Benachrichtigungen
Alles löschen

Beeinflußt der Zeitgeist das Christentum oder umgekehrt?

Seite 1 / 2

learner
Themenstarter
Beiträge : 158

Sind wir als Christen Entwicklungen wie der Genderideologie hilflos ausgeliefert? Ist der Zeitgeist etwas, das von uns überhaupt nicht beeinflußt werden kann und der einfach so dahinläuft ohne dass wir auf seine Entwicklung Einfluß nehmen könnten? Wie konnte es in Deutschland bzw. Europa und anderen Nationen so weit kommen, dass es exempli causa erklärtes Ziel von Regierungen ist, im Sinne der Genderideologie beispielsweise sogar Unterschiede zwischen Geschlechtern abzuschaffen? Über eure Gedanken wäre ich sehr dankbar. Euer learner.

Antwort
31 Antworten
Gelöschtes Profil
Beiträge : 18002

@learner Die Genderideologie ist nun auch wirklich die gefährlichste Entwicklung, die wir zur Zeit beobachten können. Ich sehe eine große Gefahr, dass die Regierung einfach mal mein Geschlecht abschafft. 😉 

Ne, im Ernst. Ich finde, Christen sollten sich viel mehr Gedanken darüber machen, wie viel von ihrem Glauben dem Zeitgeist geschuldet ist. Nicht, weil der Zeitgeist unbedingt schlecht ist, sondern um weniger in Illusionen zu leben.

deleted_profile antworten


Lucan-7
Beiträge : 21570

@learner 

Sind wir als Christen Entwicklungen wie der Genderideologie hilflos ausgeliefert?

"Genderideologie" ist ein Kampfbegriff ohne eindeutige Definition. Das ist ein schlechtes Beispiel für den "Zeitgeist", weil hier alles in einen Topf geworfen wird: Homosexualität, Transidentität, Feminismus, Sprachgerechtigkeit, Respekt, Angst vor Veränderung, Politisierung von Identität, Fake News... was genau soll daran "Zeigeist" sein?

 

Wie konnte es in Deutschland bzw. Europa und anderen Nationen so weit kommen, dass es exempli causa erklärtes Ziel von Regierungen ist, im Sinne der Genderideologie beispielsweise sogar Unterschiede zwischen Geschlechtern abzuschaffen?

Kein Mensch will "Geschlechter abschaffen". Auch LGBTQ+ identifizieren sich in der Mehrheit über Geschlechter, auch die wollen da nichts "abschaffen". Ich kenne auch niemanden, der das will... selbst vom Hörensagen nicht.

Wenn es dir also um den "Zeitgeist" geht, dann wäre entweder ein anderes Beispiel oder eine Präzisierung, was genau du eigentlich meinst, hilfreich.

 

 

lucan-7 antworten
20 Antworten
learner
(@learner)
Beigetreten : Vor 2 Monaten

Beiträge : 158

@lucan-7 Wer schreibt denn bitte von dass Geschlechter abgeschafft werden sollen? Ich habe geschrieben, dass es Ziel von Generideologen ist die Unterschiede zwischen Geschlechtern abzuschaffen. Willst du das leugnen?

learner antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@learner 

Wer schreibt denn bitte von dass Geschlechter abgeschafft werden sollen? Ich habe geschrieben, dass es Ziel von Generideologen ist die Unterschiede zwischen Geschlechtern abzuschaffen. Willst du das leugnen?

Und diese Formulierung ist dir jetzt das Wichtigste an meinem Beitrag...?

Na dann...

lucan-7 antworten
learner
(@learner)
Beigetreten : Vor 2 Monaten

Beiträge : 158

@lucan-7 Ich wünsche dir einen schönen Tag!

learner antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@learner 

Ich wünsche dir einen schönen Tag!

Danke, wünsche ich dir auch.

 

lucan-7 antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 2836

@learner

dass es Ziel von Generideologen ist die Unterschiede zwischen Geschlechtern abzuschaffen.

Quelle bitte? Du wirst keinen finden, weil niemand den Unterschied abschaffen möchte. Das einzige was abgeschafft werden soll, ist die Diskriminierung aufgrund des Geschlechts.

lhoovpee antworten
MikeFromMUC
(@mikefrommuc)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 459

@lhoovpee und @lucan-7

Ihr habt beide behauptet, niemand wolle die Geschlechter, bzw. die Unterschiede zwischen den Geschlechtern abschaffen. Damit liegt Ihr falsch. Gegenbeispiele - übrigens weder aus der Springerpresse noch von konservativen politischen Kräften:

Einleitungstext (Hervorhebung durch mich) in einem Artikel der Süddeutschen Zeitung:

Die Vorstellung, was männlich und was weiblich ist, verändert sich. Manche fordern, Geschlechter gleich ganz abzuschaffen.

Ein weiterer Artikel in der Süddeutschen Zeitung

Wenn es nach mir ginge, gäbe es überhaupt keine Frauen. [Rest hinter Bezahlschranke.]

In der Diskussion über das dritte Geschlecht gab es auch Beiträge, die forderten, den Geschlechtseintrag komplett zu streichen. Hier aus der Brigitte ein Beispiel:

Ohnehin verstehe ich nicht so ganz, wofür man den Geschlechtseintrag überhaupt braucht. Wir haben keine Wehrpflicht mehr. Männer, Frauen und diverse Menschen sind gleichberechtigt, also was geht den Staat dieser Geschlechtseintrag dann überhaupt noch an?

Just my 2 cents.

mikefrommuc antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@mikefrommuc 

Ihr habt beide behauptet, niemand wolle die Geschlechter, bzw. die Unterschiede zwischen den Geschlechtern abschaffen. Damit liegt Ihr falsch.

Man kann nie ausschliessen, ob es nicht irgendwo irgendeinen Spinner gibt, der von irgendetwas phantasiert... von was genau hier phantasiert wird geht aus deinen Beispielen jedenfalls nicht hervor.

Es sollte jedoch auch dir klar sein, dass der Verzicht auf einen Geschlechtseintrag keiner "Abschaffung" des Geschlechts gleichkommt. Denn - oh Wunder! - eine Frau bleibt auch dann eine Frau, wenn das nicht in ihrem Personalausweis steht. Und - Überraschung! - eine Streichung des Geschlechtseintrags steht politisch überhaupt nicht zur Debatte... auch wenn das irgendwer irgendwo fordert!

Denn einigen Leuten scheint es sehr schwer zu fallen, zwischen "ernstgemeinten politischen Forderungen an Entscheidungsstellen" und "irgendwelche Leuten, die ungewöhnliche Dinge in ein Mikrofon sprechen" zu unterscheiden.

Denn Letztere eigenen sich zwar sehr gut für eine aufregende Schlagzeile, was angeblich alles "gefordert" wird - sind für die politischen Vorgänge aber völlig irrelevant. Sogar dann noch, wenn diese Leute zufällig irgendeiner Partei angehören sollten, denn Parteizugehörigkeit ist nicht dasselbe wie Regierungsverantwortung.

Gerade die Parteien in Regierungsverantwortung sind es aber, die gerne wiedergewählt werden wollen. Und deshalb werden die kaum etwas verordnen wollen, das die Mehrheit der Menschen hier auf keinen Fall will... wie etwa der Zwang zum Gendern, die Abschaffung der Geschlechter, das Abmontieren von Heizungen im Winter, zwangsweise vegetarische Ernährung, Austausch der Bevölkerung mit muslimischen Migranten und was da sonst noch alles an Gerüchten in bestimmten Kreisen zirkuliert.

Nicht, dass ich dir dergleichen Ansichten unterstellen wollte... es geht mir nur darum, die vermeintliche Forderung der Abschaffung der Geschlechter einzuordnen.

 

lucan-7 antworten
MikeFromMUC
(@mikefrommuc)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 459

Lieber @lucan-7 - Ihr habt beide einen Allquantor verwendet, nämlich niemand. Und da genügt ein Gegenbeispiel. 

Schau Dir den ersten Artikel an. Der Autor ist Journalist mit solider Ausbildung und Berufspraxis. Er sagt: "Manche fordern, Geschlechter gleich ganz abzuschaffen." Ich gehe davon aus, daß er das solide recherchiert hat. Zweifelst Du daran? Denkst Du, er schreibt das, wenn nur Spinner irgend etwas herbei phantasieren? 

Mir geht es hier nur um Eure absoluten Behauptungen. Pauschalisierungen tragen nicht zu einer angenehmen Diskussionsatmosphäre bei. 

Zum Thema "Geschlechter abschaffen"  werde ich nicht beitragen.

mikefrommuc antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@mikefrommuc 

Ihr habt beide einen Allquantor verwendet, nämlich niemand. Und da genügt ein Gegenbeispiel. 

Ich habe nicht "Niemand" geschrieben, sondern "kein Mensch". Und deine "Gegenbeispiele" sind keine Beispiele dafür, dass jemand "die Geschlechter abschaffen" will. Wie soll das auch gehen? Zwangssterilisierung und Entfernung der Gene bei allen Menschen?

Der Verzicht auf entsprechende Einträge ist keine "Abschaffung der Geschlechter". Wenn ich in einem Vereinsregister nur die Namen aufschreibe, nicht aber das jeweilige Geschlecht - habe ich dann das Geschlecht der Mitglieder abgeschafft?

Wenn eine Sprache nicht zwischen den Geschlechtern unterscheidet - sind dann Geschlechter nicht mehr vorhanden?

Davon abgesehen ist der sprachliche Umgang mit dem Wort "Niemand" nicht nach mathematischen Regeln zu betrachten... der Ausdruck "Niemand geht gerne zum Zahnarzt!" wird kaum so verstanden werden, dass die Existenz von Personen, die gerne zum Zahnarzt gehen, zu 100% ausgeschlossen wird.

Aber hey, so eine Gelegenheit zum Rechthaben lässt man sich natürlich trotzdem nicht entgehen...

 

lucan-7 antworten
MikeFromMUC
(@mikefrommuc)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 459

@lucan-7 Dir noch einen schönen Tag.

mikefrommuc antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 2836

@mikefrommuc 

Der Artikel ist hinter eine Paywall. Also keine Ahnung, was da so gefordert wird.

Aber allgemein:

a) Mag sein, dass einige irrelevante Menschen Geschlechter abschaffen möchte. Da habe ich wohl eine zu pauschale Aussage getroffen. Nennenswert sind diese aber nicht.

b) Den Geschlechtereintrag abzuschaffen, heißt nicht, die Unterschiede der Geschlechter abzuschaffen. Nur weil etwas nicht protokolliert wird, heißt das nicht, dass es das nicht mehr gibt. 

Beim Gendern, und ich meine damit nicht das Sprachmittel, geht es explizit um die Berücksichtigung des Geschlechts. Wenn du aufgrund deines Geschlechtes Diskriminiert wirst, ist dies abzulehnen. Männer, Frauen und Diverse Menschen sollten nicht anhand ihres Geschlechts bewertet werden; man sollte sie aber mit ihrem Geschlecht akzeptieren, denn dieses ist ein Teil ihrer Identität. 

lhoovpee antworten
MikeFromMUC
(@mikefrommuc)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 459

@lhoovpee Wie gesagt, ich möchte nicht in die Diskussion an sich einsteigen. In der Regel kommen mir zu diesem Thema zu wenig neue Aspekte, so daß es nur ein Austausch von Positionen ist. 

Du lenkst zwar ein, daß Deine Aussage nicht pauschal zutrifft - danke! -, aber bagatellisierst das gleich wieder, indem Du von irrelevanten Menschen in nicht nennenswerter Anzahl sprichst. Soll ich das nun auch wiederlegen? Das finde ich anstrengend und nicht zielführend. 

Jetzt bin ich wieder still. 

mikefrommuc antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 2836

@mikefrommuc 

Du könntest ja mal Namen nennen, die das fordern. Ansonsten ist das nichts weiter als ein Strohmann von dir, was du hier abziehst. 

lhoovpee antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@mikefrommuc 

Du lenkst zwar ein, daß Deine Aussage nicht pauschal zutrifft - danke! -, aber bagatellisierst das gleich wieder, indem Du von irrelevanten Menschen in nicht nennenswerter Anzahl sprichst. Soll ich das nun auch wiederlegen? Das finde ich anstrengend und nicht zielführend. 

Es ist normalerweise an demjenigen, der eine Behauptung aufstellt, diese auch zu begründen.

Ein Nachweis, dass es keine relevanten Leute gibt, die dergleichen fordern, kann nicht geführt werden (so wenig, wie man belegen kann, dass es KEINE Ausserirdischen auf der Erde gibt).

Du kannst die Behauptung also nur widerlegen, indem du relevante Leute nennst, die die Geschlechter abschaffen wollen... oder wie immer die genaue Behauptung hier aussieht.

 

Wie gesagt, ich möchte nicht in die Diskussion an sich einsteigen. In der Regel kommen mir zu diesem Thema zu wenig neue Aspekte, so daß es nur ein Austausch von Positionen ist.

Du möchtest also nur Irrelevantes beitragen, das nichts mit dem Thema selbst zu tun hat?

 

 

lucan-7 antworten
MikeFromMUC
(@mikefrommuc)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 459

@lucan-7 

"Genderideologie" ist ein Kampfbegriff ohne eindeutige Definition.

Du kannst vielleicht beim Papst nachfragen. Laut Domradio.de hat er die "Gender-Ideologie" verurteilt. Wenn der Papst den Begriff verwendet, sollte er hier doch ebenfalls verständlich sein, ohne eine Definition mitzuliefern.

mikefrommuc antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@mikefrommuc 

Du kannst vielleicht beim Papst nachfragen. Laut Domradio.de hat er die "Gender-Ideologie" verurteilt. Wenn der Papst den Begriff verwendet, sollte er hier doch ebenfalls verständlich sein.

Ja, wo es um solche Themen geht, hat sich der Papst mit seinem tiefen Verständnis von Feminismus, Gleichberechtigung, LGBTQ+ und gesellschaftlichen Reformationen als zuverlässiger Fachmann erwiesen, der mit seinem Scharfsinn und präzisen Formulierungen zu überzeugen weiss.

 

Zu dumm, dass ich evangelisch bin.

 

lucan-7 antworten
MikeFromMUC
(@mikefrommuc)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 459

@lucan-7 Der Papst ist das Oberhaupt von 1,3 Milliarden Katholiken. Er ist ein ausgezeichneter Theologe mit einer umfassenden Bildung. Er wird von allen christlichen Kirchen respektiert. Man muß nicht seiner Meinung sein, aber für mich als Protestant hat seine Meinung Gewicht.

Wenn Du nicht einmal die Worte des Papstes ernst nimmst, sind Diskussionen mit Dir überflüssig. Dann hat ein kleiner, viel schlechter gebildeter Mensch wie ich keine Chance, bei Dir durchzudringen. 

mikefrommuc antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@mikefrommuc 

Wenn Du nicht einmal die Worte des Papstes ernst nimmst, sind Diskussionen mit Dir überflüssig.

Die Worte des Papstes haben für mich nur im Bereich der katholischen Theolgie Gewicht, da besitzt er sicherlich eine große Expertise.

Warum er jetzt auch in anderen Bereichen irgendeine Autorität haben sollte leuchtet mir nicht ein. Der Mann wohnt mit ein paar hundert anderen Männern und wenigen Frauen im kleinsten Staat der Erde, in dem der Blick auf den Rest der Welt ausschliesslich durch eine streng katholische Weltsicht stattfindet.

Für die allermeisten relevanten Fragen in der Welt hat der Papst für mich nicht die geringste Bedeutung, weil er da schlicht keine Ahnung hat.

Und der Papst wird keineswegs "von allen christlichen Kirchen respektiert". Kannst ja mal bei Luther nachschlagen oder dich in evangelikalen Kreisen erkundigen, was man da vom Papsttum hält.

lucan-7 antworten
MikeFromMUC
(@mikefrommuc)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 459

@lucan-7 

Für die allermeisten relevanten Fragen in der Welt hat der Papst für mich nicht die geringste Bedeutung, weil er da schlicht keine Ahnung hat.

Dafür haben wir ja Dich!

Ich gehe nicht mehr auf den Rest ein und verabschiede mich aus dieser Diskussion mit Dir. Ich bin einfach nicht auf Deiner Wissensebene.

mikefrommuc antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@mikefrommuc 

Dafür haben wir ja Dich!

Ich habe von den allermeisten relevanten Fragen der Welt auch keine Ahnung. Habe ich auch nie behauptet.

Deshalb halte ich mich ja auch in entsprechenden Diskussionen zurück und schreibe nur dort, wo ich glaube etwas beitragen zu können. Und mit der Genderthematik habe ich mich aus verschiedenen, auch beruflichen Gründen seit einigen Jahren recht intensiv auseinandergesetzt.

Dafür brauche ich den Papst nicht. Und weshalb du selber jetzt glaubst keine Ahnung zu haben kann ich auch nicht beurteilen, ich würde dir das aber nicht allein deshalb unterstellen, weil du eine andere Meinung vertrittst.

Aber bis zu einem Austausch von Argumenten sind wir hier ja gar nicht erst gekommen.

 

 

lucan-7 antworten
wisefool
Beiträge : 53

@learner 

Du schreibst die Worte "Genderideologie" und "Zeitgeist" so, als würde dabei in deinem Gehirn jedesmal ein bestimmter Film abfahren. Doch ich kenne diesen Film nur zu gut und weiß auch, dass er aus einer bestimmten Ecke stammt. Und zwar ist der böse böse Zeitgeist in evangelikalen Kreisen ein Schreckgespenst. Reine Angstmacherei, um die Herde durch Manipulation zusammenzuhalten. Ein Strohmann. Und warum? Weil man Angst hat, dass einem die Schäfchen durch freies Denken davonlaufen könnten? Somit erzeugt Angst nur wieder Angst.

Ein Unding, das man mündigen Erwachsenen nicht aufnötigen kann, ohne deren Menschenwürde herabzusetzen.

Wer glaubt, dass der Zeitgeist ein bestimmter Geist ist, glaubt auch, dass Geisteswissenschaften sich mit Gespenstern befassen.

Hütet euch vor dem Strohmann!

wisefool antworten
5 Antworten
learner
(@learner)
Beigetreten : Vor 2 Monaten

Beiträge : 158

@wisefool Und du schreibst als hätte ich diese Begriffe aufs Tablet gebracht und quasi erfunden. Du kannst gerne mal im Duden nachschlagen. Nachfolgend für dich freundlicherweise der Link zum deutschen Duden 😉  https://www.duden.de/rechtschreibung/Zeitgeist  

learner antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 21570

@learner 

Und du schreibst als hätte ich diese Begriffe aufs Tablet gebracht und quasi erfunden. Du kannst gerne mal im Duden nachschlagen. Nachfolgend für dich freundlicherweise der Link zum deutschen Duden

Und was steht da unter "Genderideologie"?

 

 

lucan-7 antworten
wisefool
(@wisefool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 53

@learner Entschuldige. Ich merke gerade selber, dass ich mich im Ton vergriffen habe. Die Botschaft sollte dennoch genannt werden: In christlichen Kreisen werden diese Begriffe umgeleitet und missbraucht, bzw. ich bin mir nicht sicher ob es nicht eher so ist, dass die umgeleiteten Begriffe aus hart-rechten Kreisen kommen um Christen damit für politische Ziele einzuspannen, so wie in den USA von den Republikanern.

"Ihr sollt nicht Alles Verschwörung nennen, was die Welt Verschwörung nennt." Jesaja 8,12

Jedenfalls wird diesbezüglich Vieles einfach nur nachgeplappert und abweichende Meinungen sowie Diskussion im Keim erstickt. Das ist vielleicht nicht deine Schuld, dass dies passiert. Aber achte mal drauf, wie schnell man als Abweichler mit einem Handgranatenwurf plattgebügelt wird.

Verzeih mir bitte diesen holprigen Einstieg. Zu dem Duden kann ich nur sagen, es stimmt zwar, was da steht, ist jedoch lediglich die Oberfläche des Themas. Um was geht es dir? Dass jetzt alle Christen kämpfen sollen, damit wir die Gesetze und die Verfassung ändern können um den Anderen unsere "Gerechtigkeit" überzustülpen? Wenn wir so denken, haben wir noch nicht das Gesetz Christi erkannt. "Einer trage des Anderen Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen". Das gilt auch für die Nichtchristen. Das Mittelalter, in dem eine christliche Staatsreligion die Macht hatte, ist vorbei. Aber nicht das Reich Gottes. Gott ist nicht tot. Und wir haben ihn auch nicht umgebracht. Und wir müssen auch nicht die Anderen manipulieren, damit er wieder lebendig wird.

Wir haben heute den Luxus der Menschenrechte, das bedeutet, dass wir unter Anderem das Recht auf Religionsfreiheit haben. Also können wir glauben was wir wollen und Alle Anderen auch. Warum geben wir nicht endlich dem Kaiser, was des Kaisers ist, Gott, was sein ist und den anderen Menschen was Ihres ist? (Mt 22,15 + Mt 22,34 (alleine dass die beiden Themen im selben Kapitel in Matthäus stehen!!)) Es hat sich noch nicht groß verbreitet, dass diese Entwicklung sich zu unserem Vorteil ausspielen wird und nicht zu unserem Nachteil.

Der Zeitgeist ist ein Ausdruck, der auf Hegels "Phänomenologie des Geistes" bezogen ist. Hegel hatte eine gewisse Ideenlehre und hatte die Vermutung, dass die Menschheit sich durch dialektische Prozesse emporirrt. Und wenn sie nicht gestorben ist, dann irrt sie noch heute. Christen fanden die Idee eines "Weltgeists" gruselig. Damit ist jedoch nicht ein Gegenspieler Gottes gemeint, (obwohl bei Hegel noch ein gewisser Übergang zum Spiritismus anklingt) sondern das Konzept, dass die Gesellschaften der Erde bestimmte Stadien durchlaufen, die gekennzeichnet sind durch gewisse Ansichten, eine bestimmte Kunst, eine bestimmte Architektur, eine Ethik oder Technologie.

https://www.youtube.com/watch?v=qoTngm8b7kQ

Man kann den "Zeitgeist" nicht aufhalten. Man kann ihm vielleicht reingrätschen, so wie Putin. Aber ob man die dadurch Welt besser macht... eher nicht. Man mach es eher für alle Menschen schwieriger. Es wird sich jedoch kaum verhindern lassen, dass wir Menschen irgendwann alle miteinander klarkommen müssen, egal welchen Glaubens.
Was wir aber fest halten kann, ist dass mit dem Narrativ der Ablehnung gegenüber den Prozessen des "Zeitgeistes" eine Ablehnung der Dialektik einhergeht, welche abzielt auf eine breite Verallgemeinerung des Rechtsstaats und der Menschenrechte. Warum sollten Wir Christen diese nicht wollen?

wisefool antworten
wisefool
(@wisefool)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 53

Sorry, die Zeit der Nachbearbeitung war abgelaufen. das wollte ich noch zu "Zeitgeist reingrätschen" sagen:

"Suchet der Stadt Bestes, wohin ich euch habe wegführen lassen, und betet für sie zum HERRN; denn wenn's ihr wohl geht, so geht's auch euch wohl." Jer 29,7

Aber wollen wir das überhaupt, oder sind wir so grindig, dass wir alles verbieten müssen um uns zu beweisen dass wir immer noch das Sagen haben? Und ist Letzteres überhaupt biblisch gewollt?

wisefool antworten
learner
(@learner)
Beigetreten : Vor 2 Monaten

Beiträge : 158

@wisefool Klingt bisschen so, als hätte ich ausgesagt ich wolle mit dem Schwert missionieren..

learner antworten


MikeFromMUC
Beiträge : 459

@learner Wir sind Kinder dieser Zeit. Entsprechend sind wir vom Zeitgeist betroffen. Der christliche Glaube ist ja nicht abgeschottet vom Rest der Welt. Ebenso prägen wir den Zeitgeist mit wie alle anderen - indem wir selbst mitmachen oder indem wir es zulassen. Ich sehe grundsätzlich nichts Schlimmes daran, wenn andere Zeiten auch andere Denkmuster mit sich bringen.

Was ich von der Kirche heute erwarte, ist die Trennung zwischen religiösen und weltlichen Themen. Wenn die Kirche zu weltlichen Themen Stellung bezieht, sollte das in einem klaren Bezug zur Bibel stehen. Ich bin mir nicht sicher, ob Wahlempfehlungen oder Seenotrettung zum Auftrag der Kirche gehören.

Bei der Frage, ob es zwei Geschlechter oder unendlich viele oder keine Geschlechter gibt, sehe ich den Konflikt mit der Schöpfungsgeschichte. Anstatt die Definitionen des Zeitgeistes zu übernehmen, fände ich eine eigene kirchliche Position besser, die eine erweiterte Sichtweise anbietet. Eine Sichtweise, die es beiden Seiten ermöglicht, sich darin wiederzufinden.

Das fände ich bei den anderen Zeitgeist-Themen ebenso wichtig. Kirche sollte vermitteln statt auszugrenzen.

Sind wir als Christen dem ausgeliefert? Nur in dem Maße, wie wir es zulassen. Immerhin sind fast die Hälfte der Deutschen Mitglied einer christlichen Kirche, und vermutlich kommen noch etliche hinzu, die lediglich aus der Kirche ausgetreten sind, sich aber noch als Christen sehen. Wir haben es selbst in der Hand, den Zeitgeist zu prägen. Wenn der Zeitgeist nicht dem entspricht, was Du gerne hättest, mußt Du für Deine Meinung werben und Mitstreiter finden. Wer soll es sonst machen? 

Am Beispiel "Genderverbot" in Bayern siehst Du, daß auch Regierungen nicht so einstimmig dem Zeitgeist hinterherrennen, wie Du es schreibst. Herr Söder ist Populist und macht das, was ihm Stimmen einbringt. Der Zeitgeist entspricht wohl nicht immer der Mehrheitsmeinung, auch wenn er lautstark daher kommt.

mikefrommuc antworten
lhoovpee
Beiträge : 2836

@learner 

Der nervigste Zeitgeist derzeit ist der Hass gegenüber Gleichberechtigungsbewegungen, der u.a. von Springer-Presse und konservativen politischen Kräften ausgeht. 

Das du der Fake News glaubst, dass irgendwer Geschlechter Abschaffen möchte, ist eine Frucht dieses Zeitgeistes. 

lhoovpee antworten


Seite 1 / 2
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?