Benachrichtigungen
Alles löschen

Beten kann man lernen ??

Seite 1 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo

Seine Jünger forderten Jesus auf sie das Beten zu lehren .
Kann man also beten lernen ??
Als Antwort gab Jeus ihnen das "Vater unser" .
Wie soll man damit beten lernen ??
Ich möchte hier nicht die einzelnen Verse auseinanderpflücken . Wer Interesse daran hat kann sich mit mir darüber unterhalten .
Im Kern geht es darum das Gebetserhörung ( dauerhafte ) nur in der Nachfolge geschieht . Also aus der "Bewegung mit Gott" . Nach dem Motto : " Meine Schafe hören meine Stimme ."
Zweitens kann ich Gott zu nichts zwingen !! Also kann ich nur das beten , was er tun will - live in der Situation . Das Gebet muß also von ihm "kommen" . Woher soll ich sonst wissen was er tun will ( Gebetserhörung ) ?
Blödes System . Ich lerne also mich von ihm abhängig zu machen . Normal lernt man um die Sache SELBST zu machen weil man sie dann beherrscht .
Gottes Segen

Lebendiger

Antwort
31 Antworten
Deborah71
Beiträge : 15866

Ja 😊
Wenn dem nicht so wäre, würdest du hier nicht versuchen, deine Sicht auf Beten mitzuteilen, dass andere davon lernen. 😊

Veröffentlicht von: @lebendiger

Im Kern geht es darum das Gebetserhörung ( dauerhafte ) nur in der Nachfolge geschieht .

War der Hauptmann Kornelius schon ein Nachfolger, als sein Gebet erhört wurde und Petrus zu ihm geschickt wurde, damit Kornelius Nachfolger Jesu Christi werden konnte?

In dem Zusammenhang ist dieser Satz interessant:

Veröffentlicht von: @lebendiger

Nach dem Motto : " Meine Schafe hören meine Stimme ."

Jesus wusste schon, dass Kornelius zu seinen versprochenen Schafen gehörte und das Ziehen des Vaters im Herzen spürte, um dann Jesu Schaf zu werden.

Veröffentlicht von: @lebendiger

Zweitens kann ich Gott zu nichts zwingen !!

Richtig!

Psalm 37,4 Habe deine Lust am HErrn und ER wird dir geben, was dein Herz begehrt.

Das ist das Geheimnis des Übereinstimmenden Gebetes nach Gottes Willen, wenn das, was auf seinem Herzen ist ins Herz des Beters gekommen ist.

Das Gebet nach Gottes Willen, wird auch im NT angesprochen.
Eine wunderbare Zusage:
1Joh 5,14 Deshalb dürfen wir uns auch darauf verlassen, dass Gott unser Beten erhört, wenn wir ihn um etwas bitten, was seinem Willen entspricht.

deborah71 antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo deborah

Der Glaube des Hauptmanns erstaunte Jesus . Muß man sich auf der Zunge zergehen lassen .
Zum Gebet möchte ich noch sagen , das durch die Veränderung in mir ich erst in der Lage bin das Gebet anzunehmen . Es offenbart all zu oft die wahre Situation und nicht das was vor Augen ist .
Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15866

Du reflektierst gerade auf den falschen Hauptmann, den mit dem kranken Diener.

Ich schrieb von dem Hauptmann, der durch die Predigt des Petrus und das Wirken des Heiligen Geistes Christ geworden ist, sein persönliches Pfingsten erlebte und dann auf Anweisung des Petrus getauft worden ist.

Die offene Standleitung zu Gott durch den Heiligen Geist und das Eingefügtsein in den Leib Christi ist natürlich Inhalt des neuen Bundes.

Ich bete gerne... Gott weiß, was andere bedürfen und da ist es zielführend, nach seinen konkreten Inputs zu beten. Da bin ich ganz bei dir. 😊

deborah71 antworten


Suzanne62
Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @lebendiger

Als Antwort gab Jeus ihnen das "Vater unser" .

Deshalb wird dieses Gebet von Christen aller Kirchen in Ehren gehalten und regelmäßig gebetet.

Veröffentlicht von: @lebendiger

Im Kern geht es darum das Gebetserhörung ( dauerhafte ) nur in der Nachfolge geschieht .

Was genau verstehst du denn unter "Gebetserhörung"?
Wenn darunter verstanden wird, dass man Gott um etwas Bestimmtes bittet und das Erbetene dann bekommt, dann ist das zwar eine sehr schöne Erfahrung - aber das, "worum es eigentlich geht" ist es nicht.
Beten ist für mich "Selbstzweck", es dient der Pflege meiner Beziehung zu Gott.
Dass ich bete, weil ich etwas Bestimmtes von Gott will, ist eher selten, daher sind auch "Gebetserhörungen" bei mir eher selten.
Dennoch kommt es natürlich vor, dass ich Gott um etwas bitte, ja sogar verzweifelt anflehe.
Ich erinnere mich noch gut, wie dankbar es mich machte, als Gott diese Gebet erhört hat.
Leider ist es aber auch schon vorgekommen, dass ein solches Gebet nicht erhört wurde.
So bitter und traurig es in diesem Fall war - das stellt meine Beziehung zu Gott nicht in Frage.

Veröffentlicht von: @lebendiger

Blödes System .

Was meinst du damit?

suzanne62 antworten
4 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Suzanne62

Unter Gebteserhörung verstehe ich das Gott das tut , was er mir als Gebet gibt . Woher soll ich sonst wissen was er will ? Dein Wille geschehe .
Deine Einwände kann ich verstehen . Gott um etwas bitten was man als z. B. dringend notwendig ansieht aber er reagiert nicht . Hat man keinen Glauben dafür gehabt ?
Gott will was tuen . Speziell durch Gebet .
Welche Vorrausetzumgen muß ich erfüllen das er auf mein Gebet reagiert ?
Seinen Kinder gibt er das was sie brauchen .
Gibt es eine Bedingung Kind zu sein ?
Ich fände es toll wenn das automatisch passiert wie bei meinen Eltern damals . Durch Geburt Kind .
Jeus meinte nur ganz trocken . Kinder sind die , die den Willen Gottes tuen . Eine Bewegung also und kein Geburtsrecht . Es stimmt das wir durch die neue Geburt ein Anrecht auf die Kindschaft haben . Aber wir bleiben nur in ihr wenn wir seinen Willen tuen .
Eine Leistungsanforderung ?? um Kind zu sein ??
Wer in der Wahrheit bleibt ( handelt ) wird die Wahrheit erkennen , und die Wahrheit wird ihn freimachen .
Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15866

Die Bedingung der Gotteskindschaft ist die Geburt von oben und Glaube an den den HErrn Jesus Christus und sein vollbrachtes Werk am Kreuz samt Auferstehung.

Joh 1, 12 so viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben;
13 die nicht aus Geblüt, auch nicht aus dem Willen des Fleisches, auch nicht aus dem Willen des Mannes, sondern aus Gott geboren sind.

und ja...stumme Babys, die nicht mit Gott sprechen (beten), das gehört nicht so... 😉

Veröffentlicht von: @lebendiger

Aber wir bleiben nur in ihr wenn wir seinen Willen tuen .

Glaub ich nicht, dass ich die Gotteskindschaft verliere, wenn ich mal nen Fehler mache.
Das Blut Jesu reinigt fortwährend, wenn ich mit einem Fehler zu Jesus komme

1, Joh 1, 7 Wenn wir aber im Licht wandeln, wie er im Licht ist, haben wir Gemeinschaft miteinander, und das Blut Jesu, seines Sohnes, reinigt uns von jeder Sünde.

Veröffentlicht von: @lebendiger

Jeus meinte nur ganz trocken . Kinder sind die , die den Willen Gottes tuen

Wo steht das?

Das hier ist auch sehr schön:

Röm 8, 14 Denn welche der Geist Gottes treibt, die sind Gottes Kinder.
15 Denn ihr habt nicht einen Geist der Knechtschaft empfangen, dass ihr euch abermals fürchten müsstet; sondern ihr habt einen Geist der Kindschaft empfangen, durch den wir rufen: Abba, lieber Vater!
16 Der Geist selbst gibt Zeugnis unserm Geist, dass wir Gottes Kinder sind.
17 Sind wir aber Kinder, so sind wir auch Erben, nämlich Gottes Erben und Miterben Christi, da wir ja mit ihm leiden, damit wir auch mit ihm zur Herrlichkeit erhoben werden.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo deborah7

Veröffentlicht von: @deborah71

Wo steht das?

Veröffentlicht von: @deborah71
Veröffentlicht von: @lebendiger

Jeus meinte nur ganz trocken . Kinder sind die , die den Willen Gottes tuen

Ich habe gerade versucht die Stelle zu finden aber dazu waren meine Erinnerungen einfach zu unkonkret . Außerdem wurden es bei der Suche wie bei einem Schneeballsystem . Sorry .
Dunkel kann ich mich noch an die Begebenheit erinnern .
Jesus war irgendwo drin und irgendjemand wies ihn darauf hin das draußen seine Verwandten ( Mutter ..? ) wären , woraufhin er antwortete das diejenigen , die den Willen seines Vaters tuen , seine Verwandten sind .
Vielleicht erkennst Du die Stelle wieder .
Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15866

Hi Lebendiger,

ja, so finde ich die Stelle und kann dir aushelfen:

Mt 12,50 Denn wer den Willen tut meines Vaters im Himmel, der ist mir Bruder und Schwester und Mutter.

Mk 3,35 Denn wer Gottes Willen tut, der ist mein Bruder und meine Schwester und meine Mutter.

Bei Matthäus steht dabei, dass er sich auf seine Jünger bezieht, die er gerade lehrte. In Markus ist es ähnlich formuliert.

Ich habe nachgefragt, denn aus deiner Formulierung heraus kann jemand verstehen: ich muss nur den angelesenen Willen Gottes tun, dann bin ich sein Kind. Mit dieser Sichtweise umgeht er das Kreuz und der stellvertetende Tod Jesu wird nicht für ihn wirksam, weil er sich nicht damit im Glauben verbunden hat und somit ein wohlverhaltender Mensch bleibt, aber nicht die Gerechtigkeit, die vor Gott gilt, zugeeignet bekommt.

Kinder werden wir nur aus Gnade durch Glauben an Christi Tod und Auferstehung und dann findet die Geburt von oben aus Wasser und Geist statt, die christliche Wiedergeburt.
Das Kinder dann ein Verlangen haben, Gottes Willen für ihr Leben umzusetzen ist eine Folge der Wiedergeburt und des Wirkens des Heiligen Geistes, den Jesus gesandt hat.

Ist das jetzt okay für dich, dass ich da so genau nachgehakt habe?

lg
Deborah

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ja das kann man lernen. Lass Dich überzeugen von den Worten des Herrn Jesus. Und lass Dich segnen von der Fülle die mit/
aus den schlichten Worten auch Dich bereichern will.

Veröffentlicht von: @lebendiger

Zweitens kann ich Gott zu nichts zwingen !!

Wo liegt das Dein Interesse?

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hi,

schau dir das Gebet von Jesus genauer an. Immer wieder lesen und lesen und nochmals lesen.

Dann wirst du verstehen.

Wo liegt der Focus?
Wem gebührt die Ehre?
Was ist das Gebet nicht?

Max

Anonymous antworten
lhoovpee
Beiträge : 2205

Man sollte sich schon das Vater Unser anschauen.

Vater unser im Himmel
Geheiligt werde dein Name.
--> Gott ist Empfänger und Mittelpunkt allen Gebets.

Dein Reich komme.
Dein Wille geschehe,
wie im Himmel, so auf Erden.
--> Gottes Wille ist wichtig, nicht unserer

Unser tägliches Brot gib uns heute.
--> Gott ist unser Versorger, ohne ihn (ohne "Brot") sind wir verloren. Wir dürfen Gott um alles bitten.

Und vergib uns unsere Schuld,
wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
--> Schuld soll vergeben werden. Wir müssen aber bereit sein auch andere so zu behandeln, wie wir behandelt werden wollen / wie wir beten.

Und führe uns nicht in Versuchung,
sondern erlöse uns von dem Bösen.
--> Neue Schuld soll vermieden werden. Dies geht nur mit Gott.

Ich habe schon einige gehört, die dachten, sie können nicht beten, weil
1) die Gebet sich nicht erfüllen
--> Das Gebet ich kein Wunschbrunnen
2) sie keine besonderen Gefühle dabei hatten
--> Das Gebet ist nicht (nur) für unsere Befriedigung vorhanden

Jeder kann beten. Man sollte nur keine falschen oder egoistischen Erwartungen dabei haben.

lhoovpee antworten
2 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Ihoovpee

Und vergib uns unsere Schuld WIE auch wir vergeben unseren Schuldigern .
Da steht . Ich muß Gott um Vergebung bitten und erhalte sie nur dann , wenn ich anderen vergebe .
Hat mich etwas wachgerüttelt.
Die allgemeine theologische Ausrichtung geht ja mehr in die Richtung das durch das Blut Jesu alle Schuld weggewaschen ist .
Wofür als bitten ?
Gruß

Lebendiger

Anonymous antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2205
Veröffentlicht von: @lebendiger

Die allgemeine theologische Ausrichtung geht ja mehr in die Richtung das durch das Blut Jesu alle Schuld weggewaschen ist .

Ich denke es gibt keine Automatismen bei Gott. Obgleich ich sehr liberal bin, was ein Christ "machen muss", so denke ich schon, dass Gott von uns verlangt nach seinen Willen zu streben und zu leben (Gottes Wille kann sich meiner Meinung nach bei verschiedene Personen verschieden aussehen. Gott erwartet von mir etwas anderes als von dir).

Und ich denke "Allein durch Glaube" wird oft sehr falsch verstanden. Paulus meinte damit mitnichten, dass man allein durch das fürwahr halten von Jesus Wiederauferstehung errettet ist. Um das so zu interpretieren muss man schon ein Großteil von Paulus lehre verwerfen.

Veröffentlicht von: @lebendiger

Wofür als bitten ?

Hochmut kommt vor dem Fall. 😊
a) Wer meint Gott nicht mehr um Sündenvergebung bitten zu müssen ist in meinen Augen hochmütig.
b) Zu erwarten das Gott einem vergibt, man selbst seinen nächsten aber nicht vergibt, ist Heuchlerisch und Egoistisch.
c) Und es geht hier ja noch immer um eine Beziehung zwischen Mensch und Gott. Um mal einen Vergleich zu bringen: Obwohl ein Mann weiß, dass seine Frau ihn liebt, fördert es die Beziehung ungemein, wenn dies regelmäßig bezeugt wird, durch Worten oder Taten.

lhoovpee antworten


Seite 1 / 2
Teilen: