Benachrichtigungen
Alles löschen

Entscheidungen für Patienten treffen

Seite 2 / 2

Schlüsselkind
Themenstarter
Beiträge : 762

Folgendes Problem: Ich arbeite in einem mobilen Pflegedienst und kaufe regelmäßig für einige Patienten ein. Manche von denen sind dement, oder haben anderweitig körperliche und geistige Krankheiten, weswegen einige rechtlich nur beschränkt entscheidungsfähig sind und einen gesetzlichen Betreuer haben. 

Ich bekomme also ein Budget was den Patienten gehört, über das wir verfügen und mit dem ich dann einkaufe. Manche Patienten haben wenig Geld, deshalb achte ich darauf günstig einzukaufen. Manche können noch klar denken und sich formulieren und wenn die Wünsche klar sind, z.B. "Bloß kein Bio!", dann gehe ich darauf ein. 

Nun zu dem Problem: In bestimmten Fällen habe ich einen Spielraum, indem ich für den Patienten entscheide. 

Ich strebe unter anderem darnach, so viel Leid wie möglich zu vermeiden und ich fühle mich nicht gut dabei, z.B. Produkte von unglücklichen Tieren zu kaufen und damit indirekt zu unterstützen, dass denen weiter Leid zugefügt wird. Oder Tüten aus Plastik, wenn es auch recykelte zu kaufen gibt. Also immer, wenn ich die Wahl hab zwischen mehr oder weniger Leid und ich mich für mehr Leid entscheide, geht es mir schlecht. 

Nun ist es aber so, dass die Patienten nicht ausdrücklich gesagt haben, kauf bitte die teuren Produkte aus der besseren Tierhaltung und der weniger starken Umweltbelastung. Und umso mehr ich mich für weniger Leid entscheide, umso teurer wird es und umso mehr mache ich eigentlich nicht, was ich glaube, was der Patient sich wünscht, sondern was ich mir wünsche.

Andererseits denke ich mir, wenn mir schon die "Macht" gegeben wurde, zu entscheiden, sollte ich das dann nicht auch annehmen und tun was ICH für richtig halte? Und dann frage ich mich wieder, ob ich nicht tun sollte, was ich glaube, was der Wille des Patienten wäre, wenn er entscheiden KÖNNTE.

Ich komme mir so egoistisch vor, wenn ich tue was ich will aber wenn ich tue was ich glaube dass der andere wollen würde fühle ich mich schlecht, weil damit noch mehr Leid zugefügt wird.

Und ehrlich gesagt, sträubt sich was in mir, bei denen, die sich noch ausdrücken können zu fragen: "Ist Ihnen eigentlich wichtig, dass die Tiere glücklich waren und der Umwelt weniger Schaden zugefügt wird, sodass Sie dafür bereit wären, mehr zu bezahlen?", aus Angst, dass die einfach sagen: "Nö.", und ich dann sozusagen unwiderbringlich jedes Mal entscheiden muss mehr Leid zuzufügen.

Wahrscheinlich ist es den meisten nämlich einfach egal oder war den meisten egal, bevor sie geistig nicht mehr klar denken konnten und es beschwert sich auch keiner und wenn sich einer beschwert, gehe ich ja auch darauf ein. 

Aber wenn es den meisten egal ist, dann würden sie vielleicht doch lieber die günstigeren Produkte mit mehr Abwechslung wollen.. 

Was ist das RICHTIGE?

Antwort
52 Antworten
Goldapfel
Beiträge : 1999

@pumuckl97 

Hi, tut mir leid, aber ich bin beim Lesen deiner Beiträge etwas ärgerlich geworden. 

Ich war selbst schon mal in der Lage, andere um Hilfe beim Einkauf bitten zu müssen und wenn ich das Gefühl bekommen hatte, jemand entscheidet gegen meine Wünsche, fand ich das nicht sonderlich toll. Gesagt hab nichts, weil ich ja eigentlich schon dankbar für die Hilfe war, diese Person aber nicht nochmal gebeten hatte. Ich erinnere mich, dass man einmal regionale ziemlich teure Äpfel mitbrachte, die mein Budget sehr strapazierten und die zudem nicht sonderlich schmeckten. 

Ich würde als auf Hilfe angewiesene Person auch nicht ständig "missioniert" werden wollen, dass andere Produkte für Tier und Umwelt besser sind. 

Stell dir vor, du bist auf Hilfe angewiesen, wirst auf eine Art gefragt, die dir ein schlechtes Gewissen machen soll und bist noch der nachgiebige Typ...dann sagst du schließlich vielleicht ja, bist aber eigentlich damit unzufrieden. 

Wenn jemand für einen Muslim Produkte mit Schwein einkauft oder für den Veganer Produkte mit tierischen Bestandteilen und kann das moralisch jeweils begründen... Der Aufschrei wäre zu recht groß. Aber wenn es um Bio geht, darf man das? 

Wohin kommt man, wenn der nächste das Tierwohl daran festmacht, dass Tiere gar nicht genutzt werden dürften, weil jede Nutztierhaltung Qual bedeutet und kauft nur vegan ein? 

Wenn du dich nicht damit abfinden kannst, im Sinne der Klienten einzukaufen, solltest du dir einen anderen Job suchen. Im Bioladen, auf einem Biohof, einem Restaurant, das ausschließlich nachhaltig vegan oder vegetarisch kocht...

Es ist nicht! dein Geld, du sollst nur im Auftrag für jemand anders einkaufen. Ich finde es übergriffig, wenn du nach deinem Weltbild entscheidest, was die Person eingekauft bekommt und was nicht.

goldapfel antworten
2 Antworten
Schlüsselkind
(@pumuckl97)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 762

@goldapfel Hm oke. Danke.

pumuckl97 antworten
Schlüsselkind
(@pumuckl97)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 762

@goldapfel Man kann ja alles irgendwie begründen. Die Frage ist, welche Gründe die sind, die für die objektive Wahrheit sprechen. Wenn der eine moralisch begründet, dass es in meiner Situation richtig ist Produkte aus Massentierhaltung zu kaufen und der andere das Gegenteil moralisch begründet, dann kann nicht beides die Wahrheit sein.

Die nächste Frage ist, ob ich mit meiner Argumentation die objektive Wahrheit habe. Und wie man das erkennt. Und wenn man es nicht erkennen kann, ob ich lieber kündigen sollte als etwas für den Patienten zu tun, dass der garnicht will, weil ich es für richtig halte oder zu tun was er für richtig hält, obwohl ich es für nicht richtig halte.

Und aktuell sehe ich es auch so, dass die Kündigung das Richtige ist.

Danke für deine Argumente. Die haben mir weiter geholfen.

pumuckl97 antworten


Schlüsselkind
Themenstarter
Beiträge : 762

Und ja, irgendwie kommt mir das ganze Thema auch übertrieben vor. Vielleicht mache ich mir ZUVIELE Gedanken. Vielleicht sollte ich das aber auch. Und ich will mich auch nicht besser fühlen, weil ich Tierleid nicht unterstützen will. Es kann ja auch sein, dass jemand den Tieren und der Umwelt keinen Schaden zufügt und trotzdem innerlich hochmütig und verdorben ist. Es kann auch sein, dass jemand äußerlich gut handelt und die Beweggründe innerlich schlecht sind. Oder dass jemand gute Beweggründe dazu hat und dafür in anderen wichtigeren Bereichen schlechter handelt. 

Vielleicht sind ja meine Gefühle diesbezüglich falsch und ich muss irgendwas verstehen, damit sich das ändert. 

Es ist nämlich so, dass wenn ich was kaufe, bei dem ich weiß, dass ich damit Tierleid unterstütze, dieses Leid innerlich vor Augen hab. Und ich fühl mich dann richtig schlecht. Damals, als ich eine Doku über die Umweltbelastung gesehen hab, wo sich so diese großen Robben mit den Hörnern wie die Säbelzahntiger, weiß gerade nicht wie die heißen, in den Suizid gestürzt haben, weil sich alles verändert hatte dort, Massen an Tieren, nacheinander eine Klippe hinabgestürzt, da hab ich SO GEHEULT. Das war so schrecklich anzusehen. Ich liebe Tiere einfach so. 

pumuckl97 antworten
5 Antworten
Goldapfel
(@goldapfel)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 1999

@pumuckl97 

Es ist nicht verkehrt, zu weinen, wenn man sieht, wie die Schöpfung leidet.

❤️

Vielleicht kannst du dich ja zunächst darauf beschränken, allein mit deinem eigenen Geld so einzukaufen, wie du meinst, dass es richtig ist? 😉

 

 

goldapfel antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3718

@pumuckl97 diese großen Robben mit den Hörnern wie die Säbelzahntiger, weiß gerade nicht wie die heißen

Walrösser?

jack-black antworten
Schlüsselkind
(@pumuckl97)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 762

@jack-black JAA

pumuckl97 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 21857

@pumuckl97

Damals, als ich eine Doku über die Umweltbelastung gesehen hab, wo sich so diese großen Robben mit den Hörnern wie die Säbelzahntiger, weiß gerade nicht wie die heißen, in den Suizid gestürzt haben, weil sich alles verändert hatte dort, Massen an Tieren, nacheinander eine Klippe hinabgestürzt, da hab ich SO GEHEULT. Das war so schrecklich anzusehen. Ich liebe Tiere einfach so. 

Walrösser begehen keinen Suizid. Was du gesehen hast war ein Sprung ins Wasser... oder vielleicht ein Unfall.

Das kann ich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit sagen.

Und du machst dir wirklich zu viele Gedanken...

lucan-7 antworten
Schlüsselkind
(@pumuckl97)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 762

@lucan-7

Es ist diese Szene aus der Netflix- Doku "Unser Planet", die besonders schockiert. "Sie tun dies aus Verzweiflung und nicht aus freien Stücken. Ihre natürliche Heimat ist auf dem Meereis, aber das Eis ist nach Norden zurückgezogen und dies ist der nächstgelegene Ort für ihre Nahrungsgründe", erklärt der Tierfilmer David Attenborough das Verhalten der Walrösser aus dem Off. Der 92-Jährige ist eine Legende des Naturfilms und für seine BBC-Blue-Planet-Dokumentationen bekannt. Nun hat er für Netflix diese Dokumentation produziert, die Wunderschönes zeigt - aber eben auch Schockierendes. "Diese Serie zeigt die Naturwunder, die der Mensch übrig gelassen hat" heißt es zu Beginn jeder Folge. Und für die Walrösser ist es scheinbar nicht mehr viel.

 

"Jeder Quadratzentimeter ist belegt, das Klettern über die dicht gepackten Körper ist der einzige Weg durch die Menge - die darunter liegenden können zu Tode gequetscht werden. Einige versuchen, zu den Klippen zu gelangen. Aber das Sehvermögen von Walrössern außerhalb des Wasser ist schlecht. Doch sie können ihre Artgenossen unten spüren und wenn sie hungrig werden, müssen sie zum Meer zurückkehren. In ihrer Verzweiflung fallen hunderte von ihnen aus der Höhe, die sie nie hätten erklimmen dürfen." Auf Twitter kommentieren zahlreiche Zuschauer die qualvollen Szenen der zweiten Folge "Eiswelten". "Tausendmal grausamer als 'Game of Thrones", schreibt zum Beispiel jemand. 

pumuckl97 antworten
Schlüsselkind
Themenstarter
Beiträge : 762
Veröffentlicht von: @deborah71

Wichtig ist, dass du den dir anvertrauten Menschen und sein Wohl über das Tier stellst.

Danke, ich denke darüber nach. 

pumuckl97 antworten
5 Antworten
Schlüsselkind
(@pumuckl97)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 762

Weil dann kann man sich ja auch fragen, wenn jetzt der Patient will, dass ich ein Kind schlage, oder ein Tier, weil er sich dann besser fühlt, dann würde mir sicherlich auch jeder hier zustimmen, nicht auf den Patienten zu hören. Also sollte man da nicht auf das Wohl des Patienten schauen. Ist das jetzt ein Schein Argument oder ist es vom Prinzip das Selbe?

pumuckl97 antworten
Schlüsselkind
(@pumuckl97)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 762

Vielleicht muss ich langfristig gesehen wirklich kündigen..

pumuckl97 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 23077

@pumuckl97 

Das ist ein Scheinargument.

Merkst du gar nicht, dass du dich gerade selbst mit diesen krausen Gedanken quältst?

deborah71 antworten
Schlüsselkind
(@pumuckl97)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 762

@deborah71 Ja, es ist gerade so belastend, dass ich nicht weiß, was Jesus will.

pumuckl97 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 23077

@pumuckl97 

Spring einfach mal raus aus dem Hamsterrad der Gedanken und mach ne Runde Lobpreis, damit das Hirn sich wieder klärt.

deborah71 antworten


Schlüsselkind
Themenstarter
Beiträge : 762

Ich weiß nicht mal was mein Herz mir sagt. Denke gerade an die Stelle, wo ein Mann sein Tier schlägt und Jesus fragt, ob er nicht sieht, wie es zum SCHÖPFER schreit. Und jetzt sagt mein Herz dass ich die Arbeit verweigern soll.

pumuckl97 antworten
6 Antworten
Schlüsselkind
(@pumuckl97)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 762

Hab gerade recherchiert, dass das in den Apokryphen in den Petrusakten steht und sich die Menschen garnicht einig sind, ob die gefälscht sind oder nicht. O.o Warum wird alles immer komplizierter?

pumuckl97 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 23077

@pumuckl97 

Was sagte Jesus, was das Höchste Gebot sei?

deborah71 antworten
Schlüsselkind
(@pumuckl97)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 762

@deborah71 

Liebe Gott, mit deinem ganzen Denken, deiner ganzen Seele und all deiner Kraft. Und wenn ich es richtig erinnere, kommt das nächste dem FAST gleich oder gleich? Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. 

pumuckl97 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 23077

@pumuckl97 

Gut erinnert.  Und in diesem Gebot wird nicht das Tier über den Menschen gestellt.

deborah71 antworten
Schlüsselkind
(@pumuckl97)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 762

@deborah71 Ist Gott zu lieben das SELBE Gebot wie seinen Nächsten wie sich selbst oder sind diese beiden Gebote nur gleich in DEREN WICHTIGKEIT? Und was bedeutet Gott zu lieben? Wenn aus der Liebe zu Gott folgt, dass man SEINE Gebote hält, dann tut man ja keine Sünde, wenn man gerade in SEINER Liebe wandelt. Und wenn mein Nächster mich bittet für ihn zu sündigen, weil es ihn glücklich macht, dann kann ich nicht aus "Liebe" für ihn gegen Gottes Gebote verstoßen. Weil damit würde ich Gott nicht lieben. Ich verstehe es so, dass man seinen Nächsten lieben soll wie sich selbst, INNERHALB GOTTES GEBOTE.

Ob es jetzt eine Sünde ist, wenn mein Nächster mich bittet, für ihn Fleisch aus Massentierhaltung zu kaufen, obwohl der das nicht aus gesundheitlichen Gründen zum überleben braucht, sondern einfach weil er den Geschmack mag, darüber kann man streiten. 

pumuckl97 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 23077

@pumuckl97 

Gott lieben hat im AT viel mit Loyalität und Gehorsam Ihm gegenüber zu tun und weniger mit Gefühl.

Ob es jetzt eine Sünde ist, wenn mein Nächster mich bittet, für ihn Fleisch aus Massentierhaltung zu kaufen, obwohl der das nicht aus gesundheitlichen Gründen zum überleben braucht, sondern einfach weil er den Geschmack mag, darüber kann man streiten.

Man kann es auch lassen, darüber zu streiten.

deborah71 antworten
Seite 2 / 2
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?