Benachrichtigungen
Alles löschen

"Feinde - Gegen die Zeit"

Seite 2 / 2

Anonymous
 Anonymous
Beiträge : 0

Das Folgende schreibe ich vornehmlich als Familienvater, Gesetzes treuer Staatsbürger, ja, auch als Christ.
Hier sollen aber vordergründig lediglich unser Zusammenleben als
Bürger eines integeren Rechtsstaates sowie einige wichtige Aspekte
unseres Gemeinwohles zum Tragen kommen und beleuchtet werden.

Ich habe mir zunächst mal wegen der Beteiligung einiger unserer
besten und eindruckvollsten Schauspieler diese zwei umfassend angekündigten Filme am Sonntagabend in der ARD von 20:15 bis 00:15 h angesehen. Ich habe es nicht bereut!
Diese von Baldur von Schirrach, der selber zwanzig Jahre als Strafverteidiger tätig war, sehr authentisch nacherzählte auf einer wahren Begebenheit fussende Geschichte, wurde in hervorragender Besetzung jetzt verfilmt und gestern im Abendprogramm der ARD sowie in allen dritten Programen gezeigt.

Da ich den Hintergrund für die von Herrn von Schirrach verfassten Bücher "Feinde" und "Gegen die Zeit" kenne, in denen er den Fall der
Entführung und Ermordung des Frankfurter Bankierssohn vor acht Jahren neu beleuchten wollte, war ich sehr gespannt auf diese Geschichte. Und besonders darauf, wie der Knackpunkt des jetzt frei erfundenen Film-Falles in Berlin, wo der Kommissar ja auch ein wegen des knappen Zeitfensters, dass Leben des entfürten Mädchens zu retten, ein Geständis durch Anwendung von körperlicher Gewalt
erzwingen wollte.

In der deutschen, wie auch in der europäischen Rechtsordnung, ist jegliche Anwendung von Gewalt im Zuge von justiziellen und polizei-lichen Ermittlungen völlig untersagt. Selbst dann, wenn "Gefahr im Verzuge" sein sollte. So wie es damals vor jahren im Frankfurter Fall und eben jetzt auch in dem Film,- oder Romanbeispiel!

In einem Münchener Kino worden die beiden Filme aus einem ausgesuchten Publikum vorgeführt.
1/3 Eltern von etwa 12 Jährigen Kindern. (so wie das Opfer im Film)
1/3 Polizei- und Kriminalbeamte und
1/3 Anwälte und Strafverteidiger.
Auf die Frage, ob das Urteil Falsch oder Richtig war,
(Freispruch für den Angeklagten aus mangel an Beweisen, weil das Geständnis unter Anwendung von körperlicher Gewalt -WATERBOARDING)

antworteten dann 46 % mit Ja und 54 % mit Nein.
bei den Eltern waren es 16 % mit Ja und 84 % mit Nein.
Polizei und Kripo stimmten 29 % mit Ja und 71 % mit Nein.
Strafverteidiger/Anw. stimmten 85 % mit Ja und 15 % mit Nein

Ich habe lange überlegt, was ich geantwortet hätte.
Mein Gefühl und mein Herz sagen ganz deutlich Nein. "Fehlurteil!"
Ich stand sehr dahinter, als der Kommissar den Entschluss gefasst hatte, dem Leben des Mädchen höchste Priotität zu geben, selbst wenn er sich selber mit der Androhung/Anwendung von körperlicher Gewalt vor dem Gesetz strafbar gemacht hat!

Das war nach dem ersten Film "Feinde."

Im zweiten Teil war ich dann aber von der Vorgehensweise des Straf-verteidigers Biegler ganz stark beeindruckt. Niemand könnte dem Mann vorwerfen, er hätte nicht exakt nach dem Buchstaben des Rechts gehandelt.
Im Grossen und Ganz war das eine brlliante Glanzleistung, die auch Rolf Bossi nicht besser hätte hinkriegen können.
Und weil der Verteidiger seine Arbeit, den letztendlich ja moralisch zu Recht angeklagten Entführer und am Ende auch den Mörder des jungen Mädchens, hochgradig erfolgreich gemacht hatte, kam es denn (traurigerweise) zu einem Freispruch aus Mangel an Beweisen...

Wenn man alle Fakten genauestens auf den Prüfstand stellt, hat in diesem Fall das deutsche und europäische Strafrecht gesiegt.

Auch wenn es sich nicht wenige, wohl auch nicht ganz zu Unrecht,
anders gewünscht hätten.

ChristosFilios

Antwort
112 Antworten
Tineli
 Tineli
Beiträge : 1380

Verständnisfrage

Veröffentlicht von: @christosfilios

Auf die Frage, ob das Urteil Falsch oder Richtig war,
antworteten dann 46 % mit Ja und 54 % mit Nein.

Auf eine Frage mit "oder" kann man nicht mit Ja oder Nein antworten.
Daher meine Frage: Steht das "ja" für "Richtig" oder für "Falsch"?

Gruß, Tineli

tineli antworten
1 Antwort
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 21857
Veröffentlicht von: @tineli

Auf eine Frage mit "oder" kann man nicht mit Ja oder Nein antworten.

Doch. Das Urteil war entweder falsch oder richtig. Dem kann man mit "ja" zustimmen.

Oder man sagt: "Das Urteil war weder falsch noch richtig", also "nein"

OK,OK... ich glaube nicht, dass es wirklich so gemeint war, du hast schon recht mit deinem Einwand... 😉

lucan-7 antworten


Jack-Black
Beiträge : 3718

Ich hab mir die Filme nicht angeguckt, weil mir die Fälle noch aus der Zeit, wo sie über Tage und Wochen hin die Schlagzeilen bestimmten, genügend im Gedächtnis waren.
Damals wurde eigentlich schon jedes Argument in dieser Sache ausführlichst erörtert.

Das "moralische Dilemma", als welches der Fall hier inszeniert wurde, ist eigentlich nicht wirklich ein Dilemma, viel weniger als z.B. das "Trolley"-Problem.

Und zwar, weil ermittelnde Polizisten und Richter/Staatsanwälte keine normalen Menschen sind, sondern Repräsentanten des Staates und der Regeln, die wir als Staatsbürger uns per Umweg über die Legislative selbst auferlegt haben.

Es gibt ein paar weitverbreitete Mißverständnisse. Beispielsweise jenes, dass es vor Gericht primär um Gerechtigkeit gehe. Und damit - weil man ja erst sagen kann, welche Entscheidung gerecht ist - um die Wahrheit.
Stimmt nicht. Es geht um Rechtsfrieden. Das jetzt ausführlich zu begründen fehlen mir Lust und Zeit. Ich verweise auf das Buch "Die Wahrheit vor Gericht" von Prof. Dr. Klaus Volk, einem inzwischen emeritierten Jura-Professor und langjährigem Strafverteidiger. Liest sich unterhaltsam und flott und man hat bei der Lektüre so einige Aha!-Erlebnisse...

Es geht also nicht in erster Linie darum, dass in jedem Kriminalfall die einzig wahre Wahrheit herausgefunden wird - was allzuhäufig praktisch unmöglich wäre. Sondern es geht darum, dass sich "die Bevölkerung über die Angelegenheit wieder beruhigen" kann. Welche Faktoren da zusammenkommen müssen, damit das möglich wird, ist sicherlich kompliziert - vor allem aber muß der Durchschnittsbürger das Gefühl und die Gewißheit haben, dass vor Gericht Regeln gelten, die nicht per Willkür einfach so aufgehoben werden können.

Die unterschiedlichen Befragungsergebnisse, die Du da zitierst, sind interessant, vor allem das Eltern-Publikum, welches da so eindeutig gegen unsere rechtsstaatlichen Normen sich entscheidet. (Ich unterhielt mich über diese Filme mit meiner Mutter, und sie meinte, da habe es sich um Mütter gehandelt, nicht um Eltern. Hatte sie das falsch in Erinnerung oder hast Du da versehendlich Eltern statt Mütter geschrieben?)

Nicht überraschend, so will man meinen: Eltern halten selbstverständlich zu dem entführten Kind, nicht zu dem erwachsenen Täter.

Aber wie abhängig ist das von der Inszenierung! Was wäre, wenn in dem Film ein Fall geschildert worden wäre, wie ein unschuldiger Tatverdächtiger da gefoltert wird - und dazu dann Spielszenen, die seine kleine, alte Mutter zeigen, die aus ihrem mütterlichen Herzen heraus weiß, dass ihr Sohn unschuldig ist und da nun gefoltert wird? Und wenn dann Eltern von etwa fünfunddreißigjährigen Kindern hätten abstimmen müssen?

Es gibt eine gute Regel, an der man für sich selbst überprüfen kann, welche gesetzlichen Regelungen tatsächlich gelten sollten. Bzw. ein Szenario, dass man sich jedesmal vorstellen sollte. Das lautet: "Stell dir vor, du weißt nicht, wer du in der Welt sein wirst, in der die Regel, die Du entwerfen sollst, gilt!"
Auf den Fall bezogen: Du kannst in so einer Welt das Opfer einer Entführung sein. Du kannst in so einer Welt der Ermittler sein. Du kannst in so einer Welt ein liebender Elternteil des Verdächtigten sein. Du kannst der Verdächtigte selbst sein. Du kannst jemand sein, der mit dem Fall in keinem Zusammenhang steht, aber wegen irgendeines anderen Delikts festgenommen wurde...

Wenn man an der Stelle ehrlich ist und kein Psychopath, wird man zu der Einsicht gelangen: Eine Gesellschaft, in der Foltereinsatz von staatlicher Seite erlaubt ist, ist eher nicht so gut.

In der Praxis sind freilich Ermittler auch immer nur Menschen, die sich in Extremsituationen vor die Wahl gestellt sehen: "Folge ich der Regel (deren prinzipielle Stimmigkeit ich ja einsehe) oder liegt hier eine Ausnahme vor und ich breche die Regel?"
Solche Situationen lassen sich nicht verhindern. Und sie sind dann womöglich im Sinne des Wortes tragisch. Die Übertretung der Regel muß in solchen Fällen dann aber mit (ziemlich hohen) Kosten für den Amtsträger verbunden sein. Wenn also ein Ermittler zwecks Geständnis- oder auch nur Hinweiserpressung einen Verdächtigten foltert - dann muß dies hart bestraft werden und der Ermittler muß wissen, dass diese Strafe ihn auch dann treffen wird, wenn sich sein Verdacht als berechtigt herausstellt. Der Ermittler befindet sich in einer Situation, in der er zwei Wege gehen kann: Er kann den Regeln entsprechend handeln. Und damit nicht als Heldenfigur für ein Buch oder eine TV-Sendung taugen. Oder er kann die Regel brechen und einem "höheren Gut" zu liebe ein Opfer bringen. Also heldenhaft handeln. In der konkreten Situation muß er also sich dafür entscheiden, dass es wichtiger ist, ein Entführungsopfer zu retten als die nächsten fünf oder zehn Jahre ausserhalb des Gefängnisses leben zu können. Indem er den Verdächtigen foltert, akzeptiert er zugleich, für so und so lange Zeit in den Knast zu wandern. Wenn dieses Opfer nicht notwendigerweise gebracht werden muß, wenn er also auf Begnadigung oder eine lächerlich geringe Strafe rechnen darf, besteht die Gefahr, dass er aus Eitelkeit oder Geltungsbedürfnis selbst in solchen Fällen die Regeln bricht, in denen gar nicht sooo hohe Werte durch seine Regelübertretung gerettet werden können. Z.B. wenn es sich beim Entführungsopfer nur um die geliebte Katze eins kleinen Mädchens handelt...
Der Strafrahmen für solche im Amt begangenen foltermäßigen Handlungen an Verdächtigen sollte daher m.A.n. sehr hoch liegen. Um eine "Inflation von Heldentaten" in Amtsstuben zu verhindern...

jack-black antworten
Jack-Black
Beiträge : 3718

Thomas Fischer - bitte lesen!
Mit gebührendem zeitlichen Abstand zum Sendetermin - vermutlich, um seine Argumentation erstmal zu ordnen und zu überprüfen, ob sie auch für einen Großteil der Leser verständlich genug formuliert wurde - hat Thomas Fischer sich zum Thema geäußert. Ich kann nur jedem dringend empfehlen, sich seinen ganzen Meinungsartikel durchzulesen (er ist etwas ausführlicher als die "üblichen" Kolumnisten, aber er kennt sich auch besser aus hinsichtlich der Themen, die er bespricht, und er kann sehr gut schreiben - kurz: es lohnt sich!).
Das Ergebnis - von mir so knapp zusammengefaßt: "Feinde" war gefährliche Volksverdummung und anti-rechtsstaatliche Volksverrohung. Aber bitte: lest selbst nach, warum dieses TV-Event, dieses Pseudo-Experiment, nichts anderes war.

jack-black antworten
24 Antworten
Johannes22
(@johannes22)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 2973

Fischer zerlegt alles was von dem Regisseur kommt und das auch immer zu recht.

johannes22 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Jack,

ich habe alles geslesen. Den ganzen SPIEGE Artikel von Thomas Fischer.
Mir fiel auf, dass T. Fischer den Namen des Strafverteidigers
verfälscht hat. Er schrieb nämlich statt Biegler "Bieger" !!! und das
auch sicher ganz bewußt in Gänsfüsschen gesetzt. 🤨😉😢
Das erweckt den Eindruck von biegen oder zurechtbiegen im Bezug
auf die Arbeit des Strafverteidigers.
Damit war der ganze "Aufsatz" des Autors für mich durchgefallen......

Das muss in der Tat nicht jeder lesen!

C.F.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 21857
Veröffentlicht von: @christosfilios

Mir fiel auf, dass T. Fischer den Namen des Strafverteidigers
verfälscht hat. Er schrieb nämlich statt Biegler "Bieger" !!! und das
auch sicher ganz bewußt in Gänsfüsschen gesetzt. 🤨😉😢
Das erweckt den Eindruck von biegen oder zurechtbiegen im Bezug
auf die Arbeit des Strafverteidigers.
Damit war der ganze "Aufsatz" des Autors für mich durchgefallen......

Entweder er hat gute Argumente oder nicht. Und wenn er gute Argumente hat, dann werden die durch so eine Bagatelle nicht ausser Kraft gesetzt.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @lucan-7

Entweder er hat gute Argumente oder nicht. Und wenn er gute Argumente hat, dann werden die durch so eine Bagatelle nicht ausser Kraft gesetzt.

für mich schon....

Aus dem Namen Biegler einfach mal Bieger zu machen
hat für mich starkes G'schmäckle und darum stelle ich
seinen gesamten Aufsatz in Frage.

...aber das ist doch nur meine unmaßgebliche Meinung.....🙁😨😀🤨😈🙁😠

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 21857
Veröffentlicht von: @christosfilios

Aus dem Namen Biegler einfach mal Bieger zu machen
hat für mich starkes G'schmäckle und darum stelle ich
seinen gesamten Aufsatz in Frage.

Das kannst du natürlich halten wie du willst.

Nur drängt sich natürlich dann schon der Verdacht auf, dass du lediglich nach einem passenden Vorwand gesucht hast, um dich mit den (durchaus treffenden) Argumenten gar nicht erst befassen zu müssen.

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Ich habe alles gelesen.

Wenn ich so handeln würde, wie du mir da andeutest, (ich vermeide bewußt den den Begriff Unterstellung 😉😀😀)

Das ist nun mal mein Eindruck.

by

CF

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 21857
Veröffentlicht von: @christosfilios

Ich habe alles gelesen.

Und dennoch ignorierst du die wesentlichen Argumente...

Veröffentlicht von: @christosfilios

Wenn ich so handeln würde, wie du mir da andeutest, (ich vermeide bewußt den den Begriff Unterstellung 😉😀😀)

Das ist nun mal mein Eindruck.

Und mein Eindruck ist, dass du dich hier vor Antworten drückst. Das heisst nicht, dass ich damit recht habe... es ist auch nur ein Eindruck 😉

lucan-7 antworten
Jack-Black
(@jack-black)
Beigetreten : Vor 4 Jahren

Beiträge : 3718
Veröffentlicht von: @christosfilios

Damit war der ganze "Aufsatz" des Autors für mich durchgefallen...

Na, jeder hat seine eigenen Kriterien. Wenn für Dich dazugehört, wegen eines (per Gänsefüßchen sogar ausgewiesenen) Sprachwitzes eine ganze Argumentationslinie abzulehnen - wohl an!

Veröffentlicht von: @christosfilios

Das muss in der Tat nicht jeder lesen!

Von "müssen" war auch nicht die Rede.

jack-black antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0
Veröffentlicht von: @jack-black

Von "müssen" war auch nicht die Rede.

"dringend empfehlen" ist aber doch ganz nah bei "müssen"

Veröffentlicht von: @jack-black

Na, jeder hat seine eigenen Kriterien. Wenn für Dich dazugehört, wegen eines (per Gänsefüßchen sogar ausgewiesenen) Sprachwitzes eine ganze Argumentationslinie abzulehnen - wohl an!

Lieber Jack,
dass ist doch nicht nur "sprachwitzig" wenn ich einen Namen so ändere, das da etwas rauskommt, woraus eine Unterstellung (negativ)
abzuleiten ist
Biegler war der richtige Name des Strafverteidigers im Film.
Bieger hat Thomas Fischer daraus gemacht, mit der süffigen
Bemerkung : von "Bieger" kann man leicht biegen ableiten.

Anonymous antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Jack,

ich glaube, ich muss mal ganz demütig "zu Kreuze kriechen......🙁😠😈

Mit aufrichtigem Bedauern nehme ich meine "aus der Luft gegriffenen
Aussagen" zurück.
Ich weiss auch nicht, welcher Teufel mich da geritten hat.......🤨🤨🤨

Verzeih mir meine Oberflächlichkeit-

Was ein son blödes l ausmachen kann.

Du hattest völlig recht, und ich werde besser aufpassen.

Liebe Grüße un bleib gesund.

ChristosFilios

Anonymous antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 1421

Kann ich nicht nachvollziehen. Im Text steht überall Biegler.

Da du den Text also ohne weitere Ablenkung lesen kannst, kannst du dich nun damit inhaltlich befassen.

johnnyd antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 21857
Veröffentlicht von: @johnnyd

Kann ich nicht nachvollziehen. Im Text steht überall Biegler.

Hab' die Stelle beim mehrmaligen Nachlesen auch nicht gefunden...

sie muss aber da sein, schliesslich hängt von dieser Stelle ab, ob die Argumente relevant sind oder nicht... 😉

lucan-7 antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo Jonny
@ Lucan-7

ihr habt beide vollkommen recht.
Ich habe mich völlig vergallopiert.....

ich habe mich schon bei Jack gemeldet
und versucht, meinen Fehler zu beheben.

Liebe Grüße
und bleibt gesund

C.F.

Anonymous antworten
Lucan-7
(@lucan-7)
Beigetreten : Vor 14 Jahren

Beiträge : 21857

Nun, Fehler einzuräumen zeugt ja von einer gewissen Größe, die auch nicht jeder hat. Und ich muss auch zugeben, dass es mir ohne den Hinweis auch gar nicht selbst aufgefallen wäre.

lucan-7 antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 1813

Oben hattest du dich noch beschwert, dass jemand bei deinen Texten den Klugscheißer raushängen ließ 😀

Lass mich raten - du kannst dem Kommentar nichts entgegen setzen, aber so stehen lassen, wolltest du das auch nicht. Also sind Korinthen dann doch okay 😉

littlebat antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Hallo LittleBat,

Veröffentlicht von: @littlebat

Oben hattest du dich noch beschwert, dass jemand bei deinen Texten den Klugscheißer raushängen ließ 😀

halt mal den Ball flach und lies erst mal richtig, bevor du hier son haltloses zeug schreibst !!!

Am 05. 01, antwortete ich an BElenna:
"das war doch kein Klugscheissen von dir...."

Und dann noch son Schwachsinn von dir :

Veröffentlicht von: @littlebat

Lass mich raten - du kannst dem Kommentar nichts entgegen setzen, aber so stehen lassen, wolltest du das auch nicht. Also sind Korinthen dann doch okay 😉

Von mir aus kannst du weiter beim Raten bleiben.....

Anonymous antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 1813

Dein seltsamer Kommentar ging an Tatokala, nicht an Belanna.
Und da war dir der Hinweis, dass du da nen B verschluckt hast, wichtig genug, um demjenigen (heute!) sinngemäß zu sagen, dass er ja glücklich sein müsste, wenn ein B so schlimm sei.
Das fehlende L ist für dich nun der Grund um dich nicht mit Argumenten auseinander zu setzen.

Und dann reagierst du ein wenig über, oder? 😀

littlebat antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das mit dem l war doch nicht ernst zu nehmen.

Du solltest aber nicht ablenken. Es geht mir lediglich um die Richtig-stellung mit dem "Klugscheisser".

Aber anscheinend verlierst du gerade den Durch,- bzw. Überblick....
ich glaube, da hast gar nicht begriffen worum es ging.

Darum lassen wir das lieber und vergessen das Ganze.

Anonymous antworten
LittleBat
(@littlebat)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 1813
Veröffentlicht von: @christosfilios

Aber anscheinend verlierst du gerade den Durch,- bzw. Überblick....
ich glaube, da hast gar nicht begriffen worum es ging.

Aha.

littlebat antworten
Anonymous
 Anonymous
(@Anonymous)
Beigetreten : Vor 1 Sekunde

Beiträge : 0

Das mit dem l war doch nicht ernst zu nehmen.

Du solltest aber nicht ablenken. Es geht mir lediglich um die Richtig-stellung mit dem "Klugscheisser".

Aber anscheinend verlierst du gerade den Durch,- bzw. Überblick....
ich glaube, da hast gar nicht begriffen worum es ging.

Darum lassen wir das lieber und vergessen das Ganze.

Anonymous antworten
Murphyline
(@murphyline)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 1570

auf jeden Fall interessante Gedanken.

murphyline antworten
MrOrleander
(@mrorleander)
Beigetreten : Vor 21 Jahren

Beiträge : 2222

Danke für den Hinweis! (owT)
owt

mrorleander antworten
Morran
 Morran
(@morran)
Beigetreten : Vor 5 Jahren

Beiträge : 490

Vorweg: Ich lese Fischers Kolumnen immer, immer gerne und immer mit Gewinn.
Jedoch:

Veröffentlicht von: @jack-black

vermutlich, um seine Argumentation erstmal zu ordnen und zu überprüfen, ob sie auch für einen Großteil der Leser verständlich genug formuliert wurde

Den Eindruck, dass die Verständlichkeit für den Großteil der Leser besonders weit oben auf Fischers Prioritätenliste stünde, hatte ich bisher nicht...

Veröffentlicht von: @jack-black

und er kann sehr gut schreiben

Auch das deckt sich keineswegs mit meinem bisherigen Eindruck.

morran antworten
JohnnyD
(@johnnyd)
Beigetreten : Vor 23 Jahren

Beiträge : 1421
Veröffentlicht von: @morran

Auch das deckt sich keineswegs mit meinem bisherigen Eindruck.

Es hilft, wenn man eine geordnete Vorstellung über unser Rechtssystem hat und sich mit Kinofilmen auskennt.

johnnyd antworten


Seite 2 / 2
Teilen:

Hey du!

Dieses Forum ist für dich kostenlos.
Das funktioniert nur, weil uns treue Menschen regelmäßig mit ihrer Spende unterstützen.
Bist du dabei?