Benachrichtigungen
Alles löschen

Dein Nächster - er ist wie du

Seite 2 / 2

holscha
Themenstarter
Beiträge : 190

Schema Israel - Höre Israel
Der HERR unser Gott ist Einzig
darum sollst du den HERRN
Deinen Gott lieben mit
Deinem ganzen Herzen und
mit ganzer Seele
mit alle deinem Denken und
mit deiner ganzen Kraft
….
Sei barmherzig
und gütig
gegenüber Deinem Nächsten
Ja – tue ihm Gutes
wie Dir selbst
denn er ist wie du
kein anderes Gebot ist größer
als diese beiden

((Markus12, 29b - 31)

Dieser Text ist aus der offiziellen Übersetzung aus der aramäischen Peschitta für den deutschen Religionsunterricht der syrisch-aramäischen Kirche ( https://www.maurer.press/bucher/ohne-taube-und-kamel/ )

Was mich daran anspricht ist zum Einen der Anschluss an das SCHEMA ISRAEL, das ja auch heute noch gesprochen wird (die Zürcher übersetzt mit "Höre, Israel: Der HERR, unser Gott, ist der einzige HERR") - und die Unterscheidung von "liebe Gott" zu "Sei barmherzig und gütig zu deinem Nächsten".

Ich kann zu jedem Menschen versuchen barmherzig und gütig zu sein - alle zu lieben ist gewiss ein Vorsatz...

Am interessantestens die Übersetzung "tue ihm gutes wie dir selbst, denn er ist wie du" - im Gegenüber zu "liebe deinen Nächsten wie dich selbst" = das die Selbstliebe scheinbar in den Mittelpunkt stellt.

Antwort
31 Antworten
4 Antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 17053
Veröffentlicht von: @holscha

Schema Israel - Höre Israel
Der HERR unser Gott ist Einzig
darum sollst du den HERRN
Deinen Gott lieben mit
Deinem ganzen Herzen und
mit ganzer Seele
mit alle deinem Denken und
mit deiner ganzen Kraft
….
Sei barmherzig
und gütig
gegenüber Deinem Nächsten
Ja – tue ihm Gutes
wie Dir selbst
denn er ist wie du
kein anderes Gebot ist größer
als diese beiden

((Markus12, 29b - 31)

Dieser Text ist aus der offiziellen Übersetzung aus der aramäischen Peschitta für den deutschen Religionsunterricht der syrisch-aramäischen Kirche ( https://www.maurer.press/bucher/ohne-taube-und-kamel/ )

Was mich daran anspricht ist zum Einen der Anschluss an das SCHEMA ISRAEL, das ja auch heute noch gesprochen wird (die Zürcher übersetzt mit "Höre, Israel: Der HERR, unser Gott, ist der einzige HERR") - und die Unterscheidung von "liebe Gott" zu "Sei barmherzig und gütig zu deinem Nächsten".

Ich kann zu jedem Menschen versuchen barmherzig und gütig zu sein - alle zu lieben ist gewiss ein Vorsatz...

Am interessantestens die Übersetzung "tue ihm gutes wie dir selbst, denn er ist wie du" - im Gegenüber zu "liebe deinen Nächsten wie dich selbst" = das die Selbstliebe scheinbar in den Mittelpunkt stellt.

Es ist merkwürdig, dass dir scheint, die umgangsprachliche "Selbstliebe" (d.h. "Selbstliebe" ohne weitere Qualifikation!) stehe im Mittelpunkt, wo es doch auch in der Elberfelder Bibel heißt:

12,29 Jesus antwortete ihm: Das erste ist: `Höre, Israel: Der Herr, unser Gott, ist ein [Komm.: neuere Ausgabe ersetzt 'allein" durch 'ein'] Herr; 12,30 und du sollst den Herrn, deinen Gott, lieben aus deinem ganzen Herzen und aus deiner ganzen Seele und aus deinem ganzen Verstand und aus deiner ganzen Kraft. 12,31 Das zweite ist dies: `Du sollst deinen Nächsten lieben wie dich selbst. Größer als diese ist kein anderes Gebot.

Ich frage mich wie "Selbstliebe" (ohne weitere Qualifikation) im Mittelpunkt stehen können soll, wo es doch heißt, dass das erste [von den beiden Genannten] ist die Liebe des einen Gottes mit allem, was unser Sein ausmacht, und es weiter heißt "Größer als diese ist kein anderes Gebot." (also es heißt nicht "Größer als dieses [letztgenannte]...", sondern "Größer als diese [beiden] ..."

Die Frage, die sich stellt, ist demzufolge: wie können denn sowohl "Selbstliebe" als auch "Nächstenliebe" an zweiter Stelle nur ausfallen, wenn sie einem menschlichen Sein entspringen, das mit allem, was es ausmacht, an erster Stelle den einen Gott liebt? Mir scheint, dass sowohl die genannte "Selbstliebe" als auch die genannte "Nächstenliebe" sich essentiell von der umgangssprachlichen "Selbstliebe" und "Nächstenliebe" unterscheiden.

 

deleted_profile antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 17053
Veröffentlicht von: @stero

Die Frage, die sich stellt, ist demzufolge: wie können denn sowohl "Selbstliebe" als auch "Nächstenliebe" an zweiter Stelle nur ausfallen, wenn sie einem menschlichen Sein entspringen, das mit allem, was es ausmacht, an erster Stelle den einen Gott liebt? Mir scheint, dass sowohl die genannte "Selbstliebe" als auch die genannte "Nächstenliebe" sich essentiell von der umgangssprachlichen "Selbstliebe" und "Nächstenliebe" unterscheiden.

Mir scheint, dass die Liebe zur göttlichen Liebe wird, wenn an erster Stelle die Liebe Gottes mit dem gesamten Sein steht. Man liebt sich selbst ähnlich wie Gott sich selbst liebt und man liebt den Nächsten ähnlich wie Gott seine Geschöpfe liebt. Eine solche Selbstliebe ist dann notwendigerweise leer von der umgangssprachlichen "Selbstliebe", die häufig eine Konnotation von Egoismus mit sich trägt, und ist diesbzgl. quasi eine selbstlose Selbstliebe.

deleted_profile antworten
Solido
 Solido
(@solido)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 75

Joh 12,25 Wer sein Leben lieb hat, der verliert es; und wer sein Leben auf dieser Welt hasst, der wird’s bewahren zum ewigen Leben.

solido antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 17053

@solido 

Vielleicht könntest du erläutern wie ich dein Bibel-Zitat, das du ja als Antwort auf meine Worte gegeben hast, verstehen soll?

deleted_profile antworten
holscha
Themenstarter
Beiträge : 190
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Es gibt so Ausdruckweisen, mit denen kann ich z.B. nicht so gut, so ganz allgemein. Wie eben "diskutieren" in so einem Thread wie diesem. Aus meiner Sicht (die auch niemand teilen muss) ein wenig daneben, weil es in so einem Thread wie diesem eher um Austausch geht, nicht um "überzeugen" oder "richtig sein" oder ähnliches

Unter "diskutieren" verstehe ich den gegenseitigen austausch - vor allem, wenn ich von "miteinander diskutieren" schreibe

holscha antworten
1 Antwort
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15053

@holscha 

Da können wir mal wieder sehen, wie unterschiedlich bei jedem Begriffe gefüllt sind. Für mich ist - nach Sprachgebrauch - "diskutieren" negativ besetzt, weil ich es in der Regel im Alltag nicht anders erlebe. Diskutieren heißt immer "Fetzen" 😉 , wobei immer einer versucht, den anderen von irgendwas zu überzeugen. -- Schön, wenn du es anders erlebst und handhabst.

Ich denke, wenn mich einfach nur die Sichtweise des anderen interessiert, dann tausche ich mich mit ihm aus. Warum also nicht einfach auch das dann als "Austausch" benennen? 😉 -- Gut, dass wir darüber gesprochen haben. 🙂

neubaugoere antworten


holscha
Themenstarter
Beiträge : 190
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich denke, wenn mich einfach nur die Sichtweise des anderen interessiert, dann tausche ich mich mit ihm aus. Warum also nicht einfach auch das dann als "Austausch" benennen? 😉 -- Gut, dass wir darüber gesprochen haben. 🙂

Du meinst - gut dass du mir deine Meinung (zum zweiten Mal) geschrieben hast? Ja, es ist schwierig, die Meinung des anderen einfach mal stehen zu lassen. Magst du mal schreiben, warum dir das in diesem Falle schwer fällt?

Eine Diskussion ist ein Dialog zwischen zwei oder mehreren Personen (Diskutanten), der mündlich (Gespräch) oder schriftlich (Briefwechsel, Korrespondenz, Internetforum) geführt wird, wobei jede Seite ihre Argumente vorträgt. Als solche ist sie Teil zwischenmenschlicher Kommunikation. Sie unterscheidet sich vom lockeren, thematisch nicht festgelegten Alltagsgespräch.

Das Wort Diskussion stammt vom lat. Substantiv discussio „Untersuchung, [...] Prüfung“[1] ab. Das Verb dazu heißt discutere und bedeutet „eine Sache diskutieren = untersuchen, erörtern, besprechend erwägen“.[2]

Bisweilen hat die Verwendung des Wortes einen etwas kämpferischen Beiklang (Argument versus Gegenargument), wogegen der verwandte Begriff Diskurs weniger mit Emotionen verknüpft ist. (wikipedia)

Vielleicht kannst du für dich "Diskurs" wählen = für mich ist "diskutieren" der angegemessen Begriff um sich miteinander auszutauschen.

holscha antworten
1 Antwort
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15053

@holscha 

Veröffentlicht von: @holscha

Du meinst - gut dass du mir deine Meinung (zum zweiten Mal) geschrieben hast? Ja, es ist schwierig, die Meinung des anderen einfach mal stehen zu lassen. Magst du mal schreiben, warum dir das in diesem Falle schwer fällt?

😀 Möglicherweise bin ich da pragmatisch mit ner Spur rechthaberisch und rein sprachlich "vorbelastet", weil ich mich beruflich ein wenig damit beschäftige (wirklich nur ein wenig). 😉 🙂

Danke für diese Worte.

Laut Wiki (ja, gut, ist von vielen geschrieben) ist eine Diskussion "Dialog zwischen zwei oder mehreren Personen (Diskutanten), der mündlich oder schriftlich geführt wird, wobei jede Seite ihre Argumente vorträgt." -- Hervorhebung/Fettung von mir.

Ich glaube, das ist die Rechthabenwollenseite in mir, die bei einem Austausch von Sichtweisen keine "Argumente" sieht. Das kann ich dann nicht stehenlassen. Warum? Weiß nicht. Weil ich recht haben will und möchte, dass das alle so sehen? 😉 😀

neubaugoere antworten
holscha
Themenstarter
Beiträge : 190
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Warum? Weiß nicht. Weil ich recht haben will und möchte, dass das alle so sehen?

du weißt es ja doch

holscha antworten
1 Antwort
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15053

@holscha 

Nur keinen Neid. 😉 😀

neubaugoere antworten


Solido
 Solido
Beiträge : 75
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Weil ich recht haben will und möchte, dass das alle so sehen?

Du hast recht und ich hab meine Ruhe!

Wenn sich doch alle Menschen gegenüber "Gottes Wort" so verhalten würden, wie ich mich gegenüber dir, dann würden wir alle gemeinsam Gott in allem Recht geben und als Menschheit zusammengenommen in der göttlichen Wahrnehmung längst zur Ruhe gekommen sein!

Aber das du mich hier+jetzt richtig verstehst, du bist diejenige, die Recht hat, ich ruhe derweil weiter in Christus... 

solido antworten
holscha
Themenstarter
Beiträge : 190
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Nur keinen Neid

Ich nehme (meinen) Thread-Titel schon ernst

holscha antworten


holscha
Themenstarter
Beiträge : 190
Veröffentlicht von: @stero

Mir scheint, dass die Liebe zur göttlichen Liebe wird, wenn an erster Stelle die Liebe Gottes mit dem gesamten Sein steht. Man liebt sich selbst ähnlich wie Gott sich selbst liebt und man liebt den Nächsten ähnlich wie Gott seine Geschöpfe liebt. Eine solche Selbstliebe ist dann notwendigerweise leer von der umgangssprachlichen "Selbstliebe", die häufig eine Konnotation von Egoismus mit sich trägt, und ist diesbzgl. quasi eine selbstlose Selbstliebe.

und was wäre, wenn du mein Thema ernst nehmen würdest und einfach mal auf die andere Übersetzung eingehen und dich darüber austauschen würdest?

Das Theme Selbstliebe hast du mir aufgedrückt, weil du meine Einleitung falsch verstanden hast. Wäre interessant wenn du was zum Thema selber schreiben könntest.

holscha antworten
Seite 2 / 2
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?