Benachrichtigungen
Alles löschen

Der Heilige Geist

Seite 2 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo Freunde!

Ich würde gerne wissen, ob der Heilige Geist (und Jesus) auch an der Schöpfung beteiligt waren,
oder nur alleine der Vater?
Und sind Vater, Sohn und Heiliger Geist, alle gleich hoch anzusehen? Stehen also "auf der gleichen Stufe"?

Liebe Grüße und Gottes Segen!

Antwort
38 Antworten
Arcangel
Beiträge : 3564

Das ist eine gute Frage und eine der besten Antworten die eindeutig zeigen, dass der Vater und der Sohn eins sind,

Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung. Denn in ihm ist alles in den Himmeln und auf der Erde geschaffen worden, das Sichtbare und das Unsichtbare, es seien Throne oder Herrschaften oder Gewalten oder Mächte: Alles ist durch ihn und zu ihm hin geschaffen; und er ist vor allem, und alles besteht durch ihn.

so ist doch für uns ein Gott, der Vater, von dem alle Dinge sind und wir auf ihn hin, und ein Herr, Jesus Christus, durch den alle Dinge sind und wir durch ihn.

arcangel antworten
20 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Vielen Dank für die weitern Antworten!

Aber auch Jesus und der heilige Geist sind nicht geschaffen (vom Vater) ist das korrekt?

Sind nicht auch der heilige Geist und Jesus ebenfalls 100% Gott, genau wie der Vater?
Auch wenn der Vater dann vermutlich an 1. Stelle steht und Jesus und der heilige Geist dann möglicherweise beide an 2. Stelle stehen?

Liebe Grüße!

Anonymous antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3564

Na ja das kommt darauf an wie man die Dreieinigkeit versteht und welchen Konzielsentscheiden man folgt.

Nach katholischen Verständnis, sind Vater Sohn und der Hl.Geist alle gleich Gott.

Nach orthodoxem Verständnis wird da zwischen dem Hl.Geist und dem Sohn unterschieden (Stichwort filioque Streit)

Ich verstehe das biblische Zeugnis so, dass der Sohn als auch der Geist aus dem Vater hervorgegangen sind, (nicht geschaffen). Der Vater ist alles über allem, der Sohn und der Geist sind im Wesen nach Gott, aber dem Vater klar unterstellt, denn alles was der Sohn hat wurde ihm vom Vater gegeben und der Sohn lebt im Gehorsam dem Vater gegenüber. Somit ist mein Trinitätsverständis doch entscheidend anderes als das katholische und dass allgemeine evangelische.

Doch eins ist klar, der Vater hat die Welt durch in und für seinen Sohn geschaffen. Der Sohn ist der Erste und der Letzte. In ihm lebt die Fülle der Herrlichkeit Gottes.

Gruss
Lars

arcangel antworten
luxlucetintenebris
(@luxlucetintenebris)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 635
Veröffentlicht von: @arcangel

Ich verstehe das biblische Zeugnis so, dass der Sohn als auch der Geist aus dem Vater hervorgegangen sind, (nicht geschaffen). Der Vater ist alles über allem, der Sohn und der Geist sind im Wesen nach Gott, aber dem Vater klar unterstellt, denn alles was der Sohn hat wurde ihm vom Vater gegeben und der Sohn lebt im Gehorsam dem Vater gegenüber. Somit ist mein Trinitätsverständis doch entscheidend anderes als das katholische und dass allgemeine evangelische.

Hallo Arcangel

Sehe es fast gleich wie Du wie Du sehen kannst.Der Vater ist alles über allem, der Sohn und der Geist sind im Wesen nach WIE Gott, also vollkommen wesensgleich.

Mit dem von mir Fettgedruckten in DeinemText stimme ich hingegen vollkommen überein, wie diese These vollkommen mit den Worten Jesus in den Evangelien übereinstimmt.

lg lulute

luxlucetintenebris antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3564
Veröffentlicht von: @luxlucetintenebris

Der Vater ist alles über allem, der Sohn und der Geist sind im Wesen nach WIE Gott, also vollkommen wesensgleich.

Na ja ich sehe das genauso, Jesus und der Geist sind im Wesen nach wie Gott oder gleich Gott.

Ich sehe keinen Unterschied im Wesen zwischen dem Vater und dem Sohn. Da aus Gott nur Gott kommen kann. Aber der Vater hat keinen Ursprung, der Sohn aber hat seinen Ursprung im Vater, nicht geschaffen und ewig. Kein Ursprung im Sinne von es gab eine Zeit ohne den Sohn, mehr ein Ursprung in Sachen Herkunft und Qualität.

arcangel antworten
luxlucetintenebris
(@luxlucetintenebris)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 635

Hallo Arcangel

Veröffentlicht von: @arcangel

Ich sehe keinen Unterschied im Wesen zwischen dem Vater und dem Sohn. Da aus Gott nur Gott kommen kann. Aber der Vater hat keinen Ursprung, der Sohn aber hat seinen Ursprung im Vater, nicht geschaffen und ewig. Kein Ursprung im Sinne von es gab eine Zeit ohne den Sohn, mehr ein Ursprung in Sachen Herkunft und Qualität.

Warum lehrt denn Jesus, dass er geboren wurde um von der Wahrheit zu zeugen und wer aus der Wahrheit sei könne ihn verstehen (dazu zählt er logischerweise die Schriftgelehrten und Pharisäer nicht)

Schon bevor Gott die Erde geschaffen hat, war die göttliche Weisheit bei ihm, die dann in/durch den Menschensohn sichtbar wurde. Jesus verkörperte ja göttliche Weisheit. Er kam geistlich als Licht vom Vater des Lichts gesandt.

Sprüche 8.27 Als er die Himmel bereitete, war ich da, als er den Kreis zog über der Tiefe,28 als er die Wolken droben mächtig machte, als er stark machte die Quellen der Tiefe,29 als er dem Meer seine Grenze setzte und den Wassern, dass sie nicht überschreiten seinen Befehl; als er die Grundfesten der Erde legte,30 da war ich beständig bei ihm; ich war seine Lust täglich und spielte vor ihm allezeit;
31 ich spielte auf seinem Erdkreis und hatte meine Lust an den Menschenkindern.32 So hört nun auf mich, meine Söhne! Wohl denen, die meine Wege einhalten!33 Hört die Zucht und werdet weise und schlagt sie nicht in den Wind!

lg lulute

luxlucetintenebris antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke für eure Antworten. Für mich macht das absolut Sinn und so in etwa habe ich mir das bisher auch gedacht.

Ich hätte noch eine Frage:

Ich habe vor etwa 3 Wochen den Heiligen Geist empfangen (ca. 2-3 Wochen zuvor fing ich an richtig Buße zu tun) und habe am 12.01. meine Sünden bekannt. Als ich danach die Bibel aufschlug war das erste Wort das ich laß "Bekehrung" 🙂 Am Sonntag vor einer Woche habe ich Jesus gebeten sich mir zu zeigen, ich habe IHN mehrmals gebeten und plötzlich fingen meine Füße an zu kribbeln. Das hielt an dem Tag über 4 Stunden an (bis ich eingeschlafen bin). Von dem Tag an habe ich dieses Gefühl fast täglich, mitlerweile aber nur noch am linken Fuß.
Kann es sein, dass dies vom Heiligen Geist kommt?

Habe mal gegooglet und auch von anderen gelesen, die so etwas haben. Sie beschreiben es als "kribbeln/tingling" oder "elektrisch/electric"
Kennt Ihr so etwas auch?

LG

Anonymous antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1276
Veröffentlicht von: @mo7

Kann es sein, dass dies vom Heiligen Geist kommt?

Hmmmm,

vielleicht gibt es ein paar andere, die dazu andere Meinung haben als ich.

Ich halte mich da an die Texte. Da steht etwas von "Geist der Wahrheit". Vom Kribbeln in den Füßen habe ich dort nichts gelesen.

tf8 antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3564

Du weist also nicht wo der Geist der Wahrheit alles kribbeln kann? 😉

Es ist eine physische Reaktion auf etwas Geistliches. Genauso wie du physisch auf Emotionen reagieren kannst so kannst du physische Reaktionen auf Geistliches zeigen. Körper, Geist und Seele sind im Menschen eins. Was das eine beeinflusst, beeinflusst das andere auch.

Von daher ist seine Reaktion auf den Geist etwas natürliches.

arcangel antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17867
Veröffentlicht von: @mo7

Als ich danach die Bibel aufschlug war das erste Wort das ich laß "Bekehrung" 🙂 Am Sonntag vor einer Woche habe ich Jesus gebeten sich mir zu zeigen, i

Was hat das Wort Bekehrung bei dir ausgelöst?
Wer ist Jesus jetzt für dich?

Frag am Besten den Heiligen Geist, was es mit dem Füßekribbeln auf sich hat. Gibt es eine BIbelstelle für dich, die dich in dieser Hinsicht bestätigt oder warnt?

Andere können nur vermuten. Du sollst nicht Vermutungs-geleitet werden, sondern Geistgeleitet vom Heiligen Geist, er ist der Berater.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo!

Danke für eure Antworten!

Als ich das Wort "Bekehrung" (Bekehrung des Kerkerknechts) gelesen habe, habe ich mich sehr gefreut. Als ich zuvor Jesus bat, mir meine Sünden zu vergeben, habe ich mich auch ein paar Minuten wirklich wohl gefühlt, besser als sonst. So war ich mir dann auch sehr sicher, dass mir meine Sünden verziehen wurden und das obwohl ich bis dahin ein wirklich schlechter Christ war.
Jesus ist für mich Gott und mein Erlöser.

Also mein Gefühl sagt mir, dass es vom Heiligen Geist kommt. Wenn ich die letzten Tage mal einen Fehler gemacht habe und Gott um Vergebung gebeten habe, wurde dieses Kribbeln auch stärker, oder fing in dem Moment erst an.
Ebenso, wenn ich Gott gebeten habe, dass mein Leben nach meiner Bekehrung jetzt wieder besser wird (da es mir die letzten Jahre oft ziemlich schlecht ging) wurde dieses kribbeln auch stärker, oder fing in dem Moment an, wenn ich es zuvor nicht gespürt hatte.

Es kommt mir so vor, als würde Gott so manchmal mit mir kommunizieren.

LG

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 17867

Danke, Mo7, für deine nähere Beschreibung. 😊

Das wird sich sicher mit der Zeit für dich klären, was es mit dem Kribbeln auf sich hat.

Veröffentlicht von: @mo7

Es kommt mir so vor, als würde Gott so manchmal mit mir kommunizieren.

Wenn Gott durch einen Esel reden kann, dann auch durch Füße kribbeln 😉

Ich bringe das im Moment mit Eph 6 in Verbindung: beschuht an den Füßen mit der Bereitschaft das Evangelium des Friedens zu verkündigen. Und das ist parallel zu Vergebung... die schafft auch Frieden.

Du wirst sicher noch andere Kommunikationswege Gottes kennenlernen. Sie werden sich aber in der Bibel wiederfinden lassen, wörtlich oder symbolisch.

😊

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Vielen Dank, Deborah, für deinen Kommentar!

Liebe Grüße und Gottes Segen 🙂

Anonymous antworten
Vigil
 Vigil
(@vigil)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 386

Hi Mo7,

wie jemand Gott wahrnimmt, ist Sache Gottes, des Allmächtigen.

"Der Vater ist alles über allem, der Sohn und der Geist sind im Wesen nach WIE Gott, also vollkommen wesensgleich."

Diese Aussage ist falsch! Lass das "WIE" weg, und der Satz ist richtig.
Gott ist das höchste Wesen, das in drei Erscheinungsformen auftritt.

Google mal Johannes 1.1-33!
Da ist Jesus ( das Wort, griech. logos) von Anfang an.
Und der Geist Gottes, also die dritte Erscheinungsform des Allmächtigen, kommt auf den Getauften (Jesus) als Zeuge.

Wenn Du den Geist erfahren hast, wie Du ihn glaubst erfahren zu haben, dann ist das für Dich so.

Wie ein Hauch, ein Wind, sogar ein Sturm kommt der Geist, heißt es an mehreren Stellen in der Bibel. Für jeden anders.

So Gott will,

Vigil

vigil antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3564

Das was du hier als die Wahrheit propagierst wird Modalismus genannt.

Wenn der Sohn aber nur eine Erscheinungsform ist, zu wem Betet der Sohn dann (zu sich selbst?) wem ist der Sohn dann Gehorsam (sich selbst?) wem gibt er alle ehre (sich selbst?)

Und wenn du schon die Bibel bemühst solltest auch richtig darlegen.

Im Anfang war das Wort und das Wort war bei Gott und das Wort war Gott.

Das Wort war BEI Gott und das Wort WAR Gott.

Das BEI stellt fest, dass es zwei waren und das WAR stellt fest das sie eins Waren.

Der Modalismus löst das Problem des zwei seins nicht auf, muss deshalb deutlich verworfen werden.

arcangel antworten
Vigil
 Vigil
(@vigil)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 386

Modalismus - nee.

Um auszudrücken, dass Gott eine Einheit ist, benutzt man den Begriff ousia (Wesen). Um auszudrücken, dass dieses Wesen in drei Seinsweisen besteht, benutzt man den Begriff hypostaseis (Hypostasen). Die griechische Formel, auf die sich die Theologen einigten, um Gott zu beschreiben lautet „mia ousia – treis hypostaseis“ (ein Wesen – drei Hypostasen). Der Begriff „Hypostasen“ ist jedoch zweideutig. Die gängige Übersetzung ins Lateinische war substantia (Substanz). Die Theologen verstanden darunter aber drei „Seinsweisen“. Weil dies missverständlich war, griff man im Lateinischen auf eine Formel des lateinischen Theologen Tertullian zurück: „tres personae, una substantia“ (drei Personen, ein Wesen).

Das Wort versucht, das scheinbar Unmögliche auszudrücken, nämlich dass Gott gleichzeitig drei und einer ist. Um das zu verstehen, hilft es, sich vor Augen zu führen, wie Menschen Gott in der Geschichte erfahren haben: als Schöpfer, der seine Welt und die Menschen liebt wie ein Vater seine Kinder. Als ein Gott, der in Jesus Christus, seinem Sohn, selbst Mensch geworden ist und das menschliche Leben geteilt hat. Und schließlich als Gott, der im Heiligen Geist bei den Menschen immer noch gegenwärtig und lebendig ist.

Sic!

vigil antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3564

Schön das du weist wie Theologen darum ringen Begriffe zu füllen. Dann solltest du vielleicht ihrem Beispiel folgen und klare Begriffe verwenden.

Du schreibst in deiner ersten Antwort an mich

Gott ist das höchste Wesen, das in drei Erscheinungsformen auftritt.

Erscheinungsformen respektive Erscheinungsweisen ist das Stichwort für den Modalismus. Und der Sohn ist eben keine Erscheinungsform Gottes.

Das Erklährungsmodell hierfür wäre Wasser das in drei Agregatszuständen erscheinen kann. Fest, Flüssig und Gasförmig, aber immer das selbe Wasser bleibt. „tres personae, una substantia“ würde so ein Modell verständniss nahe legen, aber der Vater der Sohn und der Geist sind eins ihn ihrem Wesen. Aber sie sind nicht ein Wesen.

Das Problem mit der Substanz die Tertulian verwendet, ist die übtertragung vom Griechischen ins Lateinische. Im 11 Jhr gab es einen Disput darüber wie man, die Griechische Formel treffend ins Latainische übersetzen müsste. Auf der Konziel von Soissons wurde darüber gestritten. Wärend ich nicht der Possition von Roscellius folge so glaube ich dennoch das die übtertragung Tertullians, „tres personae, una substantia“ falsch ist, und es korrekterweise heissen müsste, „tres personae, una essentia“ denn eine Substanz legt nahe, dass der Vater, der Sohn und der Geist in allem Identisch sind. Das Biblische Zeugniss wiederspricht dem aber klar und eindeutig. Der Vater der Sohn und der Geist sind aber in ihrer Essenz identisch in ihrer Hypostase respektive Persona sind sie unterschiedlich. Soweit meine Sichtweise auf „mia ousia – treis hypostaseis“

arcangel antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3564

Du hast also die Apostelgeschichte aufgeschlagen. Ein interessantes Buch, in dem man viel darüber erfährt wie der Heilige Geist wirkt.

Zu den "Symptomen", ich habe schon einiges miterlebt. Deine Erfahrungen sind durchaus, bekannt und können helfen, in die Nähe Gottes zu kommen.

Setzt deinen Fokus auf Christus, freu dich darüber wenn du den Heiligen Geist auch physisch erlebst, aber steck dich in erster Linie nach Jesus aus.

arcangel antworten
luxlucetintenebris
(@luxlucetintenebris)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 635

Hallo Mo7

Veröffentlicht von: @mo7

. Das hielt an dem Tag über 4 Stunden an (bis ich eingeschlafen bin). Von dem Tag an habe ich dieses Gefühl fast täglich, mitlerweile aber nur noch am linken Fuß.
Kann es sein, dass dies vom Heiligen Geist kommt?

Also ich erlebe die Wirkung des Hl.Geistes eher im Kopf, so als Lehrmeister auch in hektischen Situationen stets cool, also gelassen zu bleiben.
Beim Autofahren kam er mir vor wie ein in geistlicher Hinsicht Richtungsweisender Experte. Früher schnell mal zu unschönen Worten bereit und nervig, -schon einmal deswegen fast einen Unfall verursachend- machte mir die innere Stimme klar, dass ich nicht früher an den Bestimmungsort ankomme, wenn ich schimpfe und stampfe....das ist nun Jahrzehnte her und mein geistlicher Beifahrer scheint zufrieden zu sein, mit dem, was ich auf sein Anraten umgesetzt und beibehalten habe.

Auch wenn der Vater im Himmel, mir erkennbar eine Aufgabe zuordnete, wollte mich auch schon eine Bekannte davon abhalten....ich würde nur Undank ernten...sei Zeitverschwendung...da stärkte mich der Hl.Geist, ihr lächelnd zu sagen, man müsse Gott mehr gehorchen als Menschen...und meinen Schützlingen erfuhren dann Gerechtigkeit, wie der Herr es offenbar voraussah, und sie waren sehr dankbar.

Also ob das Kribbeln in deinen Füssen Zeichen des Hl.Geistes sein könne, das kann ich nicht beurteilen. Ich habe eher seither ein Kribbeln im Bauch...so wie Schmetterlingsflattern bei Verliebten... Jesus in mir zeigt mir immer wieder wo es lang geht...so habe ich längst vollkommenes Gottvertrauen, egal was sich in meinem Leben ereignet.....

lg lulute

luxlucetintenebris antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hi! Dankeschön für deine Antwort! 🙂

Eine Frage hätte ich dann noch. Wenn ich Gott um Hilfe bitte und diese Hilfe auch bekomme, ist es dann der Heilige Geist der mir diese Hilfe gibt?

Liebe Grüße!

Anonymous antworten
luxlucetintenebris
(@luxlucetintenebris)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 635

Hallo Moz

Veröffentlicht von: @mo7

Eine Frage hätte ich dann noch. Wenn ich Gott um Hilfe bitte und diese Hilfe auch bekomme, ist es dann der Heilige Geist der mir diese Hilfe gibt?

Der Heilige Geist geht von Gott, dem Vater im Himmel aus. Wenn jemand Dir vermeintlich "zufällig" begegnet und es dadurch zu einer Lösung eines Problems kommt, worin Du Gott um Hilfe gebeten hast. dann hat nach meinen umfangreichen Erfahrungen, Gott mittels Hl.Geist diese Person gezielt auf Dich zu kommen lassen.

Worte der Erleichterung und Freude, wie "Dich hat der Himmel geschickt", könnte man als Bestätigung meiner Sicht ansehen.

Also heisst meine persönliche Kurzantwort auf Deine Frage: Die Hilfe kam von Beiden, vom Heiligen Geist im Auftrag Gottes wurde Dir geholfen.

lg lulute

luxlucetintenebris antworten


Uri.Kulm
Beiträge : 183
Veröffentlicht von: @mo7

Ich würde gerne wissen

Ich weiß es auch nicht, aber ich glaube es. Niemand kann es wissen. Die "Dreieinheit" Gottes übersteigt unseren Verstand. Aber die Schöpfung, das Wort Gottes, die Person Jesu und der Heilige Geist machen uns Gottes Wesen bekannt.

Veröffentlicht von: @mo7

, ob der Heilige Geist (und Jesus) auch an der Schöpfung beteiligt waren, oder nur alleine der Vater?

Gott ist einer. Er ist der Schöpfer.
Der Vater ist der Auftraggeber, der Sohn ist der Ausführende und der Heilige Geist der Beurteiler und die Kraft.

Veröffentlicht von: @mo7

sind Vater, Sohn und Heiliger Geist, alle gleich hoch anzusehen?

Ja. Gott ist einer, offenbart in drei Personen gleichen Wesens und Seins, gleicher Gestalt und in Einheit des Willens und Handelns.
Der unsichtbare Gott ist unter uns Menschen im Fleisch und Blut offenbart in der Person Jesu Christi.

uri-kulm antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Hallo!

Vielen Dank auch dir, für deine Antwort! 🙂

Liebe Grüße!

Anonymous antworten
ReinesWasser
Beiträge : 1695
Veröffentlicht von: @mo7

Ich würde gerne wissen, ob der Heilige Geist (und Jesus) auch an der Schöpfung beteiligt waren,
oder nur alleine der Vater?

das lasst uns sollte doch irgendwie klar sein das gott noch mehr helfer hatte ?

1.Mose 1:26 ►
Parallel Verse
Lutherbibel 1912
Und Gott sprach: Laßt uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über die ganze Erde und über alles Gewürm, das auf Erden kriecht.

Textbibel 1899
Da sprach Gott: Laßt uns Menschen machen nach unserem Bilde, uns ähnlich, und sie sollen herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel am Himmel und über das Vieh und über alle wilden Tiere und über alles Gewürm, das auf der Erde umherkriecht.

Modernisiert Text
Und Gott sprach: Laßt uns Menschen machen, ein Bild, das uns gleich sei, die da herrschen über die Fische im Meer und über die Vögel unter dem Himmel und über das Vieh und über die ganze Erde und über alles Gewürm, das auf Erden kreucht.

wärend gott die menschen machte, machte ich grade dinos und co, nur gott fand sie zu gross, und hat sie nicht lange am leben gelassen, zwinker😉

reineswasser antworten


Rufio
 Rufio
Beiträge : 4

Hallo Mo7,

sehr hilfreich und aufschlussreich bzgl. Deiner Frage, ob Vater, Sohn und Hl. Geist auf derselben Stufe stünden, war dieser Artikel; welchen ich im Zuge meiner Eigenrecherche und passend zu Deinen Thema, bereits im Vorfeld herausgefunden hatte.

Der Heilige Geist: Gott in uns - ERF Medien

MfG

rufio antworten
Seite 2 / 2
Teilen: