Benachrichtigungen
Alles löschen

Sündlos leben

Seite 1 / 2

Queequeg
Themenstarter
Beiträge : 3413

Ich glaube ja schon lange nicht mehr, dass „Sünde“ die Übertretung von Geboten ist, für die dann das Leben, so wie wir es kennen, - gegenüber der eigentlich angedrohten Todesstrafe - die noch vergleichsweise milde Strafe darstellt.

Wenn man Sünde unbedingt als ethisches Phänomen verstehen will, dann ist das Leben selbst „sündhaft“ und nichts und niemand kann sich dem entziehen. Bei so ziemlich allem, was wir z.B. konsumieren, begehen wir unwissend und unwillentlich jede Menge Frevel an anderen Menschen (Sklaven-, Kinderarbeit) und der Natur. Wir können es gar nicht vermeiden. Selbst Jesus, wenn er heute leben würde, käme nicht umhin, Kleidung zu tragen, die unter unsäglichen Bedingungen hergestellt wurden oder Speisen zu essen, bei deren Zubereitung einem die Haare zu Berge stehen.

Im ethischen Sinne sündlos könnte man nur leben, wenn man alleine diesen Planeten bewohnen würde. Je mehr Menschen einer Gesellschaft angehören, desto weniger ist ein „sündloses“ Leben möglich.

Antwort
36 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Aha. 😊

Anonymous antworten


Lucan-7
Beiträge : 16316

Sehe ich ähnlich... allerdings ergeben sich daraus natürlich wieder theologische Probleme.

Denn nach allgemeinem christlichen Bild ist Jesus vollkommen sündlos - und wäre es auch dann, wenn er heute auf die Welt käme und unter uns leben würde. Er bliebe auch dann sündlos, wenn ganz normale Kleidung aus dem discounter tragen würde... folglich kann so etwas mit "Sünde" nicht gemeint sein, sondern vielmehr irgendetwas mystisch-abstraktes.

Das ist zumindest etwa die theologische Argumentation so wie sie mir schon öfters begegnet ist...

lucan-7 antworten
1 Antwort
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3413

Eben drum

Veröffentlicht von: @lucan-7

folglich kann so etwas mit "Sünde" nicht gemeint sein

Das ist das, was ich meine. Deshalb kann ich unter "Sünde" keine ethische Kategorie verstehen und unter "Sündenfall" nicht die Übertretung eines Gebotes.

queequeg antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Jesus würde,

Bewusster leben
Bewusster essen..,vielleicht sogar viel lieber vegan / vegetarischer,
Gebrauchte Kleidung kaufen oder faire.

Sünde ist doch viel viel mehr. Die geht viel tiefer als die Handlungen wie Ehebruch usw.

Du denkst, so lese ich es, oberflächlich über die Sünde.

https://www.bibelkommentare.de/index.php?page=dict&article_id=200

https://gottkennen.de/was-ist-suende/

Meriadoc

Anonymous antworten
19 Antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3413
Veröffentlicht von: @meriadoc

Du denkst, so lese ich es, oberflächlich über die Sünde.

Das ist das, was mir die sich dazu berufen Fühlenden beigebracht haben.

queequeg antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Doch mal hier einhake ..
Sie haben Dir "beigebracht", auf Herkunft von Essen und Kleidung und allem Anderen zu achten?
Heißt das, sie leben selber komplett nur mit (ihren Recherchen und daher ihrer Meinung nach ...) fair hergestellten bzw. von fair behandelten Tieren kommenden Dingen?

Anonymous antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3413

Beibringung
Sie haben mir beigebracht, dass "Sünde" die Übertretung eines göttlichen Gebotes ist und das Leben, das wir leben, die Quittung dafür.

queequeg antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

ne ne, DU hast geschrieben, dass Jesus wenn ER heute hier wäre ...usw.
Muss ich nicht wiederholen, Deine eigenen Worte.
So pauschal kannst Du das nun nicht beantworten, da musst Du schon ins Detail gehen, sonst passt das nicht.

Anonymous antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3413

Ich verstehe komplett nicht, worauf Du hinaus willst.

queequeg antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

"Wenn man Sünde unbedingt als ethisches Phänomen verstehen will, dann ist das Leben selbst „sündhaft“ und nichts und niemand kann sich dem entziehen. Bei so ziemlich allem, was wir z.B. konsumieren, begehen wir unwissend und unwillentlich jede Menge Frevel an anderen Menschen (Sklaven-, Kinderarbeit) und der Natur. Wir können es gar nicht vermeiden. Selbst Jesus, wenn er heute leben würde, käme nicht umhin, Kleidung zu tragen, die unter unsäglichen Bedingungen hergestellt wurden oder Speisen zu essen, bei deren Zubereitung einem die Haare zu Berge stehen.

Im ethischen Sinne sündlos könnte man nur leben, wenn man alleine diesen Planeten bewohnen würde"

Das waren Deine Worte.
Meriadoc schrieb Dir, dass Du dann die Sünde recht oberflächlich zu sehen scheinst, und Du hast geantwortet, das hätte man Dir so beigebracht.

Daher habe ich Dich gefragt, wer Dir das wo so beigebracht hat?
Und ob diese Menschen, die das so gesagt haben, dann auch selber so leben wie sie es nach Deinen Worten ja müssen um nicht das was sie als "Sündiges Leben" empfinden würden zuzulassen.
Also eben nur faire Kleidung, Fleisch wenn überhaupt halt nur von glücklichen Tieren, usw.usw.

Weil, um es zu wiederholen, Du gesagt hast, Jesus könne selber nicht mehr sündlos leben heute in dieser Welt, weil das alles zur Sünde gehören würde und ohne ein Leben nicht mehr möglich sein soll.

Verständlicher?

Liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3413
Veröffentlicht von: @karibu20

Verständlicher?

Nicht wirklich. Worauf willst Du hinaus? Was ist der Punkt, wo Du anfassen willst?

Was es mit denen, die mir was beigebracht haben, auf sich hat, habe ich schon geschrieben. Sie haben mir beigebracht, dass "Sünde" das Übertreten eines Gebotes ist. Davon, dass sie ein in irgendeiner Weise faires Leben leben, war nie die Rede.

Ja, und wenn Jesus heute nicht splitternackt und sich zu Tode hungernd bewegen wollte, würde er genauso sündig leben, wie jeder andere Mensch auch.

queequeg antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Keine Ahnung, wie ich da noch erklären soll.
Also anders gefragt:

Veröffentlicht von: @queequeg

Ja, und wenn Jesus heute nicht splitternackt und sich zu Tode hungernd bewegen wollte, würde er genauso sündig leben, wie jeder andere Mensch auch.

WARUM?
Warum würde ER dann nach Deiner Meinung nicht sündlos leben können?
WAS würde ER denn tun in Deinen Augen, was sündig anzusehen wäre?

Anonymous antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3413

Avocados essen, für die in Südamerika ganze Landstriche im wörtlichen Sinne verwüstet und angestammte Bauern enteignet und ins Elend getrieben werden - kannst Du jetzt für so ziemlich jedes Lebensmittel wiederholen, inklusive der Orangen aus Spanien, die unter erbärmlichsten Bedingungen geerntet werden, und der industriell vermarkteten Tomaten, die ganz überwiegend aus China kommen, wo über Düngung und Pestizide ebenfalls ganze Landstriche kaputt gemacht werden. All das ganz zu schweigen vom Umgang der Menschen mit Hühnern, Schweinen, Rindern usw.

Er würde Kleidung tragen, die unter unsäglichen Bedingungen hergestellt wurde, überwiegend in Asien. Er würde sich all dem überhaupt nicht entziehen können.

Das als nur wenige Beispiele, die Du beliebig erweitern kannst.

queequeg antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292

Das Ende kommt bald

Veröffentlicht von: @queequeg

Avocados essen, für die in Südamerika ganze Landstriche im wörtlichen Sinne verwüstet und angestammte Bauern enteignet und ins Elend getrieben werden

Aus biblischer Sicht könnte man evtl. entgegnen:

Wenn aber das Ende ohnehin bald kommt, warum dann die Schöpfung bewahren.?

Es ist außerdem seine Schöpfung, er kann damit machen, was er will.

Gott hatte einst die Sintflut geschickt.

In der Offenbarung wird außerdem beschrieben, wie diese Erde vernichtet wird.

Gegen Sklaverei sehe ich auch nichts im AT und NT geschrieben, dass dies prinzipiell verboten sei.

Sklaven aus fremden Völkern konnten vererbt werden an die Kinder (im AT).

Paulus im NT setzt sich zwar für einen Sklaven ein, aber nur, weil er ein Bruder im Herrn ist.

Ich möchte den Schreibern des NT nicht Gedankenlosigkeit in Bezug auf Sklaverei unterstellen, aber es steht keine Stellungnahme in prinzpieller Hinsicht dagegen.

lombard3 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke für Deine Antwort.

Im Einzelnen schauen, was da geht und was nicht (außer Avadados und Orangen halt heimische (gelagerte) Früchte, selbst angebaute und eingelagerte Lebensmittel, so wie es früher war und heute nicht nur teilweise immer noch so ist, sondern sogar bewusst wieder eingeführt wird), fair kaufbare Kleidung und Kaffee, usw. usw.,
ist da sicherlich EINE Option.

Doch beim Nachdenken über Deine Sätze fier mir dann etwas ganz Anderes auf:
Nämlich wie klein und menschlich es Gott macht, zu behaupten heute könnte Jesus nicht sündlos auf der Erde leben.
Wieso sollte ER sich dem nicht entziehen können?
ER ist GOTT!
Meinst Du, die Menschen waren damals der Meinung sündlos durch das Leben gehen zu können?
Hatten die nicht auch genug Dinge, von denen sie gesagt hätten "da könnte der Sohn Gottes gar nicht sündlos durch"?

Vom Banalsten (unwichtigen?) bis hin zum Lebenswichtigem war da doch Vieles bei, wo sie genau gesagt hätten "Nun muss ER auch Wasser trinken (falls ER überhaupt etwas Anderes trank) bzw. die Anderen alle Wasser trinken lassen und dabei zusehen".
Oder "es gab keine Fische zur Hauptfangzeit, da kann auch Jesus keine Fische essen, Pech gehabt".
Oder "der ist tot, da kann nun Jesus heulen so viel ER will, das kann ER auch nicht ändern".

Jesus hat Wasser in Wein verwandelt.
ER hat Petrus gesagt er solle erneut Fischen zu gehen - zur denkbar ungünstigen Zeit und dann auch noch auf der falschen Seite -.
ER hat den toten Lazarus, der extra schon ein paar Tage tot war und stank damit es deutlich wird als Wunder - wieder zum Leben erweckt.
ER hat in der Wüste 40 Tage und Nächte ohne Nahrung überlebt.
ER hat .....

Das wäre Gott doch eine Kleinigkeit, in Jesus auch heutzutage sündlos auf der Erde zu handeln und sich als mächtiger rettender Gott zu erweisen!

Er ist doch nicht an die momentanen Bedingungen der zeitlichen Erde gebunden.

Liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Zu früh gesendet.

Die Dinge, die ich aufgezählt habe, zeigen einige von Jesus Wundertaten.
Du kannst natürlich nun argumentieren, dass sie keine Sünde gewesen wäre im anderen Falle.

Aber zu zeigen, wie Jesus ohne Nahrung auskam und wie ER Wasser in Wein verwandelt hat und in einer unmöglichen Situation dafür gesorgt hat dass doch Fische gefangen wurden, das zeigt Seine Macht und Größe.

Er hat auch aus wenig sehr viel, sogar genug für alle und außerdem noch zu viel gemacht (das Wunder mit den Broten und Fischen).

Der Zöllner mit seinem "extra verdienten" Geld das er den anderen zu Unrecht abgenommen hat war auch etwas, was der Zöllner selber vielleicht als "anders kommst Du nicht durchs Leben, ich habe dann nicht genug zum Essen kaufen für meine Familie und mich" hätte machen können.

Wie gesagt, JESUS kann, ER als Gottes Sohn hätte da Möglichkeiten, denen die heutigen Verhältnisse daher genau so wenig im Weg stehen dürften wie damals!

Anonymous antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3413

Spur an Unrecht

Veröffentlicht von: @karibu20

Im Einzelnen schauen, was da geht

Das hilft nur nicht. Selbst wenn es möglich wäre, so etwas konsequent durchzuziehen, würdest Du den Leuten in den Ländern (auch den Kindern) die Arbeit und das Einkommen wegnehmen. Wie Du Dich drehst und wendest - Du wirst in jedem Fall eine Spur von Unrecht hinter Dir lassen.

Würde heute Jesus in einem mitteleuropäischen Supermarkt eine Avokado kaufen und essen, würde kein Wunder helfen diese nicht sündhaft zu machen.

queequeg antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich verstehe Deine Argumentation nach wie vor nicht.

So klein ist Jesus nicht.

Veröffentlicht von: @queequeg

Würde heute Jesus in einem mitteleuropäischen Supermarkt eine Avokado kaufen und essen, würde kein Wunder helfen diese nicht sündhaft zu machen.

Dann würde ER sie halt nicht essen, und?
Er hat auch nicht alle geheilt damals, und nu'?
Hat ER in Deinen Augen da gesündigt, weil er die Menschen unterschiedlich behandelt hat?
Was Sünde ist und was nicht, und was diese Welt angeht, da ist die Definition wohl auch sehr unterschiedlich scheint mir.

Denn dann kannst Du ja aus jedem Fußtritt eine Sünde machen!
Pflanze kaputt, Ameise zertreten, Essen kaufen Sünde weil falsche Herkunft, Essen nicht kaufen Sünde weil der der es herstellt bzw. erntet dann kein Geld bekommt für seine Arbeit, das Kind nicht unterstützt wurde dessen Arbeit eh verboten ist. Und alles kann man auch nicht kaufen, weil man weder so viel Geld hat noch so viel Essen kann, und dann unterstützt man ja wieder die falsche Herstellung.

Was ist das denn für eine Argumentation?
Aus der Nummer kommen wir nicht mehr raus?
Jesus aber schon, und darum ist ER ja auch in die Welt gekommen und hat sie gerettet.

Wie gesagt, das ändert weder Etwas ab Jesus Sündlosigkeit noch daran, dass ER jederzeit ohne Sünde durch Sein Leben käme und kommt.

Liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3413

Jetzt hat sies

Veröffentlicht von: @karibu20

So klein ist Jesus nicht.

Komische Argumentation. Das hat doch mit klein nichts zu tun.

Wenn er die Dinge der Welt ebenso konsumiert, wie alle Menschen auch, dann handelt er genau wie sie und nimmt auch dem ganzen damit verbundenen Sündhaften Teil.

Klar kann er auf eine Avokado verzichten - aber nicht auf jedes Essen, nicht auf jede Kleidung, nicht auf jede Wärmequelle usw. ....

Veröffentlicht von: @karibu20

Denn dann kannst Du ja aus jedem Fußtritt eine Sünde machen!

"Mein Gott, jetzt hat sies."
Das ist doch genau das, was ich meine. Wenn man unter Sünden eine ethische Kategorie versteht, dann ist jeder Mensch auf Schritt und Tritt sündhaft. Nicht, weil er besonders Böses tut, sondern weil er am Leben teilnimmt, das so ist, wie es ist.

queequeg antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Darf ich an dieser Stelle fragen, ob Du an Jesus als Erlöser glaubst?
Finde ich für das Verständnis Deiner Aussagen wichtig.

Denn mir ist nicht klar, was Du eigentlich aussagen willst.
Dass Jesus, als Er auf der Erde war, auf Schritt und Tritt gesündigt hat?
Oder dass wir Menschen keinen Schritt tun können ohne zu sündigen?
Oder dass man die Sünde irgendwie falsch verstehen kann oder einzuordnen droht?

Oder dass Dir alles eh und deswegen schon gar nicht geheuer ist und Du es nicht glaubst?

Liebe Grüße
Karibu

Anonymous antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3413

Unausweichlichkeit

Veröffentlicht von: @karibu20

mir ist nicht klar, was Du eigentlich aussagen willst. ... Oder dass man die Sünde irgendwie falsch verstehen kann oder einzuordnen droht?

Ja, das habe ich doch klar und deutlich gesagt: ich verstehe Sünde nicht als Übertretung eines Gebotes. Ich halte das für eine falsche Einordnung.

Und dass wir keinen Schritt tun können, ohne zu sündigen, habe ich auch schon geschrieben. Dass wir das nicht können, hat nichts mit einer ausufernden Bösartigkeit der Menschen zu tun, sondern mit den Lebensbedingungen, denen wir unausweichlich unterlegen sind.

Veröffentlicht von: @karibu20

ob Du an Jesus als Erlöser glaubst

Ich glaube, dass Jesus uns mit seinem Verständnis von Gott die Angst vor Leben und Tod wegnehmen kann, wenn wir uns auf ihn einlassen.

queequeg antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @queequeg

Selbst wenn es möglich wäre, so etwas konsequent durchzuziehen, würdest Du den Leuten in den Ländern (auch den Kindern) die Arbeit und das Einkommen wegnehmen.

Nein.

Anonymous antworten
OpaStefan
(@opastefan)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 968

Hallo Queequeg,

Veröffentlicht von: @queequeg

Das ist das, was mir die sich dazu berufen Fühlenden beigebracht haben.

Willst du hier ehrlich diskutieren?

Beigebracht haben sie es dir offensichtlich nicht, wie man an deinem Eröffnungpost und dieser Reaktion sieht.

LG OpaStefan

opastefan antworten


Suzanne62
Beiträge : 7568
Veröffentlicht von: @queequeg

Ich glaube ja schon lange nicht mehr, dass „Sünde“ die Übertretung von Geboten ist,

Da ich - wie mir einige der geschätzten Mitforanten immer wieder mitteilen - total oberflächlich über Sünde denke, sehe ich sehr wohl das Missachten und Übertreten von Gottes Geboten als Sünde.

Veröffentlicht von: @queequeg

Wenn man Sünde unbedingt als ethisches Phänomen verstehen will, dann ist das Leben selbst „sündhaft“ und nichts und niemand kann sich dem entziehen.

Das sehe ich allerdings ebenso: dass es schlicht nicht möglich ist, sündlos zu leben.
Es gibt ja hier den einen und anderen User, der behauptet, dies sei nicht nur möglich, sondern er/sie selbst würde nicht mehr sündigen.
Ich bin mir bis heute nicht sicher, ob die das wirklich ernst meinen....

Veröffentlicht von: @queequeg

Je mehr Menschen einer Gesellschaft angehören, desto weniger ist ein „sündloses“ Leben möglich.

Das sehe ich nun nicht ganz so: es hängt nicht so sehr an der Bevölkerungszahl sondern eher mit dem Pro-Kopf-Verbrauch an Ressourcen zusammen wie "sündhaft" das Leben ist, das man führt.
Und da kann man ein wenigstens ein bisschen tun, um ein wenig rücksichtsvoller mit seinen Mitmenschen und anderen Mitgeschöpfen umzugehen und dafür zu sorgen, dass auch die nachfolgende Generation noch eine Zukunft hat.

suzanne62 antworten
2 Antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3413

Ein bisschen
Der Pro-Kopf-Verbrauch z.B. eines kritischen Lebensmittels (Tee, Kaffee, Avocado) müsste aber bei einer großen Anzahl von Menschen gegen null gehen, damit es insgesamt keinem Raubbau gleichkommt.

Ein Bisschen mehr Rücksichtnahme und sorgsamer Umgang ist aber noch meilenweit von "Sündlosigkeit" entfernt.

queequeg antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7568
Veröffentlicht von: @queequeg

Ein Bisschen mehr Rücksichtnahme und sorgsamer Umgang ist aber noch meilenweit von "Sündlosigkeit" entfernt.

Sündlosigkeit ist ja realistisch gar nicht erreichbar.
Aber dass dieses Bisschen, von dem ich geschrieben habe, bei weitem nicht genug ist, bedeutet für mich nicht, dass ich einfach drauflos lebe nach dem Motto "Ist doch eh alles drissegal…."
Das wäre für mich einfach keine Option.

suzanne62 antworten
OpaStefan
Beiträge : 968

Das ist keine neue Erkenntnis. Schon Paulus weist im Römerbrief nach, dass es uns Menschen unmöglich ist, sündlos zu leben. Deshalb hat Jesus unsere Strafe für die Sünde auf sich genommen, damit wir leben.

Veröffentlicht von: @queequeg

Ich glaube ja schon lange nicht mehr, dass „Sünde“ die Übertretung von Geboten ist, für die dann das Leben, so wie wir es kennen, - gegenüber der eigentlich angedrohten Todesstrafe - die noch vergleichsweise milde Strafe darstellt.

Lange bevor es Gebote gab haben die Menschen schon gesündigt, indem sie nicht mehr wollten, dass Gott, ihr Schöpfer, über ihnen und über sie herrscht. Alle anderen Sünden sind eine Folge davon.

LG OpaStefan

opastefan antworten


Seite 1 / 2
Teilen: