Himmel oder Paradie...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Himmel oder Paradies?

Seite 1 / 3

Murphyline
Themenstarter
Beiträge : 1238

Gestern habe ich den Vortrag "Himmel oder Hirngespinst" von Johannes Hartel gehört. (Link siehe unten) Mir gefällt der Vortrag. Es geht um christliche Auferstehungserwartung versus der Lehre von Wiedergeburt oder gänzlich Ablehnung einer Auferstehung.

Nun habe ich beruflich hauptsächlich mit Muslimen zu tun, für die das Leben nach dem Tod im Paradies eine klare, unbestrittene Tatsache ist. Im muslimischen Paradies fließen Flüsse mit Honig, Milch, Wein und klarem Wasser. Überall laufen großäugige Jungfrauen rum und hübsche Knaben servieren Speisen. Das muslimische Paradies ist sone Kombi aus Schlaraffenland und Flatrate-Puff im Garten Eden.

Ich wurde von Muslimen gefragt, ob Christen nach dem Tod auch ins Paradies kommen. Tja - wohin kommen wir? In den Himmel, als Engel auf ne Wolke, Harfe spielen? Keine attraktive Alternative zum muslimischen Paradies.
Nach Hartl in eine Art andere Dimension. Sehr abstrakt. Er bietet uns dafür Bibelstellen zum Himmelreich an.
Allerdings sagt Jesus in Lukas 23,42.43 dem neben ihm gekreuzigten Mann: „Wahrlich, ich sage dir: Heute wirst du mit mir im Paradies sein."
Also hat Jesus an ein Leben im Paradies geglaubt? Und wie sah des Paradies von Jesus aus? War es ein jüdisches Paradies?
Wer weiß theologisch was zu Himmelreich und Paradies im Christentum und bei den Juden? Damit ich Muslimen antworten kann, wohin die Christen kommen.

Hier der Vortrag:
https://www.youtube.com/watch?v=6b7jeOrBOoA

Antwort
470 Antworten
joe390
Beiträge : 465

Wie wär's mit der Offenbarung Kap. 21 und 22?

"1 Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde sind vergangen, und das Meer ist nicht mehr. 2 Und ich sah die heilige Stadt, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkommen, bereitet wie eine geschmückte Braut für ihren Mann. 3 Und ich hörte eine große Stimme von dem Thron her, die sprach: Siehe da, die Hütte Gottes bei den Menschen! Und er wird bei ihnen wohnen, und sie werden seine Völker sein, und er selbst, Gott mit ihnen, wird ihr Gott sein; 4 und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, noch Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. 5 Und der auf dem Thron saß, sprach: Siehe, ich mache alles neu! Und er spricht: Schreibe, denn diese Worte sind wahrhaftig und gewiss! 6 Und er sprach zu mir: Es ist geschehen. Ich bin das A und das O, der Anfang und das Ende. Ich will dem Durstigen geben von der Quelle des lebendigen Wassers umsonst. 7 Wer überwindet, der wird dies ererben, und ich werde sein Gott sein und er wird mein Sohn sein. 8 Die Feigen aber und Ungläubigen und Frevler und Mörder und Hurer und Zauberer und Götzendiener und alle Lügner, deren Teil wird in dem Pfuhl sein, der mit Feuer und Schwefel brennt; das ist der zweite Tod. 9 Und es kam zu mir einer von den sieben Engeln, die die sieben Schalen hatten, gefüllt mit den letzten sieben Plagen, und redete mit mir und sprach: Komm, ich will dir die Braut zeigen, die Frau des Lammes. 10 Und er führte mich hin im Geist auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem herniederkommen aus dem Himmel von Gott, 11 die hatte die Herrlichkeit Gottes; ihr Leuchten war gleich dem alleredelsten Stein, einem Jaspis, klar wie Kristall; 12 sie hatte eine große und hohe Mauer und hatte zwölf Tore und auf den Toren zwölf Engel und Namen darauf geschrieben, nämlich die Namen der zwölf Stämme der Israeliten: 13 von Osten drei Tore, von Norden drei Tore, von Süden drei Tore, von Westen drei Tore. 14 Und die Mauer der Stadt hatte zwölf Grundsteine und auf ihnen die zwölf Namen der zwölf Apostel des Lammes. 15 Und der mit mir redete, hatte einen Messstab, ein goldenes Rohr, um die Stadt zu messen und ihre Tore und ihre Mauer. 16 Und die Stadt ist viereckig angelegt und ihre Länge ist so groß wie die Breite. Und er maß die Stadt mit dem Rohr: zwölftausend Stadien. Die Länge und die Breite und die Höhe der Stadt sind gleich. 17 Und er maß ihre Mauer: hundertvierundvierzig Ellen nach Menschenmaß, das der Engel gebrauchte. 18 Und der Kern der Mauer war aus Jaspis und die Stadt aus reinem Gold, gleich reinem Glas. 19 Die Grundsteine der Mauer um die Stadt waren geschmückt mit allerlei Edelsteinen. Der erste Grundstein war ein Jaspis, der zweite ein Saphir, der dritte ein Chalzedon, der vierte ein Smaragd, 20 der fünfte ein Sardonyx, der sechste ein Sarder, der siebente ein Chrysolith, der achte ein Beryll, der neunte ein Topas, der zehnte ein Chrysopras, der elfte ein Hyazinth, der zwölfte ein Amethyst. 21 Und die zwölf Tore waren zwölf Perlen, ein jedes Tor war aus einer einzigen Perle, und die Straße der Stadt war aus reinem Gold wie durchscheinendes Glas. 22 Und ich sah keinen Tempel darin; denn der Herr, der allmächtige Gott, ist ihr Tempel, er und das Lamm. 23 Und die Stadt bedarf keiner Sonne noch des Mondes, dass sie ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtet sie, und ihre Leuchte ist das Lamm. 24 Und die Völker werden wandeln in ihrem Licht; und die Könige auf Erden werden ihre Herrlichkeit in sie bringen. 25 Und ihre Tore werden nicht verschlossen am Tage; denn da wird keine Nacht sein. 26 Und man wird die Herrlichkeit und die Ehre der Völker in sie bringen. 27 Und nichts Unreines wird hineinkommen und keiner, der Gräuel tut und Lüge, sondern die geschrieben sind in dem Lebensbuch des Lammes.

22,1 Und er zeigte mir einen Strom lebendigen Wassers, klar wie Kristall, der ausgeht von dem Thron Gottes und des Lammes, 2 mitten auf ihrer Straße und auf beiden Seiten des Stromes Bäume des Lebens, die tragen zwölfmal Früchte, jeden Monat bringen sie ihre Frucht, und die Blätter der Bäume dienen zur Heilung der Völker. 3 Und es wird nichts Verfluchtes mehr sein. Und der Thron Gottes und des Lammes wird in der Stadt sein, und seine Knechte werden ihm dienen 4 und sein Angesicht sehen, und sein Name wird an ihren Stirnen sein. 5 Und es wird keine Nacht mehr sein, und sie bedürfen nicht des Lichts einer Lampe und nicht des Lichts der Sonne; denn Gott der Herr wird über ihnen leuchten, und sie werden regieren von Ewigkeit zu Ewigkeit."

joe390 antworten
2 Antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1238

Das wäre jetzt der christliche "Himmel". Eine sehr schöne Stadt (himmlisches Jerusalem) in der auferstandene Menschen zusammen mit Gott wohnen und kein Leid mehr ertragen müssen.
Wie siehts mit der Verpflegung aus? 😉 Nur Obst?
Das beantwortet mir aber nicht die Frage, warum Jesus am Kreuz sagt, er würde im Paradies sein. Also im Garten Eden?

murphyline antworten
joe390
(@joe390)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 465

Ja, der Himmel aus der Offenbarung ist das endgültige Ziel. Und ich denke, Jesus, meint genau das, wenn er vom Paradies spricht. Nicht vergessen: Jesus muss ja Begriffe wählen, mit denen der sterbende Verbrecher am Kreuz etwas anfangen kann. Wenn du mit Muslimen sprichst, kannst du ihnen also gerne diese beiden Kapitel der Offenbarung schildern 😊

joe390 antworten


Lucan-7
Beiträge : 15303
Veröffentlicht von: @murphyline

Im muslimischen Paradies fließen Flüsse mit Honig, Milch, Wein und klarem Wasser. Überall laufen großäugige Jungfrauen rum und hübsche Knaben servieren Speisen. Das muslimische Paradies ist sone Kombi aus Schlaraffenland und Flatrate-Puff im Garten Eden.

Sprich: Die Muslime bekommen all das, was sie sich im irdischen Leben verkniffen haben...

Veröffentlicht von: @murphyline

Ich wurde von Muslimen gefragt, ob Christen nach dem Tod auch ins Paradies kommen. Tja - wohin kommen wir? In den Himmel, als Engel auf ne Wolke, Harfe spielen? Keine attraktive Alternative zum muslimischen Paradies.

In der Tat eine interessante Frage. Das christliche Paradies ist völlig unbestimmt. Man existiert einfach, und die Welt ist in Ordnung. Auch ohne Wein und Gesang...

lucan-7 antworten
15 Antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1238
Veröffentlicht von: @lucan-7

Sprich: Die Muslime bekommen all das, was sie sich im irdischen Leben verkniffen haben...

Naja, verkniffen bei 4 Ehefrauen und beliebig vielen Freundinnen? Und Essen: Ramadan nimmt ein Muslim durchschnittlich 4 Kg zu.

Veröffentlicht von: @lucan-7

In der Tat eine interessante Frage. Das christliche Paradies ist völlig unbestimmt.

Für mich wäre erstmal zu klären, ob wir einen Himmel haben (Himmlisches Jerusalem) oder ein Paradies oder ob Himmel und Paradies das selbe sind.

murphyline antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15303
Veröffentlicht von: @murphyline

Für mich wäre erstmal zu klären, ob wir einen Himmel haben (Himmlisches Jerusalem) oder ein Paradies oder ob Himmel und Paradies das selbe sind.

Ich vermute, dass das Christentum diese Frage bewusst offen lässt... je weniger konkret man das schildert, desto mehr können Gläubige ihrer Phantasie freien Raum lassen... und das nützt den Kirchen am Ende mehr als wenn sie ganz konkrete Szenarien entwerfen würden.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

und das nützt den Kirchen am Ende mehr als wenn sie ganz konkrete Szenarien entwerfen würden.

Kann dir ja egal sein, da du da sowieso nicht hin willst..

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15303
Veröffentlicht von: @gili

Kann dir ja egal sein, da du da sowieso nicht hin willst..

Wie soll ich das wissen, wenn doch niemand weiss wie's da aussieht...?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Wie soll ich das wissen, wenn doch niemand weiss wie's da aussieht...?

Da Du Dich als Atheisten bezeichnest, hast Du Deine Entscheidung ja schon getroffen..

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15303
Veröffentlicht von: @gili

Da Du Dich als Atheisten bezeichnest, hast Du Deine Entscheidung ja schon getroffen..

Glaube ist keine Entscheidung.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Glaube ist keine Entscheidung.

Glaube ist eine Entscheidung!
Der Mensch wollte zwischen Gut und Böse entscheiden können - und jetzt kann er es!

Dann hast Du wohl alles nicht angeschaut, das ich Dir schickte!

Anonymous antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1238

die Muslime wissen es 😉

murphyline antworten
Erz
 Erz
(@erz)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 50

Vermutung

Ich vermute, dass das Christentum diese Frage bewusst offen lässt...

Die Vermutung ist falsch.

Erz

erz antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15303
Veröffentlicht von: @erz

Die Vermutung ist falsch.

Erz

Aha.

Na, dann bin ich ja jetzt schlauer.

lucan-7 antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3741

OT: YMMD!

Veröffentlicht von: @lucan-7

Aha.

Na, dann bin ich ja jetzt schlauer.

😀

Siehste? Und Du denkst manchmal, daß Du hier nur Deine Zeit vertust...

😉

plueschmors antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1238
Veröffentlicht von: @murphyline

Für mich wäre erstmal zu klären, ob wir einen Himmel haben (Himmlisches Jerusalem) oder ein Paradies oder ob Himmel und Paradies das selbe sind.

Ich habe es immer für dasselbe genommen.

peterpaletti antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

"Himmel" ist in der Bibel auch eine Metapher für Frieden und Harmonie (aus: "Das aramäische Vaterunser", Rocco A. Errico, S. 51).
Das Reich Gottes ist (schon) mitten unter euch. (Lk 17,21)
Jesus spricht davon, dass in uns der Frieden, das Reich Gottes zu finden ist. Äußere Umstände und Zustände wachsen aus dem Inneren, beginnen in der geistigen Welt: die innige Verbundenheit mit Gott ist die Liebesbeziehung, die diesen Frieden - diesen Himmel- unserer Seele schenkt. Da beginnt Gottes Reich- ewig, wundervoll, erlöst, frei, glückselig.... Die zitierten Textstellen beschreiben diesen inneren Zustand metaphorisch.
Unser innerer geklärter seelischer Zustand, unsere Liebesbeziehung zu Gott- das Bewusstsein: "ich und der Vater sind eins"- ist die Basis aus der das Paradies für uns wächst- alles ist daraus dem möglich, der vertraut auf unser aller Schöpfer:
Wachstum geschieht aus der Einheit/ Einigkeit im Innen nach außen.
Alles Äußere ist das Ergebnis des Inneren.

(Menschen mit Nahtoderfahrungen beschreiben oft diesen Zustand der Harmonie...und dass sie zurück gekommen sind, weil sie sich noch einer Aufgabe auf der Erde bewusst geworden sind)

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Da Jesus zu diesem Zeitpunkt noch nicht auferstanden und zurück beim Vater im Himmel war, könnte damit die jüdische Vorstellung des Paradieses gemeint gewesen sein.

Anonymous antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1238

und wie wäre die jüdische Paradiesvorstellung?

murphyline antworten
Arcangel
Beiträge : 3348

Vage umrissen
Der Himmel, das Paradies, das Himmelreich Gottes, die neue Erde, ohne Geschlecht, ewig singend, mal mit mal ohne essen, mal in einer Stadt mal an einem abstrakten Ort, in einem Auferstehungsleib mit neuem Namen, Jesugleich, vollendet perferkt.

Ich glaube das sind alles nur versuche etwas zu beschreiben was unbeschreiblich ist.

arcangel antworten
1 Antwort
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581
Veröffentlicht von: @arcangel

Ich glaube das sind alles nur versuche etwas zu beschreiben was unbeschreiblich ist.

Also positiv ausgedrückt: der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

banji antworten


Johannes22
Beiträge : 2973

Das was uns nach dem Tod erwartet ist der Natur nach Spekulativ. Insofern halte ich es für Legitim dasselbe zu tun wie die Moslems nämlich mir ein Szenario zu überlegen in dem ich vollkommen Glücklich und ausgesöhnt bin.
Ein barmherziger und liebender Gott wird genau das für uns verwirklichen. WIE das aussieht ist eigentlich völlig egal.

johannes22 antworten
Plueschmors
Beiträge : 3741

Wir sind beim Herrn!
Wir sind beim Herrn! Diese Antwort genügt. Und das ist viel schöner und viel mehr als das Schlaraffenland.

Was haben wir noch? Den Schächer am Kreuz und die Entrückung des Paulus.

Ich nehme darum an, daß es zwei Arten von Totenreich gibt: Die einen kommen bis zur Auferstehung in eine Art Paradies (auch "Abrahams Schoß" oder "Wohnungen im Vaterhaus"), die anderen in die Hölle.

Und am Ende dann das himmlische Jerusalem, die neue Erde, das Paradies Gottes mit dem Baum des Lebens und dem Lebenswasser; ohne Teufel, Tod und Leid und Tränen.

Wir sind beim Herrn! Diese Antwort genügt.

plueschmors antworten
19 Antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3348
Veröffentlicht von: @plueschmors

die anderen in die Hölle.

Da wären wir dann beim Limbo.

Eine schon zimlich alte vorstellung, aus der herraus auch das Fegefeuer entstanden ist.

Nachtrag vom 25.05.2021 1237
nicht komplett zitiert

Die einen kommen bis zur Auferstehung in eine Art Paradies (auch "Abrahams Schoß" oder "Wohnungen im Vaterhaus"), die anderen in die Hölle.

arcangel antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3741

scheol und hadäs

Veröffentlicht von: @arcangel

Da wären wir dann beim Limbo.

Du meinst wohl Limbus...

😉

Ich rede hier allerdings von dem, was auf hebräisch scheol genannt wird, im NT auf griechisch hadäs, womit das Totenreich gemeint ist.

plueschmors antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3348
Veröffentlicht von: @plueschmors

Du meinst wohl Limbus...

oder so

es geht dabei um den zustand oder Ort zwischen dem Natürlichen Tod und der Auferstehung zum Leben oder dem zweiten Tod.

Limbus ist dabei die Vorstellung das der Mensch dabei "wach" ist und entsprechend seinen Taten eben in Abrahams Schoss oder an einem weniger angenehmen Ort ist.

Die gegenteilige Vorstellung währe das wir alle "schlafen" bis zur Auferstehung.

arcangel antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3741
Veröffentlicht von: @arcangel

oder so

Keine Beliebigkeit einschleichen lassen: Limbo ist ein karibischer Tanz, der sich auch in Europa besonders unter feiernden Betrunkenen großer Beliebtheit erfreut.

Limbus ist in der katholischen Theologie die sog. Vorhölle, "an dem sich Seelen befinden, die ohne eigenes Verschulden vom Himmel und der ewigen Anschauung Gottes ausgeschlossen sind oder waren" (Wikipedia), sprich für ungetaufte Kinder (Limbus puerorum) und für die Gerechten, die vor Christi Geburt lebten (Limbus patrum).

Beide Limben sind theologische Spekulationen ohne biblischen Hintergrund. Lassen wir´s dabei...

Abrahams Schoß und die Hölle sind allerdings biblisch:

Es begab sich aber, dass der Arme starb, und er wurde von den Engeln getragen in Abrahams Schoß. Der Reiche aber starb auch und wurde begraben. Als er nun in der Hölle war, hob er seine Augen auf in seiner Qual und sah Abraham von ferne und Lazarus in seinem Schoß. Und er rief und sprach:

Ich nehme also an, daß wir "drüben" nicht nur wach sind oder nur schlafen, sondern ähnlich wie hier: Schlafen und wachen, denn die Bibel redet sowohl vom Entschlafen, als auch vom Aktivsein im Jenseits.

plueschmors antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1238

also wenn ich das jetzt recht zusammenfasse, gibt es ein "Leben direkt nach dem Tod" wo man je nach Vorgeschichte im Paradies oder in der Hölle landet und dann gibt es irgendwann das jüngste Gericht wo die Lebenden und doe Toten gerichtet werden und dann ins himmlische Jerusalem kommen? Und was ist mit den anderen, die in der Hölle waren?

murphyline antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3741

Zweiter Tod
Die Toten mitsamt dem Tod und der Hölle erleben den zweiten Tod:

Der Tod und die Hölle wurden geworfen in den feurigen Pfuhl. Das ist der zweite Tod: der feurige Pfuhl. Und wenn jemand nicht gefunden wurde geschrieben in dem Buch des Lebens, der wurde geworfen in den feurigen Pfuhl.

plueschmors antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1238

boah - wusste ich nicht.

murphyline antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3741

Ewiges Leben / Ewige Schmach und Schande

Veröffentlicht von: @murphyline

boah - wusste ich nicht.

Wieso "boah"? Ewige Seligkeit und ewige Verdammnis. Christliches Grundwissen. Noch nie gehört? Da hab ich ja Grund, "boah" zu rufen 😉 :

Viele, die im Staub der Erde schlafen, werden aufwachen, die einen zum ewigen Leben, die andern zu ewiger Schmach und Schande.

plueschmors antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2026
Veröffentlicht von: @plueschmors

Die Toten mitsamt dem Tod und der Hölle erleben den zweiten Tod:

Veröffentlicht von: @plueschmors

Der Tod und die Hölle wurden geworfen in den feurigen Pfuhl. Das ist der zweite Tod: der feurige Pfuhl. Und wenn jemand nicht gefunden wurde geschrieben in dem Buch des Lebens, der wurde geworfen in den feurigen Pfuhl.

Der Tod erlebt den zweiten Tod. 🤨 Aha. Na, wenn's da steht...

Nun muß sich bloß zu den Worten auch noch was Sinnvolles zu denken finden.

jack-black antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3741

Rendezvous mit Joe Black

Veröffentlicht von: @jack-black

Nun muß sich bloß zu den Worten auch noch was Sinnvolles zu denken finden.

Nicht nur Jack, sondern auch Joe muß einmal sterben. Normal.

😌

plueschmors antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2026
Veröffentlicht von: @plueschmors

Nicht nur Jack, sondern auch Joe muß einmal sterben.

Das Prinzip Jack ist unsterblich.

jack-black antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16837
Veröffentlicht von: @plueschmors

die Entrückung des Paulus.

Paulus wurde entrückt 🤨
Ich dachte, der ist als Märtyrer gestorben.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Wir sind beim Herrn! Diese Antwort genügt. Und das ist viel schöner und viel mehr als das Schlaraffenland.

Da bin ich mit dir einer Meinung 😊

tristesse antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3741

Pauli Entrückung

Veröffentlicht von: @tristesse

Paulus wurde entrückt 🤨

Ja:

Ich kenne einen Menschen in Christus; vor vierzehn Jahren – ist er im Leib gewesen? Ich weiß es nicht; oder ist er außer dem Leib gewesen? Ich weiß es nicht; Gott weiß es –, da wurde derselbe entrückt bis in den dritten Himmel. Und ich kenne denselben Menschen – ob er im Leib oder außer dem Leib gewesen ist, weiß ich nicht; Gott weiß es –, der wurde entrückt in das Paradies und hörte unaussprechliche Worte, die kein Mensch sagen kann. Für denselben will ich mich rühmen; für mich selbst aber will ich mich nicht rühmen, außer meiner Schwachheit.

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16837

Ich würde dann eher sagen, er hatte eine Vision 😊

tristesse antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3741
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich würde dann eher sagen, er hatte eine Vision 😊

Das muß offen bleiben:

...ist er im Leib gewesen? Ich weiß es nicht; oder ist er außer dem Leib gewesen? Ich weiß es nicht; Gott weiß es...

Beides ist denkbar. Philippus wurde schließlich auch leiblich entrückt, so daß er nicht mehr zu sehen war und tauchte plötzlich woanders wieder auf:

Als sie aber aus dem Wasser heraufstiegen, entrückte der Geist des Herrn den Philippus und der Kämmerer sah ihn nicht mehr; er zog aber seine Straße fröhlich. Philippus aber fand sich in Aschdod wieder...

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16837

Ja, ich hatte beim Begriff "Entrückung" eine Fehlschaltung.

Ich dachte, Du meinst er sei wie Henoch am Ende des Lebens hinaufgefahren und nicht mehr wieder gekommen 😊 Aber es gibt ja auch andere Entrückungen.

tristesse antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1238

es wird immer komplizierter- in den dritten Himmel entrückt.
Es gibt ja sieben Himmel laut Talmud, Koran und Aristoteles.
Und dann wurde einer in das Paradies entrückt ... ist das nun das himmlische Jerusalem, oder der siebte Himmel?

Jetzt fehlen nur noch die 9 Höllenkreise von Dantes Inferno und ich bin komplett verwirrt.

murphyline antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Das Leben ist schon kompliziert. Nun, das ewige Leben offensichtlich noch mehr.

banji antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3741

Dante im Himmel aller Höllenparadiese

Veröffentlicht von: @murphyline

es wird immer komplizierter- in den dritten Himmel entrückt.

😉

Siehe, der Himmel und aller Himmel Himmel können dich nicht fassen...

😀

Veröffentlicht von: @murphyline

Und dann wurde einer in das Paradies entrückt...

Das Paradies ist vielleicht der dritte Himmel. Der siebte Himmel ist vielleicht Gottes Wohnung? Da sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Ich sag mal so: Wer wollte noch auf Erden leben, wenn wir haargenau wüßten, wie schön es drüben wäre?

Veröffentlicht von: @murphyline

Jetzt fehlen nur noch die 9 Höllenkreise von Dantes Inferno und ich bin komplett verwirrt.

Dantes Kömodie ist eher eine politische Schrift, weniger eine theologische. Würde ich darum nicht als Atlas jenseitiger Gefilde gebrauchen, zumal er das Paradies auch mit bekennend unzureichenden Worten beschreibt 😉 ...

plueschmors antworten


Seite 1 / 3
Teilen: