Benachrichtigungen
Alles löschen

Glaube in den Alltag integrieren

Seite 2 / 3

Fluegelchen123
Themenstarter
Beiträge : 9

Hallo,

ich bin neu hier und freue mich, ein Forum gefunden zu haben, auf dem ich mich austauschen kann.

Ich bin 36 Jahre alt und habe Gott vor 5 Monaten durch Krankheit (Depression) gefunden. Ich bin verheiratet (mein Mann ist nicht gläubig) und habe keine Kinder.

Aktuell bin ich bemüht, Jesus in meinen Alltag zu integrieren, als festen Bestandteil.

Bisher spreche ich das Tischgebet vor den Mahlzeiten, lese die Losungen und bete 1-2 mal täglich. Ich höre gerne online Predigten von Joyce Meyer und lese ihre Bücher. Aktuell höre ich kaum Predigten, da ich krankheitsbedingt Konzentrationsschwierigkeiten habe und nicht folgen/bei der Predigt bleiben kann.

Probleme habe ich beim regelmäßigem Bibellesen. In Gemeinschaft (Bibelkreis) macht es mir sehr großen Spaß, da ich mich dann mit anderen darüber austauschen kann. Alleine bin ich sehr unmotiviert.

Meine Frage:
Wie motiviert ihr euch zum bibellesen?
Welche Rituale für den Alltag habt ihr?
Wie holt ihr Gott mit Freude und ohne das es ein Pflichtgefühl ist, in Euren Alltag?

Ich freue mich auf Eure Antworten.

Vielen Dank.

Antwort
22 Antworten
Deborah71
Beiträge : 16266
Veröffentlicht von: @fluegelchen123

Aktuell bin ich bemüht, Jesus in meinen Alltag zu integrieren, als festen Bestandteil.

Du könntest damit rechnen, dass er immer da ist und du dir die Besonnenheit erbittest, dich gleich an ihn zu wenden, wenn du seinen Rat willst, ihm für irgendwas danken willst...

Als Kind hatte ich u.a. dieses Tischgebet gelernt:
Komm, HErr Jesus, sei unser Gast und segne, was du uns bescheret hast.

Irgendwann ging mir dann ein Licht auf: ein Gast kommt und geht... Jesus bleibt... und so änderte ich meine Vorstellung und mein Gebet.. Danke, HErr, für deine reiche Versorgung und ich an deinen Tisch gerufen bin.

Tageslesemotivation mach ich aktuell über Iphone mit der YouVersion.

deborah71 antworten
2 Antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @deborah71

Tageslesemotivation mach ich aktuell über Iphone mit der YouVersion.

YouVersion funktioniert auch mit Android.

Zur Erklärung für Fluegelchen123:

Das ist eine App zum Bibllesen. Man kann direkt in der Bibel lesen oder sich einen Bibelleseplan aussuchen. Man kann auch Anmerkungen machen, Bibelstellen markieren oder ein Bild zu einem Vers erstellen.

herbstrose antworten
Fluegelchen123
(@fluegelchen123)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 9

Das ist ja klasse.

Vielen Dank, für Eure Worte und die Erläuterung zur App.

fluegelchen123 antworten


John-Michi
Beiträge : 522

Hey,
Schön, dass du nun dabei bist! 😊

Die Zeiten in denen bibel lesen mehr Mühe macht, kenne ich. Mir tut es gut morgens nach dem Kaffee aufsetzen mich mit der Bibel wieder ins warme Bett zu verkriechen und gemütlich lesend zu starten. Je nach Thema fasse ich Erkenntnisse zusammen und schicke sie Bekannten. Hilft mir dabei mich zu fokussieren. Aber mir auch keinen Stress zu machen, sollte ich mal verschlafen haben und es dann nicht mehr zu schaffen.

Im Alltag sind es oft die kleinen Dinge, über die Gott so toll nahe ist. Ähnlich wie Kinder mit denen man spazieren geht und die einem dann erfreut zeigen was sie entdecken. So geht's mir mit Gott "Jesus, der Nachbar ist heute aber toll fröhlich" - "schau mal die Aussicht über die Felder ist ja genial" und was sonst noch so auffällt. Können auch Dinge sein die mich langweilen oder stressen. Eben immer wieder mal auf das zeigen was im Alltag auffällt - kann auch mal entgeistert das dreckige Zimmer sein.. 😇 also eher weniger Rituale als kleine Ansprachen wie unter Freunden

john-michi antworten
2 Antworten
Fluegelchen123
(@fluegelchen123)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 9

Es tat mir sehr gut, Deine Worte zu lesen.
Ich kam mir gleich nicht mehr so schlecht vor, weil ich nicht alles richtig hin bekomme mit dem ,,Glauben im Alltag".
Ich denke, ich setze mich noch zu sehr unter Druck, was ich ,,erfüllen" muss, um ein guter Christ zu sein.

Leider bin ich in unserer Gemeinde noch relativ neu und habe noch keine Freundschaften zum Austausch geschlossen.

War letzte Woche das erste mal bei einem Bibelkreis dabei. War ganz okay. Das Bibelgespräch liegt mir viel mehr und macht mir riesigen Spaß. Aktuell fehlt mir, glaube ich einfach der Austausch mit gläubigen. Ich habe sehr tolle Gespräche mit unserem Pastor jede Woche aber das reicht mir nicht. In meinem Bekanntenkreis ist nicht gläubig und mein Mann nervt dieses Thema einfach nur.

Aktuell ist in meinem Leben viel los (krank geschrieben wegen Depression; zweite Reha steht an nach sehr schlechter ersten Rehaerfahrung; mein Mann ist nur negativ eingestellt; Freunde und Kollegen haben sich aufgrund der Krankheit von mir abgewandt). Ich fühle mich einsam und verloren.
Heute Morgen habe ich zu Gott gebetet. Ich erzähle ihm dabei, wie es mir aktuell geht. Ich habe gerade das Gefühl, dass Gott mir nicht so nahe ist wie sonst. Irgendwie ist er weiter weg und ich spüre seine Nähe nicht mehr so sehr.

Ich höre gerne Predigten von Joyce Meyer. Momentan finde ich irgendwie keine passende für mich und kann ihr auch nicht folgen. Die Gedanken schweifen dann ab.
Selbst das Beten fällt mir schwer, weil die Gedanken abschweifen.

Kennst Du solche Momente/Phasen auch?
Was hilft Dir dann?

fluegelchen123 antworten
John-Michi
(@john-michi)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 522
Veröffentlicht von: @fluegelchen123

Ich denke, ich setze mich noch zu sehr unter Druck, was ich ,,erfüllen" muss, um ein guter Christ zu sein.

das kann gut sein. kenne ich auch, aber wir dürfen lernen da entspannter und auch gnädiger mit uns zu sein.

Veröffentlicht von: @fluegelchen123

Leider bin ich in unserer Gemeinde noch relativ neu und habe noch keine Freundschaften zum Austausch geschlossen.

nur Mut, das kann noch werden 😊 und für den Austausch mit Gläubigen kann das hier auf der Seite ja auch ein Anfang sein. Mir hat es oft geholfen Fragen stellen zu können, auch eben anonymer, und parallel meine Gemeinde erstmal in Ruhe kennenlernen zu dürfen.

Veröffentlicht von: @fluegelchen123

Aktuell ist in meinem Leben viel los (krank geschrieben wegen Depression; zweite Reha steht an nach sehr schlechter ersten Rehaerfahrung; mein Mann ist nur negativ eingestellt; Freunde und Kollegen haben sich aufgrund der Krankheit von mir abgewandt). Ich fühle mich einsam und verloren.

das tut mir leid 🙁 aber umso schöner, dass du nun Jesus an deiner Seite hast.

Veröffentlicht von: @fluegelchen123

Ich höre gerne Predigten von Joyce Meyer. Momentan finde ich irgendwie keine passende für mich und kann ihr auch nicht folgen. Die Gedanken schweifen dann ab.
Selbst das Beten fällt mir schwer, weil die Gedanken abschweifen.

Kennst Du solche Momente/Phasen auch?

hierüber habe ich heute Nachmittag eine Weile nachgedacht. Glaub darauf kann ich keine klare Antwort geben. Kennen, ja, auf jeden Fall. Insbesondere bei Predigten. Wobei ich da eher das Problem habe mich an Randaspekten festbeißen zu können und dann nicht mehr zu folgen. Das ist der Vorteil an den Onlinepredigten: die muss / kann ich dann beizeiten entweder in Winzabschnitten hören oder eben 5mal bis ich ans Ende durchkomme 😀 und beim Beten ähnlich wie zuvor: mir nicht aufzwingen "jetzt muss ich 10 Min beten", sondern eben hier und da im Alltag, damit komme ich besser klar. und wenn die Gedanken mal wieder abgehauen sind: dann dürfen wir ja einfach neu starten. Gott weiß ja, dass du das nicht böse meinst

john-michi antworten
Tagesschimmer
Beiträge : 982
Veröffentlicht von: @fluegelchen123

Ich bin 36 Jahre alt und habe Gott vor 5 Monaten durch Krankheit (Depression) gefunden.

Das ist wunderbar, herzlich willkommen. Wie bist du denn Christin geworden? Wie hast du deine Gemeinde gefunden?

Veröffentlicht von: @fluegelchen123

Meine Frage:
Wie motiviert ihr euch zum bibellesen?

Mir ist es wichtig, überhaupt "Qualitätszeiten" mit Gott zu verbringen. Also Intensität vor Struktur. Da kann es sein, dass ich wochenlang nur wenig in der Bibel lese, dafür aber mehr bete und dabei natürlich auf Bibelstellen im Kopf Bezug nehme. Was ich nahezu immer mache, ist einen täglichen Podcast hören, in dem die Bibel in einem Jahr durchgelesen wird. Dann habe ich Phasen, in denen ich Bibelarbeiten mache, Bibelworte singe oder male. Oft inspierieren mich Predigten oder was Freunde so erzählen. Da schreibe ich mir gern Bibelstellen auf und schlage sie in Ruhe nach.

Veröffentlicht von: @fluegelchen123

Welche Rituale für den Alltag habt ihr?

Im Prinzip habe ich morgens eine lange Zeit mit Gott. Wenn es noch still und dunkel ist, habe ich meine beste Zeit und ich liebe es, mit Gott zusammen den Sonnenaufgang zu erleben. Im Laufe des Tages höre, sehe, lese ich fast immer auch eine gute geistliche Lehre oder treffe Freunde, mit denen ich sowas austausche und gleich im Gebet anwende.

Veröffentlicht von: @fluegelchen123

Wie holt ihr Gott mit Freude und ohne das es ein Pflichtgefühl ist, in Euren Alltag?

Es ist manchmal schwierig, Freude zu empfinden, gerade wenn man ein Problem mit Depressionen hat. Ich weiß, dass Gott möchte, dass wir uns freuen, aber ich überlasse es ihm, mich dazu zu bringen. Das macht mir keinen Druck.

Pflichtgefühl - na, mir ist schon klar, dass ich ganz schnell diese wundervollen Zeiten verschlafe oder vergammle. Ich erlaube mir das manchmal, wenn die Tage sehr voll sind und ich extrem müde bin. Ausgeschlafen sein ist auch ein Grund, den Herrn zu preisen. Es ist mir einfach zu wertvoll, diese intensiven Zeiten zu erleben, um dauerhaft zu gammeln. Ich verliere sonst irgendwie das Gefühl, richtig zu leben.

Ich kenne auch richtige Depressionen. Da bin ich einfach nur dankbar, dass mich nichts von der Liebe Gottes trennen kann. In dem Zustand halte ich sowieso nichts intensives aus und Gott ist mir auf eine Weise nahe, dass es gut ist.

tagesschimmer antworten


lhoovpee
Beiträge : 2240
Veröffentlicht von: @fluegelchen123

Probleme habe ich beim regelmäßigem Bibellesen. In Gemeinschaft (Bibelkreis) macht es mir sehr großen Spaß, da ich mich dann mit anderen darüber austauschen kann. Alleine bin ich sehr unmotiviert.

Es gibt eine App, die diverse Bibellesepläne anbietet. Da sind oft auch Kurzandachten mit integriert.

Nennt sich YouVersion, aber die App heißt glaube einfach "Die Bibel"
https://www.bible.com/app

Ich selbst habe die App mal ausprobiert, aber fand sie nicht so gut, aber für viele ist das eine Hilfe und berichtet sehr gutes darüber. Hängt aber natürlich stark vom Bibellese plan ab, den man verwendet.

Du kannst dort auch mit anderen Leuten "zusammen" den Bibelleseplan durcharbeiten und dann darüber austauschen.

lhoovpee antworten
1 Antwort
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Die App hat Deborsh gestern schon erwähnt.

herbstrose antworten
AlexAndTheMusic
Beiträge : 14

Hallo
Einmal denke ich nicht dass du Bibellesen MUSST. Nicht dass es dich iwann nervt und du dich von dem ganzen dies und das müssen eingeengt fühlst.
Bei mir geht das viel durch Musik oder einen Spaziergang auch wenn man sich einfach selbst was gutes tut begegnet man Gott. Manchmal mehr als in der Bibel 😉

alexandthemusic antworten


Tagesschimmer
Beiträge : 982

Ich bin zufällig auf dieses Video gestoßen. Vielleicht hilft es dir weiter. Ich möchte dazu sagen, dass eine zu verkopfte Herangehensweise für manchen nicht in eine größere Freiheit führt. Also, Tipps einfach als Tipps nehmen, nicht als die Fülle der Weisheit. 😊 Schau, was zu dir passt.
https://www.youtube.com/watch?v=Fh0z0pJ94Rs

tagesschimmer antworten
Seite 2 / 3
Teilen: