Benachrichtigungen
Alles löschen

Muss man die Bibel WÖRTLICH nehmen?

Seite 1 / 5

Blackcross1704
Themenstarter
Beiträge : 16

Ich frage mich, wie man die Bibel zu verstehen hat:

Die Einen sagen: WORTWÖRTLICH: Mensch aus Lehm, Frau aus Rippe, alle Tiere in der Arche, Jesus läuft übers Wasser etc.

Die Anderen sagen: Das sind Metaphern, z.B. die Weihnachtsge-schichte. Gott schickt seinen Sohn als MENSCH auf die Erde, um die Menschen von ihren Sünden zu erlösen. Aber das ganze Drumherum mit Krippe, Stern, drei Weisen aus dem Morgenland, ist Ausschmückung des genialen Drehbuchschreibers Lukas, um uns das Verstehen einfacher zu machen. Der Kern der Botschaft ist aber doch wahr, auch wenn die Dekoration Talmi ist .

Die dritte Gruppe bastelt sich selbst ihr Verständnis nach Gutdünken: Jungfräuliche Geburt? Unsinn. Dagegen Wunder Jesu: Na klar. Dass man die eigenen Kinder schlagen soll (Buch der Sprüche)? Gott behüte. Bergpredigt: JAAA. Also so recht logisch scheint mir diese Haltung nicht zu sein. Immerhin ist das ganz bequem, denn jeder entscheidet selbst, was er glaubt und was er als zeitbedingt, d.h. überholt für sein heutiges Leben lieber streicht.

Was meint ihr??

Antwort
261 Antworten
Lucan-7
Beiträge : 15267
Veröffentlicht von: @blackcross1704

Die dritte Gruppe bastelt sich selbst ihr Verständnis nach Gutdünken:

Es gibt nur diese eine Gruppe.

Kein Christ versteht die ganze Bibel "wörtlich" (Das würde vielfach keinen Sinn ergeben) noch sieht er alles als Metapher (Dann würde vom Glauben nichts mehr übrig bleiben).

Also egal wie man es dreht und wendet... irgendwas muss man "basteln", sonst funktioniert es nicht.

lucan-7 antworten
16 Antworten
Blackcross1704
(@blackcross1704)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 16

Wohl wahr...

blackcross1704 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7
Veröffentlicht von: @lucan-7

Die dritte Gruppe bastelt sich selbst ihr Verständnis nach Gutdünken:

Veröffentlicht von: @lucan-7

Es gibt nur diese eine Gruppe.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Kein Christ versteht die ganze Bibel "wörtlich" (Das würde vielfach keinen Sinn ergeben) noch sieht er alles als Metapher (Dann würde vom Glauben nichts mehr übrig bleiben).

Veröffentlicht von: @lucan-7

Also egal wie man es dreht und wendet... irgendwas muss man "basteln", sonst funktioniert es nicht.

Hallo Lucan-7,
Es ist immer wieder bemerkenswert bis verwunderlich, wie du (fast) immer genau zu wissen meinst, wie du Christen einzuordnen bzw. beschreiben oder zu erklären in der Lage zu sein scheinst. 😇🤨😈

Als einer der hier in diesem Jesus.de Forum mit am häufigsten mit schreibst und diskutierst, obwohl du nach eigener Aussage keinen oder wenn doch, dann aber nur einen sehr oberflächlichen Bezug zu unserem Glauben an Gott und Jesus-Christus zu haben vorgibst,
nimmst du als offensichtlich "leicht Aussenstehender" hin und wieder mal den Mund ziemlich voll.
Du solltest mich mich nicht mißverstehen! ich bin immer offen für vernünftige Diskussion, an denen du dich ja erwiedenermaßen schon häufig beteiligt hast. Aber bei deinem Beitrag, auf den ich mich hier beziehen möchte, hast du für mich etwas zu weit ausgeholt.
Und daher mein vorsichtiger Widerspruch. 😊😯😀

Ich wünscher dir und uns ein gesundes, friedliches
neues Jahr 2021 und hoffe, dass wir alle gesund bleiben.

ChristosFilios

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15267

Glaube und Gesellschaft

Veröffentlicht von: @christosfilios

Es ist immer wieder bemerkenswert bis verwunderlich, wie du (fast) immer genau zu wissen meinst, wie du Christen einzuordnen bzw. beschreiben oder zu erklären in der Lage zu sein scheinst.

Nun bin ich vielleicht theologisch nicht sehr bewandert, aber ich habe doch einige Erfahrungen mit Christen und ihrem Glauben, auch über das Forum hinaus. Und da gibt es natürlich auch solche, die einem "wörtlichen Verständnis" folgen. Schaut man aber genauer hin, dann sehen auch diese nicht alles "wörtlich", dafür ist die Bibel nun einmal voller Gleichnisse.

Treffender für diese Gruppe wäre wohl ein "historisches Verständnis", das heisst, dass die Bibel als ein verlässliches Geschichtsbuch betrachtet wird, dessen Erzählungen sich auch historisch wie beschrieben zugetragen haben.

Mir sind auch Christen begegenet, die praktisch alles metaphorisch deuten, also nur sehr wenige Stellen für historische Wahrheit halten. Knackpunkt ist dann immer die Aufersteheung, aber selbst da scheint es Leute zu geben, die das als "symbolisch" werten... wobei es sich dann auch nach meinem Verständnis nicht mehr so richtig um "christlichen Glauben" handelt, weil das doch ein sehr wesentlicher Bestandteil ist.

Veröffentlicht von: @christosfilios

nimmst du als offensichtlich "leicht Aussenstehender" hin und wieder mal den Mund ziemlich voll.

Wenn du meinst... ich kann dir aber gerne sagen, warum mich das an dieser Stelle interessiert. Denn am Bibelverständnis zeigt sich ja die Wirkung der Aufklärung. Was dann auch zur Frage führt, was sich letztlich durchsetzen wird.

Auch die katholische Kirche musste letztlich das Alter der Erde und die Evolution anerkennen, was sich auf Interpretation und Textverständnis auswirkte. Aktueller Konfliktpunkt ist der Umgang mit Homosexualität, auch hier hadern viele Kirchen und Gläubige mit dem Textverständnis.

Die Frage des "wörtlichen Verständnisses" sagt viel aus über das Verhältnis von Religion und Gesellschaft und die Frage, wie gut eine Religion sich zu integrieren vermag... denn die christlichen Kirchen stehen hier immer wieder unter Druck.

Wir werden sehen, wohin diese Entwicklung führt...

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Lieber Lucan-7,
zunächst danke ich dir für diese sachliche und freundliche Antwort.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Auch die katholische Kirche musste letztlich das Alter der Erde und die Evolution anerkennen, was sich auf Interpretation und Textverständnis auswirkte. Aktueller Konfliktpunkt ist der Umgang mit Homosexualität, auch hier hadern viele Kirchen und Gläubige mit dem Textverständnis.

Ich weiß nicht in wieweit die katholische Kirche im bezug auf Erdalter und Evolution und auch auf H.S. der richtige Ansprechpartner ist.
Ich würde mich da eher an die Hartliner unter den in erster Linie
US amerikanischen Evangelikalen sowie Kreteonisten wenden!

Als evangelischer Christ (landeskirchlich) steh und fühle ich mich keineswegs unter Druck. Ich wüßte auch keine Begündung für irgendwelchen Druck!
Für mich ist natürlich die Schöpfungsgeschichte ein fester Bestandteil der Bibel und damit meines Glaubens,
aber die "sogenannte Evolutionstheorie des britischen Forschers und Theologen Darwin sehe ich keineswegs als unsinnig an, sondern als eine Art Ergänzende Erklärung der Schöpfungsgeschichte der Bibel an!

Mich beeindrucken auch die Bibelstellen nicht, die in besonderer Weise gleichgeschlechtliche Liebe als Sünde einstuft!

Ich halte mich da lieber in erster Linie an Korinther 13 mit dem Hohen Lied der Liebe aller Menschen unter,- und zueinander!

Veröffentlicht von: @lucan-7

Wenn du meinst... ich kann dir aber gerne sagen, warum mich das an dieser Stelle interessiert. Denn am Bibelverständnis zeigt sich ja die Wirkung der Aufklärung. Was dann auch zur Frage führt, was sich letztlich durchsetzen wird.

Ich habe ein deutliches und klares Bibelverständnis, welches mir die Lehren von Jesus-Christus nahe bringt und das ict mir genug!

Liebe Grüße
ChristosFilios

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15267
Veröffentlicht von: @christosfilios

Ich weiß nicht in wieweit die katholische Kirche im bezug auf Erdalter und Evolution und auch auf H.S. der richtige Ansprechpartner ist.
Ich würde mich da eher an die Hartliner unter den in erster Linie
US amerikanischen Evangelikalen sowie Kreteonisten wenden!

Du meinst, wenn ich einer bestimmten Sichtweise ein Problem sehe?

Für mich ist der Einfluss der Kirchen in Politik und Gesellschaft natürlich eine wichtige Frage, da ja indirekt alle davon betroffen sind. Unabhängig, was ich selber glaube.

Veröffentlicht von: @christosfilios

Als evangelischer Christ (landeskirchlich) steh und fühle ich mich keineswegs unter Druck. Ich wüßte auch keine Begündung für irgendwelchen Druck!

Du persönlich sicher nicht. Aber die Frage, ob homosexuelle Ehen anerkannt werden sollen oder nicht spaltet die christlichen Kirchen zur Zeit.

Davon konkret betroffen sind zwar nur relativ wenige Personen. Schwerer wiegt dabei aber die Frage, inwiefern die Kirche überhaupt Antworten auf gesellschaftliche Fragen geben kann. Denn wenn man hier zu keiner einheitlichen Aussage findet, dann bedeutet das, dass die Kirche hier auch keine Führung in irgendeiner Weise in Anspruch nehmen kann.

Veröffentlicht von: @christosfilios

Mich beeindrucken auch die Bibelstellen nicht, die in besonderer Weise gleichgeschlechtliche Liebe als Sünde einstuft!

Ich halte mich da lieber in erster Linie an Korinther 13 mit dem Hohen Lied der Liebe aller Menschen unter,- und zueinander!

Halte ich für eine gute Orientierung. Aber viele tun sich damit anscheinend schwer.

Veröffentlicht von: @christosfilios

Ich habe ein deutliches und klares Bibelverständnis, welches mir die Lehren von Jesus-Christus nahe bringt und das ict mir genug!

So gesehen habe ich da auch eine ziemlich klare Meinung... aber da es sehr viele andere Ansichten gibt muss man halt sehen, wie man da miteinander auskommt.

lucan-7 antworten
hosianna
(@hosianna)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 86

Mich beeindrucken auch die Bibelstellen nicht, die in besonderer Weise gleichgeschlechtliche Liebe als Sünde einstuft!

Ich halte mich da lieber in erster Linie an Korinther 13 mit dem Hohen Lied der Liebe aller Menschen unter,- und zueinander!

Als evangelischer Christ (landeskirchlich) steh und fühle ich mich keineswegs unter Druck.

Ich bin froh, nicht mehr in der evangelischen Landeskirche zu sein; - denn was da jetzt abgeht in Punkto Gleichgeschlechtlichkeit, kann kein bekennender Christ für gut heißen!

hosianna antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3348

Wie recht du hast.
Nur wollen das viele nicht wahrhaben.

arcangel antworten
Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1375
Veröffentlicht von: @lucan-7
Veröffentlicht von: @lucan-7

Die dritte Gruppe bastelt sich selbst ihr Verständnis nach Gutdünken:

Veröffentlicht von: @lucan-7

Es gibt nur diese eine Gruppe.

Einspruch, Euer Ehren.
"Nach Gutdünken" - das mag für einen Teil der "Christen" gelten - auf beiden Seiten. Aber ein anderer Teil versucht die Bibel geleitet vom Heiligen Geist auszulegen, auch wenn das Ergebnis unbequem sein kann, und eben nicht das eigene Gutdünken oder menschliche Maßstäbe anzuwenden.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Kein Christ versteht die ganze Bibel "wörtlich" (Das würde vielfach keinen Sinn ergeben) noch sieht er alles als Metapher (Dann würde vom Glauben nichts mehr übrig bleiben).

Hier gebe ich dir völlig Recht.
Allerdings macht bereits die Bibel selbst einen Unterschied was die Textarten angeht: Da gibt es neben direkter Ansprache auch Beschreibungen, bildhafte Rede, Poesie und Prophetie. Es gilt mit Gottes Hilfe die Textarten zu unterscheiden und entsprechend ihrer Aussageabsicht zu verstehen.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Also egal wie man es dreht und wendet... irgendwas muss man "basteln", sonst funktioniert es nicht.

Das "basteln" klingt mir sehr nach Menschenwerk.
Es geht um Auslegung und Anwendung der Texte. Und wie das geht, machen uns bereits Jesus, die Evangelisten und Apostel vor.

pinia antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15267
Veröffentlicht von: @pinia

Einspruch, Euer Ehren.
"Nach Gutdünken" - das mag für einen Teil der "Christen" gelten - auf beiden Seiten. Aber ein anderer Teil versucht die Bibel geleitet vom Heiligen Geist auszulegen, auch wenn das Ergebnis unbequem sein kann, und eben nicht das eigene Gutdünken oder menschliche Maßstäbe anzuwenden.

Ich hoffe du nimmst es mir nicht übel, wenn ich sage dass ich das "Wirken des Heiligen Geistes" als rein psychologisches Phänomen betrachte... für mich macht das also keinen Unterschied.

Wobei ich es durchaus für sinnvoll halte, einerseits an eine "Höhere Moral" zu glauben und andererseits dann auch, wie du sagst, "unbequeme Erkenntnisse" zuzulassen.

Das ist für mich allerdings eher eine Frage des Charakters als nach einem Einfluss irgendwelcher jenseitiger Mächte.

lucan-7 antworten
Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1375
Veröffentlicht von: @lucan-7

Ich hoffe du nimmst es mir nicht übel, wenn ich sage dass ich das "Wirken des Heiligen Geistes" als rein psychologisches Phänomen betrachte... für mich macht das also keinen Unterschied.

Nein, das nehme ich dir nicht übel.
Es ist vermutlich schwierig zu beurteilen von außen - und als Auslegender selbst muss man aufpassen, dass man nicht sein (Wunsch-)Denken und seine Vorstellungen zum Maßstab der Auslegung macht.
In der Vorbereitung ist es tatsächlich mein Gebet, dass Gott mir zeigt, was er mit einem Text meint und gesagt haben möchte - aber die Gefahr besteht immer, dass es zu einem "ich denke/meine/hoffe" wird. Da muss jeder Ausleger und Verkündiger, jeder Christ eigentlich, offen und korrekturbereit bleiben.

pinia antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15267

Suche nach Wahrheit

Veröffentlicht von: @pinia

Es ist vermutlich schwierig zu beurteilen von außen - und als Auslegender selbst muss man aufpassen, dass man nicht sein (Wunsch-)Denken und seine Vorstellungen zum Maßstab der Auslegung macht.

Vielleicht sind wir an diesem Punkt gar nicht so weit voneinander entfernt... denn ich finde es auch sehr wichtig, dass man nicht das eigene Ego über eine gesellschaftliche Moral stellt.
Und viele Leute sind sich dessen kaum bewusst, wenn sie beispielsweise Menschen rein gefühlsmäßig ablehnen und dass dann anschliessend noch mit irgendwelchen Bibelstellen rechtfertigen... selbst dann, wenn ihre Ansicht im Grunde der christlichen Lehre widerspricht.

Wenn also jemand behauptet, einer "höheren Wahrheit" oder etwas ähnlichem zu folgen, dann sollte er sehr genau prüfen, ob er sich wirklich um einen sachlichen, allgemeingültigen Standpunkt bemüht... oder nicht lediglich seine eigenen Ansichten mit einem "höherem Willen" zu untermauern versucht.

So etwas lässt sich auch nur in Gemeinschaft prüfen, ich nehme an, dass auch Jesus sich deshalb darauf bezog: "Wo zwei oder drei in meinem Namen versammelt sind...".
Wobei man auch bei der Gemeinschaft vorsichtig sein muss, dass man sich nicht ausschliesslich Leute sucht, die die gleiche Ansicht vertreten. Da kommt man kaum weiter.

Übrigens einer der Gründe, weshalb ich mich hier immer noch austausche...

lucan-7 antworten
hosianna
(@hosianna)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 86

Wobei man auch bei der Gemeinschaft vorsichtig sein muss, dass man sich nicht ausschliesslich Leute sucht, die die gleiche Ansicht vertreten. Da kommt man kaum weiter.

Ich finde es gut, die Gemeinschaft mit Gleichgesinnten zu suchen! Wozu soll ich Gemeinschaft mit solchen suchen, die mir widersprechen und das auseinandernehmen, woran ich glaube? Damit täte ich mir doch keinen Gefallen!

hosianna antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3348
Veröffentlicht von: @pinia

Aber ein anderer Teil versucht die Bibel geleitet vom Heiligen Geist auszulegen,

Warum gibt es dann die unterschiedlichen Denominationen wenn alle für sich reklamieren vom Heiligen Geist geleitet zu sein.

arcangel antworten
Pinia
(@pinia)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1375
Veröffentlicht von: @arcangel

Warum gibt es dann die unterschiedlichen Denominationen wenn alle für sich reklamieren vom Heiligen Geist geleitet zu sein.

DAS ist eine der Fragen, die ich Gott gerne stellen würde, wenn ich dann mal bei ihm bin.

Ich habe übrigens bewusst "versucht, die Bibel geleitet vom Heiligen Geist auszulegen" geschrieben - es geht ums "versucht". Allzuoft spielen nämlich doch der menschliche Geist und Verstand eine große Rolle, und unser menschliches Empfinden und die Erfahrung. Nimm nur die Fragen zu Taufe und Abendmahl, oder die Frage, was mit ungetauft verstorbenen Kindern geschieht. Bei manchen Argumentationen und Kommentaren kann man gut sehen, dass da der menschliche Verstand über das schlichte Wort gestellt wird (nach dem Motto: Weil ich es nicht verstehen kann, kann es nicht so gemeint sein), oder das Empfinden (weil ich das als ungerecht empfinde, kann Gott das so nicht meinen).

Unser Erkennen ist Stückwerk.

pinia antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3348

Also ich habe dafür nur zwei mögliche erklährungen.

a) die Vielfallt ist gewollt und die details sind garnicht so wichtig.
b) der anteil des Menschlichen ist sehr viel grösser als die des Geistes.

arcangel antworten
hosianna
(@hosianna)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 86

Warum gibt es dann die unterschiedlichen Denominationen wenn alle für sich reklamieren vom Heiligen Geist geleitet zu sein.

Weil wir Menschen so unterschiedlich sind und deshalb auch der Heilige Geist unterschiedlich redet - unterschiedlich! - nicht widersprüchlich!

hosianna antworten


Suzanne62
Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @blackcross1704

Immerhin ist das ganz bequem, denn jeder entscheidet selbst, was er glaubt und was er als zeitbedingt, d.h. überholt für sein heutiges Leben lieber streicht.

Das ist jedermanns gutes Recht: nennt sich Glaubens- und Gewissensfreiheit und gehört zu den Grundbestandteilen einer jeden freiheitlich-demokratischen Verfassung.
Ob es tatsächlich immer "bequem" ist, sei mal dahingestellt.

suzanne62 antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Suzanne62,
ich finde das dir deine Antwort auf die Frage :" Muss man die Bibel wörtlich nehmen?" gut gelungen ist.
Bei wörtlichbin ich mir da nicht ganz sicher, jedoch bin ich
überzeugt, das die Bibel ersnt zu nehmen ist.
In einem anderen Zusammenhang habe ich vor Jahren schon gesagt das ich die Bibel für mich persönlich, für meinen christlichen Glauben wie ein Navi bzw. Kursbuch für mein tägliches Leben einordne.

"Herr, dein Wort, die edle Gabe,
diesen Schatz erhalte mir.
Denn ich zieh ihn aller Habe
und dem größten Reichtum für.
Wenn dein Wort nicht mehr soll gelten,
worauf soll der Glaube ruhn?
Mir ist nicht um tausend Welten,
mir ist um dein Wort zu tun."

Wer einmal diese Kraft und Zuversicht gespürt hat, die wirklich vom Wort Gottes ausgeht, wenn man Gott nah an sich ran läßt, wenn man
Jesus-Christus die Nummer eins in seinem Leben sein läßt, dann rückt so eine Frage wie :"Muß man die Bibel wörtlich nehmen?" tatsächlich in den Hintergrund.
Das sollte natürlich nicht bedeuten, dass einem entschiedenen Christen die Bibel weniger wichtig ist. Nein, eher im Gegenteil!
Für jeden Christen ist die Bibel das Wort Gottes an die Menschen.
Aufgeschrieben von Menschen zu unterschiedlichen Zeiten und unter von einander abweichenden Situationen und Umständen.
Aber diese Menschen fühlten sich von Gott inspiriert und berufen.

Das dann da nicht alles völlig übereinstimmen kann und manches sich im Laufe der Jahrtausende und Jahrhunderte zum Teil als durch-aus gegensätzlich liest und darstellt, liegt doch in der Natur der Sache.
Ich würde eher skeptisch reagieren, wenn die Bücher, Evangelien, Psalmen, Briefe und Sprüche in totaler Übereinstimmung, ohne jegliche Abweichung voneinander verfasst wären!
Solange die Grundaussagen der Bibel von ihren Inhalten her und in ihrer Botschaft klar und deutlich als einheitlich zu lesen sind, gibt es keinerlei Zweifel oder berechtigte Infragestellungen der Bibel als das
Wort Gottes an die Menschen.

Veröffentlicht von: @suzanne62

Das ist jedermanns gutes Recht: nennt sich Glaubens- und Gewissensfreiheit und gehört zu den Grundbestandteilen einer jeden freiheitlich-demokratischen Verfassung.
Ob es tatsächlich immer "bequem" ist, sei mal dahingestellt.

Manchmal ist das Wort Gottes in der Tat für Menschen, mal mehr, mal weniger, unbequem.
Das haben schon viele Menschen erfahren und erleben müssen....

Liebe Grüße
und ein gutes, besseres neues Jahr 2021 !

ChristosFilios

Anonymous antworten
Deborah71
Beiträge : 15878

Aaaaaaaaalso ich....
..würde es sehr begrüßen, wenn du das Gebot "Du sollst nicht morden" WÖRTLICH, buchstäblich und ernst nehmen würdest. 😌😇

Wie verstehst du denn die Bibel?

deborah71 antworten
30 Antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15267
Veröffentlicht von: @deborah71

..würde es sehr begrüßen, wenn du das Gebot "Du sollst nicht morden" WÖRTLICH, buchstäblich und ernst nehmen würdest.

Es wird auch hier immer wieder unklare Grenzfälle geben...

lucan-7 antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Es wird auch hier immer wieder unklare Grenzfälle geben...

Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt.

ungehorsam antworten
Blackcross1704
(@blackcross1704)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 16

Darauf koennen wir uns schnell einigen, lol. Und was haeltst du davon, dass die frauen schweigen sollen?

blackcross1704 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878
Veröffentlicht von: @blackcross1704

Und was haeltst du davon, dass die frauen schweigen sollen?

Dort wo es angebracht ist, ist es ein Gebot der Höflichkeit/Achtung und Liebe. 😀
Aber von einem generellen Maulkorb halte ich gar nichts, denn der lässt sich nicht belegen.

deborah71 antworten
Plueschmors
(@plueschmors)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 3738

Das norddeutsch Weibermaul ist lange nicht so sabbeltrinig wie das der korinthischen Schnattergänse...

😌

plueschmors antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878

😌 😇

deborah71 antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 2133
Veröffentlicht von: @blackcross1704

Und was haeltst du davon, dass die frauen schweigen sollen?

Davon hält sie nichts... 😌

mrorleander antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878

😀 rischtisch.... nur dort, wo es angebracht ist.

MrOrleander, könntest du bitte Orleander mitteilen, dass hier dringend ein Smilie mit Reißverschluß am Mund benötigt wird? 😀

deborah71 antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2205

😬😬😬

lhoovpee antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878

wie bastelt man den vom pc aus?

deborah71 antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2205

Besuch einfach https://getemoji.com/ und kopiere den Smilie, den du haben willst.

Aber es sei darauf hingewiesen, dass die Smilies je nach Endgerät verschieden aussehen können. Unter Win 10 sehen die anders aus als auf einem Android oder iOS. Grundlegend sind die Smilies aber in ihrer Bedeutung Standardisiert und sehe daher auf den verschieden System ähnlich aus.

lhoovpee antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878

🤐 😇

Danke 😀

deborah71 antworten
ReinesWasser
(@reineswasser)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1695
Veröffentlicht von: @deborah71

wie bastelt man den vom pc aus?

gar nicht lol ^^

✪(°!°)✪

reineswasser antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878

Grundsätzlich....
...sollte man die Bibel ernst nehmen und die Texte ihrer Art nach behandeln.

Wörtliches, Poetisches, Metaphorisches...und Inhalte, die einem von Gott her direkt ins Herz fallen.... alles da.

Kein Mensch würde auf die Idee kommen, it's raining cats and dogs wörtlich zu übersetzen und zu glauben, dass es nun Katzen und Hunde regnet. So gibt es auch etliche Redewendungen in der Schrift, die wörtlich Null Sinn machen.

Und sich dem einzelnen Buchstaben zuwenden, das kann z.B. in der hebräischen Schrift Sinn machen und plötzlich entfaltet sich ein Bibeltext total neu, sehr tiefgehend und einem geht ein Kronleuchter auf.

deborah71 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

... halte davon nichts. Die Jünger hätten nie vom Auferstandenen erfahren, wenn die Frauen geschwiegen hätten.

herbstrose antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878

Psalm 68 -Vorbild... 😉
Gute Nachricht Psalm 68, 12 Der Herr spricht das entscheidende Wort und schon sind überall die Frauen unterwegs, um die Nachricht vom Sieg zu verkünden:
13 »Die feindlichen Könige fliehen, ihre Heere sind auf der Flucht! Für die Frauen zu Hause gibt's reiche Beute zu teilen.
14 Wer bleibt da noch bei den Herden liegen?« Die Flügel der Taube schimmern von Silber und ihr Gefieder ist bedeckt mit hellem Gold.[2]

deborah71 antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3348
Veröffentlicht von: @blackcross1704

Und was haeltst du davon, dass die frauen schweigen sollen?

Das sollte so gehandhabt werden wie in der Bibel,

Sehr situativ. 😊

arcangel antworten
Evana
(@evana)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 924

Das tun wir Frauen doch hier, wenn wir unsere Gedanken aufschreiben, von Sprechen kann also hier keine Rede sein.

Und meistens ist es sowieso besser zu schweigen, dann kommt auch nicht soviel Unsinn aus dem Mund.

Du kennst doch das Sprichwort: Reden ist Silber, aber Schweigen ist Gold

Nur die, die auch Schweigen können, sind gute Zuhörer.

Also: wenn es heißt: die Frauen sollen schweigen; dann kann auch gemeint sein: Hört genau zu, was Gott sagt!

evana antworten
ReinesWasser
(@reineswasser)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1695
Veröffentlicht von: @deborah71

..würde es sehr begrüßen, wenn du das Gebot "Du sollst nicht morden" WÖRTLICH, buchstäblich und ernst nehmen würdest. 😌😇

für mich sind auch tiere lebewesen aber gelten als dinge
tötet man ein hund kommt man nicht ins gefängnis, dabei empfinden auch tiere schmerzen.

das du sollst nicht töten bezieht sich wohl nur auf menschen?
aber ich finde schon wer ne kuh oder hund, katze, nur mal eben so tötet sollte genauso bestraft werden als töte man einen menschen.
warum gott uns tiere gab die wir uns untertarn machen dürfen verstehe ich eh nicht, einige nehmen es als freibrief und in der heutigen zeit müsste man kein fleisch mehr essen.
die frage ist, gibt es unterschiede zwischen töten und ermorden?
ich muss die kuh töten sie leidet............
ich muss die kuh ermorden........... finde das hört sich komisch an ^^

Veröffentlicht von: @deborah71

Wie verstehst du denn die Bibel?

die bibel wird heute missbraucht, einige stellen werden benutzt zum eigenem vorteil,
und gebe es nur das at, würde man immer noch sünder steinigen oder verbrennen, all das kommt von der bibel und von moses ......
im grunde hätte es nur das at geben sollen,
jesus sagte er löst das at nicht auf er erfüllt es, aber dann passen viele gesagte dinge in der bergpredigt nicht ganz zum at
denn im at ging es heiss her und auch von gottes seite ^^
oft glaube ich das mehr in sache jesus getextet haben,
und wer die bergpredigt in die bibel brachte ist mein held, mehr braucht es auch nicht der rest kommt oft von alleine dazu, und grade der rest ist es der ständig streit bringt, friedliches miteinander sieht anders aus ^^
keiner war damals zeuge von etwas, aber tut so als war er dabei, und alles was nicht in bibel steht wird mal eben vermutet wie das alter jesus, da steht nicht wie alt er war als er gekreuzigt wurde man vermutet es nur.
und zu jesus zeiten gab es auch schon bild zeichner, schon komisch das jesus keiner gezeichnet hat, dann wüsste man wie er ca ausgesehen haben könnte.
viele bilder fotos zeigen gestalten die oft nicht so im originalem aussahen, denn wer petrus, paulus usw gemalt hätte,
der hätte auch jesus gemalt, ich hätte es getan wäre ich im zeichnen gut gewesen ^^
darum auch mach dir keine bildnisse, aber wer hält sich schon daran, jesus zeichnungen staturen, bilder usw gibt es wie sand am mehr.
man verdient damit geld, aber was bringt es mir wenn ich statt otto ein heino zu hause als bild habe ^^

reineswasser antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878
Veröffentlicht von: @reineswasser

das du sollst nicht töten bezieht sich wohl nur auf menschen?

Im Hebräischen steht dort nicht töten, sondern morden. Hier wird die Absicht und der Beweggrund ins Auge gefasst.

Veröffentlicht von: @reineswasser

die frage ist, gibt es unterschiede zwischen töten und ermorden?

Ja, auf jeden Fall.
Du hast da schon an den Unterschieden entlang gedacht.

deborah71 antworten
ReinesWasser
(@reineswasser)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1695
Veröffentlicht von: @deborah71

Im Hebräischen steht dort nicht töten, sondern morden. Hier wird die Absicht und der Beweggrund ins Auge gefasst.

ok dann darf man ja mücken klatschen ist ja notwehr ^^
😷😷😷

reineswasser antworten
Blackcross1704
(@blackcross1704)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 16

Bitte guck mal ins alte testament! Fast auf jeder zweiten seite werden hunderte und tausende von tieren getoetet um sie gott zu opfern. Ein teil wird auch von den priestern und leviten oder den opfernden selbst verspeist. Ich wollte die zahl der tiere mal zusammenzaehlen, aber ich wart zu faul... Ich weiss nicht wieviele seiten im at beschaeftigen sich nur mit der richtigen art und weise zu opfern und die meisten opfer sind tieropfer!!! Also von tierschutz steht nichts in der bibel!

blackcross1704 antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 2973
Veröffentlicht von: @reineswasser

das du sollst nicht töten bezieht sich wohl nur auf menschen?

Auf jeden Fall. Tierschutz war den Juden der damaligen Zeit sicher fremd-

Veröffentlicht von: @reineswasser

warum gott uns tiere gab die wir uns untertarn machen dürfen verstehe ich eh nicht,

Heute Abend gibt es Raclette. Gott gab uns die Tiere damit wir zu essen haben.

johannes22 antworten
ReinesWasser
(@reineswasser)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 1695
Veröffentlicht von: @johannes22

Heute Abend gibt es Raclette. Gott gab uns die Tiere damit wir zu essen haben.

etwas aus tieren an essen zu gewinnen ist ja ok, wie milch, käse und soweiter und zum racelett nimmt man oft viel käse ^^
wir essen fleisch weil wir es nicht anders kennen,
nur wer würde noch fleich essen wenn der schlachter das tier vor einem tötet und zubereitet?
aber wenn gott es ok findet das wir fleich essen dürfen und sollen auch gut, ich esse heute griechisch ^^

reineswasser antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3348

Aaaaaaaaalso das heist
das wenn jemand dein Kind mit einer Waffe Töten willst du dich nicht wehrst und dein Kind einfach umbringen lässt.

arcangel antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878

auf welches post genau antwortest du?

deborah71 antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3348

wenn du das Gebot "Du sollst nicht morden" WÖRTLICH, buchstäblich und ernst nehmen würdest.

da gibt es nämlich das problem wie man Morden verstehen soll. Ist da tödliche Gewallt um sein eigenes oder das Leben anderer zu schützen mit einbegriffen oder ist da was anderes darunter zu verstehen.

arcangel antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878

Mord ist immer noch gleich definiert : ungesetzliche vorsätzliche Tötung eines Menschen

Damit kann sich der Begriff nicht auf eine Schutzhandlung beziehen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mord
Abschnitt Rechtsgeschichte

Die Unterscheidung zwischen Mord und anderen Tötungsdelikten wird in der Literatur auf die antike jüdische und griechische Rechtstradition zurückgeführt. Ein fundamentales Verbot zu morden ergibt sich aus der sumerischen Ethik, siehe Codex Ur-Nammu. Ähnliche Verbote finden sich in den zehn Geboten der israelitischen Religion. Im mosaischen Recht wurde zwischen Mord und Totschlag differenziert.[6]

In der Überlieferung biblischer Bundesschlüsse ist auch der Beistand in Kriegfällen eingeschlossen zu Schutz und Verteidigungszwecken.

Die 10 Gebote des Sinaibundes sind besser zu verstehen als Schutzgebote im Miteinander des jungen Volkes. Sie wurden nicht als Heilsdogmen gegeben.

deborah71 antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3348
Veröffentlicht von: @deborah71

Mord ist immer noch gleich definiert : ungesetzliche vorsätzliche Tötung eines Menschen

so wie du es darstellst könnte man tatsächlich meinen das es eine klare Sache ist.

Da stellt sich die Frage warum hier über die Jahrhunderte, Kulturen und Denominationen so viele unterschiedliche Auffassungen enstanden. Vom absoluten Gewalltverzicht bis zum Göttlich gesalbten Genuzid findet sich da alles.

arcangel antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15878
Veröffentlicht von: @arcangel

so wie du es darstellst könnte man tatsächlich meinen das es eine klare Sache ist.

😀 anhand der unterschiedlichen hebräischen Worte ist es in den 10 Geboten eine klare Sache.

Man kann natürlich eine Meinung draus machen und dann hast du die Begründung für deinen nächsten Absatz. 😉

deborah71 antworten


Plueschmors
Beiträge : 3738
Veröffentlicht von: @blackcross1704

Ich frage mich, wie man die Bibel zu verstehen hat:

Am besten so, wie sie gemeint ist.

Veröffentlicht von: @blackcross1704

Die Einen sagen: WORTWÖRTLICH:

Selbst diese glauben nicht, Jesus sei ein körperlich ein Brot (Joh 6,35) u.a.

Veröffentlicht von: @blackcross1704

Die Anderen sagen: Das sind Metaphern...

Die Bibel verwendet verschiedene sprachliche Ausdrucksmöglichkeiten. Darum ist sie auch so lebendig.

Veröffentlicht von: @blackcross1704

Was meint ihr??

Es ist immer auch ein Ringen um das rechte Verständnis. Darum gibt es auch dieses schöne Forum, Bücher über Bücher, Theologie, Auslegungen, Visionen, Erleuchtungen, Träume, Heimsuchungen... Manches erschließt sich dann, anderes bleibt verschlossen. Ich halte es mit Luthers Spruch:

Es ist mit Gottes Wort nicht zu scherzen. Kannst du es nicht verstehen, so ziehe den Hut vor ihm ab.

Vielleicht verstehe ich´s beim nächsten Mal. Alles zu seiner Zeit.

plueschmors antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Vielleicht hilft Dir diese Aussage weiter.

"Die Bibel ist nicht insofern Gottes Wort, als sie von Gott diktiert oder vom Himmel gesandt worden wäre - das unterscheidet die Bibel zum Beispiel vom Koran. Sondern die Bibel vermittelt in vielstimmigen menschlichen Worten das, was Menschen an ihren jeweiligen Orten vom Wort Gottes und seinen Wirkungen in ihrem Leben erlebt und erfahren haben. Die Bibel ist also nicht identisch mit der Offenbarung, sondern Zeugnis von Offenbarungserfahrungen. Da diese Zeugen schon 1800 bis 2500 Jahre vor uns gelebt haben, in antiken Sprachen schrieben und eine uns fremde Kultur voraussetzen, muss jede und jeder, um die Bibel überhaupt lesen und verstehen zu können, auf historisch-kritische Auslegungen zurückgreifen. Kritisch muss jede Auslegung sein, weil sie unterscheiden muss zwischen Wichtigem und Unwichtigem und manchmal auch zwischen historisch plausiblen und weniger plausiblen Informationen. Zum Beispiel dort, wo Evangelien unterschiedliche Aussagen zur Biografie Jesu machen. (...) Die Bibel sagt unmittelbar gar nichts, sondern sie braucht immer Übersetzung und Interpretation. (...) Einen antiken Text und jedes andere historische Phänomen kann man nur mit historischen und das heißt auch immer kritisch-unterscheidenden Methoden begreifen." (Angela Standhartinger, Theologin und Professorin für Neues Testament an der Philipps-Universität Marburg)

Anonymous antworten
2 Antworten
Blackcross1704
(@blackcross1704)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 16

Super zitat!! Spricht mir aus dem herzen. Aber dir st klar, dass bei einer historisch-kritischen interpretation sich vieles als unhistorish herausstellt oder als mehr oder minder lange nach jesu tod hinzugefuegtes bzw erdichtetes ...

blackcross1704 antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Aber dir st klar, dass bei einer historisch-kritischen interpretation sich vieles als unhistorish herausstellt oder als mehr oder minder lange nach jesu tod hinzugefuegtes bzw erdichtetes ...

Ist das schlimm für dich? Was macht das mit deinem Glauben?

ungehorsam antworten


Seite 1 / 5
Teilen: