Benachrichtigungen
Alles löschen

Ist eine kabbalistisches Gebet gegen Gottes Willen?

Seite 1 / 3

Schlüsselkind
Themenstarter
Beiträge : 510

Eines meiner Lieblingslieder ist ein kabbalistisches Gebet. Ich beschäftige mich nicht mit dieser Lehre, weil die Bibel ohne Irrtümer ist, im Gegensatz zu anderen Lehren. Aber ich liebe die hebräische Sprache und dieses Gebet. Jetzt hat mir ein Bruder gesagt, dass ich damit den Teufel anbete. Er meint die Namen darin kommen aus der Kabbala und sind nicht Gottes Namen.
Jetzt fühl ich mich verunsichert und weiß nicht, wie ich das überprüfen kann. Was sagt ihr dazu? Ist es gegen Gottes Wille, wenn ich dieses Gebet singe? 

https://youtu.be/1EdL_TLbHsg?si=PiTj4VOtNgtGOOtg

Antwort
44 Antworten
3 Antworten
Blumenwiese
(@blumenwiese)
Beigetreten : Vor 2 Monaten

Beiträge : 68
Veröffentlicht von: @pumuckl97

Eines meiner Lieblingslieder ist ein kabbalistisches Gebet. 

Jetzt hat mir ein Bruder gesagt, dass ich damit den Teufel anbete. Er meint die Namen darin kommen aus der Kabbala und sind nicht Gottes Namen.

Die Namen, wie sie im Kabbalabaum geschrieben stehen, sind Engelsnamen, z.T. aus der jüdischen und islamischen Mythologie, Engel anbeten oder zu ihnen beten ist unbiblisch und die Kabbalalehre ist Okkult.

 

2 Tim. 4,3 - "Denn es wird eine Zeit kommen, da sie die heilsame Lehre nicht ertragen werden; sondern nach ihrem eigenen Begehren werden sie sich selbst Lehrer aufladen, nach denen ihnen die Ohren jucken."

Gebete sind, meiner Meinung nach, das einzige was aus dem Bauchgefühl formuliert werden kann, denn schlussendlich ist das Gefühl das Gebet, wenn da zuviel Kopfkino im Gebet ist, kommt es nicht aus dem Herzen, deshalb scheint es mir am logischsten, dass man Gebete nicht übernimmt, sondern immer selber formuliert, wie sie aus einem raus kommen, manchmal braucht es nicht mal viel Worte und das Gebet ist da.

Ich hab mal einen Kabbala-Kurs im Internet gemacht, ist etwa 16 Jahre her, es hiess, es sei die Zeit wo man es öffentlich machen darf, vorher war es geheim usw, ich bin damals einfach auf alles reingefallen. 😀

Alles was, ich sag nicht "wir" ich persönlich heute brauche ist die Nähe Jesus Christus.

"Jetzt aber in Christus Jesus seid ihr, die ihr einst fern wart, nahe geworden durch das Blut Christi."
 
 
blumenwiese antworten
Martha
 Martha
(@martha)
Beigetreten : Vor 8 Monaten

Beiträge : 359

@blumenwiese 

Die Namen, wie sie im Kabbalabaum geschrieben stehen, sind Engelsnamen, z.T. aus der jüdischen und islamischen Mythologie, Engel anbeten oder zu ihnen beten ist unbiblisch und die Kabbalalehre ist Okkult.

Von mir mal eine Ergänzung dazu. Die in Klammern gesetzten Wörter sind die hebräischen Bezeichnungen der göttlichen Emanationen* im kabbalistischen Lebensbaum. 

"Er hat die Erde mit Weisheit (hochma) gegründet (jasad), den Himmel mit Verstand (bina) bereitet und durch Einsicht (daath) die Tiefen zerteilt" [Sprüche 3ff].

"Sein ist Größe (gedulla), Stärke (gebura), Herrlichkeit (tipheret), Sieg (nezach), Pracht (hod) und Herrschaft (Reich, mamlachah)" [1. Chronik 29[30],1].

"Der göttliche Geist (seine ruach) ist ein Geist der Weisheit (hochma) und des Verstandes (bina), ein Geist des Rates und der Stärke (gebura), ein Geist der Einsicht (daath) und der Furcht des Herrn" [Jesaja 11,2].

Quelle: "Die Kabbala - Bibliothek der Weltreligionen", copyright by Voltmedia GmbH, Paderborn

* Das Hervorgehen aller Dinge aus dem unveränderlichen, vollkommenen, göttlichen Einen (besonders in der neuplatonischen und gnostischen Lehre). 

Quelle: Definitionen von Oxford Languages

 

martha antworten
Schlüsselkind
(@pumuckl97)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 510

@blumenwiese Danke.

pumuckl97 antworten
learner
Beiträge : 158

@pumuckl97 Liebes Schlüsselkind, ich habe gerade unter https://de.wikipedia.org/wiki/Kabbala#Lehren,_Praktiken_und_Fragestellungen gelesen und finde das schon ein wenig komisch, ich würde dir daher eher davon abraten die Gebete nachzubeten oder Lieder mitzusingen. Es gibt ja auf dem christlichen "Markt" genug Liedmaterial, wo auch du sicher deine Vorlieben findest. LG, learner.

learner antworten


Deborah71
Beiträge : 22985

@pumuckl97 

Was am Anfang des videos geschrieben ist... klingt mystisch-magisch... dass man durch das Rezitieren  des Textes Energie freisetzen könne. Damit ist der Gedanke verbunden, dass man aus eigener Kraft etwas bewirken könne. Das bringt den eigentlichen Text in ein eigentümliches Licht.

Quelle des Textes und Entstehungsgeschichte  englisch

Das jahrhundertealte Ana BeKoach-Gebet (auch Ana BeCoach oder Ana B'Koach) wurde vermutlich im 1. Jahrhundert n. Chr. von dem großen Kabbalisten Rabbi Nehonia verfasst. Das Gedicht stellt die 72 Namen G-ttes dar und besteht aus sieben Zeilen. Jede Zeile enthält genau sechs Wörter. Der erste Buchstabe jedes Wortes deutet auf den 42-buchstabigen Namen hin, der auch in den ersten 42 Buchstaben des Buches Genesis verschlüsselt ist - von Bereshit ("im Anfang") bis Vavohoo ("ohne Form und nichtig").

Übersetzt mit DeepL.com (kostenlose Version)

Gebetstext:

Bitte, durch die große Macht deiner rechten Hand, befreie die Gefangenen;
Verehrter G-tt, nimm das Gebet deines Volkes an; stärke uns, reinige uns;
Allmächtiger G-tt, beschütze uns wie den Augapfel derer, die dich suchen;
Segne sie, reinige sie, erbarme dich ihrer; gib ihnen immer deine Wahrheit;
Mächtiger, heiliger G-tt, in deiner überreichen Gnade, führe dein Volk;
Nimm unser Gebet an, höre unser Rufen, du, der du die geheimen Gedanken kennst;
Gepriesen sei der Name seiner herrlichen Majestät für immer und ewig;

Übersetzt mit DeepL.com (kostenlose Version)

Die Namen Gottes selbst bleiben dabei verdeckt.

Es ist eine ganz andere Angelegenheit, wenn man direkt Gott die Ehre gibt und ihn mit einem seiner Namen anspricht, die tatsächlich in der Bibel stehen, und damit eine Bitte oder einen Dank an Ihn richtet.

Abba, lieber Vater; Friedefürst; Ewig-Vater; mein Versorger; mein Retter, mein Befreier, mein HERR.....

Vater, deine Liebe

deborah71 antworten
4 Antworten
Schlüsselkind
(@pumuckl97)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 510

@deborah71 Du kennst dich doch mit Hebräisch aus, oder? Hab gelesen, dass die hebräischen Buchstaben des Liedes aus der Tora genommen sind und welche weggenommen wurden und die bestimmte Ordnungen haben, die z.B. auch Wochentagen und Engeln entsprechen. Da hab ich Angst bekommen unwissentlich Engel angebetet zu haben und an Kolosser 2:18 gedacht. War wieder richtig neben der Spur. Hab das Gefühl, dass ich die Prüfung garnicht gut bestanden hab. Hab geweint, um Gnade gebeten, wusste garnicht mehr wie ich Beten kann und hatte einmal so ein Gefühl, dass ich die Gnade garnicht haben will, wenn ich was anderes als Jesus anbete, so schlimm fand ich das. Es kam mir so ungerecht vor, dass Gott mir sowas vergeben sollte. Dann kam ich mir vor wie der größte Sünder auf Erden. Und ihr wart alle Heilige. Und andere schlechte Gedanken hatte ich und um mich selbst war ich gekreist und ich wusste garnicht wie ich da rauskomme..Zuhause hab ich erstmal Flips gegessen. Richtig schwach war ich heute. Und so untreu komm ich mir vor. Und ich wollte einfach mal schreiben, wie schwach ich heute war.

Achso und eigentlich wollte ich fragen, ob es möglich ist, dass ich ausversehen Engel angebetet hab oder ob damit was anderes gemeint ist, wenn hebräische Buchstaben Engeln und Wochentagen "entsprechen".

pumuckl97 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 22985

@pumuckl97 

Hebräische Buchstaben des Alphabets entsprechen Zahlen.

Aleph = 1

Beth = 2  usw...

Es gibt auch Zahlworte echad 1 ; schtayim 2 ; usw...

Die Wochentage werden regulär nummeriert, nur der Shabbat hat einen eigenen Namen als der Ruhetag.

~~~~

Was dann mystisch draus gemacht wird (Kabbala) oder auch esoterisch oder magisch.... das Internet läuft gerade über davon....davon muss man sich nichts anziehen.

~~~~~

Gott vergibt auch unbewusste Fehler...  wie Jesus betete: Vater, vergibt ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun.

Es sieht so aus, als ob dein Lernfeld gerade ist, dass du die Vergebung von Gott annimmst und dir selbst auch vergibst.

In Jes 53 steht, dass die Strafe auf Jesus lag, damit wir Ruhe hätten für unsere Seelen.  Das bedeutet, dass du dich nicht selbst bestrafen musst. Das Erkennen eines Fehlers und der Gewissensschmerz ist genug Impuls für eine Umkehr und gleich zu Gott zu flitzen um Vergebung zu empfangen     1. Joh 1,9

 

deborah71 antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15295

@pumuckl97 

Ich habe da einen Gedanken und möchte Deborah ergänzen:

Mir geht es um das Vater-Kind-Verhältnis. Schaue ich bei einem gesunden Verhältnis einem Kind zu, das etwas falsch gemacht hat, dann erwartet das Kind keine "Verdammnis" (Verurteilung) vom Vater. Es hat einfach etwas falsch gemacht. Beobachte einmal, wie das Kind sich dem Vater gegenüber verhält und wieder Vater sich gegenüber dem Kind verhält.

Ich wählte bewusst das Wort "Verdammnis", weil ich zum Vers, dass in Christus Jesus keine Verdammnis ist, überleiten kann. Genau das bedeutet es, dass keine Verurteilung, keine Verdammnis in dieser Beziehung ist. Das darfst du glauben. Denn in einer Liebesbeziehung wie eben der zwischen einem Vater und seinem Kind (eine gesunde Beziehung wohlbemerkt) gibt es sowas einfach nicht. 

Diese Selbstverdammnis, diese Selbstverurteilung muss nicht sein, sie gehört nicht zu einem Kind Gottes. Die darfst du beiseitelegen, ignorieren, diese Gedanken, ihnen "Stopp" sagen. Wie es Deborah schon ansprach, ab zum Vater, Fehler eingestehen und Vergebung empfangen. Denn der Vater vergibt. Wenn ER es vergeben kann, dann kannst du es selbst auch. Und er kann nicht nur, er hat es bereits getan. Du darfst dir diese Vergebung "abholen". Das Erkennen eines Fehlers bedeutet, dass der Heilige Geist hier tätig war und dich drauf aufmerksam gemacht hat, d.h. Gott ist dir ganz nah. Das bedeutet eben auch, dass es Gott selbst ist, der dich aufmerksam macht. Ein strafender Gott hätte längst gestraft. Unser Gott ist ein liebender Vater, der seine Kinder liebt und ihnen die Welt zeigt, wie er sie sieht.

Diese anklagenden (verurteilenden) Gedanken kommen nicht aus Gottes Richtung (und führen auch nicht zu Gott).

Auch unbewusste Dinge können und dürfen wir ihm bringen, ja wir können und dürften sogar darum bitten, weitere bisher unbewusste Dinge aufzudecken, um sie dann ans Kreuz bringen zu können. Auch hierbei hilft Gott. Das ist großartig. Vor vielen Jahren hatte ich einmal ein Bild mit ähnlichem Inhalt:

Draußen in der Natur, überall Grün, Kinder tollen draußen herum, der Vater schaut nach den Kindern und ist eben da. Die Kinder rennen hier herum und da herum, rennen durch die Bäume und auch durch die Büsche hindurch. Ich hatte das Bild von diesem Busch, der Kletten produziert. Als die Kinder da durchrannten, blieben manchmal einige dieser Kletten an ihrer Kleidung hängen. Stehen sie dann vor dem Vater, sagt und zeigt dieser: schau, da ist noch eine, komm mach sie ab und gib sie mir - oder er sagt gleich, komm, ich nehm sie die ab. Dieser Vater verurteilt sein Kind nicht, dass es sich eine Klette eingefangen hat.

Zu mir sprach das Bild damals in dem Zusammenhang meines "Zuhauses" (in Gott), aus dem ich immer wieder "ausziehe", um "in die Welt" zu gehen. Komme ich dann wieder, habe ich eben "Kletten" an mir, die der Vater mir absammeln kann und will (so ich zu ihm gehe). Wir werden vor Gottes Thron immer wieder "reingewaschen" von dem "Dreck der Welt", der an uns kleben bleibt, der uns "schmutzig" macht.

Es ist die Liebe, die das Kind rein sehen und machen will und es auch tut. Die Liebe verurteilt nicht.

neubaugoere antworten
Schlüsselkind
(@pumuckl97)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 510

@neubaugoere Was für ein süßes Bild. Danke.

pumuckl97 antworten
Goldapfel
Beiträge : 1986

@pumuckl97 

Liebes Schlüsselkind,

ich habe da selbst nicht so viel Ahnung. Früher las ich mal von Leuten wie Madonna, die das praktizieren. Ich dachte, hey cool, das ist was jüdisches und war in der Hinsicht wohl etwas naiv. aber wenn ich Kabbala google, finde ich Hinweise auf Mystik und teilweise auch auf Esoterik und auf überlieferte Tradition, den Tanach. Beim Suchen nach "72 Namen Gottes" erhalte ich irgendwo den Hinweis auf Engel und vielfach auch Verbindungen zu Yoga etc.

Beim Überfliegen des Wiki Artikels, stelle ich fest, dass ich persönlich damit nichts zu tun haben möchte, nichts mit rituellen Wiederholungen um mich quasi selbst in eine Art Exase zu versetzen und auch das mit den 72 Namen Gottes kommt mir nicht geheuer vor. Ich möchte mich nicht durch sowas von dem, was Jesus mir geworden ist, ablenken oder wegziehen lassen. 

Das Gute ist, wenn ich Jesus im Gebet bitte, mir meine Unachtsamkeit und daraus erfolgte Schuld zu vergeben, tut er das auch. Ich kann ihn auch bitten, eventuellen Schaden zu heilen. Ich kann Jesus bitten, mir das nächste Mal feinere Antennen zu schenken und auf mich aufzupassen, damit ich nächstes Mal in solche Fallen  nicht hinein tappe. Ich darf mir selbst vergeben, denn wenn Er mir vergibt, darf ich das erst recht. Und ich darf mich über die Gnade und Liebe Gottes freuen! Und das gilt für jeden Menschen, auch für dich. Irgendwie bin ich gerade wieder richtig begeistert von Gott, weil er sich nicht mit unserem Versagen aufhält, sondern gerne vergibt und uns immer wieder Seine Liebe und seine Möglichkeiten zeigt.☺️

Schwach sein, gehört zum Mensch sein dazu, fürchte ich. Und trotzdem sind wir geliebt von Gott. Auch wenn wir eine ganze LKW Ladung futtern würden. Aber auch bei dem Frustessen ist Änderung, Heilung möglich. Hab Geduld mit dir ❤️

Als Alternative zu dem kabbalistischen Gebet hätte ich übrigens hier

ein anderes hebräisches Lied, das Schma Jisrael, falls du es nicht kennst. Es lässt sich auch einiges an messianischen Lobpreis auf YouTube finden. Was mir auch ganz gut gefällt sind von den Freys (Albert und Andrea) "Höre Israel" und "Lobe den Herrn meine Seele", Ersteres ist eine deutsche Übertragung zum Schma Israel und beide haben diesen "Orient Sound".

Sei gesegnet 

 

 

goldapfel antworten
1 Antwort
Schlüsselkind
(@pumuckl97)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 510

@goldapfel Oh danke. Schau ich mir vielleicht später mal an. Ich mag die hebräischen Gebete so. Und der meiste deutsche Lobpreis ist irgendwie nicht so mein Ding.

pumuckl97 antworten


lhoovpee
Beiträge : 2836

@pumuckl97 

Zwei allgemeine Aspekte:

1) Wen du Anbetest weißt nur du. Kein Bruder auf der Welt sollte dir unterstellen, dass du jemanden anderen anbetest.

2) Wenn wir auf bestimmte Hintergründe von einer Glaubenspraxis hingewiesen werden, sollten wir uns damit auseinander setzen und für uns urteilen, ob wir die Praxis von diesem Hintergrund lösen können oder nicht. Ein Beispiel, um das zu verdeutlichen: Ich finde es vollkommen in Ordnung Yoga zu betreiben, solange man es als Sport und nicht als religiöse Handlung praktiziert. Genau so könntest du hier schauen: Stimme ich den Inhalt des Gebets zu? Kann ich dies zu Gott beten? Oder ist das Gebet zu sehr vorbelastet, und es ist untrennbar vom Hintergrund. Da ich keine Ahnung habe, was in diesem kabbalistisches Gebet so gebetet wird, kann ich dazu nichts Inhaltliches Beitragen. 

lhoovpee antworten
3 Antworten
Schlüsselkind
(@pumuckl97)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 510

@lhoovpee Ja, ich verstehe den Gedanken. Ich weiß nur nicht, wie ich prüfen kann ob NUR das Herz und die Absicht zählt oder ob die Worte schon eine bestimmte Energie und magische Wirkung haben, auch wenn man sie anders meint.

pumuckl97 antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 2836

@pumuckl97 

oder ob die Worte schon eine bestimmte Energie und magische Wirkung haben

Ich glaube nicht an irgend welche magische Automatismen. Gott schaut auf dein Herz, nicht auf tote Worte. 

Was ist denn der Inhalt des Gebets? 

lhoovpee antworten
Schlüsselkind
(@pumuckl97)
Beigetreten : Vor 5 Monaten

Beiträge : 510

@lhoovpee

Gebet des Kabbalisten Rabbi Nehunia Ben Hakannah
 
 
Wir bitten DICH
Mit der Kraft und Größe Deiner Rechten
Entwirre unser verworrenes Schicksal
 
 
Empfange das Gebet DEINES Volkes
Erhebe und veredle uns
 
 
Wir bitten DICH
DU ERHABENER
Hüte jene wie DEINEN Augapfel
Die DEINER Einzigartigkeit folgen
 
 
Segne sie
Reinige sie
Erbarme DICH ihrer
Möge DEINE Rechtschaffenheit sie ewiglich verfeinern
 
 
ALLMÄCHTIGER
Führe gütig DEINE Gemeinde
 
 
Du Alleiniger und Erhabener
 
 
Wende DICH DEINEM Volke zu
Die DEINER Heiligkeit gedenken
 
 
 Umarme unseren Schrecken
Und erhöre unsere Hilferufe
 
 
Oh DU WISSENDER ALLER MYSTERIEN

v. English translation Transliteration 42-letter name Hebrew Sephira Day
The 3-letter acronyms (grey) form the 42–word name. They are obtained by extracting the first (bold) letter of each word. In Orthodox practice, these are not said aloud.[note 2]
1 We beg you! With the strength and greatness of your right arm, untie our bundled sins. Ana BeKoach gedullat yemincha, tattir tzerurah. א∞"ג י∞"ץ אַנָּא בְּכֹחַ גְּדֻלַּת יְמִינְךָ. תַּתִּיר צְרוּרָה: חסד
(Chesed)
יום ראשון
(Sun)
2 Accept your nation's song; elevate and purify us, O Awesome One. Kabbel rinnat ammecha; Saggevenu taharenu, nora. ק∞"ע ש∞"ן קַבֵּל רִנַּת עַמְּךָ. שַׂגְּבֵנוּ טַהֲרֵנוּ נוֹרָא: גבורה
(Gevurah)
יום שני
(Mon)
3 Please, O Heroic One, those who foster your Oneness, guard them like the pupil of an eye. Na gibbor, doreshei yichudecha, kevabbat shamerem. נ∞"ד י∞"ש נָא גִּבּוֹר. דּוֹרְשֵׁי יִחוּדְךָ. כְּבַבַּת שָׁמְרֵם: תפארת
(Tiferet)
יום שלישי
(Tue)
4 Bless them, purify them, pity them. May Your righteousness always reward them. Barechem, taharem, rachamei. Tzidkatecha tamid gamelem. ב∞"ר צ∞"ג בָּרְכֶם טַהֲרֵם. רַחֲמֵי צִדְקָתְךָ. תָּמִיד גָּמְלֵם: נצח
(Netzach)
יום רביעי
(Wed)
5 Powerful Holy One, in much goodness guide Your congregation. Chasin kadosh, berov tuvecha nahel adatecha. ח∞"ב ט∞"ע חָסִין קָדוֹשׁ. בְּרוֹב טוּבְךָ. נָהֵל עֲדָתֵךָ: הוד
(Hod)
יום חמישי
(Thu)
6 Unique and Exalted One, turn to Your nation which proclaims Your holiness. Yachid ge'eh, Le'ammecha peneh zocherei kedushettecha. י∞"ל פ∞"ק יָחִיד גֵּאֶה. לְעַמְּךָ פְּנֵה. זוֹכְרֵי קְדֻשֶּׁתֶּךָ: יסוד
(Yesod)
יום שישי
(Fri)
7 Accept our entreaty and hear our screams, O Knower of Mysteries. Shav'atenu kabbel veshama tza'akatenu, yodea' ta'alumot. ש∞"ו צ∞"ת שַׁוְעָתֵנוּ קַבֵּל. וְשָׁמַע צַעֲקָתֵנוּ. יוֹדֵעַ תַּעֲלֻמוֹת: מלכות
(Malkuth)
יום שבת
(Sat)
Said in a whisper, except on Yom Kippur when it is said aloud.
pumuckl97 antworten
Tatokala
Beiträge : 2623
Veröffentlicht von: @deborah71

dass man durch das Rezitieren  des Textes Energie freisetzen könne.

Finde ich uninteressant. 

Aber das muss jeder für sich entscheiden.

lg Tatokala

tatokala antworten


Seite 1 / 3
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?