Liebender Gott und ...
 
Benachrichtigungen
Alles löschen

Liebender Gott und der Kontext

Seite 2 / 2

RFeynman
Themenstarter
Beiträge : 43

Ich hab immer wieder Probleme zu verstehen wieso man den christlichen Gott als liebenden Gott ansehen kann, obwohl das in der Bibel so nicht wirklich rüber kommt. Mir wird dann immer vorgeworfen, dass ich den Kontext nicht beachte. Doch ich kann einfach nicht verstehen, wie es für diverse Handlungen und Aussagen von Gott einen Kontext geben sollte, der diese besser macht.

Z.B. 2.Samuel 12,11
So spricht der HERR: Siehe, ich will Unheil über dich kommen lassen aus deinem eigenen Hause und will deine Frauen nehmen vor deinen Augen und will sie deinem Nächsten geben, dass er bei deinen Frauen schlafen soll an der lichten Sonne.

Also, da bestraft Gott den Hausherren in dem er dessen Frauen in der Öffentlichkeit vergewaltigen lässt. Die Frauen haben nichts schlimmes gemacht, der Hausherr soll bestraft werden. Aber die Strafe für den Hausherren ist unter anderem das seine an der Sache unbeteiligten Frauen vergewaltigt werden. Ich finde es extrem krass, dass man meint, dass wenn man das im "richtigen Kontext" ließt, es wieder mit einem liebenswürdigen Gott in Einklang gebracht werden kann.

Oder auch Hosea 14,1:
Samaria muss büßen, dass es sich aufgelehnt hat gegen seinen Gott. Sie sollen durchs Schwert fallen und ihre kleinen Kinder zerschmettert und ihre Schwangeren aufgeschlitzt werden.

In welchen Kontext muss man das lesen, das es liebenswürdig wird, das unschuldige Kinder zerschmettert werden oder das man Schwangeren den Bauch aufschlitzt? Ich finde es irgendwie gruselig, dass Gläubige in der Lage sind einen Kontext zu sehen, der so was rechtfertigt.

Im Prinzip ist die Aussage das Gott beliebig grausame Taten begehen kann, weil er Gott ist und alles was er macht ist gut. Und wenn man nicht versteht wie unschuldige Vergewaltigen mit einem liebenswürdigen Gott in Verbindung gebracht werden kann, sind Gottes Wege eben unergründlich.

Wenn ähnliche Aussagen jedoch im Koran getroffen werden, dann ist das für Christen ein Zeichen das der Gott der Moslems eine Art Satan und absolut nicht anbetungswürdig ist. Könnt ihr verstehen dass das für Ungläubige nicht einfach zu verdauen ist? Also, in welchen Kontext wird es gut, dass Gott die Frauen zur Bestrafung des Hausherren vergewaltigen lässt?

Antwort
79 Antworten
an.ja
 an.ja
Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @rfeynman

Z.B. 2.Samuel 12,11

Veröffentlicht von: @rfeynman

Also, da bestraft Gott den Hausherren in dem er dessen Frauen in der Öffentlichkeit vergewaltigen lässt.

Hier steht nichts davon, dass die Frauen vergewaltigt werden. Was hast Du für seltsame Gedanken? Wie diese Frauen zu einem anderen kommen, steht dort überhaupt nicht.

Veröffentlicht von: @rfeynman

Oder auch Hosea 14,1
In welchen Kontext muss man das lesen, das es liebenswürdig wird, das unschuldige Kinder zerschmettert werden oder das man Schwangeren den Bauch aufschlitzt? Ich finde es irgendwie gruselig, dass Gläubige in der Lage sind einen Kontext zu sehen, der so was rechtfertigt.

Gott hat Israel in der Vergangenheit vor den Feinden geschützt, jetzt nicht mehr. Israel muss die Konsequenzen tragen. Wobei das Bild, was Gott beschreibt nur ausgemalt ist, ohne dass es tatsächlich in der Konsequenz so auch geschehen ist.

Und zu Deiner Ausgangsfrage:

Veröffentlicht von: @rfeynman

Ich hab immer wieder Probleme zu verstehen wieso man den christlichen Gott als liebenden Gott ansehen kann, obwohl das in der Bibel so nicht wirklich rüber kommt.

Gott ist so wie er ist. Und eben nicht nur Liebe, der jegliche Sünde einfach zudeckt. Ich habe dieses Bild nicht.

Deine Deutung von Gott, kann ich aus der Bibel allerdings nicht lesen.

Und was Du gut verdauen kannst oder nicht, liegt auch an Deiner Voreinstellung gegen den Gott der Bibel. Da kann ich Dir auch nicht helfen.

Wer Gott so sehen will wie Du, den wird man auch nicht vom Gegenteil überzeugen können.

Gruß Andy

an-ja antworten
12 Antworten
kahei2
 kahei2
(@kahei2)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 353
Veröffentlicht von: @an-ja

Also, da bestraft Gott den Hausherren in dem er dessen Frauen in der Öffentlichkeit vergewaltigen lässt.

Hier steht nichts davon, dass die Frauen vergewaltigt werden. Was hast Du für seltsame Gedanken? Wie diese Frauen zu einem anderen kommen, steht dort überhaupt nicht.

Nun ja, wie soll man das.
......und will deine Frauen nehmen vor deinen Augen und will sie deinem Nächsten geben, dass er bei deinen Frauen schlafen soll an der lichten Sonne.
sonst verstehen?

Wenn man weiter liest, kommt:

13 Da sprach David zu Nathan: Ich habe gesündigt gegen den HERRN. Nathan sprach zu David: So hat auch der HERR deine Sünde weggenommen; du wirst nicht sterben.
14 Aber weil du die Feinde des HERRN durch diese Sache zum Lästern gebracht hast, wird der Sohn, der dir geboren ist, des Todes sterben.
15 Und Nathan ging heim. Und der HERR schlug das Kind, das Urias Frau David geboren hatte, dass es todkrank wurde.

Das Kind muss also für die Vergehen seines Vater sterben....ist das gerecht bzw. richtig?

Veröffentlicht von: @an-ja

. Wobei das Bild, was Gott beschreibt nur ausgemalt ist, ohne dass es tatsächlich in der Konsequenz so auch geschehen ist.

Wie kommst du zu dieser Ansicht?

Veröffentlicht von: @an-ja

Deine Deutung von Gott, kann ich aus der Bibel allerdings nicht lesen.

Dann musst du aber viele Bibelstellen ignorieren.

servus
kahei2

kahei2 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Der Interessannte kahei2.
Immer noch beim Thema?
Ich formuliere äußerst gerne: JHWH ist Jesus Christus!

Das müsste deiner Kritik sehr Nahe kommen.
Wie kann der Gott des AT, der Gott des NT sein. Oder?

Anonymous antworten
kahei2
 kahei2
(@kahei2)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 353

Solange du mir nicht erklären willst/kannst, was du denn unter einem

"Geistlichen Herz"

verstehst --dessen du dich rühmst-- disk. ich nicht mit dir.

servus
kahei2

kahei2 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @kahei2

Solange du mir nicht erklären willst/kannst, was du denn unter einem

Veröffentlicht von: @kahei2

"Geistlichen Herz"

Veröffentlicht von: @kahei2

verstehst --dessen du dich rühmst-- disk. ich nicht mit dir.

Veröffentlicht von: @kahei2

servus
kahei2

https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12615350&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0

Anonymous antworten
kahei2
 kahei2
(@kahei2)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 353
Veröffentlicht von: @kristian

Wie kann der Gott des AT, der Gott des NT sein

Das kann ich schwer nachvollziehen ..... und doch bezieht sich Jesus auf das AT und meint kein Jota soll geändert werden.

Also, was meinst du: ist das AT von Gott? Oder nur Teile davon?

servus
kahei2

kahei2 antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 3336

Das AT ist genauso wie das NT von Menschen. Nur so erklären sich Widersprüche und unterschiedliche Gottesbilder.

ungehorsam antworten
kahei2
 kahei2
(@kahei2)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 353
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Das AT ist genauso wie das NT von Menschen.

Nun ja, wenn da nicht immer behauptet werden würde, die Bibel wäre von Gott diktiert oder inspiriert, hier gibt es sehr unterschiedliche Ansichten.

Veröffentlicht von: @ungehorsam

Nur so erklären sich Widersprüche und unterschiedliche Gottesbilder.

Das würde auch bedeuten, zumindest Teile der Bibel sind unwahr.

servus
kahei2

kahei2 antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 3336

Das würde bedeuten, Teile der Bibel können der historisch-ktitischen Exegese nicht standhalten, aber ich würde sie deshalb nicht als unwahr bezeichnen. Ich fasse nämlich den Wahrheitsbegriff weiter als unsere bibeltreuen Geschwister.

ungehorsam antworten
kahei2
 kahei2
(@kahei2)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 353
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Das würde bedeuten, Teile der Bibel können der historisch-ktitischen Exegese nicht standhalten, aber ich würde sie deshalb nicht als unwahr bezeichnen.

Wie würdest du's dann bezeichnen?

servus
kahei2

kahei2 antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 3336

Ich bezeichne biblische Texte als wahr. Wie schon geschrieben fasse ich den Wahrheitsbegriff weit (so daß auch Märchen hineinpassen). Dieser Wahrheitsbegriff ist dann aber nicht im Sinne von historisch/physikalisch/was auch immer korrekt. Es geht um tiefere Wahrheiten, die uns erklären, wer wir Menschen sind und wer Gott ist und wie das Verhältnis zwischen Menschen und Gott ist. Und das geht oft nur durch Bilder, Mythen, Gleichnisse und dergleichen.

ungehorsam antworten
kahei2
 kahei2
(@kahei2)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 353
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Ich bezeichne biblische Texte als wahr. Wie schon geschrieben fasse ich den Wahrheitsbegriff weit (so daß auch Märchen hineinpassen). Dieser Wahrheitsbegriff ist dann aber nicht im Sinne von historisch/physikalisch/was auch immer korrekt

Du hast einen -für mich- sehr merkwürdigen Wahrheitsbegriff.....eines ist schon klar...er ist sehr bequem.

servus
kahei2

kahei2 antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 3336

Nein, er ist alles andere als bequem. Bequem ist es, an der Oberfläche zu bleiben. Mit meinem Verständnis von Wahrheit gehe ich in die Tiefe. Es ist wirklich schwer zu verstehen, wie etwas, was oberflächlich betrachtet nicht der Wirklichkeit entspricht, doch wahr sein kann. Aber genau so muß man an die Bibel herangehen, um sie wirklich im Ansatz verstehen zu können.

ungehorsam antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Derlei Ansätze zur Unverständnis existieren wohl vielfach. Wie soll denn der Mensch auch in der Lage sein göttliches Handeln zu verstehen?

Wenn doch das Hergeben des eigenen Sohnes zwecks Erlösung den Sünder bereits überfordert?

Die Menschen, die Sünder meinen berechtigt zu sein Gott etwas vorschreiben zu können, etwas abfordern zu können und / oder Richtlinien vorgeben zu können wie Liebe, Zucht, Strafe auszusehen haben. Weit gefehlt.

Und wenn man nun das souveräne und stets rechtmäßige Handeln des einen und wahren Gottes auch noch irgendwelchen von Menschen ausgerufenen Institutionen und erfundenen Personen zubilligen möchte ... das funktioniert nicht. Zeigt denn die Geschichte der Menschheit das nicht auf?

Anonymous antworten
4 Antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 3336

Wenn doch das Hergeben des eigenen Sohnes zwecks Erlösung den Sünder bereits überfordert?

Es beleidigt eher die Vernunft.

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Es beleidigt eher die Vernunft.

Das mag Dich auszeichnen ... nur bitte, das gehört nicht in den Sektor Vernunft, Sachlichkeit und Logik ... denn David handelte nichts aus Vernunft als er sich vor Gott demütigte, Josef handelte nicht in Sachlichkeit und / oder Vernunft als er sich gegen die Herrscherin wandte, Daniel handelte nicht in Vernunft oder Logik als er den Feuerofen riskierte- Ach, es gibt sooo viele Beispiele mehr welche aufzeigen worum es den Menschen ging.

Hebr. 11,29 Durch Glauben gingen sie durch das Rote Meer wie durch trockenes Land, welches die Ägypter versuchten und verschlungen wurden.

30 Durch Glauben fielen die Mauern Jerichos, nachdem sie sieben Tage umzogen waren.

31 Durch Glauben kam Rahab, die Hure, nicht mit den Ungläubigen18 um, da sie die Kundschafter in19 Frieden aufgenommen hatte.

Anonymous antworten
RFeynman
(@rfeynman)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 43
Veröffentlicht von: @pvm

Wenn doch das Hergeben des eigenen Sohnes zwecks Erlösung den Sünder bereits überfordert?

Wie genau hat Gott sich selbst als Jesus hergegeben? Ist es nicht so, dass das nur ein kurzer Ausflug war und Jesus danach auf dem Thron zur rechten Seite Gottes sitzt?

Aber du hast schon recht. Mich überfordert es zu verstehen warum ein allmächtiger Gott sich selber foltern lassen muss um uns vergeben zu können. Das müsste eigentlich auch mit einfach vergeben funktionieren, aber das wäre wohl nicht spektakulär genug.

rfeynman antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Deine Fragen werden beantwortet, mit dem Blick auf die Heiligkeit Gottes, auf die Gerechtigkeit Gottes, auf die Einmaligkeit Gottes.

Weiter erschließt sich die Größe des Heilplanes Gottes mit dem Sünder wenn man das innige Verhältnis vom Vater zum Sohn, und umgekehrt, betrachtet.

Veröffentlicht von: @rfeynman

Wie genau hat Gott sich selbst als Jesus hergegeben? Ist es nicht so, dass das nur ein kurzer Ausflug war und Jesus danach auf dem Thron zur rechten Seite Gottes sitzt?

Übrigens, möchte ich das Leben des Herrn Jesus nicht übernehmen, weder mit seiner Familie noch mit den Jüngern. Das allein an Enttäuschung würde reichen. Geschweige nun die Leiden während des von Dir erwähnten "kurzen Ausfluges", die Verlassenheit von Gott
als Heiliger und Sündloser zur Sünde gemacht sein ... begehrenswert oder erschreckend?

1)
O Lebenswort! wer dankt genug,
Daß Du im Fleisch gekommen,
Und nach der Liebe tiefstem Zug
Das Knechtsbild angenommen!
Du schämtest Dich der Sünder nicht,
Gingst selber für sie ins Gericht
Und starbst für ihre Sünden.

2)
Kein Mensch dies Wunder fassen kann,
Kein Engel kann's verstehen.
Der Glaube schaut's und betet an,
Bewundert, was geschehen.
Drum sei Dir unser Lob geweiht,
Denn Dir, dem Herrn der Herrlichkeit,
Lob, Ehr' und Ruhm gebühret.

Text: Philipp Friedrich Hiller / Elberfeld 1858

Gelobt sei der Name des Herrn.

Anonymous antworten
Arcangel
Beiträge : 4476

Was dann geschah
21 Ahitofel sprach zu Absalom: Geh ein zu den Nebenfrauen deines Vaters, die er zurückgelassen hat, um das Haus zu bewahren, so wird ganz Israel hören, dass du dich bei deinem Vater stinkend gemacht hast; dann werden alle, die zu dir stehen, desto kühner werden.
22 Da machten sie Absalom ein Zelt auf dem Dach, und Absalom ging zu den Nebenfrauen seines Vaters vor den Augen ganz Israels.

Also ich lese hier nichts von Vergewaltigen.

Veröffentlicht von: @rfeynman

Hosea 14,1:
Samaria muss büßen, dass es sich aufgelehnt hat gegen seinen Gott. Sie sollen durchs Schwert fallen und ihre kleinen Kinder zerschmettert und ihre Schwangeren aufgeschlitzt werden.

Es gibt Zweifels ohne viele solcher Gräueltaten, die im AT beschrieben werden. Es gibt wenige die Historisch rekonstruiert werden können.

Aber von denjenigen, die man rekonstruieren kann und eindeutig Prophetien zuordnen kann, weis man das sie bei weitem nicht so heiss gegessen worden sind wie sie Gekocht wurden.

Die Sprache ist extrem martialisch unbestritten, was dann aber Tatsächlich geschah, ist ein anderes Thema.

Die Frage ist also nicht; warum ist Gott so Brutal (denn wie wir gesehen haben ist Er es nicht), sondern; warum verwendet Gott so eine martialische Sprache?

Und das ist eine theologische Frage und keine Ethische.

arcangel antworten
21 Antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1756

Dem kann ich voll zustimmen.

an-ja antworten
kahei2
 kahei2
(@kahei2)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 353
Veröffentlicht von: @arcangel

Es gibt Zweifels ohne viele solcher Gräueltaten, die im AT beschrieben werden. Es gibt wenige die Historisch rekonstruiert werden können.

Sie sind also falsch, gelogen meinst du?

Veröffentlicht von: @arcangel

Die Frage ist also nicht; warum ist Gott so Brutal (denn wie wir gesehen haben ist Er es nicht), sondern; warum verwendet Gott so eine martialische Sprache?

Mag sein, dass du das so sehen kannst, bzw. sehen willst -die Gründe, warum du das tun musst/willst, sind leicht nachzuvollziehen-, das ändert aber nichts daran, dass viele solche grausamen Taten beschrieben werden, wenn man sie negieren will, muss man gleichzeitig zugeben, dass man die geschilderten Grausamkeiten für Fälschungen und Schwindel hält.

Tust du das?

servus
kahei2

kahei2 antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 4476

nein

nein

arcangel antworten
kahei2
 kahei2
(@kahei2)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 353
Veröffentlicht von: @arcangel

nein

nein

Deine Antwort ist -für mich- aufschlussreicher, als dir vielleicht lieb und bewusst ist.

servus
kahei2

kahei2 antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 4476

Sie sind also falsch, gelogen meinst du?

nein

Tust du das?

nein

Oder wolltest du noch eine Erklärung?

arcangel antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Vielleicht sollte man auch zwischen bildlichen Prophezeiungen und Beschreibungen von Geschehnissen unterscheiden.

Letztere sind vermutlich dramatisch beschrieben indem man das drastischte betonte. Ist doch heute noch normaler Journalismus 🙂

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 3336

Man weiß aber, daß die Menschen noch nie zimperlich mit ihren Mitmenschen umgegangen sind. Als Beleg dafür sei nur die Shoah genannt. Woher nimmst du die Gewißheit, daß es schon nicht so schlimm gewesen sein kann?
Erst wenn man akzeptiert, daß mehr oder weniger gut inspirierte Menschen die Bibel geschrieben haben, kann man solche Schauergeschichten dorthin einordnen, wo sie hingehören - nämlich in einen historischen und religiösen Kontext, wo solche Geschichten in allen Kulturen und Religionen erzählt wurden. Wenn Religionskritiker recht haben, ist Gott eine Projektion menschlicher Vorstellungen. Damals mußte Gott für Rachegelüste herhalten, heute wird unendliche Liebe in ihn hineinprojiziert - vielleicht weil es an Liebe unter uns Menschen mangelt?

ungehorsam antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 4476

Ein Beispiel um zu verdeutlichen was ich meine.

In Hesekiel beschreibt der Prophet wie die Babylonier Ägypten niedermachen werden, wie sie das ganze Land zerstören und verwüsten werden, wie sie Ägypten erniedrigen und Plündern werden, und wie Ägypten all seine Macht verliert.

Die Beschreibungen im AT sind extrem martialisch und man gewinnt den Eindruck, als ob ganz Ägypten zerstört wird, jeder umkommt und alle Häuser zerstört werden.

Was ist nun tatsächlich geschehen, die Babylonier haben Ägypten angegriffen, und auch entscheidend geschlagen, aber die Ägypter haben es geschafft, die Babylonier auf dem Sinai zu stoppen. Sie konnten ihr Kernland erfolgreich verteidigen. Aber zu einem hohen Preis, sie verloren ihren Einfluss auf der Arabischen Halbinsel, und wurden Tribut pflichtig. Die Ägypter wurden klar geschwächt und ihr Macht zerstört.

Die Prophetie hat sich also erfüllt aber nicht ganz so wie es, wenn die Texte wörtlich verstanden werden, der Text zu verstehen gab.

arcangel antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 3336

ok, verstanden.
Trotzdem gab es Gräueltaten, die auch nicht dadurch relativiert werden können, daß sie nicht so extrem ausgefallen sind wie vorher angekündigt.

ungehorsam antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 4476

Gräueltaten sind teil der Menschheit.

Die Frage ist, warum bedient sich Gott solch eines Vokabulars.

Für mich liegt die Antwort darin, dass Gott den Kontrast eines auf Gesetzen und Strafen beruhenden Bundes gegenüber einem auf Liebe und Vergebung beruhenden Bundes zeichnete.

Wir Menschen tendieren Natur gemäss darauf hin unsere soziale Struktur auf Zuckerbrot und Peitsche aufzubauen.

arcangel antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 3336

Die Frage ist, warum bedient sich Gott solch eines Vokabulars.

Dann ist es auch der Mensch, der Gott solche Worte in den Mund legt.

ungehorsam antworten
an.ja
 an.ja
(@an-ja)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 1756
Veröffentlicht von: @arcangel

Für mich liegt die Antwort darin, dass Gott den Kontrast eines auf Gesetzen und Strafen beruhenden Bundes gegenüber einem auf Liebe und Vergebung beruhenden Bundes zeichnete.

Gottes neuer Bund beruht nicht auf Liebe und Vergebung, sondern auf
dem Tod seines Sohnes, dem nichts vergeben wurde, sondern der die
Strafe trug.

Röm 11,21 Denn wenn Gott die natürlichen Zweige nicht verschont hat, warum sollte er dann dich verschonen?

an-ja antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Vielleicht nicht reininterpretiert sondern einfach einfach ein Fokus gelegt?

Wir Menschen stellen uns Gott eindimensional vor. Wenn er liebt, kann er doch nicht gleichzeitig Rachegedanken haben etc

Vielleicht kann er doch

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Nun, "gehe ein" ist eine der damaligen Zeit entsprechende Formulierung für den sexuellen Umgang.

Anonymous antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 4476

Schon klar, nur das ist noch keine Aussage über Vergewaltigung.

arcangel antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 3336

Die Damen hat wahrscheinlich niemand gefragt, ob sie sexuellen Umgang mit dem Herrenbesuch haben wollen. Ich mutmaße, sie wollten eher nicht, wurden aber dazu gezwungen - also ist der Tatbestand der Vergewaltigung erfüllt.

ungehorsam antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 4476

Was dann aber so auf ziemlich jede von den Eltern arrangierte Ehe zutrifft. Viele der Frauen die David hatte, wurden ihm "Geschenkt" wie freiwillig da die Zusammenkunft wohl war.

Ich denke, zieht man den Faktor des gegenseitigen Einverständnisses, als Grundlage dafür wann etwas eine Vergewaltigung ist, dann dürften die Frauen dieser Welt über weite Teile der Menschheitsgeschichte vergewaltigt worden sein.

arcangel antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 3336

Ja, natürlich - so sieht die Realität aus! Erschreckend, nicht wahr?

ungehorsam antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 4476

Ja leider.
Deshalb ist die Frage und auch der berechtige Vorwurf so mancher Atheistischer Apologeten, warum sich Gott, nicht klarer gegen solche Machenschaften aussprach, sondern vielmehr in diese Realität hinein, unser Verhalten kommentierte.

arcangel antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 3336

Die Bibel haben zu 100 Prozent Männer geschrieben, denn ihnen war Bildung zugänglich, Frauen nicht. Dieser Umstand hat uns einen männlichen Gott beschert. Hätte eine einzige Frau ein biblisches Buch verfaßt - was meinst du wohl, hätte sie geschrieben?

ungehorsam antworten
Arcangel
(@arcangel)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 4476

Es gibt ein Buch, das von einer Frau geschrieben wurde, oder zumindest eine Protagonistin hat (wer das Buch verfasst hat ist unbekannt) Interessanterweise kommt das Wort Gott in diesem Buch nicht ein einziges Mal vor.

arcangel antworten


Seite 2 / 2
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?