Als Christ gemischt...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Als Christ gemischte Sauna?

Seite 3 / 3

LionKing
Themenstarter
Beiträge : 6

Hallo an Alle! Ich gehe sehr gerne in die Sauna. Ich liebe es neue Saunen auszuprobieren. Nun ist es so, dass fast alle öffentlichen Saunen in Deutschland textilfrei und gemischtgeschlechtlich sind. Ich habe dort keine unzüchtigen Gedanken und gehe dort auch nicht hin um nackte Frauen zu sehen. Es fühlst sich jedoch viel besser an nackt zu saunieren und ich möchte auch nicht darauf verzichten in meine Lieblingsthermen zu gehen, nur weil dort auch Frauen nackt saunieren.

Leider wird dies in vielen christlichen Kreisen als Sünde gesehen!!!

Wie seht ihr das als Christen? Würde es euch bezüglich eures Glaubens Probleme bereiten in eine gemischte Sauna zu gehen?

Würdet ihr jemanden den Glauben absprechen wenn er/sie in solche Saunen geht?

Antwort
36 Antworten
GoodFruit
Beiträge : 2911

@lionking Ich habe dort keine unzüchtigen Gedanken und gehe dort auch nicht hin um nackte Frauen zu sehen

Dann ist das für Dich ja kein Problem.

Und Du musst auch nicht auf den Schwimmsport oder den Spaß im Freibad verzichten:

https://www.nzz.ch/feuilleton/in-berliner-schwimmbaedern-duerfen-maenner-und-frauen-ab-sofort-oben-ohne-schwimmen-ld.1729904

Letztendlich ist es ja grade das verborgene der sekundären Geschlechtsmerkmale, was den sexuellen Reiz ausmacht. Ist die Verborgenheit weg, dann braucht es nicht lange, bis sich auch keiner mehr sich daran erregt. Man kann das ja bei solchen Naturvölkern beobachten, wo oben ohne Standard ist.

goodfruit antworten
1 Antwort
LionKing
(@lionking)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 6

@goodfruit Das stimmt, die Verborgenheit reizt oft mehr. Dabei gibt es nichts Verwerfliches am menschlichen Körper. In vielen Naturvökern lebt man sogar gänzlich nackt, wie heute noch z.B bei den Sentinilesen.

lionking antworten


Evana2
 Evana2
Beiträge : 475

@lionking 

Hallo lionking!

Seit letztem Jahr gehe ich auch sehr gerne in die Sauna. Es tut mir gut, dass ich dort zur Ruhe kommen kann.
In der Infrarot-Sauna lösen sich meine Blockaden, auch die Dampfsauna, das Caldarium und Sanarium finde ich 
gut. Ich entgifte und Stress und Druck werden reduziert. Die finnischen Saunen meide ich, die Hitze ist mir zu stark
und diese sind auch meistens voll.
Während ich sitze und schwitze, schließe ich meine Augen und bin ich im Gebet mit Jesus,
danke ihm für diese Wohltat und Erholung und bete für die anwesenden Gäste. 
Dabei genieße die Wärme/Hitze.

In dem Saunabad, wohin ich gehe, gibt es einen Frauentag.
Den bevorzuge ich als Frau natürlich, weil es unbefangener ist.

Meistens gehe ich dann auch in die Saunen, in denen nicht so viel los ist, um dort meine Ruhe zu haben.

Da ich ein Problem mit Nacktheit hatte, musste ich mich langsam herantasten: Erst Frauen, dann war mal ein
Mädchen mit dort und dann habe ich mich auch mal in die gemischte Sauna gewagt. Als eigene Konfrontations-
Therapie und habe positive Erfahrungen gesammelt. Die Männer ließen mich in Ruhe und ich konnte es in ihrer
Gegenwart auch aushalten.

Vorauf wir halt aufpassen müssen, sind die Gedanken: Solange wir keine unreinen oder verurteilenden Gedanken
haben, ist alles in Ordnung und wir können die Sauna und das Baden genießen. Das Saunabad ist ein geschützter
Raum, in dem anmachen und sexuelle Belästigungen verboten sind.
Und wer sich daneben benimmt, bekommt Hausverbot.

Eine Glaubensschwester fand meinen Besuch in die gemischte Sauna auch nicht o.k. und redete von Pornographie.
Aber Jesus sagte zu mir in der Nacht folgendes:

"Mach dir keine Sorgen wegen dem gemischten Saunieren. Du hast nichts verbotenes getan.
Sie hat damit nur ein Problem. Ich fand es schön, wie du dich verhalten hast.
Sei frei und locker, du bist in der Gnade und lebst nicht mehr nach dem Gesetz, sondern aus Glauben,
denn der Gerechte wird aus Glauben leben.
Aber du weißt, dass du nun vorsichtig sein musst, was du erzählst. Ich liebe dich, ich liebe sie. Dein Jesus."

Lieben Gruß
Evana

evana2 antworten
5 Antworten
LionKing
(@lionking)
Beigetreten : Vor 1 Jahr

Beiträge : 6

@evana2 

Liebe Evana, 

vielen lieben Dank für deinen Kommentar.

Ich finde mich in vielem wieder, was du geschrieben hast. Ich komme aus einem sehr konservativ geprägten Elternhaus. Auch ich musste mich erst mal an die Nacktheit gewöhnen. Ich habe letztes Jahr die Freude am Saunieren entdeckt und viele schöne Saunaanlagen gefunden in denen ich mich so richtig entspannen kann. Ich hatte mich jedoch oft nicht getraut dort hinzugehen weil dort gemischt sauniert wird. Ich war da sehr gesetzlich und hatte Angst.

Mittlerweile bete ich immer und Gott hat mir nach einem Gebet einen Vers geschenkt: "Nackt bin ich zur Welt gekommen und nackt verlasse ich sie wieder..." Gott hat mir genau wie dir gezeigt, dass er kein Problem damit hat wenn ich in die Sauna gehe und dass er den Menschen nackt geschaffen hat, es gut war was er gemacht hat und dass Nackheit an sich keine Sünde ist.

Ich darf erfahren, dass ich in der Gnade leben darf und nicht im Gesetz. Was ich auch erleben durfte war, dass ich meinen Körper viel mehr annehmen konnte und Gott mir gezeigt hat wie schön der menschliche Körper ist. Mittlerweile ist die Scham gewichen und es fühlt sich so toll mit meinen Kleidern den ganzen Alltagsstress abzulegen und mit anderen netten Menschen zusammen zu schwitzen, abzukühlen und zu entspannen. Es geht dort um die Gesundheit. Ich genieße es mir etwas Gutes zu tun und danke Gott oft dafür und er hat mir gezeigt, dass er sich darüber freut. Das hätte ich nie für möglich gehalten.

Ich war auch erstaunt darüber wie respektvoll dort miteinander umgegangen wird, auch unter den Geschlechtern. 

Du hast recht, unreine Gedanken möchte Gott nicht. Unzüchtige Gedanken tun unseren Nächsten und uns selber nicht gut.

Ich bete immer wieder dafür und Gott gibt mir die Kraft Menschen durch seine Augen zu sehen 🙂

 

Liebe Evana vielen Dank für das Mitteilen deiner Erfahrungen. Gott hat uns zur Freiheit berufen, und wir dürfen frei und unverkrampft in der Gnade leben 

Ich wünsche dir Gottes Segen

lionking antworten
Evana2
 Evana2
(@evana2)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 475

@lionking 

Danke, ich wünsche dir auch Gottes Segen.

Es ist schon erstaunlich, wie unterschiedlich Menschen Nacktheit ansehen. In einer Sauna ist es ganz natürlich
nackt zu sein. Im anliegenden Restaurant ziehe ich mir aber lieber ein Handtuch, einen Bademantel oder ähnliches
an, wenn ich mit der Bedienung in Kontakt bin. Dann trete ich aus dem "Intimen" Bereich in den "Öffentlichen"
Bereich. Das machen die anderen auch.

Wenn Nacktheit an sich Sünde wäre, was wäre dann mit den Ärzten, die die Patienten begutachten, ob sie unter
Hautkrebs leiden? Was mit den Altenpflegern, die in direktem Kontakt zu ihren Bedürftigen stehen?

Als Sünde finde ich eher das Richten der Anderen: Das darfst du nicht. Das ist nicht erlaubt etc.
Stellt man sich nicht dann über den Anderen und spielt sich als Richter auf?

In Kiel haben wir jetzt an der Förde eine Glassauna, andere Menschen können von der Straße aus, in die Sauna
schauen. Auch beim Schwimmbad sind die Badegäste von außen zu sehen und das Schwimmen ist Oben ohne
neuerdings als Frau erlaubt. Hier sträuben sich bei mir die Nackenhaare. "Intimer" und "öffentlicher" Bereich
verschwimmen. Diese Orte meide ich lieber.

Wir leben in einer gefallenen Welt und als Christen, die mit Gott leben, sind wir ein Maßstab für die Welt.
Vorbilder im Guten wie im Schlechten.

Was ist okay? und wo hört der Anstand auf?

evana2 antworten
Gorch-Fock
(@gorch-fock)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1348

Guten Abend @evana2 

zu deinem Bericht gibt es eine schöne Geschichte mit den zwei Mönchen: 

 

Zwei Mönche waren auf der Wanderschaft zurück zu ihrem Kloster. Sie kamen an einen Fluss. Dort stand eine junge Frau mit wunderschönen seidenen Kleidern. Sie wollte über den Fluss, doch da das Wasser sehr tief war, konnte sie den Fluss nicht durchqueren, ohne ihre Kleider zu beschädigen.

Den Mönchen war körperlicher Kontakt zu Frauen verboten, doch trotzdem  ging der ältere Mönch auf die Frau zu, hob sie auf seine Schultern und watete mit ihr durch das Wasser. Auf der anderen Flussseite setzte er sie trocken ab.

Nachdem der junge Mönch auch durch den Fluss gewatet war, setzten die beiden schweigsam ihre Wanderung fort. Der junge Mönch wurde unruhig. Nach etwa einer Stunde fing er an, den anderen zu kritisieren: “ Du weißt schon, dass das, was du getan hast, nicht richtig war, nicht wahr? Du weißt, wir dürfen keinen nahen Kontakt mit Frauen haben. Wie konntest du nur gegen diese Regel verstoßen?“

Der ältere Mönch hörte sich die Vorwürfe des anderen ruhig an. Dann antwortete er: „Ich habe die Frau vor einer Stunde am Fluss abgesetzt – warum trägst du sie immer noch mit dir herum?“

--------

Du hast es schon sehr gut hier beschrieben.

Wohin gehen meine Gedanken.

Darauf kommt es an.

gorch-fock antworten
Evana2
 Evana2
(@evana2)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 475

@gorch-fock 

Eine sehr schöne Geschichte, die die Situation deutlicht macht. Die Gedanken kreisen dann zu stark in der
Vergangenheit, anstatt sich wieder nach vorne auf die Gegenwart und Zukunft zu konzentrieren.
Aber auch das ist eine wichtige Aussage der Geschichte: Stelle die Nächstenliebe über das Verbot.
Bzw. Wäge ab, was gerade dran ist. 

Ich höre gerade in meinen Gedanken eine Aussage von der Hexe an Schneewittchen: Hier nimm! Die rote
Seite ist für dich, in die Andere da beiße ich.

Das ist dann eine Verführung des Feindes und ein Testen unseres Glaubens: Widerstand oder Gefälligkeit!

Auch beim Saunen können Gedanken einen Verwirren. Bin ich bei mir und Gott mit meinen Gedanken oder
bei mir und meinem Bedürfnissen und der Bedürfnissen anderer nach Gemeinschaft.

Gerade wenn man in Gemeinschaft sauniert, wird es für mich spannend: ich nehme 2 Freundinnen mit,
die ein sehr starkes Redebedürfnis haben, während ich auch gerne mal die Stille genieße und zur Ruhe
und Entspannung kommen will.

Ähnlich erging es wohl auch Jesus hier auf Erden. Die Gemeinschaft ist wichtig, aber das Alleinsein mit 
Gott ebenfalls, sogar noch wichtiger, denn von da fließt uns Kraft zu. 

evana2 antworten
Gorch-Fock
(@gorch-fock)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1348

Hallo @evana2 

Ich bin auch immer mit jemandem in die Sauna gegangen. Einen Freund oder meinem Stiefvater. Im Saunagang kamen wir immer in ein Gespräch und ich habe hinterher nach dem Kaltduschen den Ruheraum sehr genossen.

gorch-fock antworten
Gorch-Fock
Beiträge : 1348

Hallo @lionking ,

Es ist alleine deine eigene Entscheidung.

Kennst du schon die Geschichte von den

Zwei Mönchen

gorch-fock antworten


Gelöschtes Profil
Beiträge : 20857
Veröffentlicht von: @evana2

Meine Botschaft lautete etwa so: "Wir haben ja in Deutschland die Freiheit, zu machen, was wir wollen.
Wenn diese Reiter gerne nackt reiten möchten, können sie es ja machen. Ich habe die Freiheit,
es mir anzuschauen oder wegzusehen, aber ich muss mich darüber ja nicht aufregen."

Das war so ziemlich die beste Antwort, die du in dieser Situation geben konntest,  
locker und souverän (wahrscheinlich lockerer und souveräner, als du es damals tatsächlich warst). 
Ob es die Antwort war, auf die der Interviewer (oder die Macher der Sendung) gehofft hatten?
Dir auf jeden Fall Glückwunsch und Respekt!

deleted_profile antworten
2 Antworten
Gorch-Fock
(@gorch-fock)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 1348

Guten Abend @Evana2 und 

@bepe0905 , 

 

ich habe da auch den Verdacht, das die mit der Fernsehsendung die Leute provozieren wollten und auf die Reaktionen aus waren.

@Evana2 , du hast da souverän geantwortet.

gorch-fock antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15759

@evana2

neubaugoere antworten
Gelöschtes Profil
Beiträge : 20857
Veröffentlicht von: @lionking

Leider wird dies in vielen christlichen Kreisen als Sünde gesehen!!!

Naja, in "vielen christlichen Kreisen" wird vieles als Sünde gesehen, was nicht zu deren (engen) Moralvorstellungen passt. 
Das mag für die einen Musik sein (oder eine bestimmte Musikrichtung), für andere das Tanzen, für wiederum andere die Arbeit an bestimmten Tagen und so auch für manche Nacktheit oder auch "unzüchtige Gedanken" (wobei auch die Definition von "unzüchtig" unterschiedlich ist). 

Also muss sich eigentlich jeder Christ stets darüber im Klaren sein, dass er (wie auch immer er sich verhält) für Christen anderer Glaubensrichtungen ein besonders schlimmer Sünder ist. Es bleibt also als beste Reaktion darauf die Frage auf Pseudolatein "Quem Jukat" oder auf Deutsch "Wen juckts" und die Antwort "Mich nicht". 

deleted_profile antworten
3 Antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

Um meinen Beitrag noch etwas zu ergänzen: 
Als ich früher beruflich viel unterwegs war (und nicht selten einen 10-12-Stundentag hatte), musste ich oft in Hotels übernachten. Gerne suchte ich mir solche Unterkünfte aus, die einen schönen Wellness- & Spa-Bereich hatten. Und nach einem Tag "auf Achse" oder in Besprechungen hatte ich zum Tagesabschluss oft nur den Wunsch, noch eine Stunde zu schwitzen, abzuhängen und zu relaxen - also ab in die Sauna oder ins Schwimmbad (wobei die Pools bei den Saunen in den Hotels i.A. auch textilfrei sind). 
Und da war es mir auch ziemlich egal, ob da außer mir noch andere Männlein und Weiblein in paradiesischer Nacktheit rumhockten oder planschten. 
Naja - so ganz egal war es mir doch nicht, denn alleine in der Sauna vergeht die Zeit sehr langsam. In Gesellschaft schwitzt es sich nun mal angenehmer. In Hotels treffen sich die unterschiedlichsten Menschen und da gibt es immer wieder interessante (und manchmal auch lustige) Gespräche. So hockte ich einmal mit einem Herrn in der Sauna, der in einer Führungsposition in der Metallindustrie arbeitete und Personalprobleme hatte. Noch am gleichen Abend unterhielten wir uns an der Bar und daraus entstand sehr bald ein lukrativer Auftrag.

Noch spannender (und für manche Leute schon grenzwertig) war ein Erlebnis im heißen Whirlpool, wo ich mir nach einem Saunagang noch eine Rückenmassage durch das heiße Wasser gönnte. Kurz darauf stieg eine hübsche Frau (selbstverständlich im Eva-Kostüm) zu mir in die Wanne (da passen bis zu 6 Leute rein, es war also noch genügend Platz) und wir waren die einzigen Gäste (Adventzeit, keine Saison). Die Dame war Personalchefin eines größeren Unternehmens meiner Branche - und so blieb es nicht aus, dass wir schnell ins Gespräch kamen. Auch hier führte das "gemeinsame Wannenbad" zu einem Auftrag und in der Folge zu langjähriger erfolgreicher Zusammenarbeit. Allerdings hatten wir niemandem über diese etwas außergewöhnliche Akquise erzählt....

Allerdings kenne ich auch die andere Seite der Medaille. So wurde ich mal nach einem Saunagang unter der Dusche von einer sehr hübschen, aber nicht minder aufdringlichen Dame "angegangen" und auch im Raum mit den Trimmgeräten erlebte ich schon ähnliche Situationen. Und interessanterweise waren es stets die Frauen, die diesbezüglich die Initiative übernahmen. 

Heute ist das für mich weitgehend Vergangenheit. Ich gehe zwar immer noch gelegentlich (besonders im Winter) in die Sauna, aber bei der Hotelauswahl achte ich weniger auf das "Wellnessangebot", sondern vielmehr auf die Bewertung der Küche. 

deleted_profile antworten
Jigal
 Jigal
(@jigal)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3927

@bepe0905 Schöne Anekdote.

jigal antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 20857

@jigal Ja, sowas bleibt in Erinnerung... 😇 😇 😇

deleted_profile antworten


Gelöschtes Profil
Beiträge : 20857

@lionking ich war als „Christ“ gerne in der Sauna und ich hab die nackerte registriert aber sonst nix. Nacktheit ist für mich natürlich. Die Leute merken es wenn du gaffst und dann Gnade dir Gott. Genieße es und hab keine Scheu und gaffe nicht.

deleted_profile antworten
Seite 3 / 3
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?