Was ist das "morali...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Was ist das "moralische Gesetz"?


billy-shears
Themenstarter
Beiträge : 1611

Immerwieder begegnet mir die Idee und das Argument, dass Jesus das "moralische Gesetz" nicht aufgehoben hat. Letztens zitiert jemand aus seiner Studienbibel folgendes:

"Die moralischen Gesetze sind ein direktes Gebot Gottes und sollen streng befolgt werden. Sie offenbaren das Wesen und den Willen Gottes und haben auch heute Gültigkeit."

Für mich ergeben sich da folgende Fragen:

- Woran erkenne ich, dass ein Gebot des mosaischen Gesetzes zu diesem moralischen Gesetz dazugehört und welches nicht? Woran wird das konkret festgemacht?
- Wenn Moral eine Bedingung ist, ist dann die Moral zur Zeit des Mose gemeint oder heutige? (zB ist Sklavenhaltung bei Mose Besitzrecht, heute finde ich den Besitz eines Menschen moralisch verwerflich)
- Welchen Umfang hat dieses moralische Gesetz? Gibt es eine Liste?
- Wenn wir Christen nicht unter dem Gesetz des Mose stehen (Röm 6,14 uvm), warum soll dieses moralische Gesetz dann auch heute noch Gültigkeit haben?

Ich freue mich auf eure Gedanken.

Antwort
18 Antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193

Ich kenne nur das mosaische Gesetz. Das Smartphone macht da gern moralisch draus. (gerade getestet)

herbstrose antworten


bepe0905
Beiträge : 1243

Du bist sicher, dass damit nicht die mosaischen Gesetze gemeint sind? Auch bei der Suche in der Bibel habe ich nichts zum Stichwort "moralische Gesetze" gefunden.
Vielleicht meint der Betreffende einfach den moralischen Anspruch, der hinter den Geboten Gottes steht? So nach dem Motto "Halte deine Augen offen, erkenne was zu tun ist und scheue dich nicht, dir die Hände schmutzig zu machen, wenn es nötig ist" ... oder so ähnlich.

Ansonsten kenne ich den Begriff "Moral" eher aus anderem Zusammenhang:
"Alles was Spaß macht im Leben, ist entweder ungesund, macht dick oder ist unmoralisch."

LG
Dschordsch

bepe0905 antworten
10 Antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1611

Ein Beispiel

Veröffentlicht von: @bepe0905

Du bist sicher, dass damit nicht die mosaischen Gesetze gemeint sind? Auch bei der Suche in der Bibel habe ich nichts zum Stichwort "moralische Gesetze" gefunden.

Ja, ich meine das moralische Gesetz. Von denen die dies lehren wird es als Teil des mosaischen Gesetzes verstanden und dabei vom "zeremoniellem Gesetz" unterschieden. Ich habe das übrigens vor einigen Jahren erstmals bei Johannes Hartl gehört.

Hier ein Beispielvideo vom Youtube-Kanal "Mini Kat": https://www.youtube.com/watch?v=fWLmOqT9hW4

billy-shears antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1243

OK, dann verstehe ich wohl.
Die mosaischen Gesetze sind ja eine Anzahl der verschiedensten Vorschriften (Reinigung, Sabbatheiligung, Kleidung, Essen...), die ein Nichtjude in den meisten Fällen als sehr kleinlich ansehen wird oder wo ihm das Verständnis fehlt.
Diese Gesetze sehe ich als "zeremonielle Gesetze", da sie mit bestimmten Zeremonien verbunden sind, z.B. einer bestimmten Gebetshaltung oder einer rituellen Reinigung oder dem Tragen bestimmter Kleidung (Hut) - da kommt eine lange Liste zusammen.

Aber hinter diesen Gesetzen steht ja eine geistliche Haltung, z.B. der Respekt gegenüber Gott, dem man damit die Ehre geben will, das Bemühen, vor Gott als reiner, unbefleckter Mensch zu stehen oder auch die Sorge um das Wohl des Nächsten. Und damit wären wir bei der Moral.

Mit anderen Worten: die mosaischen Gesetze sind der äußere Rahmen, auf den wir heutzutage (zumindest als Christen) verzichten können. Aber die moralische Basis bleibt bestehen.
So in dieser Art sehe ich es.

LiGrü
Dschordsch

bepe0905 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7568

Vielleicht liege ich da völlig daneben - aber als das bleibende moralische Gesetz sehe ich die 10 Gebote.
Die kultischen Vorschriften sowie die Vorschriften der Absonderung sehe ich als nicht mehr bindend an.

suzanne62 antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1611
Veröffentlicht von: @suzanne62

Vielleicht liege ich da völlig daneben - aber als das bleibende moralische Gesetz sehe ich die 10 Gebote.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass mit dem "moralischen Gesetz" zwar immer auf die 10 Gebote hingewiesen wird, aber dann nie jemand fordert den Sabbat zu halten. Mir scheint eher, als würde das moralische Gesetz gerade dazu benutzt, andere Gebote als noch gültig zu deklarieren, mit dem Hinweis darauf, dass die 10 Gebote schließlich auch noch Gültigkeit haben sollen.

billy-shears antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7568
Veröffentlicht von: @billy-shears

aber dann nie jemand fordert den Sabbat zu halten.

Das Gebot der Feiertagsheiligung gibt es in meiner (römisch-katholischen) Kirche durchaus noch.
Daraus ist die "Sonntagspflicht" geworden, d.h. man ist als Katholik gehalten, an Sonntagen und hohen Feiertagen an der hl. Messe teilzunehmen, wenn es irgend geht.
Aber das macht man ja, wenn einem der Glaube und die Kirchenzugehörigkeit wichtig sind, freiwillig und gerne.

suzanne62 antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1611
Veröffentlicht von: @bepe0905

Aber hinter diesen Gesetzen steht ja eine geistliche Haltung, z.B. der Respekt gegenüber Gott, dem man damit die Ehre geben will, das Bemühen, vor Gott als reiner, unbefleckter Mensch zu stehen oder auch die Sorge um das Wohl des Nächsten. Und damit wären wir bei der Moral.

Das ist mit dem "moralischen Gesetz" jedoch nicht gemeint. Es wird behauptet, dass dieser Teil der Gesetze des Mose eben heute noch ihre Gültigkeit haben.

billy-shears antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17495

Wie war das?
"Der verlorene Sohn gab sein Erbe aus für Alkohol, Fressen und Dirnen.
Den. Rest verprasste er."
(Hans Peter Royer)

tristesse antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1611

Wie war das?
"Der verlorene Sohn gab sein Erbe aus für Alkohol, Fressen und Dirnen.
Den. Rest verprasste er."
(Hans Peter Royer)

Ein Zitat von George Best 😉
https://de.wikiquote.org/wiki/George_Best

billy-shears antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17495

Danke. Ich hab es in einer Predigt gehört 😊

tristesse antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1243
Veröffentlicht von: @tristesse

Wie war das?
"Der verlorene Sohn gab sein Erbe aus für Alkohol, Fressen und Dirnen.
Den. Rest verprasste er."
(Hans Peter Royer)

😀 😀 😀

bepe0905 antworten
Georg Heinrich
Beiträge : 258

Immer wieder begegnet mir die Idee und das Argument, dass Jesus das "moralische Gesetz" nicht aufgehoben hat.

Thomas von Aquin hat die Unterscheidung der mosaischen Gesetze in sittlich/moralisch, juristisch und zeremoniell/rituell eingeführt und argumentiert, dass rituelle Gesetze und die Gesetze zur öffentlichen Ordnung im Neuen Bund nicht mehr gelten, die moralischen aber fortbestehen.

Ich meine, dass auch die moralischen Gesetze nicht mehr gelten, denn Jesus hat - wie vor ihm und nach ihm auch andere - deutlich gemacht, dass die Verantwortungsethik gegenüber der Gesinnungsethik das größere Gewicht hat.

Das bedeutet nicht, dass es für Christen keine Moral gibt. Sie ist nur nicht festgeschrieben, sondern wird immer wieder neu und abhängig von der jeweiligen Situation entwickelt. Die entscheidenden Kriterien dabei sind Demut, Liebe und Barmherzigkeit.

Hope this helps.

groesste-liebe antworten
4 Antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1611
Veröffentlicht von: @groesste-liebe

Immer wieder begegnet mir die Idee und das Argument, dass Jesus das "moralische Gesetz" nicht aufgehoben hat.

Thomas von Aquin hat die Unterscheidung der mosaischen Gesetze in sittlich/moralisch, juristisch und zeremoniell/rituell eingeführt und argumentiert, dass rituelle Gesetze und die Gesetze zur öffentlichen Ordnung im Neuen Bund nicht mehr gelten, die moralischen aber fortbestehen.

Sehr interessant! Hast Du da mehr Info darüber? Oder 'ne Empfehlung wo ich mich da mehr zu finde?

Veröffentlicht von: @groesste-liebe

Das bedeutet nicht, dass es für Christen keine Moral gibt. Sie ist nur nicht festgeschrieben, sondern wird immer wieder neu und abhängig von der jeweiligen Situation entwickelt. Die entscheidenden Kriterien dabei sind Demut, Liebe und Barmherzigkeit.

Dem stimme ich voll zu.

billy-shears antworten
Georg Heinrich
(@groesste-liebe)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 258

Sehr interessant! Hast Du da mehr Info darüber? Oder 'ne Empfehlung wo ich mich da mehr zu finde?

Nein, tut mir leid, genaueres weiß ich auch nicht.

groesste-liebe antworten
Jimmy
 Jimmy
(@jimmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 154
Veröffentlicht von: @billy-shears

Hast Du da mehr Info darüber? Oder 'ne Empfehlung wo ich mich da mehr zu finde?

ich könnte mal bei Jan Rohlfs Geschichte der Ethik nachschauen.

Mal sehen, wann ich dazu komme.

Veröffentlicht von: @billy-shears

sondern wird immer wieder neu und abhängig von der jeweiligen Situation entwickelt.

Bei aller (z. T. berechtigten) Kritik, die Schirrmacher in seinem Beitrag (Siehe Xangors Link) an der Situationsethik übt, so ist eben doch zunächst einmal zu prüfen, inwiefern ein Gebot des AT in die heutige Gesellschafts- und Wirtschaftsordnung passt.

Natürlich gelten die allgemeinen Grundsätze des AT weiter (10 Gebote, Nicht unterdrücken der Armen und der Fremdlinge, Barmherzigkeit usw.), aber da, wo es konkret wird, muss man eben viele konkrete Gebote in die heutige Zeit übertragen (vgl. z. B. das Asylrecht, das es vor dem Tempelbau in Israel gab. Daraus kann man durchaus Positives für ein heutiges Asylrecht übertragen, aber nicht eins zu eins sagen, dass ein Fremder sich nur am Altar festhalten müsse, zumal sich ja auch schon im alten Israel (im AT) das Asylrecht verändert hat.)

Gruß, Jimmy

jimmy antworten
Jimmy
 Jimmy
(@jimmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 154

Okay, Rohls bietet -wie nicht anders zu erwarten - nur die philosophische Tradition bei Thomas, also wie sehr Thomas von Aristoteles geprägt ist.
Da muss schon jemand im Thomas-Handbuch (Mohr Verlag) nachsehen. Dort gibt es einen Aufsatz zur theologischen Ethik bei Thomas von Aquin.

Gruss, Jimmy

jimmy antworten


xangor
 xangor
Beiträge : 672

Altes Testament und christliche Ethik
Hallo,

dieser Link erklärt es ganz gut und beantwortet auch Fragen:

https://bibelbund.de/2015/04/altes-testament-und-christliche-ethik/

sdg
Marc ( Der von FB erstmal die Nase voll hat und hier mal wieder reinschaut 😉 )

xangor antworten
Teilen: