Benachrichtigungen
Alles löschen

Entsetzen, Trauer und Anteilnahme

Seite 1 / 3

Irrwisch
Themenstarter
Beiträge : 3339

Gestern sind in Hanau 9 junge Menschen von einem Täter ermordet worden, dessen Hintergrund Rassenhass war.
Inwieweit er in rechtsextremistischen Kreisen unterwegs war ist bisher nicht bekannt.

Dass aber offenbar eine Saat aufgegangen ist, die gewählte Vertreter unseres Volkes zu veratworten haben könnten, erfüllt mich mit Abscheu und Entsetzen.

Dieser Thread soll dazu sein, um den Hinterbliebenen meine und gerne auch eure Anteilnahme auszusprechen.

Darüber hinaus soll er Gelegenheit geben, Verwerflichkeit und Abscheu gegen jegliche Art rassistischer Hetze auszudrücken.

Ihr seid herzlich eingeladen, gute Worte dazu zu finden.

Danke im Namen aller Opfer

In stiller Anteilnahme gegenüber den Angehörigen
In heftigem Entsetzen gegenüber Hetze und Gewalt

Inge

Antwort
55 Antworten
MrOrleander
Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @irrwisch

In stiller Anteilnahme gegenüber den Angehörigen

Dem schließe ich mich gerne an.

mrorleander antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hi,

ob es wirklich bewusster Rassenhass war?

In meinen Augen war der Täter einfach nur psychisch krank.

M.

Anonymous antworten
7 Antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2877
Veröffentlicht von: @meriadoc

In meinen Augen war der Täter einfach nur psychisch krank.

Ja, mich wundert das auch. Der Täter hatte vermutlich eine paranoide Persönlichkeitsstörung in welcher Spielart auch immer.Die Leute können ihre Gedanken nicht steuern und erleben selbst die Hölle. Im letzten Jahr wurde in Frankfurt ein Kind in einen ICE gestoßen. Da wurde zurecht der Einwand gebracht, dass man die psychische Krankheit berücksichtigen muss. Weil der Täter aus Eritreer stammt, versuchte man die Tat ebenfalls politisch zu mutzen.

Ansonsten schließe ich mich der Anteilnahme an und erweitere um die Eltern. Mit einem Kind, dass eine derartige Krankheit unbehandelt hat, ist wirklich eine Tortur. Er hat seine Mutter erschossen. Der Vater, über den wir wenig wissen, hat es mit ansehen müssen auch das sollte man dabei sehen.

orangsaya antworten
1-ichthys
(@1-ichthys)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 639

WIDERSPRUCH!
Selbstverständlich war das auch Rassenhass!
Er hat ja selber ein Pamphlet verfasst, in dem er Ausländerhass verbreitet. Und ich sage auch, dass das ganze Gerede und die Tabubrüche der AfD, NPD und Konsorten solche Menschen erst recht anstacheln, mit Gewalt gegen andere zu reagieren.

Und mit solchen Aussagen, wie Du sie tätigst, versuchen rechte Gruppierungen die Tat zu verharmlosen. Damit meine ich Dich nicht persönlich!

1-ichthys antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1095
Veröffentlicht von: @meriadoc

In meinen Augen war der Täter einfach nur psychisch krank.

Lieber Meriadoc,
wenn du das "nur" weg lässt, dann wird deine Aussage richtiger, ist aber immer noch nicht vollständig.
Denn inzwischen ist seine Einstellung bekannt, schließlich hat man seine Homepage und genügend Dokumente gefunden, die seine rassistische Überheblichkeit und seinen Hass auf andersartige Menschen genügend dokumentieren.
Wir können heute ohne Einschränkung sagen, dass dieser Irre ganz bewusst und gezielt handelte!
Gruß
Dschordsch

bepe0905 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Warum bringt er dann seine Mutter und sich um?

Breivik war nicht krank. Er wusste was er tat und beging keinen Suizid. Er handelte aus türeinem Hass.

Der in Hanau war Wirre im Kopf. Er hasste Frauen Bund er hasste Ausländer und er schrieb wirres verschwörungskram.

Diese Tat war nicht politisch motiviert.

M.

Nachtrag vom 21.02.2020 2303
https://de.wikipedia.org/wiki/Anschlag_in_München_2016#Täter Auch der Amoklauf wurde als rechsterror bezeichnet, aber der Täter war psychisch krank.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16865

Das kannst du doch überhaupt nicht beurteilen.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, der Mann war offensichtlich krank. Andererseits gesund genung, um 43 Jahre lang nicht großartig aufzufallen. Da könnte man jetzt auf "die Gesellschaft" schimpfen, die nicht gut genug hingeschaut hat - und vielleicht gab es ja irgendwann Momente, wo jemand hätte etwas ahnen können, wenn genau hingeschaut und -gehört worden wäre.

Trotzdem: Auch in einem kranken Gehirn gibt es echten Rassismus. Wenn dieser Mann Spaghetti Bolognese geliebt haben sollte würde heute auch niemand sagen, der wäre kein echter Pastaliebhaber gewesen. Die Krankheit hebt diesen Menschen nicht aus seinen sozialen Kontexten heraus, macht ihn nicht zu einem freischwebenden, an nichts anderes als seine Erkrankung angebundenen Individuum.

Der echte Rassismus gepaart mit der Krankheit trifft auf ein gesellschaftliches Klima, in dem Gedanken, die bei diesem Menschen tiefe Wurzeln geschlagen haben immer lauter vernehmbar werden. Und mein Gefühl sagt mir, dass das genau der Nährboden ist auf dem in einem solchen Menschen der Same der kranken Fantasie aufgehen und sich zu einer monströsen Tat auswachsen kann.

Insofern ist das für mich ein rechtsextremistischer Terrorangriff. Einer von der Sorte, die nicht so leicht zu verhindern sein wird. Netzwerke psychisch gesunder Menschen werden immer Schwachstellen haben. Leute die zuviel reden, Leute die doch noch ihr Gewissen entdecken, Menschen, denen das eigenartige Verhalten einer Gruppe auffällt. Ein Einzeltäter mit Zugang zu Tatmitteln, ob verwirrt und böse oder "einfach" nur böse, wird es immer leichter haben, zum Ziel zu gelangen.

Meine Kernaussage soll aber sein: Auch Kranke haben eine Gesinnung. Und die wird nicht einfach unwichtig dadurch, dass sie krank sind.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @uli76

Der echte Rassismus gepaart mit der Krankheit trifft auf ein gesellschaftliches Klima, in dem Gedanken, die bei diesem Menschen tiefe Wurzeln geschlagen haben immer lauter vernehmbar werden. Und mein Gefühl sagt mir, dass das genau der Nährboden ist auf dem in einem solchen Menschen der Same der kranken Fantasie aufgehen und sich zu einer monströsen Tat auswachsen kann.

Das würde ich auch so sehen.

Tatsächlich ist für mich in dem Fall jedoch einges (noch) zu undurchsichtig. So frage ich mich, wie jemand, der unter derartigen Wahnideen leidet überhaupt in den Besitz eines Waffenscheins gelangen kann. Bestimmt müssen auch Sportschützen gewisse körperliche und psychische Voraussetzungen erfüllen, um die Berechtigung zum Schiessen zu bekommen.

Ich persönlich finde es sehr schwierig, hier die nüchterne Balance zu finden, weil es mir weder wie reiner Rassismus, noch wie reine psychische Verwirrtheit erscheint, was den Täter ausmacht.

Dass aber, wie oben schon zitiert, ein gesellschaftliches Klima, in welchem Rassismus immer mehr wieder salonfähig wird, solche Taten noch befördert, finde ich ebenfalls besonders schlimm.

Anonymous antworten
Deborah71
Beiträge : 15903
Veröffentlicht von: @irrwisch

In stiller Anteilnahme gegenüber den Angehörigen

dem schließe ich mich an

Möge keine Spirale weiteren Hasses und weiterer Gewalt aus der Tat und dem Leid entstehen.

deborah71 antworten


tristesse
Beiträge : 16865

Mich dazu setz
Ohne weiteren Worte 😢

tristesse antworten
klappstool
Beiträge : 421

Seit ich das gestern hörte bin ich gedanklich bei den Opfern und Angehörigen. Ich bitte unseren Herrn Jesus, dass er sich ihnen auf seine Weise zeigt und ihnen Ruhe schenkt und das, was sie selbst zur Zeit am meisten bedürfen.

klappstool antworten


Seite 1 / 3
Teilen: