Benachrichtigungen
Alles löschen

"Liebet eure Feinde"

Seite 3 / 3

tf8
 tf8
Themenstarter
Beiträge : 1332

44 Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde,

Was heißt das?

Sollst Du so tun, wie Deine Feinde?
Sollst Du alles was Deine Feinde tun für richtig halten?

Wenn Deine Feinde Lügen, heißt es also, da Du sie lieben sollst, sollst Du auch lügen?

Wenn Deine Feinde eine Lüge glauben, und entsprechend der Lüge lehren und tun, sollst auch Du entsprechend der Lüge glauben lehren und tun?

Oder sollst Du offen sagen, dass es eine Lüge ist, was sie glauben, lehren und tun?

Was ist "Liebet eure Feinde"?

Antwort
37 Antworten
DerNeinsager
Beiträge : 1449

Hi, lieben bedeutet selbstlos zu sein aber nicht dem gleich zu werden....

Also nein.

derneinsager antworten


Herbstrose
Beiträge : 14194

@ tf8
Kannst du mit unseren Antworten etwas anfangen?

herbstrose antworten
2 Antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Keine Antwort ist auch eine Antwort
🙁

herbstrose antworten
tf8
 tf8
(@tf8)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1332
Veröffentlicht von: @herbstrose

Kannst du mit unseren Antworten etwas anfangen?

Äh, dazu muß ich sie erstmal alle lesen.
Bin noch nicht ganz durch. Muß hier mein Zeit einschränken.

tf8 antworten
Erz
 Erz
Beiträge : 50

Verstehe Liebe (Urtext ist relevant!)
Dann wir diese Aussage verständlich

Ist hart, aber entspricht der Bedeutung vom Liebe.
Ist was ganz anderes, als es Hollywood Filme zeigen! Oder ständig in Musik "beschworen" wird.

Erz

erz antworten


Ma-en
 Ma-en
Beiträge : 34

Zum Thema Feindesliebe halte ich mich gerne an diese Stelle aus den Weisheitstexten:

"Steure, dass wir den Bösen übersetzen*
Wir wollen nicht handeln wie seinesgleichen.
Richte ihn auf
Setze ihn in die Hand Gottes
Fülle seinen Leib mit Brot von dir
auf dass er satt werde
und sich schäme."

Ich interpretiere das so: ich liebe meinen "Feind" indem ich eben gerade nicht so handele wie dieser.
Im Gegenteil: ich soll ihm helfen, wenn er in Not ist (was er mir gegenüber nicht tut oder tun würde).
Ich hoffe, dass mein vorbildliches Verhalten ihn zum Nachdenken bringt und er sich seines Verhaltens schämt.
Aber ich empfehle ihn auch in Gottes Hand, durch mein Gebet.
Ziel ist bestimmt nicht, es dem Feind gleich zu tun. Ziel ist auch nicht, ihn zu bestrafen... das Ziel ist, den "Bösen"
durch Vorbild und Gebet auf den rechten Weg zu leiten.

(Das heißt übrigens nicht, dass der Feind ungestraft mit allem davon kommen darf und zu weiteren Untaten angestachelt wird. Nur, dass Strafe und Vergeltung nicht MEINE Aufgabe sind. Das obliegt im Diesseits einem staatlichen Gericht und im Jenseits letztendlich dem Gott)

liebe Grüße

Ma'en

*es geht um einen Fährdienst: dass man sein Boot zur Verfügung stellt um jemandem über den Fluss zu helfen. Ein typisches Motiv in den Weisheitstexten.
vgl.
"Nimm Fährlohn aus der Hand des Vermögenden, aber übergehe den, der nichts hat"
und
"Ich habe dem Hungrigen Brot gegeben, und dem Durstigen Bier
Ich habe dem Nackten Kleidung gegeben und den Schifflosen übergesetzt."

ma-en antworten
Groffin
Beiträge : 1873
Veröffentlicht von: @tf8

Was ist "Liebet eure Feinde"?

Dieser Satz stammt aus der Bergpredigt. Eine Rede Jesu, in der er allerlei scharfe Anforderungen definiert hat.

Gerade bei der Feindesliebe - die noch einmal über das Gebot zur Nächstenliebe hinausgeht, scheiden sich die Geister.

Das kann doch kein Mensch!

Gute Erkenntnis. Aus menschlicher Perspektive ist es unmöglich jemannden zu lieben, der uns Böses will.

Schaut man genau hin, ist die Bergpredigt voll von solchen unmenschlichen Ansprüchen. Will uns Jesus also überfordern?

Ich denke, er will uns eins verdeutlichen: ohne Hilfe können wir Menschen allein, es nie schaffen, so zu leben, wie es sich Gott wünscht.
Also Stempel "Versager" und fertig?
Nein - denn erst in der Erkenntnis, dass wir nicht aufgrund unserer eigenen guten Werke zu Gott kommen können, sondern Hilfe brauchen, macht uns für Jesus und das Kreuz empfänglich. Durch ihn sind unsere Sünden vergeben und wir dürfen den heiligen Geist empfangen, der uns unterweist: auch in der Feindesliebe.

Ein Beispiel dass, Feindesliebe möglich ist:
https://www.kiz-online.de/Wie-liebe-ich-meinen-Feind

oder auch hier:
https://www.zeit.de/wissen/geschichte/2011-05/papst-attentat-johannes-paul

Und nicht zu vergessen Stephanus oder Paulus...
Und aus meinem persönlichen Umfeld kenne ich Missionare, die in Paraguay angefeindet wurden. Hätte es ihnen genutzt, mit Zorn zu reagieren? Nein, sie haben für die Menschen gebetet und den Dialog gesucht. Auch das ist Feindesliebe.

groffin antworten


Seite 3 / 3
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?