Benachrichtigungen
Alles löschen

Die Übersetzung von Johannes 1, 1

Seite 2 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Johannes 1,1 wird häufig ungenau wenn nicht sogar falsch übersetzt. Unter Berücksichtigung der bestimmten Artikel vor den Wörtern Gott muss es so klingen:

Im Anfang war das Wort und das Wort war bei dem Gott und Gott war das Wort. Dieses war im Anfang bei dem Gott.

Antwort
25 Antworten
lhoovpee
Beiträge : 2240

Was übersetzt du denn jetzt anders?
Du Übersetzt es doch genau so wie die gängigen Übersetzungen. Die Artikel machen doch kein Unterschied.

lhoovpee antworten


Skenner
Beiträge : 48

Ja, ganz genau so ist es richtig übersetzt. Noch genauer wäre dann noch, nicht beim zweiten mal Gott zu übersetzten sondern mit göttlich. Das Wort war Göttlicher Natur, aber nicht identisch mit dem Gott.

LG Skenner

skenner antworten
Skenner
Beiträge : 48

Hier mal eine kleine Überlegung. Man findet zu Bibelausagen immer wieder auch Paralleltexte, die die Aussagen bestätigen. Was ist denn in euren Augen ein passender Paralleltext zu Johannes 1:1?

LG Skenner

skenner antworten
1 Antwort
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16266
Veröffentlicht von: @skenner

Hier mal eine kleine Überlegung. Man findet zu Bibelausagen immer wieder auch Paralleltexte, die die Aussagen bestätigen. Was ist denn in euren Augen ein passender Paralleltext zu Johannes 1:1?

1. Mose.... in Bezug zu dem Gebrauch des Wortes Gott hebr. elohim.

deborah71 antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Das bedeutet: Das Wort ist gottgleich.
Stimmt, im Grundtext steht „theos“ (Gott) im letzten Teil von Vers 1 ohne Artikel und vor dem Verb „war“.

Was bedeutet das aber?

Es deutet im Griechischen darauf hin, dass es als Prädikatsnomen benutzt wird, also im Sinn von „gottgleich“.
Das Wort ist also gottgleich und nicht etwa der Gott über alle – das ist also nicht austauschbar. Jesus ist nicht der eine Gott, sondern nur der Vater. Das harmoniert auch mit dem Teilsatz vorher „das Wort war bei dem Gott“: Es ist also zu unterscheiden von dem Gott.

Und so harmoniert es auch mit dem Rest der Bibel. Es gibt nur einen Gott über alle und alles und das ist der Vater.

Anonymous antworten
6 Antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2447

Dass das nicht die einzig mögliche und auch nicht notwendiger Weise die überzeugendste Übersetzung ist, haben wir neulich erst beredet.

lubov antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Und wieso nicht?
Ach ja? Warum sollte es nicht überzeugend sein?

Weil es nicht zur trinitarischen Lehre paßt? Es kann nicht sein, was nicht sein darf?

Oder gibt es noch einen sachlichen Grund?

Anonymous antworten
lubov
 lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2447

Vielleicht liest du da, wo du schon mal mit dabei warst, einfach nochmal nach, ohne hier pampig zu werden. Eine Wiederholung der Diskussion hielte ich, da sie ja eben grade erst stattfand, und angesichts deiner Polemik hier, für redundant.

lubov antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Nicht nötig. Es gab einfach kein Argument, warum diese Auslegung nicht die einzig mögliche ist.
Außer der Aussage, die ich schon genannt habe (darf nicht sein, kann nicht sein).

Wenn du meinst, es gab ein valides, dann fass du das doch einfach mal kurz zusammen, dann haben wir es hier auch. Kann doch nicht so schwer sein.

Anonymous antworten
Clay
 Clay
(@clay)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1328
Veröffentlicht von: @bleser

darf nicht sein, kann nicht sein

Trifft das nicht auch auf Dich zu?

clay antworten
Helmut-WK
(@hkmwk)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4881

Deshalb nicht

Veröffentlicht von: @bleser

Ach ja? Warum sollte es nicht überzeugend sein?

Weil es nicht zur Bedeutung im Griechischen passt.

"und Gott war das Wort" (so die missverständliche wörtliche Übersetzung) besagt, dass das Wort die "Eigenschaft" hat, Gott zu sein.

Soweit die Grammatik.

Das könnte man natürlich mit "gottgleich" ausdrücken, nur dann in einem logischen Salto zu schließen das Wort wäre nicht Gott, das geht eben nicht: Daraus, dass das Wort die "Eigenschaft" hat, Gott zu sein, kann unmöglich ein "das Wort war nicht Gott" abgeleitet werden.

Veröffentlicht von: @bleser

Weil es nicht zur trinitarischen Lehre paßt?

Die trinitarische Lehre ist aus vielen Bibelstellen zusammengestellt und systematisiert worden. In einer buchstäblich jahrhundertelangen Diskussion.

Also wenn etwas nicht zur trinitarischen Lehre passt, dann heißt das, dass es auch nicht zu (mindestens) einer Bibelstelle passt.

Womit wir uns jetzt entweder darüber unterhalten können, ob es Widersprüche in der Bibel gibt, oder darüber, welche Bibelstelle(n) das denn sein könnten.

Das wären aber auch wieder ganz andere Themen als hier ...

Helmut

hkmwk antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0


Seite 2 / 2
Teilen: