Benachrichtigungen
Alles löschen

Drogentest positiv...

Seite 2 / 2

Emilia-Marie
Themenstarter
Beiträge : 4

Hallo! Gestern wurde mein Sohn bei einer Kontrolle der Polizei positiv auf Drogen getestet und musste zur Blutentnahme mit ins Krankenhaus. Ich kann gerade nicht sagen, was alles in mir vorgeht. Ohnmacht, Wut, Angst, Verzweiflung. Ich muss dazu sagen, mein Sohn ist in der Ausbildung zum Erzieher, macht gerade sein letztes Praktikum und hat in ein paar Wochen Prüfung. Bis zum Testergebnis dauert es 6 Wochen. Ich hab solche Angst, dass ihm das jetzt zum Verhängnis wird und die ganze Ausbildung umsonst war. Ich habe keine Ahnung von Drogen, es war nie ein Thema. Er hat zugegeben, auf einer Party letzten Samstag Gras geraucht zu haben. Ich hab keinen Schimmer, wie das jetzt weiter gehen soll...kann mir jemand von Euch helfen ? LG Emilia

Antwort
186 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Kein Beinbruch

Veröffentlicht von: @emilia-marie

r hat zugegeben, auf einer Party letzten Samstag Gras geraucht zu haben. Ich hab keinen Schimmer, wie das jetzt weiter gehen soll...kann mir jemand von Euch helfen ?

Wenn das der Wahrheit entspricht, dann kostet das 500€, gibt zwei Punkte und einen Monat Fahrverbot, und damit hat sich das.

Anonymous antworten


Lucan-7
Beiträge : 21879
Veröffentlicht von: @emilia-marie

Er hat zugegeben, auf einer Party letzten Samstag Gras geraucht zu haben. Ich hab keinen Schimmer, wie das jetzt weiter gehen soll...kann mir jemand von Euch helfen ?

Wenn es wirklich nur das ist sollte es keine weitgehenden Konsequenzen haben... zumindest nichts, was ihm jetzt endgültig die Zukunft versauen könnte. Ist halt eine Dummheit... aber mehr eben auch nicht.

lucan-7 antworten
thoker
 thoker
Beiträge : 623

Dein Sohn hat Vertrauen zu dir/euch. Er hat es doch erzählt mit Polizei und Gras rauchen. Das ist was total wertvolles. Jetzt werdet ihr es auch gemeinsam schaffen mit Papa - Gott in eurer Mitte ❤✝

thoker antworten


JohnnyD
Beiträge : 1421

Eine Woche nach einem einmaligen Konsum schlägt ein Drogentest an und wird eine Blutprobe angeordnet? Ich zweifle angesichts des Zeitabstands zum Konsum daran, dass es lediglich um einen einmaligen Konsum geht.

Unanehmlichkeiten kann es in verschiedenen Richtungen geben: strafrechtlich, führerscheintechnisch und arbeits-/dienstrechtlich.

Ich schlage vor, ihr nehmt einen Anwalt. Der kann Akteneinsicht nehmen und vllt. noch etwas retten. Bis dahin haltet ihr die Klappe gegenüber allen Behörden.

Als Eltern würde ich nun unbedingt mit großen Ausgaben in Richtung Führerschein und fahrbarer Untersatz für den Sohn abwarten. Illegale Drogen und Führerschein kann man nicht lange gleichzeitig haben.

johnnyd antworten
164 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Soweit ich die TE verstanden habe, war die Party am Samstag und die Polizeikontrolle am Dienstag darauf.

Den Konsum von THC kann man noch einige Wochen lang im Blut nachweisen.

Ich frage mich bloss, wieso einfach ein Bluttest angeordnet werden konnte und der Sohn dem auch nachkommen musste.

Anonymous antworten
stundenglas
(@stundenglas)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 4769

Womöglich hat er dem auch freiwillig zugestimmt.

stundenglas antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459
Veröffentlicht von: @janemarple

Den Konsum von THC kann man noch einige Wochen lang im Blut nachweisen.

Bei einmaligen Konsum wohl eher nicht, maximal ein paar Tage. Verstehe auch nicht ganz, warum eine Blutprobe angeordnet wird, lässt sich mit einer Urinprobe viel leichter feststellen.

zaphod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dann müssen doch aber sicher konkrete Verdachtsmomente (oder Beweismittel) vorliegen. Die Polizei kann doch nicht einfach bei einem auftauchen und Urin- oder Speicheltest verlangen, schon gar nicht einen Bluttest.

Diese sind doch freiwillig, denke ich.

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Meist führen die erst einen Wischtest durch, bei Festivals geht es aber durchaus sofort zur Urinprobe...ist halt logistisch aufwendiger.

Mitnehmen eigentlich nur, wenn entweder die Droge genau bestimmt werden muss, der Wischtest kennt nur wenige Kategorien oder bei Verweigerung des Tests, oder eben eindeutiger Fahruntüchtigkeit.

Habe leider im Rahmen meiner Jugendarbeit recht viel mit zuständigen Polizei zu tun gehabt 😊 und war/bin recht gern auf Festivals unterwegs 😀 (auch wenn bei meiner Musik Alkoholmissbrauch eher eine Rolle spielt 😉)

zaphod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @janemarple

Ich frage mich bloss, wieso einfach ein Bluttest angeordnet werden konnte und der Sohn dem auch nachkommen musste.

Vermutlich haben erhebliche Verdachtsmomente bestanden. Ich bin auch schon ziemlich oft nach einer Party oder früher nach Diskobesuchen kontrolliert worden, allerdings noch nie in meinem Leben auf Drogen. Die wissen also schon sehr genau, wenn was zu finden ist.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, der hätte nicht sagen dürfen das er am Wochenende so gekifft hat oder einem Test zustimmen dürfen 😕😕 Die können einen ja nicht einfach so zwingen was zu sagen oder zu machen.

Man darf echt nie was sagen zu Drogen nehmen. Dann fangen die an echt alles zu machen weil sie halt auch mal Erfolg wollen in ihrem kleinen Leben. Pipi Nein sorry kann auch echt nicht. Blut nein danke ich hab schon Blutarmut und echt sehr viel Angst vor Pieksen.

Nur ein Richter kann halt echt sagen das er es machen muss!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Was Du hier schreibst, deckt sich mit dem, was ich auch dazu schon gehört und auch gelesen habe 🙁

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Glaub echt die haben den reingelegt

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Aufgrund welcher Fakten? Polizei ist böse?🙄

zaphod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @zaphod

Aufgrund welcher Fakten? Polizei ist böse?🙄

Ja 😕

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Sehr differenziertes und erwachsenes Weltbild. 🙄

zaphod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

q.e.d.

zaphod antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Ja, der hätte nicht sagen dürfen das er am Wochenende so gekifft hat oder einem Test zustimmen dürfen 😕😕 Die können einen ja nicht einfach so zwingen was zu sagen oder zu machen.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Nur ein Richter kann halt echt sagen das er es machen muss!

Richtig ist, dass die Polizei niemanden zum Test zwingen kann aber dann dürfen sie Dich mit auf die Wache nehmen. Es dürfte nur wenig Fälle geben, bei denen ein Richter einen Test verbietet und dann wird es, bist Du "schuldig, teuer...Du bezahlst die Blutabnahme und die Verwaltungsgebühren.
Und es kostet Zeit...man sollte sich also sicher sein, keine Drogen oder zuviel Alkohol konsumiert zu haben.

Das mit dem "ich habe Angst vor Pieksen" wird Dir in keinem Fall helfen 😊 Und Blutarmut kann der Arzt ganz leicht feststellen, Blut darf eh nur ein Arzt abnehmen.

zaphod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Verstehe ich ja alles, wenn jemand wirklich stoned Auto fährt, denn das ist ja nun wirklich strafbar.

Aber bei jemandem in der Mittagspause aufkreuzen ohne handfeste Verdachtsmomente und ihn zum Bluttest auf die Wache mitnehmen?

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459
Veröffentlicht von: @janemarple

Verstehe ich ja alles, wenn jemand wirklich stoned Auto fährt, denn das ist ja nun wirklich strafbar.

er ist ja Auto gefahren...sie haben ihn beim Parken angehalten. Einfach so wird niemand mit zur Blutprobe mitgenommen...entweder gab es einen Vortest (z.B. Wischtest) oder er hat diese verweigert.
Richter werden nicht gern umsonst mit noch mehr Arbeit als nötig zugeballert, die Polizei beantragt sowas nichts zum Spass.

zaphod antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 1421

Den Richter braucht man damit längst nicht immer zu belästigen, § 81a StPO.

johnnyd antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Gut für die Richter, die Änderung hat es wohl 2017 gegeben...bin offensichtlich nicht mehr "up-to-date".

Danke, man lernt immer gerne dazu 😊

zaphod antworten
Squiddy
(@squiddy)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 443
Veröffentlicht von: @janemarple

Aber bei jemandem in der Mittagspause aufkreuzen ohne handfeste Verdachtsmomente und ihn zum Bluttest auf die Wache mitnehmen?

Wir wissen doch überhaupt gar nicht ob es diese handfesten Verdachtsmomente nicht gegeben hat.
Es wäre genauso gut möglich, dass er bei der Arbeit auffällig war und ihn dann jemand "angeschwärzt" hat und er deshalb in der Mittagspause abgefangen wurde.

Spekulationen bringen da doch nichts.

squiddy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich kann mich nur auf das beziehen, was die Mutter (TE) geschrieben hat.
Und da ist von Kiffen am Samstag die Rede, sonst von nichts.

Anonymous antworten
Squiddy
(@squiddy)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 443

Ja, aber das ist eben nur das was die Mutter weiß und nicht das was die Polizei vielleicht weiß...

Wie gesagt: egal wie wir rumspekulieren, es bringt nichts solange wir nicht mehr Infos haben...

squiddy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Was willst Du eigentlich von mir?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

In welchem Land lebst Du 🤨🤨🤨🤨

Anonymous antworten
Squiddy
(@squiddy)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 443

Hä? Gar nichts.
Ich hab nur darauf hingewiesen, dass wir zu wenig wissen um Kritik an der Polizei zu üben, die

Veröffentlicht von: @janemarple

Aber bei jemandem in der Mittagspause aufkreuzen ohne handfeste Verdachtsmomente und ihn zum Bluttest auf die Wache mitnehmen?

Dachte das wäre ein Kommunikations- und Diskussionsforum in dem man miteinander redet.
Drum würde mich mal interessieren warum du denn jetzt so seltsam reagierst und meinen Beitrag offensichtlich negativ interpretiert hast. War überhaupt nicht so gemeint.

squiddy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Die Polizei darf weder Urin- noch Speicheltests durchführen ohne Einwilligung des Betroffenen.
Und Bluttests nur mit Richterlichem Beschluss.

Es sei denn, der Betroffene willigt freiwillig ein. Das muss er aber nicht, er kann das alles verweigern.

Kommt aber immer wieder vor, dass die Polizei es dennoch versucht, sowohl bei Alkohol- als auch bei Drogenkontrollen.

Nun habe ich mich also gefragt, wie die Polizei dazu kommt, den Sohn zum Bluttest mitzunehmen, wenn er laut Mutter nur ca. 3 Tage vorher Cannabis geraucht hat und nach ihrer Aussage sonst nichts gegen ihn vorlag.

Das hast Du als Spekulation bezeichnet.

Ich könnte genauso sagen:

Es ist Spekulation, darüber nachzudenken, ob der Sohn der Mutter alles erzählt hat, ob er in Schlangenlinien von der Mittagspause kommend in die Parklücke eingeschert ist, ob er regelmässig kifft oder sonstige Dinge konsumiert, ob ihn jemand angezeigt hat usw. usw.

Am besten schreibt man nix, dann kann man auch nix verkehrt machen.

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Schon irgendwie komisch...bin in meinen postings doch auf alle Punkte eingegangen...also nochmal...

Veröffentlicht von: @janemarple

Die Polizei darf weder Urin- noch Speicheltests durchführen ohne Einwilligung des Betroffenen.
Und Bluttests nur mit Richterlichem Beschluss.

Wie JohnnyD richtigerweise anmerkt, darf das mittlerweile auch der Staatsanwalt und ihm untergeordnete Stellen anordnen, da hat es 2017 eine Änderung gegeben
( https://dejure.org/gesetze/StPO/81a.html)

Veröffentlicht von: @janemarple

Es sei denn, der Betroffene willigt freiwillig ein. Das muss er aber nicht, er kann das alles verweigern.

Ja, die Polizei hat dann aber das Recht, die Person mit auf die Wache zu nehmen und einen Test zu beantragen.

Veröffentlicht von: @janemarple

Kommt aber immer wieder vor, dass die Polizei es dennoch versucht, sowohl bei Alkohol- als auch bei Drogenkontrollen.

Die Polizei zwingt die Leute vor Ort zum Test? Da hätte ich dann schon gerne mal einen Beleg. Habe ich noch nie von gehört. Hier gibt es auf keinen Fall einen Hinweis darauf.

Veröffentlicht von: @janemarple

Nun habe ich mich also gefragt, wie die Polizei dazu kommt, den Sohn zum Bluttest mitzunehmen, wenn er laut Mutter nur ca. 3 Tage vorher Cannabis geraucht hat und nach ihrer Aussage sonst nichts gegen ihn vorlag.

Eher wird bei einem Vortest etwas angeschlagen haben oder er hat den Test vor Ort verweigert (was sein gutes Recht ist, aber eben Konsequenzen wie geschildert hat)

Das klingt alles nach einemganz normalem Prozedere...spekulieren kann man darüber, ob er (warum auch immer) angezeigt wurde oder eben Pech hatte.
Habe übrigens selber mal einen auffällig fahrenden Mitbürger bei der Polizei gemeldet...ganz ohne böse Absichten 😊

zaphod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Von „Zwingen“ habe ich nichts geschrieben. Sondern, dass sie es „versuchen“.

Kannst Du u.a. hier nachlesen:

https://hanfverband.de/faq/allgemeine-verkehrskontrolle-was-darf-die-polizei-wie-sollte-ich-mich-verhalten

„NIE das Einverständnis zu einem Schnelltester (Urin/Schweiß o.ä.) geben, da dieser auch den schon Tage zurückliegenden Konsum aufdeckt und damit eine Blutentnahme rechtfertigen könnte. Der Schnelltest dient nur der Beweisfindung für die Polizei, er hat keine rechtliche Bindung.“

Oder auch hier:

https://www.n-tv.de/ratgeber/So-kommt-man-durch-die-Drogenkontrolle-article17163746.html

„Wichtig, wenn die Polizisten ein Gespräch anfangen: Man muss fast gar nichts sagen. Das einzige, was man mitteilen muss, sind die persönlichen Daten. Das sind neben Namen, Geburtstag und Wohnort auch der Familienstand und der Beruf. Fragen wie "Wann haben Sie das letzte Mal Alkohol getrunken oder Drogen genommen?", "Wo kommen Sie gerade her?", "Haben Sie schon mal Cannabis oder andere Drogen konsumiert?", braucht man dagegen nicht zu beantworten. Wer nicht unkooperativ erscheinen will, darf hier auch lügen.

Anwälte warnen dringlich davor, Drogenkonsum einzuräumen, auch wenn der schon eine Weile zurückliegt. Aussagen zum Konsumverhalten könnten einen - zumindest wenn es um härtere Drogen als Cannabis geht - nachhaltigen Ärger einbringen, wenn die Polizei sie protokolliert und der Fahrerlaubnisbehörde mitteilt.“

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Aber was spricht dagegen, dass die Polizei nach einem Test fragt? Ist für alle weniger Aufwand...

zaphod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das Problem ist, dass der Grenzwert so extrem niedrig angesetzt ist, dass eben auch noch der Joint vom Samstagabend nachgewiesen werden kann, auch wenn mittlerweile viel mehr Zeit als 24h zwischen Kiffen und wieder Autofahren vergangen ist.

Und es ist eben schlecht, dass er dem Schnelltest zugestimmt hat. Der war ja schonmal positiv. Damit haben sie ihn schon am Haken.
Wenn der Bluttest jetzt auch ein Ergebnis liefert, das über dem Grenzwert ist, ist er seinen Lappen vermutlich los.

Und da ist es eben egal, dass er zu dem Zeitpunkt, als er wieder Auto gefahren ist, gar nicht mehr vom Joint her fahruntüchtig war.

Der Befund ist einfach: Fahren mit nachgewiesenem THC im Blut.

Und wenn er dann den Führerschein wiederbekommen möchte, muss er vorher durch die Mühle von sog. „Idiotentest“ und diversen Urinabgaben über Monate hin, damit klar ist, dass er wirklich sauber ist. Und es kostet eine Stange Geld. Das ist das, was cookie anspricht.

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Was genau wäre denn anders gewesen, hätte er den Schnelltest verweigert? Hätte die Polizei dann gesagt "Ok, dann eben nicht"?
Dann wäre er zur Wache mitgefahren und dort wäre ihm Blut abgenommen worden...wo liegt der Unterschied? 😊

zaphod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Möglicherweise hätte sie dann von ihm abgelassen, ja.
Denn was rechtfertigt denn einen Bluttest, wenn keine Verdachtsmomente oder Beweisstücke vorliegen?

„Wenn der Polizei keinen konkreten Anfangsverdacht wie Konsumzubehör oder polizeiliche Vorbelastungen wegen BTM vorliegen, wird sie massiv und unter Ausnutzung aller psychologischen Tricks versuchen, einen Urintest zu bekommen. Auf diesen Druck reagiert man am Besten gar nicht. In vielen uns berichteten Fällen lassen die Beamten nach 30-120 Minuten davon ab und ziehen weiter.“
( https://hanfverband.de/faq/allgemeine-verkehrskontrolle-was-darf-die-polizei-wie-sollte-ich-mich-verhalten )

Ist aber erstmal der Urintest (oder Speichelt.) positiv ausgefallen (wie geschehen), dann können sie damit eine Blutentnahme rechtfertigen.

Und sie können das auch ggf. weiterleiten, was dann auch zum Entzug der Fahrerlaubnis führen kann.

Wie auch immer, wir werden das hier nicht (mehr) klären können, weil ja auch die Informationen der TE recht spärlich sind. Ist aber auch i.O., ich würde das hier jetzt als Mutter wohl auch nicht weiter veröffentlichen.

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Ok, wenn man ein solches Bild von der Polizei hat, cookie hält die Polizei ja auch für böse, hast Du natürlich recht.
Ist ja auch bezeichnend dass eine solche Aussage von einer Seite namens "hanfverband.de" stammt 😛

zaphod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Unterlass bitte Deine Unterstellungen.

„Die allgemeine Verkehrskontrolle gehört zu den normalen polizeilichen Befugnissen. Alles, was darüber hinausgeht, unterliegt der Strafprozessordnung und hier gelten deutlich strengere Regeln. Der wichtigste Unterschied: Man ist nicht gezwungen, an der eigenen Überführung mitzuwirken. Man kann also die Teilnahme an Tests verweigern, solange es keine richterliche Anordnung gibt.“

https://www.n-tv.de/ratgeber/So-kommt-man-durch-die-Drogenkontrolle-article17163746.html

„Wichtig, wenn die Polizisten ein Gespräch anfangen: Man muss fast gar nichts sagen. Das einzige, was man mitteilen muss, sind die persönlichen Daten. Das sind neben Namen, Geburtstag und Wohnort auch der Familienstand und der Beruf. Fragen wie "Wann haben Sie das letzte Mal Alkohol getrunken oder Drogen genommen?", "Wo kommen Sie gerade her?", "Haben Sie schon mal Cannabis oder andere Drogen konsumiert?", braucht man dagegen nicht zu beantworten. Wer nicht unkooperativ erscheinen will, darf hier auch lügen.“

Anwälte warnen dringlich davor, Drogenkonsum einzuräumen, auch wenn der schon eine Weile zurückliegt.

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Magst Du mir bitte mal eben sagen, was für eine Unterstellung Du meinst? 🤨

"wird sie massiv und unter Ausnutzung aller psychologischen Tricks versuchen" zeigt eine gewisse Grundhaltung der Polizei gegenüber...und dass solche Aussage von Hanfverband.de kommen...nunja...

cookie habe ich nur zitiert...

zaphod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Du berätst die Jugendlichen mit den du so arbeitest bestimmt richtig krass gut. Wenn man schon Erfahrung hat mit so Polizei weiß man halt auch das die echt miese Tricks versuchen.

Trotz gesetzlicher Unschuldsvermutung dient der Atemalkoholtest der Verdachtsgewinnung gegen Willi Brause. „Der Test dient doch nur Ihrer Entlastung.“, meinte der Polizeibeamte. Diese Aussage ist falsch, weil auch für unseren Willi Brause immer die Unschuldsvermutung gilt, solange er nicht rechtskräftig verurteilt wurde. Die Beamten haben einen Verdacht, Willi Brause könnte eine Trunkenheitsfahrt unternommen haben. Sie wollen Verdachtsmomente gewinnen, um Willi Brause zu überführen. Unser Mandant ist damit aber nicht einverstanden, der Polizei aktiv bei ihrer Arbeit zu helfen. Und das aus gutem Grunde. Und es ist sein gutes Recht. Kein Mensch muss sich selber belasten oder bei der Belastung aktiv helfen.

http://www.kanzlei-nierenz.de/was-man-in-der-verkehrskontrolle-einfach-nicht-machen-sollte/

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Naja, offensichtlich ist man mit der Arbeit immerhin so zufrieden, dass man mich in den letzten 27 Jahren hat weitermachen lassen 😊

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Wenn man schon Erfahrung hat mit so Polizei weiß man halt auch das die echt miese Tricks versuchen.

Halte ich für eine unzulässige undifferenzierte Aussage...so als würde man behaupten, DIE Studenten sind nur am Saufen, Feiern und stinkfaul ...es gibt Polizisten die Mist bauen, wie in jedem anderen Beruf auch, aber die große Masse macht einfach ihre Arbeit. Und das mit tierisch vielen Überstunden und nicht sonderlich gut bezahlt.
Und oft gilt auch der Satz "Wie man in den Wald ruft, so schallt es zurück!" Wie manche Menschen sich der Polizei gegenüber verhalten ist unter aller Würde. Und genau diese Personen beklagen sich dann über das Verhalten der Polizei 😕

zaphod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Weil man halt bei so einer Kontrolle die Menschen auch erst so kennen lernen kann. Hey lass mal erstmal was trinken und rauchen und dann gucke ich mal was ich so sage oder nicht. Ja hängst Du halt mit gute Menschen ab. Freut mich sehr für dich. Und die ganzen Anwälte reden auch nur undifferenzierten Unsinn so anstatt den Menschen zu raten erstmal den Menschen in der Uniform kennen zu lernen bei einer Kontrolle.

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Schaffst Du es sachlich zu diskutieren? Ansonsten verurteile/bewerte andere Menschen/Berufsgruppen ruhig weiter pauschal...traurig.

zaphod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Tut mir echt leid das ich bei eine Kontrolle von der Polizei nicht erst alle zum trinken und kiffen einlade um ein Vertrauen aufzubauen. Du hängst halt mit sehr gute Menschen. Hast Aufkleber auf dein Auto. Freut mich echt für dich. Und ich bin halt dummes Ausländerkind mit ständig Probleme mit Polizeikontrolle und "Kacke sagt man hier nicht aber Scheiße schon" Menschen

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Also nicht...und das hier

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Und ich bin halt dummes Ausländerkind mit ständig Probleme mit Polizeikontrolle und "Kacke sagt man hier nicht aber Scheiße schon" Menschen

ist einfach nur noch lächerlich... 😕

So eine innere Haltung erklärt auch, wieso Du so auf die Frage "in welchem Land Du lebst" so merkwürdig reagierst. Du hast da gleich etwas reininterpretiert...

Achja, nur nebenbei

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Du hängst halt mit sehr gute Menschen

Tatsächlich habe ich die meiste Zeit mit Jugendlichen aus sozialen Brennpunkten gearbeitet...und es gab da sowohl gute Menschen, als auch schlechte Menschen. Und Aufkleber hatte ich nicht, nur einen Totenkopf-Riechbaum, lange schwarze Haare, langer wiesser Bart und entsprechende Musik, zudem habe ich morgens um 4 angefangen zu arbeiten...alles prädestiniert für ein stärkeres Interesse der Polizei an meiner Person 😊

zaphod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @zaphod

So eine innere Haltung erklärt auch, wieso Du so auf die Frage "in welchem Land Du lebst" so merkwürdig reagierst. Du hast da gleich etwas reininterpretiert...

Ja echt voll falsch interpretiert 😀😀😀😀

Veröffentlicht von: @zaphod

alles prädestiniert für ein stärkeres Interesse der Polizei an meiner Person 😊

Ja und alle wissen nur schlechte Menschen passiert so krasse Polizeimethode 😀😀😀😀

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Dass ich hier Stimmung gegen die Polizei mache.
Tue ich nämlich nicht.
Ich mache lediglich darauf aufmerksam, dass man sich nicht selbst belasten muss und dies im Hinterkopf haben muss, auch wenn die Polizei einen danach fragt.

Dass die Aussagen auf hanfverband.de nicht völlig aus der Luft gegriffen sind, sondern auf Erfahrungswerten beruhen dürften, bestätigen ja auch die Aussagen diverser Anwälte, welche in die gleiche Richtung gehen.

Und ich kann mir nicht vorstellen, dass Anwälte die Polizei grundsätzlich für böse halten und gegen sie Stimmung macht.

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Ok, Missverständnis...die Haltung bezog sich auf hanfverband.de.

Naja, ich lese bei den Anwälten nichts von miesen Tricksereien und ähnlichen Dingen.

Veröffentlicht von: @janemarple

Und ich kann mir nicht vorstellen, dass Anwälte die Polizei grundsätzlich für böse halten und gegen sie Stimmung macht.

Als Ehemann einer Juristin darf ich Dir sagen, dass Anwälte nahezu IMMER dazu raten Anwälte einzuschalten, am besten einen selbst 😊 Warum nur? 😛

zaphod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Okay, dann ist es geklärt, Danke für die Richtigstellung und sorry für die falsche Interpretation.

Da bist Du ja fein raus!

„Darf ich nur kurz meine Frau anrufen?“
„Selbstverständlich - aber warum eigentlich?“
„Sie ist Anwältin...“

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Offizielle Telefonate oder auch Briefverkehr überlasse ich sehr gern meiner Frau 😛

zaphod antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 1421

Warum Anwälte in solchen Situationen dazu raten einen Anwalt zu beauftragen?

Weil Anwälte wissen, dass die Polizei dann nicht dein Freund und Helfer ist, wenn du Beschuldigter wirst. Die gravierendsten Fehler werden am Anfang gemacht, wenn lauter Profis auf einen Bürger treffen.

johnnyd antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Da war ein Augenzwinkern hinter und nein, ich meine nicht diesen bestimmten Fall.

Finde es auch überhaupt nicht verwerflich, wenn man versucht sich Arbeit zu verschaffen 😊
Denke, dass auch Du weißt, das nicht immer ein Anwalt benötigt wird, auch wenn der Ratschlag ein anderer ist, z.B. vorm Arbeitsgericht (weiß ich gerade aus eigener Erfahrung...meine Frau nennt das "betreutes Klagen" 😛)

zaphod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Lassen Sie sich nicht in ein scheinbar beiläufiges Gespräch verwickeln. Sie müssen hartnäckig schweigen. Mehr als die Infos aus Ihrem Personalausweis und dem Fahrzeugschein haben die Polizisten nicht zu interessieren. Wenn Sie in eine Kontrolle geraten sind, setzen Sie sich danach gegebenenfalls unmittelbar mit mir in Verbindung und lassen mir das ausgefüllte Formular zukommen. Sollte eine anwaltliche Vertretung durch meine Person gewünscht sein, können Sie die beiliegende Vollmacht ausfüllen und den Polizisten vor Ort gerne in die Hand drücken und für weitere Rückfragen auf mich verweisen. Kurz und knapp: Schweigen Sie bitte zu allen Frage der Polizei außer die, die Ihre Personalien betreffen.

https://www.strafverteidiger-schueller.de/app/download/7981180586/Merkzettel+Polizeikontrolle+Rauschfahrt.pdf?t=1443187677

Rechtsanwalt und Strafverteidiger
Björn Schüller

Wird Ihnen vorgeworfen, Drogen im Straßenverkehr genommen zu haben, äußern Sie sich nicht gegenüber den Polizeibeamten. Dies gilt insbesondere für Angaben zu Ihrem Konsumverhalten. Als Beschuldigter steht Ihnen ein Schweigerecht zu, von dem unbedingt Gebrauch gemacht werden sollte. Dies gilt sowohl für die mündliche Äußerung im Rahmen einer Verkehrskontrolle als auch bei einer späteren Aufforderung zur schriftlichen Äußerung im sogenannten „Äußerungsbogen“. Kontaktieren Sie umgehend einen Anwalt für Verkehrsrecht und lassen Sie sich beraten.

Thomas Erven, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Verkehrsrecht in Köln
https://www.kanzlei-erven.de/drogen-im-strassenverkehr/

Wenn Sie von der Polizei kontrolliert werden, sollten Sie keine Angaben zu Ihrem Konsum machen. Sie sind auch nicht dazu verpflichtet, in Tests auf Ausfallerscheinungen einzuwilligen. Machen Sie von Ihrem Recht zu Schweigen Gebrauch. Holen Sie den Rat eines Anwalts ein.

Florian Wehner
Rechtsanwalt

https://www.kanzleiwehner.de/2017/03/fuehrerscheinentzug-wegen-drogen-welche-sanktionen-drohen/

Bei einer Verkehrskontrolle ist es immer das Beste zu schweigen – sonst besteht die Gefahr, sich mit lapidaren Bemerkungen, Rechtfertigungen oder Ausreden selbst zu belasten. Das Einzige, was man der Polizei mitteilen muss, sind die Angaben zur Person. Auf alle weiteren Fragen lautet die passende Antwort: Dazu möchte ich mich jetzt nicht äußern. Das gilt übrigens auch, wenn man überzeugt ist, gar nichts falsch gemacht zu haben.

Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins e.V.

https://www.verkehrsanwaelte.de/news/details/schweigen-ist-ihr-gutes-recht-die-acht-wichtigsten-tipps-fuer-eine-polizeikontrolle/

Einem freiwil­ligen Test direkt bei der Kontrolle sollte man nur zustimmen, wenn man sich ganz sicher ist, weder Alkohol noch Drogen konsu­miert zu haben. Denn eine Einwil­ligung in einen freiwil­ligen Test kann in einem möglichen Verfahren um einen Führerschei­n­entzug zum Problem werden.

Deutscher Anwaltverein (DAV) e. V.

https://anwaltauskunft.de/magazin/mobilitaet/verkehr/polizeikontrolle-das-sind-ihre-rechte

Anwälte warnen dringlich davor, Drogenkonsum einzuräumen, auch wenn der schon eine Weile zurückliegt. Aussagen zum Konsumverhalten könnten einen - zumindest wenn es um härtere Drogen als Cannabis geht - nachhaltigen Ärger einbringen, wenn die Polizei sie protokolliert und der Fahrerlaubnisbehörde mitteilt.

https://www.n-tv.de/ratgeber/So-kommt-man-durch-die-Drogenkontrolle-article17163746.html

Wegen die ganzen rechtlichen Sachen ist die einzige echt sehr richtige Antwort: Einen Anwalt fragen

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Naja, Du hast ja bisher immer noch nicht beantwortet, woher Du weißt, was der junge Mann der Polizei gegenüber geäußert hat...aber hast Du ja offensichtlich auch nicht vor 🙄

Und das Thema "freiwlliger Test" und die Folgen einer Verweigerung habe ich nun auch mehrfach kommentiert. Wenn man sich sicher ist, keine Drogen oder Alkohol konsumiert zu haben (und ichhabe bereits etliche solcher Tests hinter mir, aus ähnlichen Gründen wie wellghost) macht eine freiwillige Teilnahme an einem solche Test weniger Umstände/Mühe...ich darf nämlich friedlich nach Hause fahren, ohne Pause auf der Wache.

WENN ich mir allerdings nicht sicher bin habe ich so oder so Ärger am Hals, dann kann ich auch die Klappe halten und auf die Wache muß ich sowieso *schulterzuck*

zaphod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hab nochmal nachgesehen und er hat es glaub nur seiner Mama zugegeben. Trotzdem hat der ein Problem bei das er ein Anwalt fragen sollte und nicht einfach abwarten. Denn die haben Schnelltest gemacht und dann auch noch Bluttest. Und ich finde das es echt falsch ist zu sagen das es übertrieben ist ein Anwalt zu fragen. Was ich geschrieben habe kann echt passieren. Ist halt nicht mein Problem wenn ihr einfach lest das ich gesagt hab er muss 2000 Euro Strafe bezahlen. Hab ich gar nicht gesagt.

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Entschuldige bitte, aber dass Du JETZT eben mal nachgeschaut hast, nachdem ich Dir diese Frage schon oft gestellt habe zeigt doch wie ernsthaft Du postings liest...sowas sind Spekulationen.

Ich habe nie etwas gegen einen Anwalt gesagt, trotzdem ballerst Du meine Antworten mit sowas hier zu

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Und ich finde das es echt falsch ist zu sagen das es übertrieben ist ein Anwalt zu fragen. Was ich geschrieben habe kann echt passieren

Und die eine Person (wie Du ja selber sagst) hat noch nicht mal gesagt es sei FALSCH einen Anwalt einzuschalten, sondern AUS SEINER SICHT (MEINUNG!) reiche es aus dies zu einem späteren Zeitpunkt, sollte es nötig sein, zu tun. Du bläst diese Aussage hier im Thread völlig auf.

Es wäre viel einfacher, wenn Du auf das eingehen würdest, was Dein Gesprächspartner sagt und nicht 100 mal das gleiche posting im Thread verteilst.

zaphod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @zaphod

Und die eine Person (wie Du ja selber sagst) hat noch nicht mal gesagt es sei FALSCH einen Anwalt einzuschalten, sondern AUS SEINER SICHT (MEINUNG!) reiche es aus dies zu einem späteren Zeitpunkt, sollte es nötig sein, zu tun. Du bläst diese Aussage hier im Thread völlig auf.

Die eine Person die gesagt hat das ist echt übertrieben ein Anwalt zu fragen hat selber gar nicht alles gelesen weil die Person die das gesagt hat gar nicht gewusst hat das es um Autofahren und Drogen geht!

Und dann hab ich das der Person gesagt und dann sagt die Person achso das mit dem Drogen am Steuer war halt nur ein Vorwand für den Bluttest und deswegen spielt es echt keine Rolle das bei dem Test rauskommen kann das der Junge beim Fahren was im Blut hatte.

Ehrlich gesagt hat der Junge dann nämlich erst recht ein krasses Problem wenn die Polizei sagt Oh der hatte THC im Blut bei Autofahren aber das ist uns egal weil das war ja nur ein Vorwand.

Für was denn in diesem Land in dem ihr so krass lebt darf die Polizei sowas denn machen? Der fragt mich so spöttisch in welchem Land ich lebe weil ich auf echt so Gefahren zeige die es ja auch echt gibt. Aber dann denkt er sich selber was aus das gibt es bei Putin.

Ihr seid echt so krass kluge Menschen. Hab gar nix aufgeblasen sondern mich gewehrt gegen so ein doofen Satz "in welchem Land lebst Du" und dann kommt selbst so eine Phantasie aus Unrechtsstaaten.

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Abgeshen davon, dass ich seine postings ganz anders verstanden habe...natürlich blähst Du das hier auf...
Warum machst Du das immer wieder anderen Usern gegenüber zum Thema, die nie Ähnliches behauptet haben?
Schau Dir mal Dein letztes posting (vor diesem) mir gegenüber an... mehr als die Hälfte des Textes dreht sich darum, dass es nicht falsch ist einen Anwalt zu nehmen...dabei habe ich zu dem Thema bisher gar nichts gesagt, und zwar im gesamten Thread nicht.
Trotzdem ballerst Du mir das immer wieder als "Antwort" um die Ohren.

zaphod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Also dann ist ja alles gut. Anwälte sagen man soll ein Anwalt nehmen. Und manche Menschen in Internet sagen halt das ist echt übertrieben. Ich glaub der Mama und ihren Sohn hilft ein Anwalt fragen und nicht Menschen in Internet.

Anonymous antworten
Squiddy
(@squiddy)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 443
Veröffentlicht von: @janemarple

Das hast Du als Spekulation bezeichnet.

Ja, weil wir weder wissen ob er nicht doch freiwillig zugestimmt hat und weil die Mutter auch nicht behauptet hat, dass sonst nichts gegen ihn vorlag. Sie hat ein paar Punkte genannt im ersten Beitrag, im nächsten kamen dann plötzlich noch welche dazu und vielleicht wären es im übernächsten dann noch mehr?
Deshalb: alles Spekulation.

Veröffentlicht von: @janemarple

Es ist Spekulation, darüber nachzudenken, ob der Sohn der Mutter alles erzählt hat, ob er in Schlangenlinien von der Mittagspause kommend in die Parklücke eingeschert ist, ob er regelmässig kifft oder sonstige Dinge konsumiert, ob ihn jemand angezeigt hat usw. usw.

Ist es ja auch.

Veröffentlicht von: @janemarple

Am besten schreibt man nix, dann kann man auch nix verkehrt machen.

Wenn man die Frage der Threaderöffnerin beantworten würde, dann macht man auch nichts verkehrt. Und wenn man dazu Rückfragen hat, weil vieles unklar ist, dann kann man sie doch fragen.

squiddy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @squiddy

weil wir weder wissen ob er

Ja echt genau. Und dann sagen Ach Anwalt braucht man nicht ist übertrieben ist halt echt die schlechteste Beratung. Besser ein Anwalt der dann wirklich echt sagen kann was Sache ist als dass man die Mama FALSCH beruhigt in dem man so tut als weiß man halt echt bescheid was in diesem Land alles so passieren kann und was nicht. Selbst der eine der Megaabsatz über Gott und Beten schreibt hat am Ende noch gesagt besser mal einen gute Rechtsberatung holen.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Na, dann lassen wir es doch einfach sein 😀

Im Ernst: Die einzig sinnvolle Antwort an die Mutter ist: Besorgt Euch einen Anwalt oder sonstigen Rechtsbeistand.

Warum das ratsam ist, rolle ich jetzt nicht wieder hier auf.

Anonymous antworten
Squiddy
(@squiddy)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 443
Veröffentlicht von: @janemarple

Im Ernst: Die einzig sinnvolle Antwort an die Mutter ist: Besorgt Euch einen Anwalt oder sonstigen Rechtsbeistand.

Richtig, das ist der rechtliche Teil. Da sie den Thread aber nicht in "Recht und Finanzen" eröffnet hat, sondern in "Familienleben", gehe ich eher davon aus, dass es ihr um den Umgang damit in der Familie bzw. in der Beziehung von Eltern zu Kind geht und weniger um die rechtlichen Dinge.
Aber auch das ist Spekulation meinerseits. 😉

squiddy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das ist echt eine sehr fiese Art von dir. Man kann ja lesen das es um Sorgen wegen vieles geht.

Anonymous antworten
Squiddy
(@squiddy)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 443
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Das ist echt eine sehr fiese Art von dir.

Ich verstehe kein Wort. Nimm dich doch einfach mal zurück wenn du Beiträge nicht verstehst. Diese blöden Anmachen von dir (nicht nur mir gegenüber) vergiften doch nur das Klima völlig unnötig.

squiddy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Du wirst ja nicht gefragt in welchen Land Du lebst. Alle glauben der wollte echt ganz normal das Fragen aber so war es nicht. Das war wieder so was wie wenn man was angeblich dummes sagt kommt man halt aus einem anderen Land. Ich hab es gleich verstanden. Du nicht. Aber ist dir halt für das Klima auch echt egal. Ich vergifte es. So Sprüche "in welchem Land lebst Du" nicht. Ich habe es längst verstanden was hier so gespielt wird.

Anonymous antworten
Squiddy
(@squiddy)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 443
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Du wirst ja nicht gefragt in welchen Land Du lebst.

Stimmt, mir wurde "nur" eine "echt sehr fiese Art" unterstellt, bei einem versöhnlichen, freundlichen Beitrag, der an einen ganz anderen User ging. 😀 😀 😀

Kennst du die Geschichte von dem Typ auf der Autobahn, der im Radio hört "Falschfahrer auf der A9, bitte Vorsicht...", und dann meint "Was einer? Hunderte?"

Weiß auch nicht warum mir das gerade einfiel... 😀

squiddy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

In dem Land wo ich lebe gibt es keine Autobahn

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Glaub‘ ich nicht...

Aber wenn es wieder auf Weihnachten zugeht, dann machen wir beide uns auf jeden Fall eine schöne Tüte Spekulatius zusammen auf! 😉

Anonymous antworten
Squiddy
(@squiddy)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 443
Veröffentlicht von: @janemarple

Aber wenn es wieder auf Weihnachten zugeht, dann machen wir beide uns auf jeden Fall eine schöne Tüte Spekulatius zusammen auf! 😉

😀 Können wir gerne machen, vermutlich schon ab Ende August/Anfang September, da fängt das in den Supermärkten ja schon an. 😉

squiddy antworten
Gelöschtes Profil
(@deleted_profile)
Beigetreten : Vor 2 Jahren

Beiträge : 18002

Ich kann mir vorstellen, dass ein Kumpel von ihm getestet wurde.
Vielleicht hatte dieser sich gerade kurz zuvor einen Frühstücksjoint gegönnt, war noch so richtig "gut drauf" und lieferte gute, frische Ergebnisse. Und da haben sie ihn vielleicht nach den Namen seiner Mitkiffer gefragt....

deleted_profile antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

https://giphy.com/gifs/breaking-bad-angry-qm4cYwebatX56

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Blut darf eh nur ein Arzt abnehmen.

Das ist nicht richtig.

herbstrose antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Etwas mehr Info bitte.

"Polizeibeamte dürfen keine Blutentnahmen durchführen, sondern nur Ärzte. Mit der Prüfung im Labor können Alkohol, Drogen oder andere chemische Stoffe im Körper festgestellt werden. Diese liefern der Justiz beziehungsweise den Bußgeldstellen die nötigen Beweise, um Straf- oder Bußgeldverfahren entscheiden zu können. Somit können mögliche Straftatbestände rascher aufgeklärt und Gerichtsurteile erlassen werden. "
Die sächsische Ärztekammer
( https://www.slaek.de/de/01/03Empfehlungen/Polizei_Heranziehung_Arzt.php)

"Die Blutentnahme muss durch einen approbierten Arzt erfolgen (eine Entnahme durch Medizinisch-Technische Assistenten, Sanitäter, Krankenschwestern ist unzulässig - BGH NJW 1971, 1097). An diesen Arzt richtet sich auch die Anordung durch die Polizeibeamten. Das Handeln des Arztes, das eine tatbestandsmäßige Körperverletzung ist, weil es sich nicht um einen Eingriff zu Heilzwecken handelt, ist dann rechtmäßig."
( https://verkehrslexikon.de/Texte/Blutprobe03.php)

Ausnahme wäre eine freiwillige Blutentnahme...nur dann wäre es wohl kaum nötig gewesen, mit auf die Wache zu fahren...und warum sollte man auf einen Arzt verzichten?

Aber vielleicht weißt Du mehr? 😊

zaphod antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Blutentnahmen gehören zu den Aufgaben, die Ärzte an qualifiziertes Personal delegieren dürfen (es gibt da noch ein paar Bedingungen, aber das führt hier zu weit).

Ich nehme seit ca. 35 Jahren Blut ab und bin kein Arzt.

herbstrose antworten
Squiddy
(@squiddy)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 443
Veröffentlicht von: @herbstrose

Ich nehme seit ca. 35 Jahren Blut ab und bin kein Arzt.

Für offiziell gültige Drogentests?

squiddy antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Alle offiziellen Tests. Nicht nur Drogen.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Die zwangsweise Blutentnahme (in erster Linie zur Klärung der Verkehrstüchtigkeit oder der Feststellung der Tatzeitblutalkoholkonzentration des Tatverdächtigen nach einer Straftat) ist in Deutschland nach § 81a Strafprozessordnung möglich. Sie darf nur durch einen approbierten Arzt auf Anordnung eines Richters durchgeführt werden

https://de.wikipedia.org/wiki/Blutentnahme

[url]Im Gegensatz zu einem Drogentest, den die Polizei vor Ort durchführt, um ihren Anfangs­verdacht auf den Konsum von Drogen oder Alkohol zu bestätigen, muss ein Bluttest in einem Labor erfolgen. Schließlich handelt es sich dabei um einen invasiven Eingriff, den ausschließlich ein approbierter Arzt vornehmen darf.

Daher muss der betroffene Autofahrer zunächst auf die Dienststelle der Polizei, zum nächst­gelegenen Arzt oder in ein Krankenhaus gebracht werden.

https://www.bussgeldkataloge.de/bluttest/
[/url]

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Die zwangsweise Blutentnahme (in erster Linie zur Klärung der Verkehrstüchtigkeit oder der Feststellung der Tatzeitblutalkoholkonzentration des Tatverdächtigen nach einer Straftat) ist in Deutschland nach § 81a Strafprozessordnung möglich. Sie darf nur durch einen approbierten Arzt auf Anordnung eines Richters durchgeführt werden

https://de.wikipedia.org/wiki/Blutentnahme

Im Gegensatz zu einem Drogentest, den die Polizei vor Ort durchführt, um ihren Anfangs­verdacht auf den Konsum von Drogen oder Alkohol zu bestätigen, muss ein Bluttest in einem Labor erfolgen. Schließlich handelt es sich dabei um einen invasiven Eingriff, den ausschließlich ein approbierter Arzt vornehmen darf.

Daher muss der betroffene Autofahrer zunächst auf die Dienststelle der Polizei, zum nächst­gelegenen Arzt oder in ein Krankenhaus gebracht werden.

https://www.bussgeldkataloge.de/bluttest/

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Die Rechtslage ist viel komplexer als du dir vorstellen kannst.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

In welchen Land lebst Du?

https://dejure.org/gesetze/StPO/81a.html

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Bereits 1975 hat der Bundesgerichtshof entschieden, dass der Arzt an qualifiziertes, nichtärztliches Personal delegieren kann, wenn die Tätigkeit nicht dem Arzt eigene Kenntnisse und Kunstfertigkeiten voraussetzt (Az.: VI ZR 72/74).

herbstrose antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 21879
Veröffentlicht von: @johnnyd

Ich schlage vor, ihr nehmt einen Anwalt. Der kann Akteneinsicht nehmen und vllt. noch etwas retten. Bis dahin haltet ihr die Klappe gegenüber allen Behörden.

Das wird wohl nur dann erforderlich sein, wenn da am Ende noch wesentlich mehr dahinter steckt als hier genannt wurde bzw. entsprechende Anschuldigungen vorliegen.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Doch! Vielleicht kann ein Anwalt halt was machen bei dem was er schon gesagt hat. Das er bei der Polizei sagt das die Aussage gar nicht stimmt und so. Keine Ahnung!

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 21879

Wenn die Faktenlage so ist wie geschildert sehe ich dafür keine Veranlassung. In seiner Freizeit ein wenig Cannabis zu konsumieren ist ja keine schwere Straftat.

Kritisch ist das erst, wenn es noch um andere Dinge geht... wenn man das Zeug selbst verkauft oder angeboten hat, größere Mengen davon besitzt oder dergleichen.

Einen Anwalt würde ich erst dann hinzuziehen wenn es Auswirkungen auf das Arbeitsverhältnis hat oder dergleichen.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Oder halt der Führerschein weg ist und sowas oder die halt sagen wollen Oh egal das es drei Tage her ist war noch was im Blut zu sehen also schreiben wir was in seine Akte rein und ein Jahr lang Pisstest und außerdem noch psychotest und OH das kostet 2000 euro alles

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Auch hier, woher hast Du Deine Infos? Verschwörungstheorien.de?

Beim ersten Mal droht eine Geldstrafe von 500 €, 2 Punkte und ein Fahrverbot für einen Monat. Maximal.

Entzug der Fahrerlaubnis gibt es erst wenn Du den Verkehr schwerwiegend gefährdest.
https://www.bussgeldkataloge.de/drogen-am-steuer/

Und das alles nur wenn tatsächlich etwas nachgewiesen wird.

zaphod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @zaphod

Auch hier, woher hast Du Deine Infos? Verschwörungstheorien.de?

Ja, woher weißt Du das denn 😊😊😊

Veröffentlicht von: @zaphod

Beim ersten Mal droht eine Geldstrafe von 500 €, 2 Punkte und ein Fahrverbot für einen Monat. Maximal.

Also wenn die glauben er kifft öfter hat der auch ein echtes Problem. Und er redet ja schon echt viel zu viel.

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Es ist egal, ob die Polizei GLAUBT dass er regelmässig kifft, sie müssen es ihm nachweisen.
Das heisst, ist er schon häufiger mit Drogendelikten aufgefallen, erhöht sich die Strafe...nicht weil jemand glaubt, dass der Beschuldigte oft kifft.

Also nein, er hat kein echtes Problem 🙄 Außer er hat eine Vorgeschichte...und laut eigener Aussage hat er die nicht.

Dein wildes Spekulieren macht eine sinnvolle Diskussion fast unmöglich...woher weißt Du denn, wieiviel und was er geredet hat.
Wir wissen nur einzelne Dinge, die er seiner Mutter gesagt hat, kein Wort darüber, was er der Polizei gegenüber geäussert hat.

zaphod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @zaphod

Dein wildes Spekulieren macht eine sinnvolle Diskussion fast unmöglich

Ich hab gar nix wild spekuliert. Da sagt einer ein Anwalt nehmen ist übertrieben obwohl mindestens so vier Leute hier dazu echt raten. Und ich hab dem gesagt wieso es echt Sinn macht ein Anwalt zu nehmen weil man ja auch nie weiß was man für Fehler machen kann. Und einen Fehler hat er halt schon gemacht. Und wenn die ein Gutachten machen ist es ja sehr wohl wichtig was sie halt so glauben.

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Du hast nicht wild spekuliert? Dann antworte doch mal auf meine Fragen...woher weisst Du, dass der Sohn der Polizei gegenüber einen Drogenkonsum eingeräumt hat?
Auf welcher Grundlage behauptest Du dass die Polizei ihn reinlegt...
Woher hast Du die Strafe von 2000€ und einem Jahr "Pisstest"...bei einem einmaligen Verstoß? Obwohl der Bußgeldkatalog etwas anderes sagt...
und...und..und...

ein "Ist aber so" reicht da nicht...sonst ist es halt nichts außer einer wilden Spekulation.

zaphod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich hab alles schon echt gesagt aber ihr seid ja die krassen Sozialarbeiter 😀😀😀😀

Anonymous antworten
Zaphod
 Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 459

Tolle Antwort, stichhaltiges Argument.

zaphod antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 21879
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Oder halt der Führerschein weg ist und sowas oder die halt sagen wollen Oh egal das es drei Tage her ist war noch was im Blut zu sehen also schreiben wir was in seine Akte rein und ein Jahr lang Pisstest und außerdem noch psychotest und OH das kostet 2000 euro alles

In welchem Land lebst du?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

In welchem Land lebst du?

🤨🤨🤨🤨

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Er meint vermutlich "Bundesland".

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Oder welche Seite vom Mond 🙄🙄🙄🙄

Anonymous antworten
Squiddy
(@squiddy)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 443

Man könnte auch einfach sehen, dass rechtliche Dinge in verschiedenen Ländern (hier auf jesus.de zum Beispiel häufig vertreten: Österreich, Schweiz, Deutschland, Frankreich usw.) unterschiedlich gehandhabt werden und dass es deshalb jemanden interessiert in welchem Land man lebt und wo es so gehandhabt wird wie von dir beschrieben.

Man kann aber natürlich auch gleich irgendwas Negatives unterstellen, das fördert das gute Gesprächsklima ungemein...

squiddy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Wieso werde ich das gefragt und nich die TE

Anonymous antworten
Squiddy
(@squiddy)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 443

Du hast doch die folgenden Konsequenzen benannt und nicht die Threaderöffnerin.

squiddy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Die wollte aber was wissen und wie soll man antworten wenn man es nicht weiß. Kann ja echt sein das sie in Frankreich oder Österreich lebt. Also ich hab gedacht sie lebt in Deutschland. Glaub nicht das Lucan es wirklich als echte Frage meinte. Kann er ja selber sagen und nicht du.

Anonymous antworten
Squiddy
(@squiddy)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 443
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Kann er ja selber sagen und nicht du.

Alles klar. 😀

squiddy antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @squiddy

Alles klar. 😀

Bist du sicher?

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Die wollte aber was wissen und wie soll man antworten wenn man es nicht weiß.

Wenn man etwas nicht weiß, dann antwortet man halt nicht und saugt sich nichts aus den Fingern.

Außerdem ist es völlig unerheblich, wo die TE wohnt. Wichtig ist, wo der Sohn der TE wohnt und welche rechtliche Regelung dort gilt.

In D ist der Bußgeldkatalog für jedermann einsehbar. Zumal die TE nun gerade danach eben nicht gefragt hat, sondern nach eventuellen beruflichen Konsequenzen.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Wenn man etwas nicht weiß, dann antwortet man halt nicht und saugt sich nichts aus den Fingern.

Weiß echt nicht was euer Problem ist!!! Ich denke sie kommt aus Deutschland und ich hab echt einfach geantwortet wie alle anderen auch hier!! Und weil ich was sage von das einer hier keine Ahnung hat fragt er mich aus welchen Land ich komme. Und jetzt bin ich die dumme oder was. Ich sauge nix aus Fingern. Ihr seid echt so Megaexperten oder was.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Sorry, aber du hast hier völlig überzogene Strafen in Aussicht gestellt. Da die für niemanden hier nachvollziehbar sind (die aktuelle Rechtslage wurde dir bereits dargelegt), musst du dir das aus den Fingern gesogen haben (das ist eine Redewendung und nicht wlrtlichbzu verstehen).

In dem Beitrag, auf den ich antwortete, fragst du selbst, was man schreiben soll, wenn man die Antwort nicht weiß. Dann schreibt man lieber nichts als etwas (möglicherweise) Falsches.

Und ja, wir sind in diesem Fall tatsächlich die Besserwisser, denn wir haben in den entsprechenden Veröffentlichungen nachgelesen, was tatsächlich auf das zur Anzeige gebrachte mögliche Vergehen des jungen Mannes steht.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Sorry, aber du hast hier völlig überzogene Strafen in Aussicht gestellt.

Hab ich gar nicht und ihr seid echt so krass dass ihr das einfach so sagt.

Ich hab gesagt er soll besser ein Anwalt haben damit er nix falsches sagt weil es sonst echt alles teuer werden kann. Nicht Bußgeld sondern halt auch noch MPU und Pisstests und so! Und das ist auch so!

Wenn einer halt erste Mal erwischt wird mit Drogen im Autofahren dann kann es echt so sein die machen so ein Gutachten um zu gucken wie er so ist. Und wenn der keine gute Beratung hat sagt er vielleicht was falsches wie er ja schon echt was falsches gesagt hat!

Und dann kann es echt sein das die sagen OK der kifft halt öfter so und deswegen muss er Pisstests machen ein Jahr lang und so. Und das kostet echt viel Geld.

Ich hab gar nicht gesagt das es so passieren wird! hab auch nicht gesagt das es passieren muss! Aber das er besser ein Anwalt hat und nicht wie der Lucan halt sagt mal abwarten so und dann ein Anwalt erst.

Hab es auch noch mal gefunden hier:

Cannabis-Konsumenten, die zum ersten Mal unter Drogeneinfluss beim Autofahren erwischt werden, darf nicht sofort der Führerschein entzogen werden. Stattdessen müssen die zuständigen Behörden zunächst ein medizinisch-psychologisches Gutachten einholen, das die Zweifel an der Fahreignung bestätigt. Das entschied das Bundesverwaltungsgericht.

https://www.sueddeutsche.de/auto/fuehrerschein-cannabis-mpu-1.4405850

Ihr seid echt gemein zu mir weil ihr einfach behauptet ich hab was gesagt das ich gar nicht gesagt hab. Und es gibt ja echt sehr wohl eine Gefahr das er was falsches sagt und dann machen die was mieses daraus. Er hat ja schon Fehler gemacht das er gesagt hat er hat gekifft auf der Party. Und wenn der noch mehr so ehrlich ist danken die ihm ja nicht dafür das er so ein guter Mensch ist sondern es kann schlimmer werden. Und das steht nicht in dem dummen Katalog drin. Das sagt dem nur ein Anwalt. Und jemand der sagt Anwalt braucht er nicht ist kein guter Berater.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Cannabis-Konsumenten, die zum ersten Mal unter Drogeneinfluss beim Autofahren erwischt werden, darf nicht sofort der Führerschein entzogen werden. Stattdessen müssen die zuständigen Behörden zunächst ein medizinisch-psychologisches Gutachten einholen, das die Zweifel an der Fahreignung bestätigt. Das entschied das Bundesverwaltungsgericht.

Es steht doch überhaupt nicht fest, ob er tatsächlich unter Drogeneinfluss stand. Oder kannst du 6 Wochen in die Zukunft sehen?

Und noch einmal: es heißt Urintest. In dem von dir angeführten Urteil steht nichts von regelmäßigen Urinkontrollen über den Zeitraum von einem Jahr.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Es steht doch überhaupt nicht fest, ob er tatsächlich unter Drogeneinfluss stand. Oder kannst du 6 Wochen in die Zukunft sehen?

Ich kann sagen es ist echt besser zu wissen was so passieren kann und was man sagen kann und was man vielleicht echt noch rückgängig machen kann von etwas das man halt schon gesagt hat. Kannst du das wissen? Ein Anwalt schon. Und ich finde es ist echt ein sehr guter Tip zu sagen besser ein Anwalt zu fragen mal. Beratung koset mal 100 Euro oder so. Dann hat die Mama schon mal vielleicht bisschen mehr Ruhe in ihrem Kopf und der Sohn auch noch wegen Prüfung. Und wenn irgendwas noch so kommt zwischend drin weiß er halt das er nix sagen soll oder halt was der sagen soll.

Veröffentlicht von: @herbstrose

Und noch einmal: es heißt Urintest. In dem von dir angeführten Urteil steht nichts von regelmäßigen Urinkontrollen über den Zeitraum von einem Jahr.

Man es kann aber passieren dass die bei so ein Gutachten sagen dass der ein Jahr lang bitte sehr nachweisen muss Abstinenz zu sein. Kann sein muss aber nich sein!! Ich hab nur gesagt was echt passieren kann wenn man bei sowas ohne gute Anwaltzberatung durch die Welt geht und echt so abwartet ob was schlimmes passiert um dann so um Hilfe zu bitten.

Was habt ihr überhaupt für Ergfahrung außer Kataloge lesen 🤨🤨🤨🤨

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Tip zu sagen besser ein Anwalt zu fragen mal. Beratung koset mal 100 Euro oder so

Das stimmt nicht ganz. Der junge Mann ist in Ausbildung. Da gibt es Mittel und Wege deutlich unter 100€. Aber warum vorher schon die Pferde scheu machen? Einen Anwalt hinzuzuziehen reicht immer nich, wenn das Testergebnis da ist.

Andere hier rieten zu einer Drogenberatungsstelle. Den Tipp finde ich vernünftiger.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Mir doch egal wo der Rechtsberatung bekommt. Ich hab gesagt das ist gut sowas zu machen. Und auch warum. Weil nämlich echt mehr passieren kann wenn man Fehler macht und das kann halt schnell passieren und er hat schon Fehler gemacht. Und jetzt rauche ich erstmal was

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Wenn der Führerschein entzogen wird und er ihn wiederbekommen möchte, dann muss er über ein halbes Jahr oder sogar ein ganzes diverse spontane Urinkontrollen (hier auch „Pisstest“ gennant) durchführen lassen zum Nachweis der Abstinenz.

https://www.bussgeld-info.de/abstinenznachweis/

„Urintests werden in der Regel viermal in sechs Monaten oder sechsmal in einem Jahr relativ spontan vorgenommen, um für die MPU einen Abstinenznachweis für Alkohol oder Drogen zu erbringen.“

„Die Kosten für den Abstinenznachweis trägt der Auftraggeber, also der Betroffene selbst. Dabei können Sie pro Untersuchung mit ca. 150 Euro bis 250 Euro rechnen. Bedenken Sie, dass mehrere Proben notwendig sind. Ein Urintest wird also in der Regel teurer, da die Untersuchung öfter stattfinden muss. So kann ein Abstinenznachweis für Alkohol mit Kosten von mindestens 600 Euro verbunden sein.“

„Eine MPU ohne Abstinenznachweis, etwa für THC-Konsumenten oder anderer illegaler Substanzen, ist ohnehin nicht denkbar, da bei Drogen am Steuer praktisch immer ein solcher gefordert wird.“

Und zu den gesamten Kosten steht hier was:

https://www.mpu-kosten.org/

„Wie hoch sind die MPU Kosten?

Wie viel Geld der Verkehrssünder bei der MPU zahlen muss, hängt von seinem Vergehen ab. Die Betroffenen müssen durchschnittlich mit reinen MPU Kosten von ca. 450 Euro rechnen. Hinzukommen noch die Kosten der MPU Vorbereitung und Beratung, welche zwischen 150 und 300 Euro kosten können, je nach Art der Beratung und deren Intensität. Wer ein Abstinenznachweis benötigt, für den kommen noch weitere Kosten hinzu.

So kann die MPU am Ende Kosten von ca. 1800 Euro und mehr verursachen. Die kompletten MPU Kosten können im Vorfeld, ohne ein Vorgespräch bei einer Begutachtungsstelle nur schätzungsweise berechnet werden.“

Der Sohn ist also tatsächlich gut beraten, sich nach Hilfe und Beratung umzusehen.

Und ganz generell: Nur weil cookie eine andere Sprache benutzt, heisst das nicht, dass man deswegen darauf schliessen darf, dass sie die Unwahrheit sagt.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Wieso werde ich das gefragt und nich die TE

Villeicht weil wir deine Erfahrungen hier nachvollziehen wollen die manchem etwas überzogen vorkommen was man villeicht noch nachvollziehen könnte wenn du aus Bayern kämst aber eher nicht wenn es Berlin oder Bremen wär.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Glaub ich nicht

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Glaub ich nicht

Den Fakten ist es egal ob du an sie glaubst.
https://hanfverband.de/inhalte/bundesland-vergleich-der-richtlinien-zur-anwendung-des-ss-31a-btmg

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Geht da halt echt nur um Drogenfund. Aber trotzdem:

Bezüglich der Anwendung des Paragraphen in Fällen, wo ein öffentliches Interesse an der Strafverfolgung besteht, sind sich die meisten Bundesländer einig: Ausgenommen von der Regelung der Geringen Menge sind Fälle, in denen "der Rechtsfrieden über den Lebenskreis des Betroffenen hinaus gestört ist", was z.B. vorliegt, wenn Drogen ostentativ, in einer Weise gebraucht werden, die Kinder/ Jugendliche/ Heranwachsende verführen können, solche Handlungen von Lehrern/ Erziehern/ Mitarbeitern von Drogenhilfeeinrichtungen begangen werden oder die Tat nachteilige Auswirkungen auf die Sicherheit des öffentlichen Straßenverkehrs befürchten lässt.

Also bei THC im Blut drin wenn man Auto gefahren ist ist es halt echt nicht egal was die so von dir glauben. Wenn die denken das du öfter kiffst dann kann es halt Probleme geben. Besonders wenn du halt mit der Polizei redest und so von dein Konsum erzählst. Und deswegen hab ich gesagt finde ich das echt sehr wichtig mit ein Anwalt zu reden und finde ich es echt falsch zu sagen das man nur ein Anwalt braucht wenn was krasses kommt. Kann man ja vorher schon echt sehr viel falsch machen und manches hat er halt schon falsch gemacht weil er einfach geredet hat.

Der in Deutschland durch die Rechtsprechung meist angewandte Grenzwert von 1 ng/ml – der unter Umständen noch Tage nach dem letzten Konsum nachweisbar ist – birgt die Gefahr, dass Cannabiskonsumenten ihren Führerschein verlieren, obwohl sie zum Kontrollzeitpunkt nicht unter dem aktiven Einfluss der Droge standen.

Betroffene sollten im Falle einer Polizeikontrolle einige Grundregeln beachten, um die Chancen einer erfolgreichen Verteidigung gegen einen Entzug des Führerscheins nicht zu schmälern:

Betroffene sollten keinem freiwilligen Drogentest zustimmen.
Betroffene sollten keine Aussagen zum eigenen Konsummuster tätigen.
Betroffene sollten den Konsum nach einer Polizeikontrolle konsequent einstellen.

https://www.wbs-law.de/verkehrsrecht/cannabis-fuehrerscheinentzug-bei-gelegentlichem-konsum-71813/

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Also bei THC im Blut drin wenn man Auto gefahren ist ist es halt echt nicht egal was die so von dir glauben. Wenn die denken das du öfter kiffst dann kann es halt Probleme geben. Besonders wenn du halt mit der Polizei redest und so von dein Konsum erzählst. Und deswegen hab ich gesagt finde ich das echt sehr wichtig mit ein Anwalt zu reden und finde ich es echt falsch zu sagen das man nur ein Anwalt braucht wenn was krasses kommt. Kann man ja vorher schon echt sehr viel falsch machen und manches hat er halt schon falsch gemacht weil er einfach geredet hat.

Das lustige ist dass ich früher immer bei Verkehrskontrollen rausgewunken wurde. War aber auch meine Schuld. Ich fuhr einen Opel Vectra, auf der Motorhaube ein riesiger "666" Aufkleber. Am Kofferraum ein Iron Maiden Aufkleber, links ein Rastafari Hut auf der Hutablage , rechts ein Totenschädel (war eigentlich eine Spardose, sah aber realistisch aus). Dann ich noch mit meinen schulterlangen Schwarz-Blauen Haaren. Da wahr ich immer reif! 😀

Gerade weil ich das aber wusste, war ich immer stocknüchtern. Die Polizei war immer sehr enttäuscht wenn sie mich gefilzt haben. Wenn ich aber Freunde dabei gehabt habe, waren die immer rotzevoll. 😀 😀 Good old Times! 😀 😀

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Dr Bußgeldkatalog ist meines Wissens (im Gegensatz zur Bildungspolitik) bundeseinheitlich. Demnach ist das Bundesland völlig egal. Es gibt nur eine einzige Stelle in D, bei der die Punkte erfasst werden. Wäre Verkehrsrecht Ländersache, hätten wir 16 solcher Erfassungsstellen.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Wenn ihr echt sehr sehr tollen Menschen echt mal lesen würdet was ich gesagt hab wäre das echt sehr toll. Hab gar nicht gesagt dass 2000 Euro Bußgeld ist.

Hab gesagt:

ein Jahr lang Pisstest und außerdem noch psychotest und OH das kostet 2000 euro alles

Könnt ihr ja selber rechnen. Bußgeld plus ein Jahr lang so MPU mit Screenings.

Man seid ihr so krass toll echt

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Entschuldigung, Frau Oberlehrerin, aber was du hier anführst, stimmt einfach nicht im Fall des jungen Mannes. Er wurde zum allerersten Mal auffällig und er war nicht "bekifft". Er wäre also, falls das in 6 Wochen vorliegende Testergebnis positiv sein sollte, den Führerschein für 1 Monat los, hätte 2 Punkte in Flensburg und wäre um 500 € ärmer.

Außerdem heißt es nicht "Pisstest", sondern Urintest.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Mit 20 ist er eventuell noch in der Probezeit. Dann kommt noch Nachschulung dazu. Die kostet auch noch mal so um die 400,- Euro. Dann könnte es ja auch noch sein, dass er nicht zum ersten Mal erwischt wurde....

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Hör endlich auf
hier die Pferde scheu zu machen!

Jetzt ist doch erst einmal dran, das Testergebnis abzuwarten. Je nachdem, wie das ausfällt, kann man sich immer noch den Kopf zerbrechen.

Es bringt überhaupt nichts, die Mutter nur noch mehr in Panik zu versetzen.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Es ist doch keine Panik machen wenn man echt nur sagt eine Beratung bei einem Anwalt ist echt gut.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Das meinte ich auch nicht.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

[gestrichen - MfG Orleander]
[gestrichen, 'kack', 'Piss' und sonstigerlei bitte gern im persönlichen Umfeld nutzen, hier aber nicht - MfG Orleander]

Nachtrag vom 03.05.2019 1149
Echt nicht hilfreich

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Deine Ausdrucksweise
ist echt unter meinem Niveau.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

😀😀😀😀

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 21879

Mir ist kein deutschsprachiges Land bekannt, bei dem die Konsequenzen beim geschilderten Sachverhalt derartig drastisch ausfallen würden... ich wüsste also nicht auf welcher Basis diese Panikmache jetzt gerechtfertigt wäre.

Hasch ist im Vergleich zu Alkohol ja prinzipiell eher harmlos, und so ganz langsam ist das wohl auch bis zu den Gesetzgebern und der Justiz vorgedrungen. Gerüchteweise.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Das kann aber so in Deutschland sein. Hab gar nicht gesagt das so passieren wird aber das es passieren kann wenn man nicht gut beraten wird von ein Anwalt. Dann sagt man vielleicht echt Sachen zu der Polizei zum Beispiel die sie dann zu einer echt sehr miesen Sache machen. Das ist nämlich so bei THC. Wenn die schon sich so krass verhalten bei dem was man halt so weiß hier dann kann es ja sein das die da einfach echt mies sind. Und weil der Erzieher werden will sind die ja bestimmt nicht so locker.

Und wenn er das falsche sagt dann können die Polizisten das dem Richter sagen und dann sagt der Richter Oha da ist ja einer der konsumiert öfter mal und will auch noch Erzieher werden dann nehmen wir mal Führerschein weg und dann gucken wir mal ob er es durchhält nicht zu kiffen und dann kann er bitte sehr ein Jahr lang in einen Becher pinkeln und das kostet nämlich Geld. Und wenn man kein Anwalt hat der einen sagt was man besser nicht sagt sagt man vielleicht echt das falsche. Also ich mache echt keine Panik wenn ich sage besser ist es ein Anwalt zu haben.

Frag halt mal Anwälte oder Junkies. Aber was hast du denn für Erfahrungen schon gemacht 🤨🤨🤨

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Es kann aber nicht so kommen, wie du hier prophezeist. Der junge Mann ist zum ersten Mal auffällig geworden. Was im Fall des Falles auf ihn zukommt, ist deutlich geringer als du hier angibst. Lies einfach im Bußgeldkatalog nach. Und unterstell dem jungen Mann nichts, das du nicht belegen kannst. Das könnte sonst als Verläumdung ausgelegt werden.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich prophezeihe gar nix!!! Und ich unterstelle dem auch echt gar nix!!!

Und in Bußgeldkatalog stehen nicht Kosten drin für MPU und Screenings.

Echt krass wie ihr abgeht! Verleumdung 🤨🤨🤨🤨

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Und in Bußgeldkatalog stehen nicht Kosten drin für MPU und Screenings.

Das sind Dinge, die im vorliegenden Fall doch gar nicht anstehen!

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Das sind Dinge, die im vorliegenden Fall doch gar nicht anstehen!

Aber kann passieren wenn die Bluttest haben und auch das er sagt er hat gekifft. Wenn der Test halt so positiv ist können die sagen OK wir machen ein Gutachten. Und besser er lässt sich beraten vorher. Weil sonst sagt er vielleicht wieder was und dann kann das teuer werden. Das hab ich gesagt! Mehr nicht! Was ist so dumm daran ein Anwalt zu fragen für Beratung für alle Fälle im Kopf klar zu sein. Seine Mama hat echt viele krasse Fragen um Kopf und mag echt sehr gerne Sicherheit haben und dann fragt man echt am Besten Menschen die damit helfen können und das sind Anwälte OK. Und keine Menschen in Internet die halt sagen guck doch in Bußgeldkatalog. Da steht halt echt nicht alles drin was Polizei und so Behörden aus Sachen machen können die er so gesagt hat weil er ehrlich war.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Ich denke nicht, dass Panikmache Sicherheit gibt.

Ja, er hat gekifft, allerdings schon 3 Tage vorher. Ein Schnelltest sagt immer nur Ja oder Nein. Der Bluttest wird die tatsächliche Menge ergeben. Nach 3 Tagen wird der junge Msnn, um den es hier geht, nicht "randvoll mit Drogen" sein. Ich denke eher, dass da Werte im unteren Bereich zutage treten. In dem Fall gleich eine MPU und [del]pipistrullpinkelpiss[/del]Urintests anzuordnen, dürftest sogar du für überzogen halten.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich mache ja keine Panik. Ich sage ein Anwalt kann der Mama besimmt am allerbesten helfen. Ich glaube echt nicht das der Lucan oder Du die Kosten übernehmt wenn doch noch was passiert weil eine gute Beratung gefehlt habt nur wiel ihr so krass kluge Forenmenschen seid

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Jetzt komm mal wieder runter!

Nicht dein Rat zur Rechtsberatung wird hier kritisiert, sondern dass du einen ewigen Rattenschwanz an möglichen Konsequenzen anführst. Das hilft der TE ganz bestimmt, um sich wieder zu beruhigen und den ersten Schrecken zu überwinden.

Ich denke mittlerweile, dass du dich mangels eigener Kinder nicht in die Situation einer besorgten Mutter einfühlen kannst.

Weiterhin denke ich, dass jedes weitere Wort ein Wort zuviel ist.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Nicht dein Rat zur Rechtsberatung wird hier kritisiert, sondern dass du einen ewigen Rattenschwanz an möglichen Konsequenzen anführst. Das hilft der TE ganz bestimmt, um sich wieder zu beruhigen und den ersten Schrecken zu überwinden.

Das war gar nicht ein ewiger Rattenschwanz sondern das stand sogar in deiner Webseite von dem Katalog drin!

Wird man das erste Mal wegen Drogen im Straßenverkehr erwischt, drohen ein Bußgeld von 500 Euro, ein Punkt in Flensburg und ein einmonatiges Fahrverbot. Außerdem kann eine medizinisch-psychologische Untersuchung (MPU) verordnet werden.

Und ich hab es nur zu jemand gesagt der halt echt so meinte Anwalt fragen ist übertrieben!!!

Und ich hab das dem gesagt weil ich halt finde es ist gar nicht übertrieben ein Anwalt zu fragen und ich bin keine Mutter aber selber schon von so Behörden genervt worden wegen Drogen und hatte Angst und dann ist es besser man fragt Menschen die helfen können als man 6 Wochen keine Ahnung hat und von Menschen in Internet getextet wird die sich echt nur streiten und wartet und wartet und wartet was passiert.

Ich hab nur dem einen da gesagt das ich es echt unverantwortlich finde zu sagen Anwalt zu fragen ist übertrieben wenn ja echt sehr wohl ganz viel passieren könnte wenn man Fehler macht.

Ich finde schon ich fühle mich ein wenn ich sage frag Anwalt und nicht einfach abwarten. Und wenn einer sagt das ist übertrieben dann sag ich dem halt warum ich echt nicht denke das es übertrieben ist. Und dann kommt der mit in welchen Land lebst Du. Was habt ihr denn schon erlebt mit dem Thema außer Internet

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

In "meiner" Webseite"?

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Ich hab nur dem einen da gesagt das ich es echt unverantwortlich finde zu sagen Anwalt zu fragen ist übertrieben wenn ja echt sehr wohl ganz viel passieren könnte wenn man Fehler macht.

Eben! Und genau das ist Spekulation und Pferde scheu machen. Und hilft der TE im Moment überhaupt nicht.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Hier sagt jemand was auf dein Niveau. Ohne Kack und Piss und sowas was man in mein Umfeld und in meinem Land wo ich lebe so sagt:

https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12640329&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0

Anonymous antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1728
Veröffentlicht von: @herbstrose

Eben! Und genau das ist Spekulation und Pferde scheu machen. Und hilft der TE im Moment überhaupt nicht.

Nein. Das ist vorausschauend Fehler vermeiden, und das hilft der TE mehr als hinterher ein hättehättehätte.

belanna antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 21879
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Ich glaube echt nicht das der Lucan oder Du die Kosten übernehmt wenn doch noch was passiert weil eine gute Beratung gefehlt habt nur wiel ihr so krass kluge Forenmenschen seid

Man sollte einfach mal auf dem Teppich bleiben. Sollten da tatsächlich weitere Konsequenzen drohen kann man immer noch einen Anwalt nehmen. Das würde ich jetzt aber erst mal abwarten. Wenn die Polizei lediglich feststellt, dass irgendein Typ vor drei Tagen an einem Joint gezogen hat, dann dürfte da auch nicht viel passieren. Falls dann irgendwer mit weiteren Anschuldigungen kommt muss man dann halt sehen wie man am besten reagiert.

Aber Panikmache und mit dem Schlimmsten rechnen hilft hier nicht weiter.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Niemand macht Panik. Ein Anwalt um ein Rat fragen ist keine Panik sondern gibt der Mama ja vielleicht Ruhe weil ein Fachmensch was sagt. Du bist aber kein Fachmensch und ich hab nicht der Mama was gesagt sondern Dir. Weil du so megaschlau tust. Bist du aber nicht.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 21879
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Du bist aber kein Fachmensch und ich hab nicht der Mama was gesagt sondern Dir. Weil du so megaschlau tust. Bist du aber nicht.

Wie gesagt... ich kenne sowohl Drogenkonsumenten wie Dealer und war auch schon bei Polizeikontrollen dabei, als nach Drogen gefahndet wurde. Und ich weiß welche Konsequenzen so etwas haben kann.

Wie gut ich mich in dem Bereich wirklich auskenne kannst du gar nicht beurteilen, deshalb solltest du dich mit solchen Kommentaren vielleicht ein wenig zurückhalten.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Achso! Echt. Du wusstest halt nicht mal das es um Autofahren und Kontrolle ging. Bei was darf Polizei denn noch einen Urintest und Bluttest machen wenn nicht bei Straßenverkehr. Einfach so? So gut kennst Du dich aus oder in welchen Land lebst Du halt so wo das geht?

Ein Anwalt zu fragen ist gar nicht übertrieben wie du es sagst. Es ist echt sehr richtig das zu machen wenn man Angst hat und 6 Wochen lang nich weiß was passieren kann.

Sonst lässt man sich in Internet von so Menschen beraten die nichtmal alles gelesen haben was die Mutter geschrieben hat und dann einfach so klug aussehen wollen.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 21879
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Achso! Echt. Du wusstest halt nicht mal das es um Autofahren und Kontrolle ging.

Die Kontrolle nach der Fahrt war ja vermutlich nur der Vorwand, um den Test durchzuführen - nach dem was geschrieben wurde besteht aber bislang kein Grund zu der Annahme, dass tatsächlich eine Autofahrt unter Drogeneinfluss stattfand. Und das ist der Punkt, um den es hier geht. Und wenn eine Fahrt unter Drogen wegfällt, dann bleibt nur noch der Umstand, dass er halt am Wochenende vorher einen Joint geraucht hat. Und da wird kaum jemand einen großen Aufstand drum machen.

Arbeitsrechtlich ging es in den Fällen, die ich selber kenne, immer nur um die Frage ob die jeweiligen Mitarbeiter die Firma direkt oder indirekt mit hineingezogen haben, also etwa Kollegen Drogen angeboten haben. In einem Fall ging es um die Frage, ob Azubis ein Joint angeboten wurde, was arbeitsrechtlich natürlich Konsequenzen gehabt hätte - der Verdacht konnte aber ausgeräumt werden, ohne dass dafür ein Anwalt nötig gewesen wäre.
Das wäre allerdings so ein Fall, wo ich dir grundsätzlich zustimmen würde dass man sich fachmännischen Rat holen sollte, wenn so ein Verdacht im Raum steht.

Beschränkt sich der Verdacht aber allein darauf, dass jemand am Wochenende auf einer Party an einem Joint gezogen hat (Und so sieht es ja hier aus), dann muss man da jetzt nicht mehr Aufhebens drum machen als nötig.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Die Kontrolle nach der Fahrt war ja vermutlich nur der Vorwand, um den Test durchzuführen

Dann bräuchten die erst Recht sofort einen Anwalt weil du ja echt vermutest das die Polizei dann ein mieses Spiel spielt und sie echt gar keinen Anlass hatte ihn zu kontrollieren und so ein Bluttest zu machen aber es trotzdem einfach machen!!!

Veröffentlicht von: @lucan-7

Und wenn eine Fahrt unter Drogen wegfällt, dann bleibt nur noch der Umstand, dass er halt am Wochenende vorher einen Joint geraucht hat. Und da wird kaum jemand einen großen Aufstand drum machen.

Wieso fällt das weg wenn Du sagst die das war ein Vorwand um ein Test durchzuführen. Für was in dem Land wo du so lebst darf man so einen Vorwand machen um einen Test zu machen. Für was machen die dann so einen Test? Wofür kann man so einen Test dann noch benutzen?

Was du da so schreibst wäre echt krass Verstoß durch die Polizei! Amtsmissbrauch und Schikane! Und dann haben die ja eher was richtig mieses vor wenn die so einen Vorwand erfinden!

Was redest du da eigentlich

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 21879
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Dann bräuchten die erst Recht sofort einen Anwalt weil du ja echt vermutest das die Polizei dann ein mieses Spiel spielt

Es geht um den rechtlichen Rahmen, in dem die Polizei derartige Kontrollen durchführen darf. Vermutlich hat es ja einen Hinweis gegeben.

Veröffentlicht von: @cookiesutra

Was redest du da eigentlich

Ab jetzt halte ich mich raus. Das hier ist nun wirklich langsam unnötig...

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Nö es geht um eine Mama die Angst hat um den Sohn und was es für Folgen hat. Und ich sage die soll halt am allerbesten ein Anwalt um Rat fragen und echt viele andere sagen es auch.

Und du sagst halt man kann auch abwarten und Anwalt ist übertrieben. Und du wusstest nicht mal das es was mit Kontrolle und Autofahren zu tun hat. Und dann sagst Du das war von Polizei nur ein Vorwand für ein Bluttest. Wieso sollen die denn als Polizei ein Bluttest machen wenn Autofahren nur Vorwand war 🤨🤨🤨 Für was denn Vorwand 🤨🤨🤨

Wenn es gar nicht um Autofahren und Drogen ging und die halt echt nur so ein Vorwand suchen um Bluttest zu machen würde ich ja erst recht ein Anwalt einschalten sofort!

Man darf nämlich echt Drogen in Blut haben in Deutschland! Aber leider halt nicht bei Straßenverkehr und vielleicht manche Berufe so aber Erzieher ist glaube ich keiner außer bei Drogenbesitz sehen sie es noch streng bei Erzieher.

Warum sagst Du das mit Autofahren ist egal weil es nur ein Vorwand war. Wenn die was gegen ihn in der Hand haben könnten dann sowieso NIX ANDERES als Drogen am Steuer im Blut zu haben!

Und das allerbeste ist echt Anwalt fragen anstatt so Leute in Internet die sich streiten und so die klügsten auf allerobersten Niveau sein wollen und dann so krass komische Sachen sagen ohne alles zu lesen.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 21879
Veröffentlicht von: @cookiesutra

Frag halt mal Anwälte oder Junkies. Aber was hast du denn für Erfahrungen schon gemacht

Ich kenne sowohl Anwälte wie Konsumenten als auch Dealer... und ich sehe keinen Grund an dieser Stelle das Ganzfurchtbarschrecklichste anzunehmen wie du es offenbar tust.

Aber gut dass wir mal drüber geredet haben.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich nehme gar nicht das Ganzfurchtbarschrecklichste an ich sag nur Anwalt fragen ist gar nicht übertrieben weil die ja echt helfen können alles zu verstehen und das man nicht noch mehr Fehler macht. Vielleicht können die auch ja helfen Fehler zu korrigieren! Weiß gar nicht wieso man bei so eine Situation sagen sollte ein Anwalt zu fragen ist übertrieben.

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 1421

Aus rechtlicher und taktischer Sicht ist es sinnvoll sofort einen Anwalt zu nehmen, wenn man Beschuldigter ist; zumindest für die Akteneinsicht und als Hinweis an die Ermittlungsbehörden, dass ihnen auf die Finger geguckt wird.

Cookies Folgenabschätzung mit der Fahrerlaubnisbehörde ist wichtig. Diese Behörde erhält die Bußgeld-/Strafakte zugeschickt und überlegt dann, ob und unter welchen Voraussetzungen der Fahrer zukünftig Auto fahren darf.

johnnyd antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 21879
Veröffentlicht von: @johnnyd

Cookies Folgenabschätzung mit der Fahrerlaubnisbehörde ist wichtig. Diese Behörde erhält die Bußgeld-/Strafakte zugeschickt und überlegt dann, ob und unter welchen Voraussetzungen der Fahrer zukünftig Auto fahren darf.

Wurde denn irgendwo geschrieben, dass Fahren unter Drogeneinfluss überhaupt ein Thema bei der Sache ist?

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Wurde denn irgendwo geschrieben, dass Fahren unter Drogeneinfluss überhaupt ein Thema bei der Sache ist?

Ja.

Und in welchen Land lebst Du denn wo die Polizei einfach so Menschen nach Drogen in Blut kontrollieren darf?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Möchtest Du echt wissen in welchem Land ich lebe?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ladadidaland?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

💯😀😀😀

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Wohl eher LaLaLand.

herbstrose antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 7672

Hauptsache nicht im Teletubbyland.

suzanne62 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Prust!

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Noch einmal: hör auf zu spekulieren!

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Lass mich in Ruhe

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Sehr freundlich, vielen Dank.

herbstrose antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Von Samstag bis Dienstag sind 3 Tage.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Und von einer Party am Samstag bis zum Arbeitsanfang am Dienstag sind höchstens zweieinhalb Tage, eher weniger. 😉

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Arbeitsanfang nach der Mittagspause. Das sind von Samstag Abend mehr als zweieinhalb Tage.
Keinesfalls ist das "über eine Woche".

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @herbstrose

Arbeitsanfang nach der Mittagspause.

Stimmt. Das mit der Mittagspause habe ich überlesen.
Aber "bei einer Party am Samstagabend" heißt ja meistens "in der Nacht von Samstag auf Sonntag". Es könnten also trotzdem weniger als zweieinhalb Tage sein. 😉

Anonymous antworten
Squiddy
Beiträge : 443
Veröffentlicht von: @emilia-marie

Ich hab keinen Schimmer, wie das jetzt weiter gehen soll...kann mir jemand von Euch helfen ? LG Emilia

Ich kenne mich mit dem Thema zu wenig aus um dazu irgendwas Qualifiziertes zu sagen, wie vermutlich fast alle hier auf jesus.de. Ich würde euch deshalb raten bezüglich der rechtlichen Dinge einen Fachmann zu fragen (entweder einen Anwalt oder vielleicht auch eine Drogenberatungsstelle, die oft mit solchen Fällen zu tun hat).

Für eure Familie wünsche ich euch, dass es so bleibt, dass ihr offen mit solchen Themen umgehen könnt. Es ist ja ein gutes Zeichen, dass euer Sohn euch davon erzählt hat (hätte er als Volljähriger ja nicht müssen) und ich denke es ist wichtig, dass ihr aufpasst, dass das jetzt nicht durch irgendwas kaputt geht. Verurteilt ihn nicht, er ist jung und muss noch viel für's Leben lernen, manchmal sind solche Erfahrungen wie er sie jetzt gemacht hat, ganz gut um auf die richtige Spur für's weitere Leben zu kommen.

Vielleicht kannst du dich auch bei einer Beratungsstelle mal beraten lassen zum Thema Drogen (du schreibst, dass du keine Ahnung hast weil es bisher kein Thema war) und dem Umgang damit in der Familie. Ich denke das wäre vielleicht mein Weg als Mutter, damit ich es einfach besser einordnen kann und auch nicht überreagiere.

squiddy antworten


Seite 2 / 2
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?