Ein Gendersternchen...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Ein Gendersternchen für Gott?

Seite 1 / 2

Johannes22
Themenstarter
Beiträge : 2973

Die Katholische junge Gemeinde stört sich daran, dass viele Menschen bei Gott sofort an einen alten weißen Mann mit Bart denken – und diskutiert deshalb neue Schreibweisen.
Ein katholischer Verband will Gott künftig möglicherweise mit Gendersternchen schreiben. Die Schreibweise wäre dann "Gott*". Eine andere Option, die derzeit diskutiert wird, ist "Gott+", also mit einem Pluszeichen, das aber auch als Kreuz gelesen werden könnte. All das solle deutlich machen, dass Gott nicht automatisch als alter weißer Mann mit Bart gedacht werden könne.

Also die Idee mit dem + finde ich doof, aber Gott* das hat was.

Antwort
69 Antworten
Plueschmors
Beiträge : 3736

Versteckte Götzenanbetung

Veröffentlicht von: @johannes22

Gott+

Google+?

Veröffentlicht von: @johannes22

Gott* das hat was

Naja, der Stern erinnert an Astrologie...:

Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Bete sie nicht an und diene ihnen nicht!

Hauptsache, auch Gott kommt noch unter den ach so toleranten Weltgeist alles Diversen. Und wie beten wir dann? "Vater unser" ist dann ja wohl auch nicht mehr so cool.

Vielleicht hilft hier mal ein Blick ins Judentum, wenn es denn unbedingt sein soll.

plueschmors antworten
1 Antwort
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @plueschmors

Hauptsache, auch Gott kommt noch unter den ach so toleranten Weltgeist alles Diversen.

Das weder tolerant noch liberal, sondern einfach nur noch ballaballa.

Veröffentlicht von: @plueschmors

wie beten wir dann? "Vater unser" ist dann ja wohl auch nicht mehr so cool.

Politisch korrekt wäre vermutlich "Elternteil unser".
Mir geht dieses Gegendere einfach nur gepflegt auf den Zeiger.

suzanne62 antworten


MrOrleander
Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @johannes22

Also die Idee mit dem + finde ich doof, aber Gott* das hat was.

Wenn man anfängt, dem 'normalen' Gläubigen zu erklären, was Gott* zu bedeuten habe, könnte man ihn doch auch direkt darüber aufklären, daß es sich bei diesem nicht um einen alten Mann mit Bart handelt.
Wenn solche Bilder tatsächlich noch virulent sind, deuten sie auf ein Versagen der Predigt bzw. der Gemeindepädagogik hin.

Letztlich vermute ich aber eher, daß sich die 'Katholische junge Gemeinde' als hipp, divers und modern präsentieren möchte und dafür nach einem vermeintlich geeigneten Aufhänger sucht.

mrorleander antworten
Lucan-7
Beiträge : 15229

Es dürfte wohl nicht an der Schreibweise von "Gott" liegen, dass man sich hier einen "alten Mann mit Bart" vorstellt, sondern eher an künstlerischen Darstellungen und Karikaturen einerseits sowie der Bezeichnung "Vater" andererseits... von einem "Vater" haben wir nun einmal recht konkrete Vorstellungen.

Und bei "Bibel" kommen einem natürlich auch Leute wie Abraham oder Moses in den Sinn, sozusagen als biblische Männer-Prototypen, die eben auch als alte Männer mit Bart dargestellt werden.

Ein Sternchen oder Pluszeichen wird daran nichts ändern... wer es hier wirklich ernst meint, müsste da schon "Vater" zum "Elternteil" verändern und alle Bibeltexte entsprechend anpassen. Meines Wissens wurden derartige Versuche aber kaum ernst genommen.

Es ist also offensichtlich genau das, was es zu sein scheint: Ein Marketinggag um ins Gespräch zu kommen...

lucan-7 antworten
48 Antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736

Daniel 7,9.10
Der Ursprung dieser verbreiteten Vorstellung findet sich im Buch Daniel:

Da sah ich: Throne wurden aufgestellt, und einer, der uralt war, setzte sich. Sein Kleid war weiß wie Schnee und das Haar auf seinem Haupt wie reine Wolle; Feuerflammen waren sein Thron und dessen Räder loderndes Feuer. Da ergoss sich ein langer feuriger Strom und brach vor ihm hervor. Tausendmal Tausende dienten ihm, und zehntausendmal Zehntausende standen vor ihm. Das Gericht wurde gehalten und die Bücher wurden aufgetan.

plueschmors antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Seit wann ist Haar auf dem Haupt ein Bart?

herbstrose antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736

OT: Gillette

Veröffentlicht von: @herbstrose

Seit wann ist Haar auf dem Haupt ein Bart?

Bei biblischen Männern kannst von ausgehn, daß die auch ´nen Bart hatten. Gillette war noch nicht in jedermanns Hause der tägliche Standard. Und gerade uralte Männer neigen dazu, etwas tatterig zu sein, da ist die Klinge an der Gurgel nicht mehr so ratsam.

Nachtrag vom 11.01.2022 0808
3. Mose 19,27: "Ihr sollt euer Haar am Haupt nicht rundherum abschneiden noch euren Bart stutzen".

plueschmors antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4752
Veröffentlicht von: @plueschmors

Bei biblischen Männern kannst von ausgehn, daß die auch ´nen Bart hatten.

Du meinst jüdische Männer. Ob auch beispielsweise Philister mit Bart rumliefen ist sviw nicht bekannt.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Und gerade uralte Männer neigen dazu, etwas tatterig zu sein

Bei Daniel ging es garantiert nicht darum, Gott als "tatterig" darzustellen. Uralt sollte wohl eher was Positives sein. Die Assyrer hatten Könige, die über 24.000 Jahre gelebt haben sollen ... langes Leben galt als Zeichen der Stärke, nicht der Schwäche.

Veröffentlicht von: @plueschmors

3. Mose 19,27: "Ihr sollt euer Haar am Haupt nicht rundherum abschneiden noch euren Bart stutzen".

Da steht in manchen Bibelübersetzungen eine Überschrift, die eine Hintergrundinfo liefert: "Verbot heidnischer Trauerbräuche".

Natürlich haben auch Israeliten ihren Bart gepflegt und zu langes Haar abgeschnitten. Das nicht zu tun war eine Ausnahme (Nasiräer!).

Helmut

hkmwk antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736

Ja, danke für die präzisierenden Ergänzungen. War meinerseits allerdings eher salopp gemeint ("Gillette") und nicht auf weitere Vertiefung aus 😉 ...

plueschmors antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

"Auf dem Haupt" ist immer noch kein Bart. Und Messer gab es damals schon.

herbstrose antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736

OT: Nürnberger Christkind

Veröffentlicht von: @herbstrose

"Auf dem Haupt" ist immer noch kein Bart.

Da steht auch nicht, daß er Haare auf den Armen, auf der Brust, über den Augen oder zwischen den Beinen hatte. Kannst trotzdem von ausgehn. Oder meinst Du, der Alte war komplett brasilianisch gewachst bis auf die Haarwolle? Dann also eher nicht der Weihnachtsmann, sondern das Nürnberger Christkind in uralt?

😀 😀 😀

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16802

Du hast ihren Einwand nicht verstanden.

tristesse antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736

Kann gut sein. Mißverständnisse sind hier ja eher die Regel als die Ausnahme 😉 ...

plueschmors antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4752
Veröffentlicht von: @plueschmors

Kann gut sein. Mißverständnisse sind hier ja eher die Regel als die Ausnahme 😉 ...

Ich hab den Einwand so verstanden: Dan 7,9-10 kann nicht die Quelle für den Bart sein, weil der nicht erwähnt wird, sondern nur die Haare auf dem Kopf.

Helmut

hkmwk antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @hkmwk

...weil der nicht erwähnt wird...

Schon klar. Mir ist nur nicht klar, wie man deshalb den Bart ausschließen kann und sich stattdessen ´nen frisch rasierten Greis mit Babypopo-Wangen vorstellt, da es damals selbstverständlich war, daß Mann Bart trug, so daß das gar keiner Erwähnung bedarf.

Plueschmors

plueschmors antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

wie man deshalb den Bart ausschließen kann und sich stattdessen ´nen frisch rasierten Greis mit Babypopo-Wangen vorstellt,

Du hast echt eine blühende Fantasie.

Wie ich mir Gott vorstelle, kannst du gar nicht wissen. Außerdem kenne ich Gott. Wen ich kenne, muss ich mir nicht mehr vorstellen.

herbstrose antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16802

Darum geht es doch nicht.

Es geht darum, dass die jüdischen Männer angewiesen worden sind, sich nicht die Haare zu schneiden. Natürlich hatten die Bart (der Kommentar mit dem brasilianischen Waxing war ziemlich albern), aber den konnten sie scheinbar schneiden.

tristesse antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15866
Veröffentlicht von: @tristesse

Es geht darum, dass die jüdischen Männer angewiesen worden sind, sich nicht die Haare zu schneiden.

Genauer: sich die Haare nicht gemäß ausländischer Trauerriten zu schneiden.

deborah71 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich hab den Einwand so verstanden: Dan 7,9-10 kann nicht die Quelle für den Bart sein, weil der nicht erwähnt wird, sondern nur die Haare auf dem Kopf.

Das hast du richtig verstanden.

herbstrose antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16802

Na komm, so schlimm ist nun auch nicht hier 😊

tristesse antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

In Anbetracht dessen, dass wir hier nicht im Bereich Smalltalk sind, werde ich nicht weiter auf diesen Unfug eingehen.

herbstrose antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736

Automatischer Smalltalk durch *
Das ist zwar kein Unfug, aber wo ein Gendersternchen ist, fällt es mir doch tatsächlich schwerer, bierernst zu bleiben.

🙁

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16802
Veröffentlicht von: @plueschmors

Das ist zwar kein Unfug, aber wo ein Gendersternchen ist, fällt es mir doch tatsächlich schwerer, bierernst zu bleiben.

Wäre cool, wenn Du dann auf diejenigen Rücksicht nehmen könntest, denen das Thema sehr wichtig ist. Man muss ja nicht alles, wo man nicht einverstanden mit ist, veralbern 😊

tristesse antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736

Welches Thema meinst Du jetzt? Das Gendersternchen oder Gottes Bart?

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16802

Die Antwort ergibt sich aus Deinem Beitrag. Auf den hab ich mich doch konkret bezogen.

tristesse antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @tristesse

Die Antwort ergibt sich aus Deinem Beitrag. Auf den hab ich mich doch konkret bezogen.

Also das Gendersternchen.

Außer Johannes und Billy nimmt das hier und woanders doch auch sonst keiner Ernst. Du selbst doch auch nicht, wenn Du das unten als "Scheiß" bezeichnest.

Ist halt wie ´ne Ziege, die an den Füßen leckt.

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16802

Was ist mit einer Ziege?!?

tristesse antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @tristesse

Was ist mit einer Ziege?!?

Wenn eine Ziege an den Füßen leckt, ist es wie das auftauchende Gendersternchen: Man bricht entweder in Gelächter aus oder amüsiert sich zumindest darüber.

Gibt nur wenige, die darüber ernsthaft diskutieren, was allerdings wiederum einen Ziegenleck-Effekt hat.

plueschmors antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16802

Ich versteh nicht was du damit sagen willst. Aber inzwischen ist es mir auch egal.

tristesse antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @tristesse

Aber inzwischen ist es mir auch egal.

Immerhin haben wir ´s wieder versucht, einander zu verstehen. Ist also nicht ganz umsonst gewesen.

😊

plueschmors antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Immerhin haben wir ´s wieder versucht,

Der Deppenapostroph macht es auch nicht besser. 🙄 So wäre es richtig: wir's

herbstrose antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @herbstrose

So wäre es richtig: wir's

Vielen Dank! Sogar noch was gelernt jetzt. Sehr guter Strang!

😊

plueschmors antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Internet bildet 😆

herbstrose antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @herbstrose

Internet bildet 😆

Ach so, Du mußtest erst selbst nachschauen 😉 ...

plueschmors antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Nein, ich muss solche Selbstverständlichkeit nicht nachschauen. Das "Internet beildet" bezog sich auf deinen Lernprozess, in dem ich als Online-Lehrerin tätig war.

herbstrose antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4752

Apostrophologie

Veröffentlicht von: @herbstrose

Der Deppenapostroph macht es auch nicht besser.

"Deppenapostroph" wär doch eher so was wie Vater's Anzug.

Was du meinst ist ein Effekt, der sich bei Computern zuweilen automatisch einstellt, wenn die für "intelligente" Apostrophbehandlung konfiguriert sind.

Künstliche und natürliche Intelligenz kommen eben zu unterschiedlichen Ergebnissen ...

Helmut

hkmwk antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @hkmwk

Was du meinst ist ein Effekt, der sich bei Computern zuweilen automatisch einstellt, wenn die für "intelligente" Apostrophbehandlung konfiguriert sind.

Also ich habe "wir ´s" geschrieben, weil ich das "e" vom "es" abhacken wollte. Wußte echt nicht, daß man das dann zusammenzieht. Hab ich wohl gepennt in der Schule.

Aber egal, solange man das nicht "wir*s" schreibt 😉 ...

plueschmors antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4752
Veröffentlicht von: @plueschmors

Also ich habe "wir ´s" geschrieben, weil ich das "e" vom "es" abhacken wollte.

Ja, und dann wurde es wir ´s und nicht wir 's ... den Effekt habe ich beschrieben.

Veröffentlicht von: @plueschmors

Wußte echt nicht, daß man das dann zusammenzieht.

Und ich dachte, du wärst aus Versehen auf die Leertaste gekommen.

Helmut

hkmwk antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

"Deppenapostroph" wär doch eher so was wie Vater's Anzug.

Ja und nein. Der Depoenapostroph ist der rechtsgeneigte Akzent, der gern von Leuten genutzt wird, die meinen, das sei der Apostroph. In Wirklichkeit wird dieses Zeichen als Akzent über Vokale gesetzt: é. Wird dieses Zeichen statt des Apostrophs genutzt, entsteht ein unnötiger Leerraum.

Das, was du mit Deppenapostroph meinst, ist eine Unart, die im Englischen richtig, im Deutschen aber falsch ist. Im Englischen heißt es "Herbstrose's Pub", im Deutschen "Herbstroses Bierlokal".

herbstrose antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4752
Veröffentlicht von: @herbstrose

Der Depoenapostroph ist der rechtsgeneigte Akzent, der gern von Leuten genutzt wird, die meinen, das sei der Apostroph.

In manchen Office-Programmen wird ein Apostroph nach einem Leerzeichen und vor einem Wort automatisch umgewandelt ...

Genau genommen ist ' kein richtiges Apostroph, sondern ein ʼ ist das echte Apostroph. Und nun vergleich das mit ´ - man muss kein Depp sein, um das zu velwechsern.

Helmut

hkmwk antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Genau genommen ist ' kein richtiges Apostroph, sondern ein ʼ ist das echte Apostroph.

Das wiederum ist schriftartabhängig.

herbstrose antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4752
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich versteh nicht was du damit sagen willst. Aber inzwischen ist es mir auch egal.

Nanu, das war doch eindeutig.

Ich bin zwar noch nie von einer Ziege geleckt worden (typische Klein. bzw. jetzt Großstadt"pflanze"), aber der Beschreibung nach zu urteilen hat das eine ähnlichen Effekt wie kitzeln, nur noch etwas unwiderstehlicher.

Plueschmors ist es also komplett unmöglich, ernst zu bleiben, wenn um Gendersternch*inn*en geht (konnte nicht widerstehen 😉). Und er lacht auch dann, wenn er jemanden sieht, die das das Thema ernst nimmt ...

Helmut

hkmwk antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736
Veröffentlicht von: @hkmwk

Plueschmors ist es also komplett unmöglich, ernst zu bleiben, wenn um Gendersternch*inn*en geht (konnte nicht widerstehen 😉). Und er lacht auch dann, wenn er jemanden sieht, die das das Thema ernst nimmt ...

Ja, danke für die Unterstützung. Ich schätze, das geht mit einem Verlust der Würde einher - wie bei Loriot - und ist darum so komisch. Schade, daß Loriot nicht mehr ist, er hätte das Sternchen zweifellos ausreichend "gewürdigt".

😊

plueschmors antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 11780

Weil du Gillette erwähnst, ich hätte da ne Frage:
In der Werbung sagen sie: für das Beste im Mann. Also der Bart kann es nicht sein, der ist am Mann. Ich rätsel immer noch über diesen Zusammenhang nach ...

Zum anderen bin ich heute froh, nicht gestern geantwortet zu haben, weil ich grad festgestellt hab, dass sich mir beim Lesen gestern ein "r" mit eingeschlichen hatte und ich die ganze Zeit an unsere "Grilletta" (DDR-Vergangenheit; zugegeben mit "a" hinten) denken musste und Hunger hatte. 😀

neubaugoere antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736

Vielleicht bewirkt die Rasur am Mann im Mann etwas Gutes? Zweifellos fühlt man sich rasiert besser als mit ranzigen Redneck-Borsten. Von Rednecks abgesehen.

plueschmors antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Göre!!!!!

Jetzt hab ich auch Hunger.

herbstrose antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 11780
Veröffentlicht von: @herbstrose

Jetzt hab ich auch Hunger.

😀 😀 😀
kennst ooch noch, waaa?
Grillettaaaaaaaaaaaa

neubaugoere antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3736

Hab ich vor ein paar Jahren mal in Bad Doberan gegessen. Wurde da schon aber als "Hamburger" bezeichnet. War aber keiner. Jetzt kenne ich die richtige Bezeichnung. Danke.

😊

plueschmors antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 11780

Eeeeeecht? Da hat einer überlebt??????
Ich war schon erstaunt, in der heutigen Zeit auch mal ne "Ketwurst" noch zu Gesicht zu kriegen *gefreuthab* - das ist ne coole Erfindung!!

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Nu. Und ich weiß noch, an welcher Bude es die beste Grilletta in der Stadt gab.

herbstrose antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4752

Bart im Mann

Veröffentlicht von: @neubaugoere

In der Werbung sagen sie: für das Beste im Mann. Also der Bart kann es nicht sein, der ist am Mann

Wenn er gewachsen ist, ist er am Mann. Aber vorher im Mann.

Gilette (die mit der wachenden Klingenzahl) soll ja angeblich so gründlich rasieren, dass der Bart einen Millimeter wachsen kann, bevor er aus der Haut rausragt.

Helmut

hkmwk antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2016
Veröffentlicht von: @lucan-7

Ein Marketinggag um ins Gespräch zu kommen...

nuff said

jack-black antworten


Herbstrose
Beiträge : 14193

Schmarrn
Gott ist im Falle unseres Gottes ein Eigenname. Seit wann werden Namen gerendert?

herbstrose antworten
4 Antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 11780

Namen werden gar nicht gerendert ... und gegendert auch nicht.
😉

(ein Hoch auf die Autokorrektur 😀)

neubaugoere antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

(ein Hoch auf die Autokorrektur )

Ich liebe mein Smartphone. Es bringt die Leute zum Lachen.

herbstrose antworten
Adjutante
(@adjutante)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1980

Außer dem kleinen Mark, der wurde zum Euro.

adjutante antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

🤣🤣🤣🤣

herbstrose antworten
billy-shears
Beiträge : 1437

dass viele Menschen bei Gott sofort an einen alten weißen Mann mit Bart denken

Ich muss gestehen, dass ich es immerwieder erschreckend finde wieviele Leute Gott für einen Mann halten, vor allem unter Christen. Besonders als die Jahreslosung 2016 die mütterliche Seite Gottes in den Vordergrund stellte, gab es einen Aufschrei gekränkter Männer, dass man auch bloß nicht die väterliche Seite vergessen dürfe oder dass das ja nur ein Vergleich ist und Mimimi…

Da ich es durchaus als notwendig betrachte das Patriarchat in unserer Gesellschaft zu überwinden, kann ich mir durchaus vorstellen, dass auch ein * bei Gott da seinen Beitrag leisten kann. Sicherlich gibt es in der RKK da noch gewaltige Defizite die ganz praktisch behoben werden sollten, aber Veränderungen fangen meist in den Köpfen an. Und dort befindet sich auch des Menschen Sprachzentrum.

billy-shears antworten
3 Antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @billy-shears

Da ich es durchaus als notwendig betrachte das Patriarchat in unserer Gesellschaft zu überwinden, kann ich mir durchaus vorstellen, dass auch ein * bei Gott da seinen Beitrag leisten kann.

So sehe ich das auch. Immer wenn jemand in einem Text "Gott*" liest muss er das Stereotyp "alter Mann mit Bart" hinterfragen und sich klar machen das das EINEN Aspekt Gottes sicher wiedergibt aber eben nicht Gott als ganzes beschreibt.

johannes22 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15866
Veröffentlicht von: @johannes22

So sehe ich das auch. Immer wenn jemand in einem Text "Gott*" liest muss er das Stereotyp "alter Mann mit Bart" hinterfragen und sich klar machen das das EINEN Aspekt Gottes sicher wiedergibt aber eben nicht Gott als ganzes beschreibt.

Sternchen als Beschäftigungstherapeut? Welchen Sinn soll das haben und vor allen Dingen dann auch für die, die Gott nicht als alten Opi sehen?

deborah71 antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4752

Wenn in der GNB ein Sternwort* vorkommt, ist das ein Zeichen dafür, dass es dazu einen (meist kurzen) Artikel in den "Sacherklärungen" im Anhang gibt.

Helmut

*Sternwort: Ausdruck für ein Wort, auf das ein Stern folgt.

hkmwk antworten


Seite 1 / 2
Teilen: