Benachrichtigungen
Alles löschen

Wonderful world


Queequeg
Themenstarter
Beiträge : 3589

„What a wonderful word“ war ein Song von Louis Armstrong 1968 gesungen.

Sicher, es gibt Sekunden und Minuten - ganz zu schweigen von Stunden und Tagen und noch längeren Zeiträumen -, in denen die Welt und das Leben alles andere als wundervoll erscheinen. Aber das widerlegt die Schönheit des Lebens nicht.

Mein Gott, was habe ich auf der jeweils 6-stündigen Fahrt nach Hamburg und zurück alles an Farben und Formen und Dingen gesehen, an Geräuschen gehört und Gerüchen und Geschmäckern wahrnehmen können. Das hat nicht mal der mittel-ekelhafte Döner widerlegen können.

Das ist das Leben - und nicht, wie mancher hier zu erklären versucht, die Sorge schon beim Neugeborenen, dass es voller Sünde ist.

Wenn man dem Bild des „Garten Eden“ Glauben schenken will, dann hat Gott den Menschen genau da hineingesetzt, damit er sein Leben darin genießen soll.

„Leben, du umarmendes, reiches, warmes gesegnetes Wort“ - Dag Hammarskjöld.

Antwort
7 Antworten
Queequeg
Themenstarter
Beiträge : 3589

@Suzanne62
Ich greife auf, wo Du Dich auf meinen falsch geschalteten Thread beziehst:

"Ja, genauso ist es. Und wenn dir klar ist, dass dir gar nicht mehr so viel Zeit bleibt, dann wird dir erst recht bewusst, wie kostbar und einmalig dieses Leben ist. Was für ein Geschenk."

Richtig, der Gedanke selbst - oder die Erkenntnis - ist nicht neu. Aber mit zunehmender Menge Sandes, die schon durch die Uhr gelaufen ist, wird das Erleben immer existenzieller. Geht mir jedenfalls so.

Vor ein paar Tagen habe ich "La mer" von Charles Trenet gehört und danach von einigen anderen Menschen gesungen. Unglaublich - völlig andere Gesichter, andere Stimmen, andere Gefühle, die wacht gemacht werden. Und doch das gleiche Lied, die gleiche Melodie. Und jetzt auch in Hamburg: So viele Gesichter und alle von Menschen, die ihre Geschichte haben, ihre Träume, die sich erfüllt haben oder geplatzt sind.

Ja, das Leben ist ein Wahnsinnsgeschenk. Was kann man darüber hinaus noch wollen ? - Oder fürchten?

queequeg antworten
2 Antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631
Veröffentlicht von: @queequeg

Ja, das Leben ist ein Wahnsinnsgeschenk. Was kann man darüber hinaus noch wollen ? -

Diejenigen, mit denen man es geteilt hat, wiedersehen.
Ich glaube ja daran, dass das passieren wird.

Veröffentlicht von: @queequeg

Oder fürchten?

Nichts. Es ist schlicht unmöglich, Menschen (oder andere Lebewesen) über den Tod hinaus zu quälen.

Veröffentlicht von: @queequeg

Vor ein paar Tagen habe ich "La mer" von Charles Trenet gehört und danach von einigen anderen Menschen gesungen.

Dieses Stück mag ich auch sehr.

suzanne62 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3589
Veröffentlicht von: @suzanne62

Diejenigen, mit denen man es geteilt hat, wiedersehen.

Ja gut, das ist eine Projektion in eine ungewisse Zukunft. Ich will nicht sagen, dass ich daran nicht glaube, aber das Gegenteil - dass ich daran glaube - könnte ich auch nicht behaupten. Ich genügend Gründe, mir das zu wünschen, aber mir erschließt sich nicht der Sinne, wenn es so sein sollte.

queequeg antworten


Friedenslicht
Beiträge : 93

Mein Gott, was habe ich auf der jeweils 6-stündigen Fahrt nach Hamburg und zurück alles an Farben und Formen und Dingen gesehen, an Geräuschen gehört und Gerüchen und Geschmäckern wahrnehmen können. Das hat nicht mal der mittel-ekelhafte Döner widerlegen können.

Fahre am 23.Juni mit dem Zug nach Lourdes in Frankreicfh !

friedenslicht antworten
2 Antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7631
Veröffentlicht von: @chaot07

Fahre am 23.Juni mit dem Zug nach Lourdes in Frankreicfh !

Dann wünsche ich dir eine tolle Zeit dort!

suzanne62 antworten
Friedenslicht
(@friedenslicht)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 93

Danke !

friedenslicht antworten
Irrwisch
Beiträge : 3403


Teilen: