Wieviele Wege führe...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Wieviele Wege führen ZU Gott?

Seite 1 / 2

Henrypriwitzer
Themenstarter
Beiträge : 1

Meine praktischen Erfahrungen sagen mir:
Genau so viele wie Menschen auf der Erde. ABER nur Einer führt IN das Reich und auf dem steht Jesus.

Antwort
12 Antworten
Ungehorsam
Beiträge : 3336

Was hast du denn für praktische Erfahrungen?

ungehorsam antworten


schneeflloeckchen
Beiträge : 392
Veröffentlicht von: @henrypriwitzer

Meine praktischen Erfahrungen sagen mir:
#Genau so viele wie Menschen auf der Erde.# ABER nur Einer führt IN das Reich und auf dem steht Jesus.

??????
Zu welchem Gott meinst Du denn?!

"Ich bin der Weg, die Wahrheit, und das Leben. Niemand kommt zum Vater, denn durch mich....."

????
ein fragendes flöckli

schneeflloeckchen antworten
6 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wenn er von Jesus redet? Gibts noch einen andren?

M.

Anonymous antworten
schneeflloeckchen
(@schneeflloeckchen)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 392
Veröffentlicht von: @meriadoc

Wenn er von Jesus redet? Gibts noch einen andren?

Welchen?

Jesus sagt:
Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater denn durch mich.
(Oder gibt es hier ein Mißverständnis?)

schneeflloeckchen antworten
Ma-en
(@ma-en)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 34

Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater denn durch mich.

Mag sein, dass es so in der Bibel steht. Na und? Ich denke, es ist trotzdem ein von Menschen geschriebener Satz und wir können noch nicht einmal sicher sein, dass Jesus von Nazareth diesen Satz jemals so gesagt hat.

Warum sollte es nur einen Weg geben? Warum sollte die Gottheit nicht alle anhören, die ernsthaft nach ihm rufen?
Ich denke auch: Es gibt so viele mögliche Wege wie es Menschen gibt. Ohne Einschränkung. Und ich persönlich glaube, dass die Gottheit die Menschen mit Absicht unterschiedlich erschaffen hat:

"Vollkommener, der die Menschheit erschafft
ihre Wesensart unterscheidet und ihren Lebensunterhalt schafft,
ihre Eigenschaften trennt, den einen vom andern;
Der das Flehen dessen hört, der in Bedrängnis ist
wohlgeneigten Herzens gegenüber dem, der zu ihm ruft;
der den Furchtsamen errettet aus der Hand des Gewalttätigen
und richtet zwischen dem Armen und dem Reichen;
Herr der Erkenntnis, auf dessen Lippen das Schöpferwort ist."

Nehmen wir an, dass wir an eine Gottheit glauben, die in solcher Weise machtvoll und gütig ist. Die den Menschen erschaffen hat mit allen Unterschieden, Eigenheiten und Schwächen.
Warum sollte eine solche Gottheit ihrer vielfältigen Schöpfung ein solches Joch der Gleichschaltung auferlegen?
Jesus oder Vernichtung.
Bibel oder Teufelszeug.
Etwas anderes soll es nicht geben auf dieser Erde?

Ich will und kann das nicht glauben. Bei all meiner Liebe und Bewunderung für Jesus von Nazareth, den Gottessohn: seinen "Weg" gehe ich nicht.

Liebe Grüße

Ma-en

ma-en antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Deswegen sagt die Bibel im NT, das diejenigen, die an Jesus glauben, Narren sind.

Max

Anonymous antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Jeshua repräsentiert einen gütigen Gott. Aber auch einen heiligen und einem dem es grundsätzlich nicht egal ist, als was wir ihn sehen. Es gibt trotzdem biblische hinweise darauf, das es um mehr geht als nur zu Entscheiden oder Glauben. Es geht um die Herzenseinstellung und um das Leben. Es ist die Rede vom künftigen Gericht und das auch bei Christen und ich sehe da nicht nur eine Art Preisgericht im Raum stehen. Wenn eine Person demütig in Nächstenliebe handelt und gegenüber Gott nunmal nicht alle Erkenntnis hat, könnte ich heute nicht mehr sagen das so einer verloren geht weil er sich nicht Entschieden hat. Möglich halte ich es aber, das ich selber wegen unzureichender Umsetzung Christi Botschaft verlustig gehe....

..aber in jedem Fall ist es die Gnade Gottes und Christi wo am Ende Rettung ermöglicht

derneinsager antworten
schneeflloeckchen
(@schneeflloeckchen)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 392
Veröffentlicht von: @meriadoc

Wenn er von Jesus redet? Gibts noch einen andren?

Welchen?

Jesus sagt:
Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben, niemand kommt zum Vater denn durch mich.
(Oder gibt es hier ein Mißverständnis?)

schneeflloeckchen antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193

"Auf dem steht Jesus"?

Nein. Es gibt nur einen Weg zu Gott und das ist Jesus.

herbstrose antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Wie könntest Du denn diesen "praktischen" Erfahrungen etwas verständlicher definieren?

Nachtrag vom 17.09.2019 1729
1. Joh. 5,11 Und dies ist das Zeugnis: daß Gott uns ewiges Leben gegeben hat, und dieses Leben ist in seinem Sohne. 12 Wer den Sohn hat, hat das Leben; wer den Sohn Gottes nicht hat, hat das Leben nicht.

Mag auch jeder Mensch in Individualität durch Gottes Gnade gerufen werden ... so ist Weg, Wort und Wahrheit in dem Herrn Jesus allein der Weg zum Heil.

Anonymous antworten
Georg Heinrich
Beiträge : 258

Zwei: Jesus als Erlöser oder Jesus als Richter
An Jesus kommt man nicht vorbei, wenn man zu Gott will, aber es gibt dennoch zwei Wege.

Entweder wir erhalten eine spezielle Offenbarung über Jesus von Gott (Joh 6,44; Mat 16,17), glauben dieser Offenbarung und akzeptieren Jesus als Herrn und Erlöser. Dann werden wir von neuem geboren, haben das ewige Leben sofort und kommen nicht ins Gericht (Joh 5,24).
In diesem Fall gibt es ein hohes Maß an Heilsgewissheit.

Oder wir akzeptieren die allgemeine Offenbarung Gottes (Röm 1,20) und leben demütig und barmherzig, dann haben wir eine Chance im Jüngsten Gericht von Jesus freigesprochen zu werden (Rom 2,15-16; Jak 2,13).
In diesem Fall gibt es keine Heilsgewissheit. Stattdessen hängt es von unsere Halten am Ende unseres Lebens ab, wann immer das auch sein mag (Hes. 18,24-28).

Hope this helps.

groesste-liebe antworten


Seite 1 / 2
Teilen: