Benachrichtigungen
Alles löschen

DER Islam und DER Yogman

Seite 1 / 2

Yogman42
Themenstarter
Beiträge : 433

Hallo zusammen,

der User Yogman42 ist wieder da - formerly known as Yogman. Wahrscheinlich aber kennt mich hier mittlerweile gar niemand mehr...
Es hat mich nach vielen Jahren gedrängt, bei Jesus.de wieder einzusteigen.
Das hat folgenden Grund: Die letzten Posts von mir vor einigen Jahren haben für Irritationen gesorgt.
Es ging um den Islam. Bei einigen entstand der Eindruck, dass ich wohl vom christlichen zum muslimischen Glauben gewechselt sei.
Das hat mir in all den Jahren keine Ruhe gelassen.
Deswegen möchte ich es hier noch einmal ganz klar sagen:
Ich bin KEIN Muslim geworden.
Ich BIN Christ und bleibe es auch.

Damals wollte ich den Weg des Udo Ulfkotte gehen - kurz zum Islam konvertieren, um ihn dann nach einer Rekonvertierung glaubhafter kritisieren zu können. Das war der Plan. Ich bin den Weg aber NICHT gegangen.

Trotzdem ist es wohl so, dass viele von mir nun ein falsche Bild haben. In diesem Sinne habe ich wohl falsches Zeugnis gegeben.
Das tut mir aufrichtig leid und ich bitte hier allgemein um Entschuldigung. Es wäre schön, wenn sich vielleicht der eine oder andere von den Betroffenen hier melden könnte. Danke! Das wollte ich einfach nur mal los werden.

Herzliche Grüße an alle
Yogman42

Antwort
51 Antworten
Tamaro
Beiträge : 1128

Willkommen zurück!

Veröffentlicht von: @yogman42

Bei einigen entstand der Eindruck, dass ich wohl vom christlichen zum muslimischen Glauben gewechselt sei.

Es spielt doch nicht so eine Rolle, was die anderen über dich denken. Die Verantwortung für deinen Weg trägst du selber.

Du kannst höchstens nach Rat fragen.

tamaro antworten
1 Antwort
Yogman42
(@yogman42)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 433

Da hast Du schon recht. Ich hatte nur den Eindruck, Menschen in die Irre geführt zu haben. Deswegen hier nochmal die Klarstellung.

yogman42 antworten


jour
Beiträge : 1892

Heij,

doch, kann mich an dich erinnern!

Finde es interessant, was du da vorhattest:

Veröffentlicht von: @yogman42

Damals wollte ich den Weg des Udo Ulfkotte gehen - kurz zum Islam konvertieren, um ihn dann nach einer Rekonvertierung glaubhafter kritisieren zu können.

Die Idee überrascht mich!
Warum kann man dann erst eine Glaubensrichtung kritisieren, wenn zu ihr gehört 🤨

Was genau hättest du kritisieren wollen?

Ich kann mir nicht unbedingt vorstellen, daß dir die Gemeinde (die große islamische Gemeinschaft) Anlaß dazu gegeben hätte. Bin ja u.a. in Ägypten mit Muslimen aufgewachsen und kann viel Gutes berichten.

Die Frauen taten mir leid, und meine Mutter hatte Mühe, mir Sachen aus dem Kopf zu nehmen, die mir meine muslimischen Freundinnen als "Frauenschicksal" eingeredet hatten. Dennoch habe ich die Leute als fröhlich, tiefsinnig, warmherzig und Gottesfürchtig (wie man das auch immer sehen mag) erlebt!

Veröffentlicht von: @yogman42

Trotzdem ist es wohl so, dass viele von mir nun ein falsche Bild haben.

Ich nicht. Es überrascht mich. Aber ich bin sehr selten hier, vielleicht habe ich etwas verpaßt?

Schön, daß du wieder hier bist 😊

Lieben Gruß
Jour

jour antworten
2 Antworten
Yogman42
(@yogman42)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 433

"Warum kann man dann erst eine Glaubensrichtung kritisieren, wenn zu ihr gehört"

Kritik hatte ich ja auch schon vorher reichlich geübt. Aber man kann ja immer das Gegenargument bringen: Du kritisierst ja nur etwas, weil Du es nicht verstehst. Das wollte ich entkräften.

"Was genau hättest du kritisieren wollen?"

Die Religion oder besser das System Islam an sich. Es ging mir niemals darum, Muslime zu kritisieren oder gar zu diskreditieren. Ich habe aber gemerkt dass die Trennung von Person und dessen Weltanschauung in Sachen Kritik nicht überall gleich ausgeprägt ist 😊

yogman42 antworten
jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1892
Veröffentlicht von: @yogman42

Aber man kann ja immer das Gegenargument bringen: Du kritisierst ja nur etwas, weil Du es nicht verstehst. Das wollte ich entkräften.

Verstehe.

Vermutlich warst auch du neugierig und wolltest selber schauen, ob du nur Vorurteile - ohne Wissen hast.

Muslime, die in ihrer Religion aufgewachsen sind, nehmen Dinge als von Gott gewollt / gegeben hin. Daher rebellieren sie nicht und kritisieren nicht.

Allgemein gesprochen jetzt. Das würde eh jemandem fehlen, der konvertiert. Konvertierte sind wiederum ein Fall für sich! 😀 Diese beschönigen Sachen, die Muslime eben nicht beschönigen, sondern akzeptieren.
Auch allgemein formuliert. Machtbesessene heben gerade die schlechten Sachen als Besonderheit hervor. So entsteht eine gewisse Spaltung zwischen den Gemäßigten und den Machtbesessenen.

Veröffentlicht von: @yogman42

Die Religion oder besser das System Islam an sich. (...) .
Ich habe aber gemerkt dass die Trennung von Person und dessen Weltanschauung in Sachen Kritik nicht überall gleich ausgeprägt ist 😊

Ja, deshalb haben wir in Ägypten zwei Themen gemieden: Diskussionen über den Glauben
und leider auch über die Politik des Landes.

Aber, anders war ein friedliches Miteinander nicht möglich.

jour antworten
Banji
Beiträge : 3581

Ich kann mich noch gut an die Diskussionen und den Eindruck erinnern.
Aber ich empfinde mich nicht als "Betroffenen". Insofern: Alles gut!

Aber neugierig bin ich trotzdem: wo stehst Du jetzt?

lg
Banji

banji antworten
7 Antworten
Yogman42
(@yogman42)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 433

Aber neugierig bin ich trotzdem: wo stehst Du jetzt?

Mir geht es wie den vielen schlimmen Dingen, die im Namen des Islam geschehen: Ich habe mit dem Islam nichts zu tun!
Der musste jetzt einfach sein.
Ich stehe auf einer Seite, die einem nicht nur Sympathien entgegenbringt: Ich glaube an die Allaussöhnung durch Jesus. Denn Seine Gnade reicht, soweit der Himmel ist. Das wäre aber einen extra Thread wert. Jedes Knie wird sich mal beugen vor Ihm.

yogman42 antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Ja, dann mache ich mal den neuen Thread dazu auf ...
https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?ctrl [post_uid]=12859425

Bin gespannt.

banji antworten
Yogman42
(@yogman42)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 433

Okay - wollen wir uns dann die Prügel teilen?
Aber ansonsten sehr gerne, auch wenn ich nicht unbedingt mit so einem Hammerthema zurückkehren wollte.
Du hast ja schon selbst einen Thread eröffnet - also auf, auf und davon.

yogman42 antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @yogman42

vielen schlimmen Dingen, die im Namen des Islam geschehen: Ich habe mit dem Islam nichts zu tun!

Aber genau davon distanzieren sich auch auch viele Muslime. Die sagen dann: Das ist eben nicht der richtige Islam, der da verübt wird, die Leute machen etwas falsch.

Also, das ist irgendwie nicht die zielführende Argumentation, finde ich.

tatokala antworten
Yogman42
(@yogman42)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 433

Aber genau davon distanzieren sich auch auch viele Muslime. Die sagen dann: Das ist eben nicht der richtige Islam, der da verübt wird, die Leute machen etwas falsch.

Große Preisfrage: Warum wird dann in Diskussionen wie dieser oft darauf gepocht, dass es "ja auch moderate Muslime gibt" - eben die, die Du anführst. Doch das impliziert ja, dass gerade jene Muslime auch die friedfertigen sind, die ihren Glauben gemäßigt ausleben. Gegenüber denen, die ihren Glauben nicht gemäßigt ausleben. Damit gesteht man ja ein, dass der eigentliche Islam eine Gefahr darstellt und Gewalt als legitimes Mittel sieht.

yogman42 antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @yogman42

Warum

Warum nicht einfach nur, weil "man das so macht" oder es von einem erwartet wird, sondern weil man selber schon welche kennengelernt hat.

Deine Schlussfolgerung kann ich irgendwie nicht nachvollziehen.

Ich wollte sowieso noch darauf hinweisen, daß die weiter oben angführte Argumentation

Veröffentlicht von: @yogman42

Aber genau davon distanzieren sich auch auch viele Muslime. Die sagen dann: Das ist eben nicht der richtige Islam, der da verübt wird, die Leute machen etwas falsch.

genau analog für das Christentum auch verwendet wird. Wenn hartgesottene Atheisten argumentieren, daß Im namen der Kirche auch viel Schlimmes geschehen ist. dann würde man doch auch so gegenargumentieren wie z.B.: "es ging um Machtansprüche von Herrschern, um Glauben nicht wirklich usw. "

Unterschied ist lediglich, daß es sich dabei um vergangene Ereignisse handelt.
Aber es bleibt die Hoffnung, daß der Lauf der Geschichte irgendwann auch den Islam einholen wird.

tatokala antworten
Yogman42
(@yogman42)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 433

Also so tief wollte ich jetzt in eine Islam-Diskussion gar nicht einsteigen.
Muslime wie Christen kommen jedenfalls nicht umhin, sich mit der Gewaltfrage auseinanderzusetzen.
Und sich dabei an ihren Vorbildern zu orientieren.
Und die haben die Gewaltfrage verschieden beantwortet.
Als es hart auf hart kam, hat Jesus sich lieber töten lassen als Gewalt anzuwenden.
Als es hart auf hart kam, hat Mohammed lieber getötet als Gewalt zu erleiden.
Christen sind aufgerufen, sich an Jesus zu orientieren.
Muslime sind aufgerufen, sich an Mohammed zu orientieren.
Was ist nun in beiden Fällen die jeweils authentische Glaubensausübung?
Ich spreche natürlich nicht vom Alltag - da sind beide Gruppen in der Regel recht nett und kommen oft auch gut miteinander aus.

yogman42 antworten


Plueschmors
Beiträge : 3738

Hallo Yogman42,

Veröffentlicht von: @yogman42

...formerly known as Yogman...

sagt mir noch was.

Veröffentlicht von: @yogman42

Ich bin KEIN Muslim geworden.
Ich BIN Christ und bleibe es auch.

Gott sei Dank!

Veröffentlicht von: @yogman42

...kurz zum Islam konvertieren, um ihn dann nach einer Rekonvertierung glaubhafter kritisieren zu können.

So wie Madonna? Hatte die auch nicht ´ne Phase, wo sie jedes Jahr Fan einer anderen Religion war?

Jedenfalls herzlich willkommen zurück. Freu mich auf Deine Schreibe!

Liebe Grüße,
Plueschmors.

plueschmors antworten
15 Antworten
Tamaro
(@tamaro)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1128
Veröffentlicht von: @plueschmors

So wie Madonna? Hatte die auch nicht ´ne Phase, wo sie jedes Jahr Fan einer anderen Religion war?

Manche pubertieren früher, andere später.

tamaro antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Und manche hören nie auf. Im Seniorenheim wirkt dann die Spätpubertät ... oder die zurückgekehrte.

banji antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3738

Wir kommen vom Brei, wir gehen zum Brei...
owt

😌

plueschmors antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Hatte Madonna nicht sogar mal eine Fatwa am Hals wegen ihres Songs "Like a prayer"?
Was ist da draus geworden? Hat sie ihren Hals noch? Oder vielmehr ihren Kopf?

banji antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3738

OT: DIE Madonna und DER amerikanische Bischof

Veröffentlicht von: @banji

Hatte Madonna nicht sogar mal eine Fatwa am Hals wegen ihres Songs "Like a prayer"?

Irgendein unbekannter amerikanischer Bischof wollte die damals vom Papst exkommunizieren lassen. Ich glaub aber kaum, daß der Papst den Namen "Madonna" mit jemandem außerhalb der katholischen Frömmigkeit in Verbindung brachte und stattdessen eher verwundert gewesen sein dürfte, die Mutter Gottes exkommunizieren lassen zu sollen.

plueschmors antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

😀

Unterschätze die Päpste nicht. Auch sie waren mal jung und knackig. 😀

banji antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3738
Veröffentlicht von: @banji

Unterschätze die Päpste nicht. Auch sie waren mal jung und knackig. 😀

Ich hab das 2008 im Fernsehen gesehen, als zwei Zisterziensermönche bei "Wetten daß ..?" nicht wußten, wer Madonna überhaupt ist (ab Minute 3 "Wir haben alle Möglichen geschlagen. Ich kenne die ganzen Leute nicht, wo wir mehr Platten... Interessiert mich auch nicht so"...

😀 😀 😀

Wenn das katholische Fußvolk Madonna nicht kennt, die damals ja schon 25 Jahre ein Superstar war, dann der Oberboß erst recht nicht.

plueschmors antworten
chubzi
(@chubzi)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1287
Veröffentlicht von: @plueschmors

Wenn das katholische Fußvolk Madonna nicht kennt, die damals ja schon 25 Jahre ein Superstar war, dann der Oberboß erst recht nicht.

Ist ja auch schwer zu unterscheiden zwischen Maradonna und Madonna (wer hat die schöneren Beine). 😉

chubzi

chubzi antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Die Frage ist nicht wer die schöneren Beine hat, sondern die erfolgreicheren ...

banji antworten
Yogman42
(@yogman42)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 433

Die Hand Gottes und die Mama Gottes

yogman42 antworten
chubzi
(@chubzi)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1287
Veröffentlicht von: @yogman42

Die Hand Gottes und die Mama Gottes

Für das und müßten beide heiraten-

chubzi antworten
Yogman42
(@yogman42)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 433

Also doch "oder", oder?

yogman42 antworten
Yogman42
(@yogman42)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 433

So wie Madonna? Hatte die auch nicht ´ne Phase, wo sie jedes Jahr Fan einer anderen Religion war?

Ich kann mich nur an ihre Kabbala-Phase erinnern. Das fand ich aber sehr interessant. Die Musik, die sie damals machte, war auch sehr gut. Ich hoffe ja immer noch, dass Sinead O`Connor sich auch gerade in einer Islam-Phase befindet, die wieder vorübergeht. Derzeit schaut es leider nicht so aus.

yogman42 antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @yogman42

Sinead O`Connor sich auch gerade in einer Islam-Phase befindet, die wieder vorübergeht. Derzeit schaut es leider nicht so aus.

Es gibt überraschend viele Konvertiten, kannst du auf Youtube Beispiele finden. Wenn du dir um jeden einzelnen einen Kopf machen willst, hättest du viel zu tun.

tatokala antworten
Yogman42
(@yogman42)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 433

Es geht auch oft in die Gegenrichtung - zum Beispiel im Iran. Trotz Verfolgung wächst dort die Kirche.

yogman42 antworten
Orangsaya
Beiträge : 2871
Veröffentlicht von: @yogman42

Wahrscheinlich aber kennt mich hier mittlerweile gar niemand mehr...

Falls du mich mit meinem Namen nicht kennst, ich bin Swift.

Veröffentlicht von: @yogman42

Die letzten Posts von mir vor einigen Jahren haben für Irritationen gesorgt.

Ja, deinen Thread und die schnelle Abmeldung habe ich in Erinnerung.

Veröffentlicht von: @yogman42

Bei einigen entstand der Eindruck, dass ich wohl vom christlichen zum muslimischen Glauben gewechselt sei.

Deine Worte waren damals klar und deutlich.

Veröffentlicht von: @yogman42

Damals wollte ich den Weg des Udo Ulfkotte gehen - kurz zum Islam konvertieren, um ihn dann nach einer Rekonvertierung glaubhafter kritisieren zu können. Das war der Plan. Ich bin den Weg aber NICHT gegangen.

Abgesehen davon, dass ich diese Absicht für wenig lauter halte, halte ich den Weg für falsch und gefährlich.
Der Grund ist.
1. Eine Rekonvertierung ist im Islam nicht möglich. Wenn du die Schahda gesagt hast, dann bist und bleibst du Moslem, egal, wie du "abfällst".
2. Du kannst das Glaubensbekenntnis auch sagen, wenn du nicht daran glaubst. Viele haben das gesagt, nur weil sie heiraten wollen.
Dadurch das du dich auf arabisch zum Glauben und zu Mohammad bekannt hast, bist du Moslem und du wirst in die islamische Lebensweise/Gesetze unterwiesen. Im Christentum ist es tendenziös umgekehrt. Du musst erst glauben, wirst im christlichen Glauben unterrichtet und dann kannst du dich taufen lassen.
Ob es gefährlich ist, hängt von deinem Umfeld ab. Triffst du auf Fanatiker, dann kann es für dich schon gefährlich werden. Es hängt davon ab, ob du am Tag des jüngsten Gerichts bestraft wirst, oder es schon hier auf Erden stattfinden sollte.

Veröffentlicht von: @yogman42

Trotzdem ist es wohl so, dass viele von mir nun ein falsche Bild haben. In diesem Sinne habe ich wohl falsches Zeugnis gegeben.
Das tut mir aufrichtig leid und ich bitte hier allgemein um Entschuldigung. Es wäre schön, wenn sich vielleicht der eine oder andere von den Betroffenen hier melden könnte. Danke! Das wollte ich einfach nur mal los werden.

Ich denke von denen, die das falsche Bild hatten, sind nicht mehr da. Jesus.de hat sich seither sehr verändert.
Wie auch immer, ein falsches Zeugnis ist besser als dahin zu konvertieren. Willst du den wieder aktiver User auf j.de sein. Ich für meinen Teil würde mich freuen.

orangsaya antworten
9 Antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523
Veröffentlicht von: @orangsaya

Du musst erst glauben, wirst im christlichen Glauben unterrichtet und dann kannst du dich taufen lassen.

Das mit der Taufe stimmt so nicht unbedingt.. wenn jetzt jemand gar keine Ahnung hat, dann könnte da ein falscher Eindruck entstehen.. Dachte du müsstest das wissen?😊

lg
Tatokala

tatokala antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2871

Ich hatte geschrieben:

Im Christentum ist es tendenziös ...

Von der Seite dürfte jedem Leser klar sein, dass es nicht absolut ist.

orangsaya antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523

Tendenziös verstehe ich als eher mehrheitlich... das sehe ich jetzt nicht so..😊

tatokala antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16815

Zumal "tendenziell" wesentlich eleganter klingt 😎

tristesse antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2871

Dann sage mir bitte mal, zu welcher Gemeinde, oder Kirche ist das nicht so.

orangsaya antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523

Ich dachte an die ganz normale Landeskirche? Ich bin selbst nicht so freikirchlich unterwegs, den Blickwinkel habe ich nicht so.

tatokala antworten
Orangsaya
(@orangsaya)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 2871
Veröffentlicht von: @tatokala

Ich dachte an die ganz normale Landeskirche? Ich bin selbst nicht so freikirchlich unterwegs, den Blickwinkel habe ich nicht so.

Bei beiden großen Kirchen ist es so, wie ich es gesagt habe:

Betont wurde, dass der Taufe eine intensive Vorbereitungsphase vorausgeht, die es dem Taufbewerber ermöglicht, die christliche Botschaft immer besser verstehen zu lernen und in die kirchliche Glaubenspraxis hineinzuwachsen. Die Zeit der Vorbereitung bietet nicht zuletzt auch die Gelegenheit, die eigenen Motive für den Taufwunsch zu reflektieren. In der katholischen Kirche sieht das Kirchenrecht für erwachsene Taufbewerber einen gründlichen Katechumenat vor, der in der Regel mindestens ein Jahr dauert. In den evangelischen Landeskirchen gibt es ähnliche Regelungen. Der Austausch zeigte, dass sich die Kirchen und ihre Seelsorger der hohen Verantwortung, die sie durch die Taufe von Geflüchteten übernehmen, bewusst sind.

https://www.ekd.de/konversion-zum-christentum-im-kontext-des-asylverfahrens-35492.htm

orangsaya antworten
Tatokala
(@tatokala)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 2523

In dem Abschnitt, den du zitierst, geht es um Geflüchtete. Ich dachte, du beziehst dich auf die ganz allgemeine Praxis.

tatokala antworten
Yogman42
(@yogman42)
Beigetreten : Vor 12 Monaten

Beiträge : 433

Deine Worte waren damals klar und deutlich.

Mist. Deswegen ja auch dieser Thread. Ich wollte damals den Yogman als "Foren-Ich" ohnehin ableben lassen. Daraus hat sich dann die andere Idee entwickelt. Aber jetzt will ich den Yogman doch gerne wieder haben...

Abgesehen davon, dass ich diese Absicht für wenig lauter halte, halte ich den Weg für falsch und gefährlich.

Alles drei richtig. Ich tue Buße.

Ich denke von denen, die das falsche Bild hatten, sind nicht mehr da. Jesus.de hat sich seither sehr verändert.

Ja, die Zitierfunktion war irgendwie mal handlicher.

Wie auch immer, ein falsches Zeugnis ist besser als dahin zu konvertieren.

Eines der zehn Gebote Gottes zu übertreten ist besser als Muslim zu werden? Das ist ein sehr weitgreifender, aber guter Gedanke. Hat mir geholfen - danke. In anderen sozialen Medien würdest Du für solche Sätze durch den Fleischwolf gedreht werden. Zum Glück sind wir hier!

Willst du den wieder aktiver User auf j.de sein. Ich für meinen Teil würde mich freuen.

Ja, aber wahrscheinlich eher unregelmäßig.

yogman42 antworten


Seite 1 / 2
Teilen: