Benachrichtigungen
Alles löschen

Zusammenleben vor der Ehe (ohne Unzucht)

Seite 4 / 4

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo Forenmitglieder,

ich lebte schon einige Zeit mit meinem Freund zusammen. Wir schiefen auch miteinander. Als ich erfuhr, dass man vor der Ehe keinen Geschlechtsverkehr haben sollte, wollte ich es lassen.
Das erzählte ich meinem Freund (nicht gläubig damals). Er war nicht froh aber akzeptierte. Denn es ist aufrichtige Liebe zwischen uns.

Er respektiert meinen Glauben. Wir wohnen noch zusammen.
Leider bin ich aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage ohne Hilfe meinen Alltag zu bewältigen. Da ich auch deswegen keine anderen Kontakte mehr habe, ist er der Einzige, der mir helfen kann. Ich kann nicht mal für mich kochen oder waschen.
Wir schlafen nicht im selben Raum.

Ist es ok, wenn wir zusammen wohnen?
Welche Ansicht vertretet Ihr generell zum Zusammenwohnen, wenn man es vor der Bekehrung schon tat?

Wir waren ohnehin immer gern viel zusammen und haben alles miteinander teilen wollen.

LG

Antwort
491 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Ich schreib dir mal meine Gedanken dazu. Anonym, weil es doch sehr persönlich ist und neben mir auch meinen Exfreund betrifft. Geübte user wissen auch wenn ich anonym schreibe wer ich bin. Das weiß ich aus Erfahrung 😊

Ich hab mit meinem Exfreund zusammen in einer Wohnung gewohnt. Wir hatten getrennte Schlafzimmer und weil wir es beide wollten keinen Geschlechtsverkehr - wobei auch das mit der Zeit zu einer Belastung für die Beziehung wurde. Wir waren darüber im Gespräch und haben immer und in jeder Situation die für uns als Paar passende Lösung gefunden. Es ist also möglich.

Wir wussten bevor wir zusammenzogen, dass wir auf widerstand treffen können und es war dann auch so. Bei Campus für Christus wurde uns erstmal die Mitarbeit untersagt.
Warum haben wir uns damals nach viel Gebet und langen Gespräche trotzdem entschieden in eine Wohnung zu ziehen? Ganz einfach - ich war damals psychisch so angeschlagen, dass ich es sinst nicht geschafft hätte in einer fremden Stadt Fuß zu fassen. Und am Ende ist die Beziehung auch an meiner Psyche zerbrochen. Aber nicht am gemeinsamen wohnen.Und auch bei Campus durfte mein Freund mitarbeiten, nachdem wir den Hauptamtlichen die Sache erklärt hatten. Es gibt also für die meisten Christen auch Ausnahmen von der Regel.

In der Bibel steht dazu nichts - ganz einfach, weil es den Fall, dass Frau und Mann unverheiratet zusammen wohnen, den gab es nicht. Das war selbst in der BRD bis irgendwo um 1980 rum nicht erlaubt (wurde Kupplerparagraph oder so genannt). Ganz allgemein hatte die Ehe in biblischer Zeit und lange darüber hinaus eine ganz andere Bedeutung als heute in unserer Gesellschaft. Eine verlässliche Ehe war für Frauen überlebenswichtig. Sie brauchten einen Mann um Kaufverträge abschließen zu können, als Vormund bei Gericht und vielem mehr. Die Regelungen haben also auch einen ganz praktischen Nutzen.
Wenn man also das vor 2000 Jahren aufgescchriebene auf die Essenz runterbricht und auf heute überträgt, dann legt Gott sehr viel wert auf eine verlässliche und sichere Beziehung zwischen Mann und Frau. Diese Beziehung kann es auch ohne Trauung geben, wobei die Ehe eben auch manches erleichtert.

Ich sehe es so, dass gegen ein Zusammenwohnen nichts einzuwenden ist. Die Sexualität sehe ich nur als vorgeschobenen Grund mit dem in manchen Kreisen, es als Sünde angesehen wird. Allerdings sollte jeder erstmal nach seinem eigenen Balken sehen.

"Der Mensch sieht was vor Augen ist - Gott aber sieht das Herz" (1.Sam16,7)

Ich möchte dir Mut machen auf dein Bauchgefühl zu hören und Gott ganz klar zu fragen. Jeder Mensch ist anderst und jede Situation auch. Gott kennt deine Situation und deine Beziehung. Solange eure Beziehung fest ist, spricht m.M.n. also nichts dagegen. Und wenn doch, dann schaft Gott es ganz sicher sich zu melden, wenn wir bereit sind zu hören.

Anonymous antworten
1 Antwort
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonyma-480e2d907

Ich sehe es so, dass gegen ein Zusammenwohnen nichts einzuwenden ist. Die Sexualität sehe ich nur als vorgeschobenen Grund mit dem in manchen Kreisen, es als Sünde angesehen wird. Allerdings sollte jeder erstmal nach seinem eigenen Balken sehen.

Danke liebe Ano,

dass Du mir Deine Erfahrung hierzu mitteilst. So hatte ich mir das gewünscht, als ich diesen Thread erstellte. 😊

Ich finde es gut, dass Du differenzierend denkst. Ich habe auch schon die Erfahrung gemacht, dass sich lieber strikt an Schema F gehalten wird und die Ausnahmen (die es auch gibt) nicht berücksichtigt werden.

Veröffentlicht von: @anonyma-480e2d907

Ich möchte dir Mut machen auf dein Bauchgefühl zu hören und Gott ganz klar zu fragen. Jeder Mensch ist anderst und jede Situation auch. Gott kennt deine Situation und deine Beziehung. Solange eure Beziehung fest ist, spricht m.M.n. also nichts dagegen. Und wenn doch, dann schaft Gott es ganz sicher sich zu melden, wenn wir bereit sind zu hören.

Danke!

Anonymous antworten


Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hi,

ich frage mich wie es jetzt weiter geht. Im Grunde genommen hätte euer Problem hier niemanden beschäftigen müssen.

Ihr seid doch selbst vor Gott verantwortlich und ihr seid Erwachsene Menschen. Ihr habt hier und da kein gutes Gefühl.

Der Kompromiss, zusammen zu leben aber kein Sex, ist in meinem Augen zum scheitern verurteilt.

Wenn ihr euch wirklich so sehr liebt, dann bringt es nichts enthaltsam zu leben. Holt einen Pastor oder den Standesbeamten zu dir nach Hause und gebt das Ja Wort. Macht eine kleine Feier.

So hätte ich es gemacht.

M.

Anonymous antworten
23 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Meriadoc,

ich habe schon ein paar gute Antworten bekommen.

Es ging mir nicht ums schnelle Heiraten.
Wir haben unsere Gründen, die hier schon mehrmals beantwortet wurden. 😉

Ich habe kein schlechtes Gefühl wegen des Zusammenwohnens.
Mir ging es darum Informationen zu erhalten, ob das ein Verbot vor Gott darstellt. Und dies tut es nicht. Also ist alles gut. Mehr wollte ich nicht wissen.

Danke für Deine Meinung.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @anonyma-bf6b7ebc7

Ich habe kein schlechtes Gefühl wegen des Zusammenwohnens.
Mir ging es darum Informationen zu erhalten, ob das ein Verbot vor Gott darstellt. Und dies tut es nicht. Also ist alles gut. Mehr wollte ich nicht wissen.

Mit Gott kann man reden....sein Wort lesen.

Du wirst immer 3 Seiten hören

Macht was ihr wollt
Versteht Gottes Plan
So schlimm ist das nicht...aber..

Menschen!
[r]Der folgende Satz kratzt an den Grenzen des Absprechens des Glaubens, was hier nicht geduldet wird. Du hast dich entschuldigt, daher nur ein Räuspere. LG Channuschka - Mod[/r]
Ihr solltet echt mal an eurer Beziehung zu Gott überdenken 😊

M.

Anonymous antworten
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 6 Jahren

Beiträge : 3336

Ihr solltet echt mal an eurer Beziehung zu Gott überdenken

Warum?
Weil sie nicht nach deiner Pfeife tanzen?

ungehorsam antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Oder deiner Melodie lauschen??

M.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @ungehorsam

Warum?
Weil sie nicht nach deiner Pfeife tanzen?

So erschien es mir auch.

Anonymous antworten
Groffin
(@groffin)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 1873
Veröffentlicht von: @meriadoc

Ihr solltet echt mal an eurer Beziehung zu Gott überdenken 😊

Das war jetzt unnötig. 😉
Ich finde Anno hat hier nicht ihr Fähnchen nach dem Wind gestellt, sondern einfach nach der Einschätzung anderer Christen gefragt.
Das ist völlig legitim. Dass es dann eine Bandbreite an Antworten gibt, ist hier im Forum normal.

Und ich gehe davon aus, dass sie auch direkt bei Gott nachgefragt hat aber - wie es manchmal so ist - keine klare Antwort bekommen hat.

groffin antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ja, das war unnötig.

Ich war jung im Glauben und ich wusste damals die Grenzen der Beziehungen.

Werde mich bei ihr entschuldigen.

M.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @meriadoc

Ich war jung im Glauben und ich wusste damals die Grenzen der Beziehungen.

Ich verstehe Deine Ansicht. Doch bedenke, dass jede Beziehung anders ist, da jeder Mensch ein Unikat ist. Wir haben alle unsere Stärken und Schwächen. Manche gleichen sich, andere nicht.
Wir haben beide einen starken Willen.
Bitte versuche nicht alle Menschen in einen Topf zu werfen.
Es gibt einige gute Beispiele im Leben und der Bibel, an denen man immer wieder sieht, was Menschen leisten können, wenn sie nur wollen. Und doch erst Recht wenn Gott dabei ist.

Veröffentlicht von: @meriadoc

Werde mich bei ihr entschuldigen.

Ich nehme Deine Entschuldigung an.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @groffin

Und ich gehe davon aus, dass sie auch direkt bei Gott nachgefragt hat aber - wie es manchmal so ist - keine klare Antwort bekommen hat.

Genau so war es. 😊

Anonymous antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Ein wenig sanfter darfst du ruhig sein. Ano ist noch nicht so lange Christ, deshalb hat sie ja hier nachgefragt, ob richtig ist, was sie tut.

Dein Rat an sie bzgl. der Beziehungsüberprüfung ist da nicht förderlich. Im Gegenteil. Frisch gläubige werden mit solchen Aussagen vor den Kopf gestoßen.

herbstrose antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hey Ano,

ich weiß, du hast eine Beziehung zum Herrn. Daher, war es unnötig dir das aufzubinden.

Ich wünsche für euch die besten Lösungen. Nur nicht getrennte Betten. Versucht irgendwie mal einen Pfarrer aufzutreiben und den holt ihr und Heiratet in der Wohnung. Behördenkrimskrams geht auch anders...ist aber nicht so wichtig.

Alles Liebe und Segen....und ich hoffe du kannst bald mal wieder deine Wohnung verlassen und unter
Leuten kommen.

M.

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 22 Jahren

Beiträge : 7193
Veröffentlicht von: @meriadoc

Versucht irgendwie mal einen Pfarrer aufzutreiben und den holt ihr und Heiratet in der Wohnung.

Ich weiß ja nicht wie das in den Freikirchen ist, aber einen Pfarrer einer Landeskirche oder einen katholischen Priester, der das ohne Trauurkunde vom Standesamt macht, wird sich wohl nicht finden lassen.

alescha antworten
Channuschka-Mod
Moderator
(@channuschka-mod)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 733
Veröffentlicht von: @meriadoc

Ich wünsche für euch die besten Lösungen. Nur nicht getrennte Betten. Versucht irgendwie mal einen Pfarrer aufzutreiben und den holt ihr und Heiratet in der Wohnung. Behördenkrimskrams geht auch anders...ist aber nicht so wichtig.

Lieber Meriadoc,
Es scheint dir sehr schwer zu fallen Anonymas Entscheidung unverheiratet mit ihrem Freund zusammen zu wohnen, akzeptieren zu können. Du siehst es als "falsch" an. Aber sie hat ihre guten Gründe dafür. Diese sollten wir alle respektieren. Und wie einige Antworten zeigen, scheinen andere, die schon länger ihren Weg mit Gott gehen, darin kein Problem zu sehen.
Wie sooft im Glauben gibt es keine eindeutige Meinung. Und es ist nicht unsere Aufgabe, sie in die von uns gewünschte Richtung zu ziehen. Wenn das alle tun würden, dann würde Ano zerissen werden.
Sie scheint eine kluge Frau zu sein, daher können wir ihr zu trauen, dass sie auf Grund der hier bekommenen Informationen ihren Weg findet.Bitte lass es dabei beruhen.

LG, Channuschka

channuschka-mod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hi,

alles was geschrieben hast nehme ich gerne an.

Aber am Anfang schrieb ja Ano selbst das ihr das zu schaffen machte und es eben zu getrennten Zimmer usw. gekommen ist.

Ich persönlich hätte das nie gemacht. Unzucht hin oder her. Ich würde mit meiner Partnerin zusammenleben, in einem Bett schlafen und ich würde immer im Hinterkopf halten sie baldigst Heiraten zu wollen....(aber nicht dazu zwingen).

Aber Ano und Partner lieben sich, wollen zusammenbleiben und ich wollte ihr nur zeigen das es Okay ist und wenn es ihr Gewissen plagt, sollten sie eben Anstrengungen unternehmen zu Heiraten. Ist es aber nur eine Zweck Gemeinschaft mit ab und zu Sex...sehe ich das nicht als eine Beziehung an.

Für mich sind sie bereits Mann und Frau. Weil sie sich lieb haben.

So, das mal geklärt habe.

Max

Anonymous antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 1728
Veröffentlicht von: @meriadoc

Ich wünsche für euch die besten Lösungen. Nur nicht getrennte Betten. Versucht irgendwie mal einen Pfarrer aufzutreiben und den holt ihr und Heiratet in der Wohnung. Behördenkrimskrams geht auch anders...ist aber nicht so wichtig.

Du kannst es nicht lassen, oder?

"Entschuldige, dass ich A, aber A!"
Finde den Fehler.

belanna antworten
alexs-692001
(@alexs-692001)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 112

Ich frage mich immer, warum das so ein Problem ist.

alexs-692001 antworten
neubaugoere
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 13 Jahren

Beiträge : 15621

Und was antwortest du dir, wenn du dich fragst?

neubaugoere antworten
alexs-692001
(@alexs-692001)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 112

Die Torah ist eigentlich dort sehr eindeutig, wenn ein Mann eine Jungfrau verführt muß er sie Heiraten bzw. die Jungfrauenschaft ersetzen.

alexs-692001 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19271

Ich wußte nicht, dass der TE Jude ist.

tristesse antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Es gibt Anhaltspunkte dafür, dass es sich um a) die TE handelt und b) sie Christ ist.

herbstrose antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2026 Jahren

Beiträge : 19271
Veröffentlicht von: @herbstrose

die TE

Ich geh mal schnell den Kümmelspalter suchen.

Veröffentlicht von: @herbstrose

b) sie Christ ist.

https://de.wikipedia.org/wiki/Rhetorische_Frage

tristesse antworten
alexs-692001
(@alexs-692001)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 112

Ich bin Jude, aber ob der TE Jude ist bleibt fraglich.

alexs-692001 antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 9 Jahren

Beiträge : 14194

Die TE, nicht der.

herbstrose antworten
Herbstrose
Beiträge : 14194

Beitrag gemeldet
Es wäre besser gewesen, du hättest deine Finger von der Tastatur gelassen.

herbstrose antworten


alexs-692001
Beiträge : 112

[r] Die Wendung "radikaler evangelikaler Unsinn" kratzt an der Chartagrenze. LG, Channuschka- Mod[/r]

Aus jüdischer Sicht wird heute bei den Orthodoxen natürlich bis zur Ehe gewartet. Das ist vollkommen normal. Aber besonders evangelikale Pastoren erzählen den jungen Leuten wie groß diese Sünde sei und malen den Teufel an die Wand. Dabei sind die meisten Pastoren nach biblischer Sicht auch nicht verheiratet. 5. Moses 24,1 beschreibt den einzigen Fall wo das Wort Ehe gefallen ist.

5. Moses 24,1 Wenn jemand eine Frau zur Ehe nimmt und sie nicht Gnade findet vor seinen Augen findet...

Also die Frau wird genommen, also bezahlt. Ich bin mir sicher das keiner dieser Pastoren hat für seine Frau bezahlt, bzw. für ihrer Jungfernschaft. Sie würden mir mit den Korintherbrief antworten.

1. Korinther 10,23 Alles ist erlaubt, aber nicht alles dient zum Guten. Alles ist erlaubt, aber nicht alles baut auf.

oder mit dem Galater der Befreiung von der Torah, was zwar nicht ganz richtig ist, aber lassen wir das mal so stehen. Sie nehmen sich also die Freiheit heraus, die sie den Anderen verweigern. Sie würden mir vorwerfen, damit würde ich der Sünde freie Bahn lassen. Ich will nicht das Christen jeden Tag mit einen anderen Menschen Sex haben. Ich will, dass Christen sich bewußt in ihren Leben entscheiden können. Sie sollen auch NEIN sagen können. Sagt nein zu diesen radikalen, evangelikalen Unsinn. So bleibt es, es gehört zur freien Gewissensentscheidung eines Christenmenschen. Wir müssen die Menschen darauf vorbereiten, in ihren Leben Weise Entscheidungen treffen zu können.

alexs-692001 antworten
1 Antwort
alexs-692001
(@alexs-692001)
Beigetreten : Vor 10 Jahren

Beiträge : 112
Veröffentlicht von: @alexs-692001

radikaler evangelikaler Unsinn

Warum diese Begrifflichkeit. Unsere Weisen haben aus der Thora 620 Gebote und Verbote ausgelegt. Es gibt dazu wunderbare Auflistungen. Wobei man wissen muss, 7 Gebote sind für alle Völker und 613 Gebote für das Volk Israel. Nach der Bibel und den biblischen Geboten ist keiner von ihnen überhaupt verheiratet. Die einzige Stelle die über Eheschließung in unserer Thora schreibt ist, 5 Moses 24,1"Wenn ein mann eine Frau nimmt und ihr beiwohnt." Das Wort "Nehmen" wird mit Kaufen, Erwerben verstanden. So heißen die Trauungsformen in der biblischen Zeit Kinjanin-Erwerbung oder Likuchin-Käufe. Nun frage ich Sie, welcher von den Radikalevagelikalen hat für seine Frau bezahlt? Sind diese Menschen überhaupt im biblischen Sinn verheiratet oder lebe sie nicht in Sünde? Ich wiederhole mich nur ungern, wenn ich sage die radikalevangelischen Prediger predigen Unsinn. Dieser Unsinn liegt vor allen, weil sie die Grundlage der Lehre der Thora nicht anerkennen und sie auch nicht kennen. Ich behaupte aber, wer die Lehre der Thora nicht kennt, der kennt auch nicht die Lehre Jesus, welche auf dieser beruht.

alexs-692001 antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Hallo liebe Ano,

mich beeindruckt das, was du von eurer "Gemeinsamkeit" schreibst.
Und ich bin mir sicher, dass ihr euch gar nichts vorzuwerfen habt!

Man könnte auch durchaus von einer intakten Beziehung sprechen.

Das dein Freund als dein Partner auf die Bitte bzgl. des Sex-Verzichts so positiv reagiert hat, spricht sehr dafür, das ihr ein gutes paar seid!
Ein wirklicher Liebensbeweis, der ihm mit Sicherheit nicht so ganz leicht gefallen ist!
Und ich finde es auch ermutigend, dass er deinen Glauben respektiert und dir da ein großes Stück persönilche Freiheit gibt! Auch das spricht sehr für ihn!

Veröffentlicht von: @anonyma-bf6b7ebc7

Ist es ok, wenn wir zusammen wohnen?
Welche Ansicht vertretet Ihr generell zum Zusammenwohnen, wenn man es vor der Bekehrung schon tat?

Ich denke, dass ihr auch weiterhin zusammen wohnen dürft.
Allen, die dir da hineinreden möchten kannst du deutlich machen,
dass ihr euch richtig verhaltet. Auch weil ihr, wie du sagst, getrennte
Schlafräume habt.
Und wenn die Versuchung euch mal auf die Probe stellt, solltet ihr euch nicht kastaien. In eurem Fall kann das nicht sündhaft sein....

Habt ihr schonmal uber einen gemeinsamen trauschein nachgedacht?
Damit seid ihr dann auch völlig "aus dem Schneider...!" 😀😇❤❤

Liebe Grüße
eine schöne Advents,- und Weihnachtszeit
und bleibt gesund !

ChristosFilios

Anonymous antworten


Seite 4 / 4
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?