Corona ist nützlich...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Corona ist nützlich und gut!

Seite 2 / 2

Orangsaya
Themenstarter
Beiträge : 2894

Keine Angst, ich will hier keine wilden Thesen aufstellen.

Zu dem Thread kam ich auf einen Gedanken, der die Permakultur betrifft. Irgendwo habe ich das Stichwort auf j.de in einem Beitrag gelesen. Ich habe mich einige Zeit mit dem Thema beschäftigt. Wenn jemand nach den Prinzipien der Permakultur fragt, dann müsste er ja bei der Pandemie. die wir gerade haben etwas Gutes im Virus finden und im Extremfall die Verbreitung fördern.
Also habe Google eingeschaltet und nach der Nützlichkeit von Viren gesucht. Dabei bin ich auf ein Interview mit Christian Drosten gestoßen. Dieses Interview wurde im Jahr vor der Pandemie gemacht. Deswegen stehen seine Worte nicht im Schatten von Corona. Das Interview ist kurz.
Die nützlichen Seiten von Viren
In dem Interview habe ich an einer Stelle kurz gehalten.

Bei Kleinkindern sieht es anders aus: In ihrem Nasensekret findet man im Vergleich das Hunderttausendfache an Viren. Wer mit Kindern zu tun hat, hat nachweislich mehr Infekte.

Ich habe dann an die Diskussionen und Entscheidungen bezüglich der Öffnung rund um KiTas und Schulen gedacht. Das ist aber nicht der Mittelpunkt von meinem Thema.
Ich habe mich zum Thema Krebstherapie erinnert, als ein Impfstoff zur Prophylaxe gegen Gebärmutterhalskrebs auf dem Markt kam.
Was denkt ihr zu dem, was Drosten gesagt hat?

Antwort
82 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Tetanus ist auch nicht nützlich und gut,
auch viele vermeintlichen Wundermittel wie Umckaloabo nicht.

Zwar alles total "natürlich", aber für uns Menschen halt nicht gut.

Gut ist, dass der Mensch im Laufe seiner Geschichte immer wieder dazugelernt hat, sich vor solchen Dingen zu schützen.

Und auch jetzt gilt es wieder was zu lernen aus der Corona-Krise (nicht, weil das Virus gut für die Menschen wäre), sondern weil wir es vielleicht nur auf die harte Tour lernen, dass es nicht gut ist, wenn der Mensch sich auch noch in der letzten unberührten Natur ausbreitet, weiter Wildtiere isst und die Erde überbevölkert ist.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Keine Angst, ich will hier keine wilden Thesen aufstellen.

Jo, darum bitte auch nicht machen.

Übrigens würde ich, auch wenn ich meinen Garten nach Grundsätzen der Permakultur umgestalten wollen würde, mich vorher gegen Tetanus impfen lassen (wieder impfen lassen), bevor ich im Boden wühle.

Bist du Steinmetz? Das wusste ich auch noch nicht.

Anonymous antworten
48 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Moment mal - ot.

Veröffentlicht von: @polyglott

auch viele vermeintlichen Wundermittel wie Umckaloabo nicht.

Einspruch: Umckaloabo ist kein "Wundermittel", sondern ein pflanzliches Arzneimittel mit einer dokumentierten Wirksamkeit. Seit der Markteinführung, die miterlebt hab, haben uns regelmässig Kunden auch die Wirksamkeit bestätigt.
Von dem her bitte ein weng Vorsicht bei solchen Aussagen, wir reden ja nicht von Globuli 😀

Veröffentlicht von: @polyglott

Zwar alles total "natürlich", aber für uns Menschen halt nicht gut.

So "natürlich" ist es gar nicht, ist ja eine Lösung mit Alkohol und auch die Tabletten haben nicht nur pflanzliche Komponenten. Und es hilft wirklich Menschen. Vielleicht nicht Dir, vielleicht nicht mir, aber anderen schon.

Nachtrag vom 09.05.2021 1235
Ich möchte noch mal betonen, dass ich Dir nicht Deine Meinung, was Du von Umckaloabo hältst, absprechen kann und möchte. Aber ich widerspreche einfach der absoluten Aussage "Es wirkt nicht" 😊

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Umckaloabo
Soweit ich weiß, wurde festgestellt, dass Umckaloabo Leberschäden machen kann, wenn man es nicht sehr sparsam dosiert.

Da du aber die Fachfrau für Arzneimittel bist, weißt du es vielleicht wirklich besser. Was steht denn aktuell im Beipackzettel? ich werde mal nachgoogeln.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Was willst Du jetzt ankreiden, die Schädlichkeit oder die Unwirksamkeit 🤨

Veröffentlicht von: @polyglott

Soweit ich weiß, wurde festgestellt, dass Umckaloabo Leberschäden machen kann, wenn man es nicht sehr sparsam dosiert.

Nein, wurde es nicht. Das wurde inwischen widerlegt. Allerdings hat diese erste Annahme dem Unternehmen großen Schaden angerichtet und davon hat es sich bis heute nicht erholt.

https://www.t-online.de/gesundheit/id_48514306/umckaloabo-verdacht-auf-leberschaeden-nicht-bestaetigt.html

Im Übrigen schaffen es auch andere Arzneimittel wie Paracetamol, dass es zu Leber- und Nierenschäden kommt, wenn man zuviel davon nimmt. Deshalb ist es noch lange nicht wirkungslos.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Keine Arznei ist ein Wundermittel. Und es gibt immer jemanden, dem sie auch scha

Veröffentlicht von: @tristesse

Im Übrigen schaffen es auch andere Arzneimittel wie Paracetamol, dass es zu Leber- und Nierenschäden kommt, wenn man zuviel davon nimmt. Deshalb ist es noch lange nicht wirkungslos.

Ja, genau, das habe ich unten geschrieben.

Trotzdem muss man doch die Anwender der Arznei sehr genau beraten. Dass eben Personen mit vorgeschädigter Leber auf keinen Fall unkontrolliert Umckaloabo nehmen sollten.

Das ist es, was ich sagen wollte.

Dass, nur weil etwas "natürlich" ist, es nicht für jeden unbedingt in jeder Dosierung immer gut ist. Für manchen ist eben sogar Ibuprofen schädlich, offenbar egal, in welcher Dosierung.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @polyglott

Trotzdem muss man doch die Anwender der Arznei sehr genau beraten. Dass eben Personen mit vorgeschädigter Leber auf keinen Fall unkontrolliert Umckaloabo nehmen sollten.

Natürlich, aber das ist ja nicht nur bei Umckaloabo so, die Empfehlung muss auch bei Paracetamol, Aspirin, Cortioncremes, etc. etc. erfolgen.

Veröffentlicht von: @polyglott

Das ist es, was ich sagen wollte.

Ja, nur die Argumentation funktioniert hier nicht.

Veröffentlicht von: @polyglott

Dass, nur weil etwas "natürlich" ist, es nicht für jeden unbedingt in jeder Dosierung immer gut ist. Für manchen ist eben sogar Ibuprofen schädlich, offenbar egal, in welcher Dosierung.

Ja, aber was hat das jetzt mit dem Thema zu tun?

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Leider kann ich selbst meinen Beitrag unten nicht lesen:

Mit angeblich "gängigen" Medikamenten hat mein Mann eine ganz böse Erfahrung. Er nimmt nie Schmerzmittel oder Fiebersenker. Nur ein einziges Mal, da hatte er tagelang 40° Fieber wegen einer Lungenentzündung. Da nahm er insgesamt 3 Tabletten Ibuprofen, mit sehr großem Abstand und in geringer Dosierung (noch strenger als im Beipackzettel).

Das hat ihn mit einem akuten Nierenversagen ins Krankenhaus gebracht, er ist dem Tod von der Schippe gesprungen und hat noch heute ein chronisches Nierenversagen. Zum Glück blieb ihm die Dialyse bisher erpart.

Da wäre es schon sehr hilfreich gewesen, vorher zu erfahren, dass ein so gängiges Schmerzmittel für Leute mit Bluthochdruck gefährlich sein kann. Darüber wird aber nirgends wirklich informiert. Heute weiß ich, er hätte lieber Paracetamol nehmen sollen (weil das über die Leber abgebaut wird).

Veröffentlicht von: @tristesse

Ja, aber was hat das jetzt mit dem Thema zu tun?

Die Argumentation von Orangsaya war, das Covid19-Virus sei gut, weil es ja ein natürlicher Vorgang sei, der durch natürliche Zusammenhänge wirkt.

Und dem wollte ich widersprechen: nur, weil etwas "natürlich" ist, heißt es nicht, dass es für den Menschen nützlich, gut oder unschädlich ist.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @polyglott

Da wäre es schon sehr hilfreich gewesen, vorher zu erfahren, dass ein so gängiges Schmerzmittel für Leute mit Bluthochdruck gefährlich sein kann. Darüber wird aber nirgends wirklich informiert. Heute weiß ich, er hätte lieber Paracetamol nehmen sollen (weil das über die Leber abgebaut wird).

Nun gut, das ist übel und gerade bei der Frage was man gegen Schmerzen nimmt ist die Frage nach Blutverdünner, Blutdrucksenker, etc. immer geboten. Wenn wir Kunden nicht kennen, die Schmerzmittel möchten, ist grundsätzlich die erste Frage: was nehmen Sie denn sonst noch so ein? Und somit umgeht man dann so ein Desaster wie bei Deinem Mann.

Die Kunden, die wir kennen, nehmen ihre Eigenmedikation schon Jahre und bei gespeicherten Daten hilft uns der Computer, der Wechselwirkungen sofort ausspuckt.

Veröffentlicht von: @polyglott

Und dem wollte ich widersprechen: nur, weil etwas "natürlich" ist, heißt es nicht, dass es für den Menschen nützlich, gut oder unschädlich ist.

Danke, wie öfters mal passiert es mir, dass ich mich in einer OT-Diskussion verlaufe, jetzt versteh ich den Zusammenhang.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Die Kunden, die wir kennen, nehmen ihre Eigenmedikation schon Jahre und bei gespeicherten Daten hilft uns der Computer, der Wechselwirkungen sofort ausspuckt.

Das ist gut.

Insgesamt habe ich leider den Eindruck, dass viele Leute gängige Schmerz- und Fiebermittel als harmlos ansehen, was sie eben nicht sind. Ich denke, da wäre generell mehr Aufklärung nötig.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @polyglott

Insgesamt habe ich leider den Eindruck, dass viele Leute gängige Schmerz- und Fiebermittel als harmlos ansehen, was sie eben nicht sind. Ich denke, da wäre generell mehr Aufklärung nötig.

Oftmals interessiert aber den Kunden die Aufklärung nicht.

Das Problem ist auch, dass manche Leute in verschiedene Apotheken gehen und wenn sie sich dann jeweils nur 1 Packung kaufen, das fällt nicht auf. Oder sie kaufen 1 Paracetamol und 1 Aspirin und wenn unser Spruch kommt heißt es "Das ist für 2 Leute."

Mehr als aufmerksam machen kann man nicht und natürlich rutscht uns auch mal der eine oder andere Kunde durch, weil viel los ist.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das ist klar.

Ich bin trotzdem froh, dass ihr eure Aufgabe offenbar so intensiv wahrnehmt.

Wenn ich von mehr Aufmerksamkeit spreche, dann würde ich es z.B. hilfreich finden, in einer der große Zeitungen mal einen Artikel dazu zu finden, wie gefährlich für Bluthochdruckpatienten (und das sind, wie gesagt, sehr viele) Arzneimittel sein können, die in der Niere abgebaut werden.

Hilfreich wäre es auch gewesen, das irgendwann einmal vom Hausarzt zu hören.

Mir ist das Gegenteil passiert: Als ich im Krankenhaus an der Hand operiert wurde (wofür man natürlich Schmerzmittel braucht) und darauf hingewiesen habe, dass ich leider in den letzten Jahren erhöhten Blutdruck habe und zum Schutz meiner Niere lieber Novalgin als Ibuprofen bekommen möchte, wurde ich abgebügelt und ausgelacht. Ich habe mich trotzdem durchgesetzt, es war aber fast unmöglich.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @polyglott

Ich bin trotzdem froh, dass ihr eure Aufgabe offenbar so intensiv wahrnehmt.

Danke, wir bemühen uns auch sehr 😊

Veröffentlicht von: @polyglott

Wenn ich von mehr Aufmerksamkeit spreche, dann würde ich es z.B. hilfreich finden, in einer der große Zeitungen mal einen Artikel dazu zu finden, wie gefährlich für Bluthochdruckpatienten (und das sind, wie gesagt, sehr viele) Arzneimittel sein können, die in der Niere abgebaut werden.

Sowas passiert leider nur, wenn einer dran stirbt 🙁 Und dann haben wir die Kunden, die den Artikel nicht zu Ende gelesen haben mit dem Blutdrucksenker in der Hand panisch in der Apotheke stehen. Das ist dann die Kehrseite der Information...

Veröffentlicht von: @polyglott

und zum Schutz meiner Niere lieber Novalgin als Ibuprofen bekommen möchte, wurde ich abgebügelt und ausgelacht. Ich habe mich trotzdem durchgesetzt, es war aber fast unmöglich.

Das finde ich nun eine Frechheit. Zumal es jetzt vom Preis her nicht mal einen Unterschied macht. Beides ist günstig und ausreichend vorhanden...

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich meinte nicht, dass es nicht wirkt, sondern dass man festgestellt hat, dass es sogar schaden kann, wenn es nicht sehr sparsam dosiert wird. Ich werde mal nachschlagen,

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Beipackzettel Umckaloabo
Da steht:

"Fälle von Leberschäden und Hepatitis wurden im
Zusammenhang mit der Einnahme von Pelargoniumhaltigen Arzneimitteln berichtet; die Häufigkeit ist
nicht bekannt."

"Umckaloabo®
darf nicht eingenommen werden
– bei schweren Lebererkrankungen, da diesbezüglich
keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen"

"Beenden Sie die Einnahme von Umckaloabo®
und
suchen Sie einen Arzt auf, wenn bei Ihnen Zeichen einer
Leberschädigung auftreten (z.B. Gelbfärbung der Haut
oder Augen, dunkler Urin, starke Schmerzen im Oberbauch, Appetitverlust)."

Darauf wird an prominenter Stelle im Beipackzettel hingewiesen.

Du hast bestimmt recht, dass es wirksam ist für seinen Zweck, aber das sollten die Anwender wissen.

Ich bin bei so was sehr sensibel. Mein Mann nimmt normalerweise gar keine Arzneien, die er nicht unbedingt braucht, sich dazu beraten lassen hat und ärztlich informiert wurde. Er nimmt auch nie Schmerzmittel oder Fiebersenker. Ausgerechnet ihm ist es aber passiert, dass er, nachdem er bei einer Lungenentzündung mehrere Tage 40° Fieber hatte, doch mal Ibuprofen genommen hat, ganz streng nach Packungsbeilage, sogar mit größeren Abständen und mit geringerer Dosierung. Insgesamt 3 Tabletten. Das Ergebnis war, dass er mit akutem Nierenversagen im Krankenhaus gelandet ist, dem Tod von der Schippe sprang und noch heute ein chronisches Nierenversagen hat. Gott sei Dank konnten die Ärzte die Dialyse noch abwenden.

Das ist alles nicht "harmlos", und es braucht eine gute Beratung. Seit der Sache mit meinem Mann weiß ich, dass alle Leute, die Bluthochdruck haben, und das sind in Deutschland sehr viele, überaus vorsichtig sein müssen, mit Medikamenten, die in der Niere abgebaut werden. Gut wäre aber gewesen, wenn der Hausarzt meinen Mann vorher darauf mal hingewiesen hätte, dass ein so gängiges Medikament wie Ibuprofen für ihn gefährlich ist und er lieber Paracetamol nehmen sollte (im Fall der Fälle, denn das wird nun wieder über die Leber abgebaut).

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @polyglott

Ich meinte nicht, dass es nicht wirkt, sondern dass man festgestellt hat, dass es sogar schaden kann, wenn es nicht sehr sparsam dosiert wird. Ich werde mal nachschlagen,

Ja, aber das ist ja nichts besonderes Verwerfliches, es gibt Tausende von Arzneimitteln, egal ob chemisch oder pflanzlich, die bei unsachgemässer Anwendung Schäden anrichten. Wenn ich jeden Tag 10 Paracetamol einwerfe, hab ich auf Langzeitschäden.

Und wenn ich jeden Tag eine halbe Flasche Prospan in mich reinschütte, wird es mir auch irgendwann nicht gut gehen.

Wenn jemand auf eine Chemo, die lebensrettend sein kann, angewiesen ist und sich der verabreichende Arzt vertut, kann er auch seinen Patienten mit einer Überdosis ins Jenseits befördern.

Darum gibt es den Beipackzettel und darum eine sachgemässe Anweisung des Fachpersonals zur Einnahme 😊

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Wenn ich jeden Tag 10 Paracetamol einwerfe, hab ich auf Langzeitschäden.

Man kann, wie an anderer Stelle geschildert, auch von 3 Tabletten Ibuprofen aufs ganze Leben einen dauerhaften Schaden davontragen.

Man muss nicht erst Medikamentenmissbrauch treiben.

Deswegen ist ja eure Zunft und die der Ärzte so wichtig: Um Menschen, die gar nichts davon ahnen, dass ein Medikament sie in Gefahr bringen könnte, darauf hinzuweisen, dass da ein Problem lauern könnte.

Und Bluthochdruck ist in Deutschland so gängig, dass es mich wirklich wundert, dass nicht längst Allgemeingut ist, wie gefährlich Medikamente, die in der Niere abgebaut werden, für Bluthochdruckpatienten sein können.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Darum gibt es den Beipackzettel und darum eine sachgemässe Anweisung des Fachpersonals zur Einnahme 😊

Die aber eben offenbar trotzdem in etlichen Fällen nicht ausreichen, und das haben wir eben leider erlebt.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Beipackzettel Umckaloabo
2.1 Umckaloabo®
darf nicht eingenommen werden
– bei schweren Lebererkrankungen, da diesbezüglich
keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen
– wenn Sie überempfindlich (allergisch) gegenüber
dem arzneilich wirksamen Bestandteil oder dem
sonstigen Bestandteil sind.
2.2 Besondere Vorsicht bei der Einnahme von
Umckaloabo®
ist erforderlich
bei fehlender Besserung innerhalb einer Woche, bei über
mehrere Tage anhaltendem Fieber sowie beim Auftreten
von Atemnot oder blutigem Auswurf. In diesen Fällen
sollte umgehend ein Arzt aufgesucht werden.
Beenden Sie die Einnahme von Umckaloabo®
und
suchen Sie einen Arzt auf, wenn bei Ihnen Zeichen einer
Leberschädigung auftreten (z.B. Gelbfärbung der Haut
oder Augen, dunkler Urin, starke Schmerzen im Oberbauch, Appetitverlust).

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Beipackzettel
Jetzt versuche ich noch ein letztes Mal, ob ich es lesbar kriege:

Da steht, dass Umckaloabo nicht eingenommen werden darf
" bei schweren Lebererkrankungen, da diesbezüglich
keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen"

und

"Beenden Sie die Einnahme von Umckaloabo
und
suchen Sie einen Arzt auf, wenn bei Ihnen Zeichen einer
Leberschädigung auftreten (z.B. Gelbfärbung der Haut
oder Augen, dunkler Urin, starke Schmerzen im Oberbauch, Appetitverlust"

Das steht ganz oben im Beipackzettel. Ich hoffe, ihr weist die Kunden in der Apotheke darauf hin.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Beipackzettel
Jetzt versuche ich noch ein letztes Mal, ob ich es lesbar kriege:

Da steht, dass Umckaloabo nicht eingenommen werden darf
" bei schweren Lebererkrankungen, da diesbezüglich
keine ausreichenden Erfahrungen vorliegen"

und

"Beenden Sie die Einnahme von Umckaloabo
und
suchen Sie einen Arzt auf, wenn bei Ihnen Zeichen einer
Leberschädigung auftreten (z.B. Gelbfärbung der Haut
oder Augen, dunkler Urin, starke Schmerzen im Oberbauch, Appetitverlust"

Das steht ganz oben im Beipackzettel. Ich hoffe, ihr weist die Kunden in der Apotheke darauf hin.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

das Gleiche gilt für Iberogast.das kam mal im Marktcheck,das pflanzliche
Medikamente die Leber schädigen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ga-ma-72

das pflanzliche
Medikamente die Leber schädigen.

So ist das nun auch wieder nicht. Natürlich schädigen nicht alle pflanzlichen Medikamente die Leber. Genauso wie es nicht alle synthetisch hergestellten tun.

Was ich einfach sagen wollte: Nur weil etwas natürlichen Ursprungs ist, es es nicht automatisch für jeden Menschen und in jeder Dosierung gut. Z.B. grüne und weiße Knollenblätterpilze sind das auf keinen Fall...

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Oder Tollkirsche. Manche Menschen benötigen den Wirstoff. Zuviel davon ist tödlich.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Oder Tollkirsche. Manche Menschen benötigen den Wirstoff. Zuviel davon ist tödlich.

Das ist eh klar. "Die Dosis macht das Gift", wusste schon Paracelsus.

Bei meinem Umckaloabo-Beispiel war mein Fehler, dass ich auf dem Stand von 2011 ... war, als es hieß, dass man diesen Perlagonium-Wurzelextrakt gar nicht mehr nehmen sollte. Danach habe ich die neueren Entwicklungen aus den Augen verloren. Also streicht das Beispiel einfach.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Das geht am einfachsten, wenn du den Mod-Alarm verwendest.

herbstrose antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @ga-ma-72

das pflanzliche
Medikamente die Leber schädigen.

Das ist so in der Form pharmazeutisch weder korrekt, noch genau.

Wie kommst Du drauf?

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Wie kommst Du drauf?

sorry ich hab mich falsch ausgedrückt.
Damals in der Sendung,gings vor allen Dingen um Iberogast und ich glaube auch um Umackaolabo.
Natürlich bei regelmäßiger längerer Einnahme.
Ich habs jetzt auf auf alle pflanzliche Mittel angewandt sorry

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036
Veröffentlicht von: @ga-ma-72

Natürlich bei regelmäßiger längerer Einnahme.

Es gibt pflanzliche Arzneimittel, die man auch regelmässig nehmen darf und Iberogast gehört dazu 😊

Veröffentlicht von: @ga-ma-72

Ich habs jetzt auf auf alle pflanzliche Mittel angewandt sorry

Alles gut, hab mir schon gedacht, dass das so nicht stimmen kann 😊

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Es gibt pflanzliche Arzneimittel, die man auch regelmässig nehmen darf und Iberogast gehört dazu 😊

ok man sollte halt nicht alles glauben,was im Fernsehen kommt😀

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Da fehlt ein Wort

das kam mal im Marktcheck,das pflanzliche
Medikamente die Leber schädigen...

...können

Wenn sie das per sé täten, wären pflanzliche Arzneimittel in Deutschland gar nicht zugelassen.

Und der zweite Punkt ist: die Dosis macht das Gift. Bei manchen Mitteln muss man schon deutlich zu viel einnehmen, um ihre schädigende Wirkung hervorzurufen.

herbstrose antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322
Veröffentlicht von: @tristesse

Seit der Markteinführung, die miterlebt hab, haben uns regelmässig Kunden auch die Wirksamkeit bestätigt.

anekdotische Evidenz

pankratius antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Ich weiß nicht, was das sein soll und wenn Du mir zwei Wörter ohne Erklärung hinschmeisst, hab ich auch keine Lust, nachzuschlagen.

tristesse antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322

Anekdotische Evidenz (anekdotische Aussage, anekdotischer Beweis, Fallbericht) ist ein informeller Bericht über Evidenz in Form eines Einzelberichts oder vom Hörensagen. Der Ausdruck wird oft als Gegensatz zur empirischen Evidenz (z. B. klinischen Studien, Laborstudien, Feldstudien) und zum Analogieschluss verwendet. Anekdotische Evidenz hat eine schwache argumentative Aussagekraft.

https://de.wikipedia.org/wiki/Anekdotische_Evidenz

pankratius antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Sich um einen Satz zu bemühen, der erklärt was du mir sagen willst, ist heute scheinbar nicht dein Ding.

Dann wird es wohl weder relevant, noch nützlich sein.

tristesse antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Nachfrage
Da kommt jetzt also nicht wirklich noch was von Dir, was mir hilft, meine Fragen zu beantworten?

Nun gut, dann hab ich Dich ja auch richtig verstanden.

tristesse antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322

Doch, ich antworte noch. Muss jetzt nur los. Wieder Arbeit in Präsenz, da Inzidenz gesunken ist.

pankratius antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Viel Spaß 😊

tristesse antworten
Pankratius
(@pankratius)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1322

Danke. 😊 Ich antworte heute Nachmittag.

pankratius antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1583
Veröffentlicht von: @pankratius

anekdotische Evidenz

Wer heilt, hat Recht. Wer heilt, tut Recht. Wer heilt, der macht das Richtige.

https://zengamed.de/wer-heilt-hat-recht-hippokrates-kongressbericht/

Mir ist es vor diesem Hintergrund persönlich relativ egal, ob ich gesund werde, weil da irgend ein mir undurchsichtiger Wirkmechanismus ausgelöst wurde oder ob es vielleicht sogar nur der ein Placebo Effekt war, der meinem Körper vermittelt hat: Hey, nun machs mal wieder richtig!

Ich bin froh, wenn ich wieder gesund bin und keine Nebenwirkungen habe. Wie ich dahin gekommen bin, ist mir ehrlich gesagt herzlich egal.

goodfruit antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Lies die Geschichte meines Mannes.

Dann weißt du wie sorgfältig man mit Arzneimitteln sein muss.

Mir geht es einfach nur darum, dass nicht pauschal gesagt wird, z.B.

"Umckaloabo/ Ibuprofen ist so toll und ungefährlich."

Auch diese Medikamente können dich umbringen, selbst, wenn du sie nach Beipackzettel nimmst.

Ganz egal, ob "natürlich" oder nicht.

Deswegen, ich wollte einfach nur der These widersprechen

"natürlich" = "gut"

Weil, das ist absoluter Käse.

Anonymous antworten
GoodFruit
(@goodfruit)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1583

Ich habe ja nicht gesagt, dass Natürlich immer besser ist.

Wenn man nur mal Schmerzmittel nimmst, dann habe den tod oft mit auf der Liste des Beipackzettels. Iburpfen wurde lange als harmlos betrachtet - aber grade dieses Mittel hat da seine Tücken. Der andere Billigheimer unter den Schmerzmitteln ist ja Paracetamol.

Ein wahrer Klassiker - sogar besungen!
https://www.youtube.com/watch?v=Sz9pvDViHnY

Ärzte haben mich gewart, das vor allem miener Tochter mit Down-Syndrom nicht zu geben wegen der Gefahr von Leberschäden.

Ich nehme daher möglichst nichts oder Aspirin - das ja auch wg Nebenwirkungen (Magenblutungen) verschrien ist - aber ich vertrag das immer noch am Besten und es wirkt gut bei mir.

Oft helfen mir homöopathische Präparate. Ist mir egal, ob die wirken können oder nicht - mir helfen sie und ich kann mir sicher sein, dass die Zuckerkügelchen keine unerwarteten Nebenwirkungen haben. Von daher ist das mein Weg, um Allerweltsprobleme zu beheben.

goodfruit antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583
Veröffentlicht von: @tristesse

wir reden ja nicht von Globuli 😀

Und auch da bestätigen Kunden ihre Wirksamkeit ... 😊

banji antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Ja, aber es ist schon ein Unterschied, ob es Homöopathsch ist oder ein pflanzliches Präparat mit Beipackzettel und allem pipapo 😊

Bei den meisten homöopathischen Mitteln darf ja nicht mal drauf geschrieben werden, wofür es ist und wie man es anwendet.

tristesse antworten
Banji
 Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3583
Veröffentlicht von: @tristesse

darf j

?

banji antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Bei Globuli in den gängigen Potenzen bekommst Du die Packung ohne Beipackzettel. Die Wirkung ist nicht nachgewiesen, also gibt es auch keine Aussagen über Nebenwirkungen, Anwendung, etc.

Ist nicht möglich, also darf man auch bei Globuli keinen Beipackzettel beilegen. Es gibt bei manchen Ausnahmen, aber das ist doch sehr rar gesägt.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

@Moderator: gern die Passagen über ein konkretes Arzneimittel streichen
Was ich einfach sagen wollte zum Thema dieses Threads:

Nur, weil etwas "natürlich" ist, ist es noch lange nicht unschädlich oder gut für Menschen.

(Alles andere könnt ihr lesen, könnt es aber auch lassen... Keinesfalls wollte ich ein bestimmtes Arzneimittel oder Apotheker generell in schlechtem Licht dastehen lassen. Mein letzter Stand war allerdings, dass Umckaloabo nicht mehr vertrieben wird, offenbar hat sich das inzwischen wieder geändert, sonst hätte ich auch das Beispiel nicht gewählt).

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Verdacht aus 2011 war 2015 vom Tisch
Hier die offizielle Pressemeldung in Kurzfassung:

"Das Erkältungsmittel Umckaloabo soll in seltenen Fällen die Leber von Patienten geschädigt haben, warnten Behörden im Herbst 2011. Eine aktuelle Studie hat alle 15 Verdachtsfälle untersucht und konnte das nicht bestätigen."

herbstrose antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894
Veröffentlicht von: @polyglott

auch viele vermeintlichen Wundermittel wie Umckaloabo nicht.

Zumindest in der Vergangenheit, galt Umckaloabo als alternative Medizin. Ich habe mal ins Internet geschaut. Die Schulmedizin schließt mittlerweile eine Wirkung nicht aus, sieht es aber nicht bestätigt.
Bei mir hat Umckaloabo nie spürbar gewirkt. Wenn es andere Erfahrungen gibt, gut.

Veröffentlicht von: @polyglott

Und auch jetzt gilt es wieder was zu lernen aus der Corona-Krise (nicht, weil das Virus gut für die Menschen wäre), sondern weil wir es vielleicht nur auf die harte Tour lernen, dass es nicht gut ist, wenn der Mensch sich auch noch in der letzten unberührten Natur ausbreitet, weiter Wildtiere isst und die Erde überbevölkert ist.

Der Fehler den wir machen ist, wir bewerten die Natur und die Notwendigkeiten immer aus der zivilisatorischen Sicht. Gestehen uns aber nicht zu, dass unsere Sichtweise aus der zivilisatorischen Perspektive ist. Vor Jahren habe ich mal zu Tschernobyl gesagt. Tschernobyl ist ein Problem für die Zivilisation, Die Natur wird aber mit dem Problem fertig. Das wurde missverstanden. Manchmal auch gerne.

Veröffentlicht von: @polyglott

Übrigens würde ich, auch wenn ich meinen Garten nach Grundsätzen der Permakultur umgestalten wollen würde, mich vorher gegen Tetanus impfen lassen (wieder impfen lassen), bevor ich im Boden wühle.

Das sind alles persönliche Entscheidungen. Andere Bakterien können auch zum tödlichen Problem werden. Streptokokken zum Beispiel.

Ich kann nur sagen, wie ich mit dem Thema Impfen umgegangen bin. Die Frage der Impfung für mein Kind habe ich der Mutter überlassen. Gesprochen haben wir schon darüber, aber die Entscheidung überließ ich ihr. Wir waren uns da nicht immer ganz einig, aber der Kurs, war von mir aus klar.

Ich selbst habe mein Blut untersuchen lassen. Man kann im Labor feststellen, gegen was man geimpft ist und wo der Körper ohne Impfung eine Abwehr hat. Das ist ungefähr so, wie bei Corona man Geimpfte und Genesene in einen Pool packt. Die Ergebnisse habe ich mit dem Hausarzt durchgesprochen und dann habe ich mich entschieden, mit was ich mich impfen lasse.
Pauschal alle Impfstoffe in den Körper pusten geht auch und freut bestimmt die Apotheke.

Veröffentlicht von: @polyglott

Bist du Steinmetz? Das wusste ich auch noch nicht.

Ja, den Beruf habe ich gelernt. Kein Witz, ich sah den Film "Der Klöckner von Notre Dame" am Samstag und am Dienstag hatte ich die Lehrstelle. Vor dem Film habe mir keine Gedanken um den Beruf gemacht. Die Literatur vom altbackenden Viktor Hugo hat mir später noch viel gegeben.
Das ist ungefähr so. Wie in christlichen Kreisen, junge Menschen an einem christlichen Projekt arbeiten, danach aber sie als Ingenieur, oder Kaufmann arbeiten, sich auf ganz anderer Ebene bewegen, aber persönlich immer noch aus der Zeit zerren und es in ihrem Lebensinhalt auswirkt. Gotik ist für mich mehr als nur ein Stil. Wenn ich mit der blauen Schürze, nach rechts nach oben, steckte, dann hatte es eine andere Bedeutung als meinen Degen zu zeigen. Ich hatte noch nicht mal einen. Trotzdem hatte es eine hohe Bedeutung, die ich ohne blaue Schürze mitgenommen habe. Ich weiß nicht, ob ich es erklären kann. Hätte ich normal Steinmetz gelernt, wäre der Beruf weniger attraktiv für mich gewesen.

Nachtrag vom 09.05.2021 1455
Mir fällt gerade auf, dass ich in meinem ersten Posting gar nicht erwähnt. Das hat Irrwisch in einer Art und Weise gemacht, wie es ihr gar nicht zusteht. Ich habe mir nur gedacht, wenn jemand Gelbe Karten austeilt, sollte man mit guten Beispiel vorangehen. Das ist aber meine Sache, was ich vor dem Monitor darüber denke.

orangsaya antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @orangsaya

Zumindest in der Vergangenheit, galt Umckaloabo als alternative Medizin. Ich habe mal ins Internet geschaut. Die Schulmedizin schließt mittlerweile eine Wirkung nicht aus, sieht es aber nicht bestätigt.
Bei mir hat Umckaloabo nie spürbar gewirkt. Wenn es andere Erfahrungen gibt, gut.

Lassen wir das einfach, mein Beispiel war schlecht gewählt (ich war einfach noch auf dem Stand, dass dieses Medikament wegen Leberschäden vom Markt genommen wurde. Offenbar ist es jetzt wieder da.)

Anonymous antworten


Lombard3
Beiträge : 4292

Fehlschluss

Veröffentlicht von: @orangsaya

Das Interview ist kurz.
Die nützlichen Seiten von Viren
In dem Interview habe ich an einer Stelle kurz gehalten.

Aus meiner Sicht ist ein Fehlschluss aus der Aussage "Es gibt nützliche Seiten von Viren." die Schlussfolgerung "Corona ist nützlich und gut!" zu machen.

lombard3 antworten
3 Antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17036

Bingo.

Genau das.

Da war der Wunsch nach einem reisserischen Thema größer als Sachlichkeit.

tristesse antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

Meine Überschrift Corona ist nützlich und gut habe ich schon beim ersten Satz Satz erläutert. Ganz deutlich war zu lesen, dass ich keine Thesen aufstellen will. Im Grunde geht es um die Überlegung, dass die Natur ein natürliches Gleichgewicht findet. Zu dieser Überlegung neige ich auch immer wieder. Aber das ist falsch. Die Natur ist konsequent brutal und hart und sucht keine Harmonie..
Dir Überschrift kann zu Missverständnissen führen, weil man meinen, sie gibt den Kurs an. Das kann ich verstehen und zu diesem Missverständnis habe ich meinen Beitrag geleistet. Doch bei so mancher Reaktion handelt es sich wohl eher nicht um ein Missverständnis, sondern kommt bei mir als boshaft an.
Zur Permakultur meine Kritik gilt nicht der Permakultur, sondern die Haltung zur Permakultur. Das fängt damit an, mit welchen Methoden und Geräten die Menschen anbauen dürfen und hört damit auf das durch diese Methode der Klimawandel verhindert werden kann. So gibt es Rechenmodelle, dass der Co² Ausstoß vom Straßenverkehr in den USA neutralisiert wäre, wenn alle Anbauflächen durch Permakultur in den USA bewirtschaftet wären. Permakultur ist im Grunde etwas gutes, aber es gibt keinen Grund, warum alle Menschen gezwungen werden sollen, um die Welt zu retten. Im Grunde ist die das, was Permakultur macht, schon seit hundert Jahren beim Bioanbau gemacht wird. Je nach dem, welche Kriterien der Bioanbau hat.

orangsaya antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 4292

Hallo,

ich wollte es auch nicht persönlich klingen lassen - entschuldigung falls dies so rüber kam.

lombard3 antworten
GoodFruit
Beiträge : 1583
Veröffentlicht von: @orangsaya

Zu dem Thread kam ich auf einen Gedanken, der die Permakultur betrifft. Irgendwo habe ich das Stichwort auf j.de in einem Beitrag gelesen. Ich habe mich einige Zeit mit dem Thema beschäftigt.

Hallo Orangsaya,

Wenn Du glaubst, Du seiest nur Orangsaya, dann täuscht Du Dich, Du bist natürlich als Orangsaya eine eindeutige PErsönlichkeit - aber Du bist nicht Du allein sondern in etwas 39 Billionen an Mikroorganismen sind Teil von Dir. Das sind in etwa 2 kg Deines Körpergewichtes - aber wenn in Deinem Körper demokratisch abgestimmt würde (Körperzellen gegen Mikroben), dann wären das ne knappe Angelegenheit - das Verhältnis betrüge in etwas 1:1.

https://www.infomedizin.de/news/bericht/590-mikroben-bakterien-mensch/

Du kannst den Menschen nich ohne seine Mikroben verstehen und nicht nur Du selbst musst mit Dir im Reinen sein sondern auch die Bakterien, Viren - vielleicht auch ein paar Pilzzellen - müssen ein Gleichgewicht bilden.

Es wäre dumm, diese Mitbewohner los werden zu wollen. Sie sind mehr Teil von uns als wie Gäste oder gar Feinde.

Probleme machen sie immer nur dann, wenn etwas aus dem Gleichgewicht gerät - und in diesem Zusammenhang dürften Viren eine wichtige Aufgabe haben. Insofern sind die Aussagen von Christian von Drosten da schon richtig.

Nur, es gibt immer solche und solche ...
Unser Immunsystem ist Teil der Balance vom Ökosystem Mensch. Und da gibt es Bakterien oder Viren, die Schaden anrichten können. In einem Ökosystem kennen wir invasive Arten. Die wandern dann aus einem anderen Teil der Erde hier ein und verdängen die einheimischen Arten und können ganze Ökosystem umkrempeln - insbesondere, wenn ihre Biologie ihnen untern den aktzuellen Bedingungen evolutionäre Vorteile verschafft.

Deshalb ist es aber auch so wichtig, körperlich und seelisch in einem Gleichgewicht zu leben. Zu viel Stress, ungesunde Ernährung usw. schwächen uns und erhöhen damit die Gefahr, dass sich unerwünschte Mikroben in uns breit machen. Es ist also in einer Situation wie der jetzigen wichtig, nicht nur die offensichtlich medizinische notwendigen Maßnahmen zu ergreifen sondern auch uns selber durch eine gesunde Lebensweise stark zu machen. Und das ist etwas, das ich in der aktuellen Situation unterrepräsentiert sehe. Mache ich den Menschen Angst, dann halten sie sich vielleicht eher auf Abstand - aber Angst über längere Zeit schwächt den Menschen auch psychisch - von daher mache ich hinter so einem Konzept mal ein dickes Fragezeichen.

Veröffentlicht von: @orangsaya

Bei Kleinkindern sieht es anders aus: In ihrem Nasensekret findet man im Vergleich das Hunderttausendfache an Viren. Wer mit Kindern zu tun hat, hat nachweislich mehr Infekte.

Ich glaube, das kennt jeder, der mal Kinder groß gezogen hat. Die Kindergartenzeit ist eine immunologische Herausforderung - aber gleichzeitig auch eine Zeit des immunologischen Trainings. Wer das durchgemacht hat, dürfte für "Virenangriffe" deutlich besser gerüstet sein als wie jemand, dem diese Phase entgangen ist.

Weshalb die Kinder mehr Viren haben, dürfte auch zu begründen sein. Sie sind was Kranheitserreger angeht vielleicht unvorsichtiger - aber bei ihnen ist es ja auch so, dass das Immunsystem noch wachsen muss - und das macht es am Besten im aktiven Kampf um das interne Gleichgewicht - und das läuft dann "Learning by Doing".

goodfruit antworten
1 Antwort
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2894

Deine Gedankenansätze, sind in einigen Bereichen meinen ähnlich.

orangsaya antworten


Seite 2 / 2
Teilen: