Benachrichtigungen
Alles löschen

Sehnsucht danach, dass Jesus bald wiederkommt!

Seite 1 / 4

hosianna
Themenstarter
Beiträge : 86

Wenn ich immer wieder von dem ganzen Unrecht mitbekomme, was in dieser Welt geschieht, sehne ich mich danach, dass Jesus endlich wiederkommt und Sein Reich aufrichtet und Unkraut und Weizen voneinander trennt!

Mehr und mehr fühle ich mich hier wie im falschen Film: Da ist das Ereignis, dass Donald Trump Präsident von Amerika geworden ist, obwohl er vorher in den Medien schon so ein schlechtes Bild abgegeben hat, dass keiner damit rechnete, dass ausgerechnet dieser Mann dieses Amt bekommen würde.

Weiter sind es Männer wie Alexander Lukaschenko und Wladimir Putin mit ihrem Unrechtsregime.

Dann in Nordkorea die Macht des Tse Un, wo nach wie vor Christen verfolgt werden.

Weiter die Politik in unserem eigenen Land, wo dem Islam Tor und Tür geöffnet wird, aber Asylanten und Flüchtlinge, die an Jesus Christus glauben, abgeschoben werden.

Dass das System des Gender-Mainstream in Kirchen Einzug halten kann mit ‚Bibel der gerechten Sprache‘ und Theologen, die behaupten, Gott wäre kein ‚Er‘ allein, sondern gleichzeitig auch eine ‚Sie‘, weil er ja schließlich auch Frauen geschaffen hat und die Bibel würde Gott nur als männlich darstellen, weil Männer die Bibel einst geschrieben haben.

Es sind so viele Verirrungen - selbst in christlichen Kreisen - da, dass ich schreien könnte: „Bitte, Herr Jesus, komm doch endlich wieder und räume hier mal auf!“

Antwort
159 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Endlich mal Jemand,der so denkt wie ich,aber sprich das mal im Chat an,dann bekommst Du sehr viel Widerspruch.Sprich nur mal an,das Jesus bald wiederkommt oder das es eine Hölle gibt.Es sind ja noch mehr Dinge die mich glauben lassen ,das die Wiederkunft Jesus bevor steht.Zum Beispiel die Dinge,die im Osten gerade passieren.Ich sehne mich genauso danach,das Jesus wiederkommt und wir mit ihm vereint sind aber es gehen dann noch so viele Menschen verloren,die noch gerettet werden wollen.Das so viele Christen verfolgt werden finde ich sehr schlimm.Kennst du das Buch der Himmelsbürger?Den Autor habe ich mal persönlich in einer Gemeinde getroffen.Er erzählt,was er erlebte in China als Christ.Schon heftig wie Menschen mit andersgläubigen Menschen umgehen.Ich wünsche dir Gottes Segen.

Anonymous antworten
2 Antworten
hosianna
(@hosianna)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 86

Arche Noah.
Es wird in den letzten Tagen sein wie bei Arche Noah oder Sodom und Gomorrah. Natürlich werden Menschen dann verloren gehen. Aber da ist es egal, wann Jesus wiederkommt; - es wird immer welche geben, die dann verloren gehen.

Ich vertraue darauf, dass unser Vater, der jedem ins Herz sieht, schon nicht solche verloren gehen lassen wird, die wirklich von Ihm gerettet werden wollen, sondern nur die, die nicht gerettet werden wollen.

hosianna antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7570
Veröffentlicht von: @semmel1

aber sprich das mal im Chat an,dann bekommst Du sehr viel Widerspruch.

Wenn man sich in einem Diskussionsforum bewegt, sollte man doch Widerspruch aushalten können.
Im übrigen bist du ja hier wirklich nicht der einzige, der an die Existenz der Hölle glaubt....jedenfalls bekomme ich in einschlägigen Diskussionen für meine gegenteilige Meinung (ich sehe die einschlägigen Schriftstellen vor ihrem geistes- und religionsgeschichtlichen Hintergrund) ebenfalls sehr viel Gegenwind.

Veröffentlicht von: @semmel1

Das so viele Christen verfolgt werden finde ich sehr schlimm.

Na ja, es sind ja nicht ausschließlich Christen, die unter religiöser Verfolgung zu leiden haben.

Veröffentlicht von: @semmel1

Schon heftig wie Menschen mit andersgläubigen Menschen umgehen.

Das stimmt. Deshalb finde ich es gut und wichtig, dass die Kirchen sich für eine humanere Flüchtlingspolitik einsetzen.

suzanne62 antworten


DerNeinsager
Beiträge : 1449

Hi, ja, diese Welt ist wirklich schlecht. Den gewissenlosen Kapitalismus und Ausbeutung kann man noch dazu schreiben. In Deutschland noch relativ klein, woanders viel schlimmer ausgeprägt. Oder diese islamischen Staaten, wo grausame Verfolgung oder Rechtssprechung herrscht. Dieses China, was alles überwacht bei seinen Bürgern.

Die Liste ist lang und du hast schon recht, es wäre gut wenn der Herr bald kommt. Ob es aber für jeden Christ gut wäre da wäre ich mir auch nicht sicher.

derneinsager antworten
3 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @derneinsager

Ob es aber für jeden Christ gut wäre da wäre ich mir auch nicht sicher.

Warum nicht?

Anonymous antworten
hosianna
(@hosianna)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 86

Für welche Christen soll es nicht gut sein,...
...wenn Jesus Christus wiederkommt?

hosianna antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2289

Für jene denen Jesus sagen wird, dass er sie nicht kennt. (vgl. Lukas 13, 25ff)

lhoovpee antworten
Turmfalke1
Beiträge : 3806

Auch ich freue mich auf die Stunde, wo Jesus wiederkommt. 😉
https://www.youtube.com/watch?v=xtpOOEivPaA

turmfalke1 antworten


Gelöschtes Profil
Beiträge : 327

"Die Herberg ist zu böse, der Trübsal ist zu viel..."
Durch viel mehr Menschen mittlerweile gibt´s statistisch natürlich auch viel mehr Elend und Unrecht, aber ich bin trotzdem froh, (noch) nicht in Kriegs- oder Pestzeiten leben zu müssen wie Generationen von Christen vor uns, die wahrlich allen Grund zum Schreien himmelwärts hatten.

Und uns allen zum Trost: Bevor Jesus zu uns kommt, sind wir vielleicht schon bei ihm:

Ich bin ein Gast auf Erden und hab hier keinen Stand;
der Himmel soll mir werden, da ist mein Vaterland.
Hier reis ich bis zum Grabe; dort in der ewgen Ruh
ist Gottes Gnadengabe, die schließt all Arbeit zu.

Was ist mein ganzes Wesen von meiner Jugend an
als Müh und Not gewesen? Solang ich denken kann,
hab ich so manchen Morgen, so manche liebe Nacht
mit Kummer und mit Sorgen des Herzens zugebracht.

Mich hat auf meinen Wegen manch harter Sturm erschreckt;
Blitz, Donner, Wind und Regen hat mir manch Angst erweckt;
Verfolgung, Haß und Neiden, ob ich's gleich nicht verschuld't,
hab ich doch müssen leiden und tragen mit Geduld.

So ging's den lieben Alten, an deren Fuß und Pfad
wir uns noch täglich halten, wenn's fehlt am guten Rat;
sie zogen hin und wieder, ihr Kreuz war immer groß,
bis daß der Tod sie nieder legt in des Grabes Schoß.

Ich habe mich ergeben in gleiches Glück und Leid;
was will ich besser leben als solche großen Leut?
Es muß ja durchgedrungen, es muß gelitten sein;
wer nicht hat wohl gerungen, geht nicht zur Freud hinein.

So will ich zwar nun treiben mein Leben durch die Welt,
doch denk ich nicht zu bleiben in diesem fremden Zelt.
Ich wandre meine Straße, die zu der Heimat führt,
da mich ohn alle Maße mein Vater trösten wird.

Mein Heimat ist dort droben, da aller Engel Schar
den großen Herrscher loben, der alles ganz und gar
in seinen Händen träget und für und für erhält,
auch alles hebt und leget, wie es ihm wohlgefällt.

Zu dem steht mein Verlangen, da wollt ich gerne hin;
die Welt bin ich durchgangen, daß ich's fast müde bin.
Je länger ich hier walle, je wen'ger find ich Freud,
die meinem Geist gefalle; das meist ist Herzeleid.

Die Herberg ist zu böse, der Trübsal ist zu viel.
Ach komm, mein Gott, und löse mein Herz, wenn dein Herz will;
komm, mach ein seligs Ende an meiner Wanderschaft,
und was mich kränkt, das wende durch deinen Arm und Kraft.

Wo ich bisher gesessen, ist nicht mein rechtes Haus.
Wenn mein Ziel ausgemessen, so tret ich dann hinaus;
und was ich hier gebrauchet, das leg ich alles ab,
und wenn ich ausgehauchet, so scharrt man mich ins Grab.

Du aber, meine Freude, du meines Lebens Licht,
du ziehst mich, wenn ich scheide, hin vor dein Angesicht
ins Haus der ewgen Wonne, da ich stets freudenvoll
gleich wie die helle Sonne mit andern leuchten soll.

Da will ich immer wohnen - und nicht nur als ein Gast -
bei denen, die mit Kronen du ausgeschmücket hast;
da will ich herrlich singen von deinem großen Tun
und frei von schnöden Dingen in meinem Erbteil ruhn.

😊

deleted_profile antworten
26 Antworten
hosianna
(@hosianna)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 86

Wir haben zwar keine Pest, aber SARS-CoV-2 geht um...
...und das weltweit.

hosianna antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 327
Veröffentlicht von: @hosianna

...und das weltweit.

Ja, aber es sind keine Leichen auf der Straße, die die Wege verstopfen. Keine Plünderer, die die Toten berauben in ihren Sterbebetten. Keine weinenden Babys, die man von den Brüsten ihrer toten Mütter nehmen muß; kein "heute rot, morgen tot". Keine Massengräber, kein Drittel Europas hinweggerafft (das wären heute ca. 250 Millionen Tote!), keine Juden, die man deswegen verbrennen zu müssen glaubt.

Die Christenheit hat schon weitaus schlimmere Zeiten durchgemacht.

deleted_profile antworten
hosianna
(@hosianna)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 86

Und doch hat sich unser Herz nicht verändert.
Nach wie vor ist das Dichten und Trachten des menschlichen Herzens böse von Jugend auf.

hosianna antworten
Resah
 Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942
Veröffentlicht von: @hosianna

Nach wie vor ist das Dichten und Trachten des menschlichen Herzens böse von Jugend auf.

also kein Unterschied zwischen Christen und Nichtchristen?

resah antworten
Lamed
 Lamed
(@lamed)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1249
Veröffentlicht von: @resah

also kein Unterschied zwischen Christen und Nichtchristen?

kaum ein Unterschied, wenn man so die Geschichte berücksichtigt.

lamed antworten
hosianna
(@hosianna)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 86

Der Unterschied liegt in der Gnade,...
...die wir angenommen haben und durch die wir gerechtfertigt sind.

Wer an Jesus Christus glaubt, ist durch Seine Gnade kein Unkraut mehr.

hosianna antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 327
Veröffentlicht von: @hosianna

Nach wie vor ist das Dichten und Trachten des menschlichen Herzens böse von Jugend auf.

Ja, das ist so. Wird auch so bleiben. Und sicher wird es auch wieder schlimmere Zeiten geben. Aber im Moment sehe ich noch keinen Anlaß zum Verzweifeln.

deleted_profile antworten
hosianna
(@hosianna)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 86

Solange ich bibeltreue Christen um mich habe,...
...sehe ich auch noch nicht solchen Grund zum Verzweifeln, aber in meinem Hauskreis wird die Gender-Theologie für gut gehalten; - und das leider von meinem Bruder. Ich kann ihn nicht davon überzeugen, dass das Mist ist.

hosianna antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 327
Veröffentlicht von: @hosianna

...in meinem Hauskreis wird die Gender-Theologie für gut gehalten...

Ich weiß zwar nicht genau, was daran nun für gut gehalten wird in Deinem Hauskreis, aber daß Christen trotz des Wortes Gottes irren - oder besser! - sich verirren, ist ja nun nicht so verwunderlich. Das kann passieren, denn es gibt ja bekanntlich einen, der nichts unversucht läßt, besonders die Christen auf Abwege zu führen.

Ich wünsche Dir aber alles Gute und das Du Deinen Bruder doch noch irgendwie erreichst.

deleted_profile antworten
hosianna
(@hosianna)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 86

Ich weiß zwar nicht genau, was daran nun für gut gehalten wird in Deinem Hauskreis,...

Mein Bruder sagte, er fände es gut, dass ihr Pastor bei dem Segensspruch: 'Der Herr segne und behüte dich. Der Herr lasse leuchten Sein Angesicht über dir. Der Herr erhebe Sein Angesicht über dir und schenke dir Seinen Frieden.' an irgendeiner Stelle auch 'Sie', anstatt 'Er' eingebaut hat. Mein Bruder meinte, Gott wäre kein Mann, sondern Mann und Frau zugleich, weil Er den Menschen zu Seinem Ebenbild geschaffen hätte als Mann und Frau. Dass Gott in der Bibel als 'Er' bezeichnet wird, läge daran, weil Männer die Bibel geschrieben hätten.

Dagegengehalten habe ich: 'Es muss ja wohl einen Grund gehabt haben, dass Jesus ein Mann war und keine Frau!'

Jesus war auch kein Zwitter; - jetzt wird es intersexuell genannt.

In allen Prophezeihungen und biblischen Berichten bezüglich Jesus ist von einem Mann die Rede, von einem Sohn, von Gottes Sohn.

Wann anders hatte mein Bruder mir gesagt, seine Gemeinde verstände sich als Gender-Gemeinde.

hosianna antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 327
Veröffentlicht von: @hosianna

Mein Bruder meinte, Gott wäre kein Mann, sondern Mann und Frau zugleich, weil Er den Menschen zu Seinem Ebenbild geschaffen hätte als Mann und Frau.

Daß der Mensch nach Gottes Ebenbild geschaffen ist, meint ja nun nicht, daß Gott ein Mann ist (oder eine Frau), sondern der Mensch soll Gottes Wesen auf Erden sichtbar machen und seine Herrschaft vertreten, was dann ja Jesus vollkommen erfüllt hat, wenn die Schrift von ihm sagt, daß er "der Abglanz seiner Herrlichkeit und das Ebenbild seines Wesens" ist (Hebr 1,3 LUT).

Ich denke, es ist zu klein von Gott gedacht, wenn man meint, er wäre entweder Mann oder Frau oder beides. Das wäre sicher auch absurd. Man denke, Gott rasiert sich jeden Morgen oder sorgt sich um die Monatshygiene...

😀

Gott ist Geist und Licht und Liebe und Leben. Und er versteht sowohl den Mann als auch die Frau, denn er hat sie beide geschaffen. Gleichwohl zeigt die Bibel ihn ab und zu auch mal als tröstende Mutter (Jes 66,13) oder gesteht zu, daß man Gott auch weiblich sehen kann:

Wie die Augen der Magd auf die Hand ihrer Herrin, so sehen unsre Augen auf den HERRN, unsern Gott.

Das sind wenige Stellen, die Gott so weiblich zeigen. Aber vielleicht doch genug, daß Du und Dein Bruder durchs Wort auf einen gemeinsamen Nenner kommen könnt.

Ich wünsche Dir alles Gute und Gottes Segen dazu,
Plueschmors.

deleted_profile antworten
Morran
 Morran
(@morran)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 490
Veröffentlicht von: @hosianna

Dagegengehalten habe ich: 'Es muss ja wohl einen Grund gehabt haben, dass Jesus ein Mann war und keine Frau!'

Seltsames Argument. Ich bin ein Mann. Ist deshalb meine Mutter auch ein Mann?

Aber davon abgesehen: Jesus hat sehr deutlich gesagt, was zu tun ist, um erlöst zu werden. War da die Rede davon, dass man glauben muss, Gott sei männlich?

morran antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 327
Veröffentlicht von: @morran

War da die Rede davon, dass man glauben muss, Gott sei männlich?

Wenn er von Gott als seinem Papa und unserem Vater spricht, denn wir auch so anzureden haben im Gebet, dann geht die Behauptung, Gott sei eine Frau, schon noch weiter ins Absurde, wo sie sowieso schon ist, wenn man sagt, Gott sei ein Mann oder eine Frau.

deleted_profile antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806
Veröffentlicht von: @plueschmors

Aber im Moment sehe ich noch keinen Anlaß zum Verzweifeln.

Der Gedanke an die Wiederkunft Jesu erfüllt mich nicht mit Verzweiflung sondern ich freue mich riesig darauf. 😉

turmfalke1 antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 6 Monaten

Beiträge : 327
Veröffentlicht von: @turmfalke1

Der Gedanke an die Wiederkunft Jesu erfüllt mich nicht mit Verzweiflung sondern ich freue mich riesig darauf. 😉

Freut sich Dein ganzer Mensch beständig darüber? Oder murrt nicht Dein Fleisch nicht auch noch ab und zu darüber, was ihm in der Welt an Schlimmem begegnet?...

😉

deleted_profile antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806
Veröffentlicht von: @plueschmors

Oder murrt nicht Dein Fleisch nicht auch noch ab und zu darüber, was ihm in der Welt an Schlimmem begegnet?...

Uups ertappt. 😀 Natürlich hast Du recht. man ertappt sich immer wieder dabei.
Aber ich schrieb ja auch: "Ich freue mich darauf." Die Begleitumstände, die vorausgehen, sind sicher nicht alle schön, aber wenn es dann so weit ist, dann ist Freude - nur noch Freude.

turmfalke1 antworten
hosianna
(@hosianna)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 86

Ich freue mich auch darauf!

Der Gedanke an die Wiederkunft Jesu erfüllt mich nicht mit Verzweiflung sondern ich freue mich riesig darauf.

hosianna antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dein Herz auch!

M.

Anonymous antworten
hosianna
(@hosianna)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 86

Stimmt!

Dein Herz auch!

hosianna antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242

Das lese ich anders für Christen.
Nur, wenn man das nicht angenommen hat als neue Schöpfung in Christus, dann beeinflusst das den neuen Lebensstil im Glauben.

deborah71 antworten
hosianna
(@hosianna)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 86

Der Kampf zwischen Geist und Fleisch bleibt.
Das hat selbst Paulus geschrieben, dass er das Gute, was er tun will, nicht tut, sondern das Böse, was er nicht tun will.

hosianna antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17242

Das ist Kapitel 7, wo er von seiner Zeit vorher schreibt. Es ist hilfreich, zu Kapitel 8 weiterzugehen.

Durch die Erlösung in Christus und dem Heiligen Geist in uns, hat das Fleisch schlechte Karten.

deborah71 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7570
Veröffentlicht von: @hosianna

Nach wie vor ist das Dichten und Trachten des menschlichen Herzens böse von Jugend auf.

Echt jetzt? Erlebst du das so? Ich nicht.
Ja, es gibt viele ignorante und egoistische Menschen, die wegen ein bisschen Masketragen ihre Würde und Freiheit bedroht sehen und es für absolut unzumutbar halten, ein ganz kleines bisschen Rücksicht auf ihre Mitmenschen zu nehmen.
Aber gerade jetzt in der Pandemie-Situation habe ich auch immer wieder erlebt, wie Menschen aufeinander achten und füreinander da sind.
Das lässt mich dankbar auf die schwierigen Monate zurückblicken und hoffnungsvoll in die Zukunft schauen.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hey,

ja, Corona geht um. Aber die Spanische Grippe war ziemlich heftig und damals sehr effektiv.

Sie tötete damals Schätzungsweise 27-50 Millionen Menschen weltweit. Davon ist Corona noch viel weiter weg.

Also, wenn Endzeitstimmung durch Seuche, dann war es damals die Grippe.

Die Pest forderte (nur in Europe) 20 Millionen Tote. Damals hatten die Kirche leichtes Spiel mit der Endzeitgedanken und machten viel Geld durch Ablass. Aber auch Priester starben.

Nach Corona kommt eine weitere Seuche, Durst, Hungersnot, Krieg. Viele werden sterben.

Da wünscht man sich leicht das der HERR kommt. Weil das einem überfordert.

M.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Verglichen mit der Pest, Cholera, einer Pickenpandemie absolut harmlos

Nachtrag vom 10.10.2020 0746
Man muss natürlich eine gewisse Vorsicht walten lasse aber kein Grund um in eine panikartige Schockstarre zu verfallen

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Schön, daß du Paul Gerhardt zitierst. Dieser war Zeuge einer sehr schlimmen und herausfordernden Zeit, nämlich des Dreißigjährigen Krieges. Durch Kampfhandlungen, Plünderungen, Hunger und Seuchen verloren sehr viele Menschen ihr Leben. Ganze Dörfer wurden aufgegeben, Landstriche entvölkert. Die Gesellschaft verrohte, Ackerland und auch Menschen verwahrlosten. Die Sehnsucht nach der Wiederkunft Christi dürfte unter den Gläubigen stark ausgeprägt gewesen sein. Das, was ich beim Eröffnungspost erlebe, ist Jammern auf hohem Niveau.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Die Drogendealer
Zuhälter
Kinderschänder
Ehebrecher
Unzüchtige
Geldgierige
Rassisten und Linksradikale und Esoteriker

Diese werden das Reich nicht erben.

Du darfst das Unrecht nicht nur auf Politiker schieben. Das allermeiste Unrecht kommt vom Menschen selber.

Aber für die ist Jesus gestorben und Jesus kann sie Retten....sofern sie es wollen oder Stimme Gottes hören.

Viele aber wollen es nicht. So werden auch viele in die Hölle geworfen werden. Da werden sie heulen und jammern und zähneknirschen.

Wilhelm Busch - Jesus, unser Schicksal

M.

Anonymous antworten
11 Antworten
hosianna
(@hosianna)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 86

Die Politiker sind es aber, die die Macht haben.
Natürlich sind auch unter dem Fußvolk solche, die nicht an Jesus Christus glauben wollen.

Doch die, denen die Menschen ausgeliefert sind, das sind nun einmal die Mächtigen. Wenn diese gottlos sind - und das sind sie leider fast alle - dann haben wir nichts zu lachen und brauchen, dass der Herr aller und König aller Könige eingreift!

hosianna antworten
Resah
 Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942

wie soll Gott eingreifen -

Veröffentlicht von: @hosianna

und brauchen, dass der Herr aller und König aller Könige eingreift!

wie soll er denn eingreifen? Mit einem Feuer vom Himmel? Das alle Widersacher verzehrt?

resah antworten
hosianna
(@hosianna)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 86

Zum Beispiel
SARS-CoV-2 ist ja auch eine Möglichkeit...

Deutlicher werde ich hier lieber nicht!

Ich will mir nicht wieder eine Gelbe Karte einfangen!!!

hosianna antworten
Resah
 Resah
(@resah)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 942

Das der Covid-19 Virus nun eine Geissel Gottes ist -wo ja auch Christen von erkranken können - würde ich so nicht unbedingt sagen --- im Vergleich mal zu den Plagen über die Ägypter zu Moses Zeiten, wo die Israeliten, das Volk Gottes, ja verschont von blieben.

Es zeigt nur allgemein die Anfälligkeit des heutigen Menschens, gegenüber neuen Erregern. Das unser Immunsystem vielleicht insgesamt nicht mehr so belastbar ist. Auch aufgrund einer zunehmenden Übersensibilisierung -- durch immer mehr Gifte.

Veröffentlicht von: @hosianna

Ich will mir nicht wieder eine Gelbe Karte einfangen!!!

Dafür dann eigentlich nicht. Nur weil man eine bestimmte Meinung vertritt und sei sie noch so radikal, sollten dann keine gelben Karten verteilt werden. Das würde mir Jesus.de entgegen geltendem Gesetz in Deutschland dann sehr suspekt werden lassen.

resah antworten
hosianna
(@hosianna)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 86

Das der Covid-19 Virus nun eine Geissel Gottes ist -wo ja auch Christen von erkranken können - würde ich so nicht unbedingt sagen — im Vergleich mal zu den Plagen über die Ägypter zu Moses Zeiten, wo die Israeliten, das Volk Gottes, ja verschont von blieben.

Das stimmt schon, dass auch Christen an Covid-19 gestorben sind. Doch die haben dann nichts verloren.

Sollte ich an Covid-19 erkranken und sterben, wüsste ich, wo ich hingehen würde.

Gott kann das SARS-CoV-2 aber auch benutzen, um verfolgte Christen von ihren Peinigern zu befreien.

Doch, wie es oft aussieht, lässt Gott es zu, dass scheinbar der Satan siegt und Gottes Kinder durch Menschen quälen darf und diese sich frech aufspielen dürfen, ohne dafür bestraft zu werden.

hosianna antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das war aber nicht Jesu Gedanke.

Irgendwann wird er trennen. Das vgute vom Unkraut.

Aber jetzt müssen wir alle erst mal leiden.

M.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7570
Veröffentlicht von: @hosianna

Doch die, denen die Menschen ausgeliefert sind, das sind nun einmal die Mächtigen. Wenn diese gottlos sind - und das sind sie leider fast alle -

Wie kommst du denn darauf?
Angela Merkel ist Christin, unter den Ministerpräsidenten sind eine Reihe gläubiger Christen ebenso wie unter den Mitgliedern der Regierung.
Im übrigen spielt für mich die Religionszugehörigkeit der politischen Entscheidungsträger keine so wichtige Rolle.
Wichtig ist vielmehr ihre Einstellung zum Rechtsstaat und zur Verfassung.
So gibt es z.B. auch in der AfD Christen - aber von denen möchte ich nun um Gottes Willen nicht regiert werden.

suzanne62 antworten
hosianna
(@hosianna)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 86

Das hört sich gut an!

Angela Merkel ist Christin, unter den Ministerpräsidenten sind eine Reihe gläubiger Christen ebenso wie unter den Mitgliedern der Regierung.

Setzen diese Christen sich denn auch dafür ein, dass die Wahrheit geredet wird und Wahlversprechen gehalten werden?

hosianna antworten
hosianna
(@hosianna)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 86

Ergänzung

Angela Merkel ist Christin, unter den Ministerpräsidenten sind eine Reihe gläubiger Christen ebenso wie unter den Mitgliedern der Regierung.

Woher weißt Du, dass sie Christen sind - und wenn Christen - dass sie auch bekennende und wiedergeborene Christen sind, die nach biblischen Maßstäben leben?

Wenn sie aber Christen sind, warum tun sie nichts gegen den Islam in unserem Land, gegen die Misshandlung christlicher Flüchtlinge durch muslimische Flüchtlinge, gegen die Abschiebung christlicher Flüchtlinge, gegen die Irrlehre des Gender-Mainstream, die mittlerweile auch in Kirchen Einzug hält?

So gibt es z.B. auch in der AfD Christen - aber von denen möchte ich nun um Gottes Willen nicht regiert werden.

Schon manches Mal habe ich darüber nachgedacht, die AfD zu wählen, wenn ich nicht wüsste, dass sie Nazis sind.

Adolf Hitlers Chance, an die Macht zu kommen, war ebenfalls die Unzufriedenheit im Volk und dass er geschickt diese Unzufriedenheit aufgegriffen hat.

Als er dann an der Macht war, hat er ein Schreckensregime geführt!

hosianna antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7570
Veröffentlicht von: @hosianna

Setzen diese Christen sich denn auch dafür ein, dass die Wahrheit geredet wird und Wahlversprechen gehalten werden?

Unabhängig von der Religionszugehörigkeit versucht doch jeder gewählte Politiker so viel wie möglich von seiner Agenda durchzusetzen.
Da aber - wie du weißt - Koalitionsregierungen bei uns die Regel und nicht die Ausnahme sind, ergibt sich immer die Notwendigkeit, sich hier mit einem Koalitionspartner abstimmen und Kompromisse finden zu müssen.

suzanne62 antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Wirkliche Macht haben A. Merkel und Co. aber nicht. An den Hebeln sitzen anonyme Finanz- und Wirtschaftsbosse. Die sind so dreist, daß sie sich ungeniert an Staatsgeldern bereichern, und Finanzminister und Kanzlerkandidat Scholz ist zum Zuschauen verdammt.
Unsere Kanzlerin appelliert und appelliert, aber das wirkt doch irgendwie ohnmächtig.

ungehorsam antworten


Seite 1 / 4
Teilen: