Benachrichtigungen
Alles löschen

das Leben des Brian

Seite 1 / 4

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

kam gestern,ich hab den Film vorher noch nie gesehen.
Für mich ist das Blasphemie.Ich kann darüber nicht lachen.
Mich würde mal eure Meinung dazu interessieren.
Liebe Grüße

Antwort
154 Antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Der Film ist auf hohem Niveau, von Humor geprägt. Sogar 2019 trifft er Pointiert die Ironie des Christlichen Glauben. Evangelium bedeuter Frohe Botschaft, leider hat man daraus eine Humorlose Vereinigung gemacht!
Glückwunsch an die Monty Python Gruppe, ein Zeitloses Meisterstück von guten Humor!

Anonymous antworten
1 Antwort
Ungehorsam
(@ungehorsam)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3336

Du sprichst mir aus der Seele - danke dafür!
Man muß auch über sich selbst und seinen Glauben lachen können.
Und eigentlich ...
... wurde Jesus selbst nicht lächerlich gemacht, sondern stets mit Respekt behandelt.

ungehorsam antworten


Lucan-7
Beiträge : 15267
Veröffentlicht von: @lichstrahlen

Für mich ist das Blasphemie.Ich kann darüber nicht lachen.
Mich würde mal eure Meinung dazu interessieren.

"Blasphemie" wäre es, wenn sie sich über Gott lustig machen würden. Sie machen sich aber über die Gläubigen lustig. So wie sie sich vorher schon über so ziemlich alle Menschen lustig gemacht haben, einschliesslich sich selbst.
Warum sollten sie da Religion ausnehmen?

Wobei ich mich allerdings auch spontan frage: Hast du den Film überhaupt gesehen? Denn wenn es dich nicht anspricht wirst du ihn wohl kaum bis zu Ende geschaut haben.

Falls doch: Warum, wenn er dir nicht gefällt?
Falls du ihn tatsächlich nicht gesehen hast: Wie willst du über einen Film diskutieren, den du gar nicht kennst?

lucan-7 antworten
22 Antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

"Blasphemie" wäre es, wenn sie sich über Gott lustig machen würden.

Dann wäre "Die Ritter der Kokosnuss" blasphemischer denn da taucht Gott ja persönlich auf.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Und erst recht DOGMA

Veröffentlicht von: @wellghost

denn da taucht Gott ja persönlich auf.

und ist eine junge Frau, die mit Vorliebe mini Golf Spielt 😀

Anonymous antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1597

und in DIE HÜTTE?
Da taucht Gott auch auf, auch als Frau - und trotzdem wird der von den CHristen gehypet.
Kann mir das wer erklären?

belanna antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @belanna

und trotzdem wird der von den CHristen gehypet.

Ich fand ihn zwar irgendwie *nett* , irgendwas zwischen Nicholas Sparks und Lilli Schönauer mässig aber so überragend jetzt auch nicht.

Veröffentlicht von: @belanna

Kann mir das wer erklären?

Ich nicht .. sorry

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Ich nehm dir nicht ab, dass du nicht den Unterschied zwischen Gott, wie er in Dogma und in der Hütte dargestellt wird, erkennst 😊

tristesse antworten
B'Elanna
(@belanna)
Beigetreten : Vor 18 Jahren

Beiträge : 1597

Ich habe keinen der beiden Filme gesehen, von der Hütte nur den Trailer.
Ich schreibe hier lediglich als Reflexion auf das, was geschrieben wird.

belanna antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Gut, hätte mich auch gewundert.

Du vergleichst nämlich Äpfel mit Birnen 😊

tristesse antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11784

Die Darstellung in der Hütte hat eine Botschaft (wird die nicht sogar erwähnt von "ihr"? *mirgradnichtsicherbin*): Gott ist immer der, den du grad brauchst. Brauchst du einen Freund, IST Gott dein Freund. Brauchst du einen Berater, IST Gott dein Berater. Brauchst du eine "Mom", IST Gott deine Mom. Brauchst du einen Lehrmeister, IST Gott dein Lehrmeister ...

neubaugoere antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Esoterischer Schwachsinn dieser Film

😉

M.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Gesehen? Wenigstens das Buch gelesen?

tristesse antworten
Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 459

Für mich gilt beides...erst das Buch, dann den Film. Trotzdem stimme ich dem Urteil zu.

Und trotzdem dürfen andere Menschen eine andere Meinung haben...wie bei so vielen Dingen 😊
Mir hat "Die Hütte" noch mehr Bauchschmerzen gemacht als "Das Leben des Brian"...und das heißt schon etwas...

zaphod antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813
Veröffentlicht von: @zaphod

Für mich gilt beides...erst das Buch, dann den Film. Trotzdem stimme ich dem Urteil zu.

Ich frage mich einfach nur bei Max's Statement, ob er wirklich beurteilen kann, was er da so niedermacht.

Und da erwarte ich zumindest, dass er entweder den Film gesehen oder das Buch gelesen hat. Die Antwort von ihm steht noch aus.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Gesehen aber nicht gelesen.

Nochmals: Absoluter Schwachsinn!

Ich hab aber mal kritische Anmerkungen zu dem Buch gelesen. Was da an Gott beschrieben wird was er nicht ist, da habe ich nicht mehr weiter gelesen.

Leid ist Leid und auch Christen erfahren Leid weil Gott es auch zulässt.

M.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813
Veröffentlicht von: @meriadoc

Nochmals: Absoluter Schwachsinn!

Sehe ich anders.
Dabei belasse ich es auch, denn das führt dann doch vom Thema weg.

tristesse antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hi, das ist Okay.

Ich rede nur für mich und es ist meine Kritik.

Wem es aber auch hilft und zu Jesus und seinem Wort führ (was ich hoffe) der wird dann sicherlich merken das dieser Film dann doch nur fragwürdige Projektionen bedient.

M.

Anonymous antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813
Veröffentlicht von: @meriadoc

Wem es aber auch hilft und zu Jesus und seinem Wort führ (was ich hoffe) der wird dann sicherlich merken das dieser Film dann doch nur fragwürdige Projektionen bedient.

Nö.

tristesse antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @belanna

Kann mir das wer erklären?

Bislang nicht, weil ich weder Buch noch Film kenne. Da aber durchaus auch Leute, die ich ernst nehme, beides sehr loben, sollte ich zumindest das Buch mal lesen...klingt auf jeden Fall sehr interessant.

suzanne62 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Es ist sehr lesenswert 😊
Wenn auch sehr metaphorisch, das stört schon einige.

tristesse antworten
Herbstrose
(@herbstrose)
Beigetreten : Vor 7 Jahren

Beiträge : 14193

Evan Allmächtig
Auch hier taucht Gott auf und es wird mit Klischees nur gespielt.

herbstrose antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11784

Ja, finde ich ein wenig wie Kindergarten.
Dennoch hat der Film eine Art Botschaft.
Die erkenne ich bei "Brian" nicht.

neubaugoere antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 12 Jahren

Beiträge : 15267
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Dennoch hat der Film eine Art Botschaft.
Die erkenne ich bei "Brian" nicht.

Die Botschaft von "Brian" lautet: "Traue keiner Religion...". finde ich eigentlich ziemlich eindeutig.

lucan-7 antworten
bepe0905
(@bepe0905)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 1087
Veröffentlicht von: @lucan-7

Die Botschaft von "Brian" lautet: "Traue keiner Religion...". finde ich eigentlich ziemlich eindeutig.

Das möchte ich noch ergänzen:
...
traue keiner politischen Weltanschauung,
traue ganz besonders niemandem, der sich für besser (oder für den einzig Richtigen) hält,
hüte dich vor Fanatikern aller Art,
denn egal, wo du lebst - bodenlose Dummheit, Eitelkeit und Sensationsgier gibt es überall, bei Männern und Frauen, Besatzern und Unterdrückten und in jedem Land und Volk,
also sei nicht naiv, sondern skeptisch und selbständig,
vor allem aber: bleibe locker und sei offen für den englischen Humor, insbesondere von Monty Python - ansonsten kannst du mit diesem Film nichts anfangen.

bepe0905 antworten
Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Dieser Film geht @bei mir nicht.

Genauso wie
Exorsismus
Der Mann der Gott verklagte

Max

Anonymous antworten


LittleBat
Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @lichstrahlen

Mich würde mal eure Meinung dazu interessieren.

Jeder hat einen anderen Humor - wenn du diesen nicht magst, dann ist das deine Sache. Was solls?

Veröffentlicht von: @lichstrahlen

Für mich ist das Blasphemie.

Da es in dem Film nicht um Gott geht, und Jesus ein einziges Mal sehr sehr kurz in einer Szene drin ist (ohne gezeigt zu werden), verstehe ich das nicht. Der Film dreht sich darum, wie Menschen aus einem einfachen Typen etwas besonderes machen, was der eigentlich gar nicht will, und am Ende bringt ihn das um. Viele Szenen sind natürlich überspitzt, klar ist es krass, wenn da einer vor dem Gefängnis steht "Jeder nur ein Kreuz..." - aber die Realität war halt, dass es damals Massen von Wanderpredigern gab und in Massen gekreuzigt wurde. Dazu könnte man noch einiges an kritik am modernen Christentum sehen, an modernen Gläubigen, aber Blasphemie? Außer natürlich, dass Christen sakrosankt wären...

LG

littlebat antworten
51 Antworten
Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 459

Naja, Brian durchlebt nunmal eindeutig genau die Stationen, die Jesus erlebt hat...vom Stall bis zur Kreuzigung.

Brian ist so gesehen nicht "irgendein Typ" sondern es ist eine bewusste Überzeichnung Jesu Leidensgeschichte...auf eine klamaukhafte Art, im Gegensatz zu "Passion" von Mel Gibson, der auf andere Art überzeichnet.

zaphod antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @zaphod

, im Gegensatz zu "Passion" von Mel Gibson, der auf andere Art überzeichnet.

Na ja... die Diskussion hatten wir ja schon vor ein paar Wochen einmal.
Gibson "überzeichnet" da imo nichts, sondern setzt zu den weichgespülten Darstellungen eines Paolo Pasolini oder Franco Zeferelli einen realitätsnäheren Contrapunkt

Anonymous antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @scylla

realitätsnäheren

Wie realitätsnah das war, wurde ja in der Diskussion vor ein paar Wochen auch diskutiert, u.a. wurde die Frage aufgeworfen, ob jemand mehr Blut verlieren kann, als er im Körper hat, und ob jemand das überhaupt bis zur Kreuzigung überlebt.

alescha antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @zaphod

Brian ist so gesehen nicht "irgendein Typ" sondern es ist eine bewusste Überzeichnung Jesu Leidensgeschichte

Allerdings sagt Brian die ganze Zeit, dass er kein Messias sei (im Gegensatz zu Jesus) - es ist eine sehr böse Kritik an den Menschen, die einen Menschen erst zum Messias machen und das durchziehen, bis er eben auch zum Märtyrer für etwas wird, was er gar nicht will.

littlebat antworten
Worf
(@worf)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 353

Moin!

Veröffentlicht von: @littlebat

Allerdings sagt Brian die ganze Zeit, dass er kein Messias sei

Aus dem Grund finde ich den Film auch nicht blasphemisch. Aber ich kann auch nachvollziehen, dass andere das doch so empfinden.

Qapla',
Worf

worf antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @worf

Aber ich kann auch nachvollziehen, dass andere das doch so empfinden.

Ich verstehe das halt nicht. Es geht bei dem ganzen Film nicht um Gott, sondern um Menschen - und nicht einmal die vor 2000 Jahren.

LG Bat

littlebat antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Und das stimmt eben nicht.

Ich als Christin, für die das Leben Jesu, sein Tod und Auferstehung eine lebensverändernde Bedeutung nach wie vor hat, kann halt nicht übersehen, dass hier das Leben Jesu karikiert wird. Das fängt bei Brians Geburt an, wo ja auch die 3 Weisen kommen und später die Geschenke weg nehmen.

Das ist vielleicht für dich als Nichtchrist witzig, aber ich finde das einfach geschmacklos. Da kann man noch so oft ahnungslos tun, als hätte das mit Jesus nichts zu tun.

Den ersten Teil des Films hab ich noch hin genommen und manches war wie gesagt auch durchaus komisch, aber beim Kreuz war es vorbei und spätestens dann ist einem die Parallele zu Jesus ins Gesicht gesprungen.

Ich hab kein Problem, wenn einer den Film witzig findet, denn nicht jeder hat eine persönliche Beziehung zu Jesus, aber zu behaupten, der Film hätte nichts mit dem Leben Jesu zu tun halte ich für Augenwischerei und ich nehm das denjenigen auch nicht ab.
Das meine ich nicht böse und hoffe dass du dich nicht angegriffen fühlst. Das ist nicht meine Absicht. Ich versuche nur irgendwie zu erklären, wie ich die Dinge sehe

tristesse antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @tristesse

Da kann man noch so oft ahnungslos tun, als hätte das mit Jesus nichts zu tun.

Das hat mit Ahnungslosigkeit und "so tun" gar nichts zu tun.
Ich schaue mir Kunst schlicht und ergreifend anders an. Ich flippe nicht gleich rum, wenn irgendwo ein Wort oder Symbol benutzt wird, wie das bei Christen aber leider sehr häufig anzutreffen ist (ich erinnere an zigtausend Threads über Musiktitel, in denen Satan, Hölle oder ähnliches vorkommt; oder auch an den Thread über die Christian Bale und seine Rede bei der Preisverleihung...). Ich schau mir einfach an, ob es dahinter einen Sinn gibt - und ich persönlich sehe halt einen.

Gut, bei der Szene mit den drei Weisen kann man das durchaus als sehr grundlegende Kritik sehen, stimmt schon. Aber man muss es nicht, wenn man annimmt, dass Gott eben keinen Fehler gemacht hat.
Aber in diesem Film war es eben nicht Gott, sondern die Menschen, die entschieden. Und es waren Menschen, die am Ende dafür sorgten, dass Brian jemand wurde, der er nicht sein wollte. Wie es eben sehr oft ist.

Veröffentlicht von: @tristesse

aber zu behaupten, der Film hätte nichts mit dem Leben Jesu zu tun

Sicher, dass ich das getan hab? 😌
Es ging darum, ob etwas Blasphemie sei, Gott und Jesus beleidige. Die kommen in dem Film aber schlicht und ergreifend nicht vor. Es geht da nicht um Gott. Es geht u.a. um Menschen, die sich selbst einen Messias erschaffen, so wie Menschen das seit Jahrtausenden immer wieder tun.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich versuche nur irgendwie zu erklären, wie ich die Dinge sehe

Ja, das verstehe ich durchaus. Aber ich finde es ebenso wenig schlüssig, wie ich es schlüssig finde, "Highway to hell" als satanistisches Lied zu betrachten.
Und das mein ich ja auch nicht böse, sondern versuche nur zu erklären...

So, weg, Arbeit Arbeit,
LG Bat

littlebat antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813
Veröffentlicht von: @littlebat

Das hat mit Ahnungslosigkeit und "so tun" gar nichts zu tun.

Gut, dann bei Dir nicht. Aber bei anderen vermute ich es doch sehr stark, das bezieht sich auch auf Gespräche über den Film außerhalb des Forums.

Veröffentlicht von: @littlebat

Ich flippe nicht gleich rum,

Naja.
"Rumgeflippt" ist hier keiner.
Aber ich denke schon, dass es verständlich ist, wenn Christen sich in ihren religiösen Gefühlen verletzt fühlen, wenn jemand, der paralell zum Leben Jesu 1,5 Stunden vom Zuschauer begleitet zwischen zwei anderen am Kreuz hängt und "Always look on the bright side of life" pfeift 😕 Das hat mit "Kunst" in meinen Augen (!) auch nicht mehr viel zu tun. Das hätten Monty Python mal mit Mohammed versuchen sollen.

Und dagegen sage ich als Christin was und zwar genau deshalb, weil so viele nichts sagen und auch noch mitlachen. Wenn Nichtchristen das als lustig bezeichnen, sag ich schon nichts mehr. Aber bei Christen stört es mich kolossal. Hier hab ich deshalb so deutliche Worte gefunden, weil es kaum jemand gab, der die TE unterstützt hat. Und ausgeflippt ist keiner von den drei oder vier, die hier für die TE gesprochen haben.

In anderen Threads bei anderen Themen befremdet mich es übrigens auch öfters, wie sich Christen ereifern. Da mache ich auch nicht mit.

Veröffentlicht von: @littlebat

Gut, bei der Szene mit den drei Weisen kann man das durchaus als sehr grundlegende Kritik sehen, stimmt schon. Aber man muss es nicht, wenn man annimmt, dass Gott eben keinen Fehler gemacht hat. Aber in diesem Film war es eben nicht Gott, sondern die Menschen, die entschieden. Und es waren Menschen, die am Ende dafür sorgten, dass Brian jemand wurde, der er nicht sein wollte. Wie es eben sehr oft ist.

Ich glaub nicht, dass es mir möglich ist, Dir zu erklären, was ich meine, ich hab es jetzt dreimal innerhalb des Threads versucht und gebe auf. Scheinbar verstehst Du nicht, was mich stört.

Veröffentlicht von: @littlebat

Sicher, dass ich das getan hab? 😌

Ich hab es so aufgefaßt, ja.
Aber man kann den Leuten ja nur vor den Kopf gucken 😊

Veröffentlicht von: @littlebat

Es ging darum, ob etwas Blasphemie sei, Gott und Jesus beleidige. Die kommen in dem Film aber schlicht und ergreifend nicht vor. Es geht da nicht um Gott. Es geht u.a. um Menschen, die sich selbst einen Messias erschaffen, so wie Menschen das seit Jahrtausenden immer wieder tun.

Und genau da bin ich überzeugt, dass Du Dich irrst.

Veröffentlicht von: @littlebat

Ja, das verstehe ich durchaus. Aber ich finde es ebenso wenig schlüssig, wie ich es schlüssig finde, "Highway to hell" als satanistisches Lied zu betrachten.
Und das mein ich ja auch nicht böse, sondern versuche nur zu erklären...

Naja.
Highway to hell ist in meinen Augen schon was anderes. Da muss man ja einfach nur den Text lesen...

tristesse antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @tristesse

Das hätten Monty Python mal mit Mohammed versuchen sollen.

Nun, das ist an Christen in diesem Land doch ein durchaus sympathischer Zug, dass sie gewöhnlich bei Verletzung ihrer religiösen Gefühle niemandem an die Kehle gehen.

suzanne62 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Definitiv.
Aber den Mund aufmachen sollten sie trotzdem.

tristesse antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @tristesse

Aber den Mund aufmachen sollten sie trotzdem.

Mache ich gelegentlich in Form von Leserbriefen o.ä., wenn die sache es mir wert ist.
Wie du sicher mitbekommen hast, verletzt der "Brian2 meine religiösen Gefühle nicht.
Warum auch, zieht er doch weder meine Kirche, noch meine Glaubensinhalte noch meine religiöse Praxis durch den Dreck.

suzanne62 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Ja, das hab ich mitbekommen 😊

tristesse antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @tristesse

"Rumgeflippt" ist hier keiner.

Hab ich auch nicht gesagt. Allerdings ist "rumflippen" durchaus auch im übertragenen Sinne als "sich aufregen" gebräuchlich. Und das geschieht hier im Forum immer wieder.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich glaub nicht, dass es mir möglich ist, Dir zu erklären, was ich meine, ich hab es jetzt dreimal innerhalb des Threads versucht und gebe auf. Scheinbar verstehst Du nicht, was mich stört.

Ich ahne es durchaus. Aber es erschließt sich mir einfach nicht. Ich finde es nicht logisch nachvollziehbar.
So wie du unten gegenüber Wellghost "das Kreuz" erwähnst, und was es für eine Bedeutung für Christen hätte. Klar, logisch, im ersten Moment scheint das schlüssig. Aber schließt das alle Kreuze der Welt ein? Und wenn, was bedeutet das dann ganz konkret?
Und so geht es mir mit dem Film. Wenn alle Dinge, die über Jesus in der Bibel stehen sakrosankt sind und nicht in einem anderen Zusammenhang (evtl. eben humoristisch verändert) benutzt werden dürfen - zu was führt das?

Veröffentlicht von: @tristesse

Highway to hell ist in meinen Augen schon was anderes. Da muss man ja einfach nur den Text lesen...

Siehste, und dieses Gefühl hab ich bei dem Film auch. Ich kann nachvollziehen, dass du das anders siehst, aber so wirklich verstehen kann ich es nicht.

Aber: ich finde das an sich auch nicht schlimm. Niemand muss den Film mögen! Niemand muss den Humor an dieser Stelle witzig finden, was solls.

littlebat antworten
Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 459

Dass andere Leute die Nähe zum Leben Jesu ebenfalls sehen, zeigt doch allein, dass "Das Leben des Brian" regelmässig zu Ostern im Fernsehen läuft.

Irgendwie wird da wohl doch ein Zusammenhang gesehen, oder?

zaphod antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Dem füge ich nichts mehr hinzu.

tristesse antworten
Worf
(@worf)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 353

Moin!

Veröffentlicht von: @tristesse

aber beim Kreuz war es vorbei

Naja, eine Kreuzigung war im roemischen Reich nichts besonderes. Allein nach der Niederschlagung des Spartakus-Aufstands wurden 6000(!) Sklaven gekreuzigt. Und Pilatus hat waehrend seiner 10 Jahre in Judaea wohl auch nicht gerade wenige Menschen kreuzigen lassen.

Qapla',
Worf

worf antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813
Veröffentlicht von: @worf

Naja, eine Kreuzigung war im roemischen Reich nichts besonderes. Allein nach der Niederschlagung des Spartakus-Aufstands wurden 6000(!) Sklaven gekreuzigt. Und Pilatus hat waehrend seiner 10 Jahre in Judaea wohl auch nicht gerade wenige Menschen kreuzigen lassen.

Echt jetzt?

Es geht doch nicht bei "Life of Brian" um eine x-beliebige Kreuzigung.

Tut mir leid, aber das ist albern, was Du hier abziehst.

tristesse antworten
Worf
(@worf)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 353

Moin!

Veröffentlicht von: @tristesse

Echt jetzt?

Echt jetzt. Ich versuche, Dir zu erklaeren, warum andere - auch Christen - diesen Film weniger verwerflich oder blasphemisch finden. Und dazu gehoert m.E. die Tatsache, dass eine Kreuzigung an sich nichts besonderes war.

Worf

worf antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Es geht ja auch nicht um "irgendeine" Kreuzigung.

However.
Ich werde es wohl nicht verstehen

tristesse antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1237
Veröffentlicht von: @tristesse

dass hier das Leben Jesu karikiert wird. Das fängt bei Brians Geburt an, wo ja auch die 3 Weisen kommen und später die Geschenke weg nehmen.

Sie nehmen die Geschenke weg, um sie dem richtigen Jesus zu bringen, der nebenan geboren wurde. Sieh dir die Szene einmal richtig an.
Damit wird gleich am Anfang klargestellt, dass Brian nicht der richtige Jesus ist.
Hier die Anfangsszen vom Film:
https://www.youtube.com/watch?v=8f2TUbkIV_o
Min 3.47

murphyline antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Ich hab den Film gesehen und kenne die Szene.

tristesse antworten
Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 459

Aber es ist ja wohl kaum ein Zufall, dass Brian auch in einem Stall geboren wird, oder? Und dann, natürlich nur zufällig, einen ähnlichen Lebensweg wie Jesus nimmt...

zaphod antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Was mich stört ist dass behauptet wird, das Leben des Brian hätte nichts mit Jesus zu tun. Natürlich ist Brian nicht Jesus, so gut kennt denke ich jeder den Film. Aber die Paralellen sind deutlich, sonst würde der Film nicht zu Ostern gezeigt. Und Monthy Python verhöhnt durch Brian die Lebensgeschichte Jesu.

Das ist ziemlich eindeutig und ich versteh nicht, wieso man versucht dsa wegzudiskutieren. Und ja, der Film hat lustige Stellen, aber beim Kreuz ist es dann endgültig vorbei.

tristesse antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1237
Veröffentlicht von: @tristesse

aber beim Kreuz ist es dann endgültig vorbei.

Das Kreuz ist ein Symbol für das Christentum, aber Kreuzigung als Hinrichtungsart wurde zur Zeit Christi sehr oft angewendet und ist kein "Alleinstellungsmerkmal" für Jesus. Laut Wikipedia ließ Pontius Pilatus so häufig Juden ohne Prozeß kreuzigen, dass er deswegen abgesetzt wurde. Die Szene im Film mit den vielen gekreuzigten Juden (übrigens angebunden- nicht angenagelt) ist durchaus realistisch für diese Zeit, auch wenn der Film sicher kein Dokumentarfilm ist.
Übrigens ist Kreuzigung immer noch eine Hinrichtungsstrafe im Islam und wird angewendet, zuletzt durch den IS an Christen.
Das regt mich viel mehr auf, als die Filmkomödie.

murphyline antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @murphyline

Übrigens ist Kreuzigung immer noch eine Hinrichtungsstrafe im Islam und wird angewendet, zuletzt durch den IS an Christen.
Das regt mich viel mehr auf, als die Filmkomödie.

Mich auch.
Und meiner Meinung nach sind es in der Kreuzigungsszene am Ende des Films weder Jesus noch die unendlich vielen namenlosen Opfer, die diese unfassbar grausame Art der Todesstrafe erleiden mussten, die durche den Kakao gezogen werden.
Sondern diejenigen, die mit - teilweise frommen - Sprüchen und Allgemeinplätzen über leidende Menschen hinwegtrampeln oder sie instrumentalisieren ("Ich weiß, du tust es für uns alle").
Das wird durch das "Always look on the bright side of life" auf die Spitze getrieben.

suzanne62 antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Mir ist es ziemlich egal, was das Kreuz mit dem Islam zu tun hat und was dann noch bei Wiki zu lesen ist 😊

Das Kreuz ist FÜR MICH als gläubige Christin das Symbol schlechthin dafür, dass Jesus Christus für meine Sünden gestorben ist. Das hab ich ja schon mehrfach versucht hier zu erklären.

DAS zählt für mich und deshalb verletzt es MEINE religiösen Gefühle, wenn jemand, der in einem Film, in dem das Leben Jesu karikiert bzw humorvoll auf die Schippe genommen wird, mit zwei Verurteilten am Kreuz hängt und ein Liedchen pfeift.

Ich versteh echt nicht, warum Du da jetzt mit dem Islam ankommst?!

tristesse antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1237
Veröffentlicht von: @tristesse

Das Kreuz ist FÜR MICH als gläubige Christin das Symbol schlechthin dafür, dass Jesus Christus für meine Sünden gestorben ist.

Das ist aber eben eine theologische Interpretation des Kreuzes, die erst im Laufe der Zeit, besonders durch Luther, dem Kreuz diese Bedeutung zugemessen hat.
Geschichtlich betrachtet waren Massenkreuzigungen durch die Römer an eroberten Völkern die reguläre Todesstrafe und der Film kommt der Realität zur Zeit Jesu, wenn auch satirisch, sehr nahe. Kreuzigung war das Symbol römischer Unterdrückung. Insofern war eine religiöse Gruppe, deren Heiland nach dem Kreuzestod auferstanden war, eine besondere Provokation der römischen Eroberer. Vielleicht was dies auch mit ein Grund für die teilweise heftige Christenverfolgung im römischen Reich.
Man kann Kreuz und Kreuzigung eben aus unterschiedlichen Persektiven betrachten.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich versteVm an, der die Todesstrafe der kreuzigung immer noch für eroberte, "ungläubige" Völker vorsieht, wie einst das römische Reich.

Nachtrag vom 09.05.2019 0003
An den Mod: bitte diesen Beitrag löschen. da ist im letzten Satz was schief gelaufen.

murphyline antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Nein, das ist keine "theologische Interpretation", sondern meine persönliche Glaubenserfahrung.

Und ich muss mich dafür in einem Forum, welches jesus.de rechtfertigen, das ist schon echt bitter 🙁

tristesse antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 1237
Veröffentlicht von: @tristesse

Das Kreuz ist FÜR MICH als gläubige Christin das Symbol schlechthin dafür, dass Jesus Christus für meine Sünden gestorben ist.

Das ist aber eben eine theologische Interpretation des Kreuzes, die erst im Laufe der Zeit, besonders durch Luther, dem Kreuz diese Bedeutung zugemessen hat.
Geschichtlich betrachtet waren Massenkreuzigungen durch die Römer an eroberten Völkern die reguläre Todesstrafe und der Film kommt der Realität zur Zeit Jesu, wenn auch satirisch, sehr nahe. Kreuzigung war das Symbol römischer Unterdrückung. Insofern war eine religiöse Gruppe, deren Heiland nach dem Kreuzestod auferstanden war, eine besondere Provokation der römischen Eroberer. Vielleicht was dies auch mit ein Grund für die teilweise heftige Christenverfolgung im römischen Reich.
Man kann Kreuz und Kreuzigung eben aus unterschiedlichen Persektiven betrachten.

Veröffentlicht von: @tristesse

Ich versteh echt nicht, warum Du da jetzt mit dem Islam ankommst?!

Weil der Islam die Todesstrafe der Kreuzigung immer noch für eroberte, "ungläubige" Völker vorsieht, wie einst das römische Reich.

murphyline antworten
Zaphod
(@zaphod)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 459

In der ursprünglichen Version waren die Nägel vorgsehen, war dem Testpublikum aber zu blutig, so wurde diese Variante gestrichen 😊

Genau wie die Szene in der Nazi-Juden in Brian einen neuen Führer suchen..war 1979 (und wahrscheinlich auch heute noch) zu brisant.

zaphod antworten
Worf
(@worf)
Beigetreten : Vor 19 Jahren

Beiträge : 353

Moin!

Veröffentlicht von: @littlebat

Es geht bei dem ganzen Film nicht um Gott, sondern um Menschen

Das ist auch mein Eindruck, ja.

Aber die Parallelen zwischen Brian und Jesus, die z.B. Zaphod erwaehnt ([url= https://community.jesus.de/forum/ansicht/thread.html?tx_scmforum_pi1 [post_uid]=12636822&tx_scmforum_pi1[disablepreset]=0]*klick*[/url]), sind nunmal da.

Qapla',
Worf

worf antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @worf

die Parallelen zwischen Brian und Jesus...sind nunmal da

Natürlich. Aber Parallelen dürften bei sehr sehr vielen Menschen da sein. Die Parallele an sich kann es ja nun auch nicht sein.

Ich sag ja, ich kann das an sich schon irgendwie nachvollziehen - aber wenn ich den Film schau, dann seh ich das halt so gar nicht. Schwer zu erläutern 😉

LG Bat

littlebat antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Ich denke, das Verständnis kommt durch den persönlichen Bezug zu Jesus. Das ist wie wenn man meine Mami beleidigt 😊

tristesse antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @tristesse

Ich denke, das Verständnis kommt durch den persönlichen Bezug zu Jesus.

Nein, das denke ich nicht.
Sieht man daran, dass hier ja auch Christen kein großes Problem mit dem Film haben. Außer natürlich, dass es richtige Christen gibt, die das alle sehen wie du und die anderen keine sind. Aber das, denke ich, hast du nicht gemeint.

Veröffentlicht von: @tristesse

. Das ist wie wenn man meine Mami beleidigt 😊

Da man Menschen nur sinnvoll beleidigen kann, wenn man sie kennt, zucke ich da mit den Schultern. So wie ich über Schwiegermutterwitze lache - statt mich aufzuregen, dass ich ja auch eine hätte und das gegen sie gerichtet wäre. Verstehst du?
Ich denke, dass das eine ganz persönliche Sache ist, die im einzelnen Menschen angesiedelt ist.

littlebat antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813
Veröffentlicht von: @littlebat

Nein, das denke ich nicht.
Sieht man daran, dass hier ja auch Christen kein großes Problem mit dem Film haben. Außer natürlich, dass es richtige Christen gibt, die das alle sehen wie du und die anderen keine sind. Aber das, denke ich, hast du nicht gemeint.

Nein, das hab ich bestimmt nicht gemeint.
😊

Veröffentlicht von: @littlebat

Da man Menschen nur sinnvoll beleidigen kann, wenn man sie kennt, zucke ich da mit den Schultern

Hab ich andere Erfahrungen gemacht.

tristesse antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @tristesse

Nein, das hab ich bestimmt nicht gemeint.

Hatte ich ja gehofft und auch so vorausgesetzt 😉

Somit werden wir für immer nur ahnen, was der andere meint, aber letztlich verstehen, können wir es nicht. No Problemo. Nicht jeder muss jeden Film gut finden 😊

LG Bat

littlebat antworten
tristesse
(@tristesse)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 16813

Eben 😊
Aber ich hatte 3 Tage immerhin einen Ohrwurm 😀

tristesse antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @tristesse

Hab ich andere Erfahrungen gemacht.

Das kommt ja selten genug vor, aber es scheint so, dass wir hier tatsächlich einer meinung sind.
Auch ich denke, dass man Menschen durchaus auch beleidigen kann, ohne sie zu kennen - als Angehörige einer bestimmten Gruppe, die mit Dreck beworfen wird.
So reagiere ich z.B. angesäuert auf Katholiken-Bashing, andere wiederum auf Rundumschläge gegen "die Evangelikalen" oder "die Charismatker" und als Jude wird man völlig zu Recht entsetzt, verletzt oder wütend auf antisemitischen Dreck reagieren - ohne dass man denjenigen, von dem die Beleidigung ausgeht, persönlich kennt.

suzanne62 antworten
Suzanne62
(@suzanne62)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 7535
Veröffentlicht von: @tristesse

Hab ich andere Erfahrungen gemacht.

Das kommt ja selten genug vor, aber es scheint so, dass wir hier tatsächlich einer meinung sind.
Auch ich denke, dass man Menschen durchaus auch beleidigen kann, ohne sie zu kennen - als Angehörige einer bestimmten Gruppe, die mit Dreck beworfen wird.
So reagiere ich z.B. angesäuert auf Katholiken-Bashing, andere wiederum auf Rundumschläge gegen "die Evangelikalen" oder "die Charismatker" und als Jude wird man völlig zu Recht entsetzt, verletzt oder wütend auf antisemitischen Dreck reagieren - ohne dass man denjenigen, von dem die Beleidigung ausgeht, persönlich kennt.

suzanne62 antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1813

o.t. Beleidigungen

Veröffentlicht von: @suzanne62

Auch ich denke, dass man Menschen durchaus auch beleidigen kann, ohne sie zu kennen - als Angehörige einer bestimmten Gruppe, die mit Dreck beworfen wird.

Ah, okay, das ist nochmal was anderes, finde ich. Das ist in meinen Augen eine andere Ebene der Beleidigungen, als wenn jemand sagt "Deine Mutter ist eine blöde Kuh" - ohne dass er sie jemals gesehen hat. Wenn mir gegenüber über eine bestimmte Gruppe gelästert, beleidigt wird, zu der ich mich zugehörig fühle, dann bin ich da natürlich auch anders involviert. Egal ob mich der Beleidigende kennt oder nicht.

littlebat antworten
lubov
(@lubov)
Beigetreten : Vor 17 Jahren

Beiträge : 2421

Ich denke, genau das ist der Punkt:
Manche (Christen und Nichtchristen gleichermaßen) sagen: "Hier ist eigentlich nicht Brian gemeint, sondern Jesus. Weil der Charakter Brian so viele ähnliche Dinge erlebt wie Jesus."

Andere (Christen und Nichtchristen gleichermaßen) sagen: "Hier ist tatsächlich Brian gemeint, nicht Jesus. U.a. weil Jesus selbst ja im Film vorkommt - dann wäre es seltsam, wenn mit Brian Jesus gemeint wäre."

Und erst nach dieser Interpretationsentscheidung, denke ich, kommt der Punkt, wo man dann als Christ beleidigt reagieren kann (oder je nach Disposition auch nicht).

Wenn jemand Witze über eine Frau erzählt, die meiner Mama ungeheuer ähnlich ist, finde ich das vielleicht blöd, weil ich es blöd finde, dass da über jemanden Witze erzählt werden. Aber so lieb ich meine Mama habe - ich bin dann nicht böse, weil über meine Mama Witze erzählt wurden.

Die persönliche Beziehung zu Jesus ist also nicht entscheidend. 😊

Mein Vater, der zu Jesus keinerlei Bezug hat, sieht den Film auch als Jesusverarsche. Ich (kann den Film nicht leiden, weil ich mit dem Humor von MP nichts anfangen kann) habe eine persönliche Beziehung zu Jesus - und bin nicht beleidigt, weil ich eben auch sage: Das ist eine Gesellschaftskritik, in der auch religiöse Menschen ihr Fett wegkriegen, aber keine Jesusverarsche.

lubov antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 2 Sekunden

Beiträge : 0

Ich habe diesen Film vor allem immer als Veräppelung dieser teilweise furchtbar schmalzigen Bibelfilme verstanden (Ben Hur, Die grösste Geschichte aller Zeiten usw.) und als solcher ist er lustig.

Ich mag den ganzen Kram mit „Römer geht nach Hause“, „Seht seine Sandale“, der judäischen Volksfront, den Ozelotnasensnacks uvm.

Die Szene am Kreuz finde ich tatsächlich auch pietätlos, vor allem noch mit dem Gepfeife, aber das ist eben typischer Monty Python Humor, der alles ausreizt, was geht.

Anonymous antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11784
Veröffentlicht von: @zaphod

Brian ist so gesehen nicht "irgendein Typ" sondern es ist eine bewusste Überzeichnung Jesu Leidensgeschichte...auf eine klamaukhafte Art, im Gegensatz zu "Passion" von Mel Gibson, der auf andere Art überzeichnet.

Ich tät eher sagen, "Brian" mag eine "Überzeichnung" Jesu Leidensgeschichte sein, doch die "Passion" halte ich für keine Überzeichnung, eher "Lustigmachen" und sicher auch die Gläubigen aufs Korn nehmen - die Frage ist: mit welchem Ziel? - und hier hab ich eher den Eindruck, dass es keine "Lehre" oder irgendwas ist, sondern das reine Lustigmachen über ... die Gläubigen UND ihren Gott ...

Mel hatte etwas im Fokus, den Leidensweg, und auch nur - und das ist die Herausforderung - die Passion ... nur den Leidensweg, nicht das Drumherum oder das "große Ganze", nur Fokus Passion - weswegen der Film auch so heißt ... die Teile, die von der Realität abweichen, nenne ich künstlerische Freiheit.

Meine Sicht.

Nachtrag vom 24.04.2019 1552
huch, Text verschwunden und so vermischte sich alles;
Also "Brian" - Lustigmachen
"Passion" - Fokus/nur Passion, nur Leidensweg

neubaugoere antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @neubaugoere

das reine Lustigmachen über ... die Gläubigen UND ihren Gott ...

Nein, sondern über Dogmatismus:

Erklärtes Ziel der Satire sei nach übereinstimmenden Beobachtungen von Filmwissenschaftlern und Äusserungen der Pythons nicht Jesus und seine Lehre, sondern religiöser Dogmatismus.
[...]
Terry Jones [einer der Pythons, Anmerkung von mir] meinte, Life of Brian „ist nicht Blasphemie, sondern Häresie“,[144] da er sich gegen die kirchliche Autorität wende, während der Glaube an Gott unangetastet bliebe: „Christus sagt all diese wundervollen Dinge über Friede und Liebe, doch zweitausend Jahre lang bringen sich die Leute gegenseitig in seinem Namen um, weil sie sich nicht einigen können, wie oder in welcher Reihenfolge er es gesagt hat.“

https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Leben_des_Brian#Glaube_und_Dogmatismus
Und selbst wenn sich die Pythons über die Gläubigen lustig machen: Na und? Die haben sich im Laufe ihres Schaffens über so ziemlich jeden lustig gemacht. Da ficht mich das nicht an.

Das einzige, was mich als Christen an diesem Film wirklich gestört hat war, wie ich schon in meiner Antwort an Tristesse geschrieben habe, die Kreuzigungsszene.

alescha antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11784

Ich schmeiße weniger gern mit solcherlei Begriffen um mich 😉
und auch wenn ich nicht jeden Begriff nachschlage, meine ich zu verstehen ... dass der Film sich über die Gläubigen lustig macht, macht mir auch nix, aber ich kann dem "ganzen Film" keine wirkliche Botschaft abgewinnen, außer das Lustigmachen - das ist mir too much. Auch real sind Leute ziemlich anstrengend, die sich dauerhaft nur über irgendwas lustig machen ...

Veröffentlicht von: @alescha

Das einzige, was mich als Christen an diesem Film wirklich gestört hat war, wie ich schon in meiner Antwort an Tristesse geschrieben habe, die Kreuzigungsszene.

mit tristesse gehe ich auch konform

Und auch wenn die "Macher" das dreimal so äußern, bei mir kommt an, was bei mir ankommt und es wirkt auf mich, wie es auf mich wirkt. 😛

😊

neubaugoere antworten
Alescha
(@alescha)
Beigetreten : Vor 20 Jahren

Beiträge : 5960
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Und auch wenn die "Macher" das dreimal so äußern, bei mir kommt an, was bei mir ankommt und es wirkt auf mich, wie es auf mich wirkt. 😛

Das sei Dir natürlich unbenommen, trotzdem denke ich, daß man auch die Aussagen der Macher mit berücksichtigen sollte.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

aber ich kann dem "ganzen Film" keine wirkliche Botschaft abgewinnen, außer das Lustigmachen - das ist mir too much.

Kommt natürlich darauf an, mit welcher Erwartung man an einen Film rangeht.
Ich erwarte nicht bei jedem Film eine Botschaft.

Aber man kann ja über die Dinge nachdenken, die da so aufs Korn genommen werden.

alescha antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1477
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Auch real sind Leute ziemlich anstrengend, die sich dauerhaft nur über irgendwas lustig machen ...

Da geht es ja nun aber prinzipiell um Geschmacksfragen. Ob man Satire, Comedy oder ähnliches mag oder nicht, sagt nichts darüber aus, ob der jeweilige Film eine Botschaft hat oder nicht. Sondern maximal, dass man als Zuschauer sowieso schon voreingenommen an die Sache heran gehen wird und sich höchstwahrscheinlich an dem aufhält, was die eigene Sichtweise auf das Genre bestätigt.

Veröffentlicht von: @neubaugoere

aber ich kann dem "ganzen Film" keine wirkliche Botschaft abgewinnen

Er hat eine. Man kann die Art und Weise, wie sie herübergebracht wird, selbstverständlich kritisieren. Aber es generell in Abrede zu stellen, nur weil der Film bzw. die Art der Vermittlung nicht gefällt ist dann auch eine Art Dogma...

tinkerbell antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11784
Veröffentlicht von: @tinkerbell

Da geht es ja nun aber prinzipiell um Geschmacksfragen. Ob man Satire, Comedy oder ähnliches mag oder nicht, sagt nichts darüber aus, ob der jeweilige Film eine Botschaft hat oder nicht. Sondern maximal, dass man als Zuschauer sowieso schon voreingenommen an die Sache heran gehen wird und sich höchstwahrscheinlich an dem aufhält, was die eigene Sichtweise auf das Genre bestätigt.

Ich hab mir den Film angesehen, weil über die Hälfte meines gesamten Bekanntenkreises den als Kultfilm betrachtet(e) und anpries ohne Ende. Meine Erwartungen an etwas "Schönes" waren demzufolge hoch. - Aber das ist für mich eben nicht "schön" und auch keine angenehme "Unterhaltung" ... ja sicher ein Stück weit Geschmacksfrage, einfach nicht mein Humor - egal, welche Szene ...

Veröffentlicht von: @tinkerbell

Er hat eine. Man kann die Art und Weise, wie sie herübergebracht wird, selbstverständlich kritisieren. Aber es generell in Abrede zu stellen, nur weil der Film bzw. die Art der Vermittlung nicht gefällt ist dann auch eine Art Dogma...

Welche? Was übersehe ich?

Nachtrag vom 24.04.2019 1652
Ich sah ihn auch noch in selbigem Bekanntenkreis ... ich hatte Mühe, meine ständig herunterklappende Kinnlade zu verbergen und mein Entsetzen nicht sichtbar werden zu lassen. *ergänze*

neubaugoere antworten
Tinkerbell
(@tinkerbell)
Beigetreten : Vor 2024 Jahren

Beiträge : 1477
Veröffentlicht von: @neubaugoere

Aber das ist für mich eben nicht "schön" und auch keine angenehme "Unterhaltung" ... ja sicher ein Stück weit Geschmacksfrage, einfach nicht mein Humor - egal, welche Szene ...

Richtig, es ist eine Geschmacksfrage. Hast du schon andere Monty-Python-Sachen gesehen? Die fändest du vermutlich auch nicht lustig, aber trotzdem haben sie Botschaften. Genau wie viele andere Sachen im Bereich der Kunst oder Medien - nicht immer ist die Lehre so plakativ wie bei Lessings Ringparabel in "Nathan der Weise" 😉 (ein Werk, was ich persönlich grauenhaft finde, für andere hingegen ist höchste literarische Kunst).

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Ich sah ihn auch noch in selbigem Bekanntenkreis ... ich hatte Mühe, meine ständig herunterklappende Kinnlade zu verbergen und mein Entsetzen nicht sichtbar werden zu lassen. *ergänze*

Naja, dann hätten deine Bekannten dich mal vorwarnen sollen. Man setzt auch niemanden unvorbereitet in "Die Passion Christi", sondern fasst mal vorher kurz zusammen, was genau einen da erwartet...dann kann man sich wappnen oder gleich dagegen entscheiden. Der Brian-Film ist eben nicht "schön" im herkömmlichen Sinne (= nette Unterhaltung, die keinem wehtut und wo man glücklich das Kino verlässt).

Veröffentlicht von: @neubaugoere

Welche? Was übersehe ich?

Hauptsächlich übersiehst du, denke ich, dass sich der Spott dieses Filmes nicht gegen Gott richtet - und das ist in meinen Augen das wichtigste. Er richtet sich gegen das, was die Kirche aus der Lehre Jesu gemacht hat, gegen den ganzen Krieg zwischen einzelnen Gruppierungen, gegen sinnlose Dogmen, gegen Heuchelei und so weiter.
Schon bei der Bergpredigt im Film wird das doch ganz deutlich. Im Original geht es um "Peacemakers" (Friedensstifter), zahlreiche Leute in den hinteren Reihen verstehen aber "Cheesemakers" (Käsehersteller). Im wahrsten Sinne des Wortes Käse, aber man hat eine Lösung parat: Es ist alles Auslegungssache, und schon sind die Käse-Leute seliggesprochen. Oder die Thematik der "Volksfront von Judäa" und der "Judäischen Volksfront" - Gruppen mit demselben Ziel zersetzen und zermürben sich gegenseitig, anstatt ihre Kräfte zu bündeln. Und so weiter...

Man kann das alles nur doof finden. Aber es gibt Botschaften in dem Film, die man auch entdecken kann, sofern man sich darauf einlässt und es nicht als "geschmacklos, nicht witzig, blasphemisch..." abprallen lässt. Ich persönlich mag den Film, abgesehen von der Kreuzigungsszene, die mir einen Schritt zu weit geht. Aber ansonsten zeigt er meiner Meinung nach sehr deutlich, was auch heute in der christlichen Landschaft noch schief läuft. Und immerhin bringt er Tausende Menschen dazu, am Karfreitag überhaupt einen Gedanken ans Christentum zu verschwenden - schöner Nebeneffekt 😉

tinkerbell antworten
Neubaugöre
(@neubaugoere)
Beigetreten : Vor 11 Jahren

Beiträge : 11784
Veröffentlicht von: @tinkerbell

Richtig, es ist eine Geschmacksfrage. Hast du schon andere Monty-Python-Sachen gesehen? Die fändest du vermutlich auch nicht lustig, aber trotzdem haben sie Botschaften. Genau wie viele andere Sachen im Bereich der Kunst oder Medien - nicht immer ist die Lehre so plakativ wie bei Lessings Ringparabel in "Nathan der Weise" 😉 (ein Werk, was ich persönlich grauenhaft finde, für andere hingegen ist höchste literarische Kunst).

ja, hab ich, fand ich auch nicht lustig, richtig.

Veröffentlicht von: @tinkerbell

Naja, dann hätten deine Bekannten dich mal vorwarnen sollen. Man setzt auch niemanden unvorbereitet in "Die Passion Christi", sondern fasst mal vorher kurz zusammen, was genau einen da erwartet...dann kann man sich wappnen oder gleich dagegen entscheiden. Der Brian-Film ist eben nicht "schön" im herkömmlichen Sinne (= nette Unterhaltung, die keinem wehtut und wo man glücklich das Kino verlässt).

Ja. Nun ja, sie sind nicht mehr in meinem Bekanntenkreis. 😨 Nein, nicht deshalb. 😀

*hm* Danke für die Darlegungen.
Vielleicht würde ich sie entdecken, diese kleinen Sequenzen, würde ich mir den Film noch einmal anschauen. Da dies nun aber erschwerenderweise nicht mal mein Humor ist und ich die Darstellungen wirklich gräßlich finde, ist die Hürde, die ich überwinden müsste, viel zu hoch.

Aber danke noch mal für die "Beschreibung" ... oder wie ich das nennen soll ... Darlegung ... Erklärung/Erläuterung ... 😊

neubaugoere antworten
invar_vigandun
Beiträge : 322

Also ich mag ihn. Über Gott wird sich übrigens nicht lustig gemacht, nur über Menschen und die seltsamen Blüten, die ihr Glaube manchmal treibt. Aber das muss ja nicht den Humor eines jeden treffen. Meinem katholischen Religionslehrer hat er damals so gut gefallen, dass er ihn mit uns im Unterricht gesehen hat 😊

invar_vigandun antworten


Seite 1 / 4
Teilen: