Allaussöhnung durch...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Allaussöhnung durch Jesus ?


Banji
Themenstarter
Beiträge : 3581

Hallo, Yogmann42 ... Du schriebst folgendes in dem anderen Thread "DER Islam und DER Yogmann":

"Ich stehe auf einer Seite, die einem nicht nur Sympathien entgegenbringt: Ich glaube an die Allaussöhnung durch Jesus. Denn Seine Gnade reicht, soweit der Himmel ist. Das wäre aber einen extra Thread wert. Jedes Knie wird sich mal beugen vor Ihm."

Setzt Du bei diesem Glauben an die Allaussöhnung voraus, dass ein Mensch erst an Jesus glauben muss, um die Allaussöhnung zubekommen?

Oder glaubst Du, dass das ein Automatismus ist?

Antwort
34 Antworten
Yogman42
Beiträge : 433

Setzt Du bei diesem Glauben an die Allaussöhnung voraus, dass ein Mensch erst an Jesus glauben muss, um die Allaussöhnung zubekommen?

Oder glaubst Du, dass das ein Automatismus ist?

Nein, da gibt es keinen Automatismus! Auch sind die Gerichte Gottes keinesfalls auf die leichte Schulter zu nehmen!
In diesem Sinne also setze ich voraus, dass jemand erst an Jesus glauben "muss" (allerdings nicht in dem engen, evangelikalen Sinne, wobei ich nicht sagen will, dass dieser verkehrt ist.)
Ohne Ihn geht es nicht in den Himmel. Aber Jesus ist kreativ - wenn nicht Er, wer dann? Er hat so viele Möglichkeiten und er kommt immer ans Ziel! An Jesus kommt keiner vorbei. Aber wer will das schon im Angesicht seiner Gnade und Liebe? Beides kann man freilich auch dann verwerfen. Dann wird der Weg etwas steinig und länger. Aber am Ende ist Gott alles in allem. Soviel erst mal.

yogman42 antworten
6 Antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581
Veröffentlicht von: @yogman42

Dann wird der Weg etwas steinig und länger.

Woran denkst Du da? Klingt ein bisschen nach Fegefeuer o.ä. 😊

banji antworten
Yogman42
(@yogman42)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 433

Ja, im landläufigen Sinne könnte man das so nennen. Die eigenen Sünden können einem ganz schön auf den Pelz brennen, wenn man ihnen ungefiltert gegenübersteht.

yogman42 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

wohhh, klasse. Danke Yogmann42

Anonymous antworten
Yogman42
(@yogman42)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 433

Danke auch! Siehst Du das denn ähnlich?

yogman42 antworten
Atchen60
(@atchen60)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 1

Was bei den Menschen unmöglich ist, das ist bei Gott möglich!
Das sagte Jesus seinen Jüngern, auf die Frage: Ja, wer kann dann überhaupt selig werden!
Lukas 18,27
Da ging es um den reichen Jüngling!

atchen60 antworten
Yogman42
(@yogman42)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 433

Eine ganz wichtige Stelle, ja!
Es ist für Gott möglich, den reichen Jüngling zu retten und den Reichen aus dem Lazarus-Gleichnis.
Es ist unsere eigene Haltung, die der Rettung widersteht.
Der Reiche im Gleichnis sieht Lazarus auch nach seinem Tod immer noch als seinen Diener - das ist wohl das Problem.
Und was den reichen Jüngling anbelangt, ist seine Reaktion doch verständlich. Den möchte ich sehen, der damals anders gehandelt hätte.

yogman42 antworten


OpaStefan
Beiträge : 968

Allaussöhnung Gerechtigkeit Gottes

Veröffentlicht von: @banji

"Ich stehe auf einer Seite, die einem nicht nur Sympathien entgegenbringt: Ich glaube an die Allaussöhnung durch Jesus. Denn Seine Gnade reicht, soweit der Himmel ist. Das wäre aber einen extra Thread wert. Jedes Knie wird sich mal beugen vor Ihm."

Die Gnade ist nicht willkürlich. Gott ist gerecht und es wird kein Mensch etwas gegen sein Urteil ins Feld führen können und so seine Knie beugen müssen. Das heißt noch nicht, dass er Jesu Erlösungstat anerkennt.

Steht die Allaussöhnungslehre nicht gegen Gottes Gerechtigkeit?
Wie kann jemand gerecht gesprochen werden, wenn er Jesus als Erlöser ablehnt?
Ein Hauptthema, das Jesus immer wieder predigt ist die Umkehr zu Gott, der Glaube an ihn und die Warnung vor der ewigen Verdammnis?

Mein Herz ist auch dafür, dass kein Mensch verloren geht. Jedoch sagt mir Gottes Wort etwas anderes. In seinem Gleichnis vom reichen Mann und armen Lazarus macht er am Schluss deutlich, dass Gottes schriftliches Wort mehr zählt als Wunder und Offenbarungen.

Luk.16,29 Abraham aber sprach: Sie haben Mose und die Propheten; die sollen sie hören. 30 Er aber sprach: Nein, Vater Abraham, sondern wenn einer von den Toten zu ihnen ginge, so würden sie Buße tun. 31 Er sprach zu ihm: Hören sie Mose und die Propheten nicht, so werden sie sich auch nicht überzeugen lassen, wenn jemand von den Toten auferstünde.

LG und einen schönen Sonntag - OpaStefan

Nachtrag vom 23.05.2021 1051
Das Zitat ganz oben ist von Yogman24 und nicht von Banji.

opastefan antworten
11 Antworten
poimen.a
(@poimen-a)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 674
Veröffentlicht von: @opastefan

Das heißt noch nicht, dass er Jesu Erlösungstat anerkennt.

Darum geht es doch auch überhaupt nicht:
Jesus ist Gottes Antwort auf die trennende "Sünde"... :
Joh 1,29..." Am folgenden Tag sieht er Jesus zu sich kommen und spricht: Siehe, das Lamm Gottes, das die Sünde der Welt wegnimmt!"...
Das Lamm (Opfer) "Gottes" ! (nicht das Opferlamm eines "Menschen")
Da ist von "Anerkennung" noch gar keine Rede...(!)

hg poimen

poimen-a antworten
OpaStefan
(@opastefan)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 968

Hallo poimen,
es geht doch um das Beugen der Knie. Das ist eine Geste der Unterwerfung, die von der Allversöhnungslehre als Beweis genommen wird, dass alle Menschen einmal bei Gott sein werden.

LG OpaStefan

opastefan antworten
poimen.a
(@poimen-a)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 674

Hallo OpaStefan,

Veröffentlicht von: @opastefan

es geht doch um das Beugen der Knie. Das ist eine Geste der Unterwerfung, die von der Allversöhnungslehre als Beweis genommen wird, dass alle Menschen einmal bei Gott sein werden.

Ja und ?
Darüber hinaus gibt es doch noch weitere Andeutungen (wie z.B. Offb.22): ..." jeden Monat bringen sie ihre Frucht, und die Blätter der Bäume dienen zur Heilung der Völker. 3 Und es wird nichts Verfluchtes mehr sein".... (d.h. entweder ist ALLES "erlöst", oder "vernichtet"- damit wäre die "Hölle" nicht "ewig"...)
Wir "wissen" nichts über die Zukunft (wir können nur "erahnen") - aber wir "wissen", dass Gott die Liebe IST... - das schliesst mMn. eine "ewige Qual" aus...

hg poimen

poimen-a antworten
OpaStefan
(@opastefan)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 968
Veröffentlicht von: @poimen-a

Wir "wissen" nichts über die Zukunft (wir können nur "erahnen") - aber wir "wissen", dass Gott die Liebe IST... - das schliesst mMn. eine "ewige Qual" aus...

Wir wissen ebenfalls, dass Gott gerecht IST - und das schließt mMn eine willkürliche Begnadigung aus.
Das Kreuz auf Golgatha zeigt uns die Gerechtigkeit und die Liebe Gottes zugleich. Jesu Opfertod ist der wunderbare Weg Gottes, damit er gerecht und liebevoll gnädig sein kann.
Wer Jesus als Erlöser ablehnt hat niemand, der seine Schuld von ihm nimmt.

LG OpaStefan

opastefan antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @opastefan

Wer Jesus als Erlöser ablehnt hat niemand, der seine Schuld von ihm nimmt.

Dazu müsste jemand aber erst mal für sich klar erkannt haben, wer Jesus tatsächlich ist und ihn dann trotzdem ablehnen...ich kann mir nicht vorstellen, dass das jemand tut.
Vielmehr sprechen viele neutestamentliche Texte, die im Stundengebet (v.a. in der Vesper) vorkommen, davon, dass am Ende alle Menschen Jesus als Sohn Gottes und Herrn erkennen werden und dass alle vor ihm ihre Knie beugen werden....wozu sollte es aber gut sein, diejenigen, die dann ihre Knie beugen, noch zu bestrafen? Das ergibt doch gar keinen Sinn.
Und nein, ich neide denen, die erst so spät, am Ende der Zeiten, zu dieser Erkenntnis kommen, nichts. Warum sollte ich?
Jesus zu kennen und mit ihm zu leben ist doch ein unglaubliches und absolut unverdientes Privileg....und ein Leben, das man nach Gottes Geboten lebt, hat alle Chancen, zu gelingen, auch hier und jetzt schon.

suzanne62 antworten
OpaStefan
(@opastefan)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 968

Hallo Suzanne,

Veröffentlicht von: @suzanne62

Dazu müsste jemand aber erst mal für sich klar erkannt haben, wer Jesus tatsächlich ist und ihn dann trotzdem ablehnen...ich kann mir nicht vorstellen, dass das jemand tut.

Du meinst, der Grund dafür, dass nur wenige Menschen im vormals christlichen Europa etwas mit Jesus zu tun haben wollen, liegt daran, dass die anderen ihn nicht klar erkannt haben?

Gerade wenn du schreibst, und ich stimme dir hier zu,

Veröffentlicht von: @suzanne62

Jesus zu kennen und mit ihm zu leben ist doch ein unglaubliches und absolut unverdientes Privileg....und ein Leben, das man nach Gottes Geboten lebt, hat alle Chancen, zu gelingen, auch hier und jetzt schon.

- müsste das doch attraktiv für viel mehr Menschen sein.

LG OpaStefan

opastefan antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ist es auch. Oder kann sich einer was Besseres vorstellen?

Veröffentlicht von: @opastefan

Jesus zu kennen und mit ihm zu leben ist doch ein unglaubliches und absolut unverdientes Privileg....und ein Leben, das man nach Gottes Geboten lebt, hat alle Chancen, zu gelingen, auch hier und jetzt schon.

Sowas hier. Das ist doch vom anderen Stern.

Starke Dialoge hier. Sehr tolerant. Danke

Anonymous antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3348

Wird die Hölle Gott-los sein?

Wie kann es einen Ort ausserhalb Gottes geben?

Ich bin davon überzeugt das ein Aeon ein endlicher Zeitraum ist. Und das die Tore des himlischen Jerusalems offen bleiben bis auch jeder hinter letzte hineingekommen ist. Off 21,25 Und ihre Tore werden nicht verschlossen am Tage; denn da wird keine Nacht sein. 26 Und man wird die Herrlichkeit und die Ehre der Völker in sie bringen. 27 Und nichts Unreines wird hineinkommen und keiner, der Gräuel tut und Lüge, sondern die geschrieben sind in dem Lebensbuch des Lammes.

Die Entscheidung wird auch im kommenden Aeon die gleiche bleiben, Jesus Tat annehmen und eintreten oder draussen bleiben.

arcangel antworten
Yogman42
(@yogman42)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 433

Wie kann jemand gerecht gesprochen werden, wenn er Jesus als Erlöser ablehnt?

Gar nicht, da hast Du recht. Es wird IHN aber letzten Endes jeder annehmen.

Ein Hauptthema, das Jesus immer wieder predigt ist die Umkehr zu Gott, der Glaube an ihn und die Warnung vor der ewigen Verdammnis?

Und das natürlich völlig zurecht - der Weg ohne IHN ist ungleich schwieriger. Interessant auch immer, WEM gegenüber Jesus über Dinge wie die Hölle spricht. Nicht gegenüber Ungläubigen, obwohl die doch am meisten gewarnt werden müssten.

Mein Herz ist auch dafür, dass kein Mensch verloren geht.

Willkommen, Bruder!

In seinem Gleichnis vom reichen Mann und armen Lazarus macht er am Schluss deutlich, dass Gottes schriftliches Wort mehr zählt als Wunder und Offenbarungen

Auch hier ist wieder die eigentliche Botschaft interessant, die sich doch eigentlich in Richtung Pharisäer und Reiche richtet.

yogman42 antworten
OpaStefan
(@opastefan)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 968
Veröffentlicht von: @yogman42

Gar nicht, da hast Du recht. Es wird IHN aber letzten Endes jeder annehmen.

Was macht dich da so sicher? Ich kenne Menschen, die rennen bewusst in ihr Unglück, nur, um nicht zugeben zu müssen, dass sie im Unrecht sind.
Oder welche, bei denen gerechte Strafe einen totalen Hass gegen das System auslöst.
Die Gefängnisse sind voll mit unschuldig Verurteilten. Da sind immer die anderen Schuld.

Veröffentlicht von: @yogman42

Interessant auch immer, WEM gegenüber Jesus über Dinge wie die Hölle spricht. Nicht gegenüber Ungläubigen, obwohl die doch am meisten gewarnt werden müssten.

Das verstehe ich nicht. Wenn Gott gerecht ist, dann muss er jeden Menschen nach gleichem Maßstab beurteilen.

Veröffentlicht von: @yogman42

Auch hier ist wieder die eigentliche Botschaft interessant, die sich doch eigentlich in Richtung Pharisäer und Reiche richtet.

Das ist dich die eigentliche Botschaft - Gottes Wort ist der Weg zum Leben.

LG OpaStefan

opastefan antworten
Yogman42
(@yogman42)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 433

Da sind immer die anderen Schuld.

Das war ja schon bei Adam so. Es stimmt, diese Sicht hält Menschen in ihrem falschen Denken fest. Ich sagte ja auch, dass letzten Endes jeder bei Jesus landet. Und dieses letzte Ende mag bei vielen etwas dauern. Auch über den Tod hinaus.

Wenn Gott gerecht ist, dann muss er jeden Menschen nach gleichem Maßstab beurteilen.

Das macht er natürlich. Gegenfrage: Was denkst Du ist dieser Maßstab?

yogman42 antworten
mmieks
Beiträge : 903

Die Offenbarung als letztes Buch der Bibel endet mit der Verheißung: Siehe, ich mache alles neu1

Wer ist dieses Ich?

Bedeutet alles wirklich alle und alles?

Und wenn ich bedenke, dass am Anfang der Schöpfung Gott sah, dass alles gut war .... dann kann ich die Geschichte Gottes mit der gesamten Schöpfung nur als Heils-Geschichte verstehen.

mmieks antworten
14 Antworten
Yogman42
(@yogman42)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 433

Du sagst es - es muss eine Heilsgeschichte für alle sein. Sonst hat dat Janze keinen Sinn, mal so salopp gesagt.

yogman42 antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581
Veröffentlicht von: @mmieks

Und wenn ich bedenke, dass am Anfang der Schöpfung Gott sah, dass alles gut war

Und wie bringst du dann den Sündenfall unter, nach dem ja dann nicht mehr alles gut war?

banji antworten
Yogman42
(@yogman42)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 433

Der Sündenfall ist das nötige Problem zur Lösung.
Ohne ihn keine Geschichte, keine Forschung, kein technischer Fortschritt, kein Jesus am Kreuz und und und.
Wie Gott dieses Problem löst, nennt sich Heilsgeschichte. An der Gott interessanterweise selbst teilnimmt. Er wird vom obersten Gärtner im Paradies zum Bürgermeister des himmlischen Jerusalems.

yogman42 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Man ist das gut, was du da schreibst. Danke Yogman42. Wo hast du das her?

Anonymous antworten
Yogman42
(@yogman42)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 433

Danke schön! Hab mich aus verschiedenen Quellen mit dem Thema beschäftigt. Es gibt auch und gerade heute viele Leute aus ganz verschiedenen Ecken, die Allaussöhnung predigen. Wichtig ist auch, über den Tellerrand hinaus zu blicken. Was etwa lehren Rabbiner? Wie denken Atheisten? Von all dem bin ich geprägt. Oder willst Du einzelne Namen?

yogman42 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

ne, ne, paßt schon . Mir gefällt halt wie du den religiösen Tellerrand erweiterst in deinen Worten.

Aber was Allaussöhnung ist weiß ich nicht. Noch nie gehört das Wort.

Sorry

Anonymous antworten
Yogman42
(@yogman42)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 433

Ich konnte es irgendwie nie richtig fassen, dass ein Großteil der Menschheit ewige Qualen erleiden soll.
Das beträfe dann ja wohl auch viele von denen, mit denen man täglich zu tun hat. Damit kam ich nicht zurecht und so habe ich mich auf die Suche gemacht und heraus gefunden, dass die Höllenlehre in der Bibel alles andere als gesichert gelten darf. In der Schlachter-Bibel etwa kommt der Begriff im NT ganze neunmal vor, im AT gar nicht. Doch etwas dünn für so ein zentrales Thema.

In welcher christlichen Ecke bist Du denn so zuhause?

yogman42 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Servus und sorry das ich etwas spät dran bin.

Aus keiner konfessionellen Ecke. Christlicher Autodidakt. Keinerlei Bindung an Gemeinden oder Kirchen. Nix Getauft, aber NO von Jakob Lorber und Swedenborg.

Gruß

christian

Anonymous antworten
Yogman42
(@yogman42)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 433

aber NO von Jakob Lorber und Swedenborg.

Hey, Du kennst diese beide Herren! Dann bist Du schon auf einer ganz heißen Spur!
Lorber hat mir die Augen geöffnet.
Ich muss aber auch gleich einschränkend sagen, wie alle großen Geister hatte auch er eine große Schattenseite - in der Pädagogik lag er völlig daneben.

yogman42 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

deswegen deine klugen, weitsichtigen Antworten. Hab ich doch im Urin gehabt.

Ja Lorber ist Mega.

Ein komplettes Gottes Schöpfung Mensch Bildnis. Dieser Plan geht auf. Alle anderen sind gut, aber Stückwerk.

Freut mich. Habe die Ehre!

Ja, die Ausdrucksweise hinkt bei der Pädagogik ein wenig. Aber ich hab das Gefühl, das liegt an mir und meinem Missverständnis.

Wir leben in einer Zeit in der die Antiautoritäre Erziehung Kinder bekommen hat. Und die wollen mir so gar nicht gefallen.

Sollte jemand dbzgl. eine andere Idee haben,...nur raus damit. Aber ein wenig mehr, Fingerspitzengefühl und Achtsamkeit vorausgesetzt. Druck an die Kids scheine mir angebracht.

Ich erleb die andere Version live im TV, den Medien und im Haushalt seit Jahrzehnten. Das wird so nix.

Was war noch ein Leitartikel in der FAZ. Diese Jugend wird uns nie als Gesellschaftssystem tragen können.

Da wird es fürchterlich morbide spannend. Seit Jahren läuft, nur mit dem Mikroskop des heiligen Geistes bemerkbar, eine Offensive gegen das Alter gestartet.

Wenn die erstmals merken, das es nicht gehen kann das ein Arbeitnehmer, sich, seine Familie und einen Rentner finanzieren soll,.....muß...... ????!!!!

Zielt bei uns als Strafgerichtszenario sowieso alles in Richtung Anarchie ab.

Freut mich

christian

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Sorrym das Hauptthema?!

Ne, das geht gar nicht. Vlt. sind wir allesamt mitunter etwas zu vorschnell wenn es heißt jemanden in den Hades zu schicken. Zu vorschnell und zu uninformiert.

Denk mir mal das Jesus, als Liebe an sich, mehr auf der Platte hat als `nen Sprung, immerwährend Qualen auszuschütten oder zu zu lassen.

Haben wir die nicht in einem Leben auf Erden schon genug? Also, wo immer das auch langgeht danach, es wird wohl, liebevoll und sehr nuanciert dort oben von Statten gehen.

Immer schön bei der Prüfung der Sünden und ähnlichen Tollereien, die uns ja diese ewigen Qualen einbringen sollen, das Gesamte im Leben des Protagonisten im Auge behaltet. Da wird das schon mit unseren Augen und dem Delinquentem flugs besser werden.

Anonymous antworten
Yogman42
(@yogman42)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 433

Ja, es KANN nicht anders sein, als dass Gott ganzheitlich denkt - viel stärker als wir es vermögen.
Am Ende ist er ja auch Alles in Allem.

yogman42 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

hey super . dies ganzheitliche Denken.....

wer macht sich nicht Gedanken zu den Themen, warum hat Gott das so zugelassen?!

Holocaust,..hab ich noch keine Lösung für. Aber ein ziemlich lange währende, sonderbare Spielart des menschlichen Zusammenlebens, über Jahrhunderte hinweg, macht mir da ebenfalls Sorgen, die ich allerdings durch Lorber und der allumfassenden Sicht Gottes jetzt besser erklären kann.

Sklaverei z.B.!

Der Schwarze Mann in Afrika! Es wird schwer das jetzt hier kurz in Worte zu fassen.

Geh mal 3 bis 4 Jahrhunderte zurück. Schwarzafrika, kein Einblick in diese Welt für die Welt. Jeder macht was er will.

Notabene: Schau mal in die Hip Hopp Szene, und schwarz? Schau mal die Musikvideos, oder Berichte aus Botswana und co. an.
Führungskräfte immer behängt mit Gold, anbetungswürdig erhöht in seiner ganzen Person, und meist Thron unterm Arsch.

Dies Wesen, das rein entwicklungstechnisch in Zukunft keine Rolle spielen darf und kann, ist ein ganz besonderes, nach oben, hin zur Herrschsucht und zum Standesdünkel, schielendes Wesen. Das war wohl immer so, das ist auch jetzt noch so. Wir haben, dafür und gewiss, andere Marotten.

Aus diesem Wesen heraus, was der Admin will, das wird gemacht, weil ich auch mal Admin werden will, kann nichts Gutes dabei heraus schauen für die Zukunft des menschlichen Wesens.

Um dies nicht ganz so elegante Wesen in der Zukunft, die in der globalen Welt eine Große werden wird, fernzuhalten, geht folgendes Szenario ab.

Aus der Armut, Mühsal und Qual aus afrikanischen Landen, geht der neue Weg, über den Weg der Sklaverei, in eine Welt, die Reich, Satt und Feist ist.
Hier wird, über diesem Weg, auch der Neuankömmling in der neuen Welt, " mal so werden wie der Ureinwohner", den heutigen Amis.

Hier wird ganzheitlich gedacht! Und erschreckliches Zugelassen ( auch Holocaust) Warum? Weil der Wille den Erben ausmacht. Nicht der Automatismus. Wir haben die Sklavereien und den Holocaust gewollt. Der Herr hat ihn, im ganzheitlichem Durchblick, zugelassen und was Gutes draus gemacht.

Denn jetzt heißt es für Schwarzafrika in der neuen Welt, schlemmen und es sich gut sein lassen. Aber aufgrund des dortigen herrschendes Leistungsdrucks, wird der Phönix des schwarzen Mannes in dieser modernen Welt, neu erwachen, und der Gockel seine Federn lassen müßen,...so rein entwicklungstechnisch und so.

Gruß christian

Anonymous antworten
mmieks
(@mmieks)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 903

Ich denke nicht, dass die Bibel in der Reihenfolge entstanden ist, wie sie vor uns liegt und wir sie lesen.

Die Schöpfungsgeschichte entstand, als Israel im Exil war und sie gilt als ein Trostbuch. Und ja, ich finde schon, dass die Sündenfallgeschichten etwas deutlich machen: Gott ist ein dem Menschen nachgehender Gott, der Gott mit uns.

mmieks antworten


Teilen: