Benachrichtigungen
Alles löschen

Weihnachtsumfragethreat

Seite 1 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo ihr lieben alle,

wie habt ihr Weihnachten erlebt? Froh, dass es rum ist, oder noch ganz erfüllt?

Also auf einer Skala von 0 das war "Hölle" bis 10 ein Stück "Himmel auf Erden", wie habt ihr Weihnachten erlebt und warum war das so?

Liebe Grüße

Jadwin

Antwort
8 Antworten
tristesse
Beiträge : 16867

Hi Jadwin,

Veröffentlicht von: @jadwin

wie habt ihr Weihnachten erlebt? Froh, dass es rum ist, oder noch ganz erfüllt?

An sich war Weihnachten für mich sehr harmonisch und schön 😊
Freunde und Familie gesehen, auch etwas Ruhe und Besinnung für mich gehabt, ich bin sehr reich und liebevoll beschenkt worden und alles in allem war ganz gut - bis auf eine dicke Erkältung, die mich behindert hat und damit verbunden erzwungene Ruhepausen, die an sich in der Form nicht vorgesehen waren. Die musste ich mir freischaufeln.

Veröffentlicht von: @jadwin

Also auf einer Skala von 0 das war "Hölle" bis 10 ein Stück "Himmel auf Erden", wie habt ihr Weihnachten erlebt und warum war das so?

Weihnachten bekommt von mir daher eine runde 8+ mit fünf Packungen Lametta vom Vorjahr und einer halben Flasche Glühwein 😊

Und bei Dir so?

tristesse antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Liebe Tris,

ich denke es war mein schönstes Weihnachten ever. Über mein Erlebnis an Heiligabend habe ich geschrieben. Das war für mich so unendlich wichtig.

Weitere schöne Kleinigkeiten: Morgens haben wir einen wunderbaren Sonnenaufgang erlebt. Ich war mit dem Hund draußen und als ich rein kam und den Meinen davon erzählten, meinten sie alle, sie hätten ihn von alle von innen gesehen und sind sofort darauf angesprungen. Danach war irgendwie alles golden, besonders unser besonders schöner Weihnachtsbaum, an dem wir auch echte Kerzen hatten, die einen tollen goldenen Schein verbreitet haben.

Das Musical im Gottesdienst war toll. Wir haben alle mitgemacht. Die drei Kleinen mit Soli, wir alle im Chor. Ich bin nicht so der Sänger vor dem Herrn und war auch noch der einzige Mann. Sonst haben nur Muttis mitgemacht. Und so war ich sehr froh, dass es einigermaßen geklappt hat und ein musikalischer Freund mir betätigt hat, dass sich meine Stimme sowohl richtig als auch gut angehört habe.

Am ersten Weihnachtstag kam Abends ein Freund, der sich mit dem Glauben schwer tut, ja eigentlich ein wenig mit dem ganzen Leben. Und es war ein derartig gesegneter Abend. Was ich von Kant, Nitsche, Heidecker, Platon weiß, das habe ich zum größten Teil von ihm. Am Anfang haben wir uns gesegnet und tief ausgetauscht aber irgendwann waren wir satt und haben einfach nur die gegenseitige Anwesenheit genossen. Ich habe mich tief erfüllt gefühlt, wie eigentlich nur im Hauskreis, in der Meditation oder im Gottesdienst. Ein wirklich sehr schönes Erlebnis.

Nun kommt die Skala. Es war auf jeden Fall das schönste Weihnachten ever. Aber ein Gedanke protestiert die Höchstnote zu geben, denn es könnte ja noch etwas besseres kommen. Aber ich glaube, ich überstimme ihn mal. Die Definition von 10 war, ein "Stück Himmel auf Erden". Ja, das war es. Da ist ja unbenommen, dass mich irgendwann der Herr mit einem noch größeren Stücks Himmel auf Erden beschenken könnte. Also ich gebe mir einen Ruck und gebe die 10.

Liebe Grüße

Jadwin

Anonymous antworten


Ungehorsam
Beiträge : 3336

Da diesmal a) Weihnachten mitten in der Woche lag und b) mein Betrieb ausnahmsweise mal ausreichend Mitarbeiter beschäftigt, hatte ich Heiligabend, 2. Feiertag und sogar noch heute arbeitsfrei.

Wir hatten uns einen jungen muslimischen Studenten eingeladen, der auch schon vor einem Jahr Weihnachten bei uns verbrachte.
Wir besuchten Heiligabend mit ihm die "Silent Gospel Night", die ihn doch einigermaßen beeindruckte.

Wir blieben alle gesund. Einziger Wermutstropfen war, daß wir mit unserer Tochter seit einigen Tagen keinen Kontakt mehr haben, weil sie sich auf einem Segel-Katamaran irgendwo zwischen Südwest-Pazifik und Indonesien befindet.

ungehorsam antworten
WaldemarAst
Beiträge : 354

Also ich finde es schwer da eine Bewertung abzugeben, aber ich schreibe einfach mal was, vielleicht hilft dir das.

Dieses Jahr habe ich mich gut in Maria hineinversetzen können. Eine Geburt alleine im Stall und viele Fragezeichen.
Mitgenommen habe ich für mich, dass durch Jesus Gottes Liebe in die Welt gekommen ist und das ich diese Liebe weitertragen möchte.
Dazu die Frage: Wie kann das aussehen? Wo sind Leute in meinem Umfeld, die diese Liebe noch nicht kennen? usw.

Das ganze drumherum mit Familie und so war auch sehr schön, aber auch da übe ich das mit der Liebe noch 😉.

waldemarast antworten


lhoovpee
Beiträge : 2212

Dann vergebe ich eine 6. Vom Himmel noch weit entfernt, aber die Hölle war schon gar nicht mehr zu sehen.

Erst einmal muss ich sagen, dass ich kein sehr "weihnachtlicher" Mensch bin. Auch den meisten Adventsaktivitäten bin ich dieses Jahr mit Erfolg umgangen.

Ich fahre zu Weihnachten immer zu meinen Eltern. Wir schenken uns allerdings nichts gegenseitig (dazu brauchen wir kein Feiertag). Wir gehen gemeinsam in ein Gottesdienst, essen anschließend zusammen und trinken dann Feuerzangenbowle (letzteres, da Silvester wieder getrennt gefeiert wird 😀).

Der Gottesdienst war schön gestaltet, für mein Geschmack aber zu sehr "Missionarisch" angehaucht. Darunter hat die Atmosphäre etwas gelitten. Insgesamt war der Gottesdienst aber dennoch sehr schön.

lhoovpee antworten
Distelnick
Beiträge : 1335

Insgesamt war Weihnachten okay.
Ich hatte keinen Dienst, das war schön....
Ich hab 4 Stunden in der Küche gestanden um zu kochen, während meine beste Freundin einen Wutanfall bekam weil der Drucker nicht funktionierte...und ich habe einmal mehr bemerkt, wie schlecht ich mit Wut umgehen kann.
Dann sind wir mit Essen durch die Stadt gefahren um es bei einem Freund zu vertilgen und haben danach 2 DVD geguckt.
Am ersten Weihnachtstag hab ich nur Filme geguckt ...und am zweiten Weihnachtstag wollte ich eigentlich ins Museum, das war aber zu voll ...so das ich im Bahnhof was essen ging und da gerade recht kam als die Polizei einen Obdachlosen verjagen wollte. Denn hab ich mir dann geschnappt und ihm was zu Essen gekauft ,was dann die Polizei verscheuchte.

distelnick antworten


Seite 1 / 2
Teilen: