Benachrichtigungen
Alles löschen

Israel

Seite 1 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo

Ich möchte kurz darstellen , wie ich Israel sehe .
Durch Israel sollte im AT die anderen Völker erkennen wer Gott ist .
Das hat auch funktioniert solange sie auf Gott gehört haben . Ansonsten ging ihre Stärke verloren und sie machten eine schlechte Figur und ihre Feinde konnten sie überwinden . Das ging sogar soweit - ihre Abtrünnigkeit von Gott - das Gott sie in die Hände ihrer Feinde gab .
Gott wollte sich durch sie anderen Völkern offenbaren .
Diese Aufgabe haben sie z. B. unter David oder Salomon erfüllt .
Ansonsten , naja .
Dann kam Jesus den sie anscheinend verworfen haben und bis auf den heutigen Tag auf den Messias warten .
Deshalb zerstreute sie Gott über die ganze Erde .
2000 Jahre später - und jetzt wird es heiß , meine Meinung - schickte er einen Jäger der sie aus den Nationen vertreiben sollte . Ich las in einem Buch von einem englischen Soldaten im Wüstenkrieg , das das seiner Meinung nach Hitler war . Es klingt für mich plausibel .
Gegen alle Widerstände baute Gott ein neues Israel . Allerdings hat das nicht mehr die gleiche Funktion wie im AT . Es soll ein Zeichen der Endzeit sein . Das Israel heute ist ein staatliches Konstrukt ohne besondere Position vor Gott . Kein priesterliches Geschlecht .
Nur eine Ampel , die die Zeit anzeigt .
Gruß

Lebendiger

Antwort
27 Antworten
Ungehorsam
Beiträge : 3336

Es soll ein Zeichen der Endzeit sein

Seit es Christen gibt, werden schon bestimmte Vorgänge als Zeichen der Endzeit gedeutet. Dann haben wir schon seit zweitausend Jahren Endzeit.

Das Israel heute ist ein staatliches Konstrukt ohne besondere Position vor Gott .

Da stimme ich dir zu.

ungehorsam antworten
3 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Ungehorsam

"In den letzten Tagen werden ich meinen Geist ausgießen auf alles Fleisch.." Laut meiner Info fing die charismatische Bewegung nach der Gründung Israels an .
Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @lebendiger

Laut meiner Info fing die charismatische Bewegung nach der Gründung Israels an .

Pfingstgemeinden gibt es seit Anfang des 20. Jahrhunderts, also lange vor Gründung des Staates Israel, innerkirchliche charismatische Bewegungen seit den 60er Jahren.
Aber was hat denn deiner Meinung nach das eine mit dem anderen zu tun?

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Suzanne62

Leider kann ich da keine Bibelstelle nennen .
Ich glaube das Gott mit der Gründung Israels anzeigt das "die letzten Tage" - was immer das heißt - angebrochen sind . Ebenso die Ausgießung des hl. Geistes auf alles Fleisch .
Israel ist für mich kein "Aushängeschild" für Gott wie es im AT war bzw. sein sollte . Also nur ein Zeichen von Gott .
Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lebendiger

Das Israel heute ist ein staatliches Konstrukt ohne besondere Position vor Gott . Kein priesterliches Geschlecht .

Israel ist weitestgehend ein sekulärer Staat. Aber es ist immer noch der Staat des Volkes, aus dem unser Messias kam und auf dessen Geschichte und Verheißungen wir aufgepfropft sind. Das macht es für mich schon zu eine ganz besonderen Staat, dem ich Gottes Schutz und gutes Gelingen wünsche.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lebendiger

2000 Jahre später - und jetzt wird es heiß , meine Meinung - schickte er einen Jäger der sie aus den Nationen vertreiben sollte . Ich las in einem Buch von einem englischen Soldaten im Wüstenkrieg , das das seiner Meinung nach Hitler war . Es klingt für mich plausibel .

Jeremia 16 hat nichts mit dem Staat Israel zu tun. Es geht in der Stelle um Teile des jüdischen Volkes, die den Boden des Gesetzes verlassen hatten und Götzen anbeteten. Es geht also darum, sie wieder auf den Boden des Gesetzes zu bringen.

Es sind eben besonders die streng gläubigen Juden gewesen, die im Zionismus eine eher weltliche Bewegung sahen, die eben nicht auf dem Boden des Gesetzes stattfand. Denn religiöse Juden sahen sich an die drei Schwüre gebunden. Nämlich nicht aus der Diaspora zurückzukehren bis der Messias erscheint und den Staat Israel mit der Autorität Gottes gründet.

Diskutiert wird das im Talmud im Traktat Ketubot 111a

Und Jesus entsprach nicht der jüdischen Messiaserwartung. Er hat eben keinen neuen Staat Israel gegründet, sondern betont, dass sein Reich im Himmel sei. Er hat nicht die Fremdherrschaft über Eretz Israel verdammt, sondern gesagt, man solle dem Kaiser geben, was des Kaisers ist. Und er hat eben nicht den Weltfrieden etabliert, der in der jüdischen Messiaserwartung eine zentrale Rolle spielt, sondern gesagt, er bringe das Schwert, um zu entzweien.

Der Staat Israel ist aus orthodoxer Perspektive nicht das, was sie vom kommenden Messias erwarten. Daher sind viele orthodoxe Juden immer noch gegen die staatlichen Strukturen Israels auch wenn sie in Eretz Israel leben.

Durch das Dritte Reich waren besonders Juden in Osteuropa betroffen, die eben meist den orthodoxen Strömungen angehörten, denen die drei Schwüre wichtig sind. Und es ist ein Unding die Opfer der Shoah mit einer Bibelstelle zu erklären in der es um das Verlassen des Gesetzes geht, was diese Juden ja gerade nicht getan haben.

Was Du da über Hitler sagst, ist eine Ausblendung des jüdischen Glaubens und verdrehte Auslegung des Tanach. Ich kenne solche Aussagen aus dem Dunstkreis von John Hagee.

Anonymous antworten


Vigil
Beiträge : 386

Ach, wenn es denn so einfach wäre!

Unterscheide mal bitte Volk (Antike) und Staat (Moderne) und überlege neu!

vigil antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo vigil

Im AT entwickelte sich Israel zum Königtum mit ungefähr der selben Grenzen wie heute . Heute ist Israel eine Demokratie .
Vielleicht siehst Du Israel noch in der Zeit von Mose bis vor Saul oder der Einnahme des "hl. Landes" .
Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Vigil
(@vigil)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 386

Eine gemeinsame staatliche Organisation für das jüdische Volk gab es nur sehr kurz. Mehrheitlich und in der in den wesentliche Schriften wiedergegeben Zeit waren dies bestimmt von Verfolgung und Bedrohung u.a babylonische Gefangenschaft, von zwei Staaten (Israel und Judäa), von Auseinandersetzungen um die Herrschaft gerade nach der Zeit von David und Salomon - bis hin zur römischen Besetzung.

vigil antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lebendiger

Dann kam Jesus den sie anscheinend verworfen haben und bis auf den heutigen Tag auf den Messias warten .

Haben sie nun den Herrn Jesus verworfen oder nicht? Anscheinend passt ja in keine Richtung.

Die Juden, egal ob als Israel oder Israeliten benannt, bleiben Gottes auserwähltes Volk. Gott äußert sich eindeutig dazu.

Dem Volk zur Hilfe züchtigt Gott es fürsorglich, weist barmherzig den Weg zurück zu IHM.

Anonymous antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo pvm

Wenn sie auf den Messias warten können sie Jesus wohl kaum angenommen haben .

Veröffentlicht von: @pvm

Die Juden, egal ob als Israel oder Israeliten benannt, bleiben Gottes auserwähltes Volk. Gott äußert sich eindeutig dazu.

Der Aufbau von Israel hat sich grundsätzlich verändert .
Allein die 12 Stämme hatten eine bestimmte Aufgabe im Dienst vor Gott .
Das System existiert heute nicht mehr in Israel . Ihr Dienst ist an die übergeben die Jesus annehmen . Also "nationalitätenunabhängig" .

Israel hat noch eine bestimmte Funktion nur mehr in Form eines äußeren Zeichens für die Welt . Dieses Zeichen gilt es zu erhalten .
Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Vigil
(@vigil)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 386

Das System existierte schon mit den Königen Saul, David und Salomon nicht mehr, die eine Monarchie errichteten.

vigil antworten


Seite 1 / 2
Teilen: