Benachrichtigungen
Alles löschen

Yoga - bedingt zu empfehlen oder nicht?

Seite 3 / 3

leena
 leena
Themenstarter
Beiträge : 76

Hallo Forenmitglieder,

was haltet ihr von Yoga?
praktiziert es jemand von Euch und wenn, wie geht es Euch damit?

Würdet ihr die Übungen ohne spirituellen Hintergrund machen, um eure Gesundheit zu fördern?

LG leena

Antwort
64 Antworten
Lombard3
Beiträge : 4292

Krafttraining

Veröffentlicht von: @leena

was haltet ihr von Yoga?

Mir persönlich liegt der Fokus (so weit ich mitbekommen habe) zu sehr auf Dehnung und "Ruhe".

Ich persönlich denke, dass das Krafttraining (ja leider muss man hierzu idealerweise ins Fitnessstudio) oft zu wenig durchgeführt wird.

Gerade im Alter baut es Knochen und Muskeln auf.

Ich denke, wir bewegen uns heutzutage zu wenig mit zu wenig Kraftanstrengung.

Aber ich bin kein Gesundheitsexperte.

Mir gefallen auf Youtube auch die Übungen von
Dr. Joe
und Bob and Brad
aber, die sind auf englisch.

lombard3 antworten
4 Antworten
leena
 leena
(@leena)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 76
Veröffentlicht von: @lombard3

Mir persönlich liegt der Fokus (so weit ich mitbekommen habe) zu sehr auf Dehnung und "Ruhe".

Dehnung finde ich besonders ansprechend. Aber Kraft- und Ausdauertraining ist genauso wichtig. Es ist ja erwiesen, dass viele gesundheitliche Krankheiten auf körperlichen Muskelabbau etc. zurückzuführen sind. Insofern ja, wir bewegen uns viel zu wenig.

Danke für die Empfehlungen.

leena antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 4292

Dehnung, Kraft, Ausdauer

Veröffentlicht von: @leena

Dehnung finde ich besonders ansprechend.

Ja, hierfür kann ich Dr. Joe empfehlen.

Für allgemeines Wohlempfinden vermutlich Ausdauertraining.

D.h. Cardio oder Joggen.

Und für Sich-fühlen-wie-ein-Kind häufiges Krafttraining.

Ich hatte davor immer eine Abneigung, bis ein Freund von mir (dem ich das gar nicht zutraute) immer wieder ins Fitnessstudio ging.

Daraufhin ging ich auch und geriet an einen Betreuer, der es wirklich gut mit mir meinte.

Nach ein paar Monaten fühlte ich mich um vieles leichter und beweglicher.

Das war vor ein paar Jahren. Leider kommt immer etwas dazwischen.

Aber es erinnerte mich, wie ich ich damals als Kind gefühlt hatte: Nichts tat weh, auch draußen die Kälte war nicht unangenehm - ein tolles Gefühl!

lombard3 antworten
leena
 leena
(@leena)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 76
Veröffentlicht von: @lombard3

Aber es erinnerte mich, wie ich ich damals als Kind gefühlt hatte: Nichts tat weh, auch draußen die Kälte war nicht unangenehm - ein tolles Gefühl!

Das kenne ich auch. 🙂

Hab auch mal viel Ausdauertraining und Kurse im Fitnessstudio (Bauch-Beine-Po) gemacht. Der Alltag war soviel einfacher. Soviel mehr Energie.

leena antworten
Lombard3
(@lombard3)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 4292

Ja, das stimmt!

lombard3 antworten


Shania
 Shania
Beiträge : 20

Hallo

Ich habe viele Jahre YOGA gemacht- und als ich noch nicht gläubig war ging es mir gerade um den spirituellen Hintergrund.
Seitdem ich gläubig bin- habe ich YOGA abgestellt- mache es nicht mehr-
denn jede Haltung die man im YOGA einnimmt -ist eine unbewußte Anbetung östlicher Wesen- Götter - .
Ich mache jetzt andere Dinge- Gymnastikübungen- die halten auch fit.

shania antworten
25 Antworten
leena
 leena
(@leena)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 76
Veröffentlicht von: @shania

- mache es nicht mehr-
denn jede Haltung die man im YOGA einnimmt -ist eine unbewußte Anbetung östlicher Wesen- Götter - .
Ich mache jetzt andere Dinge- Gymnastikübungen- die halten auch fit.

Danke, dass du deine Sichtweise mit mir teilst.
Ich glaube zwar nicht, dass man unbewusst andere Götter anbeten kann. Das geht meiner Meinung nach nur bewusst. Ich bin aber auch misstrauisch, ob das irgend einen schlechten Einfluss hat, da es ja aus einer anderen Religion entstanden ist. Teilweise denke ich, dass es nur um die Einstellung dabei geht aber habe noch Zweifel.

Kannst Du spezielle Gymnastikübungen zur Dehnung empfehlen?

leena antworten
Shania
 Shania
(@shania)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 20

Hallo

Ich denke Unbewusstes hat immer die Tendenz in das Bewusstesein zu gelangen-sich zu verwirklichen und da sind wir bei

Wehret den Anfängen.

Ich schaue mir auf y manchmal Beiträge von Gaby Fastner an-
ansonsten tanze ich auch mal gerne für mich oder bin im Wald.

LG Gabi

shania antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 7672

Wenn du Yoga aus Glaubens- und Gewissensgründen nicht mehr praktizieren willst, ist das zu respektieren.
Niemand sollte etwas tun, was gegen das eigene Gewissen und die eigenen Überzeugungen geht.
Ich teile deine Sicht jedoch nicht.
Beten ist immer etwas, das man bewusst und willentlich tut.
Es trifft zu, dass einzelne Asanas Namen indischer Götter haben, wie z.B. der "Tanzende Shiva" - die weitaus meisten haben aber Tiernamen.
Damit, dass ich die Asana "Tanzender Shiva" ausführe, bete ich noch lange nicht zu Shiva.
Die Werte, die im Yoga gelehrt werden, sind ohne Weiteres mit dem Christentum vereinbar.
Die Herkunft aus einer anderen Kultur und Religion macht es nicht zu etwas Bösem und für Christen Verbotenem.

suzanne62 antworten
Shania
 Shania
(@shania)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 20

Die Werte die im YOGA gelehrt werden-
sind völlig Andere als die das Christentum lehrt.- und ich meine hier jetzt nicht menschliche Werte wie Hilfsbereitschaft und Respekt die jeder Mensch gegenüber einem anderen Menschen haben sollte.

um es ganz kurz zu machen

Das Christentum ist auf das DU ausgelegt
YOGA zielt darauf ab- das es dem ICH besser geht-

Das Christentum hat Jesus Christus als zentrale Person .

Buddhismus und Hinduismus- haben keinen Gott...Jeder muss sich selbst erlösen- ansonsten fleischliche Wiedergeburt -
Reinkarnation.

In Jesus Christus sind wir erlöst- wenn wir seine Erlösungstat vom Kreuz anerkennen -sind wir mit ihm zum ewigen Leben erlöst.

Wem diese Botschaft töricht und lächerlich erscheint- der rennt in sein Verderben.
Dem Anderen ist sie Rettung und Heil.

shania antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 7672
Veröffentlicht von: @shania

und ich meine hier jetzt nicht menschliche Werte wie Hilfsbereitschaft und Respekt die jeder Mensch gegenüber einem anderen Menschen haben sollte.

Das sind aber genau die Werte, auf die es ankommt.

Veröffentlicht von: @shania

Wem diese Botschaft töricht und lächerlich erscheint- der rennt in sein Verderben.

Zu den Werten, die im Yoga gelehrt werden und die auch mir wichtig sind, gehört es nicht, demjenigen, der meinen Glauben nicht teilt, Hölle, Verdammnis, Verderben usw. anzudrohen...das ist so gar nicht meins.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @suzanne62

Zu den Werten, die im Yoga gelehrt werden und die auch mir wichtig sind, gehört es nicht, demjenigen, der meinen Glauben nicht teilt, Hölle, Verdammnis, Verderben usw. anzudrohen...das ist so gar nicht meins.

Dann sind es lehren die einem ""nur" die ohren angenehm kitzeln sollen.

Wer erkannt hat, dass man "Teuer" erkauft wurde (Jesus) der denkt anders über solche Dinge nach.

Es gibt wirklich andere entspannende Dinge als Tierstellungen nachzumachen.

M.

Anonymous antworten
Shania
 Shania
(@shania)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 20

...Der rennt in sein Verderben---
Das sind Worte des hl. Paulus aus dem 1. Korintherbrief...

shania antworten
ReinesWasser
(@reineswasser)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1695
Veröffentlicht von: @shania

...Der rennt in sein Verderben---
Das sind Worte des hl. Paulus aus dem 1. Korintherbrief...

damals gab es noch kein yoga, genau wie man
Zauberer und Magier damals nicht mit heute vergleichen kann ^^
aber das heutige yoga wird oft mit anderen göttern verbunden oder gemischt,
sein geist und seele zur ruhe bringen ist ok, aber das nennt sich dann eher entspannen ^^

reineswasser antworten
Shania
 Shania
(@shania)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 20

...der rennt in sein Verderben---
Das sind die Worte des hl. Paulus aus seinem 1. Korintherbrief...

shania antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 7672
Veröffentlicht von: @shania

Das sind die Worte des hl. Paulus aus seinem 1. Korintherbrief...

Wobei zu beachten ist, dass die Briefe des Paulus sich an Mitchristen richten - nicht an Andersgläubige.

suzanne62 antworten
Shania
 Shania
(@shania)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 20

...Ich dachte in diese Forum seinen nur Mitchristen!

shania antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 7672
Veröffentlicht von: @shania

.Ich dachte in diese Forum seinen nur Mitchristen!

Nein, erstens ist für die Mitgliedschaft hier das Christsein nicht Voraussetzung, es sind ganz ausdrücklich auch Suchende bzw. Menschen, die sich für den christlichen Glauben interessieren, angesprochen.
Lediglich die Unterforen "Jesus nachfolgen" und "Mit Gott erlebt" sind ausschließlich Christen vorbehalten.
Zweitens: ich selber bin katholische Christin. Unsere Kirche verteufelt Yoga nicht, im Gegenteil.
Eine meine früheren Yoga-Lehrerinnen war eine Ordensschwester, viele katholische Bildungseinrichtungen bieten regelmäßig Yoga-Kurse an.
Mein Hinweis, dass sich die Briefe des Paulus an Mitchristen richten, bezog sich darauf, dass ich es im Kontakt mit Andersgläubigen vermeide, ihnen mit Hölle, Verdammnis, Verderben etc. zu drohen für den Fall, dass sie nicht unverzüglich ihren Glauben aufgeben und meinen annehmen.

suzanne62 antworten
Shania
 Shania
(@shania)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 20

Ich habe Paulus zitiert. ..und nicht gedroht mit eignen Worten.
Allerdings sehe ich im Yoga eine Unterwanderung des christlichen Glaubens mit subtilen Mitteln die als Entspannungsübungen daher kommen.
Schlimm wenn dies in der katholischen Kirche mittlerweile toleriert werden..bzw. die spirituelle Information die hinter jeder Yogaübung steht ..verharmlost wird.
Das ist eine systematische Aufweichung des katholischen Glaubens und unbewusste Anbetung eines östlichen Gottes . Wenn ich es so krass sagen darf..die Seite des Bösen hat auf diese Weise schon grossen Einfluss auf die katholische Kirche erhalten...und ich hoffe und wünsche mir nur.. das die Kirche in der Lehre Jesu bleibt und damit in der Wahrheit. Yoga zählt nicht dazu.

shania antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4769
Veröffentlicht von: @shania

und unbewusste Anbetung eines östlichen Gottes

Hast du nicht vor fünf Tagen noch behauptet, dass die keine Götter hätten?

stundenglas antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23282

Das hat mich jetzt interessiert...

Nein, hat sie nicht behauptet.
Die Argumentation baute sich auf Jesus Christus auf und die Erlösung.
In dem Sinne haben sie keinen Gott (Shania schrieb von Einzahl und Selbsterlösung).

Sie haben wohl Götter, aber keinen Gott, der über allem steht. Das Nirwana ist leer.

deborah71 antworten
Shania
 Shania
(@shania)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 20

Nein- das habe ich nie behauptet-
deshalb lehne ich YOGA auch ab- obwohl ich es jahrelang ausübte.
Da hast Du mich falsch verstanden.

shania antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 7672

Nein, das hat sie nicht behauptet.....sie hat irgendwas davon gesagt, dass man möglicherweise unbewusst indische Götter anbete, wenn man Yoga macht.
Aber ansonsten bin ich hier auch raus....man muss wissen, wann es einfach keinen Sinn mehr hat.

suzanne62 antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 1449

Hi, also ich habe schon katholische Seiten gelesen welche Yoga kritisch betrachten. Ich kenne aber die offizielle Lehrmeinung in dem Sinn nicht.

Ich bin auch Skeptisch, besser Finger lassen davon denke ich. Eigentlich müsste es möglich sein durch Christus einen tiefen Frieden zu bekommen.

derneinsager antworten
Shania
 Shania
(@shania)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 20

Mir war es früher auch nicht bewußt- dass YOGA so tief greift.

Ich las einmal ein Buch- Tod eines Gurus-
Da ist mir Hören und Sehen vergangen- !!!

shania antworten
leena
 leena
(@leena)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 76
Veröffentlicht von: @shania

Ich denke Unbewusstes hat immer die Tendenz in das Bewusstesein zu gelangen-sich zu verwirklichen und da sind wir bei

Veröffentlicht von: @shania

Wehret den Anfängen.

Ich meinte, dass wenn man keine fremden Götter anbeten möchte, man es ja dann nicht tut, wenn man sich dagegen entscheidet.

Meinst du, dass man unterbewusst weiß, was man da tut, sozusagen?
Oder, dass man sich da reinziehen lässt und nicht mehr achtsam ist, wann die Grenze zum Spirituellen überschritten wird?
Da du es ja mal mit spirituellem Hintergrund gemacht hast kanns natürlich besonders leicht passieren, dass man aus Versehen in alte Denkmuster oder Gefühle reinrutscht.
Das wäre auch meine Sorge.

Ich habe es auch mal ohne das Spirituelle gemacht. Nur die Übungen.
Damals kannte ich den Hintergrund nicht.
Hast Du damals negative Auswirkungen bei dir bemerkt? Psychisch?

LG leena

leena antworten
Shania
 Shania
(@shania)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 20

hallo Leeena

Habe ich negative Veränderungen bei mir bemerkt?
Nein das kann ich so nicht sagen- aber ich war sicher o f f e n e r
für östliche Sichtweisen- bin ein stück weit abgedriftet-
habe Literatur gelesen- die ich später als ich gläubig war -weggeworfen habe- ich wollte nicht dafür verantwortlich sein - das ein anderer Mensch durch meine Bücher auch abdriftet....
Heute glaube ich ganz sicher - das auch durch YOGA das Christentum unterwandert werden soll-
als Entspannungsübung verkleidet ,kommt es daher und versucht auf subtile Weise Menschen zu einem anderen Denken zu bringen-
WEG VON GOTT.
Ich habe auch den Meister in Reiki gemacht- was ich heute sehr bereue- gott sei dank habe ich so gut wie nie diese Techniken angewendet- etwas in mir hat mich immer zurückgehalten.
Deshalb - wehret den Anfängen- aus eigener Erfahrung.

shania antworten
leena
 leena
(@leena)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 76

Hallo Shania,

Veröffentlicht von: @shania

aber ich war sicher o f f e n e r
für östliche Sichtweisen- bin ein stück weit abgedriftet-

Ich auch. Ich dachte die sind uns mit ihrer ganzheitlichen Medizin weit voraus. Sicher könnte unsere westliche Medizin durchaus mehr ganzheitlich denken aber dort hat vieles ja eine spirituelle Grundlage.

Veröffentlicht von: @shania

Ich habe auch den Meister in Reiki gemacht- was ich heute sehr bereue- gott sei dank habe ich so gut wie nie diese Techniken angewendet- etwas in mir hat mich immer zurückgehalten.
Deshalb - wehret den Anfängen- aus eigener Erfahrung

Das ist toll! (Ich meine, dass dich was zurückgehalten hat). Ja, bin grundsätzlich Deiner Meinung. Wollte mich hier einfach austauschen. Hab das auch innerlich mehr abgelehnt als es wieder machen zu wollen.

leena antworten
Shania
 Shania
(@shania)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 20

Hallo Leena

Die Auswirkungen sind negativ ob man es nun merkt oder nicht
ob man es nun weiß oder nicht...zuminest ist das meine Meinung.

Es ist ein bischen so - wie mit dem Spiel mit dem Feuer-
ich zündele nicht mehr-
und ob es mich teilweise verbrannt hat- habe ich, da ich es nicht weiß
gebeichtet und rühre da nicht mehr hin.

Warum fragst Du eigentlich so genau nach?

Die Kosequenzen Deines Handelns auf Deine Psyche -
kann Dir kein Mensch sagen.
Entscheiden musst Du selbst für Dich.

LG Gabi

shania antworten
ReinesWasser
(@reineswasser)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1695

das sagt einiges ...............
Die spirituellen Wurzeln:
MIKE SHREVE
Yoga basiert auf der fernöstlichen Weltsicht von Geist und Körper. Die Übungen drehen sich nicht nur um körperliches Wohlbefinden. Sie wurden extra kreiert, um die Chakras zu öffnen (Energiezentren eines spirituellen Körpers, der laut fernöstlicher Lehre parallel zum physischen Leib existiert). Durch Meditation soll der Energiefluss angeregt werden. Jedes Chakra sei mit einer Hindu-Gottheit verbunden, erklärt Shreve. «Wer Yoga praktiziert, weiss das vielleicht nicht, doch das spirituelle System ist da.» Geistlich höhere Erlebnisse, auch ausserhalb des Körpers sollen möglich sein. «Ich selber kam dabei nicht Gott näher, sondern wurde von dämonischen Mächten heimgesucht.»

wenn das so ist >> Jedes Chakra sei mit einer Hindu-Gottheit verbunden<< dann lieber etwas zu jesus beten und mit ihm zu ruhe kommen ^^ denn dann wäre yogo so als würde man sich in eine welt begeben voller göttern, und jesus denkt sich dann sein teil ^^

reineswasser antworten
leena
 leena
(@leena)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 76

Hallo Shania,

Veröffentlicht von: @shania

Warum fragst Du eigentlich so genau nach?

Ich hab mal von einer Christin gelesen, die nach ihrer Bekehrung beim Yoga weinen musste. Ist mir nicht passiert, weil ich das nur Zuhause ohne den spirituellen Hintergrund gemacht habe.
Trotzdem wollte ich mal fragen, ob das noch jemand kennt der den spirituellen Hintergrund mit praktiziert hat.

Hat mich nachdenklich gemacht.

LG leena

leena antworten
Deborah71
Beiträge : 23282

Hi Leena,

was ist denn das Ziel deiner Fragen?

lg
Deborah

deborah71 antworten
5 Antworten
leena
 leena
(@leena)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 76
Veröffentlicht von: @deborah71

was ist denn das Ziel deiner Fragen?

Hi Deborah,

ich habe vor Jahren mal sporadisch auf Youtube ein paar Yogavideos mitgemacht. Das war sehr entspannend. Ich kannte aber den religiösen Hintergrund nicht und hielt es einfach für Sport zur Flexibilität und Entspannung. Ich hab irgendwann wieder damit aufgehört (keine Ahnung mehr warum) und laß vor kurzem auf einer anderen Plattform einen Erfahrungsbericht einer frisch bekehrten Christin, die sagte sie musste dabei plötzlich immer weinen (nach Bekehrung).

Also wollte ich hier nachfragen, welche Erfahrungen und Meinungen andere Christen damit gemacht haben um mir ein umfassenderes Bild zu machen welchen Einfluss Yoga auf die einzelnen hat.

Es scheint für manche ok zu sein und gut zu tun. Andere sind skeptisch.

Nach all den Beiträgen hier bin ich für mich strikt dagegen Yoga mit spirituellem Hintergrund zu praktizieren. War ich ohnehin .Jetzt aber noch mehr. Ohne das, nur auf die Übungen bezogen (ja, das gibt es) würde ich es zwar auch nur für Sport halten aber ich lasse es doch lieber ganz.

LG,leena

leena antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23282

Danke für deine Erklärung, leena 😊

Es ist immer gut, einen festen Stand in einer Sache zu haben.

Ich sah einmal ein video, in dem ein Inder auf der Straße seinen Gebetsteppich auslegte und Übungen machte. Der Sprecher erklärte dann, dass jede Übung ein körperliches Gebet sei.
Das hat meinen Blick auf Yoga geprägt. Das ist nichts für mich.

Beruflich hatte ich dann öfters bei relativ steifen Yogabeginnerinnen die Wirbelsäule wieder gerade zu richten mit einer herkömmlichen Therapieform, wenn sie sich in der Übung "sitzender Held" verdreht hatten und die WS nicht mehr komplett in die Ausgangsstellung zurückkehrte.

Mein Ding ist Yoga auch nicht.

lg
Deborah

deborah71 antworten
leena
 leena
(@leena)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 76
Veröffentlicht von: @deborah71

Danke für deine Erklärung, leena 😊

Gerne. 🙂

Veröffentlicht von: @deborah71

jede Übung ein körperliches Gebet sei.
Das hat meinen Blick auf Yoga geprägt. Das ist nichts für mich.

Für mich auch nicht. Ich denke zwar, dass man wenn man sowas nicht weiß man körperlich nicht betet. Der Körper macht ja nur, was man selbst will. Aber hab das jetzt im Hinterkopf. Damit sehe ich es anders.

Veröffentlicht von: @deborah71

wenn sie sich in der Übung "sitzender Held" verdreht hatten und die WS nicht mehr komplett in die Ausgangsstellung zurückkehrte.

Oh, gut zu wissen. Was machst Du beruflich?

LG leena

leena antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 23282
Veröffentlicht von: @leena

Oh, gut zu wissen. Was machst Du beruflich?

jetzt bin ich fröhliche Rentnerin 😉 vorher war ich im Kur-Bereich und das streifte den Masseur, Rückenschullehrer, med. Übungsleiter und Dorntherapie.

Für mich selbst bevorzuge ich Liebscher&Bracht für Muskelspannungsgleichgewicht und Kraft.

lg
Deborah

deborah71 antworten
leena
 leena
(@leena)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 76
Veröffentlicht von: @deborah71

jetzt bin ich fröhliche Rentnerin 😉 vorher war ich im Kur-Bereich und das streifte den Masseur, Rückenschullehrer, med. Übungsleiter und Dorntherapie.

Klingt interessant. 🙂

leena antworten


KleineFlamme
Beiträge : 9

Yoga ist Teil einer indischen Religion,warum willst Du als Christ (wie ich vermute) Dir das antun?Du öffnest dem Teufel damit einen kleine Tür und das kann auf lange Sicht nicht gut sein.Ich schließe mich den anderen an,es gibt genug neutrale Alternativen zum gesund bleiben und sollte es Dir um innere Ruhe gehen so sagt schon der Name dieser Community wo Du die findest. 😀😀😀
GS

kleineflamme antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Naja, die Hare Krishnas sind ja auch ganz nette Leutchen.

*hihihi*

M.

Anonymous antworten
leena
 leena
(@leena)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 76
Veröffentlicht von: @kleineflamme

Yoga ist Teil einer indischen Religion,warum willst Du als Christ (wie ich vermute) Dir das antun?

Ich wusste das vorher nicht und habe nachgefragt.

Ich verweise auf meinen vorherigen Beitrag (Antwort auf deborahs Frage)

Und es geht mir nicht darum auf spirituellem Wege innere Ruhe zu finden. Für mich war Yoga bis vor kurzem nur ein ruhiger Sport für Flexibilität und Stärkung der Tiefenmuskulatur.
Ich denke jeder sollte wissen, dass er als Christ weder hingeht und stundenlang meditiert oder sonst was religiöses tut um zur Ruhe zu kommen.

leena antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @leena

Würdet ihr die Übungen ohne spirituellen Hintergrund machen, um eure Gesundheit zu fördern?

Wenn du genau das einem echten Yogameister sagst, wird er dich entweder entsetzt anguggen oder müde anlächen.

Es gibt weder ein christliches noch ein geistloses Yoga.

Schau mal, das habe ich gefunden.

https://www.gebetshaus-hamburg.de/images/pdf/Yoga_und_Christentum_Mag_web.pdf

Max

Anonymous antworten
4 Antworten
Loewentier
(@loewentier)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 352

Untrennbar mit Hinduismus verknüpft
Das möchte ich aus dem vorausgegangenen Link (Posting vor mir) noch mal hervorheben:

"Das wichtigste Element im Yoga ist die spirituelle
Ebene, die von ihren hinduistischen Wurzeln nicht zu trennen
ist. Die Tatsache, dass die körperlichen Übungen des heute
bekannten Hatha-Yoga noch nicht im vedischen Yoga erwähnt
werden, sondern erst später entwickelt wurden, ändert dabei
nichts an der Tatsache, dass Yoga untrennbar Bestandteil des
hinduistischen Systems ist.
Körperliches und seelisches Wohlbefinden sind Nebeneffekte, die nicht
über das eigentliche Ziel hinweg täuschen wollen: die spirituelle Vereinigung mit der universalen Energie, die als Erlösung verstanden wird.
Ohne diese Ebene wäre das Yoga kein Yoga mehr!"

Finger weg vom Yoga!

Bei Pilates habe ich auch ein komisches Gefühl. Ich weiß aber nicht so richtig, warum. Vielleicht deswegen, weil Abgrenzungen zu esoterischen Handlungen nicht wirklich deutlich sind. Ich war jedenfalls damals in einem Schwangerschaftspilates, das stark nach Yoga aussah!

LT

loewentier antworten
agapia
 agapia
(@agapia)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 1460

Dafür müsste ich erst einmal glauben, dass es so eine "universale Energie", mit der ich mich spirituell vereinigen könnte, überhaupt gibt.

agapia antworten
leena
 leena
(@leena)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 76
Veröffentlicht von: @agapia

Dafür müsste ich erst einmal glauben, dass es so eine "universale Energie", mit der ich mich spirituell vereinigen könnte, überhaupt gibt.

Genau. Das nämlich ist meiner Ansicht nach ja eine große Lüge, die nur dann Schaden anrichten kann, wenn man sie für wahr hält.
Nichtsdestotrotz brauche ich kein Yoga.

leena antworten
Loewentier
(@loewentier)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 352

In Gottes Wort...
...schauen die Leute, die sich von Gott heute noch etwas sagen lassen. Voraussetzung ist immer, dass man Gott glaubt, was er über die finsteren Mächte dieser Welt sagt. Wenn es also Gottes gute "Energie" gibt, warum sollte es dann nicht auch die schlechte Energie in dieser Welt geben? Gottes Wort sagt, dass der Teufel wie ein brüllender Löwe herumläuft und sucht, wen er verschlingen kann. Und ich denke der Teufel knüpft seine Kraft gerne an Dinge, an Material sogar, aber auch an Gedankenrichtungen. Es kommt drauf an, wem diese Dinge in Wirklichkeit gehören. Dem Herrn? Oder nicht dem Herrn? Dienen sie dem Herrn? Oder dienen sie dem Fürsten dieser Welt. So sehe ich das mit Weihgegenständen ebenso wie mit Philosophien und sogenannten Lebensweisheiten, die in Wirklichkeit an Götzendienst geknüpft sind.

LT

loewentier antworten


ReinesWasser
Beiträge : 1695
Veröffentlicht von: @indianfighter

Wir erobern unser Land zurück und vertilgen die weiße Menschenbrut aus unseren Jagdgründen. Die Zeit ist gekommen, die Toten gemordeten Indianer, unsere Vorfahren, kommen mit aller Macht zurück. Wehe dem, der sich ihnen in den Weg stellt, er wird getötet werden. Unsere Rache wird grausam. Wie ihr uns, so wir euch! Es ertönt unser Schlachtruf:
HOKAHEY!!!!!!!!!

wie geht das >>Profil
Konto existiert nicht mehr!<<
aber ständig gibt es neue beiträge von dem, am kopfkratz ^^

reineswasser antworten
Seite 3 / 3
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?