Vulkanausbruch Isla...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Vulkanausbruch Island - Webcam live


Deborah71
Themenstarter
Beiträge : 15895

https://www.youtube.com/watch?v=ua814aE-TFY

Weiß nicht, ob das das richtige Forum dafür ist... es gibt bestimmt einiges Wissenswertes über Vulkane zu berichten...

aber so direkt beobachten ist sicher auch interessant.

Nachtrag vom 23.03.2021 2037
der erste Livestream ist wohl gestoppt.

Hier lässt sich der Vulkan noch verfolgen:
https://www.youtube.com/watch?v=VAUK07neDr0

Antwort
28 Antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193

Ätna
Über den Ätna gab es gestern einen Bericht. Der spuckt wohl immer mal wieder Asche. Wenn er ausbricht, wird eher erwartet, dass die Lava eine Seitenwand durchbricht. Auch hier gibt es Webcams, von verschiedenen Seiten.

herbstrose antworten
27 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895

Die Aktivitäten sollen generell zugenommen haben an den Feuerringen.

Die Plattentektonik ist mehr in Bewegung durch das Abschmelzen der Gletscher, sagte mein Mann.

deborah71 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Das glaube ich gern. Hier in der Nähe gab es heute ein Erdbeben. Diese Beben nehmen zu, sowohl in der Menge als auch in der Intensität.

herbstrose antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895

Pacific Tsunami Warn Zentrale
Ich hab mal die videos gesucht, die mir gestern vorbeigekommen sind:
Video-Animationen des ‘Pacific Tsunami Warning Center’

Earthquakes of the 20th Century
https://www.youtube.com/watch?v=jhmF-IwP6uM

Earthquakes of the First 15 Years of the 21st Century
https://www.youtube.com/watch?v=ph7Eczs-nTI

deborah71 antworten
sunshine-angel
(@sunshine-angel)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 56

😀 Du scheinst wohl bei mir in der Gegend zu wohnen. Um genau 18.28 Uhr standen meine Kinder mit strahlenden Augen im Wohnzimmer "Mama war das ein Erdbeben?" 😀 Die letzten haben sie immer verschlafen und waren danach richtig traurig.

Aber ja du hast recht. Die Beben werden mehr und heftiger. Und immer ist es die Gleiche Stelle an der es rumpelt. Ich hoff und bet nur, dass sich sowas wie 1978 nicht ereignet wenn ich gerade Nachtdienst hab. Davor hab ich wirklich Angst.

sunshine-angel antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Das Beben war in der Nähe von Reutlingen. Ist ein bisschen was weg von hier.

herbstrose antworten
sunshine-angel
(@sunshine-angel)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 56

Das Beben war im Zollernalbkreis. Wie die letzten immer in der gleichen Gemeinde.

sunshine-angel antworten
Eldarion
(@eldarion)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 526

Gibt es da einen Zusammenhang mit dem Bergbau?

eldarion antworten
sunshine-angel
(@sunshine-angel)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 56

Bei uns gibt es kein Bergbau. Zumindest soweit ich weiß. Allerdings recht viele Höhlen. Das liegt hier an der Geographie der Schwäbischen Alb.

sunshine-angel antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @sunshine-angel

Bei uns gibt es kein Bergbau. Zumindest soweit ich weiß. Allerdings recht viele Höhlen. Das liegt hier an der Geographie der Schwäbischen Alb.

Bergbau ist mir auch nicht bekannt, aber mit den unzähligen Höhlen hast du recht.

herbstrose antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15312
Veröffentlicht von: @eldarion

Gibt es da einen Zusammenhang mit dem Bergbau?

Wenn es nicht gerade ein Einsturz ist gibt es keinen Zusammenhang zwischen Bergbau und Erdbeben... dafür ist das nicht tief genug.

lucan-7 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Im Zollernalbkreis gibt es keinen Bergbau.

herbstrose antworten
Eldarion
(@eldarion)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 526

Ok. Ich hatte mich auf wiki verlassen. Sorry.

https://de.wikipedia.org/wiki/Zollernalbkreis#Bergbau

eldarion antworten
Eldarion
(@eldarion)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 526
Veröffentlicht von: @herbstrose

Hier in der Nähe gab es heute ein Erdbeben.

Darf ich fragen, aus welchem Bundesland ihr schreibt?
Als Ostfriese kenne ich glücklicherweise keine Erdbeben aus eigener Erfahrung.

eldarion antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

😀 😀 😀

Wenn es bei euch rumpelt kommt die Nordsee.

banji antworten
Eldarion
(@eldarion)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 526

Ich habe den Deich in Sichtweite. Also hoffe ich, dass es nicht "rumpelt".

eldarion antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Mein ältester Sohn wohnt in Emden. Er wohnt auch so ziemlich in Deichweite ...

banji antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1242

es rumpelt nicht, es rauscht

murphyline antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Stimmt. Allerdings könnte das Rumpeln der Impuls für das Rauschen werden.

banji antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Baden-Württemberg, genauer gesagt Schäbische Alb.

Ich kenne Erdbeben aber auch aus Sachsen.

herbstrose antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523

Echt? Krass. 😨

tatokala antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15312
Veröffentlicht von: @deborah71

Die Plattentektonik ist mehr in Bewegung durch das Abschmelzen der Gletscher, sagte mein Mann.

Wenn du hiesige Gletscher (Also aus den Alpen) meinst, dann spielen die in diesem Fall keine Rolle.

Bei den großen Eisschilden in der Antarktis und Grönland sieht das schon etwas anders aus... aber auch die wirken nur auf das unmittelbar darunter liegende Gestein, nicht auf die Kontinentalverschiebung.

Allerdings haben wir auch in Deutschland aktive Vulkane:

https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/katastrophen/id_89493448/vulkan-in-deutschland-erde-hebt-sich-in-diesem-dorf-in-der-eifel.html

Es gilt als sicher, dass es hier wieder zu Ausbrüchen kommen wird... es weiss nur niemand genau, wann das sein wird.

lucan-7 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895
Veröffentlicht von: @lucan-7

Wenn du hiesige Gletscher (Also aus den Alpen) meinst, dann spielen die in diesem Fall keine Rolle.

Die meine ich nicht. 😊

Veröffentlicht von: @lucan-7

Bei den großen Eisschilden in der Antarktis und Grönland sieht das schon etwas anders aus... aber auch die wirken nur auf das unmittelbar darunter liegende Gestein, nicht auf die Kontinentalverschiebung.

Da bin ich nicht so sicher.... denn das Wasser fließt ja irgendwohin und kombiniere ich das dann mit einem größeren Gezeitenhub mit Mondphase ...da ist Bewegung drin und echt Gewichte.
Okay...ist laienhaft ausgedrückt von mir...vllt kannst du das in Fachsprache übersetzen, was ich mir so vorstelle.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Allerdings haben wir auch in Deutschland aktive Vulkane:

jep.... einige, wenn auch nicht so große...

deborah71 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15312
Veröffentlicht von: @deborah71

Da bin ich nicht so sicher.... denn das Wasser fließt ja irgendwohin und kombiniere ich das dann mit einem größeren Gezeitenhub mit Mondphase ...da ist Bewegung drin und echt Gewichte.
Okay...ist laienhaft ausgedrückt von mir...vllt kannst du das in Fachsprache übersetzen, was ich mir so vorstelle.

Ich bin kein großer Fan von Fachsprache... ist natürlich normalerweise sinnvoll, aber gerade in der Geologie ist die Sache eigentlich recht anschaulich.

Stell' dir so eine "Kontinentalplatte" einfach als einen großen, schweren, flauschigen Teppich vor, den du langsam über den Boden ziehst. Auf dem Teppich stehen ausserdem ein paar Teller herum.

Wenn du jetzt einen dieser Teller ein wenig verschiebst (Was dem schmelzenden Wasser entspricht), dann wird der Flor an einer anderen Stelle niedergedrückt und hebt sich dort, wo der Teller vorher war... aber auf das Gleiten des Teppichs über den Boden insgesamt hat das praktisch keine Auswirkungen (Teppiche sind immer prima, um sich geologische Vorgänge vorzustellen, Stichwort: "Tektonik").

Heisst also, für die Kontinentalplatte (den "Teppich") ändert sich nicht viel... an der Oberfläche kann das für uns natürlich trotzdem Auswirkungen haben (dort wo der "Flor" niedergedrückt wird oder sich aufrichtet.

lucan-7 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15895

Danke für die plastische Beschreibung. Das ist sehr anschaulich und gibt mir eine Vorstellung von den Größenverhältnissen und Wirkungen. 😊

deborah71 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15312
Veröffentlicht von: @deborah71

Danke für die plastische Beschreibung. Das ist sehr anschaulich und gibt mir eine Vorstellung von den Größenverhältnissen und Wirkungen.

Gerne... ich war früher auch immer dankbar, wenn die Professoren in den Vorlesungen solche Beispiele brachten ("Stellen sie sich die Entstehung der Alpen vor wie einen Stapel Teppiche, den man fest zusammendrückt...") - dann hat man die Sache immer gleich sehr anschaulich verstanden.

lucan-7 antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Bei den großen Eisschilden in der Antarktis und Grönland sieht das schon etwas anders aus... aber auch die wirken nur auf das unmittelbar darunter liegende Gestein, nicht auf die Kontinentalverschiebung.

Das kann man sehr gut an der Skandinavischen Halbinsel beobachten. Seit dem Ende der letzten Eiszeit hebt sich das Land ständig, da es vom Gewicht der großen Eismassen befreit ist. Die Küstenlinie verschiebt sich ständig weiter hinaus. Das wiederum bringt die Südküste der Ostsee in Bedrängnis. Der steigende Wasserspiegel verschiebt die Küste immer weiter landeinwärts.

ungehorsam antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15312
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Das kann man sehr gut an der Skandinavischen Halbinsel beobachten. Seit dem Ende der letzten Eiszeit hebt sich das Land ständig, da es vom Gewicht der großen Eismassen befreit ist.

Auch das dürfte in diesem Fall keine Rolle spielen... das Gestein, das da noch oben steigt, ist noch um ein vielfaches schwerer als die Eismassen und steigt dort schon seit Ewigkeiten auf... teilweise wohl seit Milliarden Jahren (Wobei das kein durchgängiger Prozess ist).

Im Prinzip ist das das gleiche wie bei einem Vulkanausbruch... nur dass das Magma sehr, sehr langsam aufsteigt und dabei immer mehr abkühlt, so dass es an der Oberfläche bereits fest ist (Stichwort:
magmatisches Gestein).

lucan-7 antworten


Teilen: