Ernstes über mutmaßliche Ernährungsgewohnheiten im Paradies oder nach Anbruch des nächsten Äons unterhalten?

wäre jedenfalls ne Idee für ein neues veganes Kochbuch: "Rezepte aus dem Paradies".

murphyline antworten
billy-shears
Beiträge : 1612

Veganer sind demnach böse

So sagte Gott nach biblischer Überlieferung zu Noah: «Alles, was sich regt und lebt, das sei eure Speise; wie das grüne Kraut habe ich’s euch alles gegeben» (Genesis 9,3).

Wenn Gott erst Noah erlaubt Fleisch zu essen, dann denkt Gott über die Veganer so: "Und der HERR sah, dass die Bosheit des Menschen auf der Erde groß war und alles Sinnen der Gedanken seines Herzens nur böse den ganzen Tag." (Gen 6,5)

billy-shears antworten
45 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hat Dir Gott das im Gespräch so mitgeteilt? Oder ist das eine Spekulation Deinerseits?

Ein interessanter Teil eines, wie heißt es so oft und nett?, BiBaBo ... oder wie stufst Du ein was Du über Gottes Gedanken preisgibst?

Anonymous antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1376
Veröffentlicht von: @pvm

Oder ist das eine Spekulation Deinerseits?

es ist eine logische Schlußfolgerung aus dem zeitlichen Ablauf der biblischen Erzählungen, die allerdings einen Fehler hat: Kain und Abel.

murphyline antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Mehr auf Glauben setzend ... verwerfe ich mal Logik ... und setze darauf das Kain und Abel keinen Fehler im Handeln Gottes darstellen.

Anonymous antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1376

noch mal:
Die These war, dass Menschen erst seit Noah Fleisch essen dürfen.
Da aber Abel Hirte war und Kain Bauer, und Kain Fleischopfer brachte, kann man daraus schließen, dass die Menschen schon vor Noah Fleischesser waren.
Also ist der Ansatz falsch.

murphyline antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051
Veröffentlicht von: @murphyline

und Kain Fleischopfer brachte,

Ich dachte immer Abel hätte das Fleischopfer gebracht und Kain das verschmorte Gemüse ... ?
Der erste Mörder der Geschichte war ein .... Vegetarier!

deleted_profile antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1376

du hast Recht, ich habs verwechselt.

Veröffentlicht von: @banji

Der erste Mörder der Geschichte war ein .... Vegetarier!

und die haben alle ein Kainszeichen auf der Stirn .....

murphyline antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

... und putzen sich nicht die Nase, sondern die Möhre.

deleted_profile antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1612

Ein interessanter Teil eines, wie heißt es so oft und nett?, BiBaBo ... oder wie stufst Du ein was Du über Gottes Gedanken preisgibst?

Wenn Du anderer Meinung bist, dann versuche es doch mal mit Argumenten.

billy-shears antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das wäre vielleicht sinnvoll ... wenn es ein bekanntes, biblisches Ergebnis gäbe.

Wenn ein solches da wäre ... was dann? Was würde sich in meinem Glaubensleben ändern, ändern können?

Gerade auf diesem Sektor bestehen die Speisegebote welche aus der Enge angenommener Vorgänge und / oder Vorschriften befreien.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17888

Wie war das noch mit den Flüssen und Regen?

So ähnlich ist das wohl auch mit der Beendigung des Veganer-Daseins beim Rauswurf aus dem Paradies. 😉

deborah71 antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1612

Wie war das noch mit den Flüssen und Regen?

Das war tatsächlich auch mein erster Gedanke 😀

Ich halte die Diskussion über die vorsintflutliche Ernährungsweise für absurd, oder zumindest für irrelevant, denn was würden wir damit anfangen wenn wir's wüssten?

billy-shears antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17888
Veröffentlicht von: @billy-shears

Das war tatsächlich auch mein erster Gedanke 😀

😀 😀 😀

Veröffentlicht von: @billy-shears

Ich halte die Diskussion über die vorsintflutliche Ernährungsweise für absurd, oder zumindest für irrelevant, denn was würden wir damit anfangen wenn wir's wüssten?

Ich sag mal so: Was will der damit anfangen, der meint es zu wissen?

Die Diskussion hatte ich vor ein paar Tagen in einem anderen Forum... wenn alles auf vegan umgestellt wird, dann würden evtl noch mehr Tierarten ausgerottet, weil sie nicht mehr "gebraucht" würden.
Wie man's dreht und wendet, der A....... bleibt hinten.... 😉

deborah71 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051
Veröffentlicht von: @deborah71

beim Rauswurf aus dem Paradies. 😉

Und aus diesem Grund gilt auch der Auftrag zur Bewahrung der Schöpfung nicht mehr. Genaugenommen galt er dem Garten Eden ... und nicht der später arbeitsintensiven Erde 😊

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

und es ist gekommen dein Zorn und die Zeit, die Toten zu richten und den Lohn zu geben deinen Knechten, den Propheten und den Heiligen und denen, die deinen Namen fürchten – die Kleinen und die Großen –, und zu vernichten, die die Erde vernichten. Offenbarung 11,18

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Bei mir steht "verderben" ... und das geht (auch im Zusammenhang) weit über eine Bestrafung von Ökosündern hinaus. 😊

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

also doch ökosünder böse??

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

alles, was Leben vernichtet böse ...

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Auch wenn Jesus seinen Jüngern so sagt, die sollen das Lamm für das Fest zubereiten 🤨🤨🤨

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Das dient zur Erinnerung an die gewesene und die kommende Errettung. Und die will ja ein Veganer auch haben ...

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

Das dient zur Erinnerung an die gewesene und die kommende Errettung. Und die will ja ein Veganer auch haben ...

🤨🤨🤨

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Sechs Jahre sollst du dein Land besäen und seine Früchte einsammeln. 11 Aber im siebenten Jahr sollst du es ruhen und brach liegen lassen, dass die Armen unter deinem Volk davon essen; und was übrig bleibt, mag das Wild auf dem Felde fressen. Ebenso sollst du es halten mit deinem Weinberg und deinen Ölbäumen

2.Mose 23,10-11

Wenn ihr in das Land kommt, das ich euch geben werde, dann soll das Land dem HERRN einen Sabbat feiern1. 3 Sechs Jahre sollst du dein Feld besäen und sechs Jahre deinen Weinberg beschneiden und den Ertrag des Landes2 einsammeln. 4 Aber im siebten Jahr soll ein ganz feierlicher Sabbat3 für das Land sein; ein Sabbat dem HERRN. Dein Feld sollst du nicht besäen und deinen Weinberg nicht beschneiden, 5 den Nachwuchs deiner Ernte sollst du nicht einernten, und die Trauben deines unbeschnittenen Weinstocks sollst du nicht abschneiden. Ein Jahr der Sabbatfeier soll es für das Land sein. 6 Und der Sabbatertrag des Landes soll euch zur Speise dienen, dir und deinem Knecht und deiner Magd und deinem Tagelöhner und deinem Beisassen4, die sich bei dir aufhalten.

3.Mose 25

😊😊😊

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Ist der Herr nicht wunderbar, dass sogar die verfluchte Erde dem Menschen diene ... ?

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ja, aber mit einer Schonung der Erde alle sieben Jahre und das andere Menschen davon leben können. Ausbeutung von der Natur das sie kaputt geht und dann auch noch so krass viel Essen wegschmeißen, weil es bisschen krummer ist, findet Gott bestimmt nicht gut.

Gott findet ja auch Mammon, Gier und Fressucht nicht gut. Und wieso muss man so oft Fleisch essen, dass es eine Massenproduktion von Fleisch gibt. Da werden Tiere gequält.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17888
Veröffentlicht von: @banji

Und aus diesem Grund gilt auch der Auftrag zur Bewahrung der Schöpfung nicht mehr. Genaugenommen galt er dem Garten Eden ... und nicht der später arbeitsintensiven Erde 😊

..und wovon träumst du nachts? 😀 😀 😀

*veganen Keks als Vorspeise mümmel*

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

ich kann gott so gut verstehen mit seinen trompeten und siegeln xDD

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17888

Schokokeks anbiete 😉

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

cookies always welcome (leserlich: kekse sind super gut) 😀😀😀

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051
Veröffentlicht von: @cookiesutra

(leserlich: kekse sind super gut)

soooo doof sind wir ja nun doch nicht 😎

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich bin vorsichtig geworden 😐😕

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Ach, so schlimm ist das doch hier gar nicht ... 😊

deleted_profile antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17999

Nein, bist du nicht 😊
Und du bist mit Sicherheit kein Opfer.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ad hominem und wirklich nicht weiterführend.

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

~ von Urlaub nonstop
~ von Maredosteaks
~ von Rückkehr in den Garten Eden
~ von Salatbüfetts mit chicken wings und Kürbiskernen

😎

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @banji

~ von Maredosteaks

Getreu dem Motto

Alles unter 500 gr ist Vorspeise 😀

Anonymous antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Genau und da zeigt sich ein eingefleischter Vegetarier: zu jedem Steak gehört auch ein Salat

deleted_profile antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806

😀 Der ist gut. Habe ihn mir gleich rausgeschrieben. 😀

turmfalke1 antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 459

Nicht Vorspeise an sich, aber Carpaccio 😛

zaphod antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17888

ob wir beiden jemals eine ernsthafte Diskussion zustande bringen? 😀 😀

deborah71 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Aber nicht am sonntagabends ... 😀

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

etwas o.t.
Du bist doch so eine begabte Strickerin.
Im Zuge der Frage „dürfen Veganer Wolle tragen“ bin ich auf ganz furchtbare Dinge im Hinblick auf Schaf-Wollgewinnung gestossen, das schreibe ich hier lieber mal gar nicht hin von wegen Trigger und so 🙁
Aber: Es gibt tatsächlich Anbieter im www, die Schaffreundlich und ökologisch hergestellte Wolle anbieten! Kennst Du Dich auf dem Gebiet aus und kannst vielleicht jemanden empfehlen?

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17888

Ja, ich kann dir was empfehlen... schreib dir pn.... und auch einige Hintergrundinfos...

deborah71 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7635
Veröffentlicht von: @banji

Und aus diesem Grund gilt auch der Auftrag zur Bewahrung der Schöpfung nicht mehr.

Was für eine Erde willst du denn dann nachfolgenden Generationen hinterlassen?

suzanne62 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 8051

Da ich leider keine All-Kompetenz für die Erde habe, kann ich darauf nicht antworten.

Es wäre natürlich nett, wenn die nachfolgenden Generationen auch noch was zu leben hätten, aber das leite ich nicht aus dem sogenannten Bewahrungsauftrag ab, sondern aus der ganz simplen Vernunft.
Zumal meine Möglichkeiten, die Wirtschaft zu beeinflussen, sehr gering sind.

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Dann war Gott aber auch Böse 😀😀😀

Und Gott sprach: Sehet da, ich habe euch gegeben alle Pflanzen, die Samen bringen, auf der ganzen Erde, und alle Bäume mit Früchten, die Samen bringen, zu eurer Speise. 30 Aber allen Tieren auf Erden und allen Vögeln unter dem Himmel und allem Gewürm, das auf Erden lebt, habe ich alles grüne Kraut zur Nahrung gegeben. 1.Mose 1,29

Anonymous antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1612

Dann war Gott aber auch Böse

So überliefert es das AT an verschiedenen Stellen, ja.

billy-shears antworten


Seite 1 / 2
Teilen: