Benachrichtigungen
Alles löschen

Verführung durch Harry Potter

Seite 5 / 5

Groffin
Themenstarter
Beiträge : 1872

Im US-Bundesstaat Tennessee hat eine katholische Privatschule sämtliche Harry Potter-Ausgaben aus der Schulbücherei entfernen lassen.
Nun - im Grunde darf natürlich jede Schule selbst entscheiden, welche Bücher sie für ihre Schüler geeignet findet, allerdings liest sich die Bergündung der Schule für mich doch etwas seltsam.

Die Begründung:

"die Flüche und Zaubersprüche in diesen Büchern echt sind und, wenn sie von einem Menschen gelesen werden, böse Geister heraufbeschwören könnten".

Es wurden hierzu Exorzisten in Rom und den USA konsultiert.

Dass Zauberei in den Büchern sowohl gut als auch böse dargestellt wird, geht dem Verantwortlichen Pastor Dan Reehil nicht weit genug. Er spricht von einer Täuschung.

Frage:
- ist Magie, Zauberei real?
- geht von solchen Geschichten oder Märchen ein böser Einlfuss aus?
- völlig unbegründete Panikmache oder ist die Kritik zumindest ansatzweise für jemanden, der an die Dualität von Gut und Böse glaubt verständlich?
- wie geht ihr damit um, wenn in Filmen und Büchern Magie, Zauberei, Superkräfte, etc. vorkommen?
- werden in Euren Familien oder Gemeinden solche Inhalte kontrovers diskutiert?
- was ist gefährlicher: Angst vor übermenschlichen Kräften oder deren Verharmlosung?

Freundliches Diskutieren wünscht,
Groffin

Quelle:
https://www.spiegel.de/lebenundlernen/schule/schule-verbannt-harry-potter-buecher-auf-anraten-von-exorzisten-a-1284936.html

Antwort
752 Antworten
Arcangel
Beiträge : 3415

Heinrich Töpfer auf Bayerisch
und schon wirds absurd

"I zeige koa Bevoazugung, i. I werd dia grod oan guadn, oigemeina Rod gebn. Und des easte bissal is ? schbuin Sie zua Ihrn Stärkn . "

"I hob koa", sogte Heiry, bevoa ea si seibsd stoppn konnte.

"Entschuidigung", knurrte Moody, "du hosd Stärkn, wenn i soge, dass du sie hosd. Denk 'etz noch. Wos bisd du am besdn?

arcangel antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

😀

Anonymous antworten


Groffin
Themenstarter
Beiträge : 1872

in eigener Sache
Ich wurde von Schneeflöckchen gefragt, wie meine Meinung zu dem ganzen ist. Nachdem wir hier nun innerhalb von 3 Tagen über 380 Beiträge haben, wird kaum noch eine neue Erkenntnis zu erwarten sein.

Ehrlich gesagt bin ich erstaunt darüber, wie kontrovers das Thema noch immer diskutiert wird.
Dass ich selbst sowohl die HP-Filme gesehen habe, als auch die Bücher gelesen habe wurde schon erwähnt.

Mein Respekt gilt all denen, die sich vor jeglicher Versuchung - ob nun real oder nicht - schützen wollen und klare Kante zeigen.
Aber bitte übertreibt es nicht.

Mit Fantasy sehe ich es wie mit Alkohol: wer nicht süchtig danach ist und sonst sein Leben im Griff hat, darf sich ruhig ab und an einen Schluck gönnen.
Wie alles, was wir in uns aufnehmen, bestimmt die Dosis das Gift. Das ist bei Nahrung nicht anders als bei anderen Dingen.

Das mal allgemein gesprochen.

Aus christlicher Sicht bin ich der Überzeugung, dass mein Gebet "Führe mich nicht in Versuchung" auch von Gott erhört wird. Ich darf darauf vertrauen, dass finstere Mächte keine Macht über mich haben.

Offenbar verteilt der Herr hier seine Gaben unterschiedlich. Was für den einen eine Versuchung ist, ist für den anderen eine Bereicherung oder gar Aufgabe.
Ich bin überzeugt: wenn Christen sich vor der Welt abschotten und sie in Verbote und Gebote einteilen, werden Sie keine Menschen von der freimachenden Liebe Jesu überzeugen können.
Tatsächlich ist das die Quintessenz meines Glaubens: keine Furcht haben zu müssen, weil ER bereits alles überwunden hat.

Veröffentlicht von: @groffin

- ist Magie, Zauberei real?

Denke schon. Aber: Fantasy ist Fantasy und bleibt Fantasy. Die Zaubersprüche in HP haben nichts mit "realer" Zauberei zu tun.

Veröffentlicht von: @groffin

- geht von solchen Geschichten oder Märchen ein böser Einlfuss aus?

Pauschal nein. Es kann einzelne Inhalte geben, die bestimmten, sensiblen Personen Angst machen können. Die Thematik des Übersinnlichen allein ist kein böser Einfluss. Sie bietet im Idealfall sogar die Chance, über den eigenen Glauben sprechen zu können.
Märchen haben in der Regel eine tiefere Moral und sollen auch der Erziehung (durch Abschreckung oder gutes Beispiel) dienen.

Veröffentlicht von: @groffin

- völlig unbegründete Panikmache oder ist die Kritik zumindest ansatzweise für jemanden, der an die Dualität von Gut und Böse glaubt verständlich?

Verständlich ist mir die Kritik schon. Meine persönliche Meinung ist aber - und ich versuche da wirklich objektiv zu sein - dass es einen Grund gibt, warum Menschen sich für solche Geschichten interessieren. Eigentlich zeigen sie eine Sehnsucht auf, die gestillt werden will. Der Grund liegt daher im Menschen selbst und wird nicht von außen durch "etwas Böses" an ihn herangetragen.

Veröffentlicht von: @groffin

- wie geht ihr damit um, wenn in Filmen und Büchern Magie, Zauberei, Superkräfte, etc. vorkommen?

Ich empfinde sie als kreatives Beiwerk. Nie würde ich auf die Idee kommen, dass sowas in der Realität funktioniert.
Wenn es zu unglaubwürdig wird, schalte ich ab. Ist die Geschichte dazu gut, freue ich mich und bin unterhalten.
Wichtig ist für mich aber auch der Gesamtkontext: werden positive Werte vermittelt? Geht es darum, dem Zuschauer angst einzujagen (Horror)? Oder will der Film ein Tabu brechen?
Das ist für mich eher eine Frage der Moral und meinem Rechteempfinden und nicht des Glaubens.

Veröffentlicht von: @groffin

- werden in Euren Familien oder Gemeinden solche Inhalte kontrovers diskutiert?

Ja - aber nicht so intensiv wie hier.

Veröffentlicht von: @groffin

- was ist gefährlicher: Angst vor übermenschlichen Kräften oder deren Verharmlosung?

Ich denke ersteres. Was mein eigenes Seelenheil betrifft, kann ich mir sicher sein, dass ich in Gottes Hand bin. Verharmlosung ist vorrangig für Dritte gefährlich.
Selbst wenn die Angst begründet ist, lähmt sie mich doch daran, auf andere zuzugehen.

Das soll die Diskussion hier nun nicht abwürgen. Wollte ich nur als Antwort gepostet haben.😌

Gruß,
Groffin

groffin antworten
123 Antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

sehr übersichtlich zusammengetragen... Respekt!

Mir fällt dazu Psalm 91, 1 ein mit dem Schwerpunkt auf Wohnen! und Bleiben!

Wer im Schutz des Höchsten wohnt, bleibt im Schatten des Allmächtigen.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Wer im Schutz des Höchsten wohnt, bleibt im Schatten des Allmächtigen.

Eben, wir dürfen bleiben.
Wir können aber auch gehen. Unser Gott bindet uns nicht fest.

Wie viele Christen laufen vor Gott weg? Genauso wie bei dem verlorenen Sohn. An Gottes Schutz liegt das nicht. Was hat der Sohn gemacht? War das alles nicht so schlimm, stand doch unter Gottes Schutz?
Findet jeder verlorene Sohn wieder zurück zum Vater?

Tut mir leid, ihr macht euch das viel zu einfach.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283
Veröffentlicht von: @bundeslade
Veröffentlicht von: @bundeslade

Wer im Schutz des Höchsten wohnt, bleibt im Schatten des Allmächtigen.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Eben, wir dürfen bleiben.

Dann bleib doch mal da als Basis hier im Gespräch.

Denn der nächste Abschnitt transportiert für mich schon wieder Sorge und Angst... und davon habe ich es Fonduekächeli derart gestrichen voll... weil die ewigen Sorger und Befürchter gar nicht merken, wie sie das Leben und die Liebe ersticken.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Du beschreibst nur deinen Radius, nicht das eines Kindes.

Das Erste was mir damals auffiel war: Problemlösung durch Zauberei. Hast du ein Problem mit dem Lehrer verwandle ihn in ein Schwein.. oder Ähnliches.
Natürlich ist das nicht real, war früher Max und Moritz auch nicht.

Wir Christen sollen unseren Kindern normale christliche Problemlösungen vorleben und beibringen.
Also, hast du ein Problem mit dem Lehrer, beten wir, wir bitten Gott um Weisheit und Einsicht. Wir segnen den Lehrer im Gebet. Wir wünschen ihm nichts Schlechtes.

Anonymous antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1615
Veröffentlicht von: @bundeslade

Hast du ein Problem mit dem Lehrer verwandle ihn in ein Schwein.. oder Ähnliches.

Du hast es ganz offensichtlich nicht gelesen und hast überhaupt keine Ahnung, wovon Du redest.

belanna antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @bundeslade

Wir Christen sollen unseren Kindern normale christliche Problemlösungen vorleben und beibringen.
Also, hast du ein Problem mit dem Lehrer, beten wir, wir bitten Gott um Weisheit und Einsicht. Wir segnen den Lehrer im Gebet. Wir wünschen ihm nichts Schlechtes.

Ja, das überzeugt mich. So machen wir das auch. Und ich denke das ist es, was zählt.

Ob man jetzt den Kindern HP erlaubt oder sie versucht davor zu beschützen, ich denke das ist sekundär. Viel wichtiger ist, was sonst so in der Familie läuft und ob über alles relevante geredet wird und das in gesegneter Weise. Und ob Jesus im Leben der Familie eine Rolle spielt.

Wenn meine Kinder sich je für HP interessiert hätten oder es noch machen, würde ich nicht mit Verbot reagieren, sondern mit Gespräch. Ich glaube die Gespräche wären dann viel wertvoller, als der Schaden der durch HP entstehen könnte.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @jadwin

Wenn meine Kinder sich je für HP interessiert hätten oder es noch machen, würde ich nicht mit Verbot reagieren, sondern mit Gespräch. Ich glaube die Gespräche wären dann viel wertvoller, als der Schaden der durch HP entstehen könnte.

In der Regel machen Verbote erst recht neugierig. Reden und Alternativen aufzeigen, ist das beste..

Anonymous antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @bundeslade

Du beschreibst nur deinen Radius, nicht das eines Kindes.

Klar tue ich das. Allerdings habe ich zwei Jungs im Grundschulalter und kann mcih auch in deren Welt hineinversetzen - das war hier aber erstmal nicht das Thema.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Problemlösung durch Zauberei.

Du würdest Dich wundern, wie wenig Zauberei bei HP zur Problemlösung betrieben wird. Es geht viel um Freundschaft, Vertrauen, Fleiss und logisches Denken.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Hast du ein Problem mit dem Lehrer verwandle ihn in ein Schwein..

Da Du über die ersten 100 Seiten nicht hinausgekommen bist, vermute ich, dass Du auf die Zauberei Haggrids anspielst, als er den Sohn der Dursleys einen Schweineschwanz verpasst halt, da dieser Harrys Geburtstagstorte auffraß (ich denke man merkt schon, dass es bei HP alles andere als ernst zugeht).
Was die Lehrer angeht, ist das eher anders: Durchhalten auch bei ungerechter Behandlung, Schlichtung durch den Schulleiter, Gerechtigkeit, Strafe bei Regelverstößen, Miteinander reden - Lösungen finden, usw. Da verzaubert niemand jemanden, nur weil er ihm gerade nicht passt.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Natürlich ist das nicht real, war früher Max und Moritz auch nicht.

Ebenso wie Asterix oder Hänsel und Gretel, Rotkäppchen oder Donald Duck.
Jedes Kind macht die sogenannte "magische Phase" durch. Bevor dir sich jetzt die Fußnägel aufrollen, lass Dir vergewissert sein, dass das überhaupt nichts okkultes ist. Diese Zeit ist sehr wichtig für ein Kind. Es ist ein ganz normaler Prozess. In dieser Zeit interessieren sich Kinder für Märchen und sind auch besonders aufnahmebereit für christliche Geschichten. Wie sie damit umgehen hängt stark von ihrem Umfeld ab.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Wir Christen sollen unseren Kindern normale christliche Problemlösungen vorleben und beibringen.

Da hast Du meine volle Zustimmung. Aber: was veranlasst Dich zu dem Glauben, dass das die christlichen Eltern, die nichts gegen HP haben tun?

Veröffentlicht von: @bundeslade

Also, hast du ein Problem mit dem Lehrer, beten wir, wir bitten Gott um Weisheit und Einsicht.

Das und manchmal spricht man mit dem Lehrer direkt oder bespricht mit dem Kind, wie es das Problem lösen kann.
Was aber hat das mit HP zu tun?

groffin antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @groffin

Klar tue ich das. Allerdings habe ich zwei Jungs im Grundschulalter und kann mcih auch in deren Welt hineinversetzen - das war hier aber erstmal nicht das Thema.

Es geht um eine Schule, die HP Bücher ablehnt

Veröffentlicht von: @groffin

Das und manchmal spricht man mit dem Lehrer direkt oder bespricht mit dem Kind, wie es das Problem lösen kann.
Was aber hat das mit HP zu tun?

Veröffentlicht von: @groffin

Da hast Du meine volle Zustimmung. Aber: was veranlasst Dich zu dem Glauben, dass das die christlichen Eltern, die nichts gegen HP haben tun?

Wir können uns hier gegenseitig alles mögliche unterstellen oder so tun, als würde der andere etwas unterstellen, um damit zum Ausdruck zu bringen das der andere im Unrecht ist und darüberhinaus auch noch dumm und verbohrt...was auch immer.

Ich mach mit solchen Zuwerfungen nicht mit.

Ok, für die einen ist HP Okkultes, für andere nicht.
Für dich nicht, für mich schon.
Ich lasse dir deine Meinung und du mir meine.

Argumente, Gottes Gebote halten zu wollen, mit übertriebene Angst abzuwerten, so wie das hier im Forum immer wieder geäußert wird, halte ich für Falsch.
Ich zumindest hatte und habe sie nicht. Wer kann mir hier sagen, dass es doch nicht so ist? Überlasst das einfach unseren Gott, der sieht in jedes Herz.

Warum kann man das nicht sehen, dass Eltern die gegen HP sind, einfach nur das Beste für ihre Kinder wollen?
Warum muss man ihnen das permanent absprechen ?
Warum ist das Thema hier überhaupt so emotional geladen?

Ernsthafte biblische Themen, wenn es um Erlösung, Sühnung und Vergebung geht, scheinen hier weniger interessant zu sein.

Anonymous antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @bundeslade

Es geht um eine Schule, die HP Bücher ablehnt

Eine katholische Schule, ja. Als Privatschule hat sie auch das Recht, die Literatur selbst rauszusuchen.
Habe ich überhaupt nichts dagegen. Die Argumentation für die Ablehnung von HP finde ich aus verschiedenen Gründen allerdings sehr fragwürdig.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Argumente, Gottes Gebote halten zu wollen, mit übertriebene Angst abzuwerten, so wie das hier im Forum immer wieder geäußert wird, halte ich für Falsch.

In der Pauschalität sicher, da hast Du recht. Ebenso wehre ich mich dagegen, wenn jemand suggeriert, dass man von Dämonen befallen sei, weil man HP liest. Denn dieser Eindruck ist es, der mir und anderen hier aufstößt.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Warum kann man das nicht sehen, dass Eltern die gegen HP sind, einfach nur das Beste für ihre Kinder wollen?

Hm. Ich weiß sehr wohl, dass Menschen alles Mögliche mit den besten Absichten tun. Ob ein Kind nun mit HP aufwächst oder nicht, halte ich persönlich echt für nicht wichtig. Als Christ ist es mir viel wichtiger, dass meine Kinder auch biblische Geschichten kennen lernen, dass sie erfahren, wie Mama und Papa ihren Glauben leben, usw.
Auf der anderen Seite habe ich manchmal Sorge, dass gerade Christen sich eine Art "Heile-Welt" zusammenbasteln, indem sie ihre Kinder abschotten und stark kontrollieren.
Die Gefahr besteht, dass diese Kinder in der Schule erst recht gehänselt werden, sich nicht "in der bösen weiten Welt" zurechtfinden und später - wenn sie dem elterlichen Haus entkommen sind, ins andere Extrem umschlagen.
Erziehung ist immer ein Spagat.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Ernsthafte biblische Themen, wenn es um Erlösung, Sühnung und Vergebung geht, scheinen hier weniger interessant zu sein.

Mach doch ein Thema auf - ich spreche auch gerne über solche Themen.

groffin antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @groffin

In der Pauschalität sicher, da hast Du recht. Ebenso wehre ich mich dagegen, wenn jemand suggeriert, dass man von Dämonen befallen sei, weil man HP liest. Denn dieser Eindruck ist es, der mir und anderen hier aufstößt.

Wer hat hier geschrieben, dass HP Leser von Dämonen befallen werden.

Veröffentlicht von: @groffin

Hm. Ich weiß sehr wohl, dass Menschen alles Mögliche mit den besten Absichten tun. Ob ein Kind nun mit HP aufwächst oder nicht, halte ich persönlich echt für nicht wichtig. Als Christ ist es mir viel wichtiger, dass meine Kinder auch biblische Geschichten kennen lernen, dass sie erfahren, wie Mama und Papa ihren Glauben leben, usw.
Auf der anderen Seite habe ich manchmal Sorge, dass gerade Christen sich eine Art "Heile-Welt" zusammenbasteln, indem sie ihre Kinder abschotten und stark kontrollieren.
Die Gefahr besteht, dass diese Kinder in der Schule erst recht gehänselt werden, sich nicht "in der bösen weiten Welt" zurechtfinden und später - wenn sie dem elterlichen Haus entkommen sind, ins andere Extrem umschlagen.
Erziehung ist immer ein Spagat.

Du bist nicht vorurteilsfrei. Hast du beobachtet, dass Kinder die nicht HP gelesen haben, sich so entwickelt haben?

Ja, welche Gefahren denn..?? Ich bin und war nie gesetzlich. Wegen HP hat man mir alles Mögliche angedichtet. Das war nicht mehr normal. Wieso muss man sich überhaupt so aufregen?
Wie können Christen mir sagen, wie ich bin, wenn man mich nicht einmal kennt .Als hätte ich damals meinen Sohn misshandelt. Ich musste mich ernsthaft fragen, wer eigentlich gesetzlich ist.

Kinder hatten überhaupt keine Probleme damit, dass mein Sohn ganz ohne HP war. Nicht alle fanden HP gut. Ja, viele haben das Buch bekommen und nicht gelesen.

Auch in diesem ständigem" wir sind nicht gesetzlich" kann man sehr wohl gesetzlich sein.

Mein Sohn ist auch ohne HP ein selbstbewusster Mann geworden. Er wurde in der Schule nicht gehänselt, war beliebt und hoch angesehen,

Seine Freunde schätzen ihn, weil er aufrichtig sagt was er denkt. Er ist kein Mitläufer, kann sich von der Masse absetzen und ein klares "Nein" sagen, wenn's sein muss.

Anonymous antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872

Hallo Bundeslade,

es freut mich, dass wir anscheinend sachlich diskutieren können. 😉

Veröffentlicht von: @bundeslade

Wer hat hier geschrieben, dass HP Leser von Dämonen befallen werden.

Explizit nicht, es deutet sich aber in der Konsequenz für mich an.
Es werden Bibelstellen zitiert (1. Petrus 5,8-9) und ein unmittelbarer Zusammenhang mit HP hergestellt.
Den im EP erwähnten Exorzisten wird zugestimmt, die behaupten, die Zaubersprüche in HP seien real und dazu geeignet Dämonen zu beschwören. Du selbst schreibst:

Das Magische gehört nicht zu Gott, wir öffnen uns fremden Mächten, fertig.

Ach auf HP bezogen. Was anderes soll ich daraus herauslesen, als dass wir hier - die HP gelesen haben - uns fremden Mächten geöffnet haben? Fremde Mächte bedeutet für mich Dämonen, böse Geister.
Und wenn dem so ist, ist es natürlich klar, dass jegliches Argument, warum HP doch nicht magisch ist - gerade von diesen dunklen Mächten kommt.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Du bist nicht vorurteilsfrei. Hast du beobachtet, dass Kinder die nicht HP gelesen haben, sich so entwickelt haben?

Das mache ich nun nicht an HP fest, sondern an einem sehr moralisierendem Umfeld inkl. Abschottung und Gesetzesmäßigkeit.
Ja - dort habe ich es schon beobachtet.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Wegen HP hat man mir alles Mögliche angedichtet. Das war nicht mehr normal. Wieso muss man sich überhaupt so aufregen?

War das wirklich wegen HP? Hm. Warum denkst Du hat Dein Umfeld so reagiert? Hast Du im Umkehrschluss deine Befürchtungen in deinem Umfeld bestätigt gefunden oder war es eher ein Streit um eine Nichtigkeit, der aus dem Ruder gelaufen ist?

Veröffentlicht von: @bundeslade

Kinder hatten überhaupt keine Probleme damit, dass mein Sohn ganz ohne HP war. Nicht alle fanden HP gut. Ja, viele haben das Buch bekommen und nicht gelesen.

Geschmäcker sind verschieden. Nicht alle finden HP gut, nicht alle finden Asterix gut und nicht alle finden die Bibel gut.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Auch in diesem ständigem" wir sind nicht gesetzlich" kann man sehr wohl gesetzlich sein.

Da gebe ich Dir recht. Der Anstrich der Toleranz ist manchmal nur eine Maske der eigenen Intoleranz. Auch hier kann Druck aufgebaut werden, um den anderen gemäß der eigenen Gesinnung "einzunorden". Tut mir Leid für Dich, dass Du da so schlechte Erfahrungen gemacht hast.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Mein Sohn ist auch ohne HP ein selbstbewusster Mann geworden. Er wurde in der Schule nicht gehänselt, war beliebt und hoch angesehen,

Ist doch super. 😉 Glaubst Du es wäre anders, wenn er HP gelesen hätte?

groffin antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @groffin

Explizit nicht, es deutet sich aber in der Konsequenz für mich an.
Es werden Bibelstellen zitiert (1. Petrus 5,8-9) und ein unmittelbarer Zusammenhang mit HP hergestellt.
Den im EP erwähnten Exorzisten wird zugestimmt, die behaupten, die Zaubersprüche in HP seien real und dazu geeignet Dämonen zu beschwören. Du selbst schreibst:

Das Magische gehört nicht zu Gott, wir öffnen uns fremden Mächten, fertig.

Ach auf HP bezogen. Was anderes soll ich daraus herauslesen, als dass wir hier - die HP gelesen haben - uns fremden Mächten geöffnet haben? Fremde Mächte bedeutet für mich Dämonen, böse Geister.
Und wenn dem so ist, ist es natürlich klar, dass jegliches Argument, warum HP doch nicht magisch ist - gerade von diesen dunklen Mächten kommt.

Ich bin nicht katholisch und wenn die irgendwelche Exorzisten zurate ziehen, dann ist das nicht mein Ding. Ich brauche so etwas nicht.

Wenn ich schreibe, dass ich im Okkulten drin war, heißt das nicht, das ich von einem Dämon besessen war. Das ist eine größere Nummer. Ich denke, dass solche Menschen nicht mehr HP lesen können bzw. wollen

Fremde Mächte können einen Menschen zusetzen, ohne dass wir sie irgendwie stofflich einordnen können
Ich sage mal, ungute Bindungen. Diese können sich in allerlei Dingen äußern, in Zwangsgedanken, Süchten, schlechte menschliche Bindungen etc.
Wenn ein Kind HP liest, hat es natürlich nicht automatisch diese Bindungen. So etwas zu behaupten wäre schon eine starke Anmaßung.

Es sind neben Zauberei auch düstere Elemente in den Büchern mit drin, die ich einem Kind nicht aussetzen möchte.
Es ist auch schwer zu erklären, was ich meine.

Menschen, die vom Okkulten befreit wurden, meiden solche Dinge. Wenn sie zufällig in etwas hinein kommen, gehen sie, sie bleiben dort nicht. Sie wollen das nicht. Menschen ohne diese Erfahrungen, verstehen das nicht, woher auch.

Ja, das Magische gehört nicht zu Gott, deshalb gehen wir, die, die damit schon unangenehm zu tun hatten. Das ist wie in einer Disco, wo die Musik zu laut ist.

Ich denke, das es generell schwierig ist, das Magische, fremde Mächte, Dämonen und dergleichen richtig einzuordnen. Fakt ist, das unser Gott uns davor warnt.

Viele verstehen hier Unterschiedliches. Ich muss schon sagen, dass ich einiges erlebt habe, auch in den 22 Jahren in der Psychiatrie, in der ich arbeitete.
Ich habe mir öfter gesagt, dass ich gar nicht alles wissen und sehen will, damit ich den Menschen nicht befangen gegenüber trete. Jeder Mensch ist ein Geschöpf Gottes.
Was sonst noch alles so vonstatten geht, ist etwas, was vollkommen nur Gott weiß, selbst dann, wenn ich so einiges sah, wovon ich mir dachte...dass das nicht von Gott sein kann.

Veröffentlicht von: @groffin

Das mache ich nun nicht an HP fest, sondern an einem sehr moralisierendem Umfeld inkl. Abschottung und Gesetzesmäßigkeit.
Ja - dort habe ich es schon beobachtet.

Gut, du hast beobachtet, aber nicht mich oder andere die so denken wie ich.

Ich denke, wir sollten generell sehr vorsichtig sein, wenn wir beispielsweise Geschwister sehen, mit langen Röcken, Kopftücher oder kurzen Röcken und durchsichtigen Blusen.
Wer was ist, und wie sein Glaube aussieht, stellt sich oft ganz anders heraus, als man vorher dachte. Unser Gott will dieses Schubladendenken nicht.

Gerade deswegen schreibe ich hier auch. Schwarz-Weiß-Denken geht sehr schnell. Auch ich rutsche immer wieder in diese Dinge hinein.
Unangenehme Erfahrungen spielen hier natürlich eine große Rolle.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @bundeslade

Fremde Mächte können einen Menschen zusetzen, ohne dass wir sie irgendwie stofflich einordnen können
Ich sage mal, ungute Bindungen. Diese können sich in allerlei Dingen äußern, in Zwangsgedanken, Süchten, schlechte menschliche Bindungen etc.

Als Betroffene finde ich es immer wieder aufs Neue ätzend, wenn Zwangserkrankungen mit dämonischen Mächten in Verbindung gebracht werden. Das ist eine psychische Erkrankung, für die es viele normale Erklärungen geben kann und man sollte meinen, dass jemand, der von 22 Jahren Psychiatrieerfahrung spricht, das auch so einordnen kann. In dem man dämonische Belastungen unterstellt, packt man dem Betroffenen ein Paket noch obendrauf zu dem, was er ohnehin schon zu tragen hat. Eine dämonische Belastung ist eine dämonische Belastung und eine Zwangserkrankung ist eine Zwangserkrankung.
Ich habe aber keinen Nerv dazu, das weiter zu diskutieren und werde daher auch hier nicht weiter lesen und antworten, aber unkommentiert will ich das nicht stehen lassen.

Anonymous antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3137

Recht hast Du,...
auch wenn Du nicht weiter liest.

Ich habe leider oft erleben müssen, wie Menschen durch eine dämonische Zuschreibung anderer noch mehr gequält wurden, als sie ohnehin schon waren.

Leider kam dann nicht selten hinzu, dass ihnen der Dämon ausgetrieben werden sollte. Das war dann die größte Katastrophe.

queequeg antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806

Das mag es durchaus geben. Es existieren aber auch andere Fälle, wo tatsächlich finstere Bindungen vorliegen. Ich kenne persönlich einen Christen, ein fröhliches Kind Gottes, der das selbst erlebt hat. Er kam aus einem atheistischen Elternhaus und lebte in Ängsten, Rebellion, etc. Dann fand er Jesus - bzw. wurde von Ihm gefunden. Er hatte aber trotzdem noch Probleme beim Beten und beim Lesen in der Bibel. Beim Recherchieren nach den Ursachen stieß er darauf, dass seine Großmutter das 6./7. Buch Mose benutzt hatte und dadurch wahrscheinlich eine Belastung auf ihm lag. Vollmächtige Seelsorger führten eine Befreiungsaktion durch - es war wohl eine evangelikale Gemeinde - bei welcher Dämonen schreiend aus ihm ausfuhren. Seitdem ist er frei und er zeugt freudig von seinem Retter Jesus Christus, weil er will, dass viele Menschen ebenso diese Freiheit erfahren.
Bei ihm hätte wahrscheinlich eine psychiatrische Behandlung nicht helfen können.

turmfalke1 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @turmfalke1

Er hatte aber trotzdem noch Probleme beim Beten und beim Lesen in der Bibel..

huch, ich hab das auch. Außerdem totale Abneigung gegen Lobpreismusik. Habe ich womöglich auch einen Dämon ?

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17058

Hast du evtl. auch den Rest des Postings gelesen?

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Hast du evtl. auch den Rest des Postings gelesen?

ja !

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17058

Dann versteh ich Deine Aussage leider nicht.

tristesse antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

*grins*.... oder ob es nicht einfach keine Lust ist und anderer Musikgeschmack?

deborah71 antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Auch ich habe

totale Abneigung gegen Lobpreismusik.

Sollte ich einen Exorzismus vornehmen lassen?

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

6./7. Buch Mose

Veröffentlicht von: @turmfalke1

dass seine Großmutter das 6./7. Buch Mose benutzt hatte und dadurch wahrscheinlich eine Belastung auf ihm lag

Wobei es interessant ist, dass bei einem der Siegel im sechsten Buch durch "die allerheiligste Menschwerdung Jesu Christi, und seiner allerheiligsten Geburt, Beschneidung, Blutschwitzen im Garten, Geißelung, bittere Leiden und Sterben, Auferstehung, Himmelfahrt und Sendung des Heiligen Geistes" beschwört wird.

Das ist ja quasi ein fast vollständig ausformuliertes apostolisches Glaubensbekenntnis, das eher in den Exorzismus/ein Befreiungsgebet gehören würde.

Anonymous antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806
Veröffentlicht von: @lavoisine

Wobei es interessant ist, dass bei einem der Siegel im sechsten Buch durch "die allerheiligste Menschwerdung Jesu Christi, und seiner allerheiligsten Geburt, Beschneidung, Blutschwitzen im Garten, Geißelung, bittere Leiden und Sterben, Auferstehung, Himmelfahrt und Sendung des Heiligen Geistes" beschwört wird.

Da kann ich nichts dazu sagen, habe die Bücher noch nicht gelesen. Ich hatte aber mal ein Buch in den Händen, da standen irgendwelche magischen Sprüche drin zur Feuerabwehr etc., da waren auch "fromme Bestandteile" drin, die aber als Zauberspruch missbraucht wurden. Man kann den Namen Jesu auch quasi als Zauberwort verwenden, wenn man Ihn losgelöst von Seiner Person und einer lebendigen Beziehung zu Ihm ausspricht, wenn man der Befreiende nicht mehr Jesus Selbst ist, sondern es auf irgendwelche Rituale, Worte, etc. ankommt. Zur Zeit von Paulus gab es ja auch welche, die Dämonen beschwören wollten im "Namen des Jesus, den Paulus predigt", und das ging gründlich daneben.

turmfalke1 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Okkultismus

Veröffentlicht von: @turmfalke1

Zur Zeit von Paulus gab es ja auch welche, die Dämonen beschwören wollten im "Namen des Jesus, den Paulus predigt", und das ging gründlich daneben.

Ja, denen wurden auf der Stelle die Kleider vom Leib gerissen. In den Beschwörungen werden dann auch immer die Erzengel, wie Michael oder Gabriel, beim Namen gerufen. Insgesamt stellen die Siegel eine Beschwörung von Engeln, Seraphim und Cherubim dar.

Mein Hinweis zielte eher in die Richtung ab, dass sich eine christliche Strömung etabliert hat, in der zwei Seiten biblischer Aussagen zutreffen könnten. Zum Einen, der Aufruf in seinem Namen Wunder zu vollbringen und zum Anderen die Warnung, dass viele falsche Propheten kommen werden, die in seinem Namen Wunder vollbringen werden:

"Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen Dämonen ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Machttaten getan? Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, die ihr das Gesetz übertretet!" - Matthäus 7,22

Nun ist es ja so, dass Harry Potter gar nicht wirklich existiert und auch die bekennende Christin J. K. Rowling keine Wunder vollbringt. Immerhin wird ihr ja von einigen vorgeworfen, sie habe ausgeprägtes Wissen über Zauberei.

Aber in vielen christlichen Gemeinden finden Dinge statt, die in den Bereich gehen, wo man keine klare Abgrenzung von Wunder und Zauberei vorfindet: https://horst-koch.de/religion-und-okkultismus/

Anonymous antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806

M. E. nach liegt der Sieg über die finstere Macht eher in einer persönlichen Beziehung zu Jesus Christus als in der Anrufung bestimmter Namen, Engel, etc.
Er ist es ja, der uns mit der Waffenrüstung ausstattet, die wir in Epheser 6 nachlösen können. Er ist mein Harnisch. Er ist mein Schutz. In Ihm habe ich einfach alles.

turmfalke1 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @lavoisine

"Es werden viele zu mir sagen an jenem Tage: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt? Haben wir nicht in deinem Namen Dämonen ausgetrieben? Haben wir nicht in deinem Namen viele Machttaten getan? Dann werde ich ihnen bekennen: Ich habe euch nie gekannt; weicht von mir, die ihr das Gesetz übertretet!" - Matthäus 7,22

Meiner Meinung nach geht es in dieser Stelle um etwas anderes: das Berufen auf eigenes Verdienst, dieses......"Haben wir nicht........?"
Hier wird die Erlösung nicht als Gnadengeschenk erbeten, sondern wie etwas rechtmäßig Zustehendes eingefordert.

Veröffentlicht von: @lavoisine

Aber in vielen christlichen Gemeinden finden Dinge statt, die in den Bereich gehen, wo man keine klare Abgrenzung von Wunder und Zauberei vorfindet:

Diese Grenze wird, denke ich, immer da überschritten, wo Gott nicht um etwas gebeten wird, sondern versucht wird, ihn für eigene Zwecke einzuspannen und das, was durchaus erbeten werden darf, zu erzwingen.

suzanne62 antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3250
Veröffentlicht von: @suzanne62

Meiner Meinung nach geht es in dieser Stelle um etwas anderes: das Berufen auf eigenes Verdienst, dieses......"Haben wir nicht........?"
Hier wird die Erlösung nicht als Gnadengeschenk erbeten, sondern wie etwas rechtmäßig Zustehendes eingefordert.

Interessant, Deine Interpretation hat mich angesprochen und ich habe mal den Kontext dazu gelesen. Im Kontext geht es hier aber um falsche Propheten und das man sie an den Früchten erkennt. Im Vers davor wird sogar deutlich, dass es schon auch wichtig ist, den Willen Gottes zu tun:

Es werden nicht alle, die zu mir sagen: Herr, Herr!, in das Himmelreich kommen, sondern die den Willen tun meines Vaters im Himmel.

Natürlich sollte man trotzdem die Gesamtaussage der Bibel berücksichtigen, dass Leistung nicht heilsentscheidend ist, aber der Wille Gottes spielt halt eben auch eine Rolle.

Meines Erachtens geht es in dem Vers also darum, dass nicht jeder, der behauptet etwas sei von Gott, auch wirklich was mit Gott zu tun hat (=falsche Propheten).

speedysweety antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @speedysweety

Meines Erachtens geht es in dem Vers also darum, dass nicht jeder, der behauptet etwas sei von Gott, auch wirklich was mit Gott zu tun hat (=falsche Propheten).

Ich mache das fest an diesem großkotzigen "Haben wir nicht....?"
Diese Leute sind ja durchaus davon überzeugt, ganz tolle Sachen für Gott getan zu haben.
Sie sagen "Herr, Herr", sind aber doch letztlich überzeugt, sich das "Himmelreich" durch ihre tollen Aktionen, die sie schließlich "in seinem Namen" hingelegt haben, rechtmäßig erworben zu haben.

Veröffentlicht von: @speedysweety

Im Vers davor wird sogar deutlich, dass es schon auch wichtig ist, den Willen Gottes zu tun:

Natürlich ist es wichtig, den Willen Gottes zu tun - also seine Gebote zu befolgen. Aber das ist eben kein Verdienst, das mir Gott gegenüber einen Rechtsanspruch auf irgendetwas verleiht.
Wenn ich es wirklich einmal schaffen sollte, kein Gebot zu übertreten und das Doppelgebot der Liebe zu beherzigen und umzusetzen, dann soll ich eben nicht sagen: "Habe ich nicht in deinem Namen......?" sondern dann soll (und will) ich mich einreihen unter die "unnützen Knechte, die nicht mehr als ihre Schuldigkeit getan haben".

Nachtrag vom 08.09.2019 1307
Das, was ich an esoterischen und okkulten Praktiken gefährlich finde, ist nicht das Paktieren mit Finstermächten, an deren Existenz ich ohnehin nicht so recht glaube.
Es ist die grandiose Selbstüberschätzung, die dadurch befördert wird, die zur Gefahr für einen selbst und andere werden kann.

suzanne62 antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3250

Genau, und dieses wir beziehe ich auf die falschen Propheten,um die es in den Versen zuvor geht. Allerdings habe ich mir die beiden Verse nochmal zusammen genauer angeschaut

Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters im Himmel tut. Viele werden an jenem Tag zu mir sagen: Herr, Herr, haben wir nicht in deinem Namen geweissagt und in deinem Namen Dämonen ausgetrieben und in deinem Namen viele Wundertaten vollbracht?

und da klingt es für mich schon wieder allgemeiner. So ganz klar ist das für mich also nicht, wer gemeint ist.

Veröffentlicht von: @suzanne62

Natürlich ist es wichtig, den Willen Gottes zu tun - also seine Gebote zu befolgen. Aber das ist eben kein Verdienst, das mir Gott gegenüber einen Rechtsanspruch auf irgendetwas verleiht.

Absolute Zustimmung 😊

speedysweety antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806
Veröffentlicht von: @suzanne62

Meiner Meinung nach geht es in dieser Stelle um etwas anderes: das Berufen auf eigenes Verdienst, dieses......"Haben wir nicht........?"
Hier wird die Erlösung nicht als Gnadengeschenk erbeten, sondern wie etwas rechtmäßig Zustehendes eingefordert.

Danke für diese Gedanken Habe ich bis jetzt noch gar nicht so von der Seite betrachtet, ist aber sehr naheliegend.

turmfalke1 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @turmfalke1

Vollmächtige Seelsorger führten eine Befreiungsaktion durch - es war wohl eine evangelikale Gemeinde - bei welcher Dämonen schreiend aus ihm ausfuhren.

Was haben die denn so geschrien?

Anonymous antworten
Turmfalke1
(@turmfalke1)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 3806

Da habe ich ihn nicht gefragt.

turmfalke1 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

Als Vorschlag unterbreite ich mal die AAAAAAaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah!-Filme.

Das sind die Kinderfilme, in denen alle 5 Minuten irgendein Schreck um die nächste Ecke lauert und mit AAAAAAAaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah! quittiert wird 🤓

z.B. Feivel - der Mauswanderer

deborah71 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @queequeg

Ich habe leider oft erleben müssen, wie Menschen durch eine dämonische Zuschreibung anderer noch mehr gequält wurden, als sie ohnehin schon waren.

Habe ich selber auch erlebt, als ich eine depressive Phase hatte.
Depressionen, auch "leichte" wie in meinem Fall sind für sich genommen schon nichts Vergnügungssteuerpflichtiges. Wenn man während einer solchen Phase einer radikal charismatischen Gruppe mit ausgeprägtem Teufels- und Dämonenglauben angehört, wird es noch mal sehr viel schwerer.

Veröffentlicht von: @queequeg

Leider kam dann nicht selten hinzu, dass ihnen der Dämon ausgetrieben werden sollte. Das war dann die größte Katastrophe.

Dazu wollten die mich auch "ermutigen" - das ist in diesen Kreisen ein Euphemismus für Druck ausüben, in eine Richtung drängen, in die man freiwillig nie gehen würde.....diese "Ermutigung" hatte aber dann doch ihr Gutes, hat sie doch dazu geführt, dass ich "von jetzt auf gleich" meine charismatische Phase beendet habe.
Dank der Begleitung durch den Pfarrer der Hochschulgemeinde, mit dem ich dann einige hilfreiche Gespräche hatte, habe ich dann den Weg in eine angemessene Behandlung gefunden.
Die Existenz finsterer geistiger Mächte kann ich natürlich nicht mit letzter Sicherheit verneinen. Sollte es sie aber geben, so würden sie wohl die meiste Zeit auf der faulen Haut liegen.
Denn für die Zerstörung ihrer eigenen Lebensgrundlagen sorgt die Menschheit schon selbst, ganz ohne dämonische Hilfe.

suzanne62 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3137

Hysterie

Veröffentlicht von: @suzanne62

Pfarrer der Hochschulgemeinde

Zu einem solchen hatte ich seinerzeit auch einen guten Kontakt. Und unsere ESG einen guten Kontakt zur KHG.

Veröffentlicht von: @suzanne62

Die Existenz finsterer geistiger Mächte kann ich natürlich nicht mit letzter Sicherheit verneinen.

"Letzte Sicherheit" --- man kann zumindest im menschlichen Bereich davon ausgehen, dass es alles gibt, was man sich denken kann. Aber Dämonen wäre ja per definitionem außerhalb des menschlichen Raumes und besetzen den von außen. Ich sehe keinen Grund dafür, zu glauben, dass es so etwas gibt.

Abgesehen davon haben sich alle Beispiele, die ich kenne, bei denen es sich um dämonische Besessenheiten handeln sollte, in Luft aufgelöst. Dahinter standen dann anscheinend unlösbare Konfliktreaktionen (ein verpönter Wunsch drängte immer mehr nach Erfüllung), eine konversionsneurotische Erkrankung oder Psychosen. Interessant war immer, dass die "Dämonen" merkwürdigerweise ins Nirwana oder sonstwohin verschwanden, wenn die Leute nicht mehr an sie glaubten. Das ist dann vielleicht auch die "Wirksamkeit" von Exorzismen, weil der Mensch, der sich darauf einlässt, auch glaubt, dass sie damit verschwinden.

queequeg antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @queequeg

"Letzte Sicherheit" --- man kann zumindest im menschlichen Bereich davon ausgehen, dass es alles gibt, was man sich denken kann.

Genau. "Et jibt nix, wat et nit jibt" - so drückt mein Vater das mit seiner rheinischen Philosophie aus.

Veröffentlicht von: @queequeg

Aber Dämonen wäre ja per definitionem außerhalb des menschlichen Raumes und besetzen den von außen. Ich sehe keinen Grund dafür, zu glauben, dass es so etwas gibt.

Aus diesem Grund halte ich ihre Existenz für wenig wahrscheinlich - sie würden ja doch die meiste Zeit chillen, weil sie die Schweinereien der Menschen sowieso nicht toppen könnten.

Veröffentlicht von: @queequeg

Abgesehen davon haben sich alle Beispiele, die ich kenne, bei denen es sich um dämonische Besessenheiten handeln sollte, in Luft aufgelöst. Dahinter standen dann anscheinend unlösbare Konfliktreaktionen (ein verpönter Wunsch drängte immer mehr nach Erfüllung), eine konversionsneurotische Erkrankung oder Psychosen.

Das überrascht mich gar nicht.

Veröffentlicht von: @queequeg

Das ist dann vielleicht auch die "Wirksamkeit" von Exorzismen, weil der Mensch, der sich darauf einlässt, auch glaubt, dass sie damit verschwinden.

Wenn es immer so ausgehen würde, wäre ja gar nichts dagegen einzuwenden.
Leider kann es aber auch ganz schrecklich ausgehen - du erinnerst dich vielleicht noch an den Fall Anneliese Michel.
Seither sind deutsche Kleriker bei Themen wie Teufel, Dämonen und Exorzismus sehr zurückhaltend. Und das ist auch gut so.

suzanne62 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3137

Armer Teufel

Veröffentlicht von: @suzanne62

weil sie die Schweinereien der Menschen sowieso nicht toppen könnten

Ich habe leider die Geschichte nicht mehr. Es ging darin um den Teufel, der aus der Hölle auf die Erde kam, um die die Menschen zu allerhand Untaten zu verführen. Nachdem er ein paar Stunden auf der Erde war, ist er ganz entsetzt wieder in seine Hölle gefahren, weil ihm die Menschen zu böse waren.

Veröffentlicht von: @suzanne62

Leider kann es aber auch ganz schrecklich ausgehen

Ja, auch wenn es keinen Exitus gibt, kann es schlimm genug sein. Menschen, bei denen überhaupt jemand auf die Idee kommt, der sei besessen, haben in jedem Fall schon genügend Probleme. Wenn dann das noch dazu kommt, wird oft der letzte Rest Ich-sein zerstört.

queequeg antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @queequeg

Menschen, bei denen überhaupt jemand auf die Idee kommt, der sei besessen, haben in jedem Fall schon genügend Probleme.

Genau - war ja bei mir auch so.

Veröffentlicht von: @queequeg

Wenn dann das noch dazu kommt, wird oft der letzte Rest Ich-sein zerstört.

Ich war ja auf dem besten Weg in diese Richtung. Das war wohl unglaubliches Glück, dass ich es geschafft hatte, noch rechtzeitig die Reißleine zu ziehen.
Dass es zum "richtigen" Christsein dazugehört, ja geradezu eine Voraussetzung dafür ist, die eigene Identität auszulöschen um ein gottgefälliger Mensch zu werden, das wird ja hin und wieder auch in diesem Forum suggeriert. Am Anfang konnte ich damit ganz schlecht umgehen, aber mehr und mehr lerne ich, dies an mir abprallen zu lassen.

suzanne62 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3137

Trauerspiel

Veröffentlicht von: @suzanne62

Dass es zum "richtigen" Christsein dazugehört, ja geradezu eine Voraussetzung dafür ist, die eigene Identität auszulöschen um ein gottgefälliger Mensch zu werden, das wird ja hin und wieder auch in diesem Forum suggeriert.

Ja traurig. Und das steht dann auch noch unter der Überschrift "frohe Botschaft". Es ist schon erstaunlich, was für eine bösartige Vorstellung Gottes hier mitunter vermittelt wird.

queequeg antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Suzanne,

Veröffentlicht von: @suzanne62

Ich war ja auf dem besten Weg in diese Richtung. Das war wohl unglaubliches Glück, dass ich es geschafft hatte, noch rechtzeitig die Reißleine zu ziehen.
Dass es zum "richtigen" Christsein dazugehört, ja geradezu eine Voraussetzung dafür ist, die eigene Identität auszulöschen um ein gottgefälliger Mensch zu werden, das wird ja hin und wieder auch in diesem Forum suggeriert. Am Anfang konnte ich damit ganz schlecht umgehen, aber mehr und mehr lerne ich, dies an mir abprallen zu lassen.

Wusste gar nicht, dass du solche Erfahrungen machen musstest.

Ich dachte immer die Identität ist Gottes großes Geschenk an uns. Das Ziel ist es doch nicht, dass alle Christen gleich werden. Oder sich irgendwie auflösen. Das unterscheidet uns doch z.B. von den Buddhisten.

Wenn von absterben des alten Adams oder der alten Eva die Rede ist, dann doch nur, um die Versklavung des eigenen Wesens durch das Ego zu beenden. Jeder Mensch bleibt individuell. Jeder hat einen eigenen Blick, eine eigene Sicht, eine eigene Art sich auszudrücken und zu handeln. Auch die Apostel waren ja nicht Gehirn gewaschen und gleichgeschaltet, sondern eigenständige Wesen mit eigenständigem Charakter und sogar unterschiedlichen Gottesvorstellungen.

Wenn jemand Auslöschung der Identität predigt, dann wohl eher um die Gläubigen leichter kontrollieren zu können. Dieses Gebaren kennt man von Sekten.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @jadwin

Das unterscheidet uns doch z.B. von den Buddhisten.

Buddhisten streben nicht unbedingt eine Gleichschaltung an. Da mein Vater sich hier am Ort im Buddhistischen Zentrum engagiert, habe ich einige von ihnen kennengelernt.
Es geht nicht um Auslöschung der eigenen Identität, sondern darum, nicht mehr gar so viel Geschiss um sich selbst und sein Fortkommen zu machen, sich selber nicht mehr so wahnsinnig wichtig zu nehmen. Frei zu werde für Achtsamkeit und Mitgefühl......etwas, das mit dem Christentum eigentlich gut zusammenpasst.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

ja, volle Zustimmung.
Darüber wird kaum berichtet, nur über die angeblichen Heilungen.
Nur Jesus allein macht frei!.
Menschen neigen immer wieder dazu, Gott zu entehren, indem sie sich selbst zu Gott machen.
Viele machen das unbewusst...,

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonyma-e832318b5

Als Betroffene finde ich es immer wieder aufs Neue ätzend, wenn Zwangserkrankungen mit dämonischen Mächten in Verbindung gebracht werden. Das ist eine psychische Erkrankung, für die es viele normale Erklärungen geben kann

Dass du meinen Kommentar so versteht, kann ich nachvollziehen. Ich will niemand kränken oder etwas Schlechtes andichten.
Niemals würde ich einem Menschen sagen oder behaupten, dass dämonische Mächte hinter Krankheiten stehen.
Ungute Bindungen, sehe ich aus einer christlichen Perspektive
.
Ich meinte auch, dass wir hier aufpassen müssen, wenn wir diese Dinge benennen, weil oftmals jeder unter Dämonen, bösen Mächten oder Bindungen etwas anderes versteht. Befreiungaktionen, so wie ich das gesehen habe, aus der charismatischen Ecke, habe ich extrem unangenehm empfunden. Ich lehne das ab. Kenne eine Person, die davon Schaden genommen hat.
Gerade weil es oft heiß:. Du hast einen Dämon, schrecklich.

Ich schrieb auch, dass nur Gott diese Dinge vollkommen weiß und ich mich mit Vorurteilen nicht belasten möchte.

Ich weiß aber auch, dass nicht wenige Christen berichteten, dass sie durch den Heiligen Geist, von Krankheiten befreit wurden. Oft sogar in kürzester Zeit.

Die Buße erfolgte, entweder vorher oder nach der Befreiung, sie stand mit dem Freiwerden immer in Verbindung. Mit der Vergebung dauert es oft länger, aber durch sie wird viel Ballast abgeworfen.

Bindungen kommen meistens durch Erlebten aus der Vergangenheit, von der Kindheit oder auch direkt, durch sündigen. Das ist so. Wer glaubt er sei frei von Sünde, der hat Gott noch nicht gesehen.

Veröffentlicht von: @anonyma-e832318b5

Eine dämonische Belastung ist eine dämonische Belastung und eine Zwangserkrankung ist eine Zwangserkrankung.

Durchaus, ich gebe dir recht. ich kann nur berichten, dass ich von einer frei gemacht wurde. Gott hat mir damals auch gesagt, dass ich mich von bestimmten Dingen fern halten soll, damit ich auch frei bleibe.

Woher kam meine Erkrankung? Hier könnte ich einiges erzählen. Einmal aus der Kindheit und durch die daraus folgenden Sünden. Meine Sünden kann ich nicht mit meiner Kindheit entschuldigen, dafür trägt jeder selbst Verantwortung.
Wir wissen, dass wir freigekauft wurden. Darum lasst uns wachen und zusehen, dass wir im Herrn bleiben.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283
Veröffentlicht von: @bundeslade

Ich meinte auch, dass wir hier aufpassen müssen, wenn wir diese Dinge benennen, weil oftmals jeder unter Dämonen, bösen Mächten oder Bindungen etwas anderes versteht. Befreiungaktionen, so wie ich das gesehen habe, aus der charismatischen Ecke, habe ich extrem unangenehm empfunden. Ich lehne das ab. Kenne eine Person, die davon Schaden genommen hat.
Gerade weil es oft heiß:. Du hast einen Dämon, schrecklich

Wie man etwas nennt, ist sehr wesentlich. Zumal die moderne Psychologie für quälende Verhaltensweisen ebenfalls das Wort Dämon in metaphorischer Bedeutung adoptiert hat und eine große Verwirrung zu herrschen scheint.

Die extremsten und widersprüchlichsten Aussagen dazu habe ich allerdings in extrem konservativen Kreisen vorgefunden, bis hin dazu, dass Wirkungen des Heiligen Geistes als dämonisch eingeordnet wurden.

Daher ist meine Rede nach wie vor: darauf achten, wer wem womit Angst macht und seine eigenen Ängste auslebt.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

die Liebe zur Welt
nur ganz kurz noch hierzu was:

Veröffentlicht von: @groffin

Ich bin überzeugt: wenn Christen sich vor der Welt abschotten und sie in Verbote und Gebote einteilen, werden Sie keine Menschen von der freimachenden Liebe Jesu überzeugen können.

aha - die "freimachende Liebe Jesu" - wovon befreit denn die Liebe Jesu?

Ein Zitat aus 1. Joh. 2,15:

Habt nicht lieb die Welt, noch was in der Welt ist! Wenn jemand die Welt lieb hat, so ist die Liebe des Vaters nicht in ihm.

und dazu noch Eph. 5, 11:

und habt keine Gemeinschaft mit den unfruchtbaren Werken der Finsternis, deckt sie vielmehr auf;

Gruß
Katrin

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283
Veröffentlicht von: @katy3

aha - die "freimachende Liebe Jesu" - wovon befreit denn die Liebe Jesu?

Veröffentlicht von: @katy3

Ein Zitat aus 1. Joh. 2,15:

Veröffentlicht von: @katy3

Habt nicht lieb die Welt, noch was in der Welt ist! Wenn jemand die Welt lieb hat, so ist die Liebe des Vaters nicht in ihm.

z.B.
von Sorge und Angst?
1. Petrus, 5, 6 Demütigt euch nun unter die mächtige Hand Gottes, damit er euch erhöhe zur rechten Zeit,
7 indem ihr alle eure Sorge auf ihn werft! Denn er ist besorgt für euch.
8 Seid nüchtern, wacht! Euer Widersacher, der Teufel, geht umher wie ein brüllender Löwe und sucht, wen er verschlingen kann.
9 Dem widersteht standhaft durch den Glauben, da ihr wisst, dass dieselben Leiden sich an eurer Bruderschaft in der Welt vollziehen!

Wenn ich mir die Verse 7 und 8 anschaue, dann wird da ein Unterschied zwischen Sorge(Angst) und Wachsamkeit offensichtlich.
Kennst du eine Predigt, die das herausarbeitet?

Joh 16, 33 Dies habe ich mit euch geredet, damit ihr in mir Frieden habt. In der Welt habt ihr Angst; aber seid getrost, ich habe die Welt überwunden.

2Tim 1,7 Denn Gott hat uns nicht einen Geist der Furchtsamkeit gegeben, sondern der Kraft und der Liebe und der Zucht.

Angst lässt unbesonnen handeln... gibt Stress und unfruchtbare Werke...

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Guten Morgen,

aber Sorge und Angst sehe ich im Kontext dieses Threads nicht als das, worum es geht. Oder meinst Du damit die Sorge und Angst, daß jemand fürchtet, daß ihm der Konsum der HP-Bücher und Filme schaden könnte und er es deshalb meidet?

Überhaupt passen für mich alle Deine Bibelstellen nicht in das Thema "Liebe zur Welt" - das ist ein anderer Zusammenhang; das ist nicht das, was ich Goffin vermitteln wollte.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

Guten Morgen 😊

Für mich ist das der Gesamtzusammenhang.... Angst und Furcht.... das ist seit dem Sündenfall ein negativ beherrschendes Element, wenn man das zulässt.

Und damit meine ich nicht die Vorsichts-Angstfähigkeit, die uns zum Schutz gegeben ist.

Deine Zusammenstellung an Groffin hat mir diesen Zusammenhang eröffnet, der mir bislang nie so deutlich klar war.

Angst ist etwas, das einen Menschen 24 Stunden am Tag mehr oder weniger bewusst beherrscht, wenn sie Rechte bekommen hat. = Dauerstress, der mit der Zeit krank machen kann und der die Unterscheidung zu echten Warnungen untergräbt.
Jesus beschreibt diese Angst sogar wie eine Person, der Dieb in Joh 10,10a.

Vorsicht ist wie ein Wächter auf der Mauer, der ruhig beobachtet und nur dann meldet, wenn es notwendig ist. (Das wäre eine gesunde Funktion auch im Hypothalamus und Mandelkern.... aber das führt jetzt medizinisch zu sehr ins Eingemachte)

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Vorsicht ist wie ein Wächter auf der Mauer, der ruhig beobachtet und nur dann meldet, wenn es notwendig ist

genau, so sehe ich das auch. Aber nach meinem Verständnis geht es hier um Gefahren, die ich nicht bewusst herbeiführe, sondern die mich treffen, ohne daß ich darauf Einfluß habe, denen ich aber ausweichen kann, wenn ich allgemein vorsichtig bin. Das alles passt für mich nicht in die Causa Harry Potter.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

WWW = 666

Ich habe den Teufel 25 Jahre lang gedient, ich war der Vertreter dritten Grades im Mysterium der Luft.

[...]

Das Internet: Jede Internetadresse fängt mit www an. Die drei w bedeuten 666. Der Teufel ist wirklich listenreich.

https://road-of-humbleness.com/%3Fpage_id%3D1102+&cd=5&hl=de&ct=clnk&gl=d e">Quelle

Denk mal darüber nach in was Du mit jedem Tastenschlag auf das W so verwickelt wirst.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

*lol*
Wie findest du nur immer diese Unfugseiten... um mich nach wie vor damenhaft auszudrücken 😀 😀 😀

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Der Unfug mit dem WWW = 666 ist ja schon alt. Und um irgendwo irgendeinen "Pastor" zu finden, der mit einer Biographie als "Ex-Satanist" hausieren zu gehen, muss man nur danach googeln 😊

So einfach und so traurig ist das leider.

Es ist auch Teil meiner Arbeit mich mit solchen Typen zu befassen.

Bei der Webseite handelt es sich um das ins deutsche Übersetzte "Testament" von "Pastor Jonas" aus dem Kongo.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

uralt....und was ein Hype damals gemacht wurde...

Die Hauptseite ist im Wartungsmodus 😉

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, "Google Cache" war hilfreich 😉

Ich habe auch noch ein paar andere Klassiker im eigenen Archiv 😀 Und Phantasie haben sie ja.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lavoisine

Ich habe den Teufel 25 Jahre lang gedient, ich war der Vertreter dritten Grades im Mysterium der Luft.

Satanisten scheinen unter anderem auch des Dativs beraubt worden zu sein, das zieht sich da durch die gesamte Berichterstattung, ist also kein einmaliger Tippfehler, sondern hat teuflisches System...

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das ist den Pastor sicher erst bei der Konvertierung passiert 😉

Anonymous antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1615
Veröffentlicht von: @lavoisine

Das ist den Pastor sicher erst bei der Konvertierung passiert 😉

...bei DIE Konvertierung!

belanna antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @belanna

...bei DIE Konvertierung!

Genau, den muß wennschondennschon richtig falsch sein!

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17058

Ich finde Deine Beiträge ja eher unlustig, aber dieser war wirklich komisch 😀

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Tut mir leid, ich muss mich dagegen wehren, HP-Kritiker übertrieben Angst vorzuwerfen.
Darum geht es nicht. Gehorsam gegenüber Gott kann mit Angst zu tun haben, aber nicht bei ernsthaften Gläubigen.
Hier zu unterstellen, heißt gleichzeitig den Glauben infrage zustellen. Etwas, was unser Gott nicht gut heißt.

Hat jemand der die Ehe nicht bricht, nicht lügt oder stiehlt, übertriebene Ängste vor Gott?

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

In meiner Antwort an Katy geht es nicht um Harry-Potter-Phobie.

Es geht um das Weltsystem der Angst.

Und es geht um Freiheit, wie ich es oben in meinem Post über echtes Freisein beschrieben habe.

Etwas aus Angst nicht tun, ist keine echte Freiheit.
Etwas aus Liebe zu Gott nicht tun, weil man seine Entscheidung als gut erkannt hat, ist Freiheit, zu der uns Christust befreit hat.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Es geht um das Weltsystem der Angst.

Äh - Nein 😊 für Dich geht es darum, für mich nach wie vor nicht.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich habe das schon verstanden.
Du hast ja recht, wenn es um übertriebene Ängste geht..

Im Kontext geht es hier um HP Kritik. Kritiker, übertriebene Ängste zu unterstellen, ist nicht in Ordnung.
Wer kann meinen Glauben beurteilen?
Nur, wenn man einen Kritiker persönlich kennt und dieser damit einverstanden ist, sich kritisch mit jemanden auszutauschen, dann wäre es angebracht, Solches anzusprechen.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283
Veröffentlicht von: @bundeslade

Ich habe das schon verstanden.
Du hast ja recht, wenn es um übertriebene Ängste geht..

Danke.... und unter diesem Aspekt kann sich jeder selbst prüfen, ob er durch Vorsicht geschützt wird oder ob ihm durch Angst Lebens- und Glaubensqualität eingeschränkt oder sogar gestohlen wird. (Joh 10,10a)

Es geht mir nicht um den grundsätzlichen Glauben, ob einer bekehrt ist oder nicht, sondern speziell um die Bereiche, wo der Feind Angst bei einem Christen einen Fuß in die Tür gestellt hat wie so ein lästiger Vertreter einer Firma, deren Produkte ich nicht haben will.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @bundeslade

Hat jemand der die Ehe nicht bricht, nicht lügt oder stiehlt, übertriebene Ängste vor Gott?

Ganz natürlich fürchtet er sich vor einer Strafe was sein unrechtes Tun (Sünde) betrifft. Und die Liebe zu Gott bewirkt den Wunsch diesem Himmlischen Vater gehorsam zu sein. Es mag in Schwachheit sein wie bei mir ... ER sieht in das Herz.

Anonymous antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3137

Liebe zum Menschen

Veröffentlicht von: @pvm

die Liebe zu Gott bewirkt den Wunsch diesem Himmlischen Vater gehorsam zu sein.

Das magst Du so halten.

Ich liebe den anderen Menschen und füge ihm deshalb keinen Schaden zu.

queequeg antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

die Liebe zu Gott

Veröffentlicht von: @pvm

Und die Liebe zu Gott bewirkt den Wunsch diesem Himmlischen Vater gehorsam zu sein.

völlig richtig - dazu noch der Wunsch, nichts zu tun oder an sich ran zu lassen, was die Werte Gottes und Seine Heiligkeit mißachtet oder sogar beleidigt.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @bundeslade

Tut mir leid, ich muss mich dagegen wehren, HP-Kritiker übertrieben Angst vorzuwerfen.

Ja, so geht es mir auch. Ich komme damit kaum klar und es kommt mir so vor, als wenn damit gesagt werden soll, daß die Abneigung gegen HP und die Ablehnung dieses Genres nichts anderes als übertriebene Angst sei, die doch in der Geborgenheit Jesu völlig unbegründet sei. Mir ist das völlig unverständlich. So, als wenn wir uns doch bewusst antichristlichen Einflüssen aussetzen können, ohne daß das für uns negative Konsequenzen hat, denn wir stehen doch unter dem Schutz Jesu.

So, als wenn es für jeden! Christen nichts Wichtigeres gäbe, als Harry Potter zu lesen.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Hat jemand der die Ehe nicht bricht, nicht lügt oder stiehlt, übertriebene Ängste vor Gott?

Völlig richtig - wobei die Furcht Gottes nicht die schlechteste Motivation ist, Gott gehorsam sein zu wollen. 😊

Anonymous antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1615
Veröffentlicht von: @katy3

So, als wenn wir uns doch bewusst antichristlichen Einflüssen aussetzen können, ohne daß das für uns negative Konsequenzen hat, denn wir stehen doch unter dem Schutz Jesu.

1. Ist HP - wie schon mehrfach eruiert - NICHT antichristlich.
und
2. ist es doch genau so, wie Du oben schreibst: NICHTS kann uns schaden, denn wir stehen unter Jesu Schutz.

belanna antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

wobei die Furcht Gottes nicht die schlechteste Motivation ist, Gott gehorsam sein zu wollen.

Es ist die schlechteste aller Motivationen.
Die beste Motivation, Gott gehorsam zu sein, ist die Liebe zum Nächsten - wie Queequeg es auch schon betont hat.

ungehorsam antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3137

Menschenliebe

Veröffentlicht von: @ungehorsam

Es ist die schlechteste aller Motivationen.

Ja, das denke ich auch. Aber Gott ist keine narzisstisch gestörte Persönlichkeit, die alles nur auf sich bezieht, jedem wohltut, der ihm ordentlich huldigt und jeden bis in den Tod hinein verdammt, der auch nur die leiseste Kritik an ihm hat.

So kann ich Gott unmöglich verstehen, auch wenn er oft so dargestellt wird, nicht zuletzt im alten Testament.

Wenn man die "Schöpfungsgeschichte" als irgendwie relevant verstehen will, dann hat Gott den Menschen um dessentwillen selbst erschaffen und nicht aus Langeweile oder weil er im Himmelreich nicht genug Claquere finden konnte. MaW: Er wurde erschaffen, um sich an sich selbst und am anderen zu erfreuen und demgemäß sich und den anderen zu lieben.

queequeg antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17058
Veröffentlicht von: @queequeg

So kann ich Gott unmöglich verstehen, auch wenn er oft so dargestellt wird, nicht zuletzt im alten Testament.

Seit wann glaubst Du an die Existenz Gottes oder hab ich das was nicht mitbekommen?

tristesse antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3137

Muss wohl so sein. Ich habe nie bestritten, dass es eine Wirklichkeit außerhalb der physischen Existenz von allem gibt, die man Gott nennen kann. Ich bestreite aber, dass sie so ist, wie sie in der christlichen Religion oder einer anderen dargestellt wird.

queequeg antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17058

Danke.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @queequeg

Ja, das denke ich auch. Aber Gott ist keine narzisstisch gestörte Persönlichkeit, die alles nur auf sich bezieht, jedem wohltut, der ihm ordentlich huldigt und jeden bis in den Tod hinein verdammt, der auch nur die leiseste Kritik an ihm hat.

Natürlich nicht. Man muss den Schein oder die Rahmengeschichte durchdringen, wenn man zu ihm vorstoßen will.

Mein Konzept ist, Gott ist ein gütiges Wesen, das jeden so glücklich wie möglich machen will. Problem bei der Sache ist, wahres Glück kommt von Innen und soll es dauerhaft sein, muss es auf Wahrheit gegründet sein.

Wir haben aber die Wahrheit verlassen und leben in der Lüge. Gottes Gebote sind alle nur bestimmt unser Glück zu befördern. Da wir aber nicht mehr erkennen, um was es geht und dass alles auf Liebe aufgebaut ist, leiden wir und schaffen es nicht die große in uns liegende Bestimmung zum maximalem Glück zu erfüllen.

Deshalb brauchen wir Hilfe. Wir müssen erkennen wie gut Gott ist, wie sein Heilsplan aussieht und dass wir uns auf ihn verlassen können. Je positiver unser Gottesbild ist, desto mehr können wir ihn lieben und desto mehr kann er uns helfen. Und desto glücklicher und freier werden wir. Weil wir uns selbst und Gott erkennen und erkennen wie wunderbar alles ist.

Veröffentlicht von: @queequeg

Wenn man die "Schöpfungsgeschichte" als irgendwie relevant verstehen will, dann hat Gott den Menschen um dessentwillen selbst erschaffen und nicht aus Langeweile oder weil er im Himmelreich nicht genug Claquere finden konnte. MaW: Er wurde erschaffen, um sich an sich selbst und am anderen zu erfreuen und demgemäß sich und den anderen zu lieben.

Genau. Gott hat den Menschen zum glücklich sein erschaffen. Dass sich Gott auch daran freut, das liegt in seinem guten Wesen begründet und das wollen wir ihm gönnen. Aber er wollte zunächst seine Geschöpfe glücklich machen und hatte nicht sich selbst im Sinn.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Es ist die schlechteste aller Motivationen.
Die beste Motivation, Gott gehorsam zu sein, ist die Liebe zum Nächsten - wie Queequeg es auch schon betont hat.

Auf der einen Seite möchte ich dir beipflichten, auf der anderen Seite bin ich mir nicht sicher, dass es die allerschlechteste ist.

Es gibt auch das Kaufmannsdenken. Ich tue Gottes Willen, damit ich in den Himmel komme und dolle belohnt werde.

Die Frage ist, aus welcher Falle komme ich leichter raus. Gottesfurcht = Angst vor Gott bestimmt meinen Glauben, Kaufmannsdenken = Der Egoismus ist die bestimmende Kraft meines Glaubens.

Ich glaube nicht, dass es bei Gott eine Abstufung gibt, was schlimmer ist als etwas anderes, sondern nur, welches Hindernis zur Seligkeit lässt sich schwerer ausräumen.

Gottesfurcht. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich sie nicht begriffen habe. Fest steht die Liebe muss über allem stehen. Ich habe mal gelesen Gottesfurcht als die Furcht Gottes Gnade wieder zu verlieren. Ist aber immer noch ein Mangel, da die Liebe nicht stark genug ist zu glauben, dass Gott einem immer liebt, egal was man tut.
Auf der anderen Seite könnte Gottesfurcht eine Quelle zur Ernsthaftigkeit sein. Das Leben ist kein Spiel. Wir haben eine hohe Bestimmung. Wir sollen uns nicht mutwillig verpfuschen. Aber auch hier gilt: es gibt nichts was der Mensch tun kann, was Gott nicht wieder heilen könnte.
Ich nehme mal an, dass die Gottesfurcht in dem Maße abnehmen kann, wie die Liebe zu Gott zunimmt. Wenn man Gott wahrhaft liebt, gibt es nichts mehr zu fürchten, auch nicht, dass man vom Weg abkommt.

Soweit mal meine Reflexionen.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

die Liebe Gottes und die Liebe zu Gott bringt die Ehrfurcht vor Gott hervor
Furcht Gottes....

ja, die Übersetzung macht es einem nicht einfach, da das deutsche Verständnis des Wortes Furcht ausschließlich mit Angst besetzt ist.

hebräisch ist dieses Wort Furcht mit einem Begriff ausgedrückt, der Furcht im Sinne von Angst und Furcht im Sinne von Ehrfurcht gleichzeitig ausdrücken kann.

Und da ist entscheidend, wie steht jemand zu Gott...

Den Wendepunkt der Sichtweise verorte ich in der Umkehr zu Gott. Da ist keine angstauslösende Verdammnis mehr, sondern Leben in der Vaterliebe Gottes.

deborah71 antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @bundeslade

Tut mir leid, ich muss mich dagegen wehren, HP-Kritiker übertrieben Angst vorzuwerfen.

Völlig zu Recht. Ich finde auch die Unterscheidung von Deborah sehr wichtig: etwas aus Angst ablehnen oder aus Liebe zu Gott ablehnen ist nicht das gleiche. Jeder prüfe sich dabei selbst.

Gegen Kritik an HP habe ich auch nichts - allein die Argumente lassen mir manchmal die (wenigen) Haare zu Berge stehen.

Veröffentlicht von: @bundeslade

Hat jemand der die Ehe nicht bricht, nicht lügt oder stiehlt, übertriebene Ängste vor Gott?

Kommt auf die Motivation an, oder? Ob etwas aus Angst oder Liebe geschieht, weiß zunächst nur die einzelne Person selbst. Als Dritter kann man anhand der Argumentation und Formulierungen evtl. einen Eindruck erhalten. "ich tue dies oder das nicht, weil..."

Dass dieser Eindruck nicht immer richtig sein muss ist richtig.

groffin antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1615

"die Liebe zur Welt" ist doch gar nicht ds Thema????

Veröffentlicht von: @katy3

nicht in das Thema "Liebe zur Welt"

Seit wann ist das hier das Thema? Hab ich was verpasst???

belanna antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @belanna

Hab ich was verpasst???

Nein. Aber es ist ja nicht das erste Mal (und wird mit Sicherheit nicht das letzte Mal sein), dass es hier "vom Hölzken aufs Stöcksken" geht.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @katy3

Habt nicht lieb die Welt, noch was in der Welt ist! Wenn jemand die Welt lieb hat, so ist die Liebe des Vaters nicht in ihm.

Aber die Heimatliebe zur irdischen Heimat ist schon sehr wichtig, oder? 😉

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @groffin

Ich bin überzeugt: wenn Christen sich vor der Welt abschotten und sie in Verbote und Gebote einteilen, werden Sie keine Menschen von der freimachenden Liebe Jesu überzeugen können.

Mich überzeugt das nicht in dem Umfang, wie Dich. Abgrenzung und klar bedenken / umsetzen zu versuchen was den Herrn Jesus ehrt oder eben nicht. Verbote und Gebote sind nun einmal da, oft ungeliebt und unverstanden von mir, aber sie sind ein sicherndes Geländer im Nachfolgealltag. Das der Heilige, Reine und Sündlose bereits alles überwunden hat ... aber ja doch. Doch darauf muß ich noch (lange?) warten bis mir das geschenkt wird.

1. Komm zu dem Heiland, komme noch heut!
Folg´ seinem Wort, jetzt ist es noch Zeit!
Er ist uns nah´, zum Segnen bereit,
und ruft so freundlich: Komm!

Chor: Herrlich, herrlich wird es einmal sein,
wenn wir ziehen, von Sünde frei und rein,
in das Gelobte Kanaan ein.
Jesu, sieh her: Ich komm!

2. Komm, o mein Kind, und höre sein Wort.
Gib Ihm dein Herz und folg´ Ihm sofort!
Er ist ein sichrer, ewiger Hort!
Drum mach´ dich auf und komm.

3. Glaube nur fest, der Herr nimmt dich an.
O fühlst du Ihn nicht jetzt dir schon nah´n?
Mit Lieb´ und Gnad´ will Er dich umfah`n,
Komm nur, o Sünder, komm!

(Lied, Autor: G. F. Root, übers. E.H. Gebhardt (1832-1899))

Der Refrain sagt es ... wird es einmal sein! Unabhängig davon genieße ich dankbar die Segnungen im Glaubensalltag.

Fürsorge und Barmherzigkeit sind da als Gnadengeschenk und geben mir Ausblick auf das was mich erwartet.

Anonymous antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @pvm

Mich überzeugt das nicht in dem Umfang, wie Dich.

Diese Freiheit gestehe ich Dir gerne zu. 😉

Veröffentlicht von: @pvm

Verbote und Gebote sind nun einmal da, oft ungeliebt und unverstanden von mir, aber sie sind ein sicherndes Geländer im Nachfolgealltag

Richtig. Und ich mache es mir mit meinem pietistischen Hintergrund da sicher nicht einfach.
Du weißt aber sicher selbst, wie gerne wir Christen manchmal über die Strenge schlagen und in Gesetzmäßigkeit verfallen. Alkohol wird in manchen Gemeinden verteufelt, säkulare Musik ist vom Satan, Frauen müssen Röcke und Kopftücher tragen, uvm.

Veröffentlicht von: @pvm

Das der Heilige, Reine und Sündlose bereits alles überwunden hat ... aber ja doch. Doch darauf muß ich noch (lange?) warten bis mir das geschenkt wird.

Nein. Du BIST bereits im Buch des Lebens und nichts kann Dich aus seiner Hand reißen. Wenn Du an Jesus als Deinen Retter glaubst, bist Du nicht verloren sondern HAST bereits das ewige Leben (man achte auf die Zeitform in Joh. 3,16).

Und nein: das ist kein Freibrief nun erst recht zu sündigen. Wir sollen prüfen und das Gute behalten. Ein Christ weiß, wo sein Herz ist.

Fürsorge die zur Vorsicht und schließlich zur Angst wird, nimmt gefangen. Denn dann stellen wir uns wieder unter das Gesetz und bauen noch eigene Gesetze um die Gesetze herum.
Frage Dich bitte, welche Angst hier zugrunde liegt: Angst dem Anspruch Gottes nicht zu genügen? Angst von bösen Mächten besetzt zu werden und das ewige Leben zu verlieren? Angst vor dem Fremden? Angst Kontrolle zu verlieren? Angst, weniger heilig und rein zu sein? Angst vor Seiten meiner selbst, die mir vielleicht schon Probleme gemacht haben?

groffin antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @groffin

Alkohol wird in manchen Gemeinden verteufelt

gut, daß Du dieses Stichwort nochmal bringst - in Deinem Post oben (in eigener Sache) hast Du ja Alkohol als Vergleich genannt, der in Maßen genossen unschädlich sei und solange man davon nicht abhängig ist, muss man sich keine Sorgen machen (nit meinen Worten sinngemäß)

Aber Du weißt schon, daß Alkohol auch in kleinsten Menngen extrem schädlich ist und regelmäßiger Konsum auch in diesen kleinsten Mengen zur Sucht führen kann?

In sofern war dieser Vergleich für das, was Du damit nach meiner Lesart wahrscheinlich sagen wolltest, eher kontraproduktiv - allerdings auch sehr treffend.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283
Veröffentlicht von: @katy3

Aber Du weißt schon, daß Alkohol auch in kleinsten Menngen extrem schädlich ist und regelmäßiger Konsum auch in diesen kleinsten Mengen zur Sucht führen kann?

Deswegen werden Medikamente in Alkohol verabreicht? 😉

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Deswegen werden Medikamente in Alkohol verabreicht? 😉

ja, vor allem in homöopathischen und pflanzlichen Arzneien und gerade bei Kindern sind diese Mittel sehr problematisch. Homöopathische Mittel haben bei mir Hausverbot 😉

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

Du meinst tatsächlich, das Medikamente, deren Wirkstoff in Alkohol gelöst ist (und nur so gelöst werden kann), bewusst so gestaltet und von Ärzten verabreicht werden, weil sie ihre Patienten süchtig machen wollen? Und ich rede hier nicht von Homöopathie.

Ist das dein Ernst?

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Du meinst tatsächlich, das Medikamente, deren Wirkstoff in Alkohol gelöst ist (und nur so gelöst werden kann), bewusst so gestaltet und von Ärzten verabreicht werden, weil sie ihre Patienten süchtig machen wollen?

???? - wo habe ich das gesagt oder angedeutet?

Anonymous antworten
Jimmy
 Jimmy
(@jimmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 142
Veröffentlicht von: @katy3

???? - wo habe ich das gesagt oder angedeutet?

sowohl in deinem Post von 9.53 Uhr wie auch in dem letzten von 12.03 Uhr.

Sorry aber deine Behauptung, geringste Mengen Alkohol machten süchtig ist - so für sich gesehen - völlig absurd.
Etwas ganz anderes mag es sein, wenn ein Alkoholkranker geringe Mengen Alkohol trinkt und dadruch wieder süchtig wird.

Nach deiner Definition bin ich ich auch alkoholsüchtig, da ich zugebe bis zu einem Glas Wein pro Monat zu trinken. Das ist zwar nur eine kleine Menge Alkohol .... .

Also bitte setze nicht so unnötige Behauptungen in die Welt.

jimmy antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @jimmy

Nach deiner Definition bin ich ich auch alkoholsüchtig, da ich zugebe bis zu einem Glas Wein pro Monat zu trinken. Das ist zwar nur eine kleine Menge Alkohol .... .

Man kann nie wissen....! Der Deibl ist ja so raffiniert!

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @jimmy

Also bitte setze nicht so unnötige Behauptungen in die Welt.

Auch für Dich nochmal den Bericht, den ich eben an Groffin geschickt habe:

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2018-08/alkoholkonsum-studie-gesundheit-schaedlichkeit-tote

Veröffentlicht von: @jimmy

Nach deiner Definition bin ich ich auch alkoholsüchtig, da ich zugebe bis zu einem Glas Wein pro Monat zu trinken. Das ist zwar nur eine kleine Menge Alkohol .... .

Das kannst Du hier selbst überprüfen:

https://www.paracelsus.de/specials/tips/tip_34.html

Anonymous antworten
Jimmy
 Jimmy
(@jimmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 142
Veröffentlicht von: @katy3

Das kannst Du hier selbst überprüfen:

Alos wenn du wirklich glaubst, bei einem Glas Wein pro Monat (maximal) müsste ich daas noch prüfen, dann weiß ich kaum , was ich noch sagen soll .... .

Sorry, allein deine Überlegung und dein Hinweis bei der Menge, - das soll ich als netten Hinweis deuten???

Veröffentlicht von: @katy3

Auch für Dich nochmal den Bericht, den ich eben an Groffin geschickt habe:

In der Studie geht man von einem Glas pro Tag (!!!!) aus, nicht von einem Glas pro Monat.

Wood und ihr Team empfehlen daher: 100 Gramm reiner Alkohol pro Woche sollte der neue geschlechterübergreifende Richtwert sein.

Nun rechne das mal um auf den Monat ... .

jimmy antworten
Jimmy
 Jimmy
(@jimmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 142

Hallo Katy,

Veröffentlicht von: @jimmy

Nun rechne das mal um auf den Monat ... .

Falls du das nicht selber nachrechnen kannst:
100 Gramm Alkohol pro Woche entsprechen bei 4,2 Wochen im Monat etwa 420 Gramm im Monat. Soweit klar?
Das ist die Definition der Studie für "den ersten Tropfen".
Ich schrieb von einem Glas pro Monat.
Ein Glas Wein (bei einem Glas 2 cl) enthält 19-20 Gramm Alkohol. Mehr muss ich wohl nicht schreiben ... .

jimmy antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17058
Veröffentlicht von: @katy3

ja, vor allem in homöopathischen und pflanzlichen Arzneien und gerade bei Kindern sind diese Mittel sehr problematisch

Nein, das ist nicht korrekt.
Alkohol ist in pflanzlichen oder homöopathischen Medikamenten nicht mehr und nicht weniger bedenklich als in allen anderen!

Informier Dich bitte bei Leuten, die sich damit auskennen, bevor Du solche Aussagen tätigst.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17058

Hast Du überhaupt meinen Beitrag gelesen?

Ich weiß, dass Medikamente Alkohol enthalten können. Ich weiß, dass das schädlich ist. Ich halte nur nichts von Deiner Behauptung, dass die vor allem in homöopathischen und pflanzlichen Medikamenten gefährlich sind.

Die sind überall gefährlich. Und das hat mit der Homöopathie nun mal überhaupt nichts zu tun. Man braucht einfach Alkohol, um manche Wirkstoffe zu lösen und haltbar zu machen. Das funktioniert bei chemischen Substanzen wie bei homöopathischen.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @tristesse

Das funktioniert bei chemischen Substanzen wie bei homöopathischen.

Homöopathische Mittel enthalten bloß keinerlei nachweisbare Wirkstoffe. 😉

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

..ab einer bestimmten Verdünnung hast du Recht.

Aber es gibt ja genügend Urtinkturen für innerlich und äußerlich, die mit Alkohol angesetzt sind.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Aber es gibt ja genügend Urtinkturen für innerlich und äußerlich, die mit Alkohol angesetzt sind.

Deren Wirkstoffen dann allerdings die Wirkung fehlt.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

ooch..Rosenlikör, Brombeeraufgesetzter.... 😉

fällt Bier eigentlich auch darunter?

deborah71 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17058

Darum geht es hier aber nicht.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Zustimmung!

Veröffentlicht von: @katy3

Aber Du weißt schon, daß Alkohol auch in kleinsten Menngen extrem schädlich ist

Das wußte auch schon Jesus, weswegen er während der Hochzeit von Kanaan das Wasser in - was die wenigsten wissen, weil es, die Macht des Widersachers in den Mainstremmedien ist groß! von fast allen verschwiegen wird - alkoholfreien Wein wandelte, wie ein ex-satanistischer Lebensmitteltechniker jüngst in einem Youtube-Video herausfand.
Zwar befand sich gegen Ende der Hochzeit auch nach dem Genuß diesen Weines die Hälfte der Gäste lallend unter'm Tisch oder torkelte wie bei schwerem Seegang durch die Gegend (und schmiß dabei die schönen Blumenarrangements der Hausherrin zu Boden), aber das läßt sich, so der Ex-Satanist, dadurch erklären, dass der Heilige Geist durch das Getränk über sie gekommen war. Ihr Lallen war gar keines, sondern das prophetische Reden in Zungen. Die, welche scheinbar sturzbesoffen zu Boden gingen, wurden von der Wucht jener gleißend-hellen Herrlichkeit, derer sie ansichtig wurden, niedergestreckt.
Das könne, so der Ex-Satanist in seinem YT-Video, auch dadurch bewiesen werden, dass die Leute am folgenden Morgen überhaupt keinen dicken Kopp hatten, wie es üblicherweise nach einer durchzechten Nacht der Fall gewesen wäre. Belegen läßt sich das dadurch, dass von einem Aspirin-Wunder keine Aufzeichnungen zu finden sind: Jesus brauchte nicht Aspirintabletten aus Kameldung erschaffen (wie er es in seiner Nächstenliebe zweifelsfrei getan hätte, wenn Bedarf bestanden hätte), weil sein alkoholfreier Wein eben nicht die Symptome der üblichen Alkoholvergiftung hervorrief.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

😀😀😀😀😀😀😀😀

wo gibt es Sicherheitsgurte für Sessel? Die sollten bei deiner Schreibe prinzipiell serienmäßig mitgeliefert werden ..... 😎

deborah71 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535

Gut, dass ich vor dem Lesen deines Beitrags die Kaffeetasse abgestellt habe. Hätte meiner Hose sonst nicht gut getan.....😀😀😀😀😀
Aber was für ein schöner Start ins Wochenende.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

la canzone del vino
Der Zauberspruch " l'aqua fa male. il vino fa cantare" ist eben äußerst wirksam.

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @lavoisine

Der Zauberspruch " l'aqua fa male. il vino fa cantare" ist eben äußerst wirksam.

Und darüber hinaus auch noch wahr.....in vino veritas.

suzanne62 antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872

Sry - Jetzt wird es langsam albern.

Veröffentlicht von: @katy3

Aber Du weißt schon, daß Alkohol auch in kleinsten Menngen extrem schädlich ist und regelmäßiger Konsum auch in diesen kleinsten Mengen zur Sucht führen kann?

Deshalb esse ich schon seit Jahren keine Bananen mehr, meide das Abendmahl und verzichte auf Schokolade...

Veröffentlicht von: @katy3

In sofern war dieser Vergleich für das, was Du damit nach meiner Lesart wahrscheinlich sagen wolltest, eher kontraproduktiv - allerdings auch sehr treffend.

Wie Blackjack schon schrieb: wenn du selbst Jesus wegen Deiner Bedenken anprangerst (der nachweislich nicht nur Wein getrunken hat, sondern dessen Konsum - in gesunden Maßen - gefördert hat), dann ist etwas gewaltig in Schieflage.

groffin antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @groffin

Wie Blackjack schon schrieb: wenn du selbst Jesus wegen Deiner Bedenken anprangerst (der nachweislich nicht nur Wein getrunken hat, sondern dessen Konsum - in gesunden Maßen - gefördert hat), dann ist etwas gewaltig in Schieflage.

Da hat BlackJack was falsch verstanden - und hierzu:

Veröffentlicht von: @groffin

Sry - Jetzt wird es langsam albern.

und:

Veröffentlicht von: @groffin
Veröffentlicht von: @###user_nicename###

Aber Du weißt schon, daß Alkohol auch in kleinsten Menngen extrem schädlich ist und regelmäßiger Konsum auch in diesen kleinsten Mengen zur Sucht führen kann?

nur eine kurze Info:

https://www.zeit.de/wissen/gesundheit/2018-08/alkoholkonsum-studie-gesundheit-schaedlichkeit-tote

Aber eigentlich kann ich mir überhaupt nicht vorstellen, daß Du noch nie Berichte über die Schädlichkeit des Alkohols gelesen hast, die es im Internet in allen Variationen gibt.

Anonymous antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872

Also kurz:
Konsumierst DU Alkohol? Und sei es nur in Sauße in Schokolade, Banane oder dergleichen?

Wenn nein, warum? Weil Du Schäden für Deine Gesundheit befürchtest? Oder weil Alkohol ein Produkt des Teufels ist vor dem uns die Bibel warnt?

Was bedeutet das nun für Christen, die Abendmahl feiern? Wie ist es zu verstehen, dass Jesus selbst Wein getrunken hat?

groffin antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @groffin

Also kurz:
Konsumierst DU Alkohol? Und sei es nur in Sauße in Schokolade, Banane oder dergleichen?

Ja, dieses Jahr werde ich zu Weihnachten (hoffentlich) einen Gin mit saurem Sprudel, Limette und Eis genießen können 😊 trinke fast keinen Alkohol, aber wenn sich mal eine Gelegenheit ergibt und es Gin gibt, dann trinke ich auch mal ein Gläschen. Aber seit ca. 4 Jahren war mir das nicht mehr vergönnt. Der Weihnachts-Gin wird ein Geschenk meines Sohnes - und da muss ich auch nicht mehr Auto fahren 😀

Veröffentlicht von: @groffin

Was bedeutet das nun für Christen, die Abendmahl feiern? Wie ist es zu verstehen, dass Jesus selbst Wein getrunken hat?

Ich denke mal, es kommt auch darauf an, wie oft das Abendmahl gefeiert wird und ob es immer mit Rotwein genommen wird. In meiner Gemeinde ist das 1 x im Monat und die meisten nehmen es mit Traubensaft.

Mal so gesagt - solche Untersuchungen ergaben diese Ergebnisse - aber daß dies auch auf jeden Menschen so zutrifft, kann man nicht sagen. Vom Rauchen z.B. wird auch betont, wie schädlich das ist und das stimmt auch. Aber z.B. Johannes Heesters wurde 110 Jahre alt, obwohl er bis zu seinem 104. Lebensjahr jeden Tag 10 Zigaretten geraucht hat - und bei ihm waren die Zigaretten sicher nicht unschädlicher als bei anderen. Oder Helmut Schmidt, der Kettenraucher, der überall rauchen durfte, wo niemand sonst noch rauchen durfte.

Ich hätte das mit dem Alkohol auch nicht angesprochen, wenn Du das nicht als Gleichnus für das rechte Maß angesprochen hättest.

Grüssle

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17058
Veröffentlicht von: @katy3

Aber z.B. Johannes Heesters wurde 110 Jahre alt, obwohl er bis zu seinem 104. Lebensjahr jeden Tag 10 Zigaretten geraucht hat - und bei ihm waren die Zigaretten sicher nicht unschädlicher als bei anderen. Oder Helmut Schmidt, der Kettenraucher, der überall rauchen durfte, wo niemand sonst noch rauchen durfte.

Rauchen ist eine Sucht, die sich durch enorme psychische Abhängigkeit auszeichnet. Außerdem schadet sie rein physisch im Gegensatz zum Alkohol extrem das Umfeld durch passives Mitrauchen.

Ich versteh nicht, wie man sich an einem Glas Wein im Monat ereifern kann und dann das Rauchen als etwas hinnimmt, wo "nicht jeder dran stirbt". Das halte ich für bigott und inkonsequent.

tristesse antworten
Jimmy
 Jimmy
(@jimmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 142
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich versteh nicht, wie man sich an einem Glas Wein im Monat ereifern kann und dann das Rauchen als etwas hinnimmt, wo "nicht jeder dran stirbt". Das halte ich für bigott und inkonsequent.

Ich stimme dir natürlich zu.
Da hat jemand keine Ahnung, was das "rechte Maß" wirklich ist, obwohl die entsprechenden Studien verlinkt werden.

Ja, Alkohol ist ein gutes Beispiel. um das rechte Maß zu beschreiben, aber man muss dann eben auch lesen und rechnen können, was 100 Gramm Alkohol pro Woche tatsächlich bedeuten statt ein Glas Wein pro Monat zu verurteilen.

jimmy antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17058

Was ich noch anmerken will:
Ich halte das Alkohol trinken nicht für besser als das rauchen. Mit beidem muss man sehr vorsichtig umgehen.

Ich kenne Raucher, die zum Genuß mal abends bei einer Party 5 Kippen rauchen können und dann liegt die Schachtel wieder 1 Monat in der Schublade. Ähnlich wie jemand, der an einem schönen Abend in der Kneipe auch mal ein Bier zuviel trinken kann und dann einfach weitermacht.

Ich wünschte, ich wäre so ein Partyraucher 😊 ich hab ganz gern geraucht, aber ich war so süchtig, dass ich mich gegen Ende vor mir selbst geekelt hab und dann hab ich damit ein für alle mal aufgehört. Und ich darf nie wieder an etwas ziehen, was qualmt.

Ich möchte also beides nicht gegeneinander aufrechnen. Mich hat es nur kolossal gestört, dass sich hier jemand über die Macht von Alkohol derart auslässt, aber selbst zugibt, süchtig zu sein 😊

tristesse antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich versteh nicht, wie man sich an einem Glas Wein im Monat ereifern kann und dann das Rauchen als etwas hinnimmt, wo "nicht jeder dran stirbt". Das halte ich für bigott und inkonsequent.

Persönliche Betroffenheit. Es ist viel leichter zu sehen, wenn man nicht "betroffen" ist. Und mit dem Finger zeigen kann. Nur so ene Vermutung, weil ich mich zu erinnern meine, dass da eine "Belastung" besteht.

littlebat antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17058

Weiß ehrlich gesagt nicht, ob ich das Katy unterstellen würde.
Ich bin kein Psychologe.

tristesse antworten
Worf
 Worf
(@worf)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 357
Veröffentlicht von: @katy3

Aber Du weißt schon, daß Alkohol auch in kleinsten Menngen extrem schädlich ist und regelmäßiger Konsum auch in diesen kleinsten Mengen zur Sucht führen kann?

Und deswegen verwandelt Jesus Wasser in Wein? Und deswegen raet Paulus dem Timotheus, "trinke nicht mehr nur Wasser, sondern nimm ein wenig Wein dazu um des Magens willen und weil du oft krank bist"?

Worf

worf antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Aber Du weißt schon, daß Alkohol auch in kleinsten Menngen extrem schädlich ist und regelmäßiger Konsum auch in diesen kleinsten Mengen zur Sucht führen kann?

Jein.

Alkohol in Maßen ist durchaus gesundheitsfördernd. Es gibt Studien im Bereich Herzgesundheit dazu.

Aber ich stimme dir zu, dass es Menschen gibt, für die Alkohol schon in den kleinsten Mengen extrem schädlich ist.

Alkohol in Medikamenten zu verteufeln basiert auf Unkenntnis chemischer Prozesse. Um bestimmte Stoffe aus Pflanzen zu extrahieren, braucht es Alkohol.

Bei homöopathischen Mitteln bin ich eher deiner Ansicht, aber nicht wegen des enthaltenen Alkohols, sondern wegen der rituellen Art der Herstellung und des Mangels an Wirkstoff.

herbstrose antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Dann sind evangelische Christen extrem gefährdet durch den Abendmahlswein. Jetzt begreife ich auch, warum bei den Katholiken der Wein nur dem Priester vorbehalten ist: Er nimmt das Gesundheitsrisiko allein auf sich. Welche Weisheit steckt doch darin!

ungehorsam antworten
Ich-bin-doch-ich
(@ich-bin-doch-ich)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 55

Übrigens gilt Alkoholismus bei Priestern als Berufskrankheit...

Kluge Gemeinden erlauben die Wahl zwischen Saft und Wein.

ich-bin-doch-ich antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich habe mal vor langer Zeit mal jemanden sagen hören

Ich entscheide selbst wessen Sklave ich sein möchte.

Ich denke, deine Aussage ist ein guter Abschluss 😊

Danke!

Max

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Eben, so ist es. Jeder darf selbst entscheiden was er isst, trinkt, anzieht oder liest.

Anonymous antworten
21thdigitalmen
(@21thdigitalmen)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 120

Gute Zusammenfassung. Ich denke dass kann man auch auf Kinder übertragen.
Klar, die Filme würde ich kleine Kinder auch eher nicht sehen lassen oder nur mit erwachsener Begleitung.
Aber nicht, weil ein bisschen Magie vorkommt, sondern weil die doch sehr düster sind.

In gewisser Weise kann ich mich jetzt ein bisschen besser in die Gegner von HP, Fantasy what ever hineinversetzen.
Es überzeugt mich nur nicht.
Das was du mit Angst und freimachender Liebe beschreibst ist der ewige Kampf in der Christenheit. Grade auch beim Thema Kunst wurden da teilweise Gräben aufgerissen, die echt unnötig sind.
Gott hat doch all das gegeben und grade wenn es gute Geschichten sind, kann da soviel Gewinn draus gezogen werden.

21thdigitalmen antworten
Lucan-7
Beiträge : 15627

Die Gefahr liegt im Glauben...
Ich habe ja auch so meine Erfahrungen mit diversen "okkulten" Dingen gemacht... und was es bedeutet, wenn man daran glaubt.

Ich bin da auch immer vorsichtig und lese z.B. keine Horoskope und dergleichen.
Nicht weil ich daran irgendeine reale Gefahr sehen würde, nein... die Gefahr liegt darin, an diese Dinge zu glauben.
Wer in einer Welt der Dämonen, Hexen und Magie lebt, der lebt beständig in einer Welt der Furcht.

Aber schlimmer noch: Wer daran glaubt, der gibt auch anderen Menschen Macht über den eigenen Glauben und öffnet sich für Manipulation.

Ich kenne auch diverse Geschichten von "ehemaligen Satanisten", die behaupten sich irgendwann zu Jesus bekannt zu haben... aber ihren Einfluss dafür nutzen, in christlichen Gemeinden ihre Lehren zu verbreiten, etwa dass der ganze Satanismus real ist, auch Beschwörungen, Wahrsagerei und dergleichen tatsächlich funktioniert und dergleichen mehr.

Und viele Christen lauschen dann diesen Geschichten und öffnen ihr Herz der Furcht. Und daraus kommt dann nichts Gutes mehr... "Fürchtet euch nicht!" heisst es nicht umsonst immer wieder.

Die Gefahr geht nicht von irgendwelchen "finsteren Mächten" oder Zaubersprüchen aus... sondern davon, dieses Zeug für real zu halten. Denn wer es für real hält, der gesteht diesen Dingen Macht zu. Und wer finsteren Dingen Macht über das eigene Leben zugesteht, der folgt dem falschen Weg, weil er aus der Angst heraus handelt - und nicht aus Zuversicht.

Es ist einfach nur Literatur, meine Güte... es gibt genügend reale Gefahren in der Welt, um die man sich kümmern sollte. Da muss man nicht noch welche hinzuerfinden...

lucan-7 antworten
27 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

"Fürchtet euch nicht!" heisst es nicht umsonst immer wieder.

Ausgesprochen von einem Geistwesen, das sich Menschen zeigte.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15627
Veröffentlicht von: @lavoisine

Ausgesprochen von einem Geistwesen, das sich Menschen zeigte.

Aufgeschrieben von Menschen. Der Rest ist Spekulation.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Aufgeschrieben von Menschen. Der Rest ist Spekulation.

Klar, es geht aber um den Kontext der Bibel. Diesen Ausspruch nun zu nehmen, um gegen eine Welt von Geistwesen zu argumentieren, ist nicht so sinnvoll. Denn die Welt der Bibel ist eine "Welt der Dämonen, Hexen und Magie". Siehe Jesus und die Dämonen und Paulus und der geistliche Kampf, der sich nicht gegen Fleisch und Blut richtet.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15627
Veröffentlicht von: @lavoisine

Klar, es geht aber um den Kontext der Bibel. Diesen Ausspruch nun zu nehmen, um gegen eine Welt von Geistwesen zu argumentieren, ist nicht so sinnvoll.

Es ist ein Argument gegen sinnlose Furcht. Im Kontext der Bibel bedeutet es, dass von Seiten Gottes nichts zu befürchten ist. Vielmehr wird immer wieder betont, dass er die Seinen beschützen wird. Selbst wenn es da also irgendeine Gefahr geben sollte, dann nimmt sich Jesus dieser Sache an und man hat nichts zu befürchten.

Zumindest so lange man seinen Ängsten und Zweifeln keinen Raum gibt. Wer sich vor Harry-Potter-Sprüchen fürchtet, der hat wohl wenig Vertrauen in den Schutz, den ihm sein Glauben eigentlich bieten sollte.

Egal ob man es nun psychologisch oder theologisch betrachtet: Wer glaubt, dass Harry Potter Bücher finstere Mächte auf den Plan rufen, die das eigene Leben negativ beeinflussen, der hat ein Problem...

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ok, in dem Kontext macht es Sinn.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

Furcht ist nicht in der Liebe...

Veröffentlicht von: @lucan-7

Ich bin da auch immer vorsichtig und lese z.B. keine Horoskope und dergleichen.

Pseudopsychologische Wahrsagerei... = sich durch Horoskope bewusst anlügen zu lassen durch bezahlte Schreiber.... das muss man sich auch nicht geben 😀

Angst und Sorge stehen jeden Tag vor der Tür... aber man muss sie nicht reinlassen und wenn sie reingekommen sind, muss man sie nicht dulden, wenn sie einem auffallen. Ist nicht immer einfach, Ängste wieder loszuwerden... aber sich daran zu machen, ist lohnend für ein freieres Leben.

Wahrheit macht frei - und in Jesus gibt es einen starken Helfer, der die Gefangenschaft in Angst beenden hilft.

Ps 146,7 Er schafft Recht den Bedrückten, er gibt den Hungrigen Brot. Der HERR macht die Gefangenen frei.

Jes 61,1 und Lk 4,18 "Der Geist des Herrn ist auf mir, weil er mich gesalbt hat, Armen gute Botschaft zu verkündigen; er hat mich gesandt, Gefangenen Freiheit auszurufen und Blinden, dass sie wieder sehen, Zerschlagene in Freiheit hinzusenden,

deborah71 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15627
Veröffentlicht von: @deborah71

Pseudopsychologische Wahrsagerei... = sich durch Horoskope bewusst anlügen zu lassen durch bezahlte Schreiber.... das muss man sich auch nicht geben

Na ja, viele Leute sagen sie finden es unterhaltsam und versichern, dass sie natürlich nicht daran glauben. Was auch irgendwie stimmt... aber man sollte die eigene Anfälligkeit für derartige Dinge nicht unterschätzen. Wenn das Horoskop plötzlich recht hat... und irgendwann vielleicht nochmal... tja, vielleicht ist ja doch was dran?

Wir wissen dass es Quatsch ist... aber Vernunft ist halt nicht die einzige Stimme in uns, und irgendwann verhält man sich unbewusst vielleicht doch so oder so, weil man sich eben doch davon beeinflussen lässt... nach dem Motto: "Man kann ja nie wissen".
Und dann fängt man an, ans "Schicksal" zu glauben und bremst sich selber unnötig aus... ich denke, man sollte da klare Grenzen für sich selbst schaffen. Nicht für irgendwelche "finsteren Mächte", sondern für die eigene Psyche.

lucan-7 antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283
Veröffentlicht von: @lucan-7

Na ja, viele Leute sagen sie finden es unterhaltsam und versichern, dass sie natürlich nicht daran glauben. Was auch irgendwie stimmt... aber man sollte die eigene Anfälligkeit für derartige Dinge nicht unterschätzen. Wenn das Horoskop plötzlich recht hat... und irgendwann vielleicht nochmal... tja, vielleicht ist ja doch was dran?

Du, die Dinger sind so aufgebaut, dass jeder jeden Tag was für sich finden kann, egal wie es klemmt, wenn man was finden will.

Und sie bedienen eine Angst, die meist unterhalb der Wahrnehmungsschwelle liegt: "was kommt auf mich zu"
Deshalb reicht der Verstand da nicht aus, denn das bedient die emotionale Ebene.

Veröffentlicht von: @lucan-7

ich denke, man sollte da klare Grenzen für sich selbst schaffen.

jep

Veröffentlicht von: @lucan-7

sondern für die eigene Psyche.

genau

😊

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Du, die Dinger sind so aufgebaut, dass jeder jeden Tag was für sich finden kann, egal wie es klemmt, wenn man was finden will.

So sind alle Heiligen Schriften aufgebaut, by the way...

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

Du nu wieder ... 😀

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

Du nu wieder ... 😀

Ja, ich weiß. Ist 'ne doofe Angewohnheit, dazwischenzukrähen, wo immer die eine Krähe der anderen Federkleid schwarz schimpft...

Anonymous antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3137

Freisein

Veröffentlicht von: @deborah71

Wahrheit macht frei - und in Jesus gibt es einen starken Helfer, der die Gefangenschaft in Angst beenden hilft.

Ich hab Freitag auf einer Gemeindeveranstaltung eine Frau erlebt, die ich kannte. Sie hatte von ihrer - sagen wir mal liberalen Art ihres Glaubens - gesprochen. Ein anderer Teilnehmer - deutlich konservativ - redete dagegen. Sie dann so ungefähr: "Es ist doch gut, wenn jeder so glaubt, wie es ihm gemäß ist, und so wie sie es für sich halten ist es doch dann auch gut für Sie; ich lasse Ihnen Ihren Glauben und Sie können mir meinen lassen." Antwort: Ja, sich auf jeden Fall, aber es ist schade, dass Sie so anders glauben." Sie schrie ihn dann förmlich an, dass es überhaupt nicht schade ist und sie die Nase voll von Leuten hat, die meinen zu wissen, was für sie gut ist.

Hintergrund: Sie war über Jahre in einer satanistischen Szene gefangen. Sie konnte dem dann mit der initialen Hilfe von Leuten einer Gemeinde entkommen. Deren wichtigstes Argument war: "Jesus macht Dich frei". Und wie ich es so oft erlebt habe, waren die dann auch anfangs lieb und nett, bis sich dann immer deutlicher zeigte, dass diese Frau nicht so "gesund" wurde (Depression und Angst), wie die sich das vorstellten. Innerhalb von Wochen stand deren "Diagnose" fest: Sie war immer noch von ihren alten Dämonen besessen. Prompt machten die dann einen förmlichen Exorzismus bei dem es auch zu körperlicher Gewalt gekommen ist.

Sie entkam auch dem, nur um einer anderen Gemeinde auf den Leim zu gehen, in der die Leute das gleiche mit ihr machen wollten.

Erstaunlich nur, dass sie überhaupt noch eine religiöse Beziehung hat und einer Gemeinde angehört. "Aber wenn mir jemand sagen will, welcher Weg für mich richtig ist oder glaubt, mir sagen zu müssen, wie frei einen doch Jesus macht, kriege ich die Krise. Ich glaube, ich habe nichts öfter gehört als solche Worte, und dann sollte ich gefangen genommen werden."

queequeg antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

Du beurteilst also Jesus nach ungenügendem Bodenpersonal 😉

Nun, ich bin ungenügendem Bodenpersonal entkommen und nicht vom Regen in die Traufe gekommen.

In meinem Leben sind immer wieder Meilensteine an weiterer Freiheit, die Jesus initiiert hat.

Gerade auch hier in diesem Thread, machte ER mir bewusst, dass an der alten Kino-Geschichte noch was dran hing in Punkto Angst... Angst vor Märchen......und damit auch Unbehagen vor Harry Potter und anderen Fantasy-Geschichten..und auch vor Menschen, die mit Angst machen unterwegs sind.

Das ist nun per Gebet erledigt und ich habe wieder ein Stück Freiheit mehr geschenkt bekommen.

Da meine Interessen woanders liegen, werde ich immer noch kein Harry-Potter-Leser oder sogar Fan... aber der Schatten ist runter und auch Versuche, mir ein schlechtes Gewissen zu machen, weil mich Harry Potter nicht interessiert oder von der anderen Seite her, ich würde "dämonisches" unterstützen, können nicht mehr landen.

Es tut mir leid um die Frau aus deinem Beispiel, die in eine Wiederholungsschleife geraten ist in der Hoffnung, nun endlich ein anderes Ende ihrer Story zu erleben. Ich wünsche ihr von Herzen, dass sie jemanden trifft, der ihr da heraus hilft.

😊

deborah71 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3137

Umgang

Veröffentlicht von: @deborah71

Ich wünsche ihr von Herzen, dass sie jemanden trifft, der ihr da heraus hilft.

Ja, das hat sie ja, sonst würde sie heute auch kein Mitglied einer Gemeinde mehr sein. Und sie hat heute keine Berührungsangst mehr vor Dämonischem oder Christlichem. Ich hatte sie kurz nach HP gefragt und sie meinte, dass man nur darüber lachen kann, ihn dämonisch zu finden ("richtiger Dämonismus ist etwas ganz anderes").

Veröffentlicht von: @deborah71

Du beurteilst also Jesus nach ungenügendem Bodenpersonal

Nein, aber ich beurteile das Bodenpersonal nach ihren eigenen Kriterien. Und da erlebe ich eben oft, dass die real existierende Wirklichkeit das exakte Gegenteil der frommen Worte ist.

Der Schluss, den ich daraus ziehe: Mich interessiert nicht, was der Mensch sagt, sondern wie er mit seinem Gegenüber umgeht.

queequeg antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

Ich hätte sie nach ihren Taten und nicht nach ihren Worten beurteilen sollen.
Zitat von Antoine de Saint-Exupéry aus Der kleine Prinz

Ist genau biblisch: an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.....

...und so kann man sich selbst auch mal unter die Lupe nehmen, wird nur gerne vergessen. Ist ja auch nicht die leichteste Übung.... 😉

deborah71 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3137

Refelxionskultur
Nicht von dieser Frau aus dem Beispiel, aber von einigen anderen, die ähnlich gelagert waren, kenne ich einige Mitglieder der Gemeinden, die sich für mein Verständnis so übergriffig und unangemessen verhalten hatten und bin mir bei ihnen ziemlich sicher, dass sie nix Böses wollten, auch wenn genau das dabei herausgekommen ist.

Dabei erinnere ich mich an einerseits Assad, der am Anfang Garant aller Hoffnungen zu sein schien und andererseits an Jim Jones, der auch am Anfang ganz normaler Pastor war, bevor er sich zu einem Selbstmordprediger radikalisierte. Vermutlich haben beide eine nur sehr dürftige Kultur der Selbstreflexion gehabt. Aber sicher gehörten auch umgebende Lebensverhältnisse mit zu ihrer Entwicklung. Nur - was kann es in einer normalen mitteleuropäischen Gemeinde sein, was sie derartig aus dem Ruder laufen lässt, dass ihre Wirklichkeit ganz anders wird als ihre Botschaft bis hin dazu, dass sie aus der propagierten Freiheit Jesu eine Gefangenschaft macht. Es ist ja nicht automatisch oder selbstverständlich so.

queequeg antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283
Veröffentlicht von: @queequeg

Nur - was kann es in einer normalen mitteleuropäischen Gemeinde sein, was sie derartig aus dem Ruder laufen lässt, dass ihre Wirklichkeit ganz anders wird als ihre Botschaft bis hin dazu, dass sie aus der propagierten Freiheit Jesu eine Gefangenschaft macht. Es ist ja nicht automatisch oder selbstverständlich so.

Da gibt es unterschiedliche Wurzeln... bei denen, die Grenzen überschreiten und bei denen, die nie Grenzen setzen gelernt haben. Sie scheinen sich auch irgendwie anzuziehen.

Und da jeder Mensch seine berühmten blinden Flecke hat.... ist das gar nicht so einfach... denn diese blinden Flecke torpedieren die Fähigkeiten und Begabungen.

Ich bin auf eine Sache gekommen, die ich aber noch mehr nachprüfen muss.... es hat mir der Verschiebung von Herrschen über die Erde hin zu Herrschen über einen anderen Menschen zu tun.
Es wird nicht umsonst im NT das Dienen und Ehren des anderen so betont. Ehren ist mehr als Respekt zu zeigen... es hängt mit der Würde des Menschen zusammen.

deborah71 antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3137

Spirale
Ich denke bei diesen übergriffigen Menschen an einige normale aber engagierte Gemeindemitglieder verschiedener Gemeinden und einen Gemeindepfarrer. Allen gemeinsam war und ist, dass sie die Welt besser machen wollen als sie ist. Das scheint mir auch bei den Beispielen aus der Weltgeschichte so zu sein.

Das wäre ja auch insofern nachvollziehbar, weil jeder, der die Welt besser machen will, 1. mit ziemlicher Sicherheit mächtig eins auf die Nase bekommt und so fortlaufend frustriert wird, und 2. er mit einiger Wahrscheinlichkeit in der Welt etwas verändern will, was er bei sich selbst nicht schafft.

Unter beiden Voraussetzungen fängt man dann wirklich gutwillig an und merkt selbst nicht, wie man immer tiefer eine Spirale des Bösen hineinrutscht.

queequeg antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

Der Gedanke hat was 😊

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

"Der Versuch, den Himmel auf Erden einzurichten, erzeugt stets die Hölle" - Karl Popper

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @queequeg

Das wäre ja auch insofern nachvollziehbar, weil jeder, der die Welt besser machen will, 1. mit ziemlicher Sicherheit mächtig eins auf die Nase bekommt und so fortlaufend frustriert wird, und 2. er mit einiger Wahrscheinlichkeit in der Welt etwas verändern will, was er bei sich selbst nicht schafft.

Sprich statt von Welt von den Menschen und füge vor besser noch moralisch ein - dann kann man da zustimmen. Die Welt besser machen will jeder, der irgendetwas tut, um als mangelhaft bewertete Umstände zu ändern. Auch jemand, der ein neues Schmerzmittel für Rhematiker entwickelt. Gerade Dein zweiter Punkt würde jede Art idealistischen Engagements als kompensatorisch entwerten. Und ob ich dann Greta Thunberg oder Martin Luther King assoziiere - ich komme beide Male zu dem Schluß, dass deren Engagement nicht solcherart herabgeschätzt werden kann.

Anonymous antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3137
Veröffentlicht von: @blackjack

Sprich statt von Welt von den Menschen und füge vor besser noch moralisch ein - dann kann man da zustimmen.

Du hast verstanden, was ich meine.

Veröffentlicht von: @blackjack

Gerade Dein zweiter Punkt würde jede Art idealistischen Engagements als kompensatorisch entwerten.

Auch hier gehe ich davon aus, dass Du weißt, was ich meine. Es gibt Menschen, die Missstände verändern wollen und es gibt "Weltverbesserer" und die unterscheiden sich doch sehr.

Aber die Unterscheidung ist mitunter nicht einfach, weil man ja immer nur auf die Oberfläche sehen kann und nicht auf die Motivation, die darunter liegt.

queequeg antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @queequeg

Aber die Unterscheidung ist mitunter nicht einfach, weil man ja immer nur auf die Oberfläche sehen kann und nicht auf die Motivation, die darunter liegt.

Das ist der springende Punkt, insbesondere, wenn man unter die eigene Oberfläche zu schauen versucht (was in drei von vier Fällen voll daneben geht).

Mir ging es lediglich darum - in Zeiten des Gutmenschen-Pejorativs - mich ein bisserl dem Generalverdacht wider jede idealistische Äußerung entgegenzustellen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

o.t. Korinthenkackerei
Stilistischer Einwurf:

Veröffentlicht von: @queequeg

die real existierende Wirklichkeit

--> Realität

Ich tendiere ansonsten, wenn ich solche Begriffsauftürmungen unkommentiert passiere, dass ich mich in zeit- und nervraubenden Meditationen verliere darüber, was eine irreal existierende Wirklichkeit oder eine real inexistente Wirklichkeit wohl sein möge... 😉

Und vermutlich war ohnehin die Diskrepanz zwischen Ideal/Anspruch und Praxis gemeint.

Anonymous antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3137

Korinthenkackerei - ja
Na ja, ich denke doch, dass unser Gesprächsniveau hier nicht den Kriterien eines linguistischen Seminars genügen muss. Aber ich gestehe zu, dass es ohne Emojis schwierig sein kann, Ironie wahrzunehmen.

Die "real existierende Wirklichkeit" soll eine Analogie zum "real existierenden Sozialismus" sein. Die DDR-Politik hat in dem Begriff ein Qualitätsmerkmal gesehen, andere das genaue Gegenteil.

Insofern ist meine Einschätzung hier auch nicht nur eine Diskrepanz. Damit könnte ja auch gemeint sein, dass einfach nicht genug getan worden ist - z.B. nicht liebevoll genug miteinander umgegangen worden ist. Was ich meinte war aber nicht eine quantitative Dimension, sondern eine qualitative.

Die in den Parolen beschworene Liebe entpuppte sich im tatsächlichen Umgang mit z.B. Menschen, die an Depression, Angst o.ä. litten, als das glatte Gegenteil.

queequeg antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @queequeg

Die "real existierende Wirklichkeit" soll eine Analogie zum "real existierenden Sozialismus" sein. Die DDR-Politik hat in dem Begriff ein Qualitätsmerkmal gesehen, andere das genaue Gegenteil.

Okay, da war ich nicht wach genug, das hätte ich erkennen und kapieren sollen! Ich nehme alles zurück und behaupte das Gegenteil! 😇

Anonymous antworten
Queequeg
(@queequeg)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3137

Danke. Fair von Dir.

queequeg antworten


Irrwisch
Beiträge : 3339

2 Fragen treiben mich jetzt um..........
.............lieber Groffen!

Frage 1:

Ob dieser Thread es wohl schafft, 4stellig zu werden?

Frage 2:

Was mache ich in Zukunft, wenn mir wieder einmal einPaket oder Päckchen von Hermes ugestellt wird??

Hach, das Leben kann so aufregend und kompliziert sein!!

Fröhliche Grüße für die neue Woche

Inge

irrwisch antworten
30 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Satanismus für Fortgeschrittene
Solange auf den Produkten ein Barcode (666) ist, hast Du sowieso keine Chance 😊

Anonymous antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3250
Veröffentlicht von: @irrwisch

Ob dieser Thread es wohl schafft, 4stellig zu werden?

Solange er nicht bei 666 endet 😈

Veröffentlicht von: @irrwisch

Was mache ich in Zukunft, wenn mir wieder einmal einPaket oder Päckchen von Hermes ugestellt wird??

😀 😀 😀

speedysweety antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich vermute, dass der Thread pünktlich zu Donnerstag, dem 31. Oktober (Halloween) 666 Beiträge erreicht.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

aktuell 663
und wenn du antwortest, dann nähern wir uns noch vor Halloween der magischen 666...

Du sollst doch keine unstimmigen Voraussagen machen, das bringt die ganze Pythia_Innung in Verruf 😛

deborah71 antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3250

666
Die 666 hab ich nun 😈 Meiner ist der 666. Beitrag 😎

speedysweety antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

stimmt , du warst etwas schneller als ich *lol*

Die Welt dreht sich noch, die Sonne scheint, der Tagesvers heute im Hand ist:

Psalm 56,4 Wenn ich mich fürchte, so hoffe ich auf dich.
und weiter geht es:
5 Ich will Gottes Wort rühmen; / auf Gott will ich hoffen und mich nicht fürchten. Was können mir Menschen tun?

deborah71 antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3250
Veröffentlicht von: @deborah71

stimmt , du warst etwas schneller als ich *lol*

Krieg ich jetzt wenigstens nen virtuellen Blumenstrauß?

Veröffentlicht von: @deborah71

Psalm 56,4 Wenn ich mich fürchte, so hoffe ich auf dich.
und weiter geht es:
5 Ich will Gottes Wort rühmen; / auf Gott will ich hoffen und mich nicht fürchten. Was können mir Menschen tun?

Sehr passend! Passt auch zu dem, womit ich mich gerade auseinandersetze! Danke dafür!

speedysweety antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

Lied dazu statt Blumen...
Ist nach Josua 1

Siehe ich habe dir geboten
https://www.youtube.com/watch?v=k27wE5lgJys

deborah71 antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3250

Danke 😌

speedysweety antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Damit müssen wir dann kreativ umgehen 😉

Anonymous antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3250

Nun ist Kreativität gefragt 😎 Sorry Lavo 😀

speedysweety antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3250

😀 😀 😀 Dann müssen wir uns aber jetzt sehr bremsen mit dem Schreiben 😉

speedysweety antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

666 - zu spät mit Bremsen 😀
*grins* übrigens sind sie sich nicht einig, ob es 666 oder 616 heißen muss 😀

deborah71 antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3250

Wir konnten uns halt nicht zurückhalten 😇

Veröffentlicht von: @deborah71

*grins* übrigens sind sie sich nicht einig, ob es 666 oder 616 heißen muss 😀

Ich bleib bei 666 😌

speedysweety antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283
Veröffentlicht von: @speedysweety

Ich bleib bei 666 😌

Nero ist schon längst vermodert 😉

deborah71 antworten
speedysweety
(@speedysweety)
Beigetreten : Vor 15 Jahren

Beiträge : 3250

Was ich über Dich alles lerne...und dann noch auf so gefährlichen Gebieten 😛

speedysweety antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

Na, an dem Thema kommt man ja kaum vorbei in der christlichen Szene. Schwapp immer wieder mal hoch.

deborah71 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 17058

Ich nehm den Thread jetzt von der Liste, da ja irgendwie das eigentliche Thema beendet zu sein scheint 😊

tristesse antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

Jep...der Sturm ist wohl durch 😉

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Am Wochenende hat der Thread etwas geschwächelt, aber seit heute morgen bereits wieder 63 Beitrage. So unrealistisch halte ich die 1000 nicht.. 😊

Anonymous antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1615
Veröffentlicht von: @aqua-marin

aber seit heute morgen bereits wieder 63 Beitrage.

...die aber alle (fast) nicht mehr zum Thema gehören, insofern denke ich, dass es hier einige genauso halten werden wir tristesse, und den Thread einfach von der Liste nehmen.
Denn die Gefahr, dass die 1000 jetzt nur noch mit entweder Streichholzsplittern (also nix mehr Hölzken und Stöcksken, sondern noch weiter weg) oder eben Smalltalk gefüllt werden, ist doch zunehmend.

belanna antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @irrwisch

.............lieber Groffen!

Groffin! 😠

Veröffentlicht von: @irrwisch

Ob dieser Thread es wohl schafft, 4stellig zu werden?

keine Ahnung. Ich könnte noch ein bißchen Öl ins Feuer gießen, lasse das aber mal. Ist gerade so schön chillig hier. 😎

Veröffentlicht von: @irrwisch

Was mache ich in Zukunft, wenn mir wieder einmal einPaket oder Päckchen von Hermes ugestellt wird??

Bitte den Boten zu einem Gespräch und führe einen Exorzismus durch.

Aber was mach ich? Meine Lieblingspizza ist Pizza Diavolo...
Boxen von Teufel? (erinnern sich auch noch manche an Erwin Teufel?)
Gehört die Grillbibel von Weber verbrannt?

Fragen über Fragen...

groffin antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @groffin

(erinnern sich auch noch manche an Erwin Teufel?)

Ich habe auf einem Kirchentag mal eine (soweit ich mich erinnere durchaus gute und interessante) Bibelarbeit vom (Erwin) Teufel gehört... 😎

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @uli76

Ich habe auf einem Kirchentag mal eine (soweit ich mich erinnere durchaus gute und interessante) Bibelarbeit vom (Erwin) Teufel gehört... 😎

Ja, ich auch. Das war auf dem Katholikentag 2004 in Ulm.

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

War der nicht Politiker in BaWü?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @enajelpram

War der nicht Politiker in BaWü?

Ja, Ministerpräsident. Als Nachfolger von Lothar Späth. Da gab es auch böse Sprüche a la "Als es für Baden-Württemberg zu späth war, ging es zum Teufel"...

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Den Spruch kannte ich noch nicht.

Ja genau, das „Cleverle“... 😉

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @suzanne62

Ja, ich auch. Das war auf dem Katholikentag 2004 in Ulm.

Da war ich nicht. Da ich mir nicht restlos sicher bin ob 2003 auf dem Ökumenischen Kirchentag in Berlin oder auf dem Evangelischen 2005 in Hannover hab ich das mal offen gelassen. Ich weiß nur noch dass ich fand, es hatte Hand und Fuß.

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339
Veröffentlicht von: @groffin
Veröffentlicht von: @groffin

.............lieber Groffen!

Veröffentlicht von: @groffin

Groffin! 😠

Ich sag nur: Fehlerteufel! 😉

Veröffentlicht von: @groffin
Veröffentlicht von: @groffin

Was mache ich in Zukunft, wenn mir wieder einmal einPaket oder Päckchen von Hermes ugestellt wird??

Veröffentlicht von: @groffin

Bitte den Boten zu einem Gespräch und führe einen Exorzismus durch.

Geht meist nicht.
Päckchen liegt am Ablageort.
Vielleicht eineGeschäftsidee:
Exorzismus für Hermespäckchen B.)

Veröffentlicht von: @groffin

Aber was mach ich? Meine Lieblingspizza ist Pizza Diavolo...
Boxen von Teufel? (erinnern sich auch noch manche an Erwin Teufel?)
Gehört die Grillbibel von Weber verbrannt?

Ich mag diese scharfen Maffiakuchen durchaus auch!

Tja, hab obendrein sogar noch eine " Strickbibel" sowie eine " Häkelbibel" ersteigert.

Der Fragen sind wohl noch viele...........

irrwisch antworten
Irrwisch
Beiträge : 3339

Jetzt aber ernsthaft:
Wenn ich hier so manche Argumente lese, kann ich dann aus Christ zum Beispiel:

bei Apollo Optik kaufen?
teuflisch scharfe Soßen konsumieren?
Eine Sat.An Antenne auf dem Dach haben?
diabolisch scharfen Käse kaufen?

Vielleicht fällt mir noch mehr dazu ein.

Und wo steckt die Magie drin, wenn ich den Werbespruch erinnere

" Geiz ist geil" ?

irrwisch antworten
36 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Das kommt ganz darauf an wo Du nach Antworten suchst. Es gibt tatsächlich Bücher und Vorträge (und im Internet jede Menge Seiten), die tatsächlich so viel satanische Symbolik im Alltag - und einen damit einhergehenden Einfluss auf den Menschen - sehen, dass ein Leben schwer möglich ist ohne im permanenten geistlichen Kampf gegen Nichtfleischundblut zu stehen.

Zum Beispiel durch den Barcode, der 666 symbolisieren soll. Oder durch das Radio in dem entsprechend satanische Popmusik läuft mit der die Kinder beeinflusst werden. Oder satanische Filme im Kino, wie zum Beispiel die Minions.

Und dann tauchen auch noch überall Pentagramme und Pyramiden auf.

Das kann für einige Menschen zu einer ernsthaften Gefahr werden in dem Sinne, dass sie Ängste bis in eine Paranoia entwickeln.

In den USA ist das alles tatsächlich noch ein gutes Stück mehr im Mainstream verankert. Besonders im Biblebelt. Und von dort aus schappen diese Fragmente über die Verlage in freikirchliche Gemeinden.

Anonymous antworten
Jimmy
 Jimmy
(@jimmy)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 142
Veröffentlicht von: @irrwisch

" Geiz ist geil" ?

,

Der Spruch war zwar Animation zur Sünde. Darum kauf ich auch nicht gern bei Saturn ein.

Aber ich glaube nicht, dass du eine Audienz beim Satan persönlich bekommst, nur weil du mal eine Pizza Diavolo gegessen hast oder Goethes Faust gelesen hast.

Da müsstest du schon wirklich okkulte Dinge mitmachen, wie z. B.
- pendeln, um geheilt zu werden
- das 6. und 7. Buch Mose lesen
- Totenbefragungen
- den Teufel anbeten

Gruss, Jimmy

jimmy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

Eine Pizza Diavoli ist okkulter als das 6. und 7. Buch Mose

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

und wenn das Rezept aus dem Buch stammt? 😛

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @deborah71

und wenn das Rezept aus dem Buch stammt? 😛

Dann wäre es ungenießbar 😀 Ich kann ja gerne mal eine Einführung in die okkulte Literatur geben. Bei einer Pizza Diavoli und einer Flasche Vampire® Cabernet Sauvignon 😉

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 16283

Neee, lieber nicht, mir bekommt weder das eine noch das andere 😀 😀 😀

deborah71 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @lavoisine

Ich kann ja gerne mal eine Einführung in die okkulte Literatur geben. Bei einer Pizza Diavoli und einer Flasche Vampire® Cabernet Sauvignon 😉

Gerne. Dann komme ich auf nem Reisigbesen angeflogen.....auf die Bahn ist ja kein Verlass.

suzanne62 antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1872
Veröffentlicht von: @lavoisine

Eine Pizza Diavoli ist okkulter als das 6. und 7. Buch Mose

AAAArgh! *kreisch* Was denn nun? Entscheidet Euch! 😨

groffin antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

ich kann sehr gut wein verschwinden lassen

https://giphy.com/gifs/amy-schumer-E3L5goMMSoAAo

Anonymous antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @cookiee

ich kann sehr gut wein verschwinden lassen

Ich auch. Leider manchmal auch ohne dass ich es will....

suzanne62 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @jimmy

Da müsstest du schon wirklich okkulte Dinge mitmachen, wie z. B.
- pendeln, um geheilt zu werden
- das 6. und 7. Buch Mose lesen
- Totenbefragungen
- den Teufel anbeten

Und wenn man immer noch keine Audienz bekommt? Hast Du vielleicht die Durchwahl seiner Sekretärin (oder wer auch immer für seine Terminplanung zuständig ist)? Es würde mir ja schon ausreichen zu wissen, wo und wann er Tennis spielt, dann kann man ihn da mal abpassen...

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 3 Sekunden

Beiträge : 0

69 420 666

😊😊😊😊😊

Anonymous antworten