Benachrichtigungen
Alles löschen

Ich bin hilflos.

Seite 1 / 3

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo zusammen,

Seit gut 3 Jahren bin ich mit meinem Freund zusammen. Anfangs war alles super, wir haben viel geredet, ich habe ihm vertraut und er war liebevoll.
Er wusste von Anfang an, dass es für mich schwer ist Männern zu vertrauen. Ich wurde vor 6 Jahren als Teenager vergewaltigt, bin in Therapie und möchte das was ich erlebt habe nicht auf ihn übertragen bzw. Ihn mit meinen eventuell übertriebenen Reaktionen nicht verletzen. Ich bin mir bewusst kein perfekter Mensch zu sein. Ich finde es ernorm wichtig die Vergangenheit aufzuarbeiten und transparent zu sein.
Naja und genau das vermisse ich an ihm. Jahrelang hofge ich, dass er den Mut findet sich seiner Vergangeheit zu stellen. Diese war wirklich nicht gut und ich merke immer mehr, wie verletzt, wütend, minderwertig und hoffnungslos er sich fühlt. Das tut echt weh.
Das was aber auch weh tut ist sein Umgang mit mir.
Teilweise gebe ich mir die Schule, obwohl ich eigentlich weiß, dass sein Verhalten echt nicht in Ordnung ist. Er sagt selbst das ich zwar nicht daran Schuld bin wie er reagiert, aber ja der Auslöser seiner Gefühle bin und deswegen in der Schule stehe, ihm da wieder raus zu helfen. Das versuche ich auch manchmal, meistens ist seine Reaktion für mich jedoch so schlimm das ich das nicht kann. Dann versuche ich sachlich zu bleiben, ihm zu sagen das ich unter diesen Umständen nicht mit ihm weiter reden möchte und wie uns gerne nachher in Ruhe unterhalten können, ich aber erst mal gehe.
Damit kann er überhaupt nicht umgehen. Er fasst mich grob an, schreit mich an, hält mich fest, tut mir weh. So schlimm das Leute in der Stadt ihn festhalten. Einmal hat er mich durchgerüttelt, danach dachte ich irgendwie das sich etwas ändert. Das er merkt das er wirklich Hilfe braucht. Das er merkt wie schlimm das für mich ist. Wie hilflos ich bin und einfach möchte das es ihm gut geht und er Menschen findet, mit denen er reden und weinen kann.
Ich habe irgendwie schön länger die Entscheidung getroffen, dass es besser für ihn und mich ist, getrennt voneinander die Vergangeheit aufzuräumen. Ich fühle mich allerdings echt schlecht damit und habe ihn bisher nichts gesagt. Ich merke das es mir immer schlechter geht und hoffnungslos überfordert bin. Seine Aussagen wie: "Lass mich nicht alleine", "niemand ist für mich da", "noch nie hat mich jemand so geliebt/verletzt wie du" oder "ich bin ein einiger Fehler, kein Wunder das du mich nicht willst" mavhr mir ein schlechtes gewissen. Ich fphle mich unter druck und... nicht frei. Ich vertraue ihm nicht mehr weil mich seine aufbrausende Art und impulsives Handeln ängstigt. Ich bin da ehrlich gesagt auch genau das Gegenteil. Ich kenne es überhaupt nicht, dass man seinen Gefühlen "freien Lauf lässt"...

Ich weiß einfach nicht was ich machen soll. Ich weiß nicht ob ich übertrieben reagiere. Ob ich was falsch gemacht habe. Ich bin seit dem letzten anschreien/anfassen extrem traurig und antriebslos.

Viele Grüße,
Norah

Antwort
94 Antworten
Ungehorsam
Beiträge : 3336

Du selber bist auch tief verletzt worden und brauchst viel Liebe, vor allem emotionale Stabilität. Das, was dein Freund mit dir treibt, nennt man emotionale Erpressung.
Du hast die Wahl: Willst du dich weiter von ihm erpressen lassen? Oder willst du dich schützen und dich von ihm trennen?

Auch wenn du es gerne möchtest: Du kannst deinem Freund nicht helfen. Du bist einfach nicht stark genug und auch du kannst ihm nicht die emotionale Stabilität geben, die er braucht. Ihr beide befindet euch in einem Teufelskreis, den du nur aufhalten kannst, indem du ausbrichst.

ungehorsam antworten
62 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

oder indem man böses mit gutem vergilt und den Weg Jesu geht.

Tue ihm gutes, sei ihm eine Hilfe.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Grossartige Idee
einem Mann, der verbale und körperliche Gewalt gegen einen ausübt, Gutes zu tun!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Gottes Idee
Nein. Wohin kann das noch führen? Nachher wird der Mann dadurch auch noch überführt selbst den Weg Jesu zu gehen und geht mit ihr auch noch gut um. Ja wo kommen wir denn da hin?

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Natürlich

Veröffentlicht von: @akanteo

Ja wo kommen wir denn da hin?

eben, wo kämen wir da hin, wenn man auch als ChristIn auch den Verstand benutzen würde?

Habe ich ja gerade erst in einem anderen thread hier gelesen.

Mit Sicherheit ist es besser, Gott da ganz zu vertrauen und bei so einem Mann zu bleiben, ER wird es schon richten.
Am Ende ist man dann vielleicht fürs Leben gezeichnet oder tot, aber man war jedenfalls konsequent. Und das ist ja die Hauptsache!

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Irgendwie hast du vollkommen Recht in diesen beiden Beiträgen auch wenn du es sarkastisch meinst.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @akanteo

Irgendwie hast du vollkommen Recht in diesen beiden Beiträgen auch wenn du es sarkastisch meinst.

Und wie ich Recht habe. 😌

Jeder kann gerne mit seinem Leben anfangen, was er möchte (und selbst da müssen manchmal andere für eine Person entscheiden, wenn sie sich selbst oder andere gefährden würde).

Was Du zum Beispiel machst, geht mich nichts an.

Aber sobald jemand einem anderen Ratschläge erteilt, die dessen leibliches und seelisches Wohl gefähren und das dann auch noch mit dem angeblichen Willen Jesu überzuckert, muss dem widersprochen werden.

Anonymous antworten
Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772
Veröffentlicht von: @janemarple

Aber sobald jemand einem anderen Ratschläge erteilt, die dessen leibliches und seelisches Wohl gefähren und das dann auch noch mit dem angeblichen Willen Jesu überzuckert, muss dem widersprochen werden.

Ich nenne sowas geistlichen Missbrauch! Wenn ich die Bibel richtig verstehe, möchte Gott, dass man im Leben glücklich ist und nicht ein Leben lang leidet. Dies kann auch dann funktionieren, wenn man nach den Geboten Gottes lebt. Aber es gibt halt immer Moralapostel, die den Finger erheben und meinen, mit Bibelversen Menschen beeinflussen zu müssen, und das finde ich schlimm!

Gruß Helle

helle antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15321
Veröffentlicht von: @helle

Wenn ich die Bibel richtig verstehe, möchte Gott, dass man im Leben glücklich ist und nicht ein Leben lang leidet. Dies kann auch dann funktionieren, wenn man nach den Geboten Gottes lebt.

Es kann funktionieren, muss aber nicht...

Aber das Leiden zu vermeiden gehört natürlich zu den Aufgaben der Menschen, keine Frage.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo,

Ich kann schon verstehen was du meinst. Und genau deine Haltung die du vertrittst hatte ich und hat mich so lange "aushalten" lassen.

Ich möchte ihn helfen. Er bedeutet mir wirklich viel. Ich sehe großes Potential in ihm.

Und genau das ist auch das Problem. Ich kann mir unter diesen Umständen eine Beziehung nicht vorstellen. Er tut mir weh, verbal und körperlich und wenn ich Grenzen ziehe wird es mir noch schlimmer. Ich bin nicht mit ihm verheiratet (wir wohnen auch getrennt) und somit auch frei in meiner Entscheidung. Es reicht nicht Potential zu sehen, ich muss auch Ergebnisse sehen. Ich kann ihn nicht zwingen sich zum guten zu ändern, das weiß ich mittlerweile. Gott sei Dank!
Ich wünschte wir würden gemeinsam den Weg gehen können. Ich wünschte wir würden gemeinsam eine Therapie machen und Jesus immer ähnlicher werden. Er hat aber allein Verantwortung für sein Leben, ich kann nicht mehr, bin fix und fertig und außer beten weiß ich nicht was ich tun soll.
Ehrlich gesagt bin ich froh das wir nicht verheiratet sind. Was für ein Grund hätte er dann noch sich zu ändern? Erobert hätte er ja mich schon. Und um seiner selbst Willen macht er jedenfalls bisher nichts.

Das waren bisher meine Gedanken. Etwas unsortiert aber ich denke trotzdem klar.

Viele Grüße,
Norah

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Ich möchte ihn helfen. Er bedeutet mir wirklich viel. Ich sehe großes Potential in ihm.

Du kannst ihm nicht helfen. Du brauchst selber Hilfe. Wenn er sein Potential nicht entfalten kann oder möchte, bist du es, die am Ende darunter leidet. Das möchtest du doch nicht wirklich, oder?

ungehorsam antworten
annibanni18
(@annibanni18)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 9

ich schließe mich der Meinung von Ungehorsam an.

Trenn dich um deiner selbst willen. Lass dir so eine Behandlung nie gefallen.

annibanni18 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonyma-a14bb8645

Ich wünschte wir würden gemeinsam eine Therapie machen

Das wäre höchstens dann möglich, wenn Eure Probleme allein aus Eurer Beziehung resultieren würden und die Therapie eher in einer intensiveren Eheberatung bestünde.
Ihr zwei habt aber vollkommen unterschiedliche Probleme, und es ist praktisch unmöglich (jedenfalls wäre mir keine Therapieform bekannt), dass ihr "zusammen" diese Probleme löst.

Wenn man Deine Zeilen liest, deutet sich an, dass die Beziehung, die Du mit diesem Mann hast, selbst ein Symptom Deiner psychischen Probleme ist. Was hält denn Deine Therapeutin von Eurer Beziehung? Würde mich wundern, wenn sie diese Beziehung als hilfreich für Dich einstufen sollte.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hi,

wie oft höre ich das...vor allem von Frauen.

Ich will ihn helfen...ich...ich...ich.

DU kannst da nicht helfen und due hast die Antwort schon gegeben...

Veröffentlicht von: @anonyma-a14bb8645

Ich kann mir unter diesen Umständen eine Beziehung nicht vorstellen. Er tut mir weh, verbal und körperlich und wenn ich Grenzen ziehe wird es mir noch schlimmer.

Somit ist das erledigt. Oder nicht????

M.

Anonymous antworten
Loewentier
(@loewentier)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 352
Veröffentlicht von: @meriadoc

wie oft höre ich das...vor allem von Frauen.

Da könnte was dran sein. Ich sehe es aber nicht als Schwäche. 😊 Gott hat sich schon dabei etwas gedacht, eine "Hilfe für den Mann" zu erschaffen. Jedoch leben wir in einer gefallenen Welt, und Frauen wie Männer sind manchmal so kaputt, das es regelrecht ein Wunder braucht, um eine "normale Hilfe/Ergänzung" sein zu können.

Ich denke, anonyma wird helfen (nicht weil es ihr Helfertick ist, sondern weil Gott es in sie hinein gelegt hat, so zu sein.). Aber meiner Meinung nach an anderer Stelle; hier kann sie offenbar nichts tun. Und zudem ist es immer ratsam (und das muss ich auch immer wieder lernen) sich erst von Gott füllen zu lassen, bevor man austeilen kann. Sonst geht man Gefahr, im "eigenen Namen unterwegs zu sein" und sehr schnell auszubrennen.

LT

loewentier antworten
invar_vigandun
(@invar_vigandun)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 322
Veröffentlicht von: @anonyma-a14bb8645

Ich möchte ihn helfen. Er bedeutet mir wirklich viel. Ich sehe großes Potential in ihm.

Ja, das war damals bei mir und meinem Partner auch so. Leider (?) ist man aber nicht der Therapeut seines Partners und kann nicht helfen, wenn der andere seine Probleme nicht selbst lösen will.

Veröffentlicht von: @anonyma-a14bb8645

Ich kann ihn nicht zwingen sich zum guten zu ändern, das weiß ich mittlerweile.

Ja, das ist wichtig, das zu wissen - nicht jeder versteht das, hat bei mir auch gedauert. Nicht mal die Betroffenen verstehen das unbedingt. Als wir irgendwann getrennt waren, hat er sogar beklagt, ich sei schuld, denn ich hätte ihn ja nicht gezwungen, zum Psychologen zu gehen.

Veröffentlicht von: @anonyma-a14bb8645

Er hat aber allein Verantwortung für sein Leben, ich kann nicht mehr, bin fix und fertig und außer beten weiß ich nicht was ich tun soll.

Du kannst da auch, so wie es klingt, nichts tun. Außer vielleicht zu gehen, um dich selbst zu schützen und deine eigenen Probleme anzugehen. Das ist schwer, aber machbar.

Viel Erfolg!

invar_vigandun antworten
Loewentier
(@loewentier)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 352
Veröffentlicht von: @invar_vigandun

Ja, das war damals bei mir und meinem Partner auch so. Leider (?) ist man aber nicht der Therapeut seines Partners und kann nicht helfen, wenn der andere seine Probleme nicht selbst lösen will.

Nicht will. ODER nicht (mehr) kann! Mein Bekannter wollte oft aus dem Teufelskreis ausbrechen und er hat glaube ich schon einige Versuche hinter sich, die leider gescheitert sind. Irgendwann ist man im Aufgabe-Modus, wenn die Depression nicht aufhört. Bei meinem Bekannten war es zudem krankhaft, ausgelöst wohl durch schwere Kindheitstraumata, gestörte Beziehung zu den Eltern und Geschwistern, während der Schwangerschaft schon abgelehnt, Beschäftigung mit Drogen und Okkultismus usw. Da braucht es eigentlich eine komplette "Umschreibung der Vergangenheit" und das kann nur Jesus.

LT

loewentier antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Vielen Dank für eure Antworten! 😊

Ich denke ich hab mich etwas ungünstig ausgedrückt. Mir ist durchaus bewusst das ich ihn nicht retten, heilen oder helfen kann. Wenn er nicht will geht es eben nicht. Und selbst wenn könnte ich höchstens eine Stütze sein neben professioneller Hilfe.
Meiner Meinung nach widerspricht sich das nicht mit dem Wunsch ihm helfen zu wollen. Er ist mir wichtig und ich habe Gefühle für ihn. Natürlich möchte ich das es ihm gut geht und auch soweit ich kann helfen. Aber das geht eben nicht. Weil das helfen 1. Vollkommen den "normalen und gesunden" Rahmen sprengt und 2. Er nicht will und 3. Ich es nicht kann. Ich bin seine Therapeutin und möchte es nicht sein.
Trotzdem fällt es mir sehr schwer, diese Dinge an meine Gefühle zu lassen wenn ihr versteht. Ich bin unheimlich pragmatisch und auch konsequent, aber auch sehr, sehr gefühlsbetont und empathisch. Das macht es mir echt schwer.
Mit gemeinsamer Therapie meinte ich das wir beide eine Therapie machen bzw. fortsetzen. Nicht das wir gemeinsam hingehen. Ich habe mir einfach so lange gewünscht das er bereit dazu ist.
Vielleicht bin ich naiv, aber ich denke schon das solange beide wirklich willig sind die Vergangenheit aufzuarbeiten, sich weiter zu entwickeln und sehr viel miteinander reden auch eine solche Beziehung gelingen kann. Sofern Gott seinen Segen gibt.
Es verunsichern mich aber noch mehr Gebiete. Er ist wesentlich älter, ist sich auch nicht 100%ig sicher, ob er sich Kinder wünscht. Ich habe ihn immer mal wieder darauf angesprochen und ihm klar gesagt was ich möchte und falls sich das nicht deckt es keinen Sinn mit uns beiden macht.

So, ich hoffe das hat jetzt alles ein wenig mehr Sinn gemäht. Danke jedenfalls fürs lesen!

Viele Grüße,
Norah

Anonymous antworten
Loewentier
(@loewentier)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 352

Hallo ano,

ja, du beschreibst hier ein ziemlich wackliges Fundament. Du weißt selbst, dass es recht unsicher ist, darauf aufzubauen.

Schön wäre es, wenn man gemeinsam gewillt wäre, in z.B. einer Therapie vorwärts zu kommen. Aber so ist es nicht, und ich wäre auch vorsichtig, sollte er es doch eines Tages wollen. Man müsste prüfen, ob er es nur dir zu liebe täte bzw. müsste man vielleicht auch sagen: ihm selbst zuliebe, weil er offenbar glaubt, ohne dich weniger zurecht kommen zu können. In diesem Fall würde ich eher empfehlen, wenn schon Therapie, dann jeder für sich. Dann sieht man auch eher, wer es ernst meint, und wer vielleicht nicht. Zudem- das sage ich jetzt aus einer Erfahrung, die ich mal machen musste- ist es besser, wenn (unverheiratete) Paare, die Probleme miteinander hatten oder haben, sich erstmal eine Bezugsperson für sich selbst suchen, um Dinge auch ganz in Ruhe (ohne Zuhören und Zuschauen des Freundes/der Freundin) vor jemanden auszubreiten. In meinem Fall musste ich damals einen Raum verlassen, weil dieser Mann sonst seinen Mund nicht wirklich aufgetan hätte oder man sich nur gegenseitig behindert hätte.

LT

loewentier antworten
Loewentier
(@loewentier)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 352
Veröffentlicht von: @anonyma-a14bb8645

Es reicht nicht Potential zu sehen, ich muss auch Ergebnisse sehen. Ich kann ihn nicht zwingen sich zum guten zu ändern, das weiß ich mittlerweile. Gott sei Dank!

Danke Jesus, für diese Erkenntnis. 😊 Ich weiß, es ist schwer. Ich sah in meinem "Borderliner-Freund" auch so viel Potential. Aber dieses konnte *ich* nicht hervorlocken. Er ebensowenig. Somit gab es weder für ihn noch für mich Ergebnisse zu sehen. Ich habe tagelang geheult und Gott angefleht, aber ich sah immer nur sowas wie "rote Ampeln"- diese Aufgabe war nicht meine. Erlösen kann ich niemanden, nur ER. Und die Frage, warum es seit 20 Jahren offenbar keine Erlösung für meinen Bekannten gibt, muss ich auch gänzlich abgeben, auch wenn es mich schmerzt und ich es überhaupt nicht raffe und mich ab und an doch mal frage: WARUM?! Dir wünsche ich: Gottes Segen, Hilfe und von nun an heilsame Begegnungen mit Menschen!

LT

loewentier antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1090

Hallo Ano,
ich finde es ebenso toll wie auch wichtig, dass du dies so klar siehst.
Du hast erkannt, wo deine Möglichkeiten und ihre Grenzen liegen und was über deine Kraft hinaus geht.

Veröffentlicht von: @anonyma-a14bb8645

Er hat aber allein Verantwortung für sein Leben, ich kann nicht mehr, bin fix und fertig und außer beten weiß ich nicht was ich tun soll.

Ich weiß nicht, ob dein Freund tatsächlich so schwach und hilflos ist wie es scheint oder ob er seine eigenen Probleme bewusst ausnutzt und auf dich überträgt, dich also zu manipulieren (bzw. zu erpressen) versucht. Ich fürchte, dass letzteres der Fall ist. Aber dies würde nur dich selbst hinab ziehen. Und dabei bräuchtest du meiner Ansicht nach selbst eine "starke Schulter", an die du dich anlehnen kannst.
Es wird allerhöchste Zeit, dass drein Freund endlich seine eigene Verantwortung erkennt und ihr gerecht wird, permanentes Bedauern und "Bemuttern" hilft hier nicht. Das ist ähnlich wie bei einem Drogensüchtigen: da hilft meisten auch nur ein "harter Schnitt".

Dir wünsche ich eine gesunde Stärke, Gelassenheit und gute Freundschaften!
Dschordsch

bepe0905 antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15321
Veröffentlicht von: @akanteo

oder indem man böses mit gutem vergilt und den Weg Jesu geht.

Du meinst hoffentlich: "den Staub von den Füßen schütteln und weiterziehen"... Jesus hat mit Sicherheit nicht gelehrt, dass man sich von zur Gewalt neigenden Menschen emotional manipulieren lassen soll.

Das schließt ja nicht aus, dass man einem Menschen alles Gute wünscht. Aber man soll seinen Nächsten so lieben wie sich selbst - und das bedeutet eben nicht, das man sich selbst dabei aufgeben soll!

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Wer sein Leben/Seele verliert der wird sein Leben/Seele finden. Zitat Jesus von Nazareth.

Ich denke Jesus hat da anderes gelehrt.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15321

Aus der Sicht mancher Männer ist das sicherlich die praktischste und bequemste Sichtweise.

Du würdest mit Sicherheit anders denken, wenn du eine Frau in der entsprechenden Situation wärst.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Rein menschlich gesehen ja, aber das gilt es ja zu überwinden.

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Indem man jemandem, der sein eigenes psychisches Trauma zu bewältigen hat, noch ein riesiges Paket drauf knallt. Sehr liebevoll.

herbstrose antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @akanteo

Rein menschlich gesehen ja, aber das gilt es ja zu überwinden.

Den letzten Rest Menschlichkeit, den du vielleicht mal gehabt hast, hast du ja erfolgreich überwunden.
Falls du noch mitliest: Glückwunsch dazu!

suzanne62 antworten
KarinHugo
(@karinhugo)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 390

Vielleicht ist es sinnvoll,....
...den Herrn zu bitten, sein Wort zu verstehen....nicht, wie jemand will, dass es SO meint...sondern, genauso wie er es meint!

Zur Verdeutlichung ein Gebetzusatz von Mir:
Herr, hilf mir, dein Wort zu verstehen, nicht, wie ich will, dass du es meinst, sondern genauso WIE du es meinst und nicht anders!°

PtL
karin

karinhugo antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15900

Die beste Hilfe, die sie ihm geben kann und die ihm guttun könnte, wäre die Trennung.

Informier dich doch mal bitte ausreichend über Narzissmus und dann erklär noch mal neu, wie du in dem Fall den Weg Jesu beschreiben würdest.

Ehe und Partnerschaft im Sinne Jesu hat nichts, aber auch gar nichts mit einer emotionalen, verbalen und körperlichen Gewaltbeziehung gemein.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Stimmt nicht.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15900

Soso...
.. du meinst also, Jesus hat bei Ehe und Partnerschaft eine emotionale, verbale und körperliche Gewaltbeziehung im Sinn?

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Liebe Deborah. Nein das meine ich nicht. Was meinst du wie jemand reagiert der einem böses tut, wenn man ihm im Gegenzug dafür gut behandelt, wenn man gutes über jemanden sagt, der über einem schlecht redet?

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Träume weiter...
... wir sind hier im real life!

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Danke, das mache ich gerne. Das ewige Leben schmeckt einfach viel besser als das reine irdische Leben.

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15900

akanteo,

ich muss dazu nichts meinen, ich weiß wie ein Narzisst dann reagiert... er nährt sich und seinen Narzissmus noch davon, fühlt sich in seiner Schiene bestätigt und macht lustig weiter.
Ein Kennzeichen des Narzissmus ist die absolute Grenzenlosigkeit und die Unfähigkeit die Grenzen anderer zu erkennen, da er seine Pseudoidentität aus der feindlichen Übernahme einer anderen Person generiert.

Von daher ist ein klares Nein und ein Stoppschild genau das richtige Gute, was man so einem Menschen tun kann.

deborah71 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Und nach diesem angeblich biblischen Argumentations- und Rechtfertigungsschema funktionieren Machtmissbrauch und Verharmlosung, ganz besonders innerhalb kirchlicher Gemeinschaften, ja auch so "gut". 😕

Anonymous antworten
Deborah71
(@deborah71)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 15900

so ist es....

deborah71 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Der macht genau so weiter, weil er nicht gespiegelt bekommt, wo die Grenzen des Anderen sind.

herbstrose antworten
invar_vigandun
(@invar_vigandun)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 322

Mein Partner hat da mit Vergewaltigung reagiert. Hätte ich danach noch netter sein und bleiben sollen? 😊

invar_vigandun antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @invar_vigandun

Hätte ich danach noch netter sein und bleiben sollen?

Nach akanteos Logik: ja.
Wenn man das denn "Logik" nennen will.....

suzanne62 antworten
invar_vigandun
(@invar_vigandun)
Beigetreten : Vor 16 Jahren

Beiträge : 322

Schade, dass der gute weggelaufen und sich abgemeldet hat. Aber dass ich da von ihm keine Antwort bekomme, war klar. Die bekommt man von solchen Kaspern nie.

invar_vigandun antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @akanteo

Was meinst du wie jemand reagiert der einem böses tut, wenn man ihm im Gegenzug dafür gut behandelt, wenn man gutes über jemanden sagt, der über einem schlecht redet?

Er fühlt sich bestätigt und sieht nicht den geringsten Grund, etwas an seinem miesen Verhalten zu ändern.

suzanne62 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

In deiner Bibel steht also: "Ihr Männer, schlagt eure Frauen, erniedrigt sie verbal und erpresstvsie emotional, damit sie auf jeden Fall bei euch bleiben. Und ihr Frauen, lasst euch schlagen, denn genau das habt ihr verdient."

Ganz ehrlich: ich könnt kotzen, wenn ich deine Aussagen so lese.

herbstrose antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Ich bin nicht hilflos.

Veröffentlicht von: @akanteo

Tue ihm gutes, sei ihm eine Hilfe.

Die Frage ist nur, was das Gute zur Hilfe ist, was sie ihm tun kann.

Dazu haben hier schon viele Menschen Gutes geschrieben.

Sie tut ihm mit Sicherheit Gutes, wenn sie erst einmal guten und weiten Abstand zu ihm nimmt.
Damit ihr Freund die Möglichkeit erhält, selbst erwachsen zu werden.
Sie nicht mehr als Blitzableiter und Therapeutin zu benutzen, sondern sich selbst gute Hilfe von dazu geschulten Fachleuten zu holen.

Anonyma muss sich nicht weiter Gewalt antun lassen.
Das hat sie bereits als Teenie durchleiden müssen.

Das, was du hier in die Diskussion wirfst, sind für mich nur Bibelphrasen ohne Bezug zu derNot der Threaderöffnerin.

Jesus und Gottes Wort, sowie fragende Menschen haben es verdient, dass sie in ihrer jeweiligen Sizuation ernst genommen werden und nicht mit Bibelsteinbruchzitaten abgespeist werden.

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @irrwisch

Die Frage ist nur, was das Gute zur Hilfe ist, was sie ihm tun kann.

Sich ihm unterordnen. Aber auch Dinge freiwillig für ihn tun die gut sind und ihm gefallen würden.

Eine Trennung wäre nur dann richtig wenn Gott diese Partnerschaft nicht akzeptiert. Dann wäre sie aber auch schon von Anfang an falsch gewesen. Ansonsten ist eine Trennung nicht zu empfehlen.

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

akanteo, es reicht!!

Mit deinen angeblich biblisch begründeten Forderungen an anonyma schließt du dich der emotionalen Erpressungen ihres Partners an, nur du verpackst es noch als Gottes Wort bzw Wille. Schäme dich!

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ungehorsam!

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Ja...?

ungehorsam antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Willkommen............

Veröffentlicht von: @akanteo

Sich ihm unterordnen. Aber auch Dinge freiwillig für ihn tun die gut sind und ihm gefallen würden.

......im Reich der Täter (sprache)!

Gottmöchte keine versklavten Menschen.
Du offenbar schon.

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

„So aber ist es nicht unter euch; sondern wer unter euch groß werden will, soll euer Diener sein; und wer von euch der Erste sein will, soll aller Sklave sein. Denn auch der Sohn des Menschen ist nicht gekommen, um bedient zu werden, sondern um zu dienen und sein Leben zu geben als Lösegeld für viele.“ (Markusevangelium 10, 43-45)

Anonymous antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Sehr richtig, das ist...........
.........Jesus für uns gewesen.

Damit wir frei sind!!!

Und nicht mehr als Sklaven und Knechte durch unser Leben in gebückter Haltung robben müssen.

Es ist erschütternd, welche Steine du gesammelt hast aus der Frohen Botschaft.

irrwisch antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Nein das hat Jesus nicht nur selbst getan sondern auch gelehrt so zu handeln. Warum verdrehst du die Botschaft?

Ist es nicht so, weil du weltlich denkst?

Psalm 2
1 Warum toben die Nationen und denken Eitles die Völkerschaften? 2 Es treten auf Könige der Erde, und Fürsten tun sich zusammen gegen den HERRN und seinen Gesalbten: 3 "Lasst uns zerreißen ihre Bande und von uns werfen ihre Stricke!" 4 Der im Himmel thront, lacht, der Herr spottet über sie.

Ja der Herr hat Bande und Stricke. Die weltliche Sichtweise darauf ist natürlich eine negative. Das Gott es mit diesen Banden und Stricken gut meint verstehen sie nicht.

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Du bist hier derjenige, der Jesu Botschaft verdreht. Jesus sprach von Liebe. Du sprichst vom Gesetz. Selbst nach dem Gesetz steht es anonyma frei, ihren Partner jederzeit zu verlassen, denn sie sind nicht verheiratet.

ungehorsam antworten
Irrwisch
(@irrwisch)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 3339

Wie armselig, du merkst.................
...........noch nicht einmal, wie du höchstpersönlich hier der Threaderöffnerin Band und Stricke umlegst.
Sie fesseln willst in einer unguten Beziehung.

Trollig kommst du mir nicht erst seit diesem Thread vor.

irrwisch antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @irrwisch

Trollig kommst du mir nicht erst seit diesem Thread vor.

Ich fürchte, er hat das echt so gemeint. Ist aber inzwischen auch egal - er ist "weg vom Fenster" ("Konto existiert nicht mehr" - ich nehme an, damit ist er einem Rauswurf zuvorgekommen).

suzanne62 antworten
Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Hilfreich ist,...
Hilfreich ist, diesen Vers im Kontext zu sehen und nicht einfach aus dem Zusammenhang zu reißen, um damit eine Verheiratete weiterhin moralisch mit Gottes Wort zu erpressen!

helle antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @helle

um damit eine Verheiratete weiterhin moralisch mit Gottes Wort zu erpressen!

Die TE ist mit ihrem Partner nicht einmal verheiratet. Selbst wenn man - im wahrsten Sinne des Wortes - gnadenlos "bibeltreu" sein möchte, gibt es in diesem Fall nicht die geringste Handhabe, sie mit Bibelversen unter Druck zu setzen, eine Beziehung, die sie kaputt macht, weiter zu führen.

suzanne62 antworten
Helle
(@helle)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 772

Ganz richtig! Schon von daher halte ich vom Anbringen von Bibelversen, die hier völlig fehl am Platze sind, gar nichts.

helle antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

1. Die TE ist nicht mit dem Typen verheiratet.
2. Der Typ verstößt gegen Gottes Gebote, insbesondere
Eph 5,25 Ihr Männer, liebt eure Frauen, wie auch Christus die Gemeinde geliebt hat und hat sich selbst für sie dahingegeben,
Kol 3,19 Ihr Männer, liebt eure Frauen und seid nicht bitter gegen sie.

herbstrose antworten
marieta
(@marieta)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 434

Jesus ist ein für alle mal für unsere Schuld gestorben. Wir müssen das nicht mehr füreinander tun.

marieta antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Nuja, es ist nur ein "Freund" und nicht der Ehemann.

Wäre eine "Freundin" so zu mir, ich würde sagen

ByeBye!

M.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hmmmmmh, wir waren ned lieb.

M.

Anonymous antworten
alexs-692001
(@alexs-692001)
Beigetreten : Vor 8 Jahren

Beiträge : 96

Blödsinn. Anonyma übt doch Druck auf ihren Freund aus. Irgendwann wird jeden von uns einmal die Hutschnur platzen, wenn einen ständig jemand erklärt, man solle mit seiner Vergangenheit aufräumen. Da sollte man sich Fragen, Warum.

alexs-692001 antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hi Norah,
sieh zu, dass Du von ihm weg kommst!

Wenn das, was Du hier schreibst, die reine Wahrheit ist, dann ist der Typ für Dich gefährlich. Du kannst ihn nicht retten, und Du solltest Dich nicht von solchen Manipulationsversuchen

Veröffentlicht von: @anonyma-a14bb8645

Seine Aussagen wie: "Lass mich nicht alleine", "niemand ist für mich da", "noch nie hat mich jemand so geliebt/verletzt wie du" oder "ich bin ein einiger Fehler, kein Wunder das du mich nicht willst" mavhr mir ein schlechtes gewissen.

kirre machen lassen. Wenn er behauptet, ein einziger Fehler zu sein, dann lügt er entweder, oder er hat recht - aber warum solltest Du Dich mit einem "einzigen Fehler" befassen? Wenn er selbst glaubt, ein einziger Fehler zu sein, dann kann er Dich nicht lieben und gleichzeitig darum bitten, bei ihm zu bleiben, denn: dann geht er ja davon aus, dass er Dir schadet.

Es geht um die gesamte Beziehungsstruktur: seine erpresserische Art, Dich bei irgendwelchen Schuldgefühlen zu packen, mag nicht direkt böse sein. Aber sie ist destruktiv, daraus kann nicht's Gutes erwachsen.
Wenn er Dich anbrüllt, hart anfaßt, gar "durchrüttelt" - dann ist der Schritt bis zum Schlagen so gut wie schon erreicht und nur noch eine Frage der Zeit.
Tu Dir das nicht an!

Verlasse ihn, meinetwegen mit dem Hinweis, dass er sich mal zusammenkriegen und eine Therapie machen möge, in der er seine Vergangenheit verarbeitet. Und wenn der damit erfolgreich sein sollte, kann er ja in ein, zwei Jahren nochmal bei Dir anklingeln und Ihr könnt einen zweiten Versuch starten.

Mometan aber klingeln bei mir, wenn ich Dein Posting lese, alle Alarmglocken - wäre ich Dein Vater, Bruder, oder guter Kamerad, ich würde Deinem Freund einen Besuch abstatten und ihm unmißverständlich verdeutlichen, dass er sich gefälligst von Dir fernzuhalten habe.

Anonymous antworten
2 Antworten
strohhalm
(@strohhalm)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 26
Veröffentlicht von: @blackjack

Mometan aber klingeln bei mir, wenn ich Dein Posting lese, alle Alarmglocken - wäre ich Dein Vater, Bruder, oder guter Kamerad, ich würde Deinem Freund einen Besuch abstatten und ihm unmißverständlich verdeutlichen, dass er sich gefälligst von Dir fernzuhalten habe.

Polizeiliche Androhung oder Personenschutz etwa?

strohhalm antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @strohhalm

Polizeiliche Androhung oder Personenschutz etwa?

Nö.

Anonymous antworten
Herbstrose
Beiträge : 14193

Lauf weg so schnell du kannst!

Du bist nicht für sein Wohlbefinden zuständig und auch nicht das Mittel gegen seine Einsamkeit.

Ich habe irgendwie schön länger die Entscheidung getroffen, dass es besser für ihn und mich ist, getrennt voneinander die Vergangeheit aufzuräumen. Ich fühle mich allerdings echt schlecht damit und habe ihn bisher nichts gesagt. Ich merke das es mir immer schlechter geht und hoffnungslos überfordert bin.

Folge deinem Gefühl.

herbstrose antworten


Deborah71
Beiträge : 15900

Hi Norah,

Veröffentlicht von: @anonyma-a14bb8645

Ich habe irgendwie schön länger die Entscheidung getroffen, dass es besser für ihn und mich ist, getrennt voneinander die Vergangeheit aufzuräumen.

Das ist ratsam. Denn was du schilderst, sieht danach aus, dass er versucht, seine Vergangenheit durch dich aufarbeiten zu lassen und dich co-abhängig zu machen. Auf diese Weise muss er sich nie sich selbst stellen und kann so unverantwortlich weiterleben......und du bist immer der Sündenbock.

Aus deiner Beschreibung lese ich auch, dass er die körperliche Gewaltspirale schon betreten hat.

Schmeichelei gehört dazu, dich an ihn zu binden. So Aussagen wie "ich habe doch keinen ausser dir"... heben dich auf einen Sockel der Schmeichelei und versuchen deine Hilfbereitschaft zu benutzen mit gleichzeitigem schlechten Gewissen machen.

Die Welt ist voll von Menschen, die ihm fachkundig helfen können. Es ist nicht deine Aufgabe.

Veröffentlicht von: @anonyma-a14bb8645

Ich weiß einfach nicht was ich machen soll. Ich weiß nicht ob ich übertrieben reagiere. Ob ich was falsch gemacht habe. Ich bin seit dem letzten anschreien/anfassen extrem traurig und antriebslos.

Bevor er deinen Willen zerbricht, trenne dich so schnell wie möglich.
Dein konsequentes Handeln ist gleichzeitig die beste Hilfe, die du ihm geben kannst, damit das böse Spiel nicht weitergeht und sich auch nicht verfestigt.

lg
Deborah71

deborah71 antworten
JohnnyD
Beiträge : 1340

Für mich wäre mit 'ständig'/'nie'/'nichts'-Manipulationsversuchen und Handgreiflichkeiten das Maß voll.

Erzähl deiner Therapeutin von deiner Beziehung und fordere sie auf, dir zu helfen.

Schaffe eine räumliche Trennung zwischen dem Freund und dir; wir als Gesellschaft helfen dir nämlich nur sehr wenig, solange du nicht einmal eine räumliche Trennung geschaffen hast.

johnnyd antworten


Seite 1 / 3
Teilen: