Benachrichtigungen
Alles löschen

Eigentlich sollte es ein Hibbelthread werden...

Seite 1 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

... und nun landet er hier.

Ich habe diese Woche mein ungeborenes Kind in der 7. SSW verloren. Ja ich weiß, dass ist normal und das es sowas gibt, wusste ich vorher auch. Aber dadrin zu stecken fühlt sich furchtbar an.
Ich habe mich gefreut auf das neue Leben und dann kamen die Blutungen. Jetzt frage ich mich ob ich jemals wieder einer Schwangeren in die Augen gucken kann ohne zu weinen?
Ich hoffe es und wünsche es mir. Vermutlich ist es noch zu früh dafür.

Ich glaube ich mache diesen Thread um mir alles einfach mal von der Seele zu schreiben. Die Trauer und Hilflosigkeit. Es aufzuschreiben tut weh.

Danke fürs lesen.

Antwort
13 Antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193

Hallo Ano,

für das, was du gerade erlebst, gibt es im Moment keine Worte. Deshalb setze ich mich neben dich, nehme dich in den Arm und lasse dich weinen. Auch wenn dieses kleine Wesen noch keine 7 Wochen alt war, hast du es schon herbeigesehnt, bevor du überhaupt schwanger wurdest. Es war ein Teil von dir und wird es immer bleiben.

Ich wünsche dir ein Umfeld, dass dich in deiner Trauer ernst nimmt und mitträgt und tröstet.

Jetzt frage ich mich ob ich jemals wieder einer Schwangeren in die Augen gucken kann ohne zu weinen?

Ja, das wirst du wieder können. Es wird eine Zeit dauern, denn (wie wir im Buch Prediger lesen können) alles hat seine Zeit, auch die Trauer. Aber danach, wenn die Trauer der Hoffnung weicht, werden auch die Tränen weniger.

herbstrose antworten


Murphyline
Beiträge : 1332

ist es deine erste Schwangerschaft?

murphyline antworten
5 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Nein ich habe das große Glück schon 2 mal dieses Wunder erlebt zu haben mit positivem Ausgang.
Trotzdem tut es weh.

Anonymous antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1332

das kann ich verstehen. Zumal es irgendwie auch keine Beerdigung gibt, bei der man Abschied nehmen kann.

murphyline antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Warum fragst du? Gibt es einen Unterschied späteren Fehlgeburten?

herbstrose antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1332

In meinem Bekanntenkreis habe ich mitbekommen, dass Frauen, deren erste Schwangerschaft in einer Fehlgeburt endet und vielleicht auch noch weitere Schwangerschaften, sehr viel länger darunter leiden, als Frauen, die schon Kinder haben. Das liegt vieleicht daran, dass sie sich selbst Schuld an der Fehlgeburt geben und die ganze Zeit fragen, was sie falsch gemacht haben.
Natürlich leiden auch Frauen mit Kindern darunter. Aber sie wissen meist, dass eine Fehlgeburt einfach mal passieren kann.

murphyline antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Das sieht nur so aus. Der einzige Unterschied, wenn man schon Kinder hat, ist, dass man keine Zeit hat. Man muss funktionieren. Die Trauer an sich ist deswegen nicht weniger intensiv.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ganz viel ja. Ja, das ist normal, ja das gibt es voll oft und ja, das abstrakte Wissen hilft kein bisschen, wenn man durch geht. Was mir geholfen hat war, dass die paar Menschen, bei denen ich das fallen gelassen habe, mir dann von ähnlichen Geschichten aus ihrem Leben erzählt haben. Auf der Faktenebene war es dann immer noch "ja, das gibt es voll oft", emotional hat es mir geholfen. Darum auch: ja, es wird besser, der Schmerz lässt nach.

Hast du Frauen, mir denen du darüber reden kannst und willst, die da sensibel sind? Also reden am besten so richtig mit grade so genug Abstand (auf ner Parkbank oder beim Spazieren), dass es Corona-konform ist und nicht per (Video)telefonat?

Anonymous antworten


sternlein02
Beiträge : 344

Ohje, das tut mir sehr leid.
Wünsche dir ganz viel kraft in der trauerzeit und beim verarbeiten. Ich weiss nicht wie sich das anfühlt, bin kinderlos und dennoch machts mich irgendwie betroffen. Durfte eine schwangerschaft sehr nahe miterleben, vielleicht fühle ich deshalb mit. Wobei mitfühlen kann ich ja nicht wirklich. Weiss nicht wie anders schreiben. Ach ich lass es einfach mal so stehen und hoffe nicht total daneben zu liegen mit den sätzen.

Alles liebe und nochmals viel kraft
Sternlein

sternlein02 antworten
frosch80
Beiträge : 794

Hej Anonyma,

Veröffentlicht von: @anonyma-a175571c9

Ja ich weiß, dass ist normal

Meinst du? Ach, ich bin mir da gar nicht so sicher. Es ist eigentlich auch nicht normaler als jedes andere Sterben. Es ist nicht normaler, als wenn Menschen bei einem Unfall sterben; auch das kommt ziemlich oft vor. Und doch ist jedes Sterben mit dem Verlust eines einzigartigen, einmaligen, nicht ersetzbaren Lebens verbunden. Ich finde, dass man jeden solchen Verlust würdigen darf und auch sollte, dass man dieses einzigartige, einmalige, nicht ersetzbare Leben beliebig stark betrauern darf und auch sollte und dass es in keiner Weise geboten ist, die Legitimität und die Notwendigkeit der Trauer mit dem Hinweis auf eine wie auch immer geartete "Normalität" zu relativieren.

Veröffentlicht von: @anonyma-a175571c9

Jetzt frage ich mich ob ich jemals wieder einer Schwangeren in die Augen gucken kann ohne zu weinen?
Ich hoffe es und wünsche es mir.

Da denke ich, dass sich dein Wunsch erfüllen wird.

Veröffentlicht von: @anonyma-a175571c9

Vermutlich ist es noch zu früh dafür.

Ja klar! Und das eilt ja auch nicht. Nimm dir alle Zeit zum Weinen, die du brauchst. Und ich denke auch, dass du das (den meisten) Schwangeren auch zumuten kannst und darfst.

Ich denke an dich.

Liebe Grüße
fr😊sch

frosch80 antworten


Seite 1 / 2
Teilen: