Wer war Kains Frau?
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Wer war Kains Frau?

Seite 1 / 2

ichthys82
Themenstarter
Beiträge : 1

Hallo zusammen,

mich beschäftigt im Moment eine Frage: Wer war eigentlich die Frau von Kain? Ich brauche nicht ihren Namen. Doch war sie seine Schwester? Und wenn es so ist, warum steht dann nur "seine Frau"?

Was mich interessieren würde, ob es vielleicht neben den beiden Hauptpersonen "Adam und Eva" noch weitere Menschen auf der Erde gab?

Zum einen werden ja in Genesis Kapitel 2 Länder erwähnt. Wer definierte deren Grenzen? In der Regel sind es ja Menschen, die ihre Grenzen definieren. Oder war es in diesem Fall Gott? Oder ist das mehr rückbezüglich zu verstehen, damit man den Garten noch geografisch einordnen kann? Wenn da noch andere Menschen waren, die in diesen Ländern lebten, dann könnte das für Genesis 2 bedeuten, dass hier einfach ein bestimmter Fokus auf eine Geschichte gelegt wird.

Dann heisst es weiter, als Kain seine Frau erkannte (mit ihr schlief) und er Henoch zeugte, er danach eine Stadt baute und diese nach ihm benannte. Doch das wäre doch erst die dritte Generation, die da heran wuchs. Wozu brauchte es da schon eine Stadt? Das führt mich auch zu der Frage, ob da vielleicht noch viel Geschichte zwischen den Zeilen steht, die einfach nicht aufgeschrieben wurde? Das wäre ja kein Problem, denn jeder Schreiber setzt einen bestimmten Fokus und es wird ja wohl nie alles erklärt. Vielleicht ist die heilsgeschichtliche Relevanz ja auch viel wichtiger, als die ganzen historischen Zusammenhänge.

Habt ihr euch schon mit diesen Fragen beschäftigt? Was denkt ihr dazu?

Herzliche Grüsse und vielen Dank schon mal für eure Antworten!

Antwort
263 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hi,

das sind auch unter Christen ganz schöne Knackpunkte.

https://www.soundwords.de/woher-bekam-kain-seine-frau-a179.html

Namentlich wird sie nicht erwähnt. Hatte keinen direkten Bezug zum Erlöser. Kain ja auch nicht mehr.

Adam und Eva wurden, laut Bibel, sehr alt. In dieser Zeit kamen Kinder auf die Welt. Irgendwann wurde ein Mädchen zur Frau und ein Knabe ein Mann. Also wurde so ziemlich früh weitere Kinder geboren. Ob es jetzt eine Schwester war, oder Nichte oder oder oder, dass gibt die Bibel nicht her.kain könnte 160 gewesen sein und eine Frau die 40 war. Wir wissen es nicht.

Max

Nachtrag vom 12.11.2019 2323
Okay, dieser link wird von Jesus.de nicht angenommen.
Hier gibt es eine Erklärung dazu. https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=qa&answer_id=480

Anonymous antworten
1 Antwort
Westerwald
(@westerwald)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 105
Veröffentlicht von: @meriadoc

Nachtrag vom 12.11.2019 2323
Okay, dieser link wird von Jesus.de nicht angenommen.
Hier gibt es eine Erklärung dazu. https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=qa&answer_id=480

Einige Aussagen aus dem von Dir verlinkten Text finde ich nicht richtig.

Zitat:
In 1. Korinther 15,45 lesen wir, dass Adam „der erste Mensch“ war.

1. Kor. 15:
45 Wie geschrieben steht: Der erste Mensch, Adam, »wurde zu einem lebendigen Wesen«, und der letzte Adam zum Geist, der lebendig macht. 46 Aber nicht der geistliche Leib ist der erste, sondern der natürliche; danach der geistliche. 47 Der erste Mensch ist von der Erde und irdisch; der zweite Mensch ist vom Himmel.

Christus wird hier "der zweite Mensch" genannt.
Wenn also Adam buchstäblich der erste Mensch gewesen sein soll, dann muss Christus der zweite Mensch gewesen sein.

Zitat:
Die Bibel macht deutlich, dass nur die Nachkommen Adams errettet werden können. Römer 5 lehrt uns, dass wir sündigen, weil Adam gesündigt hat.

Römer 5:
12 Deshalb, wie durch einen Menschen die Sünde in die Welt gekommen ist und der Tod durch die Sünde, so ist der Tod zu allen Menschen durchgedrungen, weil sie alle gesündigt haben. 13 Denn die Sünde war wohl in der Welt, ehe das Gesetz kam; aber wo kein Gesetz ist, da wird Sünde nicht angerechnet. 14 Dennoch herrschte der Tod von Adam bis Mose auch über die, die nicht gesündigt hatten durch die gleiche Übertretung wie Adam, welcher ist ein Bild dessen, der kommen sollte.

Auch der letzte Vers macht nicht deutlich, dass nur die Nachkommen Adams errettet werden können.
Es wird lediglich aufgeführt, dass seine Nachkommen auch sterben müssen, obwohl ihnen nicht allen die Sünde angerechnet wird.

Aber die Tiere sind z. B. nicht seine Nachkommen, und auch sie müssen sterben.
Das heißt, die Menschen müssen nicht sterben, weil sie Adams Nachkommen sind, sondern weil durch seine Übertretung der Tod in die Welt kam.

Das Leben kommt in Jesus zu allen Menschen, die jemals gelebt haben..
Der Tod war durch Adam von Anfang an in der Schöpfung, für Gott war die Sünde Adams bereits geschehen. Gott steht über Raum und Zeit.
Dennoch hat er Adam und Eva zu seinem Bild gemacht und mit der Möglichkeit, unsterblich zu sein, geschaffen. Sie hatten die Wahl.

Die ersten Tierarten, von denen im Schöpfungsbericht ausgesagt wird, dass Gott sie machte, waren die Meeresungeheuer.

https://www.bibelkommentare.de/bibel/elb_bk/1-mose/1#v21

Das sind drachen - und schlangenartige Wesen wie Meeresdinosaurier und Riesenkraken, letztere sind mit Schlangen verwandt.

https://studybible.info/ASV_Strongs/Genesis%201:21

https://studybible.info/strongs/H8577

Der Begriff "Ungeheuer" wirkt nun nicht friedlich und gewaltlos.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Adam und Eva wurden, laut Bibel, sehr alt. In dieser Zeit kamen Kinder auf die Welt. Irgendwann wurde ein Mädchen zur Frau und ein Knabe ein Mann. Also wurde so ziemlich früh weitere Kinder geboren. Ob es jetzt eine Schwester war, oder Nichte oder oder oder, dass gibt die Bibel nicht her.kain könnte 160 gewesen sein und eine Frau die 40 war. Wir wissen es nicht.

.

Eine Nichte konnte es nur sein, wenn vorher eine Schwester einen Bruder geheiratet hatte.
Adam war 130 Jahre alt, als er nach Abels Tod Seth zeugte, 1. Mose 5,3.
Im Schnitt, niedrig geschätzt jetzt, bekamen die Väter in 1. Mose 5 mit 100 ihre ersten Söhne.
Viele Töchter wird Adam noch nicht gehabt haben und ich denke eher keinen weiteren Sohn zur Zeit Kains und Abels, denn es werden in 1. Mose 5 immer nur die ältesten Söhne aufgezählt, hier dann Seth.

Ich gehe davon aus, dass Gott die Zeugungs- und Empfängnisfähigkeit irgendwie spärlicher geschaffen hat bei ihnen (sonst hätten sie jeweils mehrere hundert Kinder bekommen) wobei die Pubertät nicht allzu verzögert aufgetreten sein muss.

Also Kain wusste noch nicht, vor wem aus seiner Familie er hätte flüchten sollen, und er wusste auch nicht, wie alt Adam und Eva werden würden und wie lange sie Kinder zeugen würden.

westerwald antworten


Groffin
Beiträge : 1872

Siehe anderer Thread
hast Du schon die Diskussion hier verfolgt?
https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?ctrl [post_uid]=12710091

Oder wolltest Du bewusst in dem Thread Deine Frage nicht stellen?

groffin antworten
Arcangel
Beiträge : 3564

Na ja entweder seine Schwester, ein anderer weiblicher Humanoid einer anderen Spezies.

arcangel antworten
16 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Es kann nur eine aus Adams Nachkommenschaft geben.

Es gab ja nichts anderes. Selbst du bist aus Adams Nachkommenschaft, ich auch....

Max

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Ich halte es für äußerst unwahrscheinlich, daß die Kinder und Enkel von Adam und Eva miteinander Inzest trieben.
Adam und Eva sind keine realen Personen, sondern allegorische Personen.
Selbstverständlich gab es noch Menschen, die nicht Adams bzw. Kains Familie angehörten. Das wird in der Genesis doch erwähnt.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Selbstverständlich gab es noch Menschen, die nicht Adams bzw. Kains Familie angehörten.

das ist eine Frage der Hermeneutik und da gibt es (offensichtlich) unterschiedliche Positionen dazu. Wie schlüssig die Argumente erscheinen hängt viel mit der Frage zusammen, wie man die Bibel liest und was man von ihr erwartet. Die Ebene der einzelnen Argumente bringt deshalb nicht zusammen, weil die Prämissen einfach völlig unterschiedlich sind.
Gitb es da eine Position, die stimmiger erscheint? Ich finde schon, aber Menschen auf der anderen Seite des Spektrums scheinen derselben Meinung zu sein und auf "beiden Seiten" gibt es Gelehrte, auf die man sich stützen kann.

Was nicht heißen soll, dass ihr hier jetzt nicht diskutieren braucht oder so, aber ihr seid auf der Metaebene uneinig und nur mit dem Verständnis dessen kann ein Gespräch gelingen. (was nicht überzeugen von der einen oder anderen Position heißen muss, aber eben zumindest echtes Gespräch und nicht selbst im besten Fall einfach gegenseitig mit Argumenten bewerfen)

Anonymous antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3564

Ich betrachte die Genesis als einen Stilisierten Bericht darüber was Wirklich geschah.

In der Menschlichen Evolution ist es nicht nur Wahrscheinlich sondern auch erwiesen das sich der Homo Sapiens mit anderen Species der Gattung Homo gepart hat.

arcangel antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17879
Veröffentlicht von: @arcangel

ein anderer weiblicher Humanoid einer anderen Spezies.

Was meinst du damit?

deborah71 antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3564

Ich betrachte die Genesis als einen Stilisierten Bericht darüber was Wirklich geschah.

In der Menschlichen Evolution ist es nicht nur Wahrscheinlich sondern auch erwiesen das sich der Homo Sapiens mit anderen Species der Gattung Homo gepart hat.

Weshalb es auch wahrscheinlich ist das die Kinder Adams (denn ich als ersten Homo Sapiens betrachte) sich mit anderen Homo Species gepaart haben.

arcangel antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17879

hmm...jedenfalls steht im Hebräischen für die Ehefrau ischah... und das ist dasselbe Wort, das Adam bei der Zuführung Evas zu ihm sagte...Fleisch von meinem Fleisch, Bein von meinem Bein.

Und Adam hatte unter den Tieren niemanden gefunden, der ihm entsprach. Also Humanoide fällt damit raus.... muss schon Homo sein.
Da ginge es jetzt in den naturwissenschaftlichen Bereich mit der Anzahl der Genpaare.
Das führt aber zu weit vom Thema weg.

Also ich halte die Schwester-Theorie bislang für verständlich... Adam und Eva können in der Zeit, bis Kain alt genug war, immerhin wird ein Beruf genannt und nicht über ein Kind geredet, das drei Tomatenpflanzen hegt, und selbst heiraten konnte, etliche Schwestern um sich herum gehabt haben.

Interessant ist auch beim Stammbaum Adams nis Noah in 1. Mose 5, dass die Schöpfung vorangestellt wird: er schuf sie männlich und weiblich... und dann werden die Männernamen der Set-Linie gelistet und dass es auch Töchter gab.... welche Tochter dann mit welchem Sohn von wem sich verheiratet hat, wird nicht unbedingt erwähnt. Frauennamen tauchen nicht auf.

deborah71 antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 2335
Veröffentlicht von: @deborah71

Und Adam hatte unter den Tieren niemanden gefunden,

Was interessiert das Kain?

lhoovpee antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17879

Naja... Kain hatte eine Frau zur Frau und keinen Hybriden aus einer Entwicklungskette. Herleitung aus dem Wort ischah. 😊

deborah71 antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 2335

Naja, vielleicht wussten sie es nur nicht besser 😀

lhoovpee antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17879

Kleiner Scherz am Abend, erquickend und labend 😀 😀 😀

deborah71 antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3564
Veröffentlicht von: @deborah71

Und Adam hatte unter den Tieren niemanden gefunden, der ihm entsprach. Also Humanoide fällt damit raus.... muss schon Homo sein.
Da ginge es jetzt in den naturwissenschaftlichen Bereich mit der Anzahl der Genpaare.
Das führt aber zu weit vom Thema weg.

Na das ist jetzt die Frage denn andere Humanoide wie Neandertaler oder Australopithecus haben ebenfalls nur 23 Chromosomenpaare.

Die Bibel auch in ihrem Hebräischen Wortlaut vermittelt eine Weltsicht und ist kein akkurates wissenschaftliches Dokument.

arcangel antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17879
Veröffentlicht von: @arcangel

Die Bibel auch in ihrem Hebräischen Wortlaut vermittelt eine Weltsicht und ist kein akkurates wissenschaftliches Dokument.

Das ist mir schon klar... trotzdem muss die Inspiration berücksichtigt werden und was wird transportiert.

Und da lande ich wieder beim Thema Menschenwürde und Gottes Ehre (der Mensch als Repräsentant Gottes) . Das halte ich für wesentlich. Denn es steht nicht einfach da, dass er heiratete und Nachkommen hatte, sondern: er erkannte seine Frau (ischah).

deborah71 antworten
chubzi
 chubzi
(@chubzi)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1287
Veröffentlicht von: @deborah71

Also ich halte die Schwester-Theorie bislang für verständlich.

aber welche Schwester ist bereit den Mörder ihres Bruders zu heiraten?

chubzi

chubzi antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17879

Deine Frage sehe ich in der Parallele zu Lot und seinen Töchtern.

Sie wollten Nachkommen und dachten, sie wären die einzigen Übriggebliebenen.

Das wäre jetzt die wörtliche Ebene.

Über die generelle Ebene der Geschichte hat PeterPaletti sehr schön geschrieben.
https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12711132&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0

deborah71 antworten
chubzi
 chubzi
(@chubzi)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1287
Veröffentlicht von: @deborah71

Deine Frage sehe ich in der Parallele zu Lot und seinen Töchtern.

Eine Parallele zu den Lottöchtern sehe ich nicht. Es war doch bei Kain kein Notfall weswegen die Schwester es akzeptierte den Mörder ihres Brudes zu heiraten.

chubzi

chubzi antworten


lhoovpee
Beiträge : 2335
Veröffentlicht von: @ichthys82

Habt ihr euch schon mit diesen Fragen beschäftigt? Was denkt ihr dazu?

Das man die Genesis nicht als historischen Bericht lesen sollte.

Gerade die ersten zwölf Kapitel entstammen verschiedenen Quellen und sind redaktionell zusammen geführt worden. Allein die Sinnflutgeschichte enthält zwei Quellen. Ebenso stammen die beiden Schöpfungsgeschichten aus verschiedenen Quellen und sind in verschiedenen Zeiten entstanden.

Niedergeschrieben wurden sie erst ab dem 9. Jahrhundert v.Chr.
Im 5. Jahrhundert v.Chr. wurden die einzelen Niederschriften dann zu größere Texte zusammengestellt (Angefangen mit der Tora).
Erst 1. Jahrhunderts n.Chr. bestand ein Konsens im Judentum, welche Bücher denn nun zur heiligen Schrift gehören.
Aber das geht jetzt vom Thema ab.

Die Geschichte von Kain ist an Menschen gerichtet, die bereits eine bevölkerte Erde kannten. Das Spiegelt sich auch in der Geschichte wieder.

Viel interessanter ist doch zu überlegen: Was für eine Aussage beinhaltet diese Geschichte? Was sagt sie über Gott? Was sagt sie über den Menschen? 😉

lhoovpee antworten
37 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Das man die Genesis nicht als historischen Bericht lesen sollte.

Das Ablehnen des Einen, ohne die Alternativ zu erklären,
das ist mir hier bei jesus.de nun schon oft begegnet.

Veröffentlicht von: @lhoovpee

Was für eine Aussage beinhaltet diese Geschichte? Was sagt sie über Gott? Was sagt sie über den Menschen? 😉

Ein Zwinkersmily ist alles, was es von Dir als alternative Erklärung gibt?
Fang' an, erzähle, wie Dir der Text aufgeschlüsselt wurde in seiner Bedeutung.
DAS ist doch dann interessant. Denn wenn Du die eigentliche - historische - Seite der Geschichte verneinst, dann gibt es eine andere Sicht darauf.
Die nicht verkehrt sein muss für den, der sie (auch) für historisch hält.
Dass sie nun aber nicht kommt, das ist schade.

Wie gesagt, irgendetwas ablehnen kann jeder.

liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 2335
Veröffentlicht von: @karibu20

Das Ablehnen des Einen, ohne die Alternativ zu erklären,
das ist mir hier bei jesus.de nun schon oft begegnet.

Was meinst du mit Alternative?
Wie die Bibel entstanden ist? Da gibts genug Bücher drüber.
Oder auch Wikipedia, falls du nicht in die Bücherei willst.

Veröffentlicht von: @karibu20

in Zwinkersmily ist alles, was es von Dir als alternative Erklärung gibt?

Was für eine Erklärung? Wofür?

Veröffentlicht von: @karibu20

Fang' an, erzähle, wie Dir der Text aufgeschlüsselt wurde in seiner Bedeutung.
DAS ist doch dann interessant. Denn wenn Du die eigentliche - historische - Seite der Geschichte verneinst, dann gibt es eine andere Sicht darauf.
Die nicht verkehrt sein muss für den, der sie (auch) für historisch hält.
Dass sie nun aber nicht kommt, das ist schade.

Hier wurde lediglich nach den Frau von Kain gefragt. Nicht nach der Deutung des Textes. Kannst ja gern eine anderen Thread aufmachen.

lhoovpee antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

wow, das nenn' ich mal eine Ansage!
Nichts für ungut, wollte Dir nicht zu nahe treten.
Darfst gerne Deine Ansichten für Dich behalten.

Anonymous antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 2335
Veröffentlicht von: @karibu20

Nichts für ungut, wollte Dir nicht zu nahe treten.

Bist du nicht. Warum denkst du das? 🤨

lhoovpee antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lhoovpee

Hier wurde lediglich nach den Frau von Kain gefragt. Nicht nach der Deutung des Textes.

Was mir noch auffiel ist, dass Du dann selber ja auch Nichts dazu hättest schreiben dürfen nach Deiner eigenen Einstellung, denn da Du ja die Existenz von Kain sowieso verneinst historisch, ist es ebenfalls dann ein Hinweis auf eine andere Deutung des Textes.

Wenn Du also Deinen eigenen Anweisungen Folge geleistet hättest, hättest Du es gar nicht geschrieben.
so long ....

Anonymous antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 2335

Doch ich habe dargelegt, warum die Frage unnötig ist.

lhoovpee antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Nein, hast Du nicht dargelegt.
Du hast es behauptet, ohne Substanz.
Ich finde die nur unnötig in dem Sinne, dass man sie nicht braucht um die Bibel zu verstehen.
Wer es braucht um zu glauben dass die Stellen stimmen (was ja aber eh viele gar nicht so sehen möchten im historischen Sinne), dem ist sie nicht unnötig.
Und dem der die historisch ansieht ist sie deshalb nie unnötig, da der andere nur wissen will wie sich das verhalten haben kann.

Die andere Substanz, die dem ganzen dann eine "Daseinsberechtigung in der Bibel" gibt, sozusagen die andere Bedeutung - die doch dann sicher in Deinen Augen auch der Frau Kains eine Bedeutung zumisst oder etwa gar nicht? - die fehlt weiterhin.

Immer so viel heiße Luft, "brauchst Du nicht fragen stimmt doch eh alles nicht" finde ich jedenfalls keinen guten Ansatz.

Anonymous antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 2335
Veröffentlicht von: @karibu20

Du hast es behauptet, ohne Substanz.

Könnte du mal etwas konkreter werden?

Veröffentlicht von: @karibu20

Immer so viel heiße Luft, "brauchst Du nicht fragen stimmt doch eh alles nicht" finde ich jedenfalls keinen guten Ansatz.

Heiße Luft?
Ich habe nur dargelegt, warum die Frage für mich irrelevant ist.

Dennoch verlangst du von mir, dass ich sie beantworte? Das verstehe ich nicht.

lhoovpee antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

ohne Substanz.

Ich erkenne bei lhoovpee mehr Substanz als bei dir.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Natürlich tust Du das, weil es Deiner Auslegung näher kommt und nicht kontrovers entgegen steht wie meine.

Anonymous antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1275

Guter Beitrag
Die Frage nach Kains Frau entsteht eigentlich nur. wenn ich die Genesis-Erzählung als historischen Bericht lese.
Erst dann komme ich in Erklärungsnot und muss auf Schwester, Nichte, Großnichte etc. verweisen.
Wenn ich aber mit Hilfe der historisch-kritischen Methode die Entstehung der Schrift berücksichtige und die Erzählung als eigenständig sehen kann, dass eine bereits bevölkerte Erde vorausgesetzt wird, stellt sich die Frage erst gar nicht und ich kann den Blick aufs Wesentliche richten.

peterpaletti antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, da wird es nun wieder interessant, aber das ist tatsächlich alles was ich immer von Menschen bekomme, die die Geschichte mit Kain nicht historisch stehen lassen möchten.
Sie nennen alle logischen - dem Text entnehmbaren wenn auch nicht explizit dort stehenden - Erklärungen dann einfach "Erklärungsnot", usw.

Aber noch niemand war bereit (außer irgendwelchen Links zu irgendwelchen Internetseiten, aber ohne jegliche eigene Anmerkungen), da nun eine eigene Sicht zu erklären.

Wenn Du also gar keine Erklärungsnot hast, bist Du dann an dieser Stelle bereit, Deine andere Sicht darauf zu erläutern?
Also was der Text in Deinen Augen aussagt oder aussagen soll?

Wäre tatsächlich mal lieb, das erfahren zu dürfen.
Wie ich schon mal an anderer Stelle schrieb, auch der der den Bericht für historisch wahr oder möglich hält, muss nicht auf einer einzigen Bedeutung bestehen - sie kann zusätzlich möglich sein, wie es in der Vielfalt der Bibel öfter ist / scheint.
liebe Grüße
Karibui

Anonymous antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1872

Hi Karibu,

Veröffentlicht von: @karibu20

Aber noch niemand war bereit (außer irgendwelchen Links zu irgendwelchen Internetseiten, aber ohne jegliche eigene Anmerkungen), da nun eine eigene Sicht zu erklären.

Auch ich gebe Dir erstmal einen Link:
https://www.bibelwissenschaft.de/wibilex/das-bibellexikon/lexikon/sachwort/anzeigen/details/kain-und-abel/ch/c300b7132dbdf137433475a7d828782a/

Und eine Anmerkung dazu:
Kain und Abel wird hier als eine Parabel auf die Menschheit gesehen.
Es wird gefragt: Was möchte uns Gott über sich und über uns Menschen erzählen?
Es geht um den Kern der Aussagen und weniger um eine geschichtliche Einordnung. Die Beziehung zwischen Gott und Mensch und den Menschen untereinander steht im Fokus.

Eva, die sich rühmte etwas geschaffen zu haben --> Kain, der später Abel (=Eitelkeit, Windhauch) tötete.
--> Was der Mensch aus Eitelkeit schafft, ist nicht mehr gut.
Kain als Ackerbauer und Abel als Viehhirte --> Grundberufe der Menschheit, Jäger und Sammler, Konflikte zwischen Nomaden und Bauern.
Die Entfernung zu Gott (1. Sünde) führt in katastrophaler Weise zu weiteren Sünden, an deren Ende die endgültige Zerstörung des Menschen untereinander steht.

Soweit einmal grob dieses Sichtweise umrissen. Wer auf diese Weise an Genesis herangeht, hat einen anderen Blickwinkel, der ebenfalls nach Gottes Willen fragt und was die Bibel ihm zu sagen hat. Es bedeutet nicht, dass die Bibel deshalb unwahr ist oder man den Glauben an Gott in Frage stellt.

Gruß,
Groffin

groffin antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja und?
Von den Befürwortern der Irrtumslosigkeit wird doch auch immer genaue Auflösung und Hinweise gefordert, oder halt man solle die pauschalisierende Meinung, es sei alles historisch eh nicht wahr, glauben?
Da hätte ich halt gerne mal die Ansicht eines Users selber gehabt, der den Bericht nicht so stehen lassen möchte wie er da steht.
Was nützen mir da Hinweise auf Links?

Das war nicht mein Anliegen.
Was man alles "glauben kann" den Internet-Links entnehmen?
Sorry, das können wir alle. Dann brauchen wir hier gar keine Threads.

Ich habe in meinem Leben keinen Grund gefunden, die Berichte der Bibel anzuzweifeln, besser gesagt angezweifelt zu lassen meinerseits.
Eine weitere Bedeutung der Bibelstellen entnehmen zu können ist mir daher nicht fundamental wichtig, mich hätte halt nur interessiert welcher anderen Lehrmeinung sie dann folgen.
Da gibt es viele.
Aber dann müssten die, die die Historizität so vehement ablehnen, doch dann auch ihre eigene Sicht in wenigen Sätzen nennen können?
Oder soll ich glauben, die sind nur einfach dagegen ohne eigene Auflösungen, die sie verinnerlicht haben?
Sich also gar nicht wirklich mit diesen Bibelstellen auseinander gesetzt haben?
Das kann natürlich sein.
Erst Recht dann ein Grund für viele hoffe ich, erstmal genauer hinzusehen und zu lesen, bevor sie einer pauschalen Ablehnung zustimmen.
Uns wird immer "Fundamentalismus" vorgeworfen (scheint kein schlimmer Begriff zu sein ehrlich gesagt, wenn er mir unumstößliches Vertrauen in Gottes Wort bedeutet mittlerweile).
Aber die Aussagen derer, die es nicht glauben - nicht historisch -
die sind auf keinem Fundament gebaut?
Nur so in den Raum geworfen?

(NICHT auf Dich bezogen, allgemein gesprochen hier)
Das ist nun ein ganz neuer interessanter Gedanke.
Klar, dann können natürlich nur Links (wenn überhaupt) ohne eigene Texte kommen.

liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1612

Ja und?

Naja, dadurch ist die Frage ob Kains Frau seine Schwester war geklärt: Diese Frage stellt sich nicht, denn sie ist irrelevant.

billy-shears antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wenn der TE das aber nicht so sieht (ich sehe es nicht so), dann bleibt die Frage weiterhin wichtig für ihn (und mich), und dann darf ich (und er wenn er möchte) diese Frage auch weiterhin besprechen.

Du siehst die Frage als für Dich geklärt an, weil Du der Meinung bist das stimmt eh alles nicht, darum muss man das nicht beachten.
So ist das dann halt.

Es gibt aber (diese komischen ....) Menschen, zu denen ich ja mittlerweile auch schon länger gehöre, die "einfach nicht einsehen", dass die Bibel der Beliebigkeit unterstellt werden soll indem man immer wieder irgendwelche Aussagen als eh unwahr und nur bildlich zu verstehen hinstellt - und man nicht mal mehr austauschen darf darüber, was Bibelstellen in ihren Aussagen bedeuten, bzw. was damals passiert ist, aber nicht erwähnt wurde allem Anschein nach.

Das dürfen wir weiterhin tun, das müssen wir uns nun nicht wegnehmen lassen.
Wer ist denn für Euch Kains Frau? Was bedeutet sie in Eurem Zusammenhang der Bedeutung dieser Bibelstellen?
Sie wurden ja erwähnt.
Da ist sie dann für Euch etwas Anderes, Darstellung ....
Eure Sache das aufzuzeigen, nicht unsere.

Die Frage bleibt aber.
Selbst bei anderen Deutungs"modellen" gibt es doch sicher eine Erklärung dafür, dass sie erwähnt wird.
Ist das so schwer zu verstehen?

Die Frage bleibt also sogar relevant, so oder so.
Sonst würde es doch gar nicht in der Bibel stehen.

Liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1612

Wenn der TE das aber nicht so sieht (ich sehe es nicht so), dann bleibt die Frage weiterhin wichtig für ihn (und mich), und dann darf ich (und er wenn er möchte) diese Frage auch weiterhin besprechen.

Du hattest auf den Beitrag von Groffin gefragt „Ja und?“, darauf habe ich geantwortet.

billy-shears antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Nein, hast Du nicht.
Peter Paletti hat mir als Einziger die Antwort "geliefert" - bzw. eine mögliche Antwort - die meinen Fragen an ihovpee entsprach und die - im Gegensatz zu groffins Links - die erste und bisher einzige direkte Antwort hier auf meine eigentliche Frage war.
Schwierig hier das zu kommunizieren, ich bin da raus.
Es ist alles dazu gesagt denke ich mal.

Anonymous antworten
chubzi
 chubzi
(@chubzi)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1287

Hallo Karibu,

Veröffentlicht von: @karibu20

Die Frage bleibt also sogar relevant, so oder so.
Sonst würde es doch gar nicht in der Bibel stehen.

Wenn wir etwas nicht im Kanon finden sollten wir in den Apokryphen buddeln, nicht nur in den Lutherischen. Das eine Information es nicht in den Kanon geschaft hat könnte ganz einfach an den Kosten liegen. Zusätzlich dürfte es den Schreibern als nicht wichtig erschienen sein.

LG
chubzi

chubzi antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wer meint, das tun zu müssen, um der Wahrheit näher zu kommen oder sie besser glauben zu können, oder schlicht und einfach eine These als mögliche oder wahrscheinliche Tatsache zu finden, der kann das tun, ja.

Sie bestätigt - ich weiß nicht wo das geschrieben wurde - die Aussage, die ich im anderen Thread ja schrieb, wie die Faust aufs Auge.
Dort und hier wurde es aber als unhistorische Begebenheit für die es daher "eh nicht wichtig ist" bezeichnet - unter Anderem.

Darauf ging ich ein, es ging da ja aber nicht mal darum eine historisch mögliche, wahrscheinliche oder tatsächliche Erklärung zu finden, sondern es umzudeuten als reine bildliche Geschichte.
Da meinte ich, auch dann hat die Frau Kains eine Funktion in der bildlichen Geschichte.

Die historischen Berichte habe ich persönlich nie angezweifelt hier in den Threads.

liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

sondern es umzudeuten als reine bildliche Geschichte.

Ja, das ist es auch, und nichts Anderes.
Du kannst es gerne als historischen Bericht umdeuten, aber du solltest es unterlassen, alternative Deutungen so zu diffamieren.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich habe niemanden diffamiert, das tatest bisher nur Du mir gegenüber ("keine Substanz" (ohne weitere Erklärungen), der angeräusperte Beitrag von Dir an mich, usw.).
Ich habe lediglich von "umdeuten" geschrieben, was aber auch eine sprachlich richtige Beschreibung ist dafür, dass man einen Text nicht so stehen lässt, wie er da steht, sondern ihn nur bildlich verstehen möchte.
Denn das muss man doch tatsächlich.
Nichts von dem, was da steht, kann man ohne Umdeutung stehen lassen, wenn man ihn als nicht historisch ansieht?
Alles, was da steht - ohne es nun im Einzelnen zu zitieren von Adam, Eva, Kain, Abel, Seth, Kains Frau, Henoch, den Stammbäumen, die sie namentlich erwähnen, usw. - muss doch umgedeutet werden, um es bildlich anzusehen.
Es hat überhaupt, aber auch rein gar nichts, mit einer "Diffamierung" zu tun, den Begriff "umdeuten" zu nutzen.

Es hat scheinbar auch keiner ein Problem damit, außer Dir?
Und wieso benutzt Du dann denselben Begriff?
Wieso - um es mit Deinen Augen zu sehen und Deiner Interpretation entsprechend so zu sagen - diffamierst Du mich dann in der von Dir negativ kritisierten Weise?

Wie gesagt, es gab keinerlei Diffamierung von meiner Seite, die liest Du dort nur hinein, weil Dir der Begriff "umdeuten" irgendwie mißfällt.
"Umdeuten" tue ich auch Psalm 23, wenn Du es "genau" nehmen willst in Deiner Sichtweise, denn den Hirten bezeichne ich als Gott (Jesus), die grünen Auen und das frische Wasser deute ich ebenfalls um auf mein Glaubensleben.
Damit will ich sagen, der Begriff "umdeuten" ist wertneutral und diffamiert daher in keiner Weise.

Aber DU, Du tust es nun, und das in raffinierter Weise, indem Du den von Dir als abwertend angesehenen Begriff benutzt, um ...?
Verstehe ich ehrlich gesagt nicht, diese Vorgehensweise.

Daher auch die späte Antwort.

Liebe Grüße
Karibu
Liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 2335
Veröffentlicht von: @karibu20

Oder soll ich glauben, die sind nur einfach dagegen ohne eigene Auflösungen, die sie verinnerlicht haben?

Ich verstehen nicht, was deiner Meinung nach "Aufgelöst" werden muss?

Es gab viele Frauen. Eine davon war Kains Frau. Aufgelöst?

lhoovpee antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hä?
Widersprichst Du Dir gerade selber?
Warst Du es nicht, die meinte es hätte gar keinen Kain und seine Frau im eigentlichen (historischen Sinne gegeben)?

So dass sie eine andere Bedeutung bekommt oder halt komplett ignoriert wird, so als ob Inhalte der Bibel bedeutungslos sind.

Lassen wir das, bringt nichts.

Anonymous antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 2335

Naja, im Sinne der Überlieferung gab es dort schon Frauen. Kain ist nach Nod gegangen. Dort muss er ja dann eine Frau gefunden haben.

Der Text selbst hat aber eher den Sinn den Stammbaum wiederzugeben. Den könnte man sich jetzt näher anschauen, wenn man will. Welche Namen kommen drin vor? Was haben diese für eine Bedeutung? Spielen diese in anderen Überlieferungen eine Rolle? etc.

Zufällig habe ich aber gerade noch folgendes gefunden, was meinen Worten oben widerspricht. Es gibt eine Apokryphe, Buch der Jubiläen) aus dem zweiten Jahrundert vor Chr., die die Frage beantwortet.
"Und Kain nahm sich seine Schwester Awan zum Weibe, und sie gebar ihm den Henoch am Ende des 4. Jubiläums."
- https://apokryphen.diebibel4you.de/jubilaeen4.html

lhoovpee antworten
PeterPaletti
(@peterpaletti)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1275

Es geht in der Urgeschichte nicht um eine historisch korrekte Darstellung einer Ur- und Frühgeschichte der Menschheit, sondern
um Wesensaussagen über den Menschen und seine Welt. Die Kain- und Abel Geschichte verstehe ich parabolisch, dass sie Grundlinien des menschlichen Daseins aufzeigt.
Wenn man so will, wird in Kain und Abel die Sündenfallgeschichte noch einmal erzählt, aber diesmal mit Blick auf die Auswirkung für den Mitmenschen: Gewalt als Mittel der Selbstbehauptung gegen den Anderen.
Kain ist der Typos des Sünders, der das Angesicht Gottes verlässt und unstet und flüchtig sein Leben fristet. "Unruhig ist unser Herz, bis es ruht in dir" (Augustinus)
Dazu passt, dass Kain eine Familie gründet und eine Stadt baut, mit seiner Familie Gründungsvater der Zivilisation wird. Wo die Zivilisation immer größere Fortschritte machte, versuchte sie von Gott unabhängig zu werden. Die Stadt nennt er stolz nach seinem Sohn, das heißt nicht Gottes Name wird verherrlicht, sondern der eines Menschen. Alle sollen wissen, was er gezeugt, was er geschaffen, was er geleistet hat.
Bei der Anonymität in der Großstadt schließt sich wieder Kreis. Betriebsamkeit, Hektik, Angriffsflächen für das Laster, weil die soziale Kontrolle fehlt. Die Menschen vereinsamen in den Großstädten. Und ide gegenseitige Verantwortung schwindet: "Soll ich meines Bruders Hüter sein?"

Das sind so im Groben meine Gedanken. Was fehlt ist der christologische Heckenschuss, aber den kannst du dir selber beibringen.

peterpaletti antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17879

Ganz tolle Darstellung der generellen Ebene 😊

grün

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @peterpaletti

Es geht in der Urgeschichte nicht um eine historisch korrekte Darstellung einer Ur- und Frühgeschichte der Menschheit,

Deine Meinung.
Nicht "es geht", sondern "ich meine..".
Das ist Dir belassen. Ich darf trotzdem anders denken.
Die weitere Sicht finde ich sehr interessant, danke dafür.
Das macht es für mich nun nicht "unhistorisch", ich habe kein Problem damit Beides nebeneinander stehen zu lassen.
Der Hinweis, dass Kain da sich selbst verherrlichte und nicht Gott (mit dem Namen der Stadt), passt sehr gut zu dem vorherigen Geschehen, wo sein Opfer nicht angesehen wird von Gott und ihn zum ungerechten Zorn reizt.
Wegen dem er dann ja auch überhaupt erst in eine andere Gegend fliehen muss.

Veröffentlicht von: @peterpaletti

Das sind so im Groben meine Gedanken. Was fehlt ist der christologische Heckenschuss, aber den kannst du dir selber beibringen.

Keine Ahnung, wie Du das meinst.
Aber ich muss mir da nichts "beibringen", ich kann sehr gut mit der historischen Schilderung leben.
Deine Auslegungen finde ich aber wie gesagt dennoch sehr interessant, weil wie gesagt die Bibel ja vielseitig ist in ihrem Wort.
Wie gesagt, die Authentizität der Berichte stellt sich mir dadurch nicht in Frage.
Aber die Bibel historisch anzusehen bedeutet ja nicht, das andere weglassen zu müssen.
Andererseits waren halt Kain und die anderen Menschen einfach das, was alle sind - sehr verschiedene Menschen gerade charakterlich.
Klar, dass man das auch auf alle anderen übertragen kann.

Das könnte oder kann man ja aber nun mit jedem Charakter der Bibel.

Sehr gut finde ich an der Geschichte, dass Gott sich Kain trotz allem gnädig zuwendet, ER gibt ihm ein Zeichen auf die Stirn zu seinem Schutz, und ER segnet ihn durch eine Frau und Nachkommen.

Liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
Tojak
 Tojak
(@tojak)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 402

Genesis nicht als historischen Bericht lesen
So ist es, ganz einfach.

Danke auch für die folgenden Erläuterungen zu Entstehung des 1. Buch Mose (Genesis). Ich meine mich zu erinnern, dass die Schöpfungsgeschichte aus der Zeit Salomos stammt.

tojak antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

drei grüne Punkte.?

Veröffentlicht von: @lhoovpee

as man die Genesis nicht als historischen Bericht lesen sollte.

Glaube ich von Herzen nicht.

Und ich zitiere hier an dieser Stellen den Bibelvers, der auf meinen Kalender in der Küche stand:
"Durch den Glauben erkennen wir, dass die Welt durch Gottes Wort geschaffen ist, dass alles, was man sieht, aus nichts geworden ist. 4 Durch den Glauben hat Abel Gott ein besseres Opfer dargebracht als Kain; durch den Glauben wurde ihm bezeugt, dass er gerecht sei, da Gott selbst es über seinen .." Hebräer 11, 2 ff

Durch den Glauben erkenne ich, dass Gott alles durch Sein Wort geschaffen hat, steht da.
Und ich glaube, dass ER es durchaus so getan haben kann, wie es in der Genesis steht.

Und auch das

Veröffentlicht von: @lhoovpee

Gerade die ersten zwölf Kapitel entstammen verschiedenen Quellen und sind redaktionell zusammen geführt worden. Allein die Sinnflutgeschichte enthält zwei Quellen. Ebenso stammen die beiden Schöpfungsgeschichten aus verschiedenen Quellen und sind in verschiedenen Zeiten entstanden.

glaube ich so nicht (mehr).

Durch den Glauben erkenne ich, was die Geschichte mit Kain ist (für mich historisch ...) und bedeutet.
Es steht auch in der Bibel drin, was sie aussagt und bedeutet (siehe Zitat)

Die zitierte Bibelstelle geht weiter, sie spricht auch von Abraham und von der Arche Noah.
Aber nirgends von Gleichnissen und dass wir es nicht historisch glauben sollen.

Liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

drei grüne Punkte.?

Bist du neidisch?

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wenn Du irgend etwas mit mir zu klären hast oder warum auch immer Du in allen möglichen Threads meinst, mich mit Deinen für mich keinen Sinn ergebenden immerzu angreifenden und möglichst mich beleidigenden Zwischenrufen angehen zu müssen, schreibe mir doch einfach in einer PN, was los ist.

Aber davon unabhängig bitte ich Dich nun zum wiederholten Male höflichst, es nun endlich mal zu unterlassen, und ich werde außerdem nun doch wieder dazu übergehen, Dich erst gar nicht zu lesen, lohnt nicht.

Jedenfalls bis Du mir in meiner PN erklärt hast, was das ständig soll und was Du damit bezwecken möchtest.

Nein, neidisch bin ich auf grüne Punkte für für mich falsche Aussagen nicht.

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

schreibe mir doch einfach in einer PN,

Gerne, aber warum fängst du nicht damit an?

ungehorsam antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1612

Und ich zitiere hier an dieser Stellen den Bibelvers, der auf meinen Kalender in der Küche stand:
"Durch den Glauben erkennen wir, dass die Welt durch Gottes Wort geschaffen ist, dass alles, was man sieht, aus nichts geworden ist. 4 Durch den Glauben hat Abel Gott ein besseres Opfer dargebracht als Kain; durch den Glauben wurde ihm bezeugt, dass er gerecht sei, da Gott selbst es über seinen .." Hebräer 11, 2 ff

Durch den Glauben erkenne ich, dass Gott alles durch Sein Wort geschaffen hat, steht da.

In Vers 1 dieses Abschnitts steht: „Es ist aber der Glaube eine feste Zuversicht dessen, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man nicht sieht.

Man sieht es also nicht, sagt der Hebräer. Daher kann man auch glauben, dass Gott alles erschaffen hat, aber die Genesis trotzdem nicht als historischen Bericht lesen.

billy-shears antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

In meiner (Kalender - ) Übersetzung heißt es übrigens
"Durch den Glauben verstehen wir".

Nicht ein Jota von dem, was ich schrieb, werde ich anders sehen egal wie oft Du oder jemand anders mir das Gegenteil schreibt, nicht mehr und nie wieder.

Liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1612

In meiner (Kalender - ) Übersetzung heißt es übrigens
"Durch den Glauben verstehen wir".

Schau mal ins Griechische (oder in eine Interlinearübersetzung), da ist die Rede von „Dinge, die nicht sichtbar sind“.

Und eine Schöpfung in sechs Tagen ist für niemanden sichtbar.

Nicht ein Jota von dem, was ich schrieb, werde ich anders sehen egal wie oft Du oder jemand anders mir das Gegenteil schreibt, nicht mehr und nie wieder.

Das weiß hier doch jeder.

billy-shears antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @billy-shears

Und eine Schöpfung in sechs Tagen ist für niemanden sichtbar.

Aber für Gott ein Klacks, äh, ein Wort .....

Veröffentlicht von: @billy-shears

Das weiß hier doch jeder.

Prima, dass sich das herumgesprochen hat 😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Interessant sind nur zwei Dinge, die ich dabei bisher beobachtet habe, nicht nur in diesem Thread, sondern auch in anderen:
1. Man muss auch Adam und Eva als metaphorisch ansehen, also als unhistorisch, um anderweitig zu erklären, warum Kain eine Frau hatte.
2. Keiner hat mir im anderen Thread oder hier erklärt, wie denn die ersten Kinder sonst wohl ihr erstes Kind bekommen haben sollen.
Egal, ob Kinder von Adam und Eva (wenn man sie nun als historisch echt stehen lässt) oder die Primaten (die nun durch den Fund in Bayern in ihrer Theorie ganz schön ins Wanken gekommen sind...).

Wer hat denn nun damals mit wem?

Bei jeder Theorie, auch wenn ich an keine glaube außer der die in der Bibel steht, gibt es doch irgendwann ein erstes Elternpaar mit Kindern, die wiederum auch Kinder bekommen haben?

Man kann doch nicht einfach nur etwas in Frage stellen, unmöglich finden (anderer Thread) oder für vollig falsch und undenkbar halten, ohne mal einen anderen Ursprung des ersten "Enkels" dieser Welt zu nennen?

Veröffentlicht von: @ichthys82

Vielleicht ist die heilsgeschichtliche Relevanz ja auch viel wichtiger, als die ganzen historischen Zusammenhänge.

Ja, auf jeden Fall.
Aber ich selber bin ein Mensch, der gerne alles liest und versteht.
Es steht ja da, und das hat seinen Grund.
Und ich bin ein Mensch, der gerne antwortet, wo Menschen Schwierigkeiten mit der Bibel sehen, die mir mal begegnet sind aber beantwortet wurden (begegnet im Sinne von erfahren, ich kam nicht auf alle Schwierigkeiten selber ...)..

Aber wie Du nun die Heilsgeschichte erwähnt hast, und ich eben schrieb "alles hat seinen Grund", was das andere Aufgeschriebene angeht, da dachte ich auch "Adam und Eva, der Sündenfall, und alles was danach kommt, das macht am Meisten Sinn wenn man es als Ursprung der (notwendigen) Heilsgeschichte ansieht.

liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten


Seite 1 / 2
Teilen: