Benachrichtigungen
Alles löschen

Reformen in der Kirche!

Seite 1 / 3

ALF.MELMAC
Themenstarter
Beiträge : 2153

Wenn ihr Vollmacht hättet, Kirche zu reformieren:

welche drei Themen wären eure wichtigsten, würdet ihr als erstes anpacken?

im evangelischen Bereich

im katholischen Bereich

Es dürfen auch mehr als drei sein

Wie würdet ihr Kirche fit machen für das 21. Jahrhundert?

Antwort
133 Antworten
Plueschmors
Beiträge : 3738
Veröffentlicht von: @alf-melmac

im evangelischen Bereich

Klare Liturgie ohne ständige Experimente. - Weniger Politik. - Zurück zur Luther 1984.

Veröffentlicht von: @alf-melmac

im katholischen Bereich

Weniger Kirche, mehr Bibel. - Zwangszölibat weg. - Frauen in höheren Ämtern.

Veröffentlicht von: @alf-melmac

Wie würdet ihr Kirche fit machen für das 21. Jahrhundert?

Die beiden großen Kirchen sollten mal endlich ein offizielles Forum betreiben.

😉

plueschmors antworten


andreas
Beiträge : 1642

Ich finde die Frage gut, weil ich sie schwer zu beantworten finde.

Alle geistlich relevanten Themen sind in der evangelischen Kirche präsent, und alle anderen präsenten Themen sind auch irgendwie wichtig. Aber in der öffentlichen Wahrnehmung sind dann meist nur letztere präsent, weil all das Ethische dem Alten Adam irgendwie näher liegt.
Es müssten also Konzepte her, unser zentrales Thema, die Rechtfertigung allein aus Gnaden, wieder so zu platziern, dass es nicht überhört wird. Ich wüsste nur nicht, wie.

Im katholischen Bereich wäre es das Thema Rechtfertigung allein aus Gnaden.

Warum fragst Du nicht nach dem freikirchlichen Bereich?

Da wäre es allerdings dasselbe Thema.

andreas-wendt antworten
3 Antworten
ALF.MELMAC
(@alf-melmac)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2153
Veröffentlicht von: @andreas-wendt

Warum fragst Du nicht nach dem freikirchlichen Bereich?

Sorry, die hab ich fälschlich unter evangelisch mit eingereiht....

alf-melmac antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Es gibt auch katholische Freikirchen, charismatische Freikirchen ... Das Feld ist weit die Zahl groß.

herbstrose antworten
andreas
(@andreas-wendt)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 1642
Veröffentlicht von: @alf-melmac

Sorry, die hab ich fälschlich unter evangelisch mit eingereiht....

Oder ich fälschlich nicht mit darunter verstanden.

Der Begriff "Kirche" in der Threadüberschrift hatte mich an die Institution denken lassen. Was ja nicht zwingend ist.

andreas-wendt antworten
usar
Beiträge : 113

alle Kirchen
Ich würde alle Kirchen abschaffen so wie es die Muslime machen, die haben mehr Wachstum.

Oder evangelisch und katholisch zusammenlegen.

Ziel: Ich bete dass sie alle eins seien.

PS. Ich bin zweimal ausgetreten, soll sich aber niemand angegriffen fühlen

Eine christliche Stimme für die Welt

usar antworten
22 Antworten
ALF.MELMAC
(@alf-melmac)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2153
Veröffentlicht von: @usar

Ich würde alle Kirchen abschaffen so wie es die Muslime machen, die haben mehr Wachstum.

Wie meinst du das - was machen die Muslime anders?

Veröffentlicht von: @usar

Oder evangelisch und katholisch zusammenlegen.

naja, man verhandelt schon 500 Jahre über Ökumene

alf-melmac antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1087
Veröffentlicht von: @alf-melmac

naja, man verhandelt schon 500 Jahre über Ökumene

Eigentlich nicht. Es ist erst wenige Jahrzehnte her, seit die evangelische und katholische Kirche wirklich miteinander über Ökumene reden und auch (ganz vorsichtig) versuchen, diese zu praktizieren. Noch zur Jugendzeit meiner Mutter (genau genommen auch noch zu meiner Kinderzeit) standen sich die beiden größeren Konfessionen ziemlich angespannt gegenüber.
Bei unseren Verwandten in ländlicher Gegend fuhren die (protestantischen) Bauern gern vor katholischen Feiertagen Gülle auf die Felder, wenn sie wussten, dass eine Prozession geplant war.
Und die katholischen Glaubensgeschwister nutzten den Karfreitag mit Vorliebe zum gründlichen Hausputz und als Waschtag (wo sie die Wäsche auf der Leine flattern ließen).

bepe0905 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813
Veröffentlicht von: @bepe0905

Bei unseren Verwandten in ländlicher Gegend fuhren die (protestantischen) Bauern gern vor katholischen Feiertagen Gülle auf die Felder, wenn sie wussten, dass eine Prozession geplant war.
Und die katholischen Glaubensgeschwister nutzten den Karfreitag mit Vorliebe zum gründlichen Hausputz und als Waschtag (wo sie die Wäsche auf der Leine flattern ließen).

Hehe 😀

tristesse antworten
usar
(@usar)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 113

Mistgabel, Wikitribune

Veröffentlicht von: @bepe0905

Bei unseren Verwandten in ländlicher Gegend fuhren die (protestantischen) Bauern gern vor katholischen Feiertagen Gülle auf die Felder, wenn sie wussten, dass eine Prozession geplant war.

Eigentlich bin ich gekommen um mich zu verabschieden, weil ich j.de mit wikitribune ersetzen will, aber hierzu fällt mir folgendes ein. Mein Grossvater hat genau dasselbe gemacht. Mit der Mistgabel und darauf geachtet das noch etwas daran hing.

usar antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Wenn er denn meinte er handelte im Dienste Gottes damit... Find ich nicht gut, unabhängig von wehm

derneinsager antworten
jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1892

Hallo Bepe,

Veröffentlicht von: @bepe0905

Und die katholischen Glaubensgeschwister nutzten den Karfreitag mit Vorliebe zum gründlichen Hausputz und als Waschtag (wo sie die Wäsche auf der Leine flattern ließen).

Bist du da sicher 🤨?!

Der Tag ist auch bei uns ein sehr empfindsamer Tag!!
Also, da habe ich einige sehr tiefe Tage um Ostern herum erlebt! Insbesondere im charismatischen Bereich!
https://montecrucis.de/ueber-uns/

Auch bei uns gilt:
"Jesus wird ans Kreuz genagelt und stirbt: Das ist die Quintessenz des Karfreitags. In dem unschuldig getöteten Jesus leidet auch Gott zusammen mit seiner Schöpfung. Der biblische Hintergrund dieses stillen Feiertags findet sich in den Passionsberichten der Evangelien. Das Letzte Abendmahl am Gründonnerstag, der Verrat durch Judas und die Gefangennahme Jesu in der Nacht, die Verurteilung durch Pilatus und die Kreuzigung auf Golgota – all das vollzieht sich innerhalb von 24 Stunden...."

https://www.katholisch.de/artikel/151-es-ist-vollbracht

Lieben Gruß
Jour

jour antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1087

Hallo Jour,
ich bin mir nicht nur sicher, sondern ich weiß es.
Das war zumindest überwiegend in der Region meiner väterlichen Vorfahren im Odenwald und auch in Franken so, wo die Evangelen eine Mehrheit bildeten. Da der Karfreitag eigentlich der höchste evangelische Feiertag ist, waren dort die Katholen bemüht, zu zeigen, dass es Wichtigeres gibt (obwohl sie auch vorher in der Hl. Messe waren).

Aber das hörte so etwa Mitte der 60er -Jahre auf und heute wird (zumindest in einem dieser Orte) an Karfreitag ein gemeinsamer Gottesdienst gefeiert (wie auch an Pfingsten), wo die Evangelen teilweise sogar bei der Prozession mitlaufen.

bepe0905 antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437

Ich würde alle Kirchen abschaffen so wie es die Muslime machen, die haben mehr Wachstum.

Was genau meinst Du? Die Muslime sind nach meinem Eindruck mehr zersplittert als die Christen.

billy-shears antworten
usar
(@usar)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 113

Kirchen abschaffen

Veröffentlicht von: @billy-shears

Was genau meinst Du? Die Muslime sind nach meinem Eindruck mehr zersplittert als die Christen.

Mein Ursprungsgedanke war die Körperschaft des öffenlichen Rechtes. Denke eigenlich immer noch dass man alle 4056 christlichen Kirchen zerstören müsste, um die Einheit zu erlangen und ohne Organisation als backbone die Rettungsbotschaft vor der Welt mit einer einzigen Stimme anzusagen. Aber kürzlich sagte mir jemand die Umma organisiere sich auch in eingetragenen Vereinen.

usar antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437

1. Haben Muslime das so gemacht?
2. Denkst Du das ist der Grund für ihr Wachstum?

billy-shears antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Muslime schaffen zwar die Kirchen ab, bauen dafür aber Moscheen. Und sind untereinander auch nicht grün.

herbstrose antworten
jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1892

😀 wenn auch bedauerlich.

Ja, wo du recht hast, hast du recht!

J😊ur

jour antworten
Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1322
Veröffentlicht von: @usar

Oder evangelisch und katholisch zusammenlegen.

Veröffentlicht von: @usar

Ziel: Ich bete dass sie alle eins seien.

Es sind in Jesus alle Christen eins.
Es muss keine Einheit geschaffen werden, sondern sie muss gelebt werden.
Einheit bedeutet keine Gleichmacherei, sondern Akzeptanz der Unterschiedlichkeit und Vielfalt und dies als Chance begreifen, einander zu ergänzen und ggf. zu korrigieren.

LG.
Clay

clay antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11784
Veröffentlicht von: @clay

Es sind in Jesus alle Christen eins.
Es muss keine Einheit geschaffen werden, sondern sie muss gelebt werden.
Einheit bedeutet keine Gleichmacherei, sondern Akzeptanz der Unterschiedlichkeit und Vielfalt und dies als Chance begreifen, einander zu ergänzen und ggf. zu korrigieren.

Amen!
Empfehle ich *grün*. So isset.

neubaugoere antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Hast du, schau nach Rom. War zuerst da.

derneinsager antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Ich würde die evangelische Kirche abschaffen, die Reste in den Islam stecken, beten können sie ja dann zusammen im Berliner "House of Diabolo".
Die katholische Kirche würde ich reformieren, den Papst durch Hape Kerkeling ersetzen, die allgemeine Marienverehrung einführen und das Weihwasser mit Klosterfrau Melissengeist anreichern.

banji antworten
jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1892

https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12895119&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0

😈

Nachtrag vom 20.11.2021 1130
😀
---

Der Papst bleibt! 😌

jour antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

😀

Okay, der Papst bleibt für Dich!

banji antworten
jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1892

Ich habe deinen Beitrage einige Male gelesen.
Du schreibst als Ziel:

Veröffentlicht von: @usar

Eine christliche Stimme für die Welt

und:

Veröffentlicht von: @usar

Ich würde alle Kirchen abschaffen so wie es die Muslime machen, die haben mehr Wachstum.

Verständisfragen:
- Du meinst, Muslime würden alle Kirchen abschaffen?
- Oder meinst du, Muslime haben mehr Wachstum, und deshalb willst du die Kirchen abschaffen?

Zu punkt 1: Sollten "Muslime" die Kirchen abschaffen, meinst du, sie würden dann "Eine christliche Stimme für die Welt" stehen lassen?
Und wo versammelt sich dann diese neue "christliche Stimme"? Wer ruft sie zusammen, begleitet sie, bietet ihnen die Palette, die von Kirchen angeboten wird?
Du könntest dich aber überkonfessionell auf die Suche machen 😊

Und das "Wachstum" (Zulauf oder Wachstum im Sinne von Nachwuchs: Kinder?) bei Muslimen, worauf führst du das zurück?

Veröffentlicht von: @usar

PS. Ich bin zweimal ausgetreten, soll sich aber niemand angegriffen fühlen

Ok, ich nehme das als Info über dich, aber, ich bedauere, daß du deinen Platz nicht finden konntest bis jetzt.

Veröffentlicht von: @usar

Ziel: Ich bete dass sie alle eins seien.

Aber, die Vielfalt bietet dir doch viele Möglichkeiten. Wer sagt dir, daß es dir zusagen würde, wären alle eins?
Alle sind eins in Christus.
Alle sind eins in Gott. Und jeder sucht sich das Haus, das ihm eine Heimat bietet.

Meine besten Wünsche begleiten dich.

J❤ur

jour antworten
Blackhole
(@blackhole)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 926

Nein, ich bin für versöhnte Verschiedenheit.

Alles soll exakt gleich glauben, exakt die gleiche Liturgie haben usw. ist Totalitarismus.
Und man sieht doch gerade in der römisch-katholischen Kirche daß der erst recht zu Hass und Spaltung führt.

Es muss schon ein christliches Grundgerüst geben, ein gemeinsames glaubwürdiges moralisches Fundament. Deswegen lehne ich z.B. das sogenannte "Wohlstandsevangelium" und ähnliche Auwüchse ab.

Darüber hinaus muss man aber akzeptieren, daß ganz unterschiedliche Menschen aus ganz unterschiedlichen kulturellen Hintergründen Gott auch unterschiedlich sehen und verschiedene Bedürfnisse und Fragen an Kirche und Liturgie haben.
In Lateinamerika wird es nie viele Altkatholiken geben, weil wir keine große Marienverehrung haben, die dort aber ganz wichtig ist, um nur ein Beispiel zu nennen.

Etwas so riesiges und unendliches wie Gott kann man nicht normen wie Rohrleitungen, und Menschen auch nicht.

Nachtrag vom 21.11.2021 1155
PS: Gerade der Islam ist voller Hass und Spaltung.
Und hat auch nicht überall auf der Welt mehr großen Zulauf.

blackhole antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813
Veröffentlicht von: @blackhole

Nein, ich bin für versöhnte Verschiedenheit.

Dieser Ausdruck gefällt mir ausgesprochen gut.

tristesse antworten
Blackhole
(@blackhole)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 926

Ist nicht von mir, ist von Franziskus.

Den ich sehr schätze, auch wenn ich altkatholisch bin.

blackhole antworten


bepe0905
Beiträge : 1087
Veröffentlicht von: @alf-melmac

im evangelischen Bereich

- drastische Reduzierung der überbordenden Verwaltung, die sich mMn vorwiegend selbst verwaltet,
- Einsatz der dadurch frei werdenden finanziellen Mittel in den Gemeindebereich und Einstellung ausgebildeter Theologen als Gemeindepfarrer
- Reformierung der Pfarrerausbildung hinsichtlich mehr Einblick in "Nichttheologische" Berufen
- Reduzierung der Landeskirchen durch Zusammenlegung
- gründliche "Entstaubung" des Gesangbuchs

bepe0905 antworten
10 Antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3738

Achtliederbuch

Veröffentlicht von: @bepe0905

- gründliche "Entstaubung" des Gesangbuchs

Bin ich bei Dir. Acht Lieder reichen.

😌

plueschmors antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Kulturbanause 😈

banji antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Das sind gute Ideen

herbstrose antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Also eine überbordende Verwaltung kann ich in meiner Landeskirche nicht erkennen. Ich weiß aber, wie wichtig die professionelle Arbeit der Kirchenkreisämter für die Ortsgemeinden sind. Sollten die Gemeinden das alles selbst machen, wären sie heillos überfordert.
Ich weiß, die Freikirchen verwalten sich selbst, aber sie haben ja auch keine alten, denkmalgeschützten Gebäude, keine Friedhöfe und leben von dem Geld das sie direkt einnehmen.

ungehorsam antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1087

Also ich kenne in erster Linie die evangelische Kirche in Hessen und Nassau mit Verwaltung in Darmstadt,
da lasse ich den Begriff "überbordende und sich selbst verwaltende Verwaltung" auf jeden Fall stehen.
Ich kenne zahlreiche Pfarrer und Kirchenvorstände, die schon bei der Erwähnung des Wortes "Darmstadt" klaustrophobisch-nervöse Zuckungen bekommen.
Statt sinnvoller Anregungen, geistlicher Wegweisungen oder organisatorischer Hilfen zum Gemeindeaufbau kommen aus Darmstadt vorrangig Fragebögen und Vorschriften und werden immer neue Statistiken erhoben.

bepe0905 antworten
Banji
(@banji)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 3581

Also in der EKBO bist Du jedenfalls nicht 😀

denkmalgeschützte Gebäude (Sanierungen, Fördermittelanträge pp.) , Friedhöfe etc. - diesen Kram mache ich allein.
Aber ich schätze die Zuarbeit der kreiskirchlichen Verwaltungsämter in Sachen Pachten, Ländereien und allgemeine Finanzverwaltung.

banji antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Aber ich schätze die Zuarbeit der kreiskirchlichen Verwaltungsämter in Sachen Pachten, Ländereien und allgemeine Finanzverwaltung.

Ja, genau. Da sitzen die Profis.

ungehorsam antworten
jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1892

Klare Worte!

Veröffentlicht von: @bepe0905

- drastische Reduzierung der überbordenden Verwaltung, die sich mMn vorwiegend selbst verwaltet,

Über die Verwaltung klagen wohl alle!

Veröffentlicht von: @bepe0905

- Reformierung der Pfarrerausbildung hinsichtlich mehr Einblick in "Nichttheologische" Berufen

Klingt interessant! Hast du ein Beispiel dazu?

Veröffentlicht von: @bepe0905

- gründliche "Entstaubung" des Gesangbuchs

Ach! Ihr habt kein neues 🤨

Wobei ich einige alte Lieder in unserem Gotteslob vermisse.
Zum Glück habe ich zwei alte GL da. 😌

jour antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1087
Veröffentlicht von: @jour
Veröffentlicht von: @bepe0905

- Reformierung der Pfarrerausbildung hinsichtlich mehr Einblick in "Nichttheologische" Berufen

Klingt interessant! Hast du ein Beispiel dazu?

Viele Pfarrer, die ich kenne, wären nach wirtschaftlichen Kriterien einfach "lebensuntüchtig" und würde in der Wirtschaft gnadenlos scheitern. Obwohl zu Pfarrerausbildung auch ein Praktikum in anderen Berufen gehört, sind viele von der Lebenswirklichkeit "normaler" Menschen meilenweit entfernt.

Veröffentlicht von: @jour
Veröffentlicht von: @bepe0905

- gründliche "Entstaubung" des Gesangbuchs

Ach! Ihr habt kein neues 🤨

Doch, in den meisten Gemeinden gibt es inzwischen das neue "EG+".
Aber das bedeutet nicht, dass das "alte" Gesangbuch nicht doch mal entrümpelt werden sollte.

Veröffentlicht von: @jour

Wobei ich einige alte Lieder in unserem Gotteslob vermisse.
Zum Glück habe ich zwei alte GL da. 😌

Auch ich liebe viele der alten Lieder, weil sie uns von Jugend an vertraut sind. Aber sie heute in einer Gemeinde zu singen? Wenn da immer wieder das "herzliebe Jesulein" oder das "Schäflein" im Text auftaucht - dann gruselt es mich. Dann sehe ich vor meinem geistigen Auge immer so ein rosarotes oder blauglitzerndes Poesiealbum...

bepe0905 antworten
Blackhole
(@blackhole)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 926
Veröffentlicht von: @bepe0905

Viele Pfarrer, die ich kenne, wären nach wirtschaftlichen Kriterien einfach "lebensuntüchtig" und würde in der Wirtschaft gnadenlos scheitern. Obwohl zu Pfarrerausbildung auch ein Praktikum in anderen Berufen gehört, sind viele von der Lebenswirklichkeit "normaler" Menschen meilenweit entfernt.

😨 WAAAAAS, auch in der evangelischen Kirche??
In der römisch-katholischen ist es klar, weil da angehende Priester kaserniert werden.
Immerhin habe ich jetzt dazugelernt. Ich frage mich schon lange: Irgendwo muss es auch in der evangelischen Kirche gravierende Reformbaustellen geben, denn auch da treten ja viele aus. Aber da das alles nicht so Öffentlichkeitswirksam ist wie Zölibat und Frauen dürfen nicht Priester werden und Kondomverbot ist, weiß man als nicht-Insiderin weniger wo es klemmt.

Veröffentlicht von: @bepe0905

Doch, in den meisten Gemeinden gibt es inzwischen das neue "EG+".
Aber das bedeutet nicht, dass das "alte" Gesangbuch nicht doch mal entrümpelt werden sollte.

Die altkatholische Kirche hat ein Gesangbuch das garnicht so alt ist und viele schöne Lieder hat, z.B. aus Taizé. Und dennoch wird es jetzt nochmal entrümpelt und neu aufgesetzt.

Beim Entrümpeln sollte man aber nicht so einen Bock schießen wie die altkatholische Kirche: Gottesdienst wo viele kommen, Kirche ist voll, also stelle ich mich als Coronadienst draußen vor die Tür damit nicht noch Touristen reinkommen, höre draußen vor der Tür wie die drin die Orgel loslegt und denke: "Das ist doch Morricone??"
Lied 505, hat einen anderen Text, ist aber eindeutig das hier: " https://www.youtube.com/watch?v=prLAcKnlb9Q "
Und obendrüber steht auch noch lapidar: "aus Amerika".
Morricone war aber kein Amerikaner. Er hat nie die Staatsbürgerschaft gewechselt und ist auch nie nach Hollywood umgezogen. Er blieb durch und durch Italiener.
Das war wohl ein dezenter Verstoß gegen das Urheberrecht.

Und zwar handelt der Film, aus dem das Lied ist, von einem Schauprozess der tatsächlich in Amerika stattgefunden hat: Zwei anarchistische Arbeiterführer, beide Italiener, wurden trotz äußerst dünner Beweislage wegen einem Raubmord zum Tod verurteilt.
Zeugen gegen sie widersprachen sich, eine Mütze passte nicht, ein ballistisches Gutachten ergab drei verschiedene Ergebnisse...
Leider hatte einer der beiden eine Waffe dabei. Jo, als ob das in den USA ungewöhnlich wäre...

blackhole antworten
billy-shears
Beiträge : 1437

im evangelischen Bereich

- Mission vor Ort
- Veranstaltungen attraktiver Gestalten (inkl. Gottesdienste)
- inhaltlich eigentlich gut aufgestellt, aber die Hoffnung auf ein Leben danach wieder mehr in den Vordergrund holen

im katholischen Bereich

- man müsste sie überhaupt erstmal ins 21. Jhdt holen, bevor man sie für die Zukunft fit machen könnte. Insbesondere bei den Themen Rolle der Frau, Verhütung, Ehescheidung, Sexualethik, Zölibat, LGBTQ*
- es muss endlich mit den Pädophilen in den eigenen Reihen anders umgegangen werden!!
- eine Kirche, die das Kirchenvolk immer noch als Zuschauer für die Messe betrachtet, hat bald keine Zuschauer mehr

im freikirchlichen Bereich

- theologische Ausbildung verbessern
- schwarz-weiss-Denken abschaffen, insbesondere Wir-gegen-Die
- dem Glauben auch Taten folgen lassen. Mehr soziales Engagement.

billy-shears antworten
18 Antworten
jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1892

man müsste sie überhaupt erstmal ins 21. Jhdt holen, bevor man sie für die Zukunft fit machen könnte. ..

😀 😀 ...

Eaij aijj. 😀 ..

Mon ami, momentan raufen wir uns vor den überfüllten Kirchen, und Nichtgeimpfte sind froh, wenn die Pförtner die Kirchentore geöffnet lassen, um wenigstens so am Gottesdienst teilnehmen zu können.

Was nicht bedeutet, daß keine Reform nötig wäre.

Der Zölibat gehört abgeschafft. Ehelosigkeit sollte jedem frei überlassen werden, aber nicht unnötig erzwungen werden. Und, nein, sie ist nicht der Hauptunterschied zu den nichtkatholischen Kirchen — ehe dieser Satz kommt! 😊

Gruß
J😊ur

jour antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437

Ich finde deinen Beitrag symptomatisch, der größte Elefant im Raum wird nie angesprochen: die Pädophilen.
Erst letztens in einer Diskussionsrunde zur Zukunft der Kirche mit einem Kardinal, in 2h spricht dieses Thema keiner an. Es wird einfach immer totgeschwiegen..

Mich würde deine Sichtweise dazu interessieren und auch welche Auswirkungen du in deiner Kirche erkennen kannst.

billy-shears antworten
jour
(@jour)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1892

—-
Dieses Thema gehört nicht in diesem Thread.
Und, nein darauf gehe ich in diesem Thread nicht ein, schon alleine aus Achtung vor dem Leid und Wertschätzung aller engagierten und anständigen Geistlichen und dem Thread Eröffner zuliebe.

jour antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437

Dieses Thema gehört nicht in diesem Thread.

Dieses Thema ist das entscheidende Thema für die Zukunft der RKK - und Katholiken wollen einfach nicht darüber reden.

billy-shears antworten
ichsen
(@ichsen)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 189

Hallo billy-shears,

Veröffentlicht von: @billy-shears

Dieses Thema ist das entscheidende Thema für die Zukunft der RKK - und Katholiken wollen einfach nicht darüber reden.

Warum das denn?
Schließlich gab/gibt es Mißbrauch auch im evangelischen und evangelikalen Bereich.

LG

Stefan

ichsen antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437

Schließlich gab/gibt es Mißbrauch auch im evangelischen und evangelikalen Bereich.

Hast Du den Eindruck, dass es dort ebenfalls totgeschwiegen wird oder eine langjährige, etablierte Struktur der Vertuschung gibt oder man Täter bewusst „weltlichen“ Gerichten entzieht?

billy-shears antworten
ichsen
(@ichsen)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 189

Es kann sein, dass ich nicht vollständig informiert bin, aber welche Konsequenzen gab's dort?
War die letzte (digitale) Synode nicht eigentlich diesbezüglich recht deutlich?
Auf www.evangelisch.de gibt es da einiges zu lesen.

ichsen antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437
Veröffentlicht von: @ichsen

War die letzte (digitale) Synode nicht eigentlich diesbezüglich recht deutlich?

Schon die Tatsache dass es auf der Synode angesprochen und die Aufarbeitung als schlecht bewertet wurde, ja dass dort sogar Betroffene berichtet haben, ist ein himmelweiter Unterschied zur RKK.

billy-shears antworten
frosch80
(@frosch80)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 791

Hej Billy,

Veröffentlicht von: @billy-shears

Ich finde deinen Beitrag symptomatisch, der größte Elefant im Raum wird nie angesprochen: die Pädophilen.

hmmm... meinst du nicht, dass es irgendwie auch symptomatisch ist, dass du diesen Elefanten nur in der katholischen Kirche erwähnst, nicht aber in der evangelischen oder im freikirchlichen Bereich?

Das finde ich schon etwas irritierend.

Liebe Grüße
fr😊sch

frosch80 antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437

dass du diesen Elefanten nur in der katholischen Kirche erwähnst, nicht aber in der evangelischen oder im freikirchlichen Bereich?

Ich habe abgewogen, ob ich es im evangelischen und freikirchlichen Bereich ebenfalls als so entscheidendes Thema sehe und mich dagegen entschieden. Wenn Dich die Gründe interessieren, kann ich sie Dir gerne geben.

billy-shears antworten
frosch80
(@frosch80)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 791

Hej Billy,

Veröffentlicht von: @billy-shears

Ich habe abgewogen, ob ich es im evangelischen und freikirchlichen Bereich ebenfalls als so entscheidendes Thema sehe und mich dagegen entschieden. Wenn Dich die Gründe interessieren, kann ich sie Dir gerne geben.

die Gründe würden mich durchaus interessieren, sie könnten auch Basis für einen sehr interessanten Thread sein.

Allerdings halte ich das im aktuellen Kontext hier für gar nicht so relevant. Hier wirfst du Jour ja ein "symptomatisches Verhalten" vor, das du darin siehst, dass sie sich am "Totschweigen" des "Elefanten" beteiligt. Zugleich schweigst du selbst aber den Elefanten tot; jedenfalls für den evangelischen Bereich. Dafür magst du (ebenso wie Jour) Gründe haben. Ändert aber nichts daran, DASS du den (evangelischen) Elefanten totschweigst. Und da misst du mit zweierlei Maß, finde ich.

Man mag mit großem Gewinn über strukturelle Unterschiede zwischen katholischen, evangelischen und freikirchlichen Elefanten diskutieren. Allerdings, so finde ich, wäre eine sinnvolle Basis für solch eine Diskussion, dass man sich darüber einig ist, dass ALLE Elefanten eine bedrohliche Größe und Relevanz haben.

Weiter unten habe ich mal auf die Schnell was verlinkt und zitiert. Da gibt es vermutlich noch weit bessere Belege. Sollte aber erst mal reichen.

Liebe Grüße
fr😊sch

https://www.br.de/nachrichten/kultur/warum-sich-die-evangelische-kirche-mit-missbrauch-so-schwer-tut,SOVfm0t

Die evangelische Kirche ist föderaler organisiert
Bislang gibt es zwar einzelne Untersuchungen. Ein Gesamtüberblick über Taten und Täterprofile fehlt. Bis 2023 will die Evangelische Kirche in Deutschland wissenschaftlich die Strukturen des Missbrauchs in evangelischen Landeskirchen und Diakonie erforschen lassen. Damit ist sie langsamer als die katholische Kirche, die bereits 2018 eine entsprechende Studie vorgelegt hat.

Der Braunschweiger Bischof Christoph Meyns, der seit Herbst neuer Sprecher des Beauftragtenrates der Evangelischen Kirche Deutschlands (EKD) zum Schutz vor sexualisierter Gewalt ist, verweist auf die Strukturen des deutschen Protestantismus. "Wir sind föderaler organisiert als die katholische Kirche." Abstimmungsprozesse würden länger dauern als in katholischen Bistümern. "Wir sind nicht über Bischöfe organisiert, sondern über Landessynoden. Das heißt, in einer relativ parlamentarisch organisierten Organisation wird nicht so viel von unten nach oben direkt durchgereicht. Und der Schritt doch gemeinsam etwas zu machen, das dauert."

frosch80 antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437
Veröffentlicht von: @frosch80

die Gründe würden mich durchaus interessieren, sie könnten auch Basis für einen sehr interessanten Thread sein.

Ein Teil findet sich bereits in meinen Antworten an ichsen.

Veröffentlicht von: @frosch80

Allerdings halte ich das im aktuellen Kontext hier für gar nicht so relevant. Hier wirfst du Jour ja ein "symptomatisches Verhalten" vor, das du darin siehst, dass sie sich am "Totschweigen" des "Elefanten" beteiligt. Zugleich schweigst du selbst aber den Elefanten tot; jedenfalls für den evangelischen Bereich. Dafür magst du (ebenso wie Jour) Gründe haben. Ändert aber nichts daran, DASS du den (evangelischen) Elefanten totschweigst.

Ich wüsste nicht wo ich das totgeschwiegen haben soll. Hätte ich auf die Hinweise von ichsen und dir so reagiert wie jour, würde ich deinen Vorwurf als berechtigt sehen.

Und da misst du mit zweierlei Maß, finde ich.

Ein arg steiler Vorwurf ohne dass Dir bekannt ist, woran ich meine Abwägung vorgenommen habe. Vielleicht machst Du mal ein bisschen langsam.

billy-shears antworten
frosch80
(@frosch80)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 791

Hej Billy,

Veröffentlicht von: @billy-shears

Vielleicht machst Du mal ein bisschen langsam.

warum sollte ich, wenn ich der Meinung bin, dass du mit zweierlei Maß misst? Und: ich neige gar nicht dazu, solche Aussagen allzu schnell oder spontan zu machen.

Veröffentlicht von: @billy-shears

Ich wüsste nicht wo ich das totgeschwiegen haben soll.

Das tust du, indem du die katholische Kirche hinsichtlich des Elefanten für reformbedürftig erklärst, die evangelische hingegen nicht.

Veröffentlicht von: @billy-shears

die Gründe würden mich durchaus interessieren, sie könnten auch Basis für einen sehr interessanten Thread sein.

Ein Teil findet sich bereits in meinen Antworten an ichsen.

Habe ich gelesen. Sonderlich überzeugend finde ich das aber keineswegs. Natürlich kannst du Beispiele anführen, wo irgendwas im evangelischen Rahmen besser gelaufen ist als im katholischen.

Ich kann da z.B. diesen Link zurückwerfen auf einen Artikel mit dem bezeichnenden Titel "Ganz cool hinter der katholischen Kirche versteckt":

https://www.deutschlandfunkkultur.de/missbrauchsaufklaerung-in-der-evangelischen-kirche-ganz-100.html

Und klar: du kannst natürlich weitere Links zurückwerfen. Damit, so fürchte ich, kommen wir aber nicht weiter 😊.

Eines muss bitte klar sein: es liegt mir völlig fern, den katholischen Elefanten verteidigen zu wollen! Das ist ein elendes Mistbiest, und es ebenso elendig, wie mit dem Elefanten umgegangen worden ist und auch immer noch wird. Und Aussagen von z. B. Woelki und - vor mehreren Jahren schon - Marx haben mein Bild von der RKK wirklich nachhaltig beschädigt.

Nur deutet nun wirklich nichts darauf hin, dass der evangelische Elefant auch nur ansatzweise irrelevant wäre. Und eine Sichtweise, dass das so sei, halte ich für ausgesprochen schädlich. Ich behaupte überhaupt nicht, dass du diese Sichtweise hast. Aber ich sehe sie durch deinen Auftritt hier gefährlich begünstigt.

Liebe Grüße
fr😊sch

frosch80 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15267

Verschiedene Arten von Reformen

Veröffentlicht von: @billy-shears

Ich finde deinen Beitrag symptomatisch, der größte Elefant im Raum wird nie angesprochen: die Pädophilen.

Ich denke allerdings, dass das zwei verschiedene Arten von "Reformen" sind. Es ist ja nicht so, dass es in der christlichen Kirche jemals offizielle Lesart gewesen wäre, dass Pädophilie in Ordnung sei.

Man kann sich hier also über "theologische Reformen" unterhalten, dazu zähle ich unter andem auch das Zöllibat oder die Frage, ob Frauen Priester oder Papst sein können. Dazu kann ich selber nicht viel sagen (Auch wenn ich dazu eine Meinung habe, aber egal).

Das andere sind "weltliche Reformen", da geht es um die Kirchenstruktur, welche Missbrauch auf verschiedene, sehr ungute Weise begünstigt.
Diese Strukturen müssen aufgebrochen werden. Ein Angehöriger der Kirche, der Missbrauch begeht, darf sich künftig von dieser Sekunde an nicht mehr sicher fühlen - anstatt, so wie jetzt, von den verkrusteten Strukturen auch noch gedeckt zu werden!

Das ist aber eher eine organisatorische als eine theologische Frage. Zwar gibt es sicher auch Überschneidungen in den Bereichen, weil es auch theologische Begründungen für bestimmte Organisationsformen gibt... ich halte es aber dennoch für sinnvoll, hier zu unterscheiden.

Allein schon deshalb, um die Strukturen auch für Aussenstehende (Richter, Staatsanwälte, Gesetzgeber) verständlich zu machen.

lucan-7 antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437

Ich denke allerdings, dass das zwei verschiedene Arten von "Reformen" sind.

Wenn man sich zB die Reformen bei der Reformation anschaut, findet man ebenfalls beides: sowohl theologische, als auch strukturelle Reformen. Da hier nur allgemein nach Reformen gefragt wurde, sehe ich keine Notwendigkeit da irgendeine Gewichtung vorzunehmen.

billy-shears antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15267
Veröffentlicht von: @billy-shears

Da hier nur allgemein nach Reformen gefragt wurde, sehe ich keine Notwendigkeit da irgendeine Gewichtung vorzunehmen.

Man sollte schon beides genau trennen.

Ansonsten besteht die Gefahr, dass hier eine "theologische Reform" vorgeschoben wird, durch die nochmal betont wird, wie schrecklich die Vorfälle doch sind und dass das auf keinen Fall mit der kirchlichen Lehre zu vereinbaren ist... und an der Organisation wird nichts geändert.

Das wäre natürlich keine "Reform", sondern eine Täuschung.

lucan-7 antworten
billy-shears
(@billy-shears)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 1437
Veröffentlicht von: @lucan-7

Man sollte schon beides genau trennen.

Ja, sicher. Es wurde nur nicht danach gefragt.

billy-shears antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15267
Veröffentlicht von: @billy-shears

Ja, sicher. Es wurde nur nicht danach gefragt.

Nein... aber ich vermute, dass das Grund ist warum das hier nicht aufgeführt wurde. Die meisten denken bei "Reform" doch erst mal an eine Reform der Lehre... und erst in zweiter Linie an eine Reform der Strukturen.

Ist jedenfalls meine Vermutung, warum es hier nicht genannt wurde.

lucan-7 antworten


Seite 1 / 3
Teilen: