Benachrichtigungen
Alles löschen

Fragen zum Christentum

Seite 2 / 3

fragen98
Themenstarter
Beiträge : 1

Hallo,
ich möchte Glauben, zu Gott finden. Doch es fällt mir schwer. Ich habe in den letzten Jahren wohl nicht gelebt, wie ich es sollte. Ich komme immer wieder an den Punkt, dass ich Glauben möchte - doch es fällt mir schwer. Ich bin ein Skeptiker. Ich bin Evangelisch, weswegen mir im Glauben Jesus nah wäre - doch ich frage mich immer wieder folgendes:

Es gibt so viele Religionen auf dieser weiten Welt, woher soll ich denn wissen, welche die Richtige ist? Kommen alle Muslime in die Hölle? Auch das Kind, das von den Eltern muslimisch erzogen wurde, und nie etwas von Jesus gehört hat? Buddhisten? Oder geht es nur um den Glaube an Gott? Doch was spielt Jesus dann für eine Rolle? Würdet ihr an Jesus glauben, wenn ihr irgendwo in Indien geboren worden wärt? Ich meine das alles gar nicht respektlos, ich möchte es nur verstehen. Ich möchte Glauben, doch für mich sind es Fragen über Fragen. Wie kann denn nur eine Religion richtig sein und der Rest liegt falsch? Ich werde von den ganzen Meinungen erschlagen..

Danke

Antwort
27 Antworten
lhoovpee
Beiträge : 2752
Veröffentlicht von: @fragen98

Es gibt so viele Religionen auf dieser weiten Welt, woher soll ich denn wissen, welche die Richtige ist?

Das kann man nur Glauben.

Veröffentlicht von: @fragen98

Kommen alle Muslime in die Hölle? Auch das Kind, das von den Eltern muslimisch erzogen wurde, und nie etwas von Jesus gehört hat? Buddhisten?

Das ist allein Gottes Entscheidung. Ich denke Gott ist gerecht und gnädig. Das sind zwei Eigenschaften, die weit über ein plumpes Schwarz/Weiß-Denken, wie man es oft antrifft, hinaus geht.

Welche Vorstellung hast du von der Hölle? Das gibt es auch im Christentum verschiedene Vorstellung.

Veröffentlicht von: @fragen98

Oder geht es nur um den Glaube an Gott? Doch was spielt Jesus dann für eine Rolle?

Jesus ist Gott 😊
Und wer an Jesus glaubt, wird errettet. Nun ist mit "glauben" kein bloßes "für wahr" halten gemeint, sondern eine Herzenseinstellung. Das ist durchaus ein komplexe Thema, dass schwer in wenige allgemeine Worte zu fassen ist.

Veröffentlicht von: @fragen98

Würdet ihr an Jesus glauben, wenn ihr irgendwo in Indien geboren worden wärt?

Keine Ahnung. Die Wahrscheinlichkeit wäre wohl geringer.

Veröffentlicht von: @fragen98

Ich möchte Glauben, doch für mich sind es Fragen über Fragen.

Und es werden immer mehr 😀

Veröffentlicht von: @fragen98

Wie kann denn nur eine Religion richtig sein und der Rest liegt falsch?

Ich bin kein Freund von Urteilen. Ob die anderen Falsch liegen, mag ich nicht zu beurteilen. Ich kann meinen Glauben nur auf meine Gotteserfahrungen aufbauen. Und da ist mir der christliche Gott "begegnet".

Es gibt im Übrigen auch einen Interreligösen Dialog. Und manche gehen so weit, dass Gott ein Offenbarender Gott ist, der sich jedem Menschen anders Offenbart. Mich überzeugt diese Lehre nicht allumfänglich. Aber sie ist ein gutes Fundament, um auf Augenhöhe miteinander zu diskutieren.

lhoovpee antworten


Lucan-7
Beiträge : 20936

Warum willst du glauben?
Ich kenne diese Fragen gut... aber die Antworten zu finden ist nicht leicht, weil das jeder für sich alleine tun muss. Man kann nicht einfach den Glauben anderer Leute übernehmen, egal wie überzeugt diese auch sein mögen. Man muss selbst herausfinden, was passt.

Eine Sache ist mir aufgefallen:

Veröffentlicht von: @fragen98

ich möchte Glauben, zu Gott finden. Doch es fällt mir schwer. Ich habe in den letzten Jahren wohl nicht gelebt, wie ich es sollte. Ich komme immer wieder an den Punkt, dass ich Glauben möchte - doch es fällt mir schwer.

Da frage ich mich spontan ein paar Dinge... warum willst du überhaupt glauben? Was genau erhoffst du dir? Und wie kommst du darauf, dass du nicht so gelebt hast, wie du solltest?
Wer entscheidet denn, wie du leben solltest... vor allem wenn du gar nicht an Gott glaubst?

Vielleicht kommst du ja weiter, wenn du dir die Frage stellst, ob du dir einfach ganz bestimmte Antworten erhoffst, die du einfach nicht findest... oder ob du Angst davor hast, dass dir die Antworten möglicherweise nicht gefallen könnten, aus welchen Gründen auch immer.

Denn wie immer die Antwort für dich auch ausfallen mag, es wird Konsequenzen in deinem Leben haben. Und vielleicht gibt es da auch solche, die du ungern akzeptieren magst.

lucan-7 antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke!

Würde Jesus genau so fragen.

M.

Anonymous antworten
jackson04
Beiträge : 105

Hallo,

ich hab vor Kurzem ein interessantes Buch gelesen*, das ich dir empfehlen kann. Der Physiker Albrecht Kellner beschreibt darin seine Suche nach dem Sinn und dem Ursprung des Lebens und des Universums. Nach einigen Abstechern in diverse Richtungen landet er schließlich bei dem Gott der Bibel. Und er beschreibt seine Reise und sein Ziel so faszinierend logisch und nachvollziehbar klar, dass auch ich als Christ das hilfreich fand und denke, das könnte vielleicht auch fragenden Leuten wie dir helfen.

Er schreibt natürlich als Physiker, das Buch ist durchaus anspruchsvoll und nichts zum „Nebenher-Lesen“, ich musste mich ziemlich konzentrieren … aber es lohnt sich, denke ich.

Alles Gute dir und Grüße von Jack

*Albrecht Kellner: Expedition zum Ursprung

jackson04 antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Frage

Veröffentlicht von: @fragen98

ich möchte Glauben, zu Gott finden.

Warum?

Anonymous antworten
2 Antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 17053

Warum nicht?

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Der Threadersteller wird ja Gründe für sein Bedürfnis haben. Insofern ist meine Frage eine, die beantwortet werden kann, Deine Frage indessen nicht.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hi,

zuallererst ist es wichtig einige Fragen vorher geklärt zu haben.

Was bedeudet "Religion"

Religion ist, um eine "höhere" Macht zu gefallen und das durch befolgen von Regeln und Ritualen. Jesus hat diese durchbrochen und gesagt, das Religion nicht rettet.

Somit sind die Muslime NICHT gerettet.

Aber es gab auch Zeiten wo Jesus nicht da war und es somit auch keine Rettung gab. Da aber Gott gerecht ist und viel Gnade hat, wird der Mensch nach seinen Werken gerichtet werden. Das gilt auch Buddhisten mit ihrem versuch der "Selbsterlösung".

Veröffentlicht von: @fragen98

Würdet ihr an Jesus glauben, wenn ihr irgendwo in Indien geboren worden wärt?

Niemand wird so einfach "Glauben". Glaube ist ein Geschenk und wiederum ist Glauben auch eine Entscheidungsfrage. Niemand wird auch so geboren.

Du möchtest Glauben? Dann gebe ich dir gerne mal die Worte von Pastor Spitzer weiter die er immer am Ende der Predigt sagt.

Der Himmel ist nicht leer und Gott ist nur ein Gebet entfernt.

Gehe genau so zu Jesus. Lies die Evangelien von Matthäus und Lukas.

Besuche eine Gemeinde oder eine Kirche die sich mit solchen Fragen auseinandersetzen kann.

Max

Anonymous antworten
1 Antwort
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 7002

Religion

Veröffentlicht von: @meriadoc

Was bedeudet "Religion"

Bedeutung von Religion:

1. (meist von einer größeren Gemeinschaft angenommener) bestimmter, durch Lehre und Satzungen festgelegter Glaube und sein Bekenntnis

2. gläubig verehrende Anerkennung einer alles Sein bestimmenden göttlichen Macht; religiöse (2) Weltanschauung

3. Religionslehre als Schulfach, Religionsunterricht

"3." spielt hier keine Rolle, bleiben also "1." und "2.", was man leicht vereinfacht als "organisierte Religion" einerseits und "privater Glaube" andererseits unterscheiden kann.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Religion ist, um eine "höhere" Macht zu gefallen und das durch befolgen von Regeln und Ritualen

Nicht alle Religionen entsprechen dieser Definition. Sie ist auch nicht allgemein üblich, also offenbar ein Trick, um den eigenen Glauben nicht "Religion" nennen zu können.

Von der Etymologie her bedeutet "Religion" das vertrauen" (auf wen oder was, ist der Wortherkunft nicht zu entnehmen). Christen vertrauen auf Jesus, den Christus, und die von Ihm vollbrachte Errettung.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Besuche eine Gemeinde oder eine Kirche die sich mit solchen Fragen auseinandersetzen kann.

Ein guter Ratschlag.

Helmut

hkmwk antworten


Tojak
 Tojak
Beiträge : 402

Persönlicher Antwortversuch
Analytisch wirst du dich an diesem Problem abarbeiten, aber es nicht lösen können. Du wirst irgendwann Entscheidungen treffen müssen, was du glaubst und was nicht. Wenn du eine vergleichende Nutzwertanalyse der Religionen machst, wirst du dich vermutlich für etwas anders als das Christentum entscheiden.

Der christliche Weg, wenn er bedeutet, Salz der Erde zu sein, seine Feinde zu lieben und was Jesus sonst noch in der Bergpredigt gefordert hat, ist alles andere als angenehm. Jesus selbst hat das äußerst schmerzhaft erfahren müssen, wie wir alle wissen. Immerhin reden wir heute immer noch von ihm, was alles andere als selbstverständlich ist. Wenn es da nicht einen tiefen und wahren Kern gäbe, der unserer normalen Macht- und Gewaltlogik fundamental etwas entgegensetzt, hätte das m. E. nicht funktioniert.

Eine Formulierung dafür ist „der Friede Gottes, der höher ist als alle Vernunft“. Rein mit Skepsis und Logik kommt man da nicht hin. Man entscheidet sich irgendwann dafür oder lässt es bleiben. Alles auf einmal wird man nicht erfassen.

Fang einfach mit dem an, was geht. Z. B. mit diesem Vers, der gerade heute als Lehrtext in den Tageslosungen erscheint:

Joh 3,16: Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren ist, sondern das ewige Leben hat.

Ex Gedächtnis zitiert, die neuere Luther-Übersetzung ist etwas anders.

Veröffentlicht von: @fragen98

Kommen alle Muslime in die Hölle? Auch das Kind, das von den Eltern muslimisch erzogen wurde, und nie etwas von Jesus gehört hat? Buddhisten?

Das weiß kein Mensch und darüber hat kein Mensch die letzte Entscheidung. Ich halte es für falsch, zu versuchen, Leuten damit Angst zu machen und Macht auszuüben. Christen haben das positive Versprechen, z. B. aus Joh 3,16. Dabei lasse ich es für mich bewenden.

Veröffentlicht von: @fragen98

Oder geht es nur um den Glaube an Gott? Doch was spielt Jesus dann für eine Rolle? Würdet ihr an Jesus glauben, wenn ihr irgendwo in Indien geboren worden wärt? Ich meine das alles gar nicht respektlos, ich möchte es nur verstehen.

Was ist gravierender, ein paar tausend Kilometer räumliche Distanz oder 2000 Jahre Zeitunterschied? Ich halte den Zeitunterschied für bedeutender, aber auch der ist letztlich nicht entscheidend.

Jesus spielt eine zentrale Rolle, als Menschwerdung Gottes, als Sohn Gottes. Daran kann man sich abarbeiten. Eine Nummer kleiner, als großen Rabbiner oder Propheten, akzeptieren ihn Juden und Muslime auch. Für Christen dagegen ist Jesus Christus der eine, richtige Zugang zu Gott. Auch für mich ist er das, ganz gleich, ob die Dogmen jetzt alle so stimmen oder nicht.

So viel fürs Erste.

Tojak

tojak antworten
Seite 2 / 3
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?