Was gibt es nach de...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Was gibt es nach dem Tod? Gibt es ein anderes Leben?


Wasilis
Themenstarter
Beiträge : 92

Am 17 November 1992 besuchte der damalige Staatspräsident Frankreichs Francois Mitterrand den greisen französischen Philosophen Jacques Gitton und fragte ihn: Was gibt es nach dem Tod? Gibt es ein anderes Leben? Der Gitton hat ihm geantwortet, dass er es nicht weiß und dass diese Frage ein Geheimnis ist...

Die Bibel gibt uns aber Antwort auf diese Frage und sagt uns klar, dass unser Leben mit dem Tod kein Ende findet, sondern geht ins unendliche weiter und dass die Guten im Paradies kommen werden und die Bösen in der Hölle.

Die Heilige Schrift spricht von der Trennung der Seele vom Körper wenn dieser in seiner Funktionen nicht mehr nachkommt. Die Schuld für den Tod des Körpers trägt die Seele nicht, sondern ist der Verschleiß des Körpers welcher das Ende seiner Funktionen einleitet. Die Seele tritt aus dem Körper des Menschen wieder heraus und weil sie unsichtbar und unhörbar ist, sieht man nicht wo sie sich befindet. Aber weil sie himmlischen Ausgang hat, kehrt zum Himmel zurück. Somit schließt sich der Kreislauf des Lebens eines Menschen der als Ausgangspunkt den Gott im Himmel hat. Über den Zeitpunkt der Rückkehr der Seele zum Himmel, erzähle ich Ihnen welche Erfahrungen ich persönlich gemacht habe.

Meine Eltern starben beide und wurden in Athen in einem Familiengrab begraben. Ich und meine Frau verbringen jedes Jahr unsere Ferien in Griechenland. So nach dem Tod der Eltern gingen wir zum Grab meiner Eltern um es zu pflegen. Es war ein heißer August Tag in Athen. Mit viel Wasser haben wir die Marmorsteine des Grabes gewaschen und vom Staub der Stadt befreit. Ein Licht angezündet und Blumen gelegt und sind nach Hause gegangen mit dem Gefühl der Zufriedenheit. Am gleichen Tag waren wir abends bei meinem Bruder eingeladen. Wir gingen etwa um 12 Uhr Nachts wieder nach Hause. Als ich die Haustür aufsperren wollte, hörte ich Musik aus dem Wohnzimmer kommend. Ich machte die Tür auf und sah das Radio meines verstorbenen Vaters auf dem Tisch und spielte laut Musik. Ich war sicher dass ich das Radio nicht eingeschaltet habe wie auch meine Frau, als wir gingen. Ich erzählte meine Frau dass es merkwürdig war, dass das Radio meines Vaters gespielt hat. Er hat immer gern aus diesem Radio Nachrichten und Musik gehört. Ich habe einen Verdacht dass er uns besucht hat, nachdem wir ihm in seinem Haus ( so nannte er sein Grab ) am Nachmittag auch besucht hatten. Und das Radio wäre ein guter und glaubhafter Beweis. Ich müsste noch etwas aufklären bevor ich dieses Ereignis als Meldung der Seele meines Vaters eingestuft hätte. Nächsten Morgen fragte ich meinen Bruder ob er mit seiner Kinder während unsere Abwesenheit bei uns war und die Kinder mit dem Radio gespielt haben und vergessen es auszuschalten. Die negative Antwort meines Bruders hat mich in Freude versetzt und somit das Rätsel gelöst. Jetzt war ich sicher dass mein Vater uns am Vorabend besucht hat und mit seinem Radio hat er es bestätigen wollen. Dieser Besuch hat sich nicht mehr wiederholt.

Dieser Erkenntnis ist ein Beweis, dass die Seele des Menschen nach dem biologischen Tod weiter existiert und dass sie eine Weile in der Nähe von Menschen die sie - als sie noch lebte - gern hatte, sich aufhält. Das ist meine persönliche Erfahrung die ich wirklich gemacht habe und kann mir niemand das Gegenteil beweisen. Die Wissenschaft könnte mein Erkenntnis gar nicht begreifen. Sie würden mich nicht glauben wie meine Frau auch.

Ich habe meinem Vater vollen Respekt immer gezeigt. Ich bin stolz dass er nach seinem Tod sich bei mir gemeldet hat. So erfährt man wie gute Beziehungen zu den anderen Menschen wertvoll sind. Man bekommt so, eine Anerkennung seines Werkes auf dieser Welt. Ich stand nicht allein da mit meiner Erkenntnis. Auch andere Menschen haben ähnliche Erfahrungen erlebt. Der Beweis dass die Seele des Menschen nach dem biologischen Tod weiter existiert, kann somit bestätigen. Somit sagt die Bibel die Wahrheit.

Über den weiteren Verlauf der Existenz der Seele habe ich persönlich keine Erfahrungen. Um meine Kenntnisse über das Leben nach dem Tod zu erweitern, habe ich das wunderschöne Gleichnis DES REICHEN UND DES ARMEN LAZARUS, das uns JESUS CHRISTUS erzählte, verwendet. Auch in der Offenbarung habe ich sehr viele Antworten über den Sinn des Lebens und seiner Weiterentwicklung gefunden.

In der Offenbarung steckt eine große Kraft: Die Hoffnung. In der heutigen Welt gibt es Bedrohungen, Dinge, die das Leben zerstören. Aber bei all dieser Zerstörung bezieht sich die Offenbarung auf das Werk Gottes, das die Menschen beschützt. Gott verlässt diese Welt nicht. Am Ende der Offenbarung sind diese tröstenden Worte zu hören: Gott wird jede Träne aus ihren Augen wegnehmen und der Tod wird nicht mehr geben, kein Kummer, kein Weinen, kein Schmerz wird mehr geben, weil die Vergangenheit verschwunden ist. (Off. 21.4).

 

Antwort
18 Antworten
Lucan-7
Beiträge : 19392

Das ist meine persönliche Erfahrung die ich wirklich gemacht habe und kann mir niemand das Gegenteil beweisen. Die Wissenschaft könnte mein Erkenntnis gar nicht begreifen. Sie würden mich nicht glauben wie meine Frau auch.

Wenn das deine Erfahrung war, dann ist das so.

Merkwürdig erscheint mir dennoch, warum dergleichen nicht viel öfters vorkommt, wenn es doch möglich ist. Wenn das Realität ist - sollte es dann nicht immer wieder an vielen verschiedenen Orten passieren?

Die Bibel gibt uns aber Antwort auf diese Frage und sagt uns klar, dass unser Leben mit dem Tod kein Ende findet, sondern geht ins unendliche weiter und dass die Guten im Paradies kommen werden und die Bösen in der Hölle.

Findest du auch dein Erlebnis durch die Bibel bestätigt?

lucan-7 antworten
8 Antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 92

@lucan-7

Bestätigen kannst du nichts im Leben wenn du es selber nicht erlebt hast. Dass der Mensch aus Seele und Körper besteht ist mir jetzt klar geworden. Und dass die Seele  nach dem Tod des Menschen existiert - in welcher Form kann ich nicht sagen - ist mir durch dieses Ereignis bewiesen worden. Ich habe noch einen Fall gehabt in meinem Leben wo mir ein bekannter verstorbener mehrere Monate nach seinem Tod mir, mit seinem Handy Zeichen gegeben hat, dass er an mich denkt. Natürlich war kein Gespräch nur ein nicht beantworteter Anruf. Aber es war ein Zeichen des verstorbenen. Wieder war die Beziehung zwischen mir und dem verstorbenen ehrlich und gut. Wieder war meine Frau dabei, aber sie hat es wieder nicht geglaubt. Viele Menschen bekommen solche Zeichen und auch welche die einer anderer Natur haben, aber sie ignorieren sie. Ich kann nicht sagen warum das so ist. Vielleicht weil sie nicht in dieser Sache eine Erklärung suchen und nach ihrem Sinn vertiefen. Diese Zeichen wiederholen sich nicht oft im Leben. Sind aber für den Betroffenen ein fester Beweis und zwar aus erster Hand, dass der Mensch nach seinem Tod weiter existiert. Und das hängt mit unserem Glauben zusammen. Jeder der in seinem Glauben vertieft kann das erleben.  

wasilis antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 19392

@wasilis 

Ich habe noch einen Fall gehabt in meinem Leben wo mir ein bekannter verstorbener mehrere Monate nach seinem Tod mir, mit seinem Handy Zeichen gegeben hat, dass er an mich denkt.

Nun, ich bin kein "Materialist". Ich denke, dass sich der "Geist" nicht allein mit materiellen Vorgängen erklären lässt. Ich vermute daher, dass es da noch etwas anderes geben mag, das uns nicht zugänglich ist.

Andererseits gibt es eine klare Verbindung zwischen unserem Gedächtnis und unserer Persönlichkeit und materiellen Vorgängen in unserem Gehirn. Diese Vorgänge lassen sich auch messen. Nimmt das Hirn Schaden oder erkranken wir an Demenz, wirkt sich das unmittelbar auf Persönlichkeit und Gedächtnis aus: Beides geht ein Stückweit verloren.

Selbst wenn es also eine "geistige Komponente" geben sollte, so halte ich es doch für ausgeschlossen, dass diese sich ohne materielles Gehirn konkret an bestimmte Dinge erinnern kann.

 

 

 

lucan-7 antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 92

@lucan-7 Bei mir ging es nicht um welches Gedächtnis oder welche Vorgänge in meinem Gehirn. Wenn du etwas gehört hast und sogar einen Zeugen mit hattest der genau das gleiche gehört hat, dann ist eine Realität, etwas was passiert ist. Wie das Einschalten des Radios zustande gekommen ist kann ich nicht erklären. Ich kann nur bestätigen, dass ich oder andere das Radio nicht eingeschaltet haben. Aus dem Grund unterscheiden sich die Menschen aus solchen die, die Fähigkeit haben es zu anerkennen und aus diesen die es ignorieren oder es nicht glauben. Keine Wissenschaft kann dir es erklären. Das ist ein Geheimnis.

wasilis antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 19392

@wasilis 

Bei mir ging es nicht um welches Gedächtnis oder welche Vorgänge in meinem Gehirn.

Ich rede auch nicht von deinem Gehirn, sondern von dem des Verstorbenen. Nach allem was wir wissen gibt es ohne Gehirn auch keine Erinnerungen. Das können wir bei Demenzerkrankten unmittelbar feststellen, denn eine Schädigung des physischen Hirns führt zur Schädigung von Persönlichkeit und Gedächtnis.

Daher wäre davon auszugehen, dass auch eine möglicherweise vorhandene "Seele" eines Verstorbenen selbst über keinerlei Erinnerung mehr verfügt, weil ihr dafür das nötige Medium fehlt.

 

Keine Wissenschaft kann dir es erklären.

Die Wissenschaft kann in der Tat vieles nicht erklären.

Die Frage ist dann nur, warum in so einem Fall irgendeine andere Erklärung zutreffen soll, die sich genau so wenig nachprüfen lässt.

 

lucan-7 antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 92

@lucan-7

Ich glaube die Seele speichert durch logische Abläufe alles was du für das Leben brauchst. Geräusche, Gefühle, Namen, Sprachen, Berufskenntnisse... Diese sind alle im Gehirn zwischengespeichert und könnte sie der Mensch in seinem Leben verwenden. Wenn aber die Seele den Körper verlässt gehen diese Informationen mit Ihr mit. Weil sie geistige Natur haben, erfahren sie auch keinen Verschleiß. Also der Verstorbener ist geistig voll da. Außer ist er psychisch krank und hat das Gedächtnis verloren. Der ist dann ein Sonderfall. 

Es steht auch in der Bibel dass während des Gerichtes der Gott  uns erinnern wird an unseren Guten oder Schlechten Taten die wir im Leben vollbracht haben. D.h. unser Gedächtnis wird voll da sein.  

wasilis antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 13160
Von @ lucan 7

 

Wenn das deine Erfahrung war, dann ist das so.

 

Merkwürdig erscheint mir dennoch, warum dergleichen nicht viel öfters vorkommt, wenn es doch möglich ist. Wenn das Realität ist - sollte es dann nicht immer wieder an vielen verschiedenen Orten passieren?

 

‐‐‐------------8><3--‐--‐‐---‐

Doch ,doch von solchen Berichten gibt es sehr viele.

Wird aber meist nur für Blödsinn oder Spuck gehalten.

Angeblich kÖnnen verstorbene sich noch am Besten durch Elektrizität zu erkennen geben. Z.b durch Lieblingslieder, bei  Momenten grosser Trauer, wo die Hinterbliebenen mal getröstet werden sollen, etc

Ich hielt das auch immer  für eigenartig.

Als ich die Urne meines Verstorbenen Bruders für eine Nacht im Haus ( bei uns darf man die Asche mit nach Hause nehmen) herinnen aufgestellt hatte, passierte auch so ein  Scherz.

Als ich nachts aufs Klo ging und natürlich das Licht dazu angemacht hatte, explodierte die Glühlampe genau über meinem Kopf als ich drunter vorbei gehen musste. Mein erster Gedanke war da amüsiert sich mein Bruder mit mir. Er hatte so eine Art von Humor gehabt und mir zu Lebzeiten oft überall Lampen montiert, damit ich Licht hab im Haus an wichtigen Stellen.

.Na dann hab ich etwas geschimpft mit seiner Asche am nächten Tag und ihm erklärt, dass er nicht so nah im HAUS BLEIBEN KANN, WENN ER So schlimme Streiche spielen will und hab ihn nach draussen gebracht und dort  in eine Altarecke gestellt mit  Blumen ein Monat lang circa. Bis ich etwas weiter loslassen konnte und ihm ein Waldgrab gemacht habe.

( SORRY die klein und gross und buchstaben tun mal zu viel durcheinander und alles ausbessern immer ist echt mühsam)

Sind zwar noch weiter Sachen mit vielen StromSchwankungen passiert,

Unter anderem hat mein PC den Geist dabei aufgegeben, als wir viel mit dem Notar schreiben mussten, wegen seinem Nachlass. Aber das könnte ja alles auch nur Zufall sein. Nicht wahr!

Wer glaubt denn schon an solchen Geisterspuck? Dazu muss auch gesagt werden, dass er seine eigen Sachen gerne verschenkt oder zerstört hat.

Sein eigener computer wurde nicht mehr gefunden und keine schriftlichen persönlichen Aufzeichnungen wollte er von sich übrig lassen.

Ich kann  nur sagen, dass ich die Präsenz von ihm lange gespürt habe. Das ging mir mit meiner+ Mutter so ähnlich. Dann müssen sie weiter weg gehen von uns und vielleicht schlafen.

Ich weiss es nicht.Manchmal zeigen sie sich noch in Träumen. 

deleted_profile antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 19392

@isahbel 

Aber das könnte ja alles auch nur Zufall sein. Nicht wahr!

Ja, genau das könnte es sein.

Ich sage nicht, dass es so ist, weil ich es ja auch nicht weiss. Aber Zufall ist halt eine realistische Möglichkeit. Wir neigen nun einmal dazu, in bestimmte Ereignisse etwas hineinzuinterpretieren. Das bedeutet aber nicht, dass diese Interpretation dann auch immer zutrifft.

 

lucan-7 antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 92

@isahbel 

So wie ich hast Du auch Erfahrung mit einem verstorbenen diesmal mit Deinem Bruder gemacht.  Du muss es als keinen Zufall annehmen, sonst wird es für Dich belastend sein. Ich glaube diese Erfahrung bring Dir leichter in das Verständnis des Lebens und des Todes. Ich glaube Zufälle im Leben gibt es nicht. Erinnere Dich in Deinem Leben zurück, Du hast sicher irgendwann einen Schutzenkel mit gehabt. Der ist auch unsichtbar aber wirksam. Der Mensch und das Leben ist voll Überraschungen. Gott soll uns segnen, dass wir ein Gutes Leben auf diese Erde verbringen!  

wasilis antworten


Gorch-Fock
Beiträge : 1326

Lese dir mal das durch

Leben nach dem Tod

gorch-fock antworten
3 Antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 92

@gorch-fock

Die meisten Menschen wären sie froh wenn sie ein Beweis für das was sie glauben hätten. Und um das geht es hier. Dass viele Menschen diesen Beweis erhalten haben. Hier geht es um Zeichen eines verstorbenen an seiner Mitmenschen mit der er engen Kontakt hatte. Das ist kein Spuck und keine Phantasie. Das ist die Realität. Du kannst mir sagen warum nicht alle Menschen das gleiche erfahren haben im Leben. Da kann ich dir sagen dass jeder Mensch alles im Leben anders empfindet. Wie meine Frau es auch anders empfunden hat wie ich. Oder einfach als unreal empfunden hat, obwohl sie dabei war und alles mitbekommen hat. Es hängt glaube ich mit dem Charakter jedes einzelnen Menschen zusammen. Der Kontakt mit den Verstorbenen in diesen Fällen ist ein Fester Beweis für die, die es erlebt haben, dass mit dem Tod eines Menschen nicht alles endet. 

wasilis antworten
Gorch-Fock
(@gorch-fock)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 1326

Hallo @wasilis ,

Kennst du Zufällig die Beiden Bücher bzw Filme: 

Den Himmel gibt es Echt 

90 Minuten im Himmel

gorch-fock antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 92

@gorch-fock

Ich persönlich mag solche inszenierte Filme nicht. Ich mag lieber Filme über die Natur und die Geschichte oder Filme zum lachen, anschauen.

Die Visionen der Menschen die den Himmel offen gesehen haben sind für mich ein Beweis dass der Himmel existiert. Sie ist eine persönliche Erfahrung jedes einzelnen. Ob der Gott sie wieder zurück auf der Erde  nach der Kurzen Erfahrung mit dem Himmel geschickt hat, das erfahren wir in der Bibel.

Im Gleichnis des Lazarus und des Reichen, hat der Reiche nach seinem Tod wie der Lazarus auch den Abraham im Himmel getroffen. Der Arme war beim Abraham und freute sich und der Reiche war in der Hölle und quellte er sich. Sagte dem Abraham er sollte dem Lazarus zurück in die Erde schicken, damit er den Leuten  über die Zustände im Himmel verwarnt. Und der Abraham antwortete Ihm, dass die Menschen würden Ihm nicht glauben. Sie hätten genug Informationen von den Propheten, aber trotzdem glauben sie denen nicht. 

wasilis antworten
Deborah71
Beiträge : 20578

@wasilis 

Richtig, philosophisch bekommst du keine befriedigende Antwort auf die Frage nach dem Leben nach dem Tod.

In der Bibel ist sehr viel über das Leben nach dem Tod berichtet, aber nicht immer so offensichtlich. Nachdem du nun der Überzeugung bist, dass dein Vater die Gnade bekommen hat und du auch, dass du ein Erlebnis hattest, magst du dich vielleicht intensiver mit den Bibelstellen beschäftigen, die über das Jenseits von diesem Autor gesammelt und geordnet worden sind:

Arnold Fruchtenbaum - Das Jenseits
Was sagt die Bibel über die Zukunft von Seele und Leib.

A. Fruchtenbaum ist messianischer Jude und hat durch seinen HErrn Jesus Christus ebenso eine Zukunftserwartung über das ewige Leben, in das er durch Glauben an Jesus eingetreten ist, das sich aber erst in Fülle zeigt nach dem Ableben (neuer Körper, Gott sehen...)

~~~~~~~~

Es gibt das Erlebnis, wenn man seinen lieben Verstorbenen in die Obhut Gottes entlässt, dass Gott Gnade schenkt für einen kurzen Kontakt, der einem Frieden darüber gibt, dass der Verstorbene sich nun in Gottes Gegenwart befindet.

Im Vorgang  um das Loslassen meines verstorbenen Bruders durfte ich ihn in einer kurzen Vision erleben und wahrnehmen: es ist alles gut. Er war als Ungeborenes verstorben und in der Vision hatte er mein Alter. Das war schon überraschend. Ich habe Frieden darüber und erwarte, ihn nach meinem Ableben im Himmel zu sehen.

Selbst soll man nicht solche Begegnungen suchen, denn da können sich täuschende Wahrnehmungen reinmischen. Die Schrift warnt eindrücklich von Totenbefragungen und dergleichen.

~~~~~~~~~~

Jesus, Gott-Sohn,  ist durch die Himmel gegangen, war auf der Erde und ist der Erstgeborene aus den Toten, der im Himmel ist und  im Geist und in Vision uns begegnen kann. Die Beziehung zu Jesus und die Führung durch Gottes Geist sind gute Wegbegleiter in die Ewigkeit.

Ich wünsche dir den umfassenden Schalom Gottes 🙂

 

deborah71 antworten
4 Antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 92

@deborah71 

Mein Erkenntnis war keine Vision wie Deiner. Ich habe ein reelles Erlebnis gehabt. Visionen oder Träume hat man unzählige im Leben. Die meisten wiedergeben Erfahrungen aus dem Alltag. Im Traum erleben wir was uns wirklich bewegt. Bei mir war das Signal nicht durch Vision entstanden, sondern durch Wahrnehmung von Geräuschen. Und diese Geräusche hängen mit dem Tod meines Vaters zusammen. Jeder kann es glauben oder nicht glauben. 

wasilis antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 20578

@wasilis 

Du hast aber schon bemerkt, dass ich dich bestätigt habe? Gott hat viele Wege, sich bemerkbar zu machen und einem Sicherheit zu geben?

Ich war übrigens wach während der Vision.

deborah71 antworten
Wasilis
(@wasilis)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 92

@deborah71 Wir sollen Gott loben und danken, dass Er uns dieses Erkenntnis erlaubt hat wahrzunehmen. Ich stimme Dir zu, dass Gott zu uns sich oft bemerkbar gemacht hat.

Ich fühle mich verpflichtet die Wahrheit die ich kenne weiter zu sagen.

Würde das gleiche passieren bei Menschen die nach außen nicht unbedingt so gläubig sind? 

Ich bin der Meinung - mindestens aus meiner Erfahrung - dass die Beziehungen mit dem verstorbenen im Leben, eine wesentliche Rolle spielen. 

wasilis antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 20578

@wasilis 

Würde das gleiche passieren bei Menschen die nach außen nicht unbedingt so gläubig sind?

Ich denke ja.... nur ob sie es mit Gott und seiner Güte in Verbindung bringen bleibt dahingestellt.

In einem Gespräch über Trauerbelange konnte ich auf die Beerdigungsworte des zu Staub werdens eingehen und vermitteln, dass die Trauernde ihre Lebenskraft nicht in den Staub verströmen sollte, das würde ihr schaden und den Verstorbenen nicht wieder lebendig machen. Stattdessen wäre ein Fokus auf Geist und Seele, was den Kern der verlorenen Person ausmachte, wesentlich hilfreicher und auch die Übergabe der Person in Gottes Bereich unter seine Obhut zu geben. Die Trauernde ging mit dieser Information, überdachte sie und kam zu ihrer Lösung des Loslassens und Übergebens. Auch für sie ging in einer inneren Sicht kurz der Himmel auf und sie wurde getröstet. Das hat uns beide sehr bewegt.

 

deborah71 antworten


Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?