Benachrichtigungen
Alles löschen

liebe deinen Nächsten

Seite 2 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Wer sagt eigentlich das liebe deinen Nächsten nicht auch körperliche Liebe bedeuten soll?

Das würde dann auch erklären warum Jesus eine Bestrafung der Ehebrecherin verhindert hat bevor er für ihre etwaigen Sünden gestorben ist, sie hat gar keine Sünde begangen, nur ihren Nächsten körperlich geliebt.

Gegenargumente dürfen gerne den moralischen Mief vergangener Jahrhunderte beiseite lassen, Jesus hat nicht weiter so gepredigt.

Antwort
10 Antworten
Irrwisch
Beiträge : 3339

Erwachsene Menschen...........
............... sollten den Unterschied zwischen Liebe und Triebhaftigkeit eigentlich kennen!!

irrwisch antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Naja, in vielen Bordellen prangen rote Herzchen....

Und Love hier und Love da....Liebesdienerinnen.

Nix da mit Triebe...

M.

Anonymous antworten


Evana
 Evana
Beiträge : 924

Unzucht ist Sünde. Und das am eigenen Leib. 1. Kor. 6,18

Sex ist keine Liebe in Gottes Augen.

Veröffentlicht von: @gerome

Das würde dann auch erklären warum Jesus eine Bestrafung der Ehebrecherin verhindert hat bevor er für ihre etwaigen Sünden gestorben ist, sie hat gar keine Sünde begangen, nur ihren Nächsten körperlich geliebt.

Jesus geht da sehr wohl weiter darauf ein: Was aber aus dem Mund herausgeht, kommt aus dem Herzen hervor, und das verunreinigt den Menschen. Denn aus dem Herzen kommen hervor böse Gedanken: Mord, Ehebruch, Unzucht, Diebstahl, falsche Zeugnisse, Lästerungen; diese Dinge sind es, die den Menschen verunreinigen, aber mit ungewaschenen Händen zu essen, verunreinigt den Menschen nicht. (Matthäus 15,18-20)

Wenn Jesus schon sagt, dass der Mensch sich durch seine Worte verunreinigt, wie viel mehr dann durch seine Taten.

Was mich an dieser Geschichte wundert: Wo ist der Mann, der den Ehebruch begangen hat? Warum wird nur diese Frau gerichtet? Was ist, wenn diese Frau vom Mann genötigt wurde? das war auf jeden Fall ein unfaires Gericht. Von daher bin ich Jesus sehr dankbar, dass er den Männern ihre Sünden vor Augen führte.

Und in der Geschichte vom barmherzigen Samariter (Lukas 10,25-37) meint Jesus mit dem Nächsten, den Menschen, der dem Verletzten geholfen hat. Also: Liebe deinen Wohltäter und das ist in der Regel: Gott bzw. Jesus, weil er sich für uns geopfert hat. Weil er mit seinem Opfer uns vom Bösen erkauft hat.

LG
Evana

evana antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hmmmh,

kommt noch was?

????

M.

Anonymous antworten


Seite 2 / 2
Teilen: