Benachrichtigungen
Alles löschen

Entsetzen, Trauer und Anteilnahme

Seite 2 / 3

Irrwisch
Themenstarter
Beiträge : 3339

Gestern sind in Hanau 9 junge Menschen von einem Täter ermordet worden, dessen Hintergrund Rassenhass war.
Inwieweit er in rechtsextremistischen Kreisen unterwegs war ist bisher nicht bekannt.

Dass aber offenbar eine Saat aufgegangen ist, die gewählte Vertreter unseres Volkes zu veratworten haben könnten, erfüllt mich mit Abscheu und Entsetzen.

Dieser Thread soll dazu sein, um den Hinterbliebenen meine und gerne auch eure Anteilnahme auszusprechen.

Darüber hinaus soll er Gelegenheit geben, Verwerflichkeit und Abscheu gegen jegliche Art rassistischer Hetze auszudrücken.

Ihr seid herzlich eingeladen, gute Worte dazu zu finden.

Danke im Namen aller Opfer

In stiller Anteilnahme gegenüber den Angehörigen
In heftigem Entsetzen gegenüber Hetze und Gewalt

Inge

Antwort
55 Antworten
1-ichthys
Beiträge : 643
Veröffentlicht von: @irrwisch

Dieser Thread soll dazu sein, um den Hinterbliebenen meine und gerne auch eure Anteilnahme auszusprechen.

Auch von mir!

1-ichthys antworten


Suzanne62
Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @irrwisch

Ihr seid herzlich eingeladen, gute Worte dazu zu finden.

Dazu finde ich keine passenden Worte.

Veröffentlicht von: @irrwisch

In stiller Anteilnahme gegenüber den Angehörigen
In heftigem Entsetzen gegenüber Hetze und Gewalt

Ich werde für die Ermordeten und ihre Angehörigen und Freunde beten.

Veröffentlicht von: @irrwisch

Dass aber offenbar eine Saat aufgegangen ist, die gewählte Vertreter unseres Volkes zu veratworten haben könnten, erfüllt mich mit Abscheu und Entsetzen.

Mich auch.

suzanne62 antworten
Tojak
 Tojak
Beiträge : 402

Ich war in den letzten Tagen auf Dienstreise und ganztägig eingespannt. Deshalb habe ich nur am Rande mitbekommen, dass da etwas passiert ist, aber nicht genau was.

Gestern habe ich mich dann informiert und bin erschrocken über diesen erneuten Gewaltausbruch. Ich bin in meinen Gedanken bei den Opfern und ihren Familien und Freunden.

Wenn ich mir vorstelle, ich wäre Muslim in Deutschland und müsste mir Gedanken machen, ob es nicht vielleicht zu gefährlich ist, zum Freitagsgebet in die Moschee zu gehen .... Das ist nicht das Deutschland, das ich will!

Auch, wenn das jetzt ein psychisch kranker Einzeltäter war; ich gebe der AfD einen ordentlichen Batzen Mitschuld daran. Nicht jedem einzelnen AfD-Mitglied natürlich, aber konkret den zu vielen und intern zu mächtigen Leuten in der AfD (Höcke & Co.), die aktiv daran arbeiten, in Deutschland ein ausländer- und islamfeindliches Klima zu schaffen. Dadurch können sich dann Menschen wie der Täter von Hanau ermutigt fühlen.

Tojak

tojak antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hi

Rassismus gab es vor der AfD und Übergriffe ebenso. Sie haben es Salonfähig gemacht, ja. Aber in der DDR gab es auch Rassismus.

M.

Anonymous antworten
Tojak
 Tojak
(@tojak)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 402
Veröffentlicht von: @meriadoc

Rassismus gab es vor der AfD und Übergriffe ebenso. Sie haben es Salonfähig gemacht, ja. Aber in der DDR gab es auch Rassismus.

Wenn jemand vor Gericht steht, hilft es ihm überhaupt nichts, darauf hinzuweisen, dass jemand anders auch schon mal solche Verstöße begangen hat. Er wird dafür nur ein müdes Lächeln ernten.

Vor der AfD gab es auch schon mal Versuche, rechtsaußen Politik zu machen, die aber nicht lange von Erfolg gekrönt waren. Mit der AfD haben die Rassisten und Faschisten Morgenluft gewittert. Anstatt diese Leute auszuschließen, haben die gemäßigten AfDler sie intern zu einer Macht werden lassen. Sie dürfen sich jetzt nur nicht wundern oder beklagen, wenn das jetzt auf die gesamte Partei zurückfällt.

Geh mir bloß weg mit Versuchen, die AfD jetzt noch irgendwie rechtfertigen zu wollen! Abwählen, austreten, auflösen ist das Einzige, was hinsichtlich dieser Partei jetzt noch geht.

Tojak

tojak antworten


Helle
 Helle
Beiträge : 772

Staatsversagen!
Dank eines Versagens der Sicherheitsbehörden mussten elf Menschen sterben! Nicht genug, dass die Morde aus rassistischen Motiven begangen wurden, es wurden schwerwiegende Versäumnisse aufgedeckt, die diese Tat erst ermöglicht haben:

1. Der Generalbundesanwalt wusste offensichtlich von der psychischen Schädigung des Täters. Trotzdem verpasste es die Sicherheitsbehörde, ihm den Waffenschein zu entziehen! Dies wäre nämlich möglich und auch notwendig gewesen.

2. Auch der Vater hat gewusst, dass der Sohn psychisch instabil war. Es wäre auch seine Pflicht gewesen, etwas zu unternehmen, dass er seinen Waffenschein entzogen bekommt.

Psychisch Kranke dürfen niemals an Waffen kommen. Und wenn dann noch rassistisches Gedankengut mitschwingt, kommt das dabei heraus, was diese Woche in Hanau passierte!

Sicher wird das jetzt parteipolitisch instrumentalisiert. Schließlich stehen in Hamburg Bürgerschaftswahlen an. Das hilft aber nicht den Hinterbliebenen und Verletzten, denen ich an dieser Stelle baldige Genesung und viel Kraft wünsche! Es muss ein gesellschaftliches Umdenken erfolgen, sonst passieren solche Fälle immer wieder!

Ich finde es gut, dass die Kirchen vor Ort ihre Toren öffneten und Gebet und Seelsorge anboten. Das ist eine sehr nette geste. Vielleicht rückt dort auch die Gesellschaft zusammen und steht Verletzten und Hinterbliebenen in einer Art bei.

Gruß Helle

helle antworten
29 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17047

Dir fällt nicht selbst auf, dass du gerade die Verantwortung für die Tat dem Täter entzogen und anderen zugeschanzt hast?

tristesse antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Wer eine solche tat trotz rechtlicher Handhabe nicht verhindert, ist ebenso mitschuldig. Das heißt aber nicht, dass der Täter von seiner Schuld befreit ist. Die Schuld sehe ich hier auf beiden Seiten.

Gruß Helle

helle antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17047

Wenn dem so wäre hättest du es äußern können.

Warum hast du es nicht getan?

tristesse antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772
Veröffentlicht von: @tristesse

Warum hast du es nicht getan?

Ich kannte den Täter vorher nicht und habe auch nciht die hochgeladenen Filme auf youtube geschaut, die er Tage vor der Tat hochgeladen hat.

Gruß Helle

helle antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @helle

Auch der Vater hat gewusst, dass der Sohn psychisch instabil war. Es wäre auch seine Pflicht gewesen, etwas zu unternehmen, dass er seinen Waffenschein entzogen bekommt.

Der Täter war ein erwachsener Mann und zunächst mal selbst verantwortlich für sein Tun und Lassen.
Wie kommst du darauf, dem Vater hier eine Verantwortung aufzuerlegen?

Veröffentlicht von: @helle

Psychisch Kranke dürfen niemals an Waffen kommen.

Was für Vorstellungen hast du eigentlich von psychisch Kranken?
Die meisten sind völlig unauffällig und schmieden keine Mordpläne. Es gibt in den meisten Fällen keinen Grund, ihnen irgendwelche Rechte zu entziehen.
Um zum Rassisten zu werden bedarf es keiner psychischen Krankheit.

Veröffentlicht von: @helle

Sicher wird das jetzt parteipolitisch instrumentalisiert.

Ich finde es nicht nur legitim, sondern auch notwendig, darüber zu sprechen, wer diese giftige Saat, die hier aufgegangen ist, ausgesät hat.

Veröffentlicht von: @helle

Vielleicht rückt dort auch die Gesellschaft zusammen und steht Verletzten und Hinterbliebenen in einer Art bei.

Das hoffe ich auch.

suzanne62 antworten
Tojak
 Tojak
(@tojak)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 402

Grün von mir
o. w. T.

tojak antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 421

von mir auch. (grün meine ich)
xxx

klappstool antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772
Veröffentlicht von: @suzanne62

Wie kommst du darauf, dem Vater hier eine Verantwortung aufzuerlegen?

Ich sehe hier eine moralische Verantwortung, keine gesetzliche.

helle antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772
Veröffentlicht von: @suzanne62

Was für Vorstellungen hast du eigentlich von psychisch Kranken?
Die meisten sind völlig unauffällig und schmieden keine Mordpläne.

Bei dem Täter war aber eine Auffälligkeit gegeben. Und in diesem Fall hätte meines Erachtens gehandelt werden müssen.

helle antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @helle

Bei dem Täter war aber eine Auffälligkeit gegeben. Und in diesem Fall hätte meines Erachtens gehandelt werden müssen.

Wenn jemand etwas äußert, das eindeutig darauf hinweist, dass er eine Straftat plant, dann ist das der Polizei zu melden, klar.
Das ist aber nur höchst selten der Fall, dass jemand sich so äußert.
Und je enger man mit einem Menschen verbunden ist, desto weniger kann man sich vorstellen, dass er zum Gewaltverbrecher wird.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich sehe das alles ähnlich wie du.

Wahrscheinlich wird jetzt auch auf mich eingeprügelt.

Psychisch Kranke hat es immer gegeben, Rechtsextreme ebenfalls. heute radikalisiert sich alles noch durch das Internet.

Ich frage mich vor allem eben auch: Hat denn niemand aus dem Umfeld des Täters etwas gemerkt? Wie konnte das sein, dass ein solcher Mensch legal eine Waffe besitzt? Das ist für mich das Entscheidende.

Eine schreckliche Tat, wahrhaftig! Mein Mitgefühl ist mit allen Betroffenen.

Aber ich finde es ebenso schrecklich, wenn diese Tat jetzt politisch instrumentalisiert wird. Statt aus den konkreten Gegebenheiten zu versuchen, etwas zu lernen.

Anonymous antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 421
Veröffentlicht von: @polyglott

Hat denn niemand aus dem Umfeld des Täters etwas gemerkt? Wie konnte das sein, dass ein solcher Mensch legal eine Waffe besitzt? Das ist für mich das Entscheidende.

Seit Gründung von Pegida und AfD und Verlautbarung derer Reden und Tweets hat es immer wieder - auch bei Jesus.de - geheißen: "Leute, Leute, das kann man nicht unkritisiert stehen lassen oder gar bejubeln - es müssen nur die falschen lesen." Und in diesem Zusammenhang wurde immer auch die Möglichkeit aufgezählt, dass es Menschen mit psychischen Erkrankungen gibt, die bei sowas ausrasten könnten (ich erinnere mich da im Besonderen an Aussagen von Heike und mir).

Ich halte es, wie Suzanne62 für legitim und wichtig, nach Ursachen und Triggern für solches Verhalten zu suchen um zu verstehen was da passiert ist und dem entgegen zu wirken. Und da fällt nun mal als aller Erstes die rassistische, rechtsextreme AfD mit ihren menschen- und fremdenfeindlichen Aussagen ins Auge und sie haben ja ihre Spuren mittlerweile tausendfach im Internet hinterlassen. Da jetzt noch retten zu wollen, was zu retten ist finde ich ziemlich daneben. Weil es belegbar ist.

Es ist Ziel der AfD in Deutschland ein Klima von Hass und Angst zu erzeugen und dann beizeiten die freiheitlich-demokratische Grundordnung zu stürzen und durch ein eigenes, autoritäres System zu ersetzen. Ich begreife nicht, dass ihr das immer noch nicht verstanden habt und stattdessen verteidigt!

klappstool antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17047

Wer ist Heike?

tristesse antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 421

Heike Hirschmann. Hat am Ende unter dem Nick "hhi" geschrieben. Sie gehörte zur Einrichtung wie die Beitragsliste. 😊

klappstool antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17047

Weiß sie, dass du sie hier unter ihrem Realnamen erwähnst?

tristesse antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 421
Veröffentlicht von: @tristesse

Weiß sie, dass du sie hier unter ihrem Realnamen erwähnst?

Der von dir als Realname geoutete Name war auf lange Zeit ihr Nickname.

[Gestrichen; mfg fr😊sch80-mod]

klappstool antworten
frosch80-mod
Moderator
(@frosch80-mod)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 221

Hej klappstool,

der Name Heike Hirschmann war nie ein Geheimnis und ist es auch heute nicht. Aber weitere Details halte ich hier für fehl am Platz und bitte darum, da jetzt nichts weiter zu vertiefen.

Liebe Grüße
fr😊sch

frosch80-mod antworten
klappstool
(@klappstool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 421

Hi, Frosch,

an mir solls nicht liegen. Ich beliebte mit "Frank" einen Scherz zu machen. Ich dachte, der Smiley hätte das verdeutlicht.

Noch liebere Grüße,

Mr. H😉

klappstool antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

An Heike kann ich mich auch noch gut erinnern. Sie war hier schon früh eine wichtige und kluge Stimme im Kampf gegen Flüchtlingshetze und anderweitige rassistische postings. Genauso wie Lavoisine. Beide fehlen hier sehr!

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535

Heike habe ich nicht kennengelernt, kann mich jedenfalls nicht bewusst an sie erinnern (bin selber erst seit Sommer 2018 hier).
Aber an Lavoisine erinnere ich mich natürlich noch und vermisse sie - besonders in Threads wie diesem hier.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Mal wieder ist der Staat Schuld.

Also doch komplette Überwachung? Alles was nicht koscher ist wegsperren...Fußfessel....Kameras mit Gesichtserkennung usw.

Ich hör schon das nächste Gschrei.

M.

Anonymous antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @helle

1. Der Generalbundesanwalt wusste offensichtlich von der psychischen Schädigung des Täters.

Wenn ich es richtig verstanden habe, besaßt die Generalbundesanwaltschaft bereits im November 2019 eine gekürzte Fassung des Täter-Manifests. Weißt Du, ob daraus zu erkennen war, daß es sich beim Täter um einen psychisch kranken Menschen handelte?

Veröffentlicht von: @helle

Auch der Vater hat gewusst, dass der Sohn psychisch instabil war. Es wäre auch seine Pflicht gewesen, etwas zu unternehmen, dass er seinen Waffenschein entzogen bekommt.

Ja, im Nachhinein hast Du damit sicher recht. Aber wenn der Mensch zwar psychische Probleme hatte, aber nie davon sprach, andere Menschen zu töten, liegt der Schluß wieder nicht so nahe. Ich finde es schwierig, jetzt dem Vater eine Teilschuld anlasten zu wollen.

Btw.: Der Täter besaß eine Waffenbesitzkarte, keinen Waffenschein. Letzterer erlaubt das Tragen einer Waffe und wird an die entsprechenden Berufsgruppen und - in selteneren Fällen - auch an gefährdete Personen erteilt, erstere erlaubt den Besitz einer Waffe und deren Transport zum ordnungsgemäßen Gebrauch, also zum Schießstand, dem Jagdrevier oder dem Büchsenmacher.

mrorleander antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772
Veröffentlicht von: @mrorleander

Weißt Du, ob daraus zu erkennen war, daß es sich beim Täter um einen psychisch kranken Menschen handelte?

Für psychische Auffälligkeiten sprechen folgende Dinge:

Die Verschwörungstheorien von Tobias Rathjen waren den Sicherheitsbehörden seit November bekannt.
Tobias Rathjen, der mutmaßliche Täter, hatte zuvor wirre rassistische Videos im Internet veröffentlicht.
(Focus)

Wäre es nicht an der Zeit, nur denjenigen eine Genehmigung zur Waffennutzung und Waffenbesitz zu erteilen, die keine rassistische Äußerung von sich geben, frei von narzisstischer Persönlichkeitsstörung sind (wäre das feststellbar? und keinerlei Videos ins Netz hochgeladen haben, die eine solche Tat begünstigt?
Vielleicht sollte jede Person einen Persönlichkeitstest ablegen müssen, um an Waffenschein und Waffe zu kommen? Ich wäre für sehr strenge Richtlinien.

Um nochmals auf Deine Frage zurückzukommen: Der GBA besaß Teile des Manifests. Ich schätze, dass man daraus schon auf psychische Auffälligkeiten schließen kann.

Der Vater hätte doch zumindest aus moralischen Gründen eingreifen können. Er kannte doch seinen Sohn sehr gut, oder?

Jetzt ist es leider zu spät und siebzehn Menschen mussten schwere Verletzungen bis hin zum Tod erfahren. Zahlreiche Angehörige trauern um Verstorbene. Sehr positiv in diesem Zusammenhang finde ich, dass die Kirchen ihre Türen geöffnet und Seelsorge angeboten haben - und Gebet!

Dies alles hat Deutschlands Ansehen im Ausland geschadet.

Gruß Helle

helle antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @helle

Für psychische Auffälligkeiten sprechen folgende Dinge:
Die Verschwörungstheorien von Tobias Rathjen waren den Sicherheitsbehörden seit November bekannt.
Tobias Rathjen, der mutmaßliche Täter, hatte zuvor wirre rassistische Videos im Internet veröffentlicht.

Verschwörungstheorien zu formulieren spricht m.E. noch nicht automatisch für eine psychische Auffälligkeit.

Veröffentlicht von: @helle

Wäre es nicht an der Zeit, nur denjenigen eine Genehmigung zur Waffennutzung und Waffenbesitz zu erteilen, die keine rassistische Äußerung von sich geben, frei von narzisstischer Persönlichkeitsstörung sind

Wer mit der NPD verbandelt ist, erhält keine Waffenbesitzkarte oder sie wird ihm entzogen ( https://rsw.beck.de/aktuell/meldung/vg-giessen-keine-waffenbesitzkarte-fuer-parteilosen-npd-kandidaten ). Das trifft auch für Menschen mit einer psychischen Störung zu. Das Problem ist, diese auch zu erkennen. Eine regelmäßige Prüfung wäre da sicherlich sinnvoll. Aber wie weit dürfte diese gehen? Reicht schon der Besuch eines Psychiaters? Oder darf die Behörde Einsicht in die Krankenakte nehmen?

Veröffentlicht von: @helle

Um nochmals auf Deine Frage zurückzukommen: Der GBA besaß Teile des Manifests. Ich schätze, dass man daraus schon auf psychische Auffälligkeiten schließen kann.

Schätzen ist nicht wissen. Ich vermute es zwar auch, aber warten wir doch mal ab, was sich da noch ergibt.

Veröffentlicht von: @helle

Der Vater hätte doch zumindest aus moralischen Gründen eingreifen können. Er kannte doch seinen Sohn sehr gut, oder?

Nur weil es sein Sohn ist, muß er nicht wissen oder vorhersehen, daß dieser zu so einer Gewalttat fähig ist. Wir wissen nicht, welche Informationen er über seinen Sohn besaß, was dieser ihm gegenüber geäußert hat.

mrorleander antworten
Helle
 Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772
Veröffentlicht von: @mrorleander

Verschwörungstheorien zu formulieren spricht m.E. noch nicht automatisch für eine psychische Auffälligkeit.

Wohl aber, wenn im Manuskript beinhaltet ist, dass Teile verschiedener Völker auszurotten sind. Es beinhaltet klare antisemitische Elemente ("Ausrottung Israels") und Rassismus. Ich finde es traurig, dass Menschen mit einer solchen Einstellung eine Waffe besitzen dürfen. 🙁

Keine Waffenbesitzkarte erhalten auch die, die in rechtsradikalen Terrororganisationen vertreten sind (Der Dritte Weg, ID usw.). Und das finde ich auch absolut ok.

Veröffentlicht von: @mrorleander

Eine regelmäßige Prüfung wäre da sicherlich sinnvoll.

Da bin ich ganz bei Dir! Ich erwarte, dass der Bundestag hier ein Papier ausarbeitet und zur Abstimmung bringt. Deine Fragen sind eine Diskussion wert! Meine Stellungnahme dazu:

Veröffentlicht von: @mrorleander

Reicht schon der Besuch eines Psychiaters?

Vielleicht kommt es hier auf den Grund des Besuchs an?

Veröffentlicht von: @mrorleander

Oder darf die Behörde Einsicht in die Krankenakte nehmen?

Da wäre ich dafür!

Veröffentlicht von: @mrorleander

Ich vermute es zwar auch, aber warten wir doch mal ab, was sich da noch ergibt.

Die nächsten Tag wird es sicher noch Informationen geben - und auch Diskussionen! Ich wünschte mir, einen solchen Amoklauf würde es nie mehr geben. Würde evtl. ein gesellschaftlicher Wandel dazu beitragen?

Gruß Helle

helle antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 4769

Einsicht in die Krankenakten

Veröffentlicht von: @helle
Veröffentlicht von: @mrorleander

Reicht schon der Besuch eines Psychiaters?

Vielleicht kommt es hier auf den Grund des Besuchs an?

Veröffentlicht von: @mrorleander

Oder darf die Behörde Einsicht in die Krankenakte nehmen?

Da wäre ich dafür!

Um sicherzustellen, dass die Behörden in die "richtigen" Krankenakten auch Einsicht erhalten können, muss man ein System schaffen, das garantiert, dass sie erfahren, über wen solche Akten angelegt worden sind. Am besten natürlich auch außerhalb Deutschlands, denn auch dort kann sich jemand in Behandlung begeben.

stundenglas antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @stundenglas

Um sicherzustellen, dass die Behörden in die "richtigen" Krankenakten auch Einsicht erhalten können, muss man ein System schaffen, das garantiert, dass sie erfahren, über wen solche Akten angelegt worden sind.

Ja, selbstverständlich. Das ermutigt jeden Menschen mit psychischen Problemen ganz ungemein, sich Hilfe zu suchen.
Ganz klar: jeder Psychiater und jeder Psychotherapeut sollte jeden Patienten der Polizei und dem Verfassungsschutz melden müssen.
Verantwortungsbewusst und kompetent wie die Beamten dort sind, werden sie schon richtig zu entscheiden wissen, welche Diagnosen für sie relevant sind und welche nicht.
Ironie liegt mir natürlich - wie immer - völlig fern.

suzanne62 antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @helle

Wohl aber, wenn im Manuskript beinhaltet ist, dass Teile verschiedener Völker auszurotten sind. Es beinhaltet klare antisemitische Elemente

Ja, aber wir wissen nicht, ob diese Passagen im November bereits bekannt waren. Da drehen wir uns jetzt ein wenig im Kreis. Mein Vorschlag wäre, abzuwarten, was weiter berichtet wird.

Veröffentlicht von: @helle

Da wäre ich dafür!

Wenn ich wüßte, daß unser Staat immer gut und wohlmeinend wäre und bliebe...

mrorleander antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1359
Veröffentlicht von: @helle

1. Der Generalbundesanwalt wusste offensichtlich von der psychischen Schädigung des Täters. Trotzdem verpasste es die Sicherheitsbehörde, ihm den Waffenschein zu entziehen! Dies wäre nämlich möglich und auch notwendig gewesen.

Der GBA ist aber nicht die Stelle, die Waffenbesitzkarten bewilligt und hat auch in der Regel keine Kenntnis darüber, wer eine solche Bewilligung besitzt.

agapia antworten
DerNeinsager
Beiträge : 1449

Meine Anteilnahme ebenfalls denn das ist tragisch für diese Familien.

In Deutschland läuft leider gewaltig etwas schief. Im Vergleich zu anderen Ländern wählt die Masse Liberal und Links, aber ein Teil dreht leider durch.

derneinsager antworten


klappstool
Beiträge : 421
Veröffentlicht von: @tristesse
Veröffentlicht von: @tristesse

Der von dir als Realname geoutete Name war auf lange Zeit ihr Nickname.

Und jetzt, nach Jahren, wo es jede Menge User gibt, die sie nicht mehr kennen hältst Du es für nötig, ihren Realnamen durchs Forum zu posaunen?

Heike hat mir heute morgen am Telefon gesagt, dass dir seit Jahren bekannt ist, dass das nicht mehr ihr Realname ist weil ihr seit Jahren auf einer anderen Plattform befreundet seid.

Was also soll der Aufriss?

Im Übrigen kannst du ja weiter unten nachlesen, dass selbst der Mod bestätigt, dass ihr damaliger Name damals wie heute kein Geheimnis war und ist.

Ich hätte gerne von dir gewusst, warum du den Eindruck erwecken möchtest, ich würde Freunde durch ausplaudern "privater Informationen" bloßstellen oder gar gefährden.

klappstool antworten
Seite 2 / 3
Teilen: