Benachrichtigungen
Alles löschen

Ehekrise/Eheaus?

Seite 1 / 3

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Liebe Community,

Ich möchte euch gerne meine Situation schildern und um Rat und der Ermutigung bitten.

Mein Mann und ich sind ca. 10 Jahre verheiratet, haben einen 2.5 Jahre alte Tochter.

Heute hat er mir gesagt, dass er keine Gefühle mehr für mich hat, also keine Liebe mehr.
Die letzten Wochen habe ich schon gemerkt, dass etwas nicht stimmt. Wahrscheinlich ist auch schon länger der Wurm drin, aber da habe ich erst gemerkt, wie ernst es eigentlich um unsere Ehe steht.
Er hat sich sehr zurückgezogen, erzählt kaum noch etwas und schläft oft auf der Couch.
Habe mir auch schon christliche Ratgeber zum Thema durchgelesen und mich mehr damit auseinandergesetzt und für unsere Ehe Gebetet.

Er möchte erstmal bleiben, weiß aber nicht, ob er nochmal Gefühle entwickelt.
Ich war Angang des Jahres auch bei einer Beratung, danach hatte ich auch das Gefühl, es würde besser laufen, wir haben wieder zusammen etwas unternommen, aber meist auf meine Initiative hin.

Jetzt weiß ich nicht, wie ich mich verhalten soll. Soll ich erstmal auf Abstand gehen, ihm Zeit lassen? Oder trotzdem versuchen das Familienleben aufrecht zu erhalten?

Antwort
213 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hi,

was mich ein wenig wundert ist, dass er keine Ursachen genannt hat und Gründe.

Liebst du ihn denn?

M.

Anonymous antworten
3 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Es gibt verschiedene Ursachen, eine ist zum Beispiel, dass ich mit seiner Familie schwer zurecht komme und ich ihre Andersartigkeit nicht gut akzeptieren konnte, das hat immer zu Konflikten geführt.

Wir haben oft gestritten, woran wir wahrscheinlich beide schuld sind. Ich glaube, dass ich oft versucht habe ihn zu kontrollieren und er sich unter Druck gesetzt fühlt hat.

Glaube, ich habe auch in letzter Zeit selten gelobt und viel kritisiert.

Anonymous antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Hallo Anonyma, darf ich fragen in wieweit du das mit kontrollieren meinst oder gemacht hast?

Die Ehe welche ich führe ist leider total kaputt, dagegen liest sich dein Bericht oder wie du euren alltag schilderst schon fast angenehm, ohne übertreiben zu wollen. Meine Frau hat aber einen starken Drang alles kontrollieren zu wollen oder im Blick zu halten, naja eins der Probleme bei uns. Für mich als Mann zum Teil wie im Gefängnis, wo ich nur noch ausbrechen möchte wenn ich offen bin.

Allerdings möchte ich hiermit nicht sagen das es bei euch genauso wäre! Ich bin ein Trottel, jeder normale Mann wäre in meiner Beziehung schon lange weg, ich habe das zu lange zugelassen alles. Anderes Thema. Die meisten Männer reagieren auf sowas sehr empfindlich, das meine ich. Ein Mann braucht letztlich Freiheit.

Nachtrag vom 13.04.2020 2325
Ps. Ich hoffe ihr beiden findet wieder zueinander. Komisch oder schade das dein Mann eine Therapie nicht möchte oder kritisch sieht

derneinsager antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @derneinsager

Hallo Anonyma, darf ich fragen in wieweit du das mit kontrollieren meinst oder gemacht hast?

Hallo Neinsager,
mein Mann hat ein ziemlich zeitintensives Hobby und wenn er z.B. dann nicht wie abgesprochen nach Hause gekommen ist, dann habe ich mehrmals angerufen. In dieser Situation vielleicht gerechtfertigt, aber auch wenn er dann mal mit seinen Kollegen länger weg war und nicht wie angekündigt früh daheim war. Wenn ich mir überlege, dass er das mit mir gemacht hätte... ich glaube bei mir war es immer der Wunsch auch Zeit mit ihm zu bekommen oder ich habe mich gefragt, ob er nicht gerne Zeit mit mir verbringt.
Bei Anschaffungen war es auch ähnlich, habe ihn oft reingeredet bis er eben einfach nichts mehr erzählt hat.

Veröffentlicht von: @derneinsager

Nachtrag vom 13.04.2020 2325
Ps. Ich hoffe ihr beiden findet wieder zueinander. Komisch oder schade das dein Mann eine Therapie nicht möchte oder kritisch sieht

Danke! Habt ihr denn eine Therapie gemacht?

Anonymous antworten


lhoovpee
Beiträge : 2205

Hallo,

ich werde dein Anliegen in mein Gebet mit aufnehmen.

Ein Rat kann ich dir nicht geben.
Wie stellt sich dein Mann denn die Zukunft vor? Also das musst du hier nicht beantworten; bzw. solltest es auch nicht; ich weiß nicht, ob dein Mann das so schön fände. Das war nur so die erste Frage, die mir in den Kopf kam.

Veröffentlicht von: @anonyma-6aa170be1

Habe mir auch schon christliche Ratgeber zum Thema durchgelesen

Auch "nicht-christliche" Beratungsstellen sind hier Hilfreich. Und manchmal auch weniger voreingenommen.

lhoovpee antworten
4 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Vielen Dank 😊

Meinst du seine Zukunft im Allgemeinen oder die Nahe Zukunft mit uns?

Warum besser nicht-christliche Beratungen, weil sie ehrlicher sind, wenn sie keinen Sinn mehr sehen?

Anonymous antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2205
Veröffentlicht von: @anonyma-6aa170be1

Meinst du seine Zukunft im Allgemeinen oder die Nahe Zukunft mit uns?

Sowohl als auch.
Hat er für sich bereits eine Entscheidung getroffen?
Was steckt hinter dem "ich habe keine Liebe mehr"? (eine lebenlanges Verliebtheitsgefühl gibt es ja so oder so nicht. Das wird euch aber nach 10 Jahren ja schon bekannt sein. Wie definiert dein Mann Liebe?)

Veröffentlicht von: @anonyma-6aa170be1

Warum besser nicht-christliche Beratungen

Ich habe nicht gesagt, dass diese besser ist, sondern das sie auch Hilfreich sein kann. Christliche Beratung "theologisiert" vieles, was nicht sein müsste. Gibt aber natürlich auch viele Ausnahmen.

lhoovpee antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Er liebt mich nicht mehr in dem Sinne, dass er sich sexuell nicht mehr zu mir hingezogen fühlt.
Er meinte auch , dass er mit mir nicht mehr wie früher über alles reden kann. Da wollte ich auch nochmal nachhaken, weil ich gerne verstehen möchte, woher das kommt.
Alles sehr schwierig, wäre froh gewesen, er hätte das mal früher gesagt. Ich habe ja gemerkt, dass etwas nicht stimmt, er ist mir aber immer ausgewichen. Allgemein ist Kommunikation, gerade über ernste Themen wie diese schwierig.

Die Beratung, bei der ich war, war zwar kirchlich, der Fokus war aber nicht christlich.

Anonymous antworten
lhoovpee
(@lhoovpee)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 2205
Veröffentlicht von: @anonyma-6aa170be1

Er liebt mich nicht mehr in dem Sinne, dass er sich sexuell nicht mehr zu mir hingezogen fühlt.
Er meinte auch , dass er mit mir nicht mehr wie früher über alles reden kann.

Für mich stellt sich dann die Frage: Möchte dein Mann diese Liebe wieder finden? Oder hat er damit bereits abgeschlossen? Geht er mit zu Beratung?

Und auch diese Fragen musst du hier nicht öffentlich beantworten. Es sind nur die Fragen, die mir bei deinen Worten im Kopf herum schwirren. Keine Ahnung ob sie hilfreich sind.

Ich wünsche euch auf jeden Fall Gottes schützende und heiliende Hand. Be blessed.

lhoovpee antworten
Tineli
Beiträge : 1363

Das ist sicher alles nicht leicht.

Es einfach irgendwie laufen lassen, wird die Situation aber nicht ändern. Es gibt Gründe, warum dein Mann keine Liebe mehr hat. Warum ihr so oft gestritten habt. Warum du mehr kritisierst als lobst. Warum du kontrollieren möchtest.
Aber diese Gründe sind oft nicht bewusst. Da spielen oft Kindheitserfahrungen mit rein, unbewusste Muster.

Deswegen denke ich, wenn eure Beziehung eine Chance haben soll, dann empfehle ich euch, dass ihr euch Beratung sucht. Entweder gemeinsam als Paarberatung, oder auch du allein (und falls dein Mann möchte, auch er allein). So können diese Muster aufgedeckt werden, kann die Kommunikation gefördert werden.

Alles Gute für euch,
Tineli

tineli antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke dir!

Ich habe auch kein gutes Gefühl dabei, es einfach laufen zu lassen.
Werde auch nochmal nachfragen, was für ihn der entscheidende Grund war.

Werde ihn mal fragen, wie er dazu steht. So oder so werde ich nochmal bei der Beratung anrufen und auf jeden Fall für mich einen Termin machen.

Anonymous antworten


OpaStefan
Beiträge : 968

Liebe ana,
erstaunlich, wie ruhig und gefasst du die Situation schilderst. Kannst du auch so mit ihm reden? Ist er vllt. bereit zusammen mit dir zu einer Beratung zu gehen?

LG OpaStefan

opastefan antworten
8 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Lieber Opa Stefan,
Ich glaube, das täuscht. Habe fast nichts geschlafen.
Bin auf der einen Seite irgendwo erleichtert, dass zumindest ein Anfang gemacht ist und er mit mir gesprochen hat. Die ganze Zeit war eine Mauer zwischen uns.
Gestern haben wir nochmal kurz gesprochen, er hat mich um Zeit gebeten, mir alles zu erklären. Ich weiß nicht, warum er nicht mit mir sprechen kann.

Eine Beratung hat er abgelehnt, aber das habe ich mir schon gedacht.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Mal ne blöde Frage.

Seid ihr beide Christen?

Wie steht ihr dazu?

M.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wir sind beide getauft . Ich würde mich als Christ sehen, er ist auch gläubig, aber wie sehr Gott für eine Rolle spielt, weiß ich nicht.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hi,

Okay, ich wollte nur mal wissen wie ihr zum Glauben steht.

Ich weiß nicht, aber ich denke, einfach mal rausgehen, ein stilles Plätzchen suchen und einfach mal gor fragen / bitten wie es weiter gehen soll.

Und vielleicht auch mal ein gutes gemeinsames Gespräch suchen. Macht euch bewusst, Krisen gehören auch dazu und es braucht Mut .

Ich wünsche euch beiden Gottes Segen!

M.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke, ich habe Gott in den letzten Tagen oft um Hilfe gebeten und hoffe, dass er mir den Weg zeigen wird.
Zumindest ist mein Mann mit der Sprache raus gekommen, ich denke das ist ein Anfang.

Wollte meinen Mann auch vorschlagen mal gemeinsam zu beten, falls er das möchte.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Alles wird gut und Gott ist gut.

Egal was es ist.

M.

Anonymous antworten
OpaStefan
(@opastefan)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 968

Ich war schon in der Situation, wo dein Mann jetzt ist. Am wenigsten helfen jetzt Vorwürfe und Streit. Dann wird er sich weiter zurückziehen und in seiner Meinung bestätigt sein. Er hat dann noch mehr Gründe, zu gehen. Versuche sachlich zu bleiben und ihn nicht von seiner Verantwortung für die Familie zu entbinden.

LG OpaStefan

opastefan antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Habe ihn auch keine Vorwürfe gemacht und versuche sehr Streit zu vermeiden.

Was hat dir damals geholfen?

LG

Anonymous antworten
Ungehorsam
Beiträge : 3336

Hallo,

mir sind zwei Dinge in deinem Eingangspost aufgefallen.
Das erste war, daß du allein zur Beratung warst, und dein Mann nicht mitmöchte. Das ist sehr schade, aber nicht zu ändern. Vielleicht kannst du mit Hilfe der Beratung herausfinden, was deinen Mann in deinen Augen attraktiv erscheinen läßt. Und was dich daran hindert, die Attraktivität nicht wahrzunehmen, sondern ihn oder sein Tun und Lassen lieber zu kritisieren.

Zum Zweiten willst du alles unter Kontrolle haben. Das ist womöglich DER Beziehungskiller bei euch. Dein Mann ist ein erwachsener Mensch und selber für sich verantwortlich. Du bist zwar mit ihm verheiratet, trotzdem solltest du ihm nicht alle Verantwortung abnehmen. Männer haben in der Regel selber gerne die Kontrolle und das solltest du ihm zugestehen. Oder geht deine Kontrolle mehr in Richtung Eifersucht?

Dann hattest du in einer Antwort geschrieben, daß sich dein Mann von dir nicht mehr sexuell angezogen fühlt. Das kann verschiedene Gründe haben. [Gestrichen. So detaillierte Fragen braucht es nicht. MfG AleschaMod]

Ich wünsche Eurer kleinen Familie alles Gute!

ungehorsam antworten
14 Antworten
OpaStefan
(@opastefan)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 968

Hallo Ungehorsam,
was hast du für eine Phantasie? Ich finde deine Antwort wenig einfühlsam und besonders deine Fragen übergriffig, indiskret und wenig hilfreich.

LG OpaStefan

opastefan antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Ich war mit meiner Frau mal in einer Eheberatung. Da werden genau solche Fragen gestellt.
Anonyma muß sie ja nicht im Forum beantworten, es gibt noch die Möglichkeit der PN, oder vielleicht reicht es nur als Denkanstoß.

Was erwartest du? Fromme Sprüche?

ungehorsam antworten
OpaStefan
(@opastefan)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 968

Das hier ist Öffentlichkeit und keine Eheberatung. Ich war ebenfalls schon dort. Eine gute Beratung hört erstmal zu und macht sich ein Bild von den Persönlichkeiten ehe solche Fragen gestellt werden. Wir wissen so gut wie nichts über diese Ehe.

LG OpaStefan

opastefan antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16802
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Ich war mit meiner Frau mal in einer Eheberatung. Da werden genau solche Fragen gestellt.

Wir sind hier aber nicht in einer Eheberatung und Du bist auch kein Eheberater.

Veröffentlicht von: @ungehorsam

Anonyma muß sie ja nicht im Forum beantworten,

Das sollte sie auf keinen Fall tun, Deine Frage sind mehr als übergriffig.

Veröffentlicht von: @ungehorsam

, es gibt noch die Möglichkeit der PN, oder vielleicht reicht es nur als Denkanstoß.

Du bietest Dich allen Ernstes an, als verheirateter Mann mit einer verheirateten Frau solche Frage via PN zu eräutern?

Veröffentlicht von: @ungehorsam

Was erwartest du? Fromme Sprüche?

Bestimmt keine "saftigen" Fragen zum Thema Oralverkehr und Stellungen. Da waren andere Beiträge hier hilfreicher und hinterließen nicht so ein ungutes Gefühl.

Tris

tristesse antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15231
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Ich war mit meiner Frau mal in einer Eheberatung. Da werden genau solche Fragen gestellt.

Derartig intimen Fragen werden wohl erst dann gestellt, wenn die Probleme auf diesen Bereich eingekreist wurden... wenn die Probleme aber woanders liegen, dann sind solche Fragen völlig irrelevant.

Und das mag jetzt irgendwie abgedroschen klingen... aber ich halte Sexualität für eine dauerhaft funktionierende Ehe für maßlos überbewertet.
Was aber vermutlich viel damit zu tun hat, dass ich eine Ehe in erster Linie als vertrauensvolle Partnerschaft sehe... und weniger als bequeme Institution zur immer verfügbaren Triebabfuhr.

Was umgekehrt nicht bedeutet, dass Sexualität nicht wichtig wäre... aber andere Voraussetzungen sind wichtiger, wenn es um eine langfristige stabile Bindung geht.
Weshalb ich fehlende sexuelle Attraktivität auch nur für einen Vorwand halte, wenn es um Krisen geht...

lucan-7 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16802
Veröffentlicht von: @lucan-7

Was aber vermutlich viel damit zu tun hat, dass ich eine Ehe in erster Linie als vertrauensvolle Partnerschaft sehe... und weniger als bequeme Institution zur immer verfügbaren Triebabfuhr.

Da gibt es ja noch tausend Sachen dazwischen.
Nur weil einem ein aktives Sexleben in einer Partnerschaft wichtig ist, sieht man sie nicht gleich als Institution zur Triebabfuhr. Das ist schwarz-weiß Denken, was nicht hilfreich ist.

tristesse antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15231
Veröffentlicht von: @tristesse

Das ist schwarz-weiß Denken, was nicht hilfreich ist.

Deshalb habe ich ja auch bewusst "in erster Linie" Dieses und "weniger" Jenes geschrieben und zusätzlich darauf hingewiesen, dass Sexualität selbstverständlich auch wichtig ist. Ich weiss nicht, wie du da jetzt ein entweder-oder nach Schwarz-Weiss Schema hineininterpretierst.

Es gibt in einer Beziehung nun mal viele verschiedene Bereiche, die auch individuell ganz unterschiedlich bewertet werden. Ich halte aber wenig davon, den Fokus zu sehr auf die Sexualität zu legen, vor allem nicht als Gradmesser für das Funktionieren einer Partnerschaft.

Denn wenn es im Bett nicht mehr so läuft, ansonsten aber alles in Ordnung ist, dann ist das ein Punkt über den man in einer vertrauensvollen Partnerschaft reden kann. Dann muss man halt gemeinsam überlegen, wie man wieder Feuer in die Beziehung bringt... da gibt es ja Möglichkeiten.

Wenn man aber nicht in der Lage ist, darüber zu reden... dann gibt es da noch andere Gründe. Und die sind es dann auch, die man hier in den Fokus rücken sollte.

lucan-7 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16802
Veröffentlicht von: @lucan-7

Ich weiss nicht, wie du da jetzt ein entweder-oder nach Schwarz-Weiss Schema hineininterpretierst.

Naja.
Es gab ja keine anderen Alternativen, Du hast nur diese zwei angeboten. Da kann man dann schon mal auf die Idee kommen 😊
Aber fein, dass ich mich da geirrt habe.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Ich halte aber wenig davon, den Fokus zu sehr auf die Sexualität zu legen, vor allem nicht als Gradmesser für das Funktionieren einer Partnerschaft.

Ich auch nicht. Aber wenn man sie vernachlässigt, ist es auch nicht gut.
Für mich wäre das Wegfallen des sexuellen Miteinanders der Tod der Beziehung.

Veröffentlicht von: @lucan-7

Dann muss man halt gemeinsam überlegen, wie man wieder Feuer in die Beziehung bringt... da gibt es ja Möglichkeiten.

Und was, wenn nicht?

Mir war ja der Blickwinkel von Ungehorsam auch zu einseitig, als ob eine neues sexuelle Spielart die Probleme lösen würde, das kann ja kein Mensch annehmen. Aber was wäre denn, wenn sich das Begehren halt nicht mehr einstellt?

Veröffentlicht von: @lucan-7

Wenn man aber nicht in der Lage ist, darüber zu reden... dann gibt es da noch andere Gründe. Und die sind es dann auch, die man hier in den Fokus rücken sollte.

Generell hab ich das Gefühl, dass bei den beiden, um die es geht, enormer Gesprächsbedarf besteht. Da ist das Sexualleben wahrscheinlich eher hinten anzustellen.

tristesse antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15231
Veröffentlicht von: @tristesse

Und was, wenn nicht?

Du meinst, wenn man die Sexualität überhaupt nicht mehr in Gang bekommt?

Da bin ich jetzt sicher kein Experte... meine nächste Überlegung wäre dann wohl, ob das an fehlendem Bedürfnis generell liegt... oder ob da die Sehnsucht nach "etwas" anderem vorherrscht. Und da gibt es dann natürlich wieder eine Vielzahl an Möglichkeiten.

Veröffentlicht von: @tristesse

Generell hab ich das Gefühl, dass bei den beiden, um die es geht, enormer Gesprächsbedarf besteht. Da ist das Sexualleben wahrscheinlich eher hinten anzustellen.

Ja, vertrauensvoll und offen reden zu können wäre sicher gut.

Allerdings kenne ich auch die Situation in der der Mann sich hier befindet, wenn es emotional zu schwierig ist zu reden... es mag ein Klischee sein, dass Frauen reden müssen, um nachzudenken und Dinge zu verarbeiten, und Männer sich dafür lieber zurückziehen und schweigen... aber genau so habe ich es selber immer wieder erlebt. Und das passt natürlich leider überhaupt nicht zusammen, was es so schwierig macht.

Ich habe schon überlegt, dazu noch etwas Hilfreiches (möglicherweise) zu schreiben, bin da aber noch am überlegen... es ist halt schon eine Weile her, dass ich selbst in dieser Situation war.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wenn du noch was Hilfreiches schreiben kannst, dann gerne.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15231
Veröffentlicht von: @anonyma-6aa170be1

Wenn du noch was Hilfreiches schreiben kannst, dann gerne.

Das weiss man halt immer erst hinterher... viel mehr, als dass ich das Verhalten deines Mannes, also das Schweigen, bis zu einem gewissen Grad nachvollziehen kann kann ich hier wohl auch nicht schreiben. Das war bei mir dann der Fall, als ich nicht in der Lage war über meine Gefühle zu reden, und da fallen mir zwei Gründe ein:
Entweder, weil ich mich noch in einer Phase der Überlegung befand, in der ich selber noch vieles für mich ordnen musste und ich deshalb nichts Falsches sagen wollte. Es wäre also einfach noch zu früh zum Reden gewesen.
Oder auch, weil ich die Konsequenzen aufschieben oder nicht wahrhaben wollte. Das wäre dann weniger schön, weil dann die Sache im Grunde schon gelaufen wäre.

Für dich würde das bedeuten, dass du erst einmal herausfinden müsstest, ob dein Mann noch in einer Phase des inneren Sortierens ist, wo er sich über seine Ziele, Vorstellungen und Wünsche klar werden muss - oder ob da bereits etwas entschieden wurde, er aber davor zurückschreckt, etwas zu sagen oder zu tun, das ein tiefer Einschnitt für euch beide wäre.

Mein Vorschlag wäre, ihn zwar einerseits nicht unter Druck zu setzen, andererseits aber auch klar zu machen, dass das nicht ewig so weitergehen kann.
Ich würde dafür einen Termin festlegen, in etwa ein oder zwei Wochen, der ihm genügend Zeit gibt, und dann ein Gespräch zu vereinbaren... aber nicht mit dem Ziel, eine endgültige Lösung zu finden (Das würde wieder eine Menge Druck erzeugen), sondern erst einmal einen Schritt weiter zu kommen. Mache also deutlich, dass das, wenn es nötig ist, nur ein Gespräch von vielen sein soll... so viel halt am Ende nötig ist.

Ein möglicher Einstieg könnte sein, einfach mal ganz unverbindlich darüber zu sprechen, was man sich von einer Ehe und Partnerschaft wünscht, aber ohne sich dabei gegenseitig Vorwürfe zu machen, einfach nur als Information.

Für dich gilt es erst einmal herauszufinden, woran du bist... und dazu hast du als Ehefrau sicher auch ein Recht. Falls er sich aber noch in der Phase des Überlegens befindet, dann solltest du auch nicht zu viel auf einmal erwarten, dann geht es nur Schritt für Schritt... und dann wäre auf Dauer eine Eheberatung natürlich am sinnvollsten, weil es dann eine neutrale Moderation braucht.

Soviel von mir dazu, vielleicht war ja ein hilfreicher Gedanke dabei... dir alles Gute!

lucan-7 antworten
frosch80
(@frosch80)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 791

Hej Tristesse,

Veröffentlicht von: @tristesse

Da gibt es ja noch tausend Sachen dazwischen

Selbstverständlich. Darauf, dass auch Lucan das so sieht, deutet seine Verwendung von "in erster Linie" und "und weniger" hin.

Veröffentlicht von: @tristesse

Nur weil einem ein aktives Sexleben in einer Partnerschaft wichtig ist, sieht man sie nicht gleich als Institution zur Triebabfuhr.

Richtig. Auch Lucan scheint das so zu sehen, denn er schreibt ja nicht, dass Partnerschaft als Institution zur Triebabfuhr zu sehen ist, sondern "WENIGER als bequeme Institution zur immer verfügbaren Triebabfuhr".

Veröffentlicht von: @tristesse

Das ist schwarz-weiß Denken, was nicht hilfreich ist.

Da finde ich jetzt ehrlich gesagt, dass das weniger von Lucan schwarz-weiß gedacht ist, als vielmehr von dir schwarz-weiß gelesen.

Liebe Grüße
fr😊sch

frosch80 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16802
Veröffentlicht von: @frosch80

Selbstverständlich. Darauf, dass auch Lucan das so sieht, deutet seine Verwendung von "in erster Linie" und "und weniger" hin.

Danke, er hat mich ja darauf aufmerksam gemacht und ich hab das inzwischen auch mit ihm geklärt. Das mit dem Reflektieren schaffe ich schon gut allein bisher.

Grüsse Trissi

tristesse antworten
DerNeinsager
(@derneinsager)
Beigetreten : Vor 3 Jahren

Beiträge : 1449

Naja zum einen richtig, zum anderen hat ggf. ein anderer Partner dann damit zu kämpfen seinen Sexualtrieb zu ignorieren wenn er nicht befriedigt wird... Geht kurz gesagt auch mir so ist zum kotzen auf den Punkt gebracht

derneinsager antworten


Seite 1 / 3
Teilen: