Benachrichtigungen
Alles löschen

1. Mose 2 ; 2 Gott ruhte nach getaner Arbeit

Seite 1 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo

1. Mose 2 ; 2
Und Gott hatte am siebten Tag sein Werk vollendet ,das er gemacht hatte , und er ruhte am siebten Tag von seinem ganzen Werk , das er gemacht hatte .

Dieser Vers spricht mich im Augenblick stark an .
Habe in letzter Zeit praktische meine ganze Zeit gearbeitet .
Viele Sachen sind liegengeblieben . Meine Wohnung sieht aus wie .....
Deshalb nehme ich mir jetzt eine Auszeit um die liegengebliebenen Sachen zu erledigen .
Außerdem habe ich den Eindruck das die "Arbeit mit Gott" in einem gewissen Bereich zu einem Ende gekommen ist .
Leider nicht so wie ich es erhofft hatte - eher ein "worst case" Szenario - aber mehr konnte ich nicht tuen .

Wie sieht es bei Euch mit Urlaub aus ?
Habt Ihr schon Pläne ?

Gruß

Magnus

Antwort
56 Antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193

Außerdem habe ich den Eindruck das die "Arbeit mit Gott" in einem gewissen Bereich zu einem Ende gekommen ist .
Leider nicht so wie ich es erhofft hatte - eher ein "worst case" Szenario - aber mehr konnte ich nicht tuen .

Ich lese immer nur "Arbeit". Dabei heißt das Gebot doch, zu ruhen.

Und wieso "Arbeit mit Gott"? Ich dachte, es wäre anders herum: Gott ist es, der uns einsetzt.

Deine "Arbeit", hast du die selber ausgesucht? Oder hast du nach Gottes Willen gehandelt?

Gott braucht Mitarbeiter in seinem Reich. Aber: er rüstet jeden anders aus. Den einen macht er zum Apostel (Gemeindegründer), den nächsten zum Hirten (der sich um die Belange der Gemeinde und ihrer Mitglieder kümmert), ein anderer wird zum Lehrer berufen, wieder einer zum Evangelisten (das Wort in die Welt hinaustragen), wieder ein anderer zum Propheten.

Eine Gemeinde ist immer klug beraten, ihre Leute ihren Begabungen und Berufungen entsprechend einzusetzen. Was bringt es, einen Evangelusten im Kindergottesdienst einzusetzen? Dort braucht es Hirten und Lehrer. Dumm wäre auch, einen Propheten mit der Gemeindegründung zu betrauen.

Falls du mehr darüber wissen möchtest, dann befasse dich mal mit "Der fünffältige Dienst".

herbstrose antworten
8 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Herbstrose

Danke für Deine Mühe über den fünffältigen Dienst .
Ich habe die Dienstgabe eines Lehrers - bestätigt durch meine damalige Gemeinde .
W. Margies z. B. ist ein Lehrer was man in seiner Gemeinde Gadw klar erkennt .

Ich möchte zu Dienstgaben und Gaben allgemein etwas sagen .
Ich vergleiche sie mit einem Werzeug das man richtig oder falsch einsetzen kann . Wie kann ich den Umgang lernen ?
Jesus sagte mal : "Nehmt auf mein Joch UND lernet von mir ... ( Mt. 11 ; 29 ) .
Beim Progammieren gibt es eine "UND" Funktion . Sie bedeutet , das , wenn beide Bedingungen erfüllt sind , es ein Ergebnis gibt . Ich denke das trifft hier genauso zu .

1. Mose 2 ; 2
Er ruhte , nachdem er sein Werk vollendet hatte .
Bei mir ist es ähnlich .

Arbeit mit Gott......
Naja , wenn man sein Joch auf sich nimmt , wie nennst Du das ?
Ein Joch ist ja ein klares Symbol seinen freien Willen ab zu geben .
Durch das Joch übernimmt er die Führung - wenn ich es will !!
Das Himmelreich wird ja auch mit einem Arbeitsverhältnis verglichen , im Weinberg mit einem Lohn .

Vor kurzem habe ich einen Thread gestartet : "Einer trage des anderen Last .." Wenn man das tut kostet das Zeit und Kraft , selbst wenn das Joch leicht ist . Besonders dann , wenn die "Gegenseite" ihre Last nicht trägt kommt ein gewisses Ungleichgewicht ins Spiel , die die Sache noch schwerer macht .

Ich denke , das diese "Arbeit" beendet ist . Abgeschlossen .
Man kann es ohne Probleme mit einer Arbeit im Alltag vergleichen . Nur hier wurde die Arbeit beendet weil es keinen Sinn mehr macht sie fort zu führen . Es wäre jetzt wie bei Sysiphus - ohne ein Ergebnis .
Im Gegenteil . Ich würde nur das verhindern was Gott jetzt verändern und neu aufbauen will .

Deshalb kann ich erstmal ruhen , nach getaner Arbeit .

Welche Arbeit hast Du , wahrscheinlich in einer Gemeinde , nicht wie ich als "Freischaffender" ?

Gruß

Magnus

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @magnus

Arbeit mit Gott......
Naja , wenn man sein Joch auf sich nimmt , wie nennst Du das ?

Ich hab ganz schön Arbeit mit meinen Kindern. Ich wasche ihre Kleidung, koche ihr Essen, bringe ihnen bei, wie man Zähne putzt und sich wäscht ...

Ich nenne meine Arbeit [del]mit[/del] für Gott Arbeit in seinem Reich. Ich tue das nicht, weil die anliegende Arbeit getan werden muss, sondern frage zuerst Gott, ob die anliegende Arbeit meine Arbeit ist. Ich bekomme dann durchaus auch ein Nein zu hören.

Veröffentlicht von: @magnus

Ich habe die Dienstgabe eines Lehrers - bestätigt durch meine damalige Gemeinde .

Wie kommst du dann auf die Idee, prohetisch tätig werden zu müssen? Wie kommst du darauf, wenn Gott dich zum Lehrer berufen hat, dass prophetische Aufgaben die "Joch" wären?

Veröffentlicht von: @magnus

1. Mose 2 ; 2
Er ruhte , nachdem er sein Werk vollendet hatte .

Richtig. Er ruhte. Er saß einfach nur da und betrachtete.

Veröffentlicht von: @magnus

Bei mir ist es ähnlich .

Nein. Du arbeitest alles auf, was liegen blieb und ruhst nicht.

Wenn ich für Gott und sein Reich tätig bin, bleibt nichts anderes liegen. Gott stattet mich dann so aus, dass ich beides schaffe, sowohl seinen Auftrag als auch meinen Privatkram.

Veröffentlicht von: @magnus

Vor kurzem habe ich einen Thread gestartet : "Einer trage des anderen Last .." Wenn man das tut kostet das Zeit und Kraft , selbst wenn das Joch leicht ist . Besonders dann , wenn die "Gegenseite" ihre Last nicht trägt kommt ein gewisses Ungleichgewicht ins Spiel , die die Sache noch schwerer macht .

"Einer trage des anderen Last" bedeutet doch, dass der andere seine Last nicht (alleine) tragen muss. Man nimmt ihm doch die Last ab, frei nach dem Motto "geteiltes Leid ist halbes Leid".

Veröffentlicht von: @magnus

Welche Arbeit hast Du , wahrscheinlich in einer Gemeinde , nicht wie ich als "Freischaffender" ?

Ich arbeite ehrenamtlich in meiner Gemeinde mit. Neben Job und Familie.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Herbstrose

Das Glück wie Du eine Familie zu haben blieb mir verwährt .

Veröffentlicht von: @herbstrose

Wie kommst du dann auf die Idee, prohetisch tätig werden zu müssen? Wie kommst du darauf, wenn Gott dich zum Lehrer berufen hat, dass prophetische Aufgaben die "Joch" wären?

Die Frage ist für Gott , wen er senden kann der nicht aus sich heraus redet sondern aus Gott ?
Es wäre doch wünschenswert , wenn man mal eine Botschaft bekommt sie weitergibt und sein Leben lebt .
Nach meiner Erfahrung sieht es so aus , das man sein Leben verliert , oder wie es auch heißt , täglich stirbt . Das diese "Beschäftigung" eine Dauernummer ist in der man "keine Zeit für sein Leben" hat es selbst zu leben . Es heißt sich selbst zu verleugnen . Wer will das schon ?

Gruß

Magnus

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @magnus

Die Frage ist für Gott , wen er senden kann der nicht aus sich heraus redet sondern aus Gott ?

Du bist es nicht. Du bist nicht der Evangelist, sondern der Lehrer. Wenn Gott vor Ort niemanden findet, schickt er wen anderen.

Veröffentlicht von: @magnus

Nach meiner Erfahrung sieht es so aus , das man sein Leben verliert

Sein Leben verliert man auf jeden Fall, wenn man versucht es zu behalten.

Veröffentlicht von: @magnus

Es heißt sich selbst zu verleugnen . Wer will das schon ?

Willst du Gott nachfolgen? Dann ist das der Preis.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Richtig. Er ruhte. Er saß einfach nur da und betrachtete.

Und worauf und wo ruhte der unendliche ewiger, allesumfassender Gott?

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Frag ihn doch.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Frag ihn doch.

Du hast doch dies gesagt:

Richtig. Er ruhte. Er saß einfach nur da und betrachtete.

Also noch einmal, worauf und wo ruht der unendliche ewiger, allesumfassender Gott? Oder willst Du etwa kneifen?

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ich finde deine Frage nicht zielführend. Zum Einen ist es völlig wurscht, wie oder worauf Gott ruht. Zum Anderen wird es in den biblischen Texten nicht erwähnt. Also Wurst du dir - so die Beantwortung der Frage so unter den Nägeln brennt, dass du mir ein Kneifen unterstellen musst - musst du wohl oder übel die einzige Person fragen, die es weiß.

herbstrose antworten


Evana
Beiträge : 924

In der Ruhe liegt die Kraft für neuen Tatendrang. Deshalb ist es wichtig, auszuruhen. Die Werke, die man getan hat, zu reflektieren oder zu genießen und dann den Kopf und das Herz frei zu machen für Neues.

Mich hatte dieser Vers angesprochen, als ich noch in der Pflege gearbeitet habe. Die ständigen 12 Tage Wochen zerrten an meinen Kräften. Und ich geriet in einen Burnout.

Nun bin ich wieder im Büro und habe jedes Wochenende nun frei und die Arbeit ist bei weitem nicht so belastend.

Dennoch brauche ich auch Erholungsurlaub und dann gilt für mich: ausruhen, die Beziehung mit Gott zu vertiefen und auch wieder die Beziehungen zu Freunden zu festigen.

LG
Evana

evana antworten
Deborah71
Beiträge : 15866
Veröffentlicht von: @magnus

Dieser Vers spricht mich im Augenblick stark an .
Habe in letzter Zeit praktische meine ganze Zeit gearbeitet .
Viele Sachen sind liegengeblieben . Meine Wohnung sieht aus wie .....

du hast mal von der Pflege deiner Mutter geschrieben, meine ich mich zu erinnern... sowas kann sehr zeitaufwendig sein....

Ruhen in Gott ist eine gute Ausgangslage.... und dazu die Schuhe der Bereitschaft anlassen (Eph 6, Waffenrüstung)....
Wenn jemand Bereitschaftsdienst hat, dann ist es meist zu Hause und erledigt dort seine Haushaltsaufgaben, macht Pause, erholt sich, schläft auch mal zwischendurch ein Powernapping (so 10-Minuten-Schläfchen) ... bis der Pieper geht und er gefordert ist... dann kann er wieder starten...

Um deine Erholung zu vertiefen, kannst du beim Bettenmachen in Sprachen beten, beim Spülen und Abtrocknen singen, beim Staufsaugen danken.... und beim Kaffeetrinken bewusst in der Gegenwart Gottes auftanken... (Beispiele...)
So bleibst du immer verbunden und bist nicht überfordert.

Veröffentlicht von: @magnus

Wie sieht es bei Euch mit Urlaub aus ?
Habt Ihr schon Pläne ?

Als Rentnerin habe ich mehr oder weniger immer Urlaub... und gestalte meinen Tag mit dem, was ich möchte oder mit dem, was anliegt.
Durch die nötigen Zahnarztbesuche in einer anderen Stadt, wozu ich dort übernachten muss, um meine Termine wahrnehmen zu können, habe ich quasi jedesmal eine Art Mini-Urlaub. Den genieße ich ganz bewusst.
Ich könnte natürlich auch nörgeln..."was ein Aufwand, die viele Zeit, das Taxigeld, die Fahrkarten..... grummel, grummel...." aber warum soll ich mir diese geschenkte Zeit und die Laune verderben? Ich sehe Gelegenheiten und ergreife sie....

Dazu...ich lebe in einem Urlaubsgebiet und muss keinen Cent berappen, um hier zu sein, während andere ihre Ferienunterkunft mit harter Münze bezahlen müssen...

Ich wünsche dir diesen Genußblick, der nicht die Hundehaufen am Wegesrand zählt, sondern Gott dankbar ist für alles, was ER bereitstellt zum Genießen ...und wenn es nur eine ordentliche und saubere Wohnung ist und die Papiere alle im richtigen Ordner.

Segen dir 😊

Nachtrag vom 21.03.2021 1431
😀 😀 Staufsaugen.....dieses Druckfehlerteufelchen... Staubsaugen soll es heißen 😀

Nachtrag vom 21.03.2021 1425
Lass dich mal von "Papa-Gott" verwöhnen und verwöhne dich auch mal...

Zefanja 3, 17 Der HERR, euer Gott, ist in eurer Mitte; und was für ein starker Retter ist er! Von ganzem Herzen freut er sich über euch. Weil er euch liebt, redet er nicht länger über eure Schuld. Ja, er jubelt, wenn er an euch denkt!«

deborah71 antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo deborah71

Danke für die Tipps zum erholen "Im Herrn" . Gutes Gedächtnis . Ich habe eine demente Mutter direkt vor der Nase .

Irgendwo hatte ich damals gelesen , das man dauernd beten soll .
Genau das habe ich getan . Ich habe ohne Unterbrechung entweder in Zungen gebetet , Lobpreis gemacht , auf Deutsch gebetet .
Man war ich fertig am Abend , aber ich habe nur Gottes Wort wortwörtlich getan .

Bis ich dann "in den Fluß des Geistes" hinein kam in dem ich nur noch das betete , sang was ich bekam . Irgendwo heißt es : "Geh ein in meine Ruhe ...."

Danke für Zephanja 3 ; 17 . Habe ich bitter nötig bei dem was ich "sehe" .

Also , Du warst Richterin ?? Komme da ein bißchen durcheinander...

Gruß

Magnus

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15866
Veröffentlicht von: @magnus

Bis ich dann "in den Fluß des Geistes" hinein kam in dem ich nur noch das betete , sang was ich bekam . Irgendwo heißt es : "Geh ein in meine Ruhe ...."

Ja..so.... Beten nicht leisten, sondern Fließen im Heiligen Geist....
Dazu gehört auch Stille sein vor Gott.... und wenn Gott dann stärker nahe kommt, dann bewirkt er eine wie hörbare Stille um einen herum. Das ist so derart wohltuend....das wünsche ich dir.

Veröffentlicht von: @magnus

Also , Du warst Richterin ?? Komme da ein bißchen durcheinander...

nein... das vermischst du gerade mit dem post im anderen Thread über Dvorah aus Richter 5.

deborah71 antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @magnus

1. Mose 2 ; 2
Und Gott hatte am siebten Tag sein Werk vollendet ,das er gemacht hatte , und er ruhte am siebten Tag von seinem ganzen Werk , das er gemacht hatte .

Na ja, wenn Gott ruht, dann bist Du und alles andere nicht mehr. Dann verschwindet alles.

Und wohin geht der unendliche und ewiger alles umfassender Gott in Urlaub?

Anonymous antworten
33 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Nach Deinem Kommentar hälst Du nicht viel vom Gott der Bibel .

Da bist Du sicher nicht der Einzige .
Habe ich auch gemacht , Gott einen guten Mann sein lassen .
Kam bis zu einem bestimmten Punkt mehr recht als schlecht mit meinem Leben klar .

Naja , was macht man wenn alle Stricke reißen und man sich irgendwie verlassen fühlt , so das man ALLES hinwerfen will ?
Ich jedenfalls habe zu dem unbekannten Gott geschrien : " Wenn es DICH gibt bitte , bitte usw. ."

Den Löffel habe ich nicht abgegeben . Nur habe ich einen Gott gefunden der BEI MIR ist . Nicht ganz umsonst aber immerhin bin ich nicht mehr alleine .
Man redet so viel über die Liebe Gottes . Naja , ich habe immer nach Geborgenheit gesucht und bei Menschen , Fehlanzeige ...
Seine Gegenwart ist kaum zu beschreiben . Jedenfalls weis ich jetzt wofür , oder besser MIT WEM ich leben und gehen will .

Gruß

Magnus

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @magnus

Nach Deinem Kommentar hälst Du nicht viel vom Gott der Bibel .

Da irrst Du dich. Nur ich habe ein anderes Verständnis von Gott als manch andere. Ich habe nie an Existenz des allein wahren Gottes gezweifelt. Nur wo ich IHN verorten sollte, das war mein Problem

Am Anfang habe ich immer zu einen äußeren Gott gebetet. Wenn aber Gott unendlich und ewig ist, wo sind wir dann? Bis ich drauf gekommen bin, das es keinen äußeren Gott gibt, sondern nur einen Gott gibt, der ohne Anfang - egal in welcher Form - ist und der kein Ende irgendwelcher Art hat. Ein Gott, der nur ist und nichts anderes ist. Einen Gott, der in uns lebt und uns das Leben gibt. Und der darauf wartet, bis wir IHN in uns erkennen.

Weiterhin habe ich entdeckt, dass Gott das Alles-Umfassende, das Ganze ist und in diesem einen wahren Gott sind wir und leben wir. Wir leben also innerhalb von Gott und nicht außerhalb von Gott.

Wir sind und können nie von Gott getrennt sein. Aber wir können IHN, den einen allein wahren durch falsche Lehren aus unserem Gedächtnis, ihn aus unserem Wissen verlieren.

Achte auf die Worte Jesus. Er sagt: "Der Vater ist in mir und bin in IHM"... Weiter sagte Jesus: "Ich und Vater sind eins." Und er sagte auch: "... Nicht ich tue die Werke, sondern der Vater in mir tut die Werke." Aus meiner Sicht erfassen nur wenige Menschen die ganze Tragweite der Worte Jesu.

Wenn Jesus sagt: "Der Vater ist in mir und bin in IHM" dann weist Jesus uns darauf hin, dass Alles, WAS IST, Gott ist und Alles WAS IST, in oder innerhalb von Gott ist. Und wir demzufolge mit Gott vollkommen eins sind und immer in Gott - dem Vater geborgen sind. Wir sind vollkommen eins mit Gott, dem Vater. Es gibt nicht anderes als Gott. Alles was ist, ist durchgängig Gott. Das ist es,, worauf Jesus hinweisen will.

Jesus weist uns mit diesen Worten: "Nicht ich tue die Werke, sondern der Vater in mir tut die Werke." auch darauf hin, dass wir aus uns selbst keine Kraft haben, den Finger zu krümmen, das Bein zu beugen usw. Es ist immer die göttliche Kraft in uns, die in uns und durch etwas bewirkt.

Es gibt nur eine Liebe und das ist die Liebe Gottes. Und diese Liebe Gottes kann nur dann in uns einfließen, wenn wir uns der Liebe Gottes öffnen. Darum sagte Johannes der Täufer: "Ich muß abnehmen und Er Jesus muß zu nehmen". Das bedeutet: Die Egoliebe muß abnehmen und die göttliche Liebe im Menschen muß zu nehmen.

Nun zu meiner Antwort. Du zitiertest:

1. Mose 2 ; 2
Und Gott hatte am siebten Tag sein Werk vollendet ,das er gemacht hatte , und er ruhte am siebten Tag von seinem ganzen Werk , das er gemacht hatte .

und ich antwortete so:

Na ja, wenn Gott ruht, dann bist Du und alles andere nicht mehr. Dann verschwindet alles.

Und wohin geht der unendliche und ewiger alles umfassender Gott in Urlaub?

Gott ruht nie. Das sagen dir schon die Schöpfungen. Es ist ein ständiges Werden und Vergehen. Denn ohne Gott kann nichts sein und nichts geben.

Und da Gott unendlich ist in all seinen Ausdehnungen, wohin will er dann in den Urlaub gehen. Gott ist immerwährend in seinem Wirken. Ohne Anfang und Ende. Gott ist zeitlos. Ewig gegenwärtig.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo rakso

Da hast Du ja viel von Deinem Glauben dargelegt .

Zuerst sieht es genauso aus wie mein Glauben . Die selben Verse die wirklich eine zentrale Bedeutung für uns Christen haben .

Du füllst sie mit einer anderen Bedeutung wie ich . Mit einer anderen PRAXIS . Wie man die Verse LEBT ....

Dein Gott ist kein Gegenüber obwohl er den selben NAMEN hat wie MEINER . Er ist unpersönlich selbst wenn Du etwas von der Liebe Gottes erzählst .

Wie kann so etwas passieren ?
Das Gott fast schon ein weit entferntes "Ding" ist mit schönem "Outfit" ?

Wenn Du zu jemand redest und der andere reagiert nicht , wie soll man sich da kennen lernen ?

Versuch einfach mal mit Gott zu reden als wolltest DU IHN kennen lernen . Erwarte sein Reden . Das ist der einzige Tip den ich Dir gegen kann . Ob Du dann mit IHM weitergehen willst - Deine Entscheidung .

Allerdings sieht es für mich so aus , als wenn Du mit DEINEM Gott so ganz zufrieden bist . Er läßt Dich in Ruhe Dein Leben leben und alles ist "Paletti" .

Gruß

Magnus

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Woraus schließt Du, dass ich keine persönliche Beziehung zu Gott habe?

Veröffentlicht von: @magnus

Allerdings sieht es für mich so aus , als wenn Du mit DEINEM Gott so ganz zufrieden bist . Er läßt Dich in Ruhe Dein Leben leben und alles ist "Paletti" .

So ist es. Es ist immer paletti. Zu jedem Zeitpunkt und in jeder Lage. Du bekommst das, was Du anziehst. Und das was Du anziehst, kannst Du im jedem Moment des Entstehen in völliger Hingabe annehmen oder ihr Widerstand leisten. Und dann schau, wie Du einer für dich unangenehmen Situation wieder herauskommen kannst.

Es gibt nichts Gutes und Böses innerhalb von Gott. Keine räumliche Himmel und Hölle. Sondern nur Situationen und Zustände innerhalb und außerhalb des deines Körpers, die Du immer verändern kannst, wenn Du willst.

Anonymous antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Es gibt durchaus Situationen die einfach nur Sackgasse sind und nicht alles Palleti.

derneinsager antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @derneinsager

Es gibt durchaus Situationen die einfach nur Sackgasse sind und nicht alles Palleti.

Nicht paletti aus "menschlicher" Sicht, aber paletti aus göttlicher Sicht. Es geschieht nichts, was nicht geschehen soll und es geschieht alles, was geschehen soll. Denn sonst würde nicht geschehen. Denn alles was geschieht, ist wichtig für die Evolution des Ganzen.

Anonymous antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Mh, gut so kann man dem zwar was abgewinnen das stimmt aber - ich bin selber gerade so in einer Sackgasse - es hilft nur bedingt weil es in der Situation etwas Abstrakt ist.

derneinsager antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @derneinsager

Mh, gut so kann man dem zwar was abgewinnen das stimmt aber - ich bin selber gerade so in einer Sackgasse - es hilft nur bedingt weil es in der Situation etwas Abstrakt ist.

Hallo Neinsager, ich selber steckte und stecke des Öfteren in einer Sackgasse. Daran ist nur die Angst, der Verstand, das Sicherheitsdenken, die Vergangenheit, das Wunschdenken und der Perfektionismus schuld.

Wir haben sehr oft kein Vertrauen in das zukünftige Unbekannte. Das ist was einen manchmal so sehr lähmt, eine Entscheidung zu treffen.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Sackgasse
Echt jetzt, du setzt Sackgasse mit Angst und mangelndem Vertrauen gleich?

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @rakso

Nicht paletti aus "menschlicher" Sicht, aber paletti aus göttlicher Sicht. Es geschieht nichts, was nicht geschehen soll und es geschieht alles, was geschehen soll. Denn sonst würde nicht geschehen. Denn alles was geschieht, ist wichtig für die Evolution des Ganzen.

Hallo - mich würde interessieren, wie in Deiner Glaubenssicht die Wiederkunft Christi geschieht und welche Änderungen dadurch eintreten? Danke!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @gili
Veröffentlicht von: @gili

Nicht paletti aus "menschlicher" Sicht, aber paletti aus göttlicher Sicht. Es geschieht nichts, was nicht geschehen soll und es geschieht alles, was geschehen soll. Denn sonst würde nicht geschehen. Denn alles was geschieht, ist wichtig für die Evolution des Ganzen.

Hallo - mich würde interessieren, wie in Deiner Glaubenssicht die Wiederkunft Christi geschieht und welche Änderungen dadurch eintreten? Danke!

hallo Gili,

Die Ankunft Christi geschieht nicht im Allgemeinen, sondern im Speziellen. Für jeden separat, wenn Du erkennst, dass Du Christus in dir ist. Es ist ein Innewerden dessen, dass der Christus bereits in dir ist, du aber dessen bisher nicht bewußt warst, bzw. bist.

deshalb ist es sinnlos, denn in dir innewohnenden Christus außerhalb von Dir, also im Äußeren zu suchen. Denn Christus ist in jedem Menschen, auch in Jesus. Christus als der Sohn ist die Liebe, die Weisheit, die Kraft, das Leben, das Bewußtsein Gottes in jedem Menschen. Deshalb ist der Christus der Mittler und der Weinstock und wir die Reben. Dieser Christus als die Liebe, die Weisheit, die Kraft, das Leben, das Bewußtsein Gottes, des Vaters ist ganzer Fülle in Jesus.

das "Erscheinen" Christus ist also in Wirklichkeit ein Innewerden von dir, dass Christus schon immer in dir ist. Die Wolken des Himmel sind die Erkenntnisse bgl. Gott und der Himmel ist göttliche Liebezustand in dir, der dann in dir einfließen wird, wenn Du dich der göttlichen Lehre öffnest und danach handelst.

Der Himmel ist kein räumlicher Ort, sondern ein Zustand oder Innewerden der göttlichen Liebe in dir. Diese göttliche Liebe, Weisheit, Kraft und dem Erkennen, dass Du von göttlicher Herkunft und Abstammung bist, ist also der Christus in dir.

Dieses Erkennen oder das "Erscheinen" des Christus in "Wolken" des "Himmels" vollzieht sich im Menschen auf ganz individueller Weise. Je nach dem, wie schnell der Mensch im Erkennen und in der Anwendung der göttlichen Lehren ist.

Ausgehend von den innersten des Menschen Bereichen dringt das Göttliche in die äußeren personalen Bereichen des Menschen hinein. Vom innersten Kern zu den äußeren Randbereichen des Menschen. Vom innersten göttlichen Geist ausgehend in die inneren seelischen Bereiche zu den äußeren körperlichen Bereichen des Menschen. So dass der ganze Mensch durchlichtet wird, durchdrungen wird vom Göttlichen und somit ein vollkommener Herrscher über sich, über die Schöpfung und über die Welt wird.

lb. Grüße von Oskar

Nachtrag vom 26.03.2021 1229
Änderung: ....wenn Du erkennst, dass der Christus in dir ist....

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Oskar!

Dankeschön für Deine ausführliche Antwort!!!

Herr der Zeit!
Du führst uns durch diese Zeit.
Wir folgen deinen Wegen.
Wir suchen dein Angesicht.

Fremde, Pilger,
immer bereit aufzubrechen,
richten wir unseren Blick
auf jenen Tag und jene Stunde,
da du kommst.

Wir folgen deinen Spuren.
Du kommst uns entgegen.
Wir halten Ausschau nach dir.
Unsichtbarer,
glaubend, hoffend, liebend.

Reinhard Lettmann

Du brauchst Gott weder hier noch dort zu suchen: er ist nicht ferner als vor der Tür deines Herzens.
Meister Eckhart, thüringischer Theologe und Philosoph

Gesegneten Palmsonntag!

Anonymous antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806

Hallo Rakso,

Veröffentlicht von: @rakso

Die Ankunft Christi geschieht nicht im Allgemeinen, sondern im Speziellen.

Wie verstehst Du dann die Ankündigungen in der Bibel einer allgemeinen Entrückung der Gläubigen, wenn Jesus wiederkommt - z. B. in 1. Kor. 15, 51 ff.; oder dass alle Geschlechter auf Erden heulen werden, wenn sie Jesus sehen werden (Mt. 24, 30)?

Veröffentlicht von: @rakso

Christus ist in jedem Menschen, auch in Jesus.

Christus, abgeleitet von der altgriechischen Form Χριστός, Christos, heißt "der Gesalbte". Und "der Gesalbte" ist nicht in Jesus, sondern Jesus ist Selbst der Christus, der Gesalbte Gottes. Deshalb nennt Ihn die Bibel ja auch "Jesus Christus", was nichts anderes heißt als "Jesus, der Gesalbte Gottes".
Und Jesus wohnt nicht in jedem Menschen, sondern nur in dem, der durch den Geist von neuem geboren ist.

Veröffentlicht von: @rakso

das "Erscheinen" Christus ist also in Wirklichkeit ein Innewerden von dir, dass Christus schon immer in dir ist. Die Wolken des Himmel sind die Erkenntnisse bgl. Gott und der Himmel ist göttliche Liebezustand in dir,

Warum sollte das in der Bibel so verschlüsselt und missverständlich stehen? Warum sollen mit "Wolken des Himmels" Erkenntnisse gemeint sein? Warum soll ich glauben, dass die Wolken nicht einfach Wolken sind? Warum so komplizierte Umdeutungen?

Veröffentlicht von: @rakso

Der Himmel ist kein räumlicher Ort, sondern ein Zustand oder Innewerden der göttlichen Liebe in dir.

Beides ist richtig. Wenn wir heute mit Jesus leben, leben wir bereits im Himmel. Aber es gibt auch den Himmel als räumlichen Ort, von wo Jesus kommt und wo Er uns einmal mit hinnehmen wird.

Paulus fasst beides in Philipper so schön zusammen:
Phil. 3, 20: Unser Bürgertum aber ist im Himmel, von wo wir auch den Herrn Jesus Christus als Retter erwarten.

Veröffentlicht von: @rakso

Je nach dem, wie schnell der Mensch im Erkennen und in der Anwendung der göttlichen Lehren ist.

Es geht beim christlichen Glauben nicht in erster Linie um die Anwendung irgendwelcher göttlicher Lehren, es geht um eine Beziehung. Es geht um eine Beziehung zu dem lebendigen Heiland Jesus Christus, dass wir in der Wahrheit Seiner Worte leben, wenn Er spricht: "Ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.", und dass Er in uns wohnen kann.

Viele Grüße
vom Turmfalken

turmfalke1 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo rakso

Eine persönliche Beziehung kann man meiner Ansicht nach nur mit einer ( begrenzten ) Person haben . Nach Deiner Beschreibung ist Gott keine Person mit einem Charakter wie Du und ich .

So unter uns . Kann es sein , das Du irgendwie Kontakt zu geistlichen Wesen hast deren Existenz Du spürst ?
Da kann man sich auch bewegen und Erfahrungen sammeln die andere nicht haben .

Gruß

Magnus

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @magnus

Eine persönliche Beziehung kann man meiner Ansicht nach nur mit einer ( begrenzten ) Person haben . Nach Deiner Beschreibung ist Gott keine Person mit einem Charakter wie Du und ich .

hallo Magnus,

richtig, Gott ist keine Person, sondern ein geistiges Wesen, so wie Du ein geistiges Wesen bist. Hervorgegangen aus Gott und doch innerhalb von Gott, da Gott in all seinen Ausdehnungen unendlich ist.

Du bist ein lokales unsterbliches geistiges Wesen innerhalb des umfassenden oder universellen göttlichen Wesen. Du und ich sind Geist aus dem alles-umfassenden göttlichen Geist. Wir sind nicht Gott, sondern göttlicher Natur. Person werden wir erst dann, wenn wir als göttlicher Geist uns in eine Seele einkleiden und "später" dann uns in einen sterblichen Körper auf der Erde wiederfinden.

Und dann von der polaren Umwelt geprägt, bzw. konditioniert werden. Daraus entstehen die "Charaktereigenschaften". Konditionierungen sind also nicht anderes als "zeitweilige" "Verhaltenswerkzeuge", die uns helfen, in einer "bestimmten" Umgebung, Umstände und "Zeit" sich zurecht finden, bzw. agieren oder reagieren zu können.

Veröffentlicht von: @magnus

So unter uns . Kann es sein , das Du irgendwie Kontakt zu geistlichen Wesen hast deren Existenz Du spürst ?

Ich weiß es nicht. Ich kann nur sagen, dass mir sehr viele Gedanken zu verschiedenen Zeiten zuströmen. Gedanken, die plötzlich - manchmal in Bildern - in mir auftauchen und in größeren Zusammenhängen darstellen.

Was mich meisten anspricht, sind die Worte von Jesus. Worten von Anderen wie z.B. von den Propheten und Aposteln nicht so.

Ich bin ein Mensch wie Du und daher nicht besonderes. Ich haben Stärken und Schwächen, meine Macken. Ein unscheinbarer Mensch der auch seine Erfahrungen machen muß. Der fröhlich und wütend sein kann. Der manchmal voll Liebe und auch manchmal den Haß in sich spürt.

lb. Grüße Oskar

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Magnus ist keine Person? *staun

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

sei einfach still oder bring was sinnvolles

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Rot dafür. Aber sowas von
Manchmal ist es besser, die Finger einfach mal still zu halten.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

dann merkt es dir.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Oskar

Hast Du irgendwo Kontakt mit Gleichgesinnten die so denken wie Du ?
Kann es sein das Du noch andere "geistliche" Bücher hast die klarer und offener über die geistliche Welt berichten als die Bibel ?
Etwa "6. Buch Mose" oder "Magie" von Morson ?

Wenn man in diese Spähre eindringt erlebt man Dinge die über die physiklischen Gesetzte und Möglichkeiten hinausgehen .

Sehr aufschlußreich für mich war "der "Zauberer Wettstreit" - ich würde sagen die Möglichkeiten die Gott hat und die Möglichkeiten die Menschen haben wenn sie sich auf diese "Mächte" einlassen - von Mose "gegen" die "Magier" des Pharao .
Da ich Glaube das es die Möglichkeiten aufzeigt die BEIDE Seiten haben sind beide Seiten nicht ohne .

Als Christ muß ich sagen , das die "Gegenseite" diese Möglichkeiten ausschöpft wohin gegen die Christen mehr im "physikalischen Raum" agieren .

Falls jemand versucht mich von dieser Seite zu attackieren bekommt er es mit meinem Gott zu tun .

Jesus und die Christen werden von der Gegenseite als schwach angesehen . Bei vielen Christen die ihre Möglichkeiten nicht ausschöpfen ist das der Fall .

Bei denen , die MIT Jesus leben wäre ich aber vorsichtig .

Gruß

Magnus

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193
Veröffentlicht von: @magnus

Als Christ muß ich sagen , das die "Gegenseite" diese Möglichkeiten ausschöpft wohin gegen die Christen mehr im "physikalischen Raum" agieren .

Christen agieren nicht nur im physischen, sondern auch im geistlichen Raum.

Veröffentlicht von: @magnus

Falls jemand versucht mich von dieser Seite zu attackieren bekommt er es mit meinem Gott zu tun .

...

Veröffentlicht von: @magnus

Jesus und die Christen werden von der Gegenseite als schwach angesehen .

Sie sind es aber nicht.

Veröffentlicht von: @magnus

Bei denen , die MIT Jesus leben wäre ich aber vorsichtig .

Warum? Was ist schlimm an denen, die mit Jesus leben?

herbstrose antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806
Veröffentlicht von: @herbstrose

Bei denen , die MIT Jesus leben wäre ich aber vorsichtig .

Warum? Was ist schlimm an denen, die mit Jesus leben?

Ich sah den Satz in Verbindung mit diesem Satz:
"Falls jemand versucht mich von dieser Seite zu attackieren bekommt er es mit meinem Gott zu tun . "

Und es ist tatsächlich so: Wenn jemand einen Menschen, der mit Jesus lebt, versucht, von der Gegenseite aus zu attakieren, dieser Schuss kann echt nach hinten losgehen, denn die mit Jesus unterwegs sind, sind immer auf der Seite des Siegers. 😉

turmfalke1 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Ok, so formuliert klingt das etwas anders 😀

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

hallo Magnus,

Veröffentlicht von: @magnus

Hast Du irgendwo Kontakt mit Gleichgesinnten die so denken wie Du ?

Nein. Ich habe zwar mit verschiedenen Gläubigen Kontakt. Von "Atheisten" bis zur "Zeugen Jehovas". Von "Schwachgläubigen" bis zu hin zu den "Fundamentalisten" und weiter von den "Gewohnheit- zu "Taufchristen und zur Kirchen- bis hin zu "Tiefgläubigen" ist so ziemlich alles vertreten. Aber keiner beschäftigt - nach meiner Beobachtung und Erfahrung - wirklich mit den religiösen, bzw. geistigen, bzw. spirituellen Themen. Themen, die das Sein und Dasein samt ihren Beziehungen und Erscheinungen zum Inhalt haben. Aber es kann durchaus sein, dass Manche dies im Stillen tun.

Veröffentlicht von: @magnus

Kann es sein das Du noch andere "geistliche" Bücher hast die klarer und offener über die geistliche Welt berichten als die Bibel ?

Ja, habe ich. Auch solche, die von den christlichen und andere Religionen "abgelehnt" werden oder "verboten" wurden.

Veröffentlicht von: @magnus

Etwa "6. Buch Mose" oder "Magie" von Morson ?

Vom "Magie" von Morson habe ich bis herher noch nichts gehört und vom 6. und 7. Buch Mose habe ich einige Hinweise bekommen. Hatte aber bisher nicht das Glück, an diese beiden Bücher Mosis ran zu kommen. In diesen Büchern wird scheinbar ausführlicher von der Entstehung der "jenseitigen" Geisterwelt und die dann weiter die Entstehung der "materiellen" Schöpfungen in das Erscheinen Adam und Eva mündet, berichtet . Die Bibel soll dann die Fortsetzung des 6. und 7. Buch Moses sein. Vielleicht kannst Du mir per PN mir da einen Tipp geben, wie ich an das 6. und 7. Buch Mose komme, falls diese wirklich gibt.

Veröffentlicht von: @magnus

Falls jemand versucht mich von dieser Seite zu attackieren bekommt er es mit meinem Gott zu tun .

Lasst dich nicht beirren. Nur "blinde" oder "unbewußte" "Christen" werden dich attackieren wollen.

Veröffentlicht von: @magnus

Jesus und die Christen werden von der Gegenseite als schwach angesehen . Bei vielen Christen die ihre Möglichkeiten nicht ausschöpfen ist das der Fall.

Ja, wir haben sehr mächtige Verbündete und Führer in der geistigen Welt. Wir müssen ihnen nur Vertrauen entgegen bringen.

lb. Grüße Oskar

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15866
Veröffentlicht von: @rakso

Vom "Magie" von Morson habe ich bis herher noch nichts gehört und vom 6. und 7. Buch Mose habe ich einige Hinweise bekommen. Hatte aber bisher nicht das Glück, an diese beiden Bücher Mosis ran zu kommen.

Das Buch wird ganz offiziell angeboten und verkauft. Hast wohl im falschen Regal gesucht. Es steht nicht bei Christlicher Literatur, sondern bei Esoterik und Hexerei. Lässt sich ohne weiteres ergooglen. amazon wirft es dir nach für 12,58 Euronen im Taschenbuchformat.

Allerdings hat Gott etwas gegen Hexerei. Da sollte man als Christ tunlichst die Finger von lassen.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Das Buch wird ganz offiziell angeboten und verkauft. Hast wohl im falschen Regal gesucht. Es steht nicht bei Christlicher Literatur, sondern bei Esoterik und Hexerei. Lässt sich ohne weiteres ergooglen. amazon wirft es dir nach für 12,58 Euronen im Taschenbuchformat.

Da habe ich schon geschaut, das sind für mich keine echten 6. und 7. Buch sondern falsche 6. und 7. Bücher Moses. Denn wie Du sagst:

Veröffentlicht von: @deborah71

Allerdings hat Gott etwas gegen Hexerei. Da sollte man als Christ tunlichst die Finger von lassen.

So ist es. Mir geht es um was anderes. Nämlich, wie es zur Erschaffung der Geister oder Engel kam, wie es zum "Fall" oder "Abstieg" der Engel kam und welche Rolle dabei die materielle Schöpfung mit all ihren Universen, Galaxien Sonnen und Erden spielt bzw. welche Aufgabe die materielle Schöpfung innerhalb des Ganzen wahrnimmt.

Zu dem ist die Hexerei innerhalb des Ganzen, innerhalb des Alles- Umfassenden, innerhalb Gottes schlichtweg unmöglich. Denn Gott ist alles und alles ist in Gott. So kann nur der göttliche Wille geschehen. Gott kann allerdings seine Kraft dir zur Verfügung stellen. Diese Kraft Gottes - die einzige Kraft die es gibt - kannst Du für deine Vorhaben benutzen. Im Sinne Gottes oder entgegen dem Sinn Gottes. Das was Du "säst", wirst Du "ernten".

Du bist ein göttliches Wesen und als Mensch bist Du Dir nicht bewußt, welche göttliche Fähigkeiten und Möglichkeiten in dir schlummern. Instinktiv ahnst Du als Mensch, dass es mit den göttliche Fähigkeiten und Möglichkeiten so sein könnte.

Daraus resultiert die irrige Meinung, das man durch bestimmte Verhaltensweisen, Sprüche und Worte, durch Instrumente, durch Gedankenkräfte die göttlichen Kräfte so zu manipulieren, dass diese neutralen göttliche Kräfte für die eigenen egoistischen Zwecke zu benutzen. Was den "Hexern", "Zauberern" und "Magiern" auf die Dauer gar nicht bekommt und sich letztendlich sich so beschädigen, sich so in eine Leidens-Situation hinein manövrieren, dass der daraus entstehende immense unaushaltbare Schmerz sie mit der Zeit zur Umkehr zwingt.

Gott läßt dies zu, damit auch solche Geister, Seelen und Menschen gerettet werden. Der selbst erzeugte Schmerz ist das beste Erziehungsmittel Gottes, um einen Geist, eine Seele, einen Menschen vor der ewigen Vernichtung zu bewahren. Also auch einen "Hexer", "Zauberer" und "Magier", einen "Widerspenstigen".

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15866

Es gibt kein anderes Buch, das das 6. und 7. Buch Mose genannt wird, meines Wissens.
Du läufst wohl einem Phantom nach.

Nachtrag vom 28.03.2021 1230
Von deiner Inhaltsbeschreibung her vermute ich, dass du das Buch Henoch meinst. Frag mal billy-shears danach.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Es gibt kein anderes Buch, das das 6. und 7. Buch Mose genannt wird, meines Wissens.
Du läufst wohl einem Phantom nach.

nein, Deborah, da laufe ich keinem Phantom nach. Ich habe da was anderes gehört. Die Frage ist nur, ob Du das so stehen lassen kannst.

Grüße Oskar

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15866

Klar kann ich das stehen lassen. Ich hab meine Info und du deine. Du scheinst aber meine nicht stehen lassen zu können 😉 😀

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Klar kann ich das stehen lassen. Ich hab meine Info und du deine. Du scheinst aber meine nicht stehen lassen zu können 😉 😀

Doch ich kann das stehen lassen. Du hast deine Info eingebracht und ich habe meine Info eingebracht. So einfach ist das.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15866

Ich bin durch diese deine Bemerkung " Die Frage ist nur, ob Du das so stehen lassen kannst." darauf gekommen, dass es dir schwer zu fallen scheint, eine andere Meinung einfach stehen zu lassen. Und auch im obigen post verstärkst du diesen Eindruck durch diesen Nachsatz:

Veröffentlicht von: @rakso

So einfach ist das.

Mehr möchte ich jetzt nicht mehr dazu sagen und ich erwarte auch kein Antwortpost auf dieses meines.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Nachtrag vom 28.03.2021 1230
Von deiner Inhaltsbeschreibung her vermute ich, dass du das Buch Henoch meinst. Frag mal billy-shears danach.

Nein, Ich habe das Buch Henoch, dem Sohne Jared. Henoch ist der erste Prophet und er gründete die erste Propheten-Schule.

Ausgabe: Das Buch Henoch von Dr. Joh. Flemming und Dr. L. Radermacher im Auftrag der Kirchenvater-Kommission der Königlich Preussischen Akademie der Wissenschaften Leipzig, 1901 Auszug der deutschen Übersetzung des äthiopischen Textes ohne Kommentare, Referenzen und allg. Register.

Anonymous antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Sehr gut erkannt. Liebe steht immer in Beziehung zur Person oder Lebewesen.

Tut es das nicht ist es Hingabe an etwas totes - früher Götze, heute vielleicht auch der Porsche!

derneinsager antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo Magnus,

es heisst doch auch: Alles hat seine Zeit.

Also gibt es eine Zeit für Aktivität und eine Zeit für Ruhe. Unser irdisches Leben zeigt uns, dass sich das abwechselt. Und so glaube ich nicht, dass deine Arbeit mit oder für Gott ein Ende gefunden haben könnte.

Herzlichen Gruß!

Anonymous antworten
4 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo n. r.

Veröffentlicht von: @n-r

Also gibt es eine Zeit für Aktivität und eine Zeit für Ruhe. Unser irdisches Leben zeigt uns, dass sich das abwechselt. Und so glaube ich nicht, dass deine Arbeit mit oder für Gott ein Ende gefunden haben könnte.

Sehr gut erkannt .
Ich sehe es mehr als Ende eines Abschnittes der viel "Arbeit" gekostet hat die aber beendet zu sein scheint .
Eine neue Arbeit beginnt bald . Ich sehe es als eine Art "Generationswechsel" an um etwas Neues zu "bauen" .

Als Resume hätte ich nicht gedacht das Gott nie den freien Willen des Einzelnen antastet , egal welche negativen Konsequenzen das für denjenigen hat . Den verlorenen Sohn hat er gehen lassen . Auch den Menschen vor der Sintflut hat er "nur" ein Zeichen gesetzt und sie nicht gerettet .

Gruß

Magnus

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das mit dem freien Willen ist aber ein neuer Aspekt. Magst du den Zusammenhang zu deiner Arbeit erläutern?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo n. r.

Habe kurz Dein "Dossier" überflogen . Interessant war Deine "Jesus Erfahrung" . Fast egal war mir , aus welcher "geistl. Ecke" Du kommst .

Zurück zum freien Willen .
Jesus hat gesagt : "Wer mir nachfolgen WILL , der ... und er zählt die Bedingungen auf " .

Als Christen für Christen sehe ich eine meine Aufgaben darin zu zeigen :
1. Das Jesus einem den freien Willen läßt ob man ihm folgen will oder nicht .
2. Welche Bedingungen man erfüllen muß , bzw. wie sich Jesus Nachfolge vorstellt . Es geht nicht in erster Linie um die Mitgliedschaft in einer Gemeinde .....

Dieser "freie Wille" ist von mir zu akzeptieren , egal wie ich den weiteren Werdegang dieser Person in Bezug auf Gott einschätze .
Manchmal steckt man viel "Arbeit" ( Vgl. Arbeiter in der Ernte ) in diese Person und sie fängt nicht eigenständig an mit Jesus "zu laufen".

Das ist mein Ziel mit anderen . Das sie selbständig anfangen mit Jesus zu laufen - nicht in erster Linie eine Gemeindezugehörigkeit .

In der Apg. gibt es eine Geschichte mit Paulus , der vor einem hohen
( römischen ? ) Beamten Zeugnis gibt . Als dieser merkt , das die "Sache doch zu real wird" wendet er sich von Paulus ab .

Gruß

Magnus

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Magnus,

danke für deine Rückmeldung.

Ja, Gott respektiert unseren Willen in höchstem Masse. Er liess sogar den Sündenfall zu.

Gemeindezugehörigkeit ist tatsächlich nur ein äußeres Zeichen. Wichtig ist nur die geistige Gemeinschaft mit dem Herrn und über ihn mit dem Vater.

Ich kann dir nur sagen, dass die Arbeit, die du angedeutet hast, viele Früchte trägt. Es ist die Arbeit im Weinberg Gottes. Die Früchte sind für uns nicht immer erkennbar, aber sie sind real. Lass dich also nicht entmutigen, diese Arbeit zu tun.

Herzlichen Gruß!

Anonymous antworten


Seite 1 / 2
Teilen: